Rotation im deutschen Tor – warum?

Von am 4. März 2008 – 17.47 Uhr 67 Kommentare

Nadine AngererEin wenig befremdlich mutet es schon an, dass im Tor der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft nun offiziell die Rotation verkündet wurde.

Zum Auftakt des Algarve Cup gegen Dänemark am morgigen Mittwoch (live ab 14.15 Uhr im ZDF) steht nicht Nadine Angerer (Bild), die erfolgreiche Nummer Eins bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China 2007, im deutschen Tor, sondern Silke Rottenberg.

Anzeige

„Der jährliche Kampf um die Nummer 1“ titelt die DFB-Website heute eine Story zum Thema, doch gab es diesen Kampf in den vergangenen Jahren wirklich?

Bis zu ihrem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr beim Vier-Nationen-Turnier im chinesischen Guangzhou war Rottenberg die unumstrittene Nummer 1, auch wenn schon damals einige die Nummer 2 Angerer für die bessere Torhüterin hielten. Hätte sich die Frankfurter Torhüterin wenige Wochen vor der WM nicht noch einmal verletzt, hätte sie wohl in China das deutsche Tor gehütet.

Doch Angerer blieb bei der WM ohne Gegentreffer und spielte sich mit großartigen Leistungen in die Herzen der Fans. Seit neun Spielen ist sie ohne Gegentor. Warum rüttelt man nun an einer bewährten, eingespielten Situation und thematisiert den natürlichen Zweikampf um die Nummer 1 nun in der Öffentlichkeit?

Sollte es nicht sowieso selbstverständlich sein, dass innerhalb der Mannschaft auf allen Positionen ein gesunder Konkurrenzkampf herrscht, bei dem sich die bessere oder konstantere Spielerin schließlich durchsetzt?

Wechselspiel bis Ende Mai

„Beginnend mit dem Spiel gegen China in Freiburg werden sich Nadine und Silke im Tor abwechseln“, erklärt die DFB-Trainerin. Bis zum EM-Qualifikationsspiel am 29. Mai gegen Wales in Kassel soll dies so weitergehen.

Für Angerer muss sich die Rotation wie eine Ohrfeige anfühlen. „Keine kann altes Recht geltend machen“, erklärt Neid den Schritt. Das erwartet Angerer sicherlich auch nicht, dennoch wird sie sich wohl fragen, warum sie nun plötzlich in jedem zweiten Spiel wieder die Ersatzbank drücken soll. Einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht.

Luxusproblem

„Das ist ein Luxusproblem, andere beneiden uns um diese Qualität auf dieser Position. Erst in den Lehrgängen zur direkten Vorbereitung auf die Olympischen Spiele werde ich mich festlegen, wer die Nummer 1 sein wird“, so Neid. Auch das ist eine Selbstverständlichkeit.

DFB-Torwarttrainer Michael Fuchs meint: „Beide sind topmotiviert in die Olympia-Saison gestartet. Sie ziehen im Training sehr gut mit, sind hochkonzentriert“, berichtet er. Voll des Lobes ist er für jede Einzelne. „Silke merkt man an, dass ihr die Winterpause gut getan hat und sie danach beschwerdefrei die Vorbereitung durchziehen konnte. Sie ist auf dem Weg zu alter Stärke“, so Fuchs.

„Und Natze hat sich bei Djurgården IF sehr gut eingelebt, ist dort bereits fest in die Mannschaft integriert, und mit ihren Leistungen in der Nationalmannschaft knüpft sie nahtlos dort an, wo sie im WM-Jahr aufgehört hat“, so Fuchs.

Und warum dann der Wechsel?

Markus Juchem (51) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

67 Kommentare »

  • Jochen sagt:

    @ michael

    Ich gebe dir voll und ganz Recht bzgl. der „Frankfurter Schiene“!
    Warum werden immer wieder Lingor und Smisek aufgeboten?
    Smisek bekam schon gegen China keinen Ball unter Kontrolle
    und Lingor trabte sowohl gegen die Chinesinnen als auch gegen
    Dänemark durchs Mittelfeld! In der ersten Halbzeit ein Ballkontakt!!!
    Sobald sie das Spiel verlässt, werden die Spielanteile unserer Mä-
    dels größer und somit auch der Druck. Es gibt doch genügend
    jüngere Spielerinnen mit Perspektive – nur sie müssen auch Chancen über längere Einsatzzeiten erhalten – und nicht mal 10 –
    15 Minuten!
    @ alle zur Torwartfrage:
    Was hatte denn Nadine Angerer auf der WM außer im Finale zu halten? Der Titel der besten Keeperin war doch geschenkt!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Steffen sagt:

    Es ist nicht unbedingt leichter, nur ein paar Bälle auf’s Tor zu bekommen. Man muss die Konzentration immer bei 100% halten. Da kann man schnell einen Fehler machen. Z.B. gegen Nordkorea war sie in den entscheidenden Momente zur Stelle.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • ViolA sagt:

    was mm angeht muss ich sagen, dass sie durchaus das spiel der deutschen mannschaft belebt hat – sowohl zur wm als auch letzte woche donnerstag gegen china. und gegen china ist es auch ihr zu verdanken dass es zum 2:0 kam als sie den rückpass auf piwi spielte.
    klar steht sie in der bundesliga selbst nicht richtig gut, aber fußball ist eben eine mannschaftsleistung. über mel beschwert sich ja auch keiner und die kann spielen. trotzdem hat sie in der bl erst einen treffer erzielt und steht auf einem abstiegsplatz. auch superspieler können nur so gut sein wie der schwächste im team.
    was holl angeht wurde sie nicht abgeschoben. das ist schlichtweg falsch. der ffc hat sich für rotti im tor entschieden und da holl eine super saison gespielt hatte, hat sie die möglichkeit bekommen die nr 1 im neuenahrer tor zu werden – wer nimmt so eine chance nicht? immerhin hat sie dadurch die möglichkeit spielpraxis zu sammeln und sie macht ihren job sehr sehr gut. daher war es auch nur verdient das sie mit nach china durfte.
    idgie ist im moment noch nicht auf ihrem leistungshoch was nach den vielen verletzungen aber auch kein wunder ist. nichtsdesto trotz ist sie eine herrausragende spielerin und für die standards von großer bedeutung (in freiburg hat sie gegen china alle standards gemacht als sie noch drin war wenn ich mich recht erinnere). mel wird sie da in der natio mal ablösen aber noch ist idgie in den belangen besser. ich denke es ist gut das sie spielt, aber wenns nicht läuft stimme ich dem zu, sollte sie ausgewechselt werden. das betrifft aber simone genauso die auch wenig ideen hatte.
    smi hätte ich ehrlich gesagt auch nicht mitgenommen. sie ist für mich einfach keine top-stürmerin. geht mir aber mit anja mittag in der natio genauso. sie spielt immer wieder trifft aber praktisch nicht. da würde ich dann lieber eine piwi wie gegen dänemark einsetzen oder eine kerschowski mitnehmen und sie ausprobieren.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Imke sagt:

    Zur Frage nach der dritten Torhueterin: Hatte Holle nicht letztes Jahr beim Algarve Cup die Chance, sich zu beweisen? Und? Wie war’s?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • helena sagt:

    @Imke: Genausowenig wie eine „0“ ausschließlich eine Frage des Torwarts ist, ist ein verlorenes Spiel ausschließlich dem Torwart anzulasten. Insgesamt war die Mannschaft, inklusiver aller „gestandenen“ und „bewährten“ Verteidigerinnen eine mittlere Katastrophe gewesen. Und ob Holl oder eine andere Torhüterin (wen würdest Du denn nehmen?) ist gleich, Hauptsache, sie würde mal an das „internationale Geschehen“ herangeführt.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Jochen sagt:

    Uschi Holl hat voriges Jahr gegen Dänemark die 20″ gehalten- 3:0
    für uns!
    Aber auch Bianca Weech vom HSV spielt seit Jahr und Tag ausgesprochen gut, hätte auch mal ne Chance verdient!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Harald sagt:

    Hmm…

    Ich hab mir jetzt beide Spiele per Video angeschaut. Wenn ich das China-Spiel noch dazunehme. Dann sinds 3 Spiele.

