am 23. April 2017 – 17.10 Uhr 33 Kommentare

Am 17. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg mit einem klaren Sieg beim 1. FFC Frankfurt die Tabellenspitze ausgebaut. Verfolger 1. FFC Turbine Potsdam verlor zum zweiten Mal in dieser Saison gegen den SC Freiburg.

Mehr »
Bundesliga Frauen

News, Infos, Interviews und vieles mehr rund um die Bundesliga-Saison 2016/17.

DFB-Pokal Frauen

Hier gibt's alle Infos und News rund um den wichtigsten nationalen Wettbewerb.

Champions League

Bayern München und der VfL Wolfsburg spielen 2016/17 in der Champions League.

DFB-Frauen

Rund um die DFB-Frauen gibt es hier alle Infos, von der U15 bis zur Frauenfußball-Nationalelf.

EURO 2017

Alle Beiträge und Infos rund um die Frauenfußball-EM 2017 in den Niederlanden.

Play-off-Vorbereitung: 1:0 für Japan

am 16. Februar 2007 – 14.00 Uhr 2 Kommentare

Morgen in drei Wochen steigt in Tokio das erste der beiden Play-off-Spiele zwischen Japan und Mexiko um den vorletzten Startplatz bei der WM in China. In Sachen Vorbereitung haben die Asiatinnen die Nase zumindest schon einmal ganz klar vorne. Bei drei überzeugenden Auftritten auf Zypern gegen hochwertige Gegner (1:0 gegen Norwegen, 2:2 gegen Schweden, 2:0 gegen Schottland) tankte das Team reichlich Selbstvertrauen.

Und was macht Mexiko? Bereitet sich im eigenen Land auf das Kräftemessen vor. Doch das Vorbereitungsprogramm kann nicht überzeugen. So spielen Leonardo Cuéllars Schützlinge am 20. und 22. Februar jeweils gegen die U-21-Auswahl der USA, sonst stehen nur einige Tests gegen Männermannschaften auf dem Programm. Ob das reicht?

Dazu ist die Stimmung im Team ein wenig angespannt. Stürmerin Maribel Dominguez stößt erst spät am 26. Februar zur Mannschaft, auch Jungtalent Charlyn Corral und Iris Mora standen wegen schulischer und beruflicher Verpflichtungen in der Vorbereitung nur eingeschränkt zur Verfügung. Für kurzzeitige Aufregung sorgte zudem ein Autounfall Cuéllars.

Es spricht also derzeit manches für Japan.

[poll=6]

Wie stehen die Chancen für Deutschlands WM-Bewerbung?

am 15. Februar 2007 – 11.15 Uhr Kommentare deaktiviert für Wie stehen die Chancen für Deutschlands WM-Bewerbung?

Seit einem halben Jahr rührt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger intensiv die Werbetrommel für eine deutsche Bewerbung um die Frauen-WM 2011. Jetzt ist es auch offiziell: Der DFB hat fristgerecht eine Absichtserklärung an den Weltverband FIFA geschickt. Zwanziger schätzt die Erfolgschancen der deutschen Bewerbung hoch ein. Muss er auch, sonst wäre er ein schlechter Sportfunktionär. Europa sei an der Reihe, meint Zwanziger, der vor allem Konkurrenz aus Nordeuropa fürchtet. Doch möglicherweise kommt der schärfste Widersacher aus einer ganz anderen Ecke der Welt. Mehr »

Ohne Pohlers an die Algarve

am 14. Februar 2007 – 20.21 Uhr 2 Kommentare

Es ist noch ein bisschen Zeit, bis Bundestrainerin Silvia Neid Ende Juni ihren erweiterten WM-Kader auf 24 Spielerinnen verkleinert, mit dem dann die letzten Testspiele vor dem Endrundenturnier in China bestritten werden sollen. Beim Algarve Cup vom 7.-14. März dabei zu sein, wenn es gegen so starke Konkurrenten wie Dänemark, Frankreich oder Norwegen geht, kann aber sicherlich keiner Kandidatin schaden. Während die Partien der EM-Qualifikation gegen die Niederlande, Wales oder die Schweiz kein Kräftemessen allererster Güte erwarten lassen, ist das Turnier in Portugal gewohnt hervorragend besetzt. Insofern wundert es einen schon, dass die zuletzt schon beim Vier-Nationen-Turnier nur sporadisch eingesetzte Conny Pohlers nur auf Abruf nominiert wurde (siehe Aufgebot). Mehr »

Nicht alles auf die Vorurteile schieben

am 13. Februar 2007 – 10.39 Uhr 3 Kommentare

Im Presseraum der Münchner Allianz Arena bekam ich vorigen Sonntag im Vorfeld des Spiels gegen Arminia Bielefeld ein Bayern-Magazin in die Hände, und ich war positiv überrascht. Da durfte doch wirklich die FCB-Frauenfußball-Koordinatorin Karin Danner auf einer halben Seite davon berichten, dass Bianca Rech ihren Vertrag verlängert hat. Doch mein Optimismus wurde schnell gedämpft, als ich dazu folgenden Kommentar erntete: „Am besten wäre es, sie würden in die 2. Liga absteigen, dann bräuchte man nicht mehr darüber berichten.“ Rummms! Das saß. Mehr »

Ein reines Frauen-Pokalfinale – mehr als nur reizvoll?

am 11. Februar 2007 – 18.41 Uhr 5 Kommentare

Zugegeben, wenn die Biathletinnen und Biathleten mittlerweile alljährlich in der Schalker Veltins-Arena vor 52.000 Zuschauern in begeisternder Atmosphäre um den Sieg kämpfen, kann das schon neidisch machen. In eben jener Arena, bei bekannt vorzüglicher Organisation, ein DFB-Pokalfinale der Frauen auszurichten, Werbung und TV-Übertragung ganz auf den Frauenfußball auszurichten; dieser Gedanke hat seine Reize. Ich hielte es jedoch für einen Fehler, diesen Reizen zu erliegen. Mehr »

Umeå, Frauenfußball-Eldorado im hohen Norden

am 10. Februar 2007 – 13.58 Uhr Kommentare deaktiviert für Umeå, Frauenfußball-Eldorado im hohen Norden

Als ich gestern hörte, dass sich Umeå IK ab 1. März die Dienste der erst 16-jährigen Schweizer Nachwuchsspielerin Ramona Bachmann gesichert hat, musste ich unwillkürlich an Gunilla Nordenfors denken. Wer das ist? Nordenfors  rief 1975 in Umeå zum „Streik für Frauenfragen“ auf, der zum Auslöser einer gigantischen Frauenbewegung werden sollte, als das Wort Feminismus für die meisten noch ein Fremdwort war. Ohne sie würde es heute im hohen Norden Schwedens wohl weder zahlreiche Frauen-Netzwerke noch einen Frauenfußball-Verein von Spitzenformat geben. Mehr »

Ins Abseits bugsiert…

am 9. Februar 2007 – 16.39 Uhr 3 Kommentare
Herthafreundin

…, wie das geht, das wisst Ihr alle, weibliche wie männliche Leser dieses Blogs, nicht wahr? Nicht? Notfalls erklärt es Euch Talkmasterin Vera Int-Veen auf der neuen Plattform des Männer-Bundesligisten Hertha BSC Berlin, die den ebenso originellen wie ausgesprochen innovativen Namen „Herthafreundin“ trägt. Ja, „innovativ“ will die alte Dame Hertha damit sein. Hihi, wäre man vor dreißig Jahren vielleicht noch gewesen, wenn man(n) explizit weibliche Fußballfans anspricht und deren Existenz damit – oh Schreck! – bestätigt. Heute aber, da trifft Matthias Bettag, Sprecher des Bündnis aktiver Fussballfans (BAFF) den Nagel auf den Kopf, bedient man damit lediglich „- sogar im Fußballumfeld – längst überholte Klischees“.

herthafreundin.jpgEin Ärgernis also, diese Rückwärtsgewandtheit ausgerechnet in der sonst so modernen und weltoffenen Bundeshauptstadt Berlin. Ein Ärgernis, also eigentlich überhaupt und total ungeeignet für unsere Kategorie „Witziges & Kurioses“? Jein. Natürlich würde ich mir wünschen, derartige Ideen hätten endlich ihren Ruheplatz in der Mottenkiste gefunden. Andererseits hat mich die Umsetzung so zum Lachen gebracht, dass ich meine, der einzig angemessene Umgang mit diesem Lifestyle-Angebot Marke Hertha kann für alle, die im 21. Jahrhundert angekommen sind, nur der humorvolle sein. Mehr »

Pasta statt Peking-Ente

am 8. Februar 2007 – 9.52 Uhr 1 Kommentar

Ich muss gestehen, ich bekomme es langsam mit der Angst zu tun. Neulich las ich mit Schrecken ein Zitat von Ariane Hingst über die Nahrungsaufnahme beim Vier-Nationen-Turnier: „Wir waren schon in einem Pizza-Hut und in einem deutschen Restaurant, um satt zu werden.“  Ich schlucke erst mal kräftig und frage mich: Muss ich also während der WM zumindest einen dramatischen Gewichtsverlust ins Kalkül ziehen oder sogar Schlimmeres, falls ich mal kein europäisches Restaurant finde? Mehr »

Rätselraten um Ma Xiaoxu

am 7. Februar 2007 – 12.45 Uhr Kommentare deaktiviert für Rätselraten um Ma Xiaoxu

Auch zwei Tage nach Bekanntgabe des Wechsel von Chinas Nachwuchsstar Ma Xiaoxu von Dalian Shide zum schwedischen Spitzenverein Umeå IK bleiben Fragezeichen. Während in der schwedischen Presse nach und nach Details über die Verpflichtung durchsickern, halten sich die chinesischen Medien weiterhin bedeckt. Nicht ohne Grund, wie Womensoccer.de erfuhr. Denn Ma bestreitet den Wechsel nach wie vor hartnäckig. Mehr »

„Hang On To Your Dreams“

am 6. Februar 2007 – 14.21 Uhr 2 Kommentare
steamy_nights_200.jpg

Dass Fußball und Musik zusammengehören, wissen wir ja schon lange. In meinem Geburtsjahr 1967 beglückten uns gleich zwei Spieler mit unvergesslichen Songs: Franz Beckenbauers „Gute Freunde kann niemand trennen“ und Gerd Müllers „Dann macht es bumm“ sorgten für Heiterkeit in der Öffentlichkeit. Die erste Casting-Runde von „Deutschland sucht den Superstar“ hätten wohl beide nicht überstanden. Ganz zu schweigen von Lothar Matthäus mit seiner mutigen Version von „Muß i denn“ aus dem Jahr 2000, und einigen anderen Gesangsversuchen im In- und Ausland.

1973 schaffte es erstmals eine deutsche Nationalelf in die Charts. Die Single „Fußball ist unser Leben“ erreichte Platz 27, das Album erinnert bis heute an eine Tony-Marschall-Schallplatte ohne Tony Marschall. 2003 überraschten uns die schwedischen Frauenfußballerinnen vor der WM in den USA mit dem Hit „Gula och Blå“ (Gelb und Blau).

steamy_nights_200.jpgNun im Jahr 2007 kommt wieder Bewegung in das Thema Fußball und Musik: Mit dem WM-Song „Hang On To Your Dreams“ will die siebenköpfige Düsseldorfer Rock/Pop-Band „Steamy Nights“ der erfolgreichen deutschen Frauen-Nationalmannschaft Tribut zollen. Animiert von Herbert Grönemeyers WM-Song 2006 kam Schlagzeuger Peter Kewitz beim Autofahren auf die Idee, den DFB-Spielerinnen einen Song zu widmen.

