am 2. Dezember 2016 – 10.23 Uhr 2 Kommentare

Heute Abend um 19 Uhr eröffnen Arminia Bielefeld und der VfL Wolfsburg in der SchücoArena das Achtelfinale im DFB-Pokal. Die weiteren Partien werden am Samstag und Sonntag sowie am 21. Dezember ausgetragen.

Mehr »
Home » Schlagwort-Archiv

Die Artikel getaggt mit: Silke Rottenberg

Silke Rottenberg lost DFB-Pokalviertelfinale aus

am 27. Oktober 2014 – 18.39 Uhr
Offizielles Logo des DFB-Pokal der Frauen

Zwar ist das Achtelfinale im DFB-Pokal noch nicht gespielt, der Termin für die Auslosung des Viertelfinals steht aber fest: Die vier Begegnungen werden am Samstag, 8. November, im Vorfeld der Bundesligapartie zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FFC Turbine Potsdam gezogen. Als „Losfee“ fungiert DFB-Torwarttrainerin Silke Rottenberg.

U16 und U17: Schuften für den großen Traum

am 2. Februar 2009 – 0.04 Uhr 6 Kommentare

Wintertrainingslager in Florida – für manche Ohren mag das erst einmal so klingen, wie wenn sich die 30 Spielerinnen der U16- und U17-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die vorigen Montag inklusive Trainer Ralf Peter und Betreuerstab für knapp zwei Wochen von Frankfurt aus Richtung USA aufbrachen, dort eine schöne Zeit machen, nur unterbrochen durch ein bisschen Training und ein paar lockere Länderspiele gegen eine US-Auswahl. Doch die Realität sieht anders aus.

Täglich zwei harte Trainingseinheiten, Taktikschulungen, Testspiele und Videoanalysen – das voll gepackte Programm liefert dem Trainerstab, dem erstmals auch Silke Rottenberg als Torwarttrainerin angehört, wichtige und wertvolle Hinweise, die Spielerinnen zu identifizieren, die sich bei den kommenden großen Aufgaben bewähren sollen.

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – Mai

am 1. Januar 2009 – 16.53 Uhr Kommentare deaktiviert für Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – Mai

Der fünfte Monat des Jahres bescherte dem 1. FFC Frankfurt einen tollen Triumph im UEFA-Pokal, garniert mit einer der höchsten Zuschauerzahlen, die es je bei einem Frauenfußball-Spiel in Europa gegeben hat. Die A-Nationalmannschaft qualifizierte sich souverän für die Europameisterschaft 2009, Frankfurts Erfolgstrainer Dr. Hans-Jürgen Tritschoks kündigte seinen Rücktritt zum Saisonende an und Torhüterin Silke Rottenberg nahm Abschied von der Nationalmannschaft.

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – März

am 29. Dezember 2008 – 0.42 Uhr Kommentare deaktiviert für Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – März

Das Frauenfußball-Jahr 2008 produzierte Triumphe, Tränen und auch Kuriositäten positiver wie negativer Art. Womensoccer.de lässt die Highlights Monat für Monat noch einmal Revue passieren. Im dritten von zwölf Teilen beschäftigen wir uns mit dem Monat März.

Angerer-Wechsel sorgt für hitzige Diskussionen

am 19. Dezember 2008 – 14.24 Uhr 22 Kommentare

„Das ist nur ein mit Geld zusammengewürfelter, gekaufter Haufen. Das ist keine Herausforderung für mich“, sagte Nationaltorhüterin Nadine Angerer 2001 verächtlich über den 1. FFC Frankfurt nach ihrem Wechsel vom FC Bayern München zum 1. FFC Turbine Potsdam. Frankfurt und Angerer – das schien für viele bis gestern tatsächlich unvorstellbar.

Auf der einen Seite die hessische Metropole mit ihren geschniegelten Bankern, auf der anderen eine 30-jährige junge Frau, die gerne mit dem Rucksack durch Afrika tourt und dort später einmal ein Gästehaus, eine Tauch- oder Torwartschule eröffnen will.

Die Verpflichtung Angerers zum 1. Januar 2009 hat nicht nur deswegen für emotionale und geteilte Reaktionen gesorgt. Für Verein und Spielerin macht sie jedoch Sinn, auch wenn man dafür in Frankfurt billigend in Kauf nehmen muss, dass sich in der Öffentlichkeit der Ruf verfestigt, nicht gerade eine Nachwuchsschmiede des deutschen Frauenfußballs zu sein.

Silke Rottenberg: „Es war ein ganz tolles Abschiedsfest“

am 30. Mai 2008 – 0.56 Uhr 6 Kommentare
rottenberg_abschied_2.jpg

Silke Rottenberg verabschiedet sich von ihren FansAls die Torhüterin mit der Nummer 21 auf dem schwarz-gelben Trikot gerade direkt vor ihm vorbei lief und sich von den 16.283 Zuschauern auf den Rängen feiern ließ, schien sich Joachim „Blacky“ Fuchsberger der Bedeutung des Augenblicks nicht recht bewusst zu sein.

Keine Gemütsregung war dem Gesicht des Schauspielers zu entnehmen, vielleicht war er in Gedanken noch bei dem Schwätzchen, das er kurz zuvor mit Renate Lingor und Silvia Neid gehalten hatte.

Dabei verabschiedete sich doch gerade Silke Rottenberg nach ihrem 126. Länderspiel von ihren Fans, die in den vergangenen 15 Jahren die Entwicklung des Frauenfußballs maßgeblich mitgetragen hat.

Während die Bundestrainerin später gestand: „Das ging mir schon ein bisschen nah“, blieb Rottenberg selbst ganz cool, denn sie hatte den Gipfel der Emotionen schon vor dem Anpfiff erreicht.

Vielen Dank, Silke!

am 27. Mai 2008 – 23.06 Uhr 2 Kommentare
rottenberg_pokalfinale.jpg

Silke Rottenberg„Man kriegt hier oft das Gefühl, dass man nicht gebraucht wird. So empfindet man das einfach, man muss es nicht schöner reden, als es ist“, sagt Torhüterin Silke Rottenberg im Film „Die besten Frauen der Welt“ über ihre Zeit als Nummer Zwei während der WM 2007 in China.

In den vergangenen Monaten hat sie intuitiv gespürt, dass ihre Zeit als Nummer Eins in der DFB-Elf endgültig abgelaufen ist. „Nadine hat eine sehr gute WM gespielt. Und sie hat ihre Form gehalten, so dass es keinen Grund gibt, sie aus dem Tor zu nehmen“, so ihre realistische Einschätzung.

Und so war es nur auf den ersten Blick eine Überraschung, dass sie zehn Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele aus freien Stücken die Konsequenz zog und folgerichtig ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärte.

Silke Rottenberg erklärt ihren Rücktritt

am 27. Mai 2008 – 13.38 Uhr 12 Kommentare
rottenberg_ruecktritt.jpg

Silke Rottenberg beendet ihrer KarriereEine der schillerndsten Figuren des internationalen Frauenfußballs beendet ihre Karriere. Die zweifache Weltmeisterin (2003 und 2007) und dreifache Europameisterin (1997, 2001 und 2005) Silke Rottenberg hat heute in Kassel ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Die 36-Jährige wird am Donnerstag im EM-Qualifikationsspiel gegen Wales im Kasseler Auestadion zum 126. und letzten Mal zwischen den Pfosten stehen und somit auch nicht an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen.

Stimmen zum Karriereende Silke Rottenbergs

am 27. Mai 2008 – 13.37 Uhr Kommentare deaktiviert für Stimmen zum Karriereende Silke Rottenbergs

In Torhüterin Silke Rottenberg beendet einer der erfolgreichsten deutschen Frauenfußballerinnen ihrer langjährige Karriere. Womensoccer.de hat die Stimmen zum Abschied Rottenbergs aufgezeichnet.

Rottenberg: „Habe seit Wochen Probleme mit dem Fuß“

am 26. Mai 2008 – 1.50 Uhr 3 Kommentare
rottenberg_finale_240508.jpg

Silke Rottenberg: Humpeln und feiernSilke Rottenberg konnte es nicht fassen. Die Rekordkulisse von 27.640 Zuschauern im Stadion, ein tolles Spiel, eine gigantische Atmosphäre und Feierstimmung pur.

Eine perfekte Szenerie – wären da nicht die Schmerzen im linken Fuß gewesen, die in der ersten Halbzeit des UEFA-Pokal-Finales gegen Umeå IK immer größer wurden.

Ihre Teamkolleginnen wies sie an, sich in der Nähe anzubieten, um lange Abschläge zu verhindern. „Es hatte alles keinen Zweck“, so Rottenberg, die in der Pause kapitulierte, nachdem auch kühlendes Eis keine Linderung brachte. Doch neu waren die Probleme nicht.

FCR 2001 Duisburg für UEFA-Pokal qualifiziert

am 25. Mai 2008 – 15.17 Uhr 2 Kommentare

Bereits drei Spieltage vor Ende der Frauenfußball-Bundesliga-Saison steht der FCR 2001 Duisburg als zweiter Teilnehmer neben Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt für den UEFA-Pokal-Wettbewerb in der kommenden Saison fest.

Durch den 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim Tabellendritten 1. FFC Turbine Potsdam und drei gewonnenen Punkten im direkten Duell mit einem Konkurrenten um den zweiten Platz ist den Duisburgerinnen bei 12 Punkten Vorsprung der Vizemeistertitel nicht mehr zu nehmen.

Frankfurt lässt die Muskeln spielen

am 13. Mai 2008 – 0.40 Uhr 12 Kommentare
pohlers_kameraj.jpg

Leni Larsen Kaurin und Alexandra Krieger„Ich bin sprachlos, weil meine Elf in der ersten Halbzeit das Beste gezeigt hat, was der Frauenfußball in der Bundesliga jemals zu bieten hatte“, so ein überschwänglicher Dr. Hans-Jürgen Tritschoks, scheidender Trainer des 1. FFC Frankfurt, nach dem souverän heraus gespielten 4:0 (2:0)-Sieg gegen den 1. FFC Turbine Potsdam.

Und Tritschoks stand mit dieser Einschätzung nicht alleine da, auch Torhüterin Silke Rottenberg konnte sich kaum erinnern, dass ihre Mitspielerinnen jemals derart aus einem Guss spielten, wie sie das vor allem in der ersten Halbzeit taten. „Da war ein Klassenunterschied zu sehen“, goss Tritschoks Öl in die offene Turbine-Wunde.

„Mein einziger Vorwurf ist, dass wir unsere Chancen nicht noch besser genutzt haben.“ Und so werden die Frankfurterinnen nach der gelungenen Generalprobe am kommenden Donnerstag frohen Mutes das Flugzeug nach Umeå besteigen, wo am Samstag das erste UEFA-Pokal-Finale ausgetragen wird.