1. FFC Frankfurt holt Laura Feiersinger und Verena Aschauer

Von am 18. April 2018 – 14.49 Uhr 20 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat für die Saison 2018/19 die beiden österreichischen Nationalspielerinnen Laura Feiersinger und Verena Aschauer verpflichtet.

Logo des 1. FFC Frankfurt

Logo des 1. FFC Frankfurt © 1. FFC Frankfurt

Die beiden wechseln vom SC Sand und erhalten beide einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Anzeige

Positive Energie

Feiersinger erklärt: „Ich habe in den sehr guten Gesprächen mit den Verantwortlichen beim 1. FFC Frankfurt eine beeindruckend positive Energie rund um die sportliche Ausrichtung des Vereins gespürt. Dies lässt mich fest daran glauben, dass ich mich nach einigen interessanten Stationen in meiner Karriere mit der Übernahme von absolut spannenden Aufgaben im Mannschaftsgefüge des FFC’s noch einmal weiterentwickeln kann.“

Große Wertschätzung

Aschauer sagt: „Der 1. FFC Frankfurt ist ein Traditionsverein mit einer beeindruckenden Historie im europäischen Spitzenfußball. Nachdem die Gespräche mit den Verantwortlichen von großer Wertschätzung und gegenseitigem Vertrauen geprägt waren, möchte ich sehr gerne ab der kommenden Saison mit vorangehen, um den angestrebten Weg erfolgreich mitzugestalten.“

Perfekte Ergänzungen

FFC-Trainer Niko Arnautis meint: „Ich finde es wirklich großartig, dass sich in Laura Feiersinger und Verena Aschauer zwei international erfahrene Spielerinnen dazu entschieden haben, zum 1. FFC Frankfurt zu wechseln und in den nächsten Jahren an unserem spannenden Projekt mitzuarbeiten! Beide passen perfekt in unsere Altersstruktur, beide kennen die Liga und beide haben ihre Qualitäten – nicht zuletzt bei der EM in den Niederlanden – schon auf hohem Niveau unter Beweis gestellt.“

Erfahrene Persönlichkeiten

FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Ich bin stolz und glücklich zugleich, dass wir in der fortgeschrittenen Kaderplanung der Saison 2018/19 mit der Verpflichtung von Laura Feiersinger und Verena Aschauer zwei erfahrene Persönlichkeiten des europäischen Frauenfußballs ins FFC-Boot holen konnten und sich mit ihnen nun für die kommend Spielzeit ein immer stärker werdendes stabiles Gerüst von Leistungsträgerinnen auf wichtigen
Schlüsselpositionen rund um unsere hochtalentierten Youngsters herauskristallisiert.“

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • holly sagt:

    ja danke, irgendwann abends ist mir das auch aufgefallen das ich mal wieder auf der falschen baustelle war

    (9)
  • bale sagt:

    weiss jemand denn ob jackie Grienen weg will ffc fans?

    (1)
  • wfm sagt:

    Jackies letzte Äußerungen deuten darauf hin, dass sie sich 1. in Frankfurt sehr wohl fühlt und 2. gewillt ist, ihren Vertrag bis 2019 zu erfüllen.

    (2)
  • Zaunreiter sagt:

    Mal so am Rande…

    Kumi Yokoyama hat die Töchter Nippons im wahrsten Sinne des Wortes zu den Asienmeisterinnen 2018 geschossen. Das Endspiel gegen die Mathildas endete mit 1:0.

    (2)
  • Chris sagt:

    Wünsche Laura Feiersinger alles Gute beim 1. FFC Frankfurt. Sie gehörte in München zu meinen Lieblingsspielerinnen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar