DFB-Pokal: Wolfsburg gegen Bayern im Finale

Von am 15. April 2018 – 17.04 Uhr 54 Kommentare

Der FC Bayern München und der VfL Wolfsburg haben das DFB-Pokal-Finale in Köln erreicht. Die beiden favorisierten Teams feierten souveräne Siege.

Pernille Harder bejubelt einen Treffer gegen die SGS Essen

Torgarantin: Pernille Harder traf doppelt beim Wolfsburg-Sieg © imago / foto2press

Der FC Bayern München setzte sich im Grünwalder Stadion gegen den 1. FFC Turbine Potsdam mit 3:1 (1:0) durch.

Anzeige

Maier bringt Bayern auf Kurs

Leonie Maier gelang mit einem Abstauber die Führung für überlegene Bayern (28.), Carina Wenninger erhöhte anfangs der zweiten Halbzeit mit einem platzierten Schlenzer (47.). Nicole Rolser erhöhte zum 3:0 (86.), Lara Prašnikar gelang für Turbine der Ehrentreffer (89.).

Doppelschlag von Harder

Ebenfalls souverän setzte sich der VfL Wolfsburg gegen die SGS Essen durch. Beim 4:1 (2:0)-Erfolg vor 1.514 Zuschauern im AOK-Stadion brachte Caroline Hansen die Gastgeberinnen in Führung (17.). Pernille Harder sorgte mit Treffern kurz vor und nach der Pause (42., 47.) für die Entscheidung. Der eingewechselten Sarah Freutel gelang für die Gäste der Ehrentreffer (59.). Sara Björk Gunnarsdóttir köpfte zum Endstand (87.).

Finale am 19. Mai in Köln

Das Finale wird am Samstag, 19. Mai, im RheinEnergieStadion von Köln ausgetragen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

54 Kommentare »

  • MEi sagt:

    Zwei sehr souveräne Finalisten. Herzlichen Glückwunsch nach München und Wolfsburg.

    Da blieben keine Fragen offen.

    (13)
  • balea sagt:

    Eine enttäuschende Leistung von Potsdam. Offenkundig macht sich der Substanzverlust durch das von Fehlen Kemme und KK und der Verzicht auf Cramer bereits bemerkbar. Vielleicht reichen freundliche Worte des Trainers, Optimismus und das Setzen rein auf die Jugend nicht aus. So sehr es mich für Kössler freut verstehe ich nicht, wieso Schwalm derart lange auf dem Platz als Totalausfall bleiben darf, während eine Aigbogbun sicher deutlich mehr Alarm auf der Seite gemacht hätte. Wenn nächste Saison auch noch Wälti weg ist sehe ich einigermassen schwarz. Da Freiburg sich gemütlich ausruhen konnte sind die Vorzeichen für das Mittwochspiel bereits gesetzt.

    München und Wob im Finale? Ein Tag, für den man mal etwas spannendes planen kann: Weder vor dem TV noch in Köln…

    (-15)
  • JK sagt:

    Ich war beim Spiel in München und hatte von Beginn an den Eindruck, dass die Bayern unbedingt ins Finale wollten.
    Meiner Meinung nach haben vor allem Rolser, Maier und Demann einen guten Tag erwischt. Es war deutlich zu sehen, dass das Aufabuspiel komplett über Demann gehen sollte – und es war wirklich beeindruckend, wie sicher ihr Passspiel ist.
    An Offensivaktionen von Faißt kann ich mich nicht erinnern. Mag vielleicht daran liegen: Ich hatte den Eindruck, dass die Bayern in der Vorwärtsbewegung ein 3-4-3 (oder 3-5-2) mit Faißt, Demann und Wenninger in der Dreierkette spielen (Maier dann das Pendant zu Rolfö, also außen im Mittefeld). In der Rückwärtsbewegung sah es dann aber eher nach Viererkette aus, also Maier hinten rechts, Faißt hinten links.
    Lewandowski und Schnaderbeck kommen in letzter Zeit nicht mehr wirklich zum Zug, was mich vor allem bei Schnaderbeck wundert. Weiß jemand etwas dazu?

    Gewundert hat mich, dass sich die drei Spielerinnen von Potsdam, die nicht eingewechselt wurden, direkt nach der dritten Auswechslung (ca. 80. Minute) wieder zur Bank gegeben haben. War das eine Anweisung oder haben sie nicht daran gedacht, dass in der Verlängerung ein vierter Wechsel möglich ist?

    (11)
  • xyz sagt:

    Da wird eine Mannschaft mit 5 DFB Spielerinnen so eindeutig besiegt.Das ist schon erschreckend.Geld kann ja da für Essen keine Ausrede sein.

    (-1)
  • Altwolf sagt:

    Bei richtig gutem Fußballwetter m. Sonnenschein u. ca. 13-15° u. wenig Wind fanden ca.1500 Zuschauer den Weg ins Stadion, wobei es eigentlich mehr sein sollten. Zwar waren die Parkplätze randvoll, aber viele von den Besitzern hielten sich wohl lieber am Allerssee auf.

    An den Essener Fans lag es nicht, denn die hatten durchaus e.nennenswerte Fanschaft mitgebracht, die auch die insgesammt gute Stimmung aktiv mitgestalteten.

    Beide Teams starteten mit viel Einsatz und Laufbereitschaft und gerade der SGS konnte man ansehen, daß sie gewillt waren möglichst schon in den Anfangsminuten Druck zu erzeugen und wenn möglich auch in Führung zu gehen. Die Wölfinnen versuchten dagegenzuhalten und konnten erst nach ca. 15 Min zunehmend in ihr Spiel finden.

    Die SGS in der Defensive u.d. MF sehr kompakt u. auch zunächst sehr zweikampfstark, jedoch litt darunter ihr Spiel nach vorne, wo L.Dallmann u. insbes. auch L.Schüller doch sehr in der Luft hingen u. sich kaum in Szene setzen konnten.
    Da die SGS immer wieder auch versuchte um Druck auszuüben höher zu verteidigen, wurde klar, mit welchen Mitteln WOB vor das Tor kommen wollte und so geschah es dann auch. Der hinter die 4er-Kette gespielte Ball wurde von der heute entscheidenden E.Pajor erlaufen (sie ist schon ungewöhnlich schnell) u. mit gutem Paß in die Mitte hatte dann C.Hansen keine Mühe das 1:0 zu erzielen.
    Die Wölfinnen wurden sicherer und so fielen auch nach dem gleichen Muster die Tore 2 u. 3, wobei ein weiterer Paß von E.Pajor auf die mitlaufende A.Popp ebenfalls hätte erfolgreich sein können, aber da hat sie es selbst mal versucht u. d.Tor verfehlt.

    Nach dem 3:0 ging den Wölfinnen der Spielfluß u.d. Konzentration etwas verloren, sie spielten fahriger u. so war d. 3:1 auch für Essen verdient, da sie in dieser Phase nochmals Alles versuchten.

    Bei einem durchaus möglichen 3:2 hätte es nochmals richtig eng werden können, doch stattdessen dann nach Flanke v.L.Gößling das 4:1.
    Es war sicherlich ein verdienter Sieg, aber die SGS hat mich nicht enttäuscht, während die Defensivleistungen zusammen mit d. MF ordentlich u. z. T. auch gut waren, fand die Offensive kaum statt.

    Bei WOB war E.Pajor die Spielerin des Spieles, P.Harder heute nicht so auffällig, wie sonst, Caro mit guten Szenen u. mit guter Übersicht, gutem Zweikampfverhalten u. guten Ballpassagen C.Neto.
    A.Blässe wieder mit viel Tempo nach vorn u. wieder stark in d. Defensive, die insges. sehr geschlossen stand, mit e. L.Gößling, die in ihren Aktionen sehr konzentriert spielte u. heute auch zeigen konnte, daß man in WOB nicht auf sie verzichten möchte.

    A.Schult wieder e. „sicherer“ Rückhalt u. b. Tor durch S.Freutel ohne richtige Chance, wobei N.Maritz ihre Gegenspielerin zuvor aus den Augen verloren hatte.

    Ein sehr schön anzusehendes Fußballspiel mit 2 gut spielenden Teams, auch wenn das Ergebnis für d. SGS Essen sicher enttäuschend ist.

    (19)
  • FFFan sagt:

    Wolfsburg-Essen war die erwartet einseitige Angelegenheit. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die ‚Wölfinnen‘ ihre Klasse, wobei es ihnen allerdings auch leicht gemacht wurde. Enttäuschend, dass die Essener Hintermannschaft sich gleich mehrfach auf die exakt gleiche Weise düpieren ließ. Manche Teams haben anscheinend eine äußerst flache ‚Lernkurve’… 😉
    Immerhin zeigten die Gäste im zweiten Spielabschnitt mehr Gegenwehr und kamen auch zum ‚Ehrentreffer‘ durch die sehr agile S.Freutel, die -wie schon im Viertelfinale gegen Freiburg- die gefährlichste Stürmerin der SGS war (btw.: weiß jemand, warum Högner oder auch Hrubesch ausgerechnet sie nicht in die Nationalmannschaft geholt haben? 😀 ). Es wäre interessant gewesen zu sehen, was passiert wäre, wenn Schiedsrichterin A.Söder in der 66.Minute auf Strafstoß für Essen entschieden hätte (die Wolfsburger Spielerin A.Popp gab am Abend im NDR-Sportclub zu, eigentlich mit einem Pfiff gerechnet zu haben…). Ein möglicher Anschlusstreffer hätte die Sache vielleicht noch mal spannend gemacht, denn so ganz sattelfest wirkte der Deutsche Meister in der Defensive nicht!

    München-Potsdam war dagegen überraschend einseitig. Der Sieg der Heimmannschaft war nie wirklich in Gefahr. Die ‚Turbinen‘ leisteten sich zu viele einfache Fehler, waren in den Zweikämpfen unterlegen und konnten sich auch kaum Torchancen erspielen (jedenfalls soweit man das im Fernsehen verfolgen konnte). Die Bayern hingegen zeigten zwar keine spielerische Glanzleistung, waren aber vor dem Tor diesmal offenbar relativ effizient und stehen daher zu Recht im Endspiel.

    A propos Endspiel: jetzt kommt es also tatsächlich zu dem von manchen erhofften, von vielen befürchteten (Alp-)’Traumfinale‘ zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg, und damit gleichzeitig zu einem Novum: erstmals stehen sich in einem DFB-Pokalfinale der Frauen zwei sog. Lizenzvereine (Männer-Proficlubs) gegenüber. Ob sich das positiv oder negativ auf die Zuschauerresonanz auswirkt, bleibt abzuwarten!

    (13)
  • Der Zuschauer sagt:

    @Altwolf
    Warum beschreibst Du hier mal wieder das ganze Spiel? Wir alle , die hier schreiben oder lesen, haben die Möglichkeit das Spiel live mit anzuschauen,im Fernseher oder online.
    Ich lese gerne knappe Meinungen oder Kommentare zu den Spielen. Wenn Du aber Spaß am Schreiben verspürst,dann bewerbe Dich doch bitte bei einer lokalen Zeitung als Redakteur.

    @Bale

    Ich kann Deine Enttäuschung verstehen,aber ich habe mich gefreut,dass Bayern und Wolfburg im Entspiel stehen.Zwei tolle Mannschaften,die für ein Endspiel in Köln genau die richtigen Mannschaften sind.Dadurch werden der ein oder andere Gast mehr ins Stadion kommen. Ich habe nicht so oft die Möglichkeit die Nationalspielerinnen live zu sehen.Ich freue mich daher auf das Spiel in Köln.Ist von mir nur 50 km entfernt,also lohnt sich für mich ein Ausflug nach Köln, verbunden mit dem tollen Rahmenprogramm.

    (-28)
  • FrankE sagt:

    Ich möchte mich beim FC Bayer für die fürsorgliche Betreuung der Gäste am Sonntag bedanken. Der FC Bayer war sehr auf unsere Sicherheit bedacht. Noch vor Begin der Partie wurde zum Schutz der Sicherheit der übelste Hooligan aus dem Turbinetross festgesetzt und für die Dauer des Spiels sicherungsverwahrt, Dieser berüchtigte Hooligan ist nur unter dem Namen Turbinchen bekannt, sie ist ca. 60cm hoch, eine gelbe Stoffbiene, bekleidet mit Turbinetrikot und Hose. Sie ist sehr gefährlich, denn sie verbirgt ihren fiesen Charakter hinter einem sehr freundlichen Lächeln. Die Begründung für die Festsetzung war: Turbinchen war nicht schriftlich angemeldet und sie sei obendrein feuergefährlich. Ein Fahndungsfoto von Turbinchen in Sicherungsverwahrung wird in Kürze bei den Turbinefans veröffentlicht. Nach dem Spiel wurde diese Gefährderin umgehend nach Brandenburg abgeschoben.
    Mit der Begründung dass sie nicht angemeldet waren, wurden den Turbinefans bei Betreten des Stadions auch die Trommeln, bis auf die, die tatsächlich schriftlich angemeldet waren, abgenommen. Selbiges galt auch für fast alle unserer Ratschen.
    Danke FC Bayern, für die Freundlichkeit, das Ihr das Fanclub-Banner aus Kulanzgründen erlaubt habt. Bei den Nationalfahnen unserer Spielerinnen war dann natürlich Ende der Kulanz. Nachdem das Fanclub-Banner hing, musste dann noch der Leinenbeutel mit den sieben Nationalfahnen zur Taschenaufbewahrung gebracht werden. Auf Anweisung der Bayer-Offiziellen wurde der Turbinefan dabei von einem Sicherheitsmitarbeiter eskortiert. Diesem Security-Mitarbeiter war das zwar, wie er sagte, etwas peinlich, aber nicht auszudenken was der Leinenbeutel mit den sieben Fahnen hätte anrichten können wenn er unbeaufsichtigt gewesen wäre. Überhaupt war auffällig, die Security nahmen die Lage wohl nicht ganz so ernst wie die Bayern-Offiziellen, denn bei denen wären doch tatsächlich Fahnen, Trommeln, Ratschen und ein Maskottchen in einem Fussballstadion toleriert worden.
    Danke lieber FC Bayern, wenn ich jemals vergessen sollte, das Euer Verein für alles im Fussball steht was ich von ganzem Herzen ablehne, dann kann ich mich an Tage wie den gestrigen erinnern und laufe nicht Gefahr euch jemals sympathisch zu finden.

