am 22. November 2017 – 14.00 Uhr 3 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit seiner Mittelfeldspielerin Lena Goeßling vorzeitig verlängert.

Mehr »
Home » Schlagwort-Archiv

Die Artikel getaggt mit: Renate Lingor

Renate Lingor zur „Besten Hallenspielerin aller Zeiten“ gekürt

am 12. Januar 2014 – 8.18 Uhr 2 Kommentare
Renate Lingor

Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Magdeburger Marriott-Hotel am Vorabend des DFB-Hallenpokals ist Renate Lingor als „Beste Hallenspielerin aller Zeiten“ ausgezeichnet worden.

DFB-Pokal: Achtelfinal-Auslosung am Samstag

am 30. September 2013 – 16.07 Uhr
Offizielles Logo des DFB-Pokal der Frauen

Am kommenden Samstag, 5. Oktober, wird Losfee Renate Lingor die Achtelfinalpartien im DFB-Pokal auslosen.

DFB-Pokal: Ergebnisse der Auslosung zur 1. Hauptrunde

am 17. Juli 2009 – 16.18 Uhr Kommentare deaktiviert für DFB-Pokal: Ergebnisse der Auslosung zur 1. Hauptrunde

In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals der Frauen muss Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Saarbrücken zum Saarderby zum Zweitliga-Absteiger FSV Jägersburg reisen. Dies ergab am Freitag die von WM-Botschafterin Renate Lingor durchgeführte Auslosung in der DFB-Zentrale. In der vergangenen Saison trafen beide Teams noch in der 2. Bundesliga Süd aufeinander, Saarbrücken gewann zweimal souverän (6:0 und 4:0).

Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – Juli

am 5. Januar 2009 – 9.47 Uhr Kommentare deaktiviert für Der Frauenfußball-Jahresrückblick 2008 – Juli

Der ruhige Monat Juli stand im Zeichen weiterer Verpflichtungen und dem verletzungsbedingten Aus einer US-Topstürmerin für die Olympischen Spiele in Peking.

DFB-Pokal-Knüller schon in 2. Runde

am 8. September 2008 – 14.58 Uhr 2 Kommentare

Die Auslosung zur 2. Hauptrunde im DFB-Pokal hatte es in sich. Losfee Renate Lingor zog in der Zentralverwaltung in Frankfurt am Main die Partie FC Bayern München gegen 1. FFC Frankfurt. Drei Wochen nach dem …

Lingor fährt zurecht mit nach Peking

am 16. Juli 2008 – 7.56 Uhr 9 Kommentare

„Es ist keine Frage mehr, ob Renate dabei ist oder nicht. Sie ist total wiederhergestellt, die Schulter macht mit“ – mit diesen Worten beendete Bundestrainerin Silvia Neid am Dienstag in Oberhaching, südlich von München gelegen, die Spekulationen darüber, ob Mittelfeldspielerin Renate Lingor am olympischen Frauenfußball-Turnier teilnehmen wird.

Von der frühen Ankündigung noch vor der offiziellen Bekanntgabe des Olympiakaders wusste Lingor selber nichts, sie wurde von Journalisten über Neids Ausführungen informiert. Der Zeitpunkt der Bekanntgabe mag den Verdacht nähren, dass die Teilnahme einer halbwegs fitten Lingor nie ernsthaft zur Debatte stand.

Doch auch wenn es der Spielmacherin an Spielpraxis mangelt und ihre Berufung ein gewisses Risiko darstellt, dürfte sie für die Mannschaft mit ihrer Erfahrung und ihrer individuellen Klasse immer noch ein Gewinn sein.

Lingor auf dem Sprung nach Olympia

am 10. Juli 2008 – 10.50 Uhr 12 Kommentare

Eine Teilnahme von Deutschlands Mittelfeldspielerin Renate Lingor am olympischen Frauenfußball-Turnier wird immer wahrscheinlicher. „Ich bin von der Bewegung zwar noch ein bisschen eingeschränkt, habe aber seit Beginn der Olympia-Vorbereitung das volle Programm mitmachen können“, so die 32-Jährige.

