Duisburg erteilt Freiburg Lehrstunde

Von am 24. September 2011 – 16.49 Uhr 32 Kommentare

Der FCR 2001 Duisburg hat zum Auftakt des vierten Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga sein Spiel beim SC Freiburg klar gewonnen und den Gastgeberinnen nicht den Hauch einer Chance gelassen.

Beim 6:0 (3:0)-Sieg im Möslestadion eröffnete die Japanerin Kozue Ando den Torreigen (25.), Steffi Weichelt (27.) und Luisa Wensing (45.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. Jennifer Oster (55.), erneut Weichelt (59.) und Simone Laudehr (86.) machten das halbe Dutzend voll und sorgten für den vierten Sieg im vierten Saisonspiel.

Anzeige

Bresonik fehlt kurzfristig
Auch ohne die verletzte Mandy Islacker und die kurzfristig mit einer im Training erlittenen Zerrung ausgefallene Linda Bresonik beherrschten die Gäste von Beginn das Geschehen, die Freiburgerinnen hatten zu viel Respekt und Probleme, das eigene Spiel aufzuziehen. Nach einem sehenswerten Angriff über Laudehr und Alexandra Popp traf Ando mit einem Schuss ins lange Eck (25.) – bereits zuvor hatten die Duisburgerinnen einige gute Gelegenheiten ausgelassen.

FCR 2001 Duisburg

Der FCR 2001 Duisburg nahm die Hürde SC Freiburg problemlos © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Doppelschlag von Ando und Weichelt
Und nur zwei Minuten später bauten die Duisburgerinnen die Führung aus, Weichelt traf per Kopf nach Flanke von Marina Himmighofen zum 2:0 (27.). Freiburg agierte danach laut Trainer Milorad Pilipovic„phasenweise wie gelähmt“, versuchte sich dann aber ein wenig aufzubäumen. Doch Duisburg hatte die Partie weiter im Griff, Wensing nach Vorarbeit von Ando traf ebenfalls per Kopf (45.).

Weitere Treffer
Nach der Pause bot sich den 250 Zuschauer das gleiche Bild, Duisburg war weiter überlegen und erzielte weitere Tore, zunächst Oster mit einem 22-Meter-Schuss (55.), dann erneut Weichelt per Aufsetzer (59.) und Laudehr mit einem verwandelten Foulelfmeter (86.) nach Foul an Jackie Groenen sorgten für einen überraschend hohen Sieg.

Ketelaer: „Stolz auf mein Team“
Duisburgs Trainer Marco Ketelaer freute sich: „Ich bin sehr stolz auf mein Team, das von Anfang an 100-prozentig konzentriert war und als Einheit funktioniert hat. Freiburg ist im Prinzip eine gute Mannschaft, wenn man sie spielen lässt – und genau das haben wir verhindert, indem wir den Gegner ernst genommen und als Mannschaft kaum etwas zugelassen haben.“

Freiburg will richtige Lehren ziehen
Sein Gegenüber Pilipovic meinte: „Es ist aber nicht so, dass wir jetzt am Boden zerstört sind. Wir wissen, dass für uns als Aufsteiger solche Spiele mal vorkommen können. Wichtig ist nur, dass wir aus diesem Spiel die richtigen Lehren ziehen und uns jetzt schnell auf die zwei wichtigen Spiele in Leipzig und gegen den Hamburger SV konzentrieren.“

Schlagwörter:

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    🙂

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • pinkpanther sagt:

    Uiuiui, 6:0 ist schon heftig – herzlich Willkommen in Liga 1, Freiburg. Gegen die Top-Mannschaften der Liga wachsen die Bäume dann doch nicht in den Himmel!
    Kopf hoch, Mädels, es kommen auch noch „einfachere“ Gegner 😉

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Mediator sagt:

    Nicht gerade der Beste Tag der Freiburger Torhüterin 🙁

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • waiiy sagt:

    6 Tore – 6 Torschützen!!!

    Und da war Alex Popp noch nicht einmal dabei und Islacker und Bresonik waren verletzt!

    Duisburg ist sehr souverän und nicht mehr so leicht auszurechnen. Wer Duisburg nicht zu den Kandidaten zählt, die um den Titel mitspielen, sollte sich am Ende nicht wundern. Es wurd eindeutig eine neue Zeit eingeläutet in Duisburg, die sich sehr positiv anlässt.

    Glückwunsch nach Duisburg!

    waiiy

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • franksquasher sagt:

    Die „Gentlemen“ haben alles richtig gemacht…nur Laasee hat von einem Kayikci-Hattrick geträumt…*grins*

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @waiiy: Kleine Korrektur meinerseits, es waren 5 Torschützinnen, Weichelt traf zweimal.

    Allerdings in dem Rest vollste Zustimmung. Ganz oben sehe ich sie nicht ganz, doch es sollten sich bestimmte Mannschaften nicht wundern, wenn ihnen Duisburg den CL-Platz wegschnappt…

    Für mich eines der homogensten Teams in der BL, sowohl auf der persönlichen Schiene als auch vor allem auf der spielerischen Schiene. Da stimmt einfach die Mischung!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    It is good to see happy comments from the ’new fans‘ of FCR.
    I like FCR having many new fans (especially those from Brandenburg).