    (57)
  • balea sagt:

    @Der Zuschauer
    Ich wünsche viel Spass beim Besuch des Finales. Trotz alledem vermute ich, dass diese Paarung nicht zu einer Steigerung der Zuschauerzahlen führen wird. Ich habe mal versucht, irgendwo die Statistiken der letzten Jahre zu finden, aber erfolglos. Vielleicht kann das mal jemand einstellen?

    In Potsdam sind zuletzt die Besucherzahlen zurückgegangen, zT aufgrund von schlechtem Wetter etc, aber wohl auch zT aus Frust über die Entwicklung. In München interessiert sich eh kaum jemand für die Frauen und in WOB kommen zum Halbfinale bei bestem Wetter 1500 Leute. Da ist man vermtl einfach satt und hält das alles genauso für normal, wie man sich beim Hauptsponsor so verhält, wie man sich eben verhält.

    Die Liga wird vom „Kapital“ schlicht gegen die Wand gefahren und wird auf Sicht implodieren.

    (9)
  • Ludwig sagt:

    @Altwolf und FFFan: Danke für eure etwas ausführlicheren Spielberichte. Man bekommt doch ein paar Eindrücke, die man am Fernsehen aus verschiedenen Gründen nicht bekommt.

    (23)
  • Detlef sagt:

    Einen Tag danach ist die Enttäuschung immer noch riesengroß!!!
    Man hatte sich doch eigentlich so viel vorgenommen, und wollte doch eigentlich unbedingt ins Finale kommen!!!

    Aber davon war gestern überhaupt nichts zu sehen!!!
    Die meisten TURBINEN spielten ohne Biss, ohne Herz, mit viel zu viel Respekt vor dem Gegner!!!
    Das war nicht die selbe Mannschaft, die noch in der Hinrunde ein beherztes Powerplay auf den Rasen gezaubert hatten!!!

    Darum würde ich nicht prinzipiell die Mannschaft und das Trainerteam in Frage stellen wollen!!!
    Sie sind ohne Zweifel viel stärker und besser, als sie es gestern zeigen konnten!!!

    Für Mittwoch bleibt zu hoffen, daß man diesen miserablen Auftritt schnell abhakt, und sich nun auf den wichtigen Ligakampf konzentriert!!!
    Auch um die vielen enttäuschten Fans wieder zu versöhnen, die gestern den weiten Weg nach München unternommen hatten, und dann mit dieser desaströsen Leistung belohnt, und dem ungewissen „warum, weshalb, wieso“ wieder die weite Heimreise antreten mußten!!!

    (11)
  • FrankE sagt:

    ups, ich muss wohl das eine oder andere „n“ nachreichen um aus Bayer Bayern zu machen, das war bei aller Abneigung keine Absicht.

    @altwolf
    Danke für die Zusammensfassung, ich konnte das Spiel nicht sehen, war schließlich in München, da kommt Deine Zusammenfasssung sehr gelegen.

    (8)
  • holly sagt:

    FrankE, wie ist das sonst bei euren auswärtsspielen mit trommeln bannern usw? ist es sonst auch nur mitanmeldung oder?

    (4)
  • Carly B sagt:

    @ludwig,
    das empfinde ich auch so.
    Zumal ja noch die Zuschauer, leider zu wenige, hinzukommen, die „Ihre“ Kickerinnen am Ort sehen und unterstützen wollen. So wurden z.B. Gestern alleine in den Zweiten Bundesligen sechs Begegnungen um 14:00 angepfiffen. Die Zuschauer dieser Partien freuen sich sicherlich, wenn Sie mehr Informationen über die Erstliga-begegnungen bzw. wie in diesem Fall der Pokalspiele erhalten.

    (8)
  • Witzfigur sagt:

    Das, was Turbine gespielt hat, ist leider ihr derzeitiges Vermögen, da kann man sich vornehmen, was man will (man hatte sich zuletzt auch vorgenommen, gegen WOB zu punkten!
    Ich kann auch beim besten Willen nicht erkennen, wo sich Spielerinnen unter MR verbessert haben und das einige Vertragsverlängerungen wohlbegründet sind. Z.B. bei Gasper fällt mir dazu nichts ein, denn ihre hippelige, überhastete Spielweise ist kontraproduktiv. Einer Ehegötz fehlt die Grundschnelligkeit einer Offensivkraft, um im 1:1 der Defensive das Nachsehen zu geben. Eine Aigbogun hätte keine Verstärkung bedeutet, wie hier geschrieben wurde! Wäre sie eine, gäbe es wohl bereits die Bekanntgabe einer Vertragsverlängerung. Schmidt ist auch ein Auslaufmodell und sicherlich z.Z. nicht besser als Rauch.
    Selbst eine Georgieva oder Cahynova kann man bei derartiger Gegnerschaft keinen Einsatz zumuten.
    Die Klopse in der Innenverteidigung berauben Turbine ihrer Chancen auf souveräne Siege und den angepeilten 2. BL-Platz!

    Die kommenden Spiele werden daher eher ein Abbild der letzten Vorsaisonspiele werden, denn man muss ja nochmal nach München, wo die 3 Punkte wohl eher auf der Minusseite stehen werden.
    Vielleicht kann man in Frankfurt einen Sieg einfahren…

    (6)
  • FrankE sagt:

    Hey Holly,
    das ist sehr unterschiedlich, spielen wir dort, wo die Ordner Frauenfussball und uns kennen gibt es nie Probleme. In Jena, Duisburg oder Frankfurt kennt man uns so gut, da gibt es ein freundliches Hallo und ein „kommt doch rein“. Dort wo Ordner und Security es öfter mit Männerfussball zu tun haben wird sehr genau kontrolliert. Rücksäcke die nicht in´s Stadion dürfen kommt immer öfter vor. Zuletzt in Bremen hatte die Security kurz vorher Männerfussball, dritte Liga Werder gegen Hansa Rostock kontrolliert und war noch dementsprechend scharf drauf. Unser Maskottchen nicht in´s Stadion zu lassen, Tröten und Trommeln zu untersagen oder mir das Aufhängen der Nationalfahnen zu verbieten war aber neu. Ich weiß, dass das Banner oder unsere Blockfahne mindestens in Wolfsburg noch angekündigt wird. Aber es gab auch da noch nie wirklich Probleme. Dass München da ganz anders tickt wussten wir, aber so…. Für Interessierte hier der Link zu den Bayern-Regeln.

    https://fcbayern.com/de/fans/fanbetreuung-und-fanclubs/spieltage/aktuelle-informationen-zu-heimspielen-der-fcb-frauen

    Ich bin von den Stadionregeln überrascht worden, im Fanbus wurden die verlesen, ich bin aber weder Potsdamer noch Berliner und reise nicht mit dem Fanbus an. Mich haben diese Regeln erst direkt am Eingang getroffen.

