am 23. Juli 2017 – 15.15 Uhr 2 Kommentare

Nationalmannschaftskapitänin Dzsenifer Marozsán von Olympique Lyon ist zu Deutschlands Fußballerin des Jahres gewählt worden.

Mehr »
Home » Archiv nach Autor

Beiträge von Katja Öhlschläger

Aufruf von Turbine Potsdam und Aferdita Podvorica: „Wir helfen Medina!“

am 9. Dezember 2007 – 14.36 Uhr 1 Kommentar

Vor wenigen Tagen wurde Aferdita Podvorica, langjährige Stürmerin und Mittelfeldspielerin des 1. FFC Turbine Potsdam, nach ihrem Kreuzbandriss operiert. Dennoch gelten „Afros“ Sorgen im Moment weniger ihrem Knie als vielmehr ihrer kleinen Nichte Medina, die …

Nochmal die letzten Punkte vor der Winterpause einfahren

am 9. Dezember 2007 – 12.01 Uhr Kommentare deaktiviert für Nochmal die letzten Punkte vor der Winterpause einfahren

Am heutigen Sonntag steht der letzte Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause an. Für alle Teams gilt es daher nochmal, letzte Kraftreserven zu mobilisieren und noch den ein oder anderen Zähler auf das Punktekonto zu schaffen. Der FCR Duisburg will sich dabei für seine erste Saisonniederlage am vergangenen Sonntag gegen Potsdam rehabilitieren. Potsdam und Frankfurt hingegen wollen aus der Duisburger Schlappe Kapital schlagen. Im Mittelpunkt aber steht der Abschied der designierten WM-OK-Präsidentin Steffi Jones vor heimischem Publikum im Frankfurter Stadion am Brentanobad.

Cristianes Wahl unter die Top 3 ist ein falsches Signal

am 5. Dezember 2007 – 16.18 Uhr 14 Kommentare
Cristiane

CristianeIn der vergangenen Woche hat der Weltfußballverband FIFA die Namen der drei Spielerinnen bekannt gegeben, die von den Spielführerinnen und Trainern der Nationalmannschaften die meisten Stimmen für die Wahl zur Weltfußballerin erhielten. Aus den 26 von FIFA-Kommissionen vornominierten Spielerinnen wählten sie ihre Favoriten für die Plätze 1 bis 3.

Neben der dreifachen Weltfußballerin Birgit Prinz und Vorjahressiegerin Marta, deren Wahl allenthalben erwartet wurde, komplettiert die Brasilianerin Cristiane, die den deutschen Frauenfußballfreunden aus ihrer Zeit bei Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg bestens bekannt ist, das Spitzentrio. Eine Entscheidung, die Fragen aufwirft. Auch danach, welche Bedeutung dem Fairplay beigemessen wird.

Topspiel in Duisburg

am 2. Dezember 2007 – 10.45 Uhr 3 Kommentare

Mit der Maximalausbeute von sieben Siegen in sieben Spielen (zwei Nachholspiele stehen aus) in die Winterpause gehen, ist das Ziel des FCR 2001 Duisburg. Bevor zur Erreichung dieses Ziels am nächsten Sonntag das Gastspiel beim 1. FC Saarbrücken folgt, steht heute das Top-Spiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam an. Außerdem versucht Essen endlich zum ersten Dreier zu kommen und kämpfen der HSV und Bad Neuenahr um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte. Unser Überblick über den 8. Spieltag.

Drei Erstligaduelle im Pokal-Achtelfinale

am 24. November 2007 – 15.31 Uhr 11 Kommentare

Die Bundesliga macht an diesem Wochenende Pause, denn es stehen die acht Begegnung des DFB-Pokal-Achtelfinals auf dem Plan. Zwei von ihnen, bei denen die Favoritenrolle relativ klar verteilt ist, sind bereits im Gange. Morgen dann stehen drei Erstligaduelle an, das Topspiel findet ab 14 Uhr zwischen dem SC 07 Bad Neuenahr und dem 1. FFC Turbine Potsdam statt. Der VfR Limburg hält das Fähnchen der Oberligisten hoch und empfängt den TuS Köln rrh. Womensoccer.de gibt Euch einen Überblick.

Frankfurt im Halbfinale gegen Bardolino Verona – Titelverteidiger ausgeschieden

am 21. November 2007 – 22.48 Uhr 7 Kommentare

Die Viertelfinalspiele im UEFA-Cup blieben auch in diesem Jahr nicht ohne Überraschung. Der italienische Meister ASD CF Bardolino Verona setzte sich beim klaren Favoriten Brøndby IF in Kopenhagen heute Abend mit 3:2 nach Elfmeterschießen durch und trifft damit im Halbfinale auf den Deutschen Meister 1. FFC Frankfurt, der heute mit 2:1 gegen WFC Rossiyanka erfolgreich war. Auch für Titelverteidiger Arsenal LFC war im Viertelfinale Endstation.

1. FFC Frankfurt – WFC Rossiyanka 2:1 (2:0)

am 21. November 2007 – 9.57 Uhr 4 Kommentare

Am heutigen Mittwoch, 21. November, steht ab 13.30 Uhr (live im hr-fernsehen) das Rückspiel im UEFA-Pokal-Viertelfinale zwischen dem 1. FFC Frankfurt und WFC Rossiyanka auf dem Programm. Für alle, die zu der frühen Anstoßzeit am Nachmittag keine Zeit haben, die TV-Übertragung zu verfolgen, bietet Womensoccer.de einen besonderen Service. Ab 13.25 Uhr halten wir euch mit einem Liveticker auf dem Laufenden.