    12 points is good.
    Qualification for next season CL (when Inka returns) is most important.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Speedy75 sagt:

    Durch den Sieg bringen sie auch die beiden anderen Mannschaft erstmal unter Zugzwang, wobei es ja auch noch früh in der Saison ist.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    Was auffällt, ist, dass Duisburg deutlich flexibler ist. In der Vorsaison war ihr Grings-zentriertes Spiel leicht zu durchbrechen, indem man Grings weitestgehend ausgeschaltet hat und damit den Spielfluss nach vorne zerstörte.

    Jetzt ist es schon fast egal, wer spielt. Vor zwei Wochen war es Islacker, die 2 Tore und 1 Vorlage beisteuerte, diese Woche ist es Stephi Weichelt mit 2 Toren.
    Mittlerweile trifft auch wirklich jede, was Duisburg noch unberechenbarer macht.
    Die neu dazugewonnene relative Stabilität in der Defensive durch den Zugang von Neboli tut sein Übriges dazu.

    Wenn es bei Hamburg so weitergeht, stehen sie zum ersten Mal seit langem wieder vor dem 1.FFC Frankfurt, was schon ein deutliches Indiz für die Richtung, in die es geht, ist.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • "laasee sagt:

    @franksquasher

    You write with good humour….“grins“

    @Sheldon

    Your ‚love‘ for Inka is at a new level.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    Nun ist es amtlich, Duisburg bleibt vorerst Tabellenerster, da Frankfurt in Hamburg nur 2:0 gewann!

    Duisburg 4/12/14:2
    Frankfurt 4/12/12:0

    Potsdam muss heute mit 4 Toren Unterschied gewinnen, sonst ist Duisburg erstmals seit dem 2. Spieltag der letzten Saison wieder Tabellenführer!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    FCR is now in Place 1 – utopia.
    Turbine is in Place 3 – absolute crisis.

    …….but there are still 18 rounds to be played.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    So ein Schmarn, laasee, absolute Krise…
    Potsdam ist hat ein Tor Unterschied zu Duisburg und Frankfurt, und vor allem, Wolfsburg und diesen Schrottacker schon hinter sich.

    Der FCR spielt aber auch sehr gut mit, nur ich denke, dass im direkten Duell gegen Turbine sie das nachsehen haben.
    Lassen sie vorher nicht nach, dann wird es sich im Spiel gegen Frankfurt entscheiden, wer 2. und wer 3. wird.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • jeanwood sagt:

    Übrigens, das Spiel fand mit Inka Grings und Sonja Fuss statt. Die waren aus der nahen Schweiz mit Hunden ins Mösslestadion gekommen um sich ihre ehemalige Truppe anzusehen und Hallo zu sagen.(
    Komisch in Freiburg sind Hunde, eigenes Essen und Petflaschen erlaubt. In anderen Stadien sind die verboten).
    Ob Inka Sehnsucht nach den Löwinnen hat, weiss ich nicht. Aber nicht nur weil der Papst zeitgleich in Freiburg war, kann man davon ausgehen, dass die Messe wohl gelesen ist.( sorry laasee )

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    I thought that you would be happy that your ’new‘ club is above Turbine in the Buli table.
    You wrote before that you are now a fan of FCR – so you should be very happy that FCR are top of the table.

    @jeanwood

    Maybe FC Vatican try to sign Inka in January?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    @laasee: Ich bin ein Fan von jedem Verein, der gute Arbeit leistet, von einem modernen Frauenfußball an sich.

    Dennoch schlägt mein Herz immer noch für Turbine an vorderster Front, denn hier ist noch deutlich mehr Spielklasse als in Duisburg. Letztlich ist es mir aber egal, wer auf Platz 1 kommt, wenn diese beiden die ersten beiden Plätze belegen in der Bundesliga, Ketelaer bleibt und wir so Grings nie wieder in der Bundesliga erleben müssen!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    @Sheldon

    Inka will be back at FCR at some stage.
    It is her destiny to break Gerd Mullers goal record ( 365 with the same club).

    Fate and destiny have special rules.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • labrys sagt:

    Lulle und Poppi waren beim Pokalspiel von Zürich gegen Luzern auch zaungäste….. man kann auch was hineinintepretieren, das überlasse ich euch: Ich will mindestens 100 Beiträge -.-

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • laasee sagt:

    Lulle and Poppi are with Team Chico.

    That is uber cool.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Sheldon sagt:

    Joa, auf Popp kann man mittlerweile in Duisburg glaub ich sogar ganz gut verzichten. Sie kann meinetwegen gerne nach Zürich wechseln, kein Thema.

    Zum Thema Inka: Das mag dein frommer Wunsch sein, ich denke aber nicht, dass es ihr erklärtes Ziel ist, den Rekord zu knacken. In Duisburg ist jedenfalls in den nächsten 10 Jahren mindestens kein Platz mehr für Grings!
    Mein Vorschlag für die 1. Elf: Bellinghoven – Himmighofen, Neboli, Krahn, Wensing/Dolores Silva – Cengiz, B. Müller, Laudehr, Groenen/Oster – Weichelt/Ando, Islacker

    Ganz ohne Popp, selbst auf Wensing könnte man verzichten.
    Erschreckend, wie leicht doch so eine gesamte 11 einfach mal zu ersetzen ist^^

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter