am 18. November 2017 – 14.55 Uhr

Am 9. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga wollen die Verfolger VfL Wolfsburg und Bayern München Druck auf Spitzenreiter SC Freiburg ausüben. Am Tabellenende stehen der MSV Duisburg und der FF USV Jena bereits mit dem Rücken zur Wand.

Mehr »
Bundesliga Frauen

News, Infos, Interviews und vieles mehr rund um die Bundesliga-Saison 2017/18.

DFB-Pokal Frauen

Hier gibt's alle Infos und News rund um den wichtigsten nationalen Wettbewerb.

Champions League

Bayern München und der VfL Wolfsburg spielen 2017/18 in der Champions League.

DFB-Frauen

Rund um die DFB-Frauen gibt es hier alle Infos, von der U15 bis zur Frauenfußball-Nationalelf.

EURO 2017

Alle Beiträge und Infos rund um die Frauenfußball-EM 2017 in den Niederlanden.

Liefert der Algarve Cup wirklich Erhellendes für die WM?

am 6. März 2007 – 17.37 Uhr Kommentare deaktiviert für Liefert der Algarve Cup wirklich Erhellendes für die WM?

Ab morgen treffen sich wie nun schon seit 1994 in schöner Tradition einige der weltweit besten Teams für eine Woche im nicht gerade als Frauenfußball-Eldorado bekannten Portugal, um beim Algarve Cup den Frühlingsbesten zu ermitteln (Spielplan des Algarve Cup). Im Jahr von Weltmeisterschaften genießt das Turnier in Allgemeinen einen besonderen Stellenwert. Gleich sechs WM-Teilnehmer – Deutschland, Norwegen, China, Schweden, USA und Dänemark sind am Start.

Dabei war das Turnier in der Vergangenheit nicht gerade ein aufschlussreicher Indikator für das spätere WM-Abschneiden. So gewann etwa Schweden 1995, um dann bei der WM im eigenen Land bereits im Viertelfinale den Kürzeren zu ziehen, während der Drittplatzierte Norwegen die WM gewann. 1999 verloren die USA in Portugal gegen China, bei der WM im eigenen Land wurde man dann viel umjubelter Weltmeister. 2003 gewannen die USA den Algarve Cup und schieden dann bei der WM im Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Deutschland aus, der damals gar nicht in Portugal teilgenommen hatte.

So gesehen werden wir die Ergebnisse sicher nicht überbewerten, uns aber trotzdem an hochkarätigem Frauenfußball erfreuen, der dankenswerterweise auch noch reichhaltig im Fernsehen auf Eurosport übertragen wird (TV-Fahrplan).

Wie im Vorjahr gehören Deutschland und die USA sicherlich zu den heißesten Titelanwärtern. Womensoccer.de wirft einen Blick auf die beiden Top-Gruppen. Mehr »

Frühere Algarve-Cup-Sieger

am 6. März 2007 – 17.15 Uhr Kommentare deaktiviert für Frühere Algarve-Cup-Sieger

Womensoccer.de liefert eine Auflistung aller Algarve-Cup-Sieger seit 1994. Mehr »

Spielplan des Algarve Cup

am 6. März 2007 – 17.12 Uhr 1 Kommentar

Zum 14. Mal findet vom 7. bis 14. März 2007 in Portugal der Algarve Cup statt. Hier gibt es den Spielplan zu den Gruppen A und B. Mehr »

WM 2011: Fünf Konkurrenten gilt es auszustechen

am 5. März 2007 – 22.20 Uhr Kommentare deaktiviert für WM 2011: Fünf Konkurrenten gilt es auszustechen

Schon vor ein paar Wochen haben wir uns ja erste Gedanken gemacht, wie Deutschlands Chancen um die Ausrichtung der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 stehen. Inzwischen weiß man, dass neben Deutschland fünf weitere Länder (Australien, Frankreich, Kanada, Peru, Schweiz) ihr Interesse als Ausrichter bei der FIFA bekundet haben.

Hannelore Ratzeburg, Vorsitzende des Frauenfußball-Ausschusses im DFB-Vorstand und Mitglied des deutschen Bewerbungskomitees, freut sich im lesenswerten Interview mit der DFB-Website: „Dass es so viele Bewerber gibt, ist erst einmal ein tolles Zeichen für den Frauenfußball. Der Weltfußball hat erkannt, dass die Frauen-WM ein hochattraktives Turnier darstellt.“

Doch erst am 3. Mai (Einsendeschluss für die Bewerbungsvereinbarung) und am 1. August (Einreichen der definitiven Bewerbung) wird man sehen, ob es wirklich alle sechs Nationen ernst meinen mit ihren Plänen. Womensoccer.de beurteilt dennoch schon heute einmal die Chancen der sechs Kandidaten. Mehr »

Herzlichen Glückwunsch!

am 5. März 2007 – 21.29 Uhr 3 Kommentare

Zahlreiche Einsendungen mit der richtigen Lösung „Nia Künzer“ erreichten uns zu unserem Gewinnspiel um die Debüt-CD „Unknown“ der „Steamy Nights“, die mit ihrem Song zur WM in China 2007 für Furore sorgen wollen.