    Und in diesen 3 Spielen hat mich eine Renate Lingor überhaupt nicht überzeugt. Ich finde sie zu alt und zu langsam für modernen Frauenfußball. Gute Eckentreten und Freistösse schiessen können andere auch, da brauch ich keine Lingor dafür.
    Wir haben doch soviel gute Mittelfeldspielerinnen….Nadine Keßler z.b. die könnt ich mir gut im Mittelfeld mit Laudehr, Gößling und Bachor bzw. Behringer vorstellen.

    Okay, da wird die Frankfurt-Fraktion wieder aufschreien *fg*
    Warten wir mal ab, bis Celia Okoyino da Mbabi wieder richtig fit ist, dann kann Frau Lingor in Rente geschickt werden.

    Schwachpunkt „hinten links“: Warum muß ich immer wieder Mittelfeldspielerinnen in die Abwehr rotieren lassen? Es gibt doch noch ne Bianca Rech. Und Stege ist m.M. nach in Wattenscheid schlechter geworden.
    Und was den Sturm angeht. Da hätt ich neben der dauernd gesetzten Prinz doch lieber eine Pohlers oder eine andere statt Smisek oder Mittag.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • ViolA sagt:

    ich bin zwar von der ffc fraktion aber aufschreien tue ich jetzt nicht 😉 es ist korrekt das idgie nicht mehr das zeigen kann was sie einmal konnte und ich stimme auch zu, dass sie wohl nicht mehr lange mit dabei sein sollte (ich persönlich nehme auch an ihr letztes großes ziel ist peking und dann sagt sie allein auf grund ihrer ganzen verletzungen schon goodbye). nur würde ich die letzten 3 spiele nun nicht allein zur bewertung verwenden ganz einfach weil wir die winterpause gerade hinter uns haben und olympia mitten im jahr ist. da wäre die wm glaube ich angebrachter (thema bewertung). weil – mal abgesehen von birgit und ari haben alle in diesen drei spielen eine deutlich schlechtere leistung abgeliefert als sie das noch kurz vor, während und kurz nach der wm getan haben. das fängt bei stege an und hört bei mel auf. positiv zu vermerken ist allerdings das sie sich von spiel zu spiel steigern

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • helena sagt:

    Auch mein Aufschrei als Frankfurt-Fan hält sich in Grenzen, auch wenn ich Idgies Einsatz bei der WM (volle Zustimmung, Viola) als durchaus sehr gut gesehen habe. Und auch wenn ihre Leistung beim Thema „Rotation im Tor“ eigentlich gar nicht dran ist: auch Frankfurter Fans diskutieren seit längerem ihre partielle Leistungsschwäche oder sagen wir: stark schwankenden Leistungen. Aber ich glaube auch, daß sie nach Olympia zurücktreten wird, nachdem sie dort eine sehr gute Leistung gebracht haben wird.
    Und ob dann die so vehement geforderten Spielerinnen tatsächlich in der Lage sein werden, Idgie vollwertig zu ersetzen (bislang spielen häufig zwei! Spielerinnen auf der einen Position von Renate – das sollte man auch mal mitbedenken), wird sich dann zeigen müssen…

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Hilde sagt:

    Ich finde die Rotation auf jeder Position in der Olympiavorbereitung sinnvoll und fair.

    Hinsichtlich der Diskussion um die Rotation im Tor, sollte darauf geachtet werden, dass die Meinungen nicht zu sehr von unsachlichen Spekulationen, wie eventueller Rücktritt der einen oder anderen Torhüterin, beeinflusst werden.

    Auch die Argumentation über das Alter zu führen, halte ich für wenig sinnvoll,da beide Sportlerinnen frei entschieden haben, sich der Situation zu stellen. Damit haben sie selbst entschieden, dass das Alter für sie selbst nicht die entscheidende Rolle spielt.

    Zu Beobachten ist, dass beide Konkurrentinnen im Moment, wie auch in der Vergangenheit, sportlich und professionell mit der Situation umgehen. Das der Sportjournalismus ein Thema daraus macht,ist nicht verwunderlich.Ein mannschaftsinterner Konkurrenzkampf eignet sich bestens dazu, im Kreise der Fans und in der Fussballfachwelt eine Polarisation herbeizuführen.