    (13)
  • balea sagt:

    @FrankE
    Interessante Verbotsregeln. Stefen Soderbergh hat seinen letzten Spielfilm komplett mit einem IPhone 7 gedreht. Wie unterscheidet man in München denn zwischen einer Amateur und einer Profikamera?
    Das man auch Kinderwagen verbietet ist eh klar, die ganze Veranstaltung darf schließlich auf keinen Fall Familienfreundlich sein…
    Obst essen geht auch nicht, da muss wohl zwingend die Original Hoeness-Wurst verdrückt werden.
    Da ich meistens mit einen Rucksack grösser als Din A 4 unterwegs bin, werde ich auch leider nie ein Heimspiel des FC Bayern München besuchen dürfen, wie schade.

    (16)
  • Altwolf sagt:

    @ Der Zuschauer

    Mit der Maus kannst Du über den Kommentar skrollen,kürzer gehts dann nicht.

    Schön für dich und für „alle“ für die du meinst sprechen zu können, wenn die Spiele z.B. auch in Konferenzschaltungen live zu verfolgen sind und man dabei auch mit der „Hälfte“ der Spielzeit auskommt.

    „Bild“-Stil liegt mir nicht.

    (15)
  • Altwolf sagt:

    @FrankE

    Was ihr da in München erlebt habt ist doch sehr schwer nachvollziehbar und hätte mit etwas Wohlwollen der Münchner doch noch vor Spielbeginn geregelt werden können.

    Ich habe mich sehr darüber gefreut, daß man in WOB den Essen-Fans Banner, Fahnen u. Trommeln erlaubt hatte u. entsprechend war dann auch die Stimmung.

    (19)
  • Helmut sagt:

    Jetzt sollten in Potsdam eigentlich die Alarmglocken angehen. Man hat sich von Duo Huth/Kemme derart abhängig gemacht, das man jetzt, nach dem Ausfall von Kemme, nicht imstande das Spielkonzept dementsprechend anzupassen. Eigentlich hätte man von der letzten BL-Saison gewarnt sein müssen. Da erfolgte ebenfalls der Absturz nach dem sich Kemme und Huth verletzt haben.

    Ich hatte auch den Eindruck das sich TP nach dem 2:0 auch moralisch geschlagen gegeben hat. Ferner hätte man Nina Ehegötz frühzeitig auswechseln müssen denn der Zusammenprall mit Demann machte ihr sichtbar zu schaffen.

    Nun an die Adresse von @FrankE
    Wenn du schon den FCB so abgrundtief hasst, warum kommst du trotzdem nach München?
    Und hier auch für dich zum Nachlesen die Stadionordnung des städtischen Stadions an der Grünwalder Straße:

    https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtrecht/vorschrift/140.pdf

    https://fcbayern.com/de/fans/fanbetreuung-und-fanclubs/spieltage/aktuelle-informationen-zu-heimspielen-der-fcb-frauen

    Und wenn du gelegentlich mal die Frauen N11 hier zu Lande besuchen würdest, würdest du wissen das selbst die Kontrollen in München noch larifari sind!

    (-18)
  • bale sagt:

    FINDE ICH VOLL!!!!!!!!!!!!!ÄRGERLICH FÜR FRAUEN!!!!!!!!!! FUSSBALLFANS,DAS SIE MIT DEN MÄNNERFUSSBALLFANS ÜBERHAUPT VERGLICHEN WERDEN.
    FREUNDLICH LEBENDIG,TURBINE FANS SCHREIBT DOCH BITTE AN FRAU DONNERT,DENN DAS GEHT GAR NICHT,DAS DIESE SECURITYLEUTE SO SCHWACHSINNIG HANDELN.

    (9)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf:
    Auch von mir herzlichen Dank für Deinen sehr umfangreichen Bericht!!!
    Die subjektiven Eindrücke eines Fanbrillenträgers sind mir wesentlich lieber, als die oft lieblosen Zeilen, die von ahnungslosen Journalisten dahingepinselt werden!!! 🙁
    Bitte weiter so!!!

    @ Witzfigur:
    Ich bin bei Deinem Beitrag sehr zwiegespalten!!!
    Zunächst einmal möchte ich Deiner Meinung widersprechen, daß dies gestern das reale Leistungsvermögen von TURBINE war!!!

    Mit dieser Leistung wäre schon im Viertelfinale gegen Frankfurt Schluß gewesen, und gegen Wolfsburg hätte es eine saftige Klatsche gegeben!!!
    Dem war aber nicht so, da wir dort völlig anders zu Werke gegangen sind!!!
    Nach dem denkbar knappen 0:1 gegen die Grünweißen, konnte jede TURBINE mit erhobenem Haupt den Platz verlassen!!!
    Jede, außer einer!!!

    Und damit komm ich zu dem, worin ich Dir leider zustimmen muß!!!
    ESE AIGBOGUN wäre gestern in der Tat keine Verstärkung gewesen!!!
    Gegen Wolfsburg hat sie einmal mehr gezeigt, daß ihr Selbstvertrauen in den knapp 2 Jahren kein bisschen gewachsen ist!!!
    Sie ist zwar schnell, und eigentlich auch technisch gut ausgestattet, aber sie scheut jeden Zweikampf wie der Teufel das Weihwasser!!!
    Ihr fehlt jeder Zug zum Tor, und auch Fernschüsse sind von ihr nicht zu erwarten!!!
    Wie hätte sie also gegen ausgebuffte Bayern irgendwas reißen sollen???

    NINA fehlt in der Tat Geschwindigkeit!!!
    Für eine Stürmerin, die permanent den langen-, meist nicht sehr präzisen Bällen hinterherlaufen muß und soll, war sie eindeutig die falsche Besetzung!!!
    Vermutlich hatte Rudolph gehofft, daß wir die Roten wieder in die eigene Hälfte drängen könnten, und NINA dann im Strafraum ihre Qualitäten zeigen kann!!!
    Denn das kann sie, sich im 16-er durchwühlen, und dann einschieben!!!
    Aber dazu kam es gestern viel zu selten, und so blieb NINA ziemlich blaß!!!

    Auch bei ANNA GASPER muß ich Dir recht geben!!!
    Sie stagniert in ihren Leistungen schon eine ganze Weile, und auch ihr fehlt der richtige Wille zum Tore schießen!!!
    Meist gibt sie die Bälle schnell wieder ab, allerdings ohne dabei torgefährlich zu werden!!!
    So richtig ist der Knoten bei ihr immer noch nicht geplatzt!!! 🙁

    Auch Deine Kritik an BIANCA SCHMIDT muß ich leider teilen!!!
    Eine Spielerin mit Ihrer Erfahrung muß als gutes Beispiel vorangehen, und den Youngstern Orientierung geben!!!
    Aber BIANCA hatte gestern mit sich selbst genug zu tun, und produzierte Fehlpässe am laufenden Band!!!