Gewonnen hat: Sandra Klotzbach aus Neustadt

Wir gratulieren der glücklichen Gewinnerin und drücken allen anderen die Daumen, dass sie beim nächsten Mal mehr Glück haben. Es lohnt sich, immer mal wieder auf Womensoccer.de vorbeizuschauen, denn dies wird nicht das letzte Gewinnspiel gewesen sein!

Wycombe statt Wembley

am 4. März 2007 – 16.02 Uhr Kommentare deaktiviert für Wycombe statt Wembley

Am kommenden Sonntag trifft die englische Frauenfußball-Nationalmannschaft in einem WM-Vorbereitungsspiel auf den Erzrivalen aus Schottland. Vor maximal 10.000 Zuschauern im Adams Park, der Heimstätte der Wycombe Wanderers. „Ich habe keinen Zweifel, dass die Atmosphäre für ein erinnerungswürdiges Spiel sorgen wird“, sagt deren Manager Paul Lambert über das prestigeträchtige Duell. Wie Salz in die offene Wunde muss diese Aussage den Engländerinnen vorkommen, denn das Spiel sollte ursprünglich vor 60.000 Zuschauern ausgetragen werden, zur glanzvollen und feierlichen Eröffnung des neuen Wembley-Stadions. Doch daraus wird nun nichts. Mehr »

Probleme mit den Nullen

am 2. März 2007 – 16.54 Uhr 1 Kommentar

Ich muss zugeben, ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich gestern die DFB-Meldung mit den Eckdaten zur WM-Bewerbung 2011 gelesen habe. Per Videobotschaft ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) da mitteilen, man hoffe „dass es gelingt, wieder Millionen Fans nach Deutschland zu holen, die sich an gutem Fußball der Frauen erfreuen können.“ Millionen? Pardon, Frau Kanzlerin, der Anspruch ist nett, aber ein bisschen realistischer und dennoch forsch hätte es schon sein können. Wie will man denn jetzt noch zufrieden Bilanz ziehen können, wenn es – und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche – weniger werden? Eine fünfstellige Gästezahl wäre sicher schon ein Erfolg, Merkels Ziel liegt gut und gerne zwei Nullen zu hoch. Aber so ist das vielleicht mit den Nullen, wenn man ständig in Berlin… Aber gut, lassen wir das und wenden uns konkret der Bewerbung zu, die in Anspielung an das Motto der Männer-WM („Die Welt zu Gast bei Freunden – Time to make friends“) unter dem Slogan „Wiedersehen bei Freunden – See you again“ firmiert. Originell sieht aber auch hier wahrscheinlich anders aus. Mehr »

Mayer-Vorfelder als Lobbyist für Zwanziger?

am 1. März 2007 – 0.51 Uhr Kommentare deaktiviert für Mayer-Vorfelder als Lobbyist für Zwanziger?

Wenn es beim heutigen Fußball-Gipfel in Berlin gilt, einen Schlussstrich unter die Männer-WM im vergangenen Jahr zu ziehen und „Logo, Slogan, Zeitplan und viele Fakten für die Bewerbung zur FIFA Frauen-WM 2011 publik zu machen“ (Zitat DFB-Meldung), dann dürfen wir sicherlich einige interessante Neuigkeiten erwarten und uns auf eine konkreter abgesteckte Planung freuen. Wesentlich interessanter jedoch dürfte das sein, was im Verborgenen geschieht, wenn DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und seine ehemals bessere Hälfte an der DFB-Doppelspitze, der jetzige UEFA-Vizepräsident Gerhard Mayer-Vorfelder, sich wieder einmal zu arrangieren versuchen werden. Wie gut das gelingt, ist nicht zuletzt für den deutschen Frauenfußball von enormer Bedeutung. Mehr »

Es gibt Spiele, die will man eigentlich lieber nicht gewinnen

am 26. Februar 2007 – 20.29 Uhr 2 Kommentare

Jeder, der schon einmal Sport betrieben hat, weiß um die wichtigsten Eigenschaften für ein erfolgreiches Abschneiden. Fleiß, Einsatzbereitschaft, taktische Cleverness, Ehrgeiz. Ehrgeiz, ja. Wer verliert schon gerne? Also ich nicht. Die Südkoreanerinnen gewiss auch nicht (freiwillig). Doch die Auslosung der Olympia-Qualifikationsrunde Asiens hat es so gewollt, dass die Mannschaft von An Jong-Goan sich in ihren zwei Spielen gegen Hongkong mit einem Sieg fast schon das eigene Grab schaufeln würde. Mehr »

Große Sorgen um Hanna Ljungberg

am 22. Februar 2007 – 16.32 Uhr Kommentare deaktiviert für Große Sorgen um Hanna Ljungberg

Schwedens Topstürmerin Hanna Ljungberg kann einem inzwischen wirklich Leid tun. Beim Algarve Cup 2006 wurde sie in einem Zweikampf von der französischen Torhüterin Sarah Bouhaddi derart rüde zu Boden gestreckt, dass sie mehrere Monate pausieren musste. Kaum wieder genesen plagt „Ljungan“ nun schon seit dem vergangenen Sommer eine hartnäckige Oberschenkelverletzung. Ist am Ende vielleicht sogar die WM-Teilnahme in Gefahr? Mehr »

Danke, Eurosport! Danke, WDR!

am 21. Februar 2007 – 17.23 Uhr Kommentare deaktiviert für Danke, Eurosport! Danke, WDR!

Nachdem wir ja sonst mit kritischen Worten nicht sparen, wollen wir heute doch mal einen ganzen Kübel Lob ausschütten. Denn die Fernsehsender haben sich einmal richtig ins Zeug gelegt.

Auf Eurosport werden wir im Free-TV zwischen dem 7. und 14. März gleich mit 8 Live-Übertragungen vom Algarve Cup verwöhnt werden, darunter alle drei Gruppenspiele der deutschen Mannschaft gegen Norwegen, Frankreich und Dänemark. Hinzu kommen Wiederholungen, teilweise auf Eurosport, teilweise auf Eurosport 2 (zum TV-Fahrplan).

DFB-Pokalhalbfinale live im WDR

Ein nicht minderes Lob gebührt dem WDR, der das Halbfinalspiel im DFB-Pokal zwischen der SG Essen-Schönebeck und dem FCR 2001 Duisburg am Ostersonntag, 8. April, live ab 10.45 Uhr (Spielbeginn: 11.00 Uhr) übertragen wird.

Gerne stimmten die beiden Vereine der Terminverlegung statt, so dass das Ruhrgebietsduell nun „in einem ganz anderen Licht erstrahlt“, so FCR-2001-Vorsitzender Ferdi Seidelt.

Von der Live-Übertragung unberührt bleibt die Zusage, dass am Sonntagabend Ausschnitte der Partie in der ARD-Sportschau zu sehen sein werden. „Eine feine Sache, die den Frauenfußball im Ruhrgebiet noch weiter nach vorne bringen wird. Zudem rechnen wir jetzt mit einer äußerst interessanten Zuschauerkulisse“, so Seidelt.

Neuer Wettbewerb für den Nachwuchs

am 20. Februar 2007 – 18.51 Uhr Kommentare deaktiviert für Neuer Wettbewerb für den Nachwuchs

Im Juni 2005 beschloss das FIFA-Exekutivkomitee einen neuen Wettbewerb für Juniorinnen einzuführen. So wird 2008 in Neuseeland erstmals eine U-17-Weltmeisterschaft der Frauen stattfinden.

Im Zuge dessen wird es nun auch innerhalb der europäischen Konföderation erstmals eine U-17-Europameisterschaft geben. Die erste Qualifikationsrunde wird im Herbst starten.

Gleich erstaunliche 40 Mitgliedsverbände, das sind mehr als 75 Prozent, haben für diesen Wettbewerb gemeldet, ein neuerlicher Beleg für die zunehmende Attraktivität im Frauenfußball. Eine schöne Sache und ein zusätzlicher Anreiz für junge Spielerinnen. Zum ersten Mal wird auch Zypern an einem Frauenfußball-Turnier teilnehmen.

Boxxie’s back!

am 20. Februar 2007 – 1.04 Uhr Kommentare deaktiviert für Boxxie’s back!

Vor etwas mehr als sieben Monaten, am 17. Juli 2006,  prallte Shannon Boxx im Training mit Torhüterin Nicole Barnhart zusammen. Und sie wusste sofort, dass etwas Schlimmes passiert war. Die Diagnose war niederschmetternd: Das vordere Kreuzband und der Außenmeniskus im rechten Knie waren gerissen. Sechs bis acht Monate Pause, so die Prognose. Dabei hatte Boxx erst zwei Monate zuvor eine Hüftoperation über sich ergehen lassen müssen.

Mit eisernem Willen hat sie sich jedoch zurückgekämpft und ist nun erstmals wieder zum Team gestoßen, das sich gerade im kalifornischen Carson auf den Algarve Cup vorbereitet. „Ich fühle mich wirklich großartig. Ich bin sehr aufgeregt, dass ich wieder zurück bin und nicht mehr über mein Knie nachdenken muss.“ Mehr »

Pulverfass Kanada

am 19. Februar 2007 – 22.58 Uhr Kommentare deaktiviert für Pulverfass Kanada

Gambit nennt man beim Schach eine Eröffnung, bei der aus taktischen Gründen eine Figur hergeschenkt wird. Kanadas norwegischer Frauenfußball-Trainer Even Pellerud hat gleich drei wertvolle Spielerinnen seines Kaders geopfert: Charmaine Hooper, Christine Latham und Sharolta Nonen.