Renate Lingor erfolgreich operiert

am 25. April 2008 – 11.09 Uhr 1 Kommentar

Nachdem sich Renate Lingor am vergangenen Samstag im DFB-Pokalendspiel gegen den 1. FC Saarbrücken eine Schultereckgelenk-Sprengung zugezogen hat, ist sie am gestrigen Donnerstag im Frankfurter Rot-Kreuz-Krankenhaus vom orthopädischen Mannschaftsarzt des 1. FFC Frankfurt, Dr. Ingo Tusk, erfolgreich operiert worden. „Wenn der
Heilungsprozess gut verläuft, dann kann Renate Lingor in ca. sechs Wochen wieder mit dem Training beginnen“, sagte Dr. Tusk nach der Operation.

Renate Lingors Kampf gegen die Zeit

am 22. April 2008 – 10.08 Uhr 17 Kommentare
lingor_warmup.jpg

Renate Lingor will bis zu den Olympischen Spielen wieder fit werdenEs hat schon tragische Züge, was sich am vorigen Samstag auf dem Rasen des Berliner Olympiastadions abgespielt hat. Da hatte sich Renate Lingor in den vergangenen Wochen nach internen Unstimmigkeiten gerade wieder mühsam an die Startelf herangearbeitet, da fiel sie in der 72. Minute nach einem Pressschlag mit Lisa Schwab derart unglücklich zu Boden, dass sie sich eine Schultereckgelenkssprengung zuzog.

Möglicherweise wird man in ein paar Monaten mit Wehmut auf diese Szene des DFB-Pokalfinales zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FFC Frankfurt zurückblicken, die den Schlusspunkt unter eine großartige Laufbahn gesetzt haben könnte.

Anders als beim „Berliner Kurier“ („Aufatmen! Lingor bei Olympia dabei“) überwiegt bei mir die Skepsis, was ihre Teilnahme am olympischen Frauenfußball-Turnier angeht, dass das letzte große Karriere-Highlight der zweifachen Weltmeisterin und 141-fachen Nationalspielerin werden soll.

Renate Lingor nicht im Kader für UEFA-Pokalhalbfinale

am 29. März 2008 – 14.37 Uhr Kommentare deaktiviert für Renate Lingor nicht im Kader für UEFA-Pokalhalbfinale

Paukenschlag vor dem ersten UEFA-Pokalhalbfinale von Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt gegen CS Bardolino Verona: Renate Lingors Name taucht nicht im 18-er Kader für das so wichtige Spiel auf, die Weltmeisterin und 141-fache Nationalspielerin fand keine Berücksichtigung.

Renate Lingor: der bange Kampf um Stammplatz und Olympia

am 26. März 2008 – 13.04 Uhr 7 Kommentare
lingor3_240308.jpg

Frauenfußball-Star Renate Lingor kämpft um den AnschlussDie Stimmungslage bei Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt war nach dem souveränen 4:0-Sieg im DFB-Pokalhalbfinale bei Bayern München am Ostermontag von zufriedener Gelassenheit geprägt. Ohne größere Probleme hatte man den Auftakt in die Woche der Wahrheit überstanden und konnte den Blick schnell auf das bevorstehende erste UEFA-Pokal-Halbfinalspiel gegen Bardolino Verona am kommenden Samstag richten.

Doch ein Wermutstropfen trübte die österliche Atmosphäre. Wie ein Häuflein Elend saß Renate Lingor noch lange nach Spielende auf den Treppenstufen zur Umkleidekabine der Frankfurterinnen und musste gar von ihren Teamkolleginnen getröstet werden. Am liebsten wäre sie sogar ohne die Mannschaft zurück nach Frankfurt gefahren.

Obwohl sie sich fit fühlte, sich aufwärmte und auf einen Einsatz brannte, fand die zweifache Frauenfußball-Weltmeisterin an diesem Tag weder in der Startformation noch als Einwechselspielerin Berücksichtigung. Eine bemerkenswerte Maßnahme und eine ungewohnte Situation für die 141-fache Nationalspielerin, die mit einer Goldmedaille beim Olympischen Frauenfußballturnier in Peking ihre Karriere ausklingen lassen will.

Lange Pause für Garefrekes und Lingor

am 6. Dezember 2007 – 14.18 Uhr 2 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt musste den 4:2-Auswärtssieg beim 1. FC Saarbrücken am vergangenen Wochenende teuer bezahlen. So zog sich Kerstin Garefrekes im Spiel beim Aufsteiger eine Syndesmosensprengung im linken Sprunggelenk zu. Sie wird ebenso mehrere Wochen lang fehlen, wie Renate Lingor, die sich erneut einen Muskelfaserriss zuzog.