„Wir sind davon überzeugt, dass Erfolg für den Frauenfußball und für uns nicht nur von handwerklicher Qualität, sondern manchmal auch von (scheinbar) ausgefallenen Ideen abhängt“, so Kewitz gegenüber Womensoccer.de.

Wir hatten die Gelegenheit, vorab eine Rohversion von „Hang On To Your Dreams“ zu hören und meinen: Ein fetziger, melodiöser Song mit der starken Stimme von Jeanette Scherff! Vielleicht schauen unsere DFB-Frauen ja mal bei den „Steamy Nights“ vorbei und gehen zusammen ins Tonstudio…

PS: Womensoccer.de verlost ein Exemplar des Steamy-Nights-Debütalbums „Unknown“. Dafür müsst Ihr nur eine einfache Frage beantworten: „Wer erzielte für Deutschland im WM-Finale 2003 gegen Schweden das Golden Goal zum Titelgewinn?“ Sendet einfach eine Mail mit der richtigen Antwort an mj[at]womensoccer.de. Einsendeschluss ist der 1. März 2007.

China-Power unweit des Polarkreises

am 5. Februar 2007 – 22.35 Uhr Kommentare deaktiviert für China-Power unweit des Polarkreises

300 Kilometer südlich des Polarkreises liegt Umeå. Eine 100.000-Einwohner-Stadt im Norden Schwedens, die wohl kaum einer kennen würde, würde hier nicht Frauenfußball gespielt. Im Winter fällt hier die Temperatur schon einmal unter minus 30 Grad, dennoch gilt Umeå, von den Schweden „Frauenstadt“ genannt, als Hochburg des Frauenfußballs. Hier spielt nicht nur die brasilianische FIFA-Weltfußballerin Marta, seit heute hat man in den kalten Gefilden einen neuen Trumpf im Ärmel: den chinesischen Nachwuchsstar Ma Xiaoxu.

Umeås cleverem Manager Roland Arnquist ist damit ein neuerlicher Coup gelungen. „Das ist die größte Verpflichtung im schwedischen Fußball, seit Marta vor drei Jahren zu Umeå IK gekommen ist“, freut sich Arnquist.

Die Schwedinnen haben neben der Verstärkung im Sturm eine neue Attraktion, die den Zuschauerschnitt in die Höhe treiben wird. Auch in China darf man sich freuen, denn im harten Tagesgeschäft der schwedischen Damallsvenskan wird die 19-Jährige „Sun Wen junior“ eine vortreffliche Vorbereitung auf die WM im September erhalten. Bis 20. August steht Ma unter Vertrag, mit der Option auf Verlängerung nach der WM.

Auch Trainer Andrée Jeglertz schäumt über vor Freude: „Das ist die Verpflichtung, nach der wir wirklich Ausschau gehalten haben. Ma ist eine fantastische Spielerin mit enormer Schnelligkeit und Technik …“.

Zum ersten Mal wird eine Chinesin für einen europäischen Verein spielen. Eine neuerliche Bestätigung dafür, dass der asiatische Frauenfußball im Aufschwung ist. Ist die Verpflichtung von Ma der Beginn eines neuen Trends?

Es musste viel Wasser die Weser hinunter fließen…

am 5. Februar 2007 – 13.58 Uhr Kommentare deaktiviert für Es musste viel Wasser die Weser hinunter fließen…

…ehe man sich beim derzeitigen Tabellenzweiten der Männer-Bundesliga, dem SV Werder Bremen, nun doch dazu aufraffen konnte, nach 30 Jahren wieder eine Frauenfußball-Abteilung aufzubauen. Einmal hieß es jahrelang, es stehe kein Platz mehr zur Verfügung. Und vor allem wolle man nicht allen Unmut auf sich ziehen, indem man den kleineren Vereinen ihre guten Spielerinnen entzieht, erklärte Präsident Klaus-Dieter Fischer auch im Nachhinein auf der Werder-Homepage. Der Frauenfußball sollte dadurch gestärkt werden.

Was für ein Idealismus! Kaum zu glauben, oder? Mehr »