Nach offizieller Sprachregelung des kanadischen Verbands (CSA) heißt es, die Spielerinnen seien suspendiert worden, weil sie die Teilnahme an zwei Testspielen gegen China im August 2006 verweigert hätten. Die Suspendierung wurde zwar angeblich bereits im November wieder aufgehoben (und seltsamerweise erst vor wenigen Tagen kommuniziert), im Nationaldress wird man die drei routinierten Spielerinnen aber wohl dennoch nicht mehr sehen. Mehr »

Schwedens neue Spielführerin – eine wirklich gute Wahl?

am 18. Februar 2007 – 21.33 Uhr Kommentare deaktiviert für Schwedens neue Spielführerin – eine wirklich gute Wahl?
vickan_150.jpg

Im Dezember erklärte die Schwedin Malin Moström ihre Karriere als Fußballerin für beendet. Ein schmerzhafter Verlust für Umeå und die Nationalelf gleichermaßen. Seitdem wurde kräftig spekuliert, wer im Team des Frauenfußball-Vizeweltmeisters zukünftig die Kapitänsbinde tragen würde. Viele tippten auf Hanna Ljungberg. Vor einigen Tagen hat Trainer Thomas Dennerby die Katze aus dem Sack gelassen – und für eine Überraschung gesorgt. Mehr »

Play-off-Vorbereitung: 1:0 für Japan

am 16. Februar 2007 – 14.00 Uhr 2 Kommentare

Morgen in drei Wochen steigt in Tokio das erste der beiden Play-off-Spiele zwischen Japan und Mexiko um den vorletzten Startplatz bei der WM in China. In Sachen Vorbereitung haben die Asiatinnen die Nase zumindest schon einmal ganz klar vorne. Bei drei überzeugenden Auftritten auf Zypern gegen hochwertige Gegner (1:0 gegen Norwegen, 2:2 gegen Schweden, 2:0 gegen Schottland) tankte das Team reichlich Selbstvertrauen.

Und was macht Mexiko? Bereitet sich im eigenen Land auf das Kräftemessen vor. Doch das Vorbereitungsprogramm kann nicht überzeugen. So spielen Leonardo Cuéllars Schützlinge am 20. und 22. Februar jeweils gegen die U-21-Auswahl der USA, sonst stehen nur einige Tests gegen Männermannschaften auf dem Programm. Ob das reicht?

Dazu ist die Stimmung im Team ein wenig angespannt. Stürmerin Maribel Dominguez stößt erst spät am 26. Februar zur Mannschaft, auch Jungtalent Charlyn Corral und Iris Mora standen wegen schulischer und beruflicher Verpflichtungen in der Vorbereitung nur eingeschränkt zur Verfügung. Für kurzzeitige Aufregung sorgte zudem ein Autounfall Cuéllars.

Es spricht also derzeit manches für Japan.

[poll=6]

Wie stehen die Chancen für Deutschlands WM-Bewerbung?

am 15. Februar 2007 – 11.15 Uhr Kommentare deaktiviert für Wie stehen die Chancen für Deutschlands WM-Bewerbung?

Seit einem halben Jahr rührt DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger intensiv die Werbetrommel für eine deutsche Bewerbung um die Frauen-WM 2011. Jetzt ist es auch offiziell: Der DFB hat fristgerecht eine Absichtserklärung an den Weltverband FIFA geschickt. Zwanziger schätzt die Erfolgschancen der deutschen Bewerbung hoch ein. Muss er auch, sonst wäre er ein schlechter Sportfunktionär. Europa sei an der Reihe, meint Zwanziger, der vor allem Konkurrenz aus Nordeuropa fürchtet. Doch möglicherweise kommt der schärfste Widersacher aus einer ganz anderen Ecke der Welt. Mehr »

Ohne Pohlers an die Algarve

am 14. Februar 2007 – 20.21 Uhr 2 Kommentare

Es ist noch ein bisschen Zeit, bis Bundestrainerin Silvia Neid Ende Juni ihren erweiterten WM-Kader auf 24 Spielerinnen verkleinert, mit dem dann die letzten Testspiele vor dem Endrundenturnier in China bestritten werden sollen. Beim Algarve Cup vom 7.-14. März dabei zu sein, wenn es gegen so starke Konkurrenten wie Dänemark, Frankreich oder Norwegen geht, kann aber sicherlich keiner Kandidatin schaden. Während die Partien der EM-Qualifikation gegen die Niederlande, Wales oder die Schweiz kein Kräftemessen allererster Güte erwarten lassen, ist das Turnier in Portugal gewohnt hervorragend besetzt. Insofern wundert es einen schon, dass die zuletzt schon beim Vier-Nationen-Turnier nur sporadisch eingesetzte Conny Pohlers nur auf Abruf nominiert wurde (siehe Aufgebot). Mehr »