    Bei Deiner Einschätzung zu MARINA GEORGIEVA und KLARA CAHYNOVA trennen sich unsere Gedanken und Meinungen wieder!!!
    Wie gut kennst Du die beiden, bzw wie viele Spiele hast Du von ihnen gesehen, um so ein Urteil abgeben zu können???
    Um der Wahrheit die Ehre zu geben, ich wüßte es auch sehr gerne, wie sich die beiden gestern geschlagen hätten!!!
    Gut, MARINA ist wohl verletzt von der Natio zurück gekommen, hätte gestern also äh nicht gekonnt!!!
    Und KLARA ist ja erst sehr kurz in Deutschland!!!
    Ihr fehlt vielleicht noch etwas Tempo und Eingewöhnung in die Mannschaft und die Liga allgemein!!!

    Du schimpfst über Klopse in der IV!!!
    Stimmt schon, aber auch über außen waren wir ziemlich unsortiert!!!
    Zu BIANCA hatte ich ja schon alles gesagt!!!
    Aber auch AMANDA ist immer wieder anzumerken, daß ihr die Außenposition nicht behagt!!!
    Zum Glück ist ja WIBKE MEISTER jetzt endlich wieder einsatzfähig!!! 🙂

    Dein letzter Absatz ist für mich zu negativ und destruktiv!!!
    Warum, was ist passiert???
    Wir haben gestern eine schwache Leistung gezeigt, daß kann Mittwoch, mit hoffentlich sehr viel Wut im Bauch schon wieder ganz anders aussehen!!! 🙂

    (9)
  • FFFan sagt:

    @ balea:
    „Ich habe mal versucht, irgendwo die Statistiken der letzten Jahre zu finden, aber erfolglos. Vielleicht kann das mal jemand einstellen?“

    Hier die Zuschauerzahlen der DFB-Pokal-Endspiele in Köln:

    2010 (Duisburg-Jena): 26.282
    2011 (Frankfurt-Potsdam): 20.312
    2012 (Bayern-Frankfurt): 15.678
    2013 (Wolfsburg-Potsdam): 14.829
    2014 (Frankfurt-Essen): 16.621
    2015 (Wolfsburg-Potsdam): 19.204
    2016 (Wolfsburg-Sand): 16.542
    2017 (Wolfsburg-Sand): 17.016
    2018 (Wolfsburg-Bayern): ?

    (Quelle: DFB)

    @ Ludwig:

    Auch ich war gestern aufs Fernsehen angewiesen. Gerade deshalb lese ich gern die ausführlichen Berichte von Stadionzuschauern, wie in diesem Fall von ‚Altwolf‘. Den Einwand von ‚Der Zuschauer‘ kann ich nicht nachvollziehen.

    Hier ist noch ein Spielbericht aus München:

    http://miasanrot.de/fcb-frauen-turbine-potsdam-pokal/

    (10)
  • enthusio sagt:

    Die SGS Essen hat keineswegs enttäuscht und engagiert mitgespielt, aber gegen eine absolute Weltklassemannschaft mit einer überragenden Ewa Pajor letztlich keine Chance gehabt.

    In einigen Szenen – insbesondere beim 1:3 und in der Szene vor dem nicht gegebenen Elfmeter – konnte man aber auch sehen, dass auch meine Essenerinnen durchaus in der Lage waren, die stabile Wolfsburger Defensive mit punktgenauen Zuspielen in die Schnittstelle der Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

    Wir mitgereisten Essener Fans waren jedenfalls mit dem Einsatz und Kampfeswillen unserer Mädels sehr zufrieden und haben die Mannschaft nach Abpfiff des Spiels noch minutenlang lautstark gefeiert.

    Auf einen Spielbericht aus Essener Sicht verzichte ich diesmal und verweise stattdessen auf diesen Artikel:

    https://www.sgs-essen.de/aktuelles-rund-um-die-mannschaften/traum-vom-finale-endet-fuer-die-sgs-essen-frueh-waz-vom-15-04-2018.html

    Doch abschließend möchte mich beim VfL Wolfsburg für die fürsorgliche Betreuung unserer ca. 100 mitgereisten SGS-Fans „bedanken“, dass wir – anders als die Wolfsburger Fans – keinen Tribünenplatz mit bester Sicht aufs Spielfeld einnehmen durften, sondern hinter dem Tor Stehplätze mit „traumhafter Sicht“ auf das Spielgeschehen zugewiesen erhielten.

    Der super Stimmung in unserem Block tat das zwar keinen Abbruch, aber Gastfreundschaft scheint in Wolfsburg leider ein großes Fremdwort zu sein. Wenigstens durften wir unsere Banner aufhängen, unsere Fahnen schwenken und nach Herzenslust trommeln.

    Aber keine Sorge, liebe Wolfsburger Fans, wir sind nicht nachtragend oder verbittert. Wenn Ihr mal wieder nach Essen kommt, dürft Ihr Euch gerne mit Euren Trommeln und Rasseln mitten zwischen uns Essener Fans – mit bester Sicht aufs Spielfeld ! – auf die Haupttribüne setzen und mit uns gemeinsam das Spiel genießen und frotzeln und fachsimpeln. Sowas praktizieren wir mit den Turbine-Fans regelmäßig.

    Aber Euren Vereinsverantwortlichen könnt Ihr einen schönen Gruß von mir bestellen: Fair Play geht anders …

    In diesem Sinne: Gute Besserung, VfL Wolfsburg !

    (25)
  • FrankE sagt:

    Hey Helmut
    Bitte schreibe doch wo ich in meinem Kommentar etwas geschrieben habe worin Du „abgrundtiefem Hass“ finden konntest? Das war nicht meine Absicht und ist auch nicht meine Einstellung. Deine Lesart meines Kommentars hat mich sehr erschreckt und ich würde zukünftig gern vermeiden so verstanden zu werden. Um das ganz klar zu machen: Ich bin gegen jede Form von Hass, ganz besonders in einem Fussballstadion aber auch hier im Forum. Das heißt aber nicht, dass man keine Kritik äußern darf.

    Du fragst warum ich nach München fahre. Die Antwort gibt Dir unser Fanclub Banner bei jedem Spiel der Turbinen. „Da wo Ihr spielt sind wir“ so steht es da zu lesen und das ist für mich mehr als nur ein Spruch. Ich begleite die Turbinen wenn möglich und wo immer es hingeht dort hänge ich unser Banner und die Fahnen zum Zeichen der Unterstützung aber auch als kleines Symbol für Internationalität und Toleranz auf. Wenn Turbine in der Hölle spielen würde (und bitte interpretiere jetzt nicht ich würde München mit der Hölle gleichsetzen) dann würde ich Orpheus um eine Wegbeschreibung bitten, so wie übrigens auch viele Anhänger andere Vereine es für „ihre Mädels“ tun würden. In vielen Stadien werden die Zuschauer willkommen geheißen, auch dort, wo man sie nicht einzeln, namentlich und per Handschlag begrüßen kann. Deine Frage: Warum kommst Du unter diesen Umständen nach München?“ scheint sich so mancher Fan stellen oder wie erklärst Du die Zuschauerzahlen der Frauen in München trotz der sportlichen Erfolge?