    Es bleibt zu hoffen, das beide Sportlerinnen sich nicht dazu verleiten lassen, in der Öffentlichkeit auf dieses Thema einzusteigen, da dies die Gefahr in sich birgt der gesamten Mannschaft zu schaden.

    Wenn Natze meint in der Öffentlichkeit kundtun zu müssen, dass sie zurückgetreten wäre, wenn sie bei der WM nicht zwischen den Pfosten gestanden hätte, empfinde ich das als unsportlich.
    Falls die Aussage als Drohung im Hinblick auf zukünftige Entscheidungen der Bundestrainerin zu deuten ist, könnte man auch sagen das ist „Zickerei“.

    Im Profisport steht man nunmal ständig unter Druck, und es kommt auch oft anders als man wünscht.
    Viel schlimmer als ein Konkurrenzkampf,muss doch für jeden Sportler der Umstand sein, durch Verletzung um diesen gebracht zu werden.Ist das Sport, Erfolge, ohne dafür zu kämpfen, nur dankend entgegenzunehmen?
    Wie überall ist man leider auch hier auf die Bewertung und Beurteilung dritter angewiesen, die schmerzhaft sein kann.
    Subjektiv kann vieles als unfair empfunden werden, jedoch ist es, das kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, ein harter Job Leistungen von Menschen zu beurteilen und damit deren Zukunft massgeblich zu beeinflussen. Wichtig zur Beurteilung sind hier klare Kriterien.

    Die immer noch stehende Null kann tatsächlich nicht das objektive Kriterium einer Entscheidung sein, auch wenn die Medien den Slogan immer wieder als mystische Größe in den Raum stellen. Auch der wichtigste Strafstoss (des Frauenfussballs) aller Zeiten ist Vergangenheit.

    Anstatt noch immer mit den Argumenten der Vergangenheit aufzuwarten, könnten alternativ folgende Aspekte diskutiert werden:
    Aktuelle Leistungen unter den besonderen Bedingungen in internationalen und nationalen Wettkämpfen wie DFB-Pokal und Uefa-cup. Hier sind durch den Turniermodus ähnliche Bedingungen vorzufinden wie bei WM und Olympia.

    Aus Sicht der Verantwortlichen kann die Entscheidung letzendlich auch nicht nur an den einzelnen Spielen des Algarve Cups oder sonstigen Testspielen festgemacht werden.
    Konstanz, Disziplin und Professionalität ist hier angesagt.

    Um Konstanz zu beweisen ist Disziplin gefragt, und das nicht nur körperlich und geistig, sondern auch im Sinne von verantwortungsvollem Handeln gegenüber der Mannschaft.

    Und ganz nebenbei:

    Vieles ist und bleibt ausschließlich von Tagesform und Glück abhängig, egal wie weltklasse beide Torfrauen sind !

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • ViolA sagt:

    ich muss dir ausdrücklich zustimmen, hilde. ich sehe das ganz ähnlich und denke das sowohl der algarve cup als auch die laufende bundesliga sowie startende saison in schweden zeigen werden wo die beiden torfrauen stehen und danach wird frau neid ihre entscheidung fällen.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Jochen sagt:

    Wenn es denn wirklich so ist, dass Natze mit Rücktritt gedroht hat,
    soll sie doch gehen, es sind genügend gute Keeperinnen da, die
    diese Lücke füllen können und sich freuen, überhaupt im Kader zu
    sein!
    Zu Renate Lingor möchte ich noch anmerken: Ist es denn sicher,
    dass sie in China ein sehr gutes Olympisches Turnier spielt?
    Warum können diese Spielerinnen nicht selbst ihre Formschwächen
    bemerken bzw. den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt erkennen?