Nicht alles auf die Vorurteile schieben

am 13. Februar 2007 – 10.39 Uhr 3 Kommentare

Im Presseraum der Münchner Allianz Arena bekam ich vorigen Sonntag im Vorfeld des Spiels gegen Arminia Bielefeld ein Bayern-Magazin in die Hände, und ich war positiv überrascht. Da durfte doch wirklich die FCB-Frauenfußball-Koordinatorin Karin Danner auf einer halben Seite davon berichten, dass Bianca Rech ihren Vertrag verlängert hat. Doch mein Optimismus wurde schnell gedämpft, als ich dazu folgenden Kommentar erntete: „Am besten wäre es, sie würden in die 2. Liga absteigen, dann bräuchte man nicht mehr darüber berichten.“ Rummms! Das saß. Mehr »

Ein reines Frauen-Pokalfinale – mehr als nur reizvoll?

am 11. Februar 2007 – 18.41 Uhr 5 Kommentare

Zugegeben, wenn die Biathletinnen und Biathleten mittlerweile alljährlich in der Schalker Veltins-Arena vor 52.000 Zuschauern in begeisternder Atmosphäre um den Sieg kämpfen, kann das schon neidisch machen. In eben jener Arena, bei bekannt vorzüglicher Organisation, ein DFB-Pokalfinale der Frauen auszurichten, Werbung und TV-Übertragung ganz auf den Frauenfußball auszurichten; dieser Gedanke hat seine Reize. Ich hielte es jedoch für einen Fehler, diesen Reizen zu erliegen. Mehr »

Umeå, Frauenfußball-Eldorado im hohen Norden

am 10. Februar 2007 – 13.58 Uhr Kommentare deaktiviert für Umeå, Frauenfußball-Eldorado im hohen Norden

Als ich gestern hörte, dass sich Umeå IK ab 1. März die Dienste der erst 16-jährigen Schweizer Nachwuchsspielerin Ramona Bachmann gesichert hat, musste ich unwillkürlich an Gunilla Nordenfors denken. Wer das ist? Nordenfors  rief 1975 in Umeå zum „Streik für Frauenfragen“ auf, der zum Auslöser einer gigantischen Frauenbewegung werden sollte, als das Wort Feminismus für die meisten noch ein Fremdwort war. Ohne sie würde es heute im hohen Norden Schwedens wohl weder zahlreiche Frauen-Netzwerke noch einen Frauenfußball-Verein von Spitzenformat geben. Mehr »

Ins Abseits bugsiert…

am 9. Februar 2007 – 16.39 Uhr 3 Kommentare
Herthafreundin

…, wie das geht, das wisst Ihr alle, weibliche wie männliche Leser dieses Blogs, nicht wahr? Nicht? Notfalls erklärt es Euch Talkmasterin Vera Int-Veen auf der neuen Plattform des Männer-Bundesligisten Hertha BSC Berlin, die den ebenso originellen wie ausgesprochen innovativen Namen „Herthafreundin“ trägt. Ja, „innovativ“ will die alte Dame Hertha damit sein. Hihi, wäre man vor dreißig Jahren vielleicht noch gewesen, wenn man(n) explizit weibliche Fußballfans anspricht und deren Existenz damit – oh Schreck! – bestätigt. Heute aber, da trifft Matthias Bettag, Sprecher des Bündnis aktiver Fussballfans (BAFF) den Nagel auf den Kopf, bedient man damit lediglich „- sogar im Fußballumfeld – längst überholte Klischees“.

herthafreundin.jpgEin Ärgernis also, diese Rückwärtsgewandtheit ausgerechnet in der sonst so modernen und weltoffenen Bundeshauptstadt Berlin. Ein Ärgernis, also eigentlich überhaupt und total ungeeignet für unsere Kategorie „Witziges & Kurioses“? Jein. Natürlich würde ich mir wünschen, derartige Ideen hätten endlich ihren Ruheplatz in der Mottenkiste gefunden. Andererseits hat mich die Umsetzung so zum Lachen gebracht, dass ich meine, der einzig angemessene Umgang mit diesem Lifestyle-Angebot Marke Hertha kann für alle, die im 21. Jahrhundert angekommen sind, nur der humorvolle sein. Mehr »