    „Und wenn du gelegentlich mal die Frauen N11 hier zu Lande besuchen würdest…“ , Du scheinst mir vorwerfen zu wollen ich würde das nicht tun. Ich glaube zwar nicht das das eine Grundvoraussetzung ist um hier mitreden zu dürfen, aber ich kann Dich beruhigen, auch diese Grundvoraussetzung würde ich erfüllen.

    (23)
  • holly sagt:

    FrankE, ich hätte das jetzt nicht vermutet das es im FF solche Probleme gibt.
    Bei Leverkusen hatte ich solche Probleme schon öfters erlebt. Nicht mit Bannern und Fahnen, aber anderen Kleinigkeiten.

    (11)
  • cosinus sagt:

    Liebe Freunde des „Amateursports“, wenn man teilweise einige Berichte der beiden Spiele liest, muss man annehmen, dass ein gewisser Haß zwischen den Vereinen (Fans)besteht. Fakt ist doch,daß an diesem Spieltag die beiden am besten gespielt habenden Mannschaften sich durchgesetzt haben. Vor dem Beginn der Spiele hat man doch schon vom Moderator, Expertin und Reportern gehört, für welche Finalisten sie geschwärmt haben (ich hatte mir immer gedacht, sie würden neutral sein). Um TP mache ich mir keine Sorgen, denn dort wird eine Superarbeit geleistet und Nachwuchsspielerinnen bekommen stets Chancen zum Einsatz. Jetzt haben es die FC Bayern Frauen schon wie bei den Männern- wer bei uns auf der Bank sitzt, kann nicht gegen uns spielen. Eine super Entwicklung !!!

    (18)
  • holly sagt:

    @Cosinus, naja die Bayern Bank ist bisher eher das Problem. Ich bin mir sicher das im Sommer mindestens München genauso viele Spielerinnen verlassen werden wie sie verpflichten.

    (8)
  • Detlef sagt:

    Ich sehe die Entwicklung des Sicherheitswahns auch mit Schrecken!!!
    Warum passiert es denn ausgerechnet jetzt, daß in Freiburg die Fans separiert werden, wo man sich die letzten 14 Jahre überhaupt nicht drum gekümmert hatte!!!

    Bis letztes Jahr war das auch in Bremen und München noch so!!!
    Entweder gar keine Kontrolle, oder nur ganz normale, oberflächliche Stichproben!!!
    In Leverkusen gab’s auch schon vorher ziemlich blödsinnige Kontrollen, bis hin zum abtasten!!!
    Und das alles ausgerechnet in Stadien, wo kaum jemand hingeht!!!
    Kein wirklich lohnendes Ziel fur Attentäter oder Amokläufer!!!

    Auch uns TURBINE-Fans hatte man in Wolfsburg separieren wollen, geködert mit verbilligten Tickets!!!
    Aber dort, wo man uns hinverbannen wollte, saßen schon WOB-Fans, die wir dann wohl von ihren angestammten Plätzen vertrieben hätten!!!

    Also was soll der ganze Zirkus in den FF-Stadien jetzt???
    Hat da jemand vielleicht ein Problem damit, daß es beim FF keine Randale und Ausschreitungen gibt???
    Muß man sowas vielleicht unbedingt provozieren???

    Die Dame bei der Gefährderverwahrung in München sagte uns ja, daß wir nicht mehr kommen bräuchten, wenn wir uns so aufregen!!!
    Aha dachte ich, ihr habt ja immer so viele Zuschauer, da kann man dann also auch auf 60-70 Gästefans verzichten!!!

    Der Chef der Sicherheit in München war übrigens so jung, daß er wahrscheinlich noch in der Krabbelgruppe war, als ich mein erstes FF-Spiel gesehen habe!!!
    Die Leute wissen also überhaupt nicht, was den FF einmal ausgezeichnet hatte!!!
    Naja, woher auch??? 🙁

    (10)
  • Carly B sagt:

    @cosinus,
    wenn die Bayern Frauen nur Ihre Bank verstärken wollen, würde das meiner Meinung nach bedeuten, dass sie sich National mit Platz Zwei und International ohne große Ambitionen zufrieden geben.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das den Ansprüchen des Vereins entspricht. Also werden Sie doch eher versuchen ihre Frauschaft zu verstärken.

    (3)
  • Witzfigur sagt:

    @Detlef
    Danke für Deine fachkundige Reaktion auf meinen Beitrag! Ich sehe, wir sind weitestgehend kongruent in unser beider Auffassungen, der Rest wird sich zeigen.
    Allerdings sparst Du Dir eine Reaktion auf meinen Hinweis, dass MR noch keine Spielerin wirklich besser gemacht hat, aus! Ist das Feigheit, Unwissenheit oder einfach nur ein Versehen?
    Gerade darüber hätte ich mich explizit mit Dir gern ausgetauscht.
    Insbesondere die bereits erwähnten Ehegötz, Gasper und Aigbogun, aber insbesondere auch Lindner, Siems und Chmielinski sind da bei mir im Fokus, wo ich mich schon öfters gefragt habe, wie ist deren Entwicklung unter Rudolph? Ich kann da wirklich nichts oder lediglich Marginales erkennen.
    Woran scheitert das?

    Wieso verübelst Du mir meine Einschätzungen zu Cahynova und Georgieva? Ich muss diese nicht jedes WE und in jedem Spiel sehen, um mir eine Meinung zu bilden! Sie sind doch, gemessen an den Einsatzzeiten und -teams korrekt eingestuft worden. Cahynova hat man doch sicherlich zu überstürzt geholt als Wälti intern ihren Abschied bekanntgab und man will jetzt die Gehälter von 2 Abgängen (Wälti und Kemme) auf mind. 3 Zugänge aufteilen und da nimmt man, was der Markt aktuell hergibt, aber die Leistungsfähigkeit dann eben leider ebenso!
    Auch bleibe ich dabei, was ich als Auftakt über die aktuelle Limitierung im Turbinespiel schrieb, denn konkret betrifft es das Unvermögen, die hohe Paßungenauigkeit und Fehlpaßquote abzustellen, gepaart mit der deutlichen Ineffizienz im Kreiieren von Torchancen und deren konsequenteren Verwertung.
    Ich sehe also weiterhin die Trainerlösung, einen Gymnasialsportlehrer mit so einem Posten als Nebenjob zu betrauen, kritisch, denn es ist nur ein winziger Schritt von einem unbezahlten Schröder zu einem Zweitjobber mit schmalem Salär.