Frankfurt im UEFA-Cup: Glas halb voll oder halb leer?

am 16. November 2007 – 14.46 Uhr 11 Kommentare

Gute oder schlechte Ausgangssituation? Eine Frage, die sich nach dem Hinspiel des 1. FFC Frankfurt im UEFA-Cup-Viertelfinale beim WFC Rossiyanka geradezu zwangsläufig stellt. 0:0 hieß es am Ende in Khimki, wohin das Spiel verlegt wurde, um im verschneiten Russland in einem Stadion mit Rasenheizung einen bespielbaren Boden vorfinden zu können.

Damit ist der Ausgang dieses Viertelfinal-Duells vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch um 13.30 Uhr im Frankfurter Stadion am Brentanobad (live im HR) völlig offen. Optimale Ausgangsbedingungen für die Zuschauer. Aber nicht ganz optimal für den Deutschen Meister, dass man es verpasst hat, zu einem wegen der Auswärtstor-Regel so wertvollen Treffer zu kommen. Da die russischen Gastgeberinnen bei einem Kopfball von Natalia Barbashina, der nur den Innenpfosten traf, jedoch die beste Chance des Spiels hatten, sollten die Hessinnen aber gut mit diesem Resultat leben können.

Nach der WM ist vor der EM

am 27. Oktober 2007 – 23.50 Uhr 1 Kommentar
Martina Müller

Martina MüllerWenn morgen um 13 Uhr im Stadion Lohmühle in Lübeck (ab 12.45 Uhr live in der ARD) der Anpfiff zum EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien ertönt, hat die deutsche Nationalmannschaft nach der WM-Euphorie der Alltag endgültig wieder eingeholt. Vor wahrscheinlich ausverkauftem Haus werden 17.000 Zuschauer dabei sein wollen, wenn der frischgebackene Weltmeister seinen vierten Sieg im vierten Spiel anpeilt.

Dafür, dass die morgige und die Partie am Donnerstag um 20 Uhr gegen die Niederlande in Volendam (live im ZDF) mehr als nur Pflichtaufgaben sein dürften, garantiert auch die interessante Personalkonstellation nach dem Ausfall dreier Stammkräfte. Spielerinnen aus der zweiten Reihe und mit Navina Omilade eine der bei der WM Daheimgebliebenen werden diese Begegnungen als Chance begreifen, um Pluspunkte zu sammeln.

TV-Tipps: Die Weltmeisterinnen im Fernsehen

am 5. Oktober 2007 – 15.21 Uhr 5 Kommentare

Wie schon nach dem WM-Titel 2003, sind die frischgebackenen Weltmeisterinnen nach ihrer Rückkehr gefragte Studiogäste für Talkshows. Auch die Bundesliga schafft es an diesem Wochenende in die großen Sportsendungen von ARD und ZDF. Ob es …

Deutsche WM-Bilanz: Von Spiel zu Spiel gesteigert

am 3. Oktober 2007 – 9.59 Uhr 2 Kommentare
Annike Krahn

Sandra SmisekWeltmeister, beste Torfrau, fünf Spielerinnen im All-Star-Team, 540 Minuten plus Nachspielzeit ohne Gegentor, hervorragende Einschaltquoten im Fernsehen – die deutsche Nationalmannschaft brach bei dieser WM wieder einmal alle Rekorde.

Sie hat beste Werbung in eigener Sache betrieben und als die am Ende kompletteste und stärkste Mannschaft verdient den Titel verteidigt – oder gewonnen, wie Silvia Neid sagen würde. 😉

Das war in dieser Form vor der WM und nach der Vorrunde nicht unbedingt zu erwarten. Doch im Gegensatz zur Konkurrenz konnte sich die DFB-Elf steigern, je länger das Turnier lief. Umso mehr Anerkennung verdient dieser Erfolg. Eine WM-Bilanz aus deutscher Sicht.Mehr

Das All-Star-Team von Womensoccer gibt es gleich doppelt

am 2. Oktober 2007 – 19.09 Uhr Kommentare deaktiviert für Das All-Star-Team von Womensoccer gibt es gleich doppelt

Im Anschluss an das WM-Finale hat der Weltfußballverband FIFA sein All-Star-Team bekannt gegeben. Wir hatten Euch bereits angekündigt, dass wir Euch auch noch unser All-Star-Team präsentieren wollen. Nun sind Markus und ich uns da in …

Renate Lingor und Simone Laudehr Kandidatinnen für “Tor des Monats”

am 1. Oktober 2007 – 17.19 Uhr 2 Kommentare

Der WM-Erfolg ist in aller Munde, und das schlägt sich auch in der ARD-Abstimmung zum „Tor des Monats“ September nieder. Zur Wahl stehen mit Simone Laudehr und Renate Lingor gleich zwei frischgebackene Weltmeisterinnen.