Pasta statt Peking-Ente

am 8. Februar 2007 – 9.52 Uhr 1 Kommentar

Ich muss gestehen, ich bekomme es langsam mit der Angst zu tun. Neulich las ich mit Schrecken ein Zitat von Ariane Hingst über die Nahrungsaufnahme beim Vier-Nationen-Turnier: „Wir waren schon in einem Pizza-Hut und in einem deutschen Restaurant, um satt zu werden.“  Ich schlucke erst mal kräftig und frage mich: Muss ich also während der WM zumindest einen dramatischen Gewichtsverlust ins Kalkül ziehen oder sogar Schlimmeres, falls ich mal kein europäisches Restaurant finde? Mehr »

Rätselraten um Ma Xiaoxu

am 7. Februar 2007 – 12.45 Uhr Kommentare deaktiviert für Rätselraten um Ma Xiaoxu

Auch zwei Tage nach Bekanntgabe des Wechsel von Chinas Nachwuchsstar Ma Xiaoxu von Dalian Shide zum schwedischen Spitzenverein Umeå IK bleiben Fragezeichen. Während in der schwedischen Presse nach und nach Details über die Verpflichtung durchsickern, halten sich die chinesischen Medien weiterhin bedeckt. Nicht ohne Grund, wie Womensoccer.de erfuhr. Denn Ma bestreitet den Wechsel nach wie vor hartnäckig. Mehr »

„Hang On To Your Dreams“

am 6. Februar 2007 – 14.21 Uhr 2 Kommentare
steamy_nights_200.jpg

Dass Fußball und Musik zusammengehören, wissen wir ja schon lange. In meinem Geburtsjahr 1967 beglückten uns gleich zwei Spieler mit unvergesslichen Songs: Franz Beckenbauers „Gute Freunde kann niemand trennen“ und Gerd Müllers „Dann macht es bumm“ sorgten für Heiterkeit in der Öffentlichkeit. Die erste Casting-Runde von „Deutschland sucht den Superstar“ hätten wohl beide nicht überstanden. Ganz zu schweigen von Lothar Matthäus mit seiner mutigen Version von „Muß i denn“ aus dem Jahr 2000, und einigen anderen Gesangsversuchen im In- und Ausland.

1973 schaffte es erstmals eine deutsche Nationalelf in die Charts. Die Single „Fußball ist unser Leben“ erreichte Platz 27, das Album erinnert bis heute an eine Tony-Marschall-Schallplatte ohne Tony Marschall. 2003 überraschten uns die schwedischen Frauenfußballerinnen vor der WM in den USA mit dem Hit „Gula och Blå“ (Gelb und Blau).

steamy_nights_200.jpgNun im Jahr 2007 kommt wieder Bewegung in das Thema Fußball und Musik: Mit dem WM-Song „Hang On To Your Dreams“ will die siebenköpfige Düsseldorfer Rock/Pop-Band „Steamy Nights“ der erfolgreichen deutschen Frauen-Nationalmannschaft Tribut zollen. Animiert von Herbert Grönemeyers WM-Song 2006 kam Schlagzeuger Peter Kewitz beim Autofahren auf die Idee, den DFB-Spielerinnen einen Song zu widmen.

„Wir sind davon überzeugt, dass Erfolg für den Frauenfußball und für uns nicht nur von handwerklicher Qualität, sondern manchmal auch von (scheinbar) ausgefallenen Ideen abhängt“, so Kewitz gegenüber Womensoccer.de.

Wir hatten die Gelegenheit, vorab eine Rohversion von „Hang On To Your Dreams“ zu hören und meinen: Ein fetziger, melodiöser Song mit der starken Stimme von Jeanette Scherff! Vielleicht schauen unsere DFB-Frauen ja mal bei den „Steamy Nights“ vorbei und gehen zusammen ins Tonstudio…

PS: Womensoccer.de verlost ein Exemplar des Steamy-Nights-Debütalbums „Unknown“. Dafür müsst Ihr nur eine einfache Frage beantworten: „Wer erzielte für Deutschland im WM-Finale 2003 gegen Schweden das Golden Goal zum Titelgewinn?“ Sendet einfach eine Mail mit der richtigen Antwort an mj[at]womensoccer.de. Einsendeschluss ist der 1. März 2007.

China-Power unweit des Polarkreises

am 5. Februar 2007 – 22.35 Uhr Kommentare deaktiviert für China-Power unweit des Polarkreises

300 Kilometer südlich des Polarkreises liegt Umeå. Eine 100.000-Einwohner-Stadt im Norden Schwedens, die wohl kaum einer kennen würde, würde hier nicht Frauenfußball gespielt. Im Winter fällt hier die Temperatur schon einmal unter minus 30 Grad, dennoch gilt Umeå, von den Schweden „Frauenstadt“ genannt, als Hochburg des Frauenfußballs. Hier spielt nicht nur die brasilianische FIFA-Weltfußballerin Marta, seit heute hat man in den kalten Gefilden einen neuen Trumpf im Ärmel: den chinesischen Nachwuchsstar Ma Xiaoxu.