Spannendes Bundesliga-Wochenende steht bevor

am 17. November 2007 – 15.05 Uhr 5 Kommentare

Der 7. Spieltag der 1. Liga und der 11. Spieltag der zweiten Ligen halten einige interessante Paarungen bereit. So kämpfen Bad Neuenahr und München um einen Platz im Spitzenquartett der Liga, kommt es in Wattenscheid zum großen Abstiegsduell und in der 2. Liga Süd zum Aufeinandertreffen des Tabellenersten gegen den -zweiten. Womensoccer.de gibt Euch einen Überblick.

Splitter: Potsdam vor Verpflichtung von norwegischer Nationalspielerin

am 16. November 2007 – 20.52 Uhr Kommentare deaktiviert für Splitter: Potsdam vor Verpflichtung von norwegischer Nationalspielerin
Leni Larsen Kaurin

Leni Larsen KaurinAuch diese Woche hat sich in der Welt des Frauenfußballs einiges getan, was in unserem Splitter Erwähnung finden soll. So steht zum Beispiel Turbine Potsdam vor der Verpflichtung einer norwegischen Nationalspielerin, ist Simone Laudehr bei der NRW-Wahl zur Sportlerin des Jahres nominiert und wurden in Schweden die Spielerinnen des Jahres gekürt.

Potsdam vor Verpflichtung von norwegischer Nationalspielerin

Einen dicken Fisch hat offenbar der 1. FFC Turbine Potsdam an der Angel. Die norwegische Nationalspielerin Leni Larsen Kaurin trainiert seit Dienstag in Potsdam und hat bereits den medizinischen Test bestanden. Bei ihrem Verein Asker FK, der im Pokalfinale stand und die Toppserien als Dritter beendete, hat sie nach Angaben der Märkischen Allgemeinen eine Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag, die ihr einen Wechsel ins Ausland ermöglichen würde.

Frankfurt im UEFA-Cup: Glas halb voll oder halb leer?

am 16. November 2007 – 14.46 Uhr 11 Kommentare

Gute oder schlechte Ausgangssituation? Eine Frage, die sich nach dem Hinspiel des 1. FFC Frankfurt im UEFA-Cup-Viertelfinale beim WFC Rossiyanka geradezu zwangsläufig stellt. 0:0 hieß es am Ende in Khimki, wohin das Spiel verlegt wurde, um im verschneiten Russland in einem Stadion mit Rasenheizung einen bespielbaren Boden vorfinden zu können.

Damit ist der Ausgang dieses Viertelfinal-Duells vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch um 13.30 Uhr im Frankfurter Stadion am Brentanobad (live im HR) völlig offen. Optimale Ausgangsbedingungen für die Zuschauer. Aber nicht ganz optimal für den Deutschen Meister, dass man es verpasst hat, zu einem wegen der Auswärtstor-Regel so wertvollen Treffer zu kommen. Da die russischen Gastgeberinnen bei einem Kopfball von Natalia Barbashina, der nur den Innenpfosten traf, jedoch die beste Chance des Spiels hatten, sollten die Hessinnen aber gut mit diesem Resultat leben können.

“Natürlich erhoffen wir uns mehr Unterstützung”

am 14. November 2007 – 18.44 Uhr Kommentare deaktiviert für “Natürlich erhoffen wir uns mehr Unterstützung”
Gehörlosen-Futsal: Mannschaften von Deutschland und Russland

Rolf LischerSeit dem 7. November findet in Bulgarien die 1. Futsal-Weltmeisterschaft für Gehörlose statt. Gute Chancen rechnet sich im Frauenwettbewerb auch die deutsche Nationalmannschaft aus, die mit Siegen gegen Schweden (8:0), Dänemark (1:0), Italien (6:2/Video) und einem hart umkämpften 3:3 gegen den Erzrivalen Russland (Video) erfolgreich ins Turnier startete.

Nach zwei Europameisterschaften, die die deutsche Mannschaft 2002 als Sieger und 2006 als Bronzemedaillengewinner beendete, peilt das Team um Trainer Rolf Lischer nun in Sofia den Gewinn der Weltkrone an. Womensoccer.de sprach mit Marina Kleefuß, der Beuaftragten für Frauenfußball beim Deutschen Gehörlosen Sportverband (DGS), und Trainer Rolf Lischer über die Situation im deutschen Gehörlosen-Frauenfußball und die Ambitionen für das Turnier in Sofia.

Erste Weichenstellungen für 2011

am 10. November 2007 – 19.27 Uhr 1 Kommentar
Steffi Jones

Steffi JonesAm 30. Oktober erhielt Deutschland den Zuschlag für die WM 2011. Was das Ende der Bewerbungsphase markierte, bedeutete gleichzeitig den Startschuss für konkrete Planungen. Die ersten Schritte waren klar – ein Aushängeschild des Frauenfußballs musste gefunden werden, das das Organisationskomitee an der Spitze repräsentieren kann.

Es brauchte kein Übermaß an Phantasie, um diesem Kandidatenkreis auch die Frankfurterin Steffi Jones zuzurechnen. Aufgewachsen im Frankfurter Problemviertel Bonames, steht sie stellvertretend für die Integrationskraft des Sports. Ihren Lebensweg hat sie erst kürzlich in ihrer Biografie eindrucksvoll beschrieben.