Fünf Deutsche im All-Star-Team

am 1. Oktober 2007 – 13.13 Uhr 15 Kommentare
Kerstin Stegemann im All-Star-Team

Kerstin Stegemann im All-Star-TeamTurnierende, das ist immer auch die Zeit für persönliche Ehrungen und die Wahl des All-Star-Teams, über dessen Zusammenstellung man – auch das ist nicht neu – sicherlich trefflich streiten kann.

Mit Nadine Angerer, Ariane Hingst, Kerstin Stegemann, Renate Lingor und Birgit Prinz haben es gleich fünf Spielerinnen unter die 16 Top-Spielerinnen geschafft, für die sich die Technische Studiengruppe der FIFA entschieden hat. Vizeweltmeister Brasilien kann mit vier Spielerinnen die zweitmeisten Nominierungen verzeichnen, Norwegen ist mit drei Spielerinnen vertreten. Mehr

Deutschland gewinnt hochklassiges WM-Finale gegen Brasilien

am 30. September 2007 – 18.35 Uhr 6 Kommentare
Nadine Angerer

Jubel bei der deutschen Frauenfußball-NationalmannschaftDeutschland ist zum zweiten Mal Frauenfußball-Weltmeister! In einem hochklassigen Finale vor 31.000 Zuschauern in Shanghai bezwang der alte und neue Weltmeister die Auswahl Brasiliens mit 2:0. Birgit Prinz (52.) und Simone Laudehr (86.) machten den Triumph für Bundestrainerin Silvia Neid und ihr Team perfekt.

Die Brasilianerinnen konnten sich zwar spielerische Vorteile erarbeiten und kamen zu zahlreichen Großchancen, doch der Titelverteidiger präsentierte sich über 90 Minuten als die geschlossenere und gegen Ende auch konditionell stärkere Mannschaft. Die in der Abwehr überragende Annike Krahn und Torfrau Nadine Angerer, die einen Elfmeter von Weltfußballerin Marta (63.) parierte und kurz darauf einen präzise getretenen Freistoß mit einer Glanzparade entschärfte, ragten aus einer tollen Mannschaft heraus.

Vorschau: Das große WM-Finale zwischen Deutschland und Brasilien

am 29. September 2007 – 23.18 Uhr 5 Kommentare
Birgit Prinz bestreitet ihr drittes WM-Finale

Birgit Prinz bestreitet ihr drittes WM-FinaleEs ist soweit, morgen um 14 Uhr (live bei ZDF und Eurosport) erreicht die fünfte Frauenfußball-Weltmeisterschaft ihren Höhepunkt. Mit Deutschland und Brasilien treffen im Finale von Shanghai die beiden Mannschaften aufeinander, die bisher in China für die Rekorde gesorgt haben.

Mit 19 (Deutschland) und 17 Toren (Brasilien) sind die beiden Kontrahenten die offensivstärksten Teams. Vermutlich sind es auch die beiden Mannschaften, die über das gesamte Turnier hinweg das meiste Selbstvertrauen ausstrahlen konnten.

Deutschland hat mit fünf Spielen ohne Gegentor eine neue Bestmarke aufgestellt und könnte morgen als erstes Team in der Geschichte von Frauenfußball-Weltmeisterschaften seinen Titel verteidigen. Brasilien bestreitet zum ersten Mal überhaupt ein WM-Finale bei den Frauen.

Renate Lingor erzielt “Tor der Woche”

am 27. September 2007 – 1.26 Uhr 3 Kommentare
Renate Lingor

Nationalspielerin Renate Lingor hat mit ihrem Treffer zum 2:0 im WM-Viertelfinale gegen Nordkorea die ARD-Abstimmung zum „Tor der Woche“ gewonnen. Am vergangenen Samstag hatte sie in der 68. Spielminute nach einem schönen Doppelpass mit Sandra …

Zur Titelverteidigung fehlt nur noch ein Schritt

am 26. September 2007 – 18.42 Uhr 1 Kommentar
Fatmire Bajramaj

Fatmire BajramajDie deutsche Nationalmannschaft steht nach einem überlegenen 3:0-Sieg gegen Norwegen verdient im WM-Finale und muss nun nur noch einen Schritt gehen, um als erstes Team ihren Titel erfolgreich zu verteidigen. Im Finale trifft sie am Sonntag um 14 Uhr (live bei ZDF und Eurosport) auf den Sieger des morgigen Halbfinals zwischen den USA und Brasilien (14 Uhr live bei ARD und Eurosport).