Umeås cleverem Manager Roland Arnquist ist damit ein neuerlicher Coup gelungen. „Das ist die größte Verpflichtung im schwedischen Fußball, seit Marta vor drei Jahren zu Umeå IK gekommen ist“, freut sich Arnquist.

Die Schwedinnen haben neben der Verstärkung im Sturm eine neue Attraktion, die den Zuschauerschnitt in die Höhe treiben wird. Auch in China darf man sich freuen, denn im harten Tagesgeschäft der schwedischen Damallsvenskan wird die 19-Jährige „Sun Wen junior“ eine vortreffliche Vorbereitung auf die WM im September erhalten. Bis 20. August steht Ma unter Vertrag, mit der Option auf Verlängerung nach der WM.

Auch Trainer Andrée Jeglertz schäumt über vor Freude: „Das ist die Verpflichtung, nach der wir wirklich Ausschau gehalten haben. Ma ist eine fantastische Spielerin mit enormer Schnelligkeit und Technik …“.

Zum ersten Mal wird eine Chinesin für einen europäischen Verein spielen. Eine neuerliche Bestätigung dafür, dass der asiatische Frauenfußball im Aufschwung ist. Ist die Verpflichtung von Ma der Beginn eines neuen Trends?

Es musste viel Wasser die Weser hinunter fließen…

am 5. Februar 2007 – 13.58 Uhr Kommentare deaktiviert für Es musste viel Wasser die Weser hinunter fließen…

…ehe man sich beim derzeitigen Tabellenzweiten der Männer-Bundesliga, dem SV Werder Bremen, nun doch dazu aufraffen konnte, nach 30 Jahren wieder eine Frauenfußball-Abteilung aufzubauen. Einmal hieß es jahrelang, es stehe kein Platz mehr zur Verfügung. Und vor allem wolle man nicht allen Unmut auf sich ziehen, indem man den kleineren Vereinen ihre guten Spielerinnen entzieht, erklärte Präsident Klaus-Dieter Fischer auch im Nachhinein auf der Werder-Homepage. Der Frauenfußball sollte dadurch gestärkt werden.

Was für ein Idealismus! Kaum zu glauben, oder? Mehr »

Neuseeland: Nur Kanonenfutter für die Großen

am 4. Februar 2007 – 18.30 Uhr 1 Kommentar

Ehrlich gesagt frage ich mich ja noch immer, was Australien mit Asien zu tun hat. Der Wechsel des Landes von der ozeanischen in die asiatische Fußball-Konföderation Anfang 2006 hat seltsamerweise keine größere öffentliche Diskussion ausgelöst. Richtig gefreut darüber haben sich auf jeden Fall die Frauenfußballerinnen in Neuseeland. Denn für sie hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Doch ist die Freude wirklich berechtigt? Mehr »

Linda Bresonik zur WM? Gut wäre es!

am 3. Februar 2007 – 14.28 Uhr Kommentare deaktiviert für Linda Bresonik zur WM? Gut wäre es!

Beim Vier-Nationen-Turnier standen bekanntlich vor allem die Spielerinnen aus der zweiten Reihe im Fokus. Für sie waren die drei Spiele eine wegen des bunt gemischten Teams zwar undankbare, zweifellos aber sehr wichtige Plattform, um mit Blick auf die WM in China für sich zu werben. Besonderes Interesse zog aus nachvollziehbaren Gründen der Auftritt von Linda Bresonik auf sich. Mehr »

Womensoccer.de Exklusiv: Christine Sinclair Kanadas Spielerin des Jahres

am 2. Februar 2007 – 20.04 Uhr 2 Kommentare

Wie Womensoccer.de vorab exklusiv erfuhr, ist Christine Sinclair zum zweiten Mal in Folge zur Kanadas Spielerin des Jahres gewählt worden. Die 23-Jährige Stürmerin ist eines der Aushängeschilder des kanadischen Frauenfußballs und einer der Trümpfe im Team für die bevorstehende Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2007 in China. Seit 21. Januar befindet sie sich mit 23 weiteren Spielerinnen der Nationalmannschaft in einem langfristig angelegten WM-Trainingslager in Vancouver.

China für Weltmeisterschaft gerüstet

am 2. Februar 2007 – 17.48 Uhr 1 Kommentar

Rund sieben Monate vor Beginn der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in China werden den Organisatoren gute Noten ausgestellt. „Aus eigener Anschauung kann ich bestätigen, dass sich die für die fünfte Austragung der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft vorgesehenen Stadien in einem ausgezeichneten Zustand befinden“, betonte Worawi Makudi, der Vorsitzende der Kommission für Frauenfußball und die FIFA Frauen-WM heute nach einer Sitzung in Zürich. Mehr »

USA: Schatten der Vergangenheit reichen weit

am 2. Februar 2007 – 9.50 Uhr Kommentare deaktiviert für USA: Schatten der Vergangenheit reichen weit