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • helena sagt:

    @Jochen: Weder ist sicher, dass Idgie ein sehr gutes Turnier spielen wird, noch dass dies BP, CP, MM, NA, LB und wie sie alle heißen tun werden, sondern wir sollten davon ausgehen, dass sie es tun werden.
    Natürlich kann bei den Spielen alles schief gehen – stell Dir mal vor, Natze stünde im Tor und würde zu einem ähnlichen „Fliegenfänger“ wie Wiese kürzlich im Uefa-Cup, nachdem er in den Spielen zuvor eine so großartige Leistung gezeigt hat… Formschwäche? Pech? Schicksal? Hätte sie zurücktreten sollen?
    Nichts ist schwieriger als den richtigen Zeitpunkt für den eigenen Rücktritt zu erkennen – Manager und Politiker hängen an der Macht, Sänger bleiben trotz versagender Stimme auf der Bühne und manche Sportler, vor allem wenn sie eben trotz Formschwäche immer noch besser sind als die meisten anderen, verpassen es, nach einem großartigen Turnier zurückzutreten.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Anni sagt:

    @ Helena
    Besser hätte man es nicht sagen können!!!
    Eine Garantie gibt es nie. Dies gilt für alle Spielerinnen. Auch wenn Renate nicht mehr an ihre alte Leistungsform kommt…ich finde sie nach wie vor besser wie manch andere. Sie hat soviel für den Frauenfußball getan…ich finde, man sollte es respektieren wie es ist, egal wann sie an Abschied denkt. Wir werden schon noch sehen, wie es wird, wenn alle erfahrenen, routinierten Spielerinnen in den Ruhestand gegangen sind. Ganz ohne die „Alten“ geht es nämlich auch nicht. Diese Dinge kriegen wir im Stadion oder am Bildschirm nämlich gar nicht mit. Wir beurteilen lediglich das Gesehene. Und das ist eben nicht alles was zählt. Sondern auch das Verhalten/Auftreten auf und neben dem Platz. Sei es als Motivator oder Seelsorger etc.!!! Und ich denke, Rotti und Renate gehören zu diesen Persönlichkeiten, die den jüngeren Spielerinnen den Einstieg erleichtern.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Imke sagt:

    Eigentlich geht’s hier doch um die Frage nach den Torhueterinnen … fuer Deutschland und auch fuer Nadine Angerer waere es besser, wenn die Nullserie bald beendet wuerde (muss ja kein entscheidendes Gegentor sein), dann waere der Druck geringer. Fuer jede auslaendische Spielerin muss es ja nur noch eine groessere Motivation sein, ihre ein Tor einzuschenken, je laenger die Nullserie dauert.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • jayden sagt:

    Die Nullserie ist doch beendet.

    @Anni:
    Wieso schreibst du, dass alle Erfahrenen gehen? Das ist doch praktisch unmöglich, dass alle gleichzeitig aufhören. Denn auch eine Linda Bresonik (24) und eine Annike Krahn (22) gehören schon zu den erfahreneren.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • mel sagt:

    hallo!
    ich finde die rotation gut, so muss nadine weiter kämpfen und ihre leistung wird dadurch nur noch besser. umgekehrt ist es bei rotti. je mehr konkurrenz umso bessere leistung. ist doch logisch! ausserdem finde ich sind beide gut, also warum nicht beiden eine chance geben. rotti war die beste und nadine war durch rottis verletzung die beste. jetzt sind beide wieder fit und können sich aufs neue beweissen, wer jetzt besser spielt soll auch bei der wm spielen.
    nun zu smi…..natürlich ist sie nicht eine vollblutstürmerin wie prinz, aber sie ist eine spielende, tricksende stürmerin die dadurch viel erreicht und vorallem am besten zu prinz passt. 2 vollblutstürmerinnen nebeneinander, das geht nicht! smi und prinz sind das ideale sturmduo, hat die wm gezeigt und auch das spiel heute gegen schweden!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Imke sagt:

    @Jayden: Wann wurde denn Nadine Angerers Nullserien beendet???

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • jayden sagt:

    achso, du redest nur von der von Frau Angerer. Ich dachte, es geht hier um die allgemeine der Mannschaft.

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter
  • Hilde sagt:

    Ich fand Silke Rottenberg gestern sehr gut. Zum Glück ist die Verletzung nicht so schlimm.
    Natze hätte sich ja fast einen kassiert, wenn die Schwedin nicht noch vorbeigeschossen hätte. Dann wär die nervige Nullserie endlich gegessen!!!

    (0) 0 Gesamt – 0 hoch – 0 runter