Dabei sahen die 53.819 Zuschauer in Tianjin eine ausgeglichene erste Halbzeit mit leichtem Chancenübergewicht für Norwegen. Ein Eigentor von Trine Rønning drei Minuten vor der Pause brach den Skandinavierinnen dann aber das Genick. In der zweiten Halbzeit hatten sie nichts mehr zuzusetzen. Deutschland legte in Person von Kerstin Stegemann (72.) und Martina Müller (75.) konsequent nach und hätte am Ende sogar noch höher gewinnen können.Mehr

Tore statt Härte – Deutschland steht im Halbfinale

am 22. September 2007 – 17.36 Uhr 6 Kommentare
Annike Krahn erzielte ihr erstes Länderspieltor

Kerstin Garefrekes brachte die deutsche Mannschaft in FührungDie deutsche Nationalmannschaft hat nach einem verdienten 3:0-Erfolg gegen Nordkorea das Halbfinale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China erreicht und trifft dort am Mittwoch um 14 Uhr (live bei ARD und Eurosport) auf den Sieger des morgigen Viertelfinals zwischen Norwegen und China.

In Wuhan musste der amtierende Welt- und Europameister heute zwar einige brenzlige Situationen überstehen, zeigte sich gegenüber den Gruppenspielen aber deutlich verbessert und ließ sich auch von der übertriebenen Härte der Asiatinnen nicht aus dem Konzept bringen. Kerstin Garefrekes (44.), Renate Lingor (68.) und Annike Krahn (72.) waren für die DFB-Elf erfolgreich. Mehr

Rainers WM-Ecke: Sogar die Omas kennen Natze

am 20. September 2007 – 18.45 Uhr 1 Kommentar
Nadine Angerer

Nadine AngererDa staunten die Fotografen, die mit einem TV-Sender exklusiv auf Fototour durch Wuhan waren. Eine Stunde lang spielten Nadine Angerer, Birgit Prinz und Renate Lingor Fotomodell, bevor es zurück ins Hotel ging. Unterwegs ging es zu den Tempelanlagen namens Guiyuan.

Überraschend für die Journalisten: Nadine Angerer hat offenbar bereits große Bekanntheit und Sympathien im chinesischen Volk erreicht. Denn drei alte Damen, die auf einer Bank saßen und anschließend von den Kollegen gefragt wurden, wer denn da vorbei ging, erinnerten sich an Natze ganz genau. „Das ist die deutsche Torhüterin aus dem Fußballteam“, kam die überraschende Antwort: Nadine Angerer.Mehr

DFB-Elf: Mangelnde Selbstkritik gefährdet WM-Mission

am 16. September 2007 – 19.36 Uhr 5 Kommentare
bw_laudehr1.jpg

Renate LingorEs ist schon bemerkenswert, dass man sich auf der offiziellen Website des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach dem 0:0 gegen England – immerhin ein Team, das in der FIFA-Weltrangliste zehn Plätze hinter Deutschland liegt – über den „Punktgewinn“ freute. Und auch die „überraschend zufriedene Bundestrainerin“ (taz) Silvia Neid vermisste nur ein wenig Präzision und Effektivität vor dem Tor, und wollte nicht mal etwas von einem Dämpfer wissen. „Wir haben gut gespielt, gut gearbeitet in Abwehr und Mittelfeld. Wir haben keine Punkte abgegeben, sondern einen dazu gewonnen.“

Weniger diplomatisch, aber dafür gewohnt unverstellt äußerte sich einzig die dreifache Weltfußballerin Birgit Prinz: „Man kann sich negative Erlebnisse immer ins Positive drehen. Davon halte ich nichts. Wir müssen beim nächsten Mal nur einfach wieder besser spielen, wir waren nicht die Kreativsten“, lieferte Prinz eine genauso klare, wie konträre Einschätzung der Teamleistung im Spiel gegen England.