Greg Ryan ist das, was man gemeinhin einen Erfolgstrainer nennt. Beim 2:0-Sieg gegen China im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers betreute er die U.S.-Auswahl zum 34. Mal. Verloren hat er noch nicht, sieht man von der Niederlage im Elfmeterschießen gegen Deutschland beim Algarve Cup 2006 ab, die offiziell als Remis gewertet wird. Eine erstaunliche Bilanz, und dennoch hat der Frauenfußball in den USA mit Problemen zu kämpfen. Mehr »

War diese Reise wirklich nötig?

am 1. Februar 2007 – 12.10 Uhr 1 Kommentar

Der israelische Journalist Uri Avnery, der in der Wochenzeitung „Freitag“ die „Eselsfrage“ zur Reise von US-Außenministerin Condoleezza Rice in den Nahen Osten stellte, war es, der mich zu diesem Beitrag animierte. War diese Reise wirklich nötig? Unwillkürlich musste ich sofort an die Teilnahme Deutschlands am Vier-Nationen-Turnier denken. War diese denn wirklich nötig? Mehr »

Ist Norwegen reif für den WM-Titel?

am 31. Januar 2007 – 14.12 Uhr 1 Kommentar

Es hat schon eine gewisse Tradition, dass Norwegen nach Zypern reist. Das war Anfang der 90er-Jahre schon so, als man sich etwa 1990, 1992 und 1993 jeweils zu einem Miniturnier, dem Zypern-Cup, mit anderen Teams in Agia Napa traf. Ab kommenden Sonntag wird der Vizeeuropameister ein 12-tägiges Trainingslager auf der Mittelmeerinsel durchführen. Bei Temperaturen an die 20 Grad wird der offizielle Start in die WM-Vorbereitung fallen. Doch inoffiziell hat das Unternehmen „WM-Titel“ längst begonnen. Mehr »

Was hat Pokern mit Frauenfußball zu tun?

am 31. Januar 2007 – 1.59 Uhr 4 Kommentare

Gestern am späten Nachmittag flatterte eine Pressemitteilung in meine Mailbox, die mich stutzig machte. Darin verkündete eine schwedische Online-Poker-Plattform, ab sofort einen britischen Frauenfußball-Verein zu sponsern. Meine Neugier war geweckt. Und ich lernte die Geschichte kennen von Andrea und Karin, den Gründerinnen des Londoner Vereins K.I.K.K. United. Mehr »

Presseschau Vier-Nationen-Turnier (3)

am 30. Januar 2007 – 14.07 Uhr 2 Kommentare

Das Vier-Nationen-Turnier ist vorbei, am Ende sicherten sich die USA mit einem 2:0-Erfolg gegen China den Turniersieg vor den Gastgeberinnen. Deutschland landete auf Platz drei, gefolgt von den Engländerinnen, die aber trotz des letzten Platzes am Ende wohl mit der größten Genugtuung die Heimreise antreten werden. Deutschland blieb hingegen erst zum zweiten Mal in seiner Länderspielgeschichte in drei Spielen in Folge ohne Torerfolg. Umso erstaunlicher das überschwängliche Fazit von Bundestrainerin Silvia Neid. Mehr »

Verdammt, schon wieder ein Kreuzbandriss!

am 29. Januar 2007 – 13.04 Uhr Kommentare deaktiviert für Verdammt, schon wieder ein Kreuzbandriss!

Ich glaubte meinen Augen kaum zu trauen, als ich am Samstag die DFB-News durchforstete und auf die Meldung „Rottenberg fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus“ (mittlerweile bestätigt) stieß. So etwas nennt man wohl Déjà-vu. Denn es war erst zwei Wochen her, als ich im schwedischen Newsblog von Dandal mit der gleichen Verletzung bei Schwedens Nationaltorfrau Hedvig Lindahl konfrontiert wurde.

Nun hat es also siebeneinhalb Monate vor der WM in China die Schlussfrauen des amtierenden Weltmeisters und des Vize-Weltmeisters getroffen. Doch beide sind guten Mutes (ZDF-Beitrag zur Verletzung Rottenbergs), rechtzeitig zu den Titelkämpfen in Fernost wieder fit zu werden. Dazu haben sie auch allen Grund. Mehr »

Namibias Frauen träumen von Olympia

am 29. Januar 2007 – 10.50 Uhr Kommentare deaktiviert für Namibias Frauen träumen von Olympia

Ich wollte schon immer mal nach Afrika. Unter anderem nach Namibia. Das Nachbarland Südafrikas ist zweieinhalb Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur eine Handvoll mehr Einwohner als Hamburg. Promis wie Schauspielerin Angelina Jolie fahren dorthin zum Kinderkriegen, das ZDF widmete der ehemaligen deutschen Kolonie kürzlich einen Zweiteiler. Zu Recht, denn Namibia hat Spannendes zu bieten, auch im Frauenfußball. Mehr »