am 25. September 2016 – 16.51 Uhr 4 Kommentare

Am 3. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga hat Meister FC Bayern München das Topspiel gegen Vizemeister VfL Wolfsburg verloren. Der 1. FFC Frankfurt verdarb der SGS Essen in der Nachspielzeit die Freude, der MSV Duisburg feierte den ersten Saisonsieg.

Mehr »
Home » Schlagwort-Archiv

Die Artikel getaggt mit: Katie Chapman

Ogimi lässt Potsdam hoffen

am 1. November 2012 – 18.54 Uhr 31 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat im Achtelfinalhinspiel der Champions League eine Niederlage einstecken müssen. Der Deutsche Meister unterlag bei Arsenal LFC verdient mit 1:2 (0:0), hat aber dank eines Last-Minute-Treffers noch alle Chancen im Rückspiel.

Katie Chapman tritt zurück

am 29. März 2011 – 11.10 Uhr 2 Kommentare

Drei Monate vor Beginn der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland muss die englische Nationalmannschaft einen schweren Rückschlag verkraften. Katie Chapman erklärte ihren sofortigen Rücktritt vom internationalen Fußball.

Englische Teams stehen im Viertelfinale

am 11. November 2010 – 22.46 Uhr 13 Kommentare

Die beiden englischen Vertreter Arsenal LFC und Everton LFC haben den Einzug ins Viertelfinale der Champions League geschafft. Für den Sieger von 2007 war es allerdings ein echter Kraftakt.

Vorschau: England – Argentinien

am 16. September 2007 – 14.58 Uhr 2 Kommentare

Parallel zum deutschen Spiel gegen Japan treffen in Chengdu England und Argentinien aufeinander. Während die Argentinierinnen nach zwei Niederlagen bereits ausgeschieden sind, braucht England unbedingt drei Punkte, um ins Viertelfinale einzuziehen. Ein Sieg mit 2:0 oder höher reicht in jedem Fall.

Englands Trainerin Hope Powell wird deshalb mit großer Wahrscheinlichkeit nach ihrer Defensivtaktik gegen Deutschland wieder auf ihre bewährte Formation zurückgreifen. Für die Südamerikanerinnen geht es im ersten Aufeinandertreffen dieser Mannschaften überhaupt nur noch darum, mit einem guten Ergebnis die Heimreise anzutreten.

Einfallslosigkeit gegen taktische Brillanz

am 14. September 2007 – 18.25 Uhr 5 Kommentare
Kerstin Garefrekes

Simone LaudehrSo hatte sich die deutsche Nationalmannschaft den so genannten „WM-Start“ sicherlich nicht vorgestellt. Erst gegen England gehe die WM richtig los, das 11:0 gegen Argentinien sei kein Gradmesser gewesen, wurde immer wieder betont. War es auch nicht. Gegen eine Mannschaft wie England, die bei der WM zur Mittelklasse gehört, fand der amtierende Weltmeister kein Rezept, die von Hope Powell taktisch hervorragend eingestellte Abwehr der „Three Lions“ zu knacken.

Nach dem heutigen 0:0-Unentschieden muss die deutsche Mannschaft vor ihrem letzten Gruppenspiel am Montag noch um die Qualifikation für das Viertelfinale bangen. Dafür braucht sie gegen Japan mindestens einen Punkt, sollte England – und davon ist auszugehen – zeitgleich Argentinien bezwingen.Mehr