1. FFC Frankfurt verpflichtet Ariane Hingst

Von am 20. November 2008 – 14.02 Uhr 23 Kommentare

Als „hochkarätigen Neuzugang“ hat der 1. FFC Frankfurt die Verpflichtung von Ariane Hingst bekannt gegeben. Hingst, die zuletzt in Schweden zwei Jahre für Djurgården spielte, erhält einen erstaunlich langen Vertrag bis 30. Juni 2011.

Die 158-fache Nationalspielerin erklärt: „„Nach zwei schönen Jahren in Stockholm freue ich mich nun auf eine neue sportliche Herausforderung beim 1. FFC Frankfurt. Ich arbeite hart daran, nach meiner bestens verlaufenen Meniskus-Operation schnell wieder fit zu werden, um dem 1. FFC Frankfurt möglichst ab Mitte Februar 2009 bei der angestrebten Verteidigung des Meistertitels und den weiteren Zielen unterstützen zu können.”

Anzeige

FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ariane Hingst ab Januar nicht nur eine der weltbesten Abwehrspielerinnen in unseren Reihen haben, sondern auch im Hinblick auf die FIFA WM 2011 im eigenen Land ein weiteres hochkarätiges Aushängeschild des deutschen Frauenfußballs gewinnen.”

Doch ob die Verpflichtung von Hingst und die lange Vertragslaufzeit in sportlicher Hinsicht ein cleverer Schachzug waren, wird sich erst noch zeigen müssen. Denn hinter der Leistungsfähigkeit von Hingst steht nach der schweren Knieoperation ein Fragezeichen.

Wochenlang konnte sie sich nur auf Krücken fortbewegen, auch beim Olympischen Fußballturnier in Peking konnte sie nicht an das Leistungsniveau früherer Jahre anknüpfen. Fast 25 Jahre intensiver Sport haben Spuren hinterlassen.

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • Antje aus London sagt:

    Interessant finde ich an der Diskussion, dass alle von Ari als Abwehrspielerin reden. Hat sie nicht eigentlich in ihren Vereinen eher im Mittelfeld gespielt? Wenn ich mich recht entsinne, hat sie bei Potsdam zeitweise in der Abwehr gespielt, um diese zu stabilisieren, aber fehlte dann als Mittelfeldmotor.

    Ja, die Leistung bei Olympia war nicht berauschend. Aber ganz offensichtlich ist doch ihr persoenliches Ziel die WM 2011 und ich koennte mir vorstellen, dass Ari durch die neue Herausforderung und die guten Rahmenbedingungen in Frankfurt noch einmal auf die Beine kommt. Ich druecke ihr jedenfalls fest die Daumen, auch wenn ich es gewoehnungsbeduerftig finde, sie als Frankfurter Spielerin zu sehen.

    Ich stimme zu, dass es in Deutschland gute und zahlreiche Nachwuchsspielerinnen gibt, aber fuer eine erfolgreiche Nationalmannschaft braucht man eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen und mit 29 ist eine Spielerin fuer mich noch kein „altes Eisen“!

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    @Antje
    Ich denke Ariane Hingst ist für eine Rolle im Mittelfeld schon viel zu langsam und technisch auch nicht versiert genug.

    (0)
  • Mark Hodsman sagt:

    If you could please let Ariane Hingst know I took her pic with winning medal. If she wants a copy without copyright notice I’d be happy to post it to her.

    oicture is on website above thanks

    (0)