Möglicherweise war der schwere Gang gegen das Team von der Insel, das man vor elf Monaten noch mit 5:1 in einem Testspiel in Aalen besiegte, nur ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit nach dem zu leicht heraus gespielten zweistelligen Sieg gegen Argentinien.

Doch es könnte auch sein, dass das Spiel erste Indizien dafür bot, dass das Potenzial des deutschen WM-Kaders im Jahr 2007 nicht ausreichend ist, um gegen andere Topteams zu bestehen. Hinzu kommt eine zumindest in der Öffentlichkeit dargestellte mangelnde Bereitschaft die eigene Leistung kritisch zu hinterfragen. Mehr

Einfallslosigkeit gegen taktische Brillanz

am 14. September 2007 – 18.25 Uhr 5 Kommentare
Kerstin Garefrekes

Simone LaudehrSo hatte sich die deutsche Nationalmannschaft den so genannten „WM-Start“ sicherlich nicht vorgestellt. Erst gegen England gehe die WM richtig los, das 11:0 gegen Argentinien sei kein Gradmesser gewesen, wurde immer wieder betont. War es auch nicht. Gegen eine Mannschaft wie England, die bei der WM zur Mittelklasse gehört, fand der amtierende Weltmeister kein Rezept, die von Hope Powell taktisch hervorragend eingestellte Abwehr der „Three Lions“ zu knacken.

Nach dem heutigen 0:0-Unentschieden muss die deutsche Mannschaft vor ihrem letzten Gruppenspiel am Montag noch um die Qualifikation für das Viertelfinale bangen. Dafür braucht sie gegen Japan mindestens einen Punkt, sollte England – und davon ist auszugehen – zeitgleich Argentinien bezwingen.Mehr

WM-Splitter: Behringer und Lingor bekommen Treffer zugesprochen

am 11. September 2007 – 16.08 Uhr 7 Kommentare

Einen Tag nach dem 11:0-Erfolg im WM-Eröffnungsspiel gegen Argentinien haben die deutsche Nationalmannschaft und auch das ZDF noch einmal Grund zur Freude. Weniger erfreut über das klare Ergebnis war FIFA-Präsident Sepp Blatter – das Teilnehmerfeld will er dennoch erweitern.Mehr

Deutschland startet mit Kantersieg in die WM

am 10. September 2007 – 17.37 Uhr 9 Kommentare
Kerstin Garefrekes

Kerstin GarefrekesTitelverteidiger Deutschland ist mit einem 11:0-Kantersieg gegen Argentinien in die fünfte Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China gestartet. Dabei dominierte die Elf von Bundestrainerin Silvia Neid die Begegnung über 90 Minuten nach Belieben und konnte sich über den höchsten WM-Sieg aller Zeiten freuen. Argentinien hingegen dürfte in dieser Verfassung bei der WM zur Schießbude mutieren. Mehr

Vorschau: Deutschland – Argentinien

am 9. September 2007 – 11.20 Uhr 15 Kommentare

Von heute an werden wir Euch zu jedem WM-Spiel jeweils einen Tag vorher kurz und knapp die wichtigsten Informationen geben. Wie spielten die Kontrahenten bisher gegeneinander, wer ist verletzt? Welche Umstellungen planen die Trainer? Immer kurz zusammengefasst bei Womensoccer.de. Wir machen den Anfang mit dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Argentinien.Mehr

Die Schwächen schonungslos aufgezeigt bekommen

am 30. August 2007 – 20.27 Uhr 11 Kommentare
Diskussionsbedarf bei der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft

Nach den letzten Siegen gegen schwächere Teams hat die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft im heutigen letzten Testspiel vor der Weltmeisterschaft in China gegen den WM-Mitfavoriten Norwegen ihre Schwächen gnadenlos aufgezeigt bekommen. Während die Offensive durchaus zu gefallen wusste, sind eklatante Defizite im Defensivverhalten unübersehbar. In den letzten zehn Tagen bis zum Eröffnungsspiel hat die Mannschaft daher noch viel Arbeit vor sich, um die Bindung zwischen den Mannschaftsteilen wieder herzustellen. Mehr

A-Natio: Noch drei Würfel müssen fallen

am 29. August 2007 – 15.15 Uhr 10 Kommentare
Melanie Behringer ist die Senkrechtstarterin im deutschen Tean

Acht Plätze sind vergeben, drei noch offen – das ist die klare Aussage von Bundestrainerin Silvia Neid vor der morgigen WM-Generalprobe gegen Norwegen um 15.55 Uhr in Mainz (live im ZDF). Sollten alle Spielerinnen fit sein, soll morgen bereits die Elf auflaufen, der die Bundestrainerin auch im WM-Auftaktmatch gegen Argentinien das Vertrauen schenken will. Wer noch um seinen Startplatz kämpfen muss und wie es um die Chancen der einzelnen Spielerinnen bestellt ist, beleuchtet dieser Beitrag. Mehr

Ist Deutschland wirklich schon in WM-Form?

am 22. August 2007 – 22.49 Uhr 8 Kommentare

Linda BresonikZugegeben: Ein 7:0-Sieg in einem wichtigen Spiel auf dem Weg zur Europameisterschaft 2009 in Finnland ist eine feine Sache. „Ich bin sehr zufrieden. Sieben Tore muss man in der EM-Qualifikation erst einmal schießen“, freute sich Bundestrainerin Silvia Neid zurecht nach dem klaren Erfolg gegen die Schweiz in Koblenz.

Doch der Gegner war nicht einmal im Ansatz ein Maßstab dafür, welche Gegenwehr das deutsche Team bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China zu erwarten hat. Die enttäuschenden Schweizerinnen wurden zu Statisten degradiert, wirkten heillos überfordert und taktisch nicht optimal eingestellt.

Ein echter Härtetest für den Ernstfall Weltmeisterschaft war das Spiel für die DFB-Elf gegen dieses am heutigen Abend drittklassige Team sicherlich nicht, das seit 16 Jahren kein Tor gegen Deutschland geschossen hat.

Und jährlich grüßt Birgit Prinz

am 9. August 2007 – 0.47 Uhr 8 Kommentare

Deutschlands Sportjournalisten haben also wieder einmal gewählt. Und zwar nicht irgendeine, sondern Birgit Prinz, die Stürmerin des 1. FFC Frankfurt und dreifache FIFA-Weltfußballerin. Zum siebten Mal in Folge wurde Prinz zur „Fußballerin des Jahres“ in Deutschland gekürt. Mit über 300 Punkten Vorsprung auf ihre Teamkolleginnen Renate Lingor und Steffi Jones auf den Plätzen zwei und drei. Da will ich Euch doch eine kleine Anekdote nicht vorenthalten, die, ohne die Leistung von Prinz schmälern zu wollen, wieder einmal das ganze Dilemma der Abstimmung zur „Fußballerin des Jahres“ offenbart.

Laudehr empfiehlt sich für Last-Minute-Ticket

am 3. August 2007 – 7.45 Uhr 2 Kommentare
Simone Laudehr gegen Dänemark

Im ersten Halbjahr diesen Jahres war kaum eine Spielerin häufiger Gesprächsthema als Simone Laudehr. Und das, obwohl die 21-Jährige noch kein einziges Länderspiel absolviert hatte. Denn die Duisburgerin hatte Bundestrainerin Silvia Neid bis Mai um …

Deutsche Nationalmannschaft meldet sich mit einem 4:0 gegen Dänemark eindrucksvoll zurück

am 30. Juli 2007 – 0.27 Uhr 8 Kommentare
Auswechselbank Deutschland

Bewusst hatte sich der DFB für diesen Zeitpunkt der Vorbereitung einen starken Gegner gewünscht und mit Dänemark zudem noch einen WM-Teilnehmer gefunden. Es sollte „eine erste Standortbestimmung“ (Nadine Angerer) sein. Die ist gelungen – so …

Die Nationalmannschaft vor der WM: Mittelfeld

am 28. Juli 2007 – 15.38 Uhr 5 Kommentare

„In der Abwehr gibt es sicher die wenigsten Fragezeichen!“, schrieb unser Leser Detlef nach der Analyse der deutschen Abwehr. Einfach ist es auch da nicht, aber ich stimme zu: im Vergleich zu den vielen personellen …

Anja Mittag: Das neue Dress mit Parfüm bestäuben

am 27. Juli 2007 – 5.30 Uhr 1 Kommentar
magdeburg_trikot_2.jpg

In Magdeburg war am Donnerstag richtig Action auf der Aktionsfläche des Kaufhauses Karstadt in der Fußgängerzone der Bördemetropole. Während draußen einsam eine Torwand wartete, beschossen zu werden, sorgten drinnen einige Fußball-Ladies für Furore.
DFB-Trainerin Silvia Neid …