    Übrigens, die große Lösung für unsere (Noch-)Kapitänin sehe ich ausschliesslich in Zadrazil, die dann noch mehr in der Verwartung stehend, zeigen kann, dass sie aus der Austria11 nicht mehr wegzudenken ist!

    (6)
  • FrankE sagt:

    Hey Detlef,
    jetzt schießt Du für meine Begriffe etwas zu pauschal um Dich. Die Sicherheitsleute in München mit denen ich am Sonntag sprach waren alle besonnen, freundlich und auf Kooperation aus. Wenn Du Dich erinnerst, dann stand am Eingang aber neben jeder Security ein Bayern Vertreter/in und von dort kamen die Anweisungen. Grundsätzlich sehe ich in den Eingangskontrollen keinen Zirkus oder Firlefanz, sondern ein leider notwendiges Übel. Solange man keine unschuldigen Maskottchen in Abschiebehaft nimmt. 😉
    In Bremen war die Situation etwas anders, zum Einen hatte die Truppe kurz vorher Werder II vs. Hansa Rostock begleitet, ein Hochrisikospiel und setzte die Anweisung des einen Spiels auch im Anderen um, zum Anderen war unsere Reaktion von Anfang an Mist, da wurde sofort rumgepöbelt, die Sachlichkeit war weg, bevor ein Gespräch entstehen konnte. Das die Security dann auch nicht mehr kooperativ sein will ist schon verständlich.

    In Wolfsburg sollte es uns anfangs so ergehen wie den Essenern. Verhindert wurde das lediglich dadurch dass viele von uns Karten genau für den genau Block gekauft hatten wo wir normal immer stehen, der Rest von uns hat sich einfach dazugestellt und die Ordner haben schließlich vor unserer Anzahl kapituliert und nicht auf Konfrontation gesetzt.

    @enthusio
    Was Du über euer Stadion schreibst kann ich nur bestätigen. Es macht einen Riesenspass zusätzlich zum Wettstreit auf dem Rasen auch einen Gesangs- und Trommelwettbewerb auf der Tribüne zu veranstalten. Zu euren Ordnern: In Essen wird sehr genau kontrolliert und eure Ordner geben sich wie „harte Hunde“, aber wenn man sie freundlich anspricht scheinen die zu schmelzen und machen Vieles möglich. So zumindest meine Erfahrung.

    (9)
  • Zaunreiter sagt:

    Solche Auswüchse wie in Wolfsburg oder München kenne ich als FF-Fan garnicht.
    Ich kann mich noch erinnern, da stand in den Jahren 07 – 13 in Bad Neuenahr immer ein einsamer Sicherheitsmensch vor einer alleingelassenen Absperrvorrichtung, wo ich dann seelenruhig mit meinem Kaffee auf die Tribüne tapern konnte. Da brauchte ich nur meine Karte vorzuzeigen. Aber das Kurparkpublikum musste man ja auch nicht großartig filzen. 😉
    Oder ähnliches in Frankfurt. Oder wo die SGS Essen noch in ihrem Schönebecker Stadion spielten. 😉

    (10)
  • balea sagt:

    @FFFan

    danke für die Zahlen!

    (3)
  • Fan2 sagt:

    Wollt ihr mir immer noch weismachen, der deutsche FF wäre spannend? Das Finale 1.-2. der Liga, das Halbfinale beinahe das Final Four und auch der Rest sieht eher wie Meisterschaftsplayoffs aus denn wie ein spannender Pokal, in dem zumindest ab den Viertelfinals jeder jeden schlagen kann. Aber wann hatten wir bitte zuletzt ein 15:0 in einem DFB-Pokalviertelfinale??? Und auch die beiden Partien waren ja wohl kaum spannend.

    Seien wir doch ehrlich, aktuell ist es vor der Saison nicht wirklich schwer, zu erraten, wie die Tabelle am Ende ausgehen wird, nämlich etwa so wie in diesem Jahr auch.
    Bei MF steht wenigstens vor der Saison nur der 1. Platz fest, nicht wie beim FF auch die nächsten 11 Plätze.

    Früher gabs wenigstens immerhin noch zwei Teams, die um die Meisterschaft kämpfen konnten, nämlich Turbine und Frankfurt, die sich darüber hinaus auch Meisterschaft und Pokal immer schön aufgeteilt haben, wobei da auch immer wieder mal Duisburg sich neun Pokal geholt hat. Mannschaften, die darüber hinaus auch noch in Fanrivalität bzw. Feindschaft standen.

    Mittlerweile wird Wolfsburg zum 4. Mal in den letzten 6 Jahren Meister und zum 5. Mal Pokalsieger. Spannung = 0.

    (-9)
  • holly sagt:

    zaunreiter, vieles hat sich natürlich nach den Anschlägen der letzten Jahre geändert.
    In Wolfsburg zum Beispiel werden jetzt sogar die Journalisten kontrolliert abgetastet. Die Fotografen müssen dazu ihre Ausrüstung vorzeigen auspacken. Sowas wäre früher nie denkbar gewesen.
    Ich möchte nicht wissen wie es jetzt in Leverkusen zum Beispiel ist. Da war es schon immer schlimm.

    (7)
  • Pauline Leon sagt:

    @balea:
    in köln beim pokalendspiel unterscheidet mann zwischen einer amateur- und profikamera, in dem mann die größe des objektivs misst. groß=profi, klein=amateur. irgendwo ist halt die grenze gezogen. und bei profi darf auch nicht jeder rein. es gibt da wohl zulassungsbeschränkungen von journalisten, nur bestimmte agenturen sind zugelassen! das sagte in köln eine fotografin, anno 2016 oder 2017, sofern mein kopf und der gedächtnisspeicher nicht durch die gnadenlosen sonnen gekocht war.

    und, sicherheitsdienste rechtfertigen ihre einsätze doch durch vorheriges einschreiten, z.b. falls jemand mit thermoskanne ins stadion will und diese als massenvernichtungswaffe klassifiziert wird, genauso wie trommeln. Dann steht im bericht an den verein (meist lizenzgeber) sowas wie „10 einsätze wegen gefährdung der öffentlichen sicherheit“, o.ä…
    die nächsten einsätze sind dann gesichert und vielleicht sogar verstärkt und bald auch bewaffnet und mit weitreichenden platzbefugnissen ausgestattet. weil, der terror lauert überall!

    nicht vergessen: auch beim endspiel herrscht „no-bag-policy“ nur hosentaschen sind erlaubt.

    (6)
  • Altwolf sagt:

    @enthusio

    Das ihr in WOB diese Erfahrungen machen mußtet, bedaure ich, wobei mir nicht klar ist , wieso man euch die Südtribüne zugewiesen hatte, denn die wird, wie die Nordtribüne (beide hinter den Toren) nur geöffnet, wenn entsprechende Zuschauerzahlen es erfordern.

    Bisher waren Fans anderer Clubs z.B. Jena-Fans entweder auf der Gegentribüne im nördlichen Teil o. z.B. Turbine-Fans im mittleren südlichen Teil der Gegentribüne. Zuletzt Duisburg-Fans unter der Haupttribüne im nördlichen Teil, wie auch Sand-Fans. In der Mitte der Haupttribüne der sogg. VIP-Block mit Dauerkarten, wie auch nördlich davon die normalen DK-Besitzer.
    Im südlichen Bereich d. Haupttribüne sind Pätze f. Angehörige d. Spielerinnen, wie auch Trainer, Schiris, eingeladene Teams , Auflaufkinder u. andere Gäste, sofern keine VIPs, vorgesehen.

    Ein Grund könnte sein, das ihr im Bereich der Südtribüne Stehplätze hattet, während die meisten Plätze sonst im Stadion Sitzplätze sind. Hattet ihr die so gebucht ?

    Die WOB-Fan-Gruppe hat ihre Plätze ebenfalls auf der Gegentribüne im mittleren nördlichen Tribünenteil.

    Ich werde jedoch gerne mal bei Gelegenheit zu diesen Kriterien, wer wo sitzen soll, den Fan-Beauftragten dazu befragen.

    Die Eingangskontrollen sind auch für uns Wolfsburger die Gleichen, wie bei den Männern, vielleicht nicht ganz so konsequent beim Abtasten.
    In Potsdam werden eigentlich nur die Karten kontrolliert o. Taschen bzw. Rucksäcke inspiziert. In Jena, Sand o. Essen ebenso, allerdings habe ich auch keine Tasche,Rucksack o. spezielle Fan-Artikel dabei.

    (9)
  • Detlef sagt:

    Ohne das Thema groß aufwärmen zu wollen, ich halte diese Kontrollen für absolut ungerechtfertigt!!!
    Wir sind im FF sehr lange völlig ohne ausgekommen!!!
    Ich selber habe einige Male im KARLI die „Einlaßkontrolle“ gemacht!!!
    Mich hat dabei überhaupt nicht interessiert, was die Leute mit ins Stadion gebracht haben!!!
    Für mich war nur wichtig, daß alle eine gültige Eintrittskarte hatten!!! 😉

    Jetzt haben wir seit geraumer Zeit also die „normalen Kontrollen“, also reinglotzen in die Rucksäcke, alles OK, viel Spaß!!!
    Und jetzt meinen die „Experten“ also, daß keine Rucksäcke im Stadion die Lage viel sicherer macht???
    Welche Lage eigentlich???
    Wo sind die vielen Hooligans im FF eigentlich, die damit abgeschreckt werden sollen, die jetzt keine Pyros mehr hineinschmuggeln können???
    Sind die ausgerechnet in Bremen, München oder Leverkusen zu finden???
    Also genau dort, wo die Stadien ja jedes WE überquellen!!! 😉
    Wer wirklich Angst vor Terror im Stadion, oder egal wo noch hat, der sollte Zuhause bleiben und sich einmauern!!!
    Die Gefahr, vorher von einem Auto überrollt zu werden ist 100 mal größer!!! 😉

    (9)
  • Pauline Leon sagt:

    jetzt, wo ich drüber nachgedacht habe und der frust über den essener und potsdamer nichteinzug verflogen ist, freue ich mich sehr auf dieses finale. die bisher besten offensivreihen gegen die (fast) besten defensiven. spitzenklasse unter sich.
    und mir fällt poppis höchstverdienter platzverweis von 2017 ein und die aufopferungsvolle kämpferin jovi damnjanovic. ich hoffe auf verlängerung und elfmeterschiessen. dann darfs auch 0:0n.v. ausgehen. natürlich sollen auch diesmal die besseren gewinnen.
    viel erfolg, pernille 🙂

    (-3)
  • never-rest sagt:

    @Fan2: Ganz einfach, die beiden besseren Teams haben sich im Pokalhalbfinale durch gesetzt. Für die SGS und Turbine wäre mit Heimrecht sicher mehr drin gewesen. Von Turbines äußerst mäßigem Auftritt gegen die rechtzeitig wieder erstarkten Bayern Ladies war ich allerdings enttäuscht. Nächstes Jahr haben die Konkurrenten von WOB und dem FCB vielleicht etwas mehr Losglück.

    Zur Liga: Vor Beginn der Saison habe ich auch einen einsamen Zweikampf zwischen WOB und Bayern um die Meisterschaft erwartet. Die Liga gestaltet sich aber an der Spitze doch ausgeglichener als zunächst befürchtet. Die Abstände sind nicht besonders groß. Insbesondere des SC Freiburg kann immer noch für eine Überraschung sorgen und zumindest den 2. Platz holen. Auch TP und der 1FFC haben mich bisher keineswegs entäuscht und stehen immer noch relativ gut da. Wenn beide Clubs und der FCF ihre kluge Nachwuchsarbeit durchhalten, ist die Schlagweite zu WOB und den FCB gar nicht so weit.

    (9)
  • Detlef sagt:

    Witzfigur schrieb:
    „Allerdings sparst Du Dir eine Reaktion auf meinen Hinweis, dass MR noch keine Spielerin wirklich besser gemacht hat, aus! Ist das Feigheit, Unwissenheit oder einfach nur ein Versehen?“

    Sorry, ich mußte darüber erst richtig nachdenken!!!
    Also wer mir da besonders aufgefallen ist, ist LARA PRASNIKAR!!!
    Die junge Slowenin hat einen gewaltigen Satz nach vorne getan!!!
    OK, ein nicht geringen Anteil daran wird Thomas Kandler haben, da sie ja hauptsächlich in der Zweiten aktiv war!!!
    Aber als Erstligakader hat sie sicherlich auch viel mit der Ersten mittrainiert!!!

    TABBI KEMME wieder in den Sturm zurück zu stellen, hat ihr selbst, aber vor allem der Mannschaft ungeheuer gut getan!!!
    Das war allein seine Idee, wenn auch etwas aus der Not geboren!!!

    Du hast selber GINA CHMIELINSKI und CARO SIEMS erwähnt, und ich erhöhe noch um MELISSA KÖSSLER!!!
    Alle drei Spielerinnen haben vor Kurzem noch U17 gespielt!!!
    Jetzt sind sie fest in der Ersten angekommen, in so kurzer Zeit, daß ist ein Riesensprung!!!
    Man hat Sonntag gemerkt, wie eine kampfstarke Spielerin, und Freistoßspezialistin wie GINA, und eine tolle Dribblerin und sichere Passgeberin wie CARO schmerzlich vermißt wurden!!!
    So weit haben sie es bereits gebracht!!! 🙂
    Als MELISSA KÖSSLER den Rasen im Grünwalder betrat, brachte dies nochmal frischen Wind in unser Angriffspiel!!!
    Diesen Kickerinnen gehört die Zukunft!!!

    Und das RAHEL KIWIC so einschlagen würde, hätte ich nie und nimmer gedacht!!!
    Als es hies, daß sie nach Potsdam kommt, war ich zunächst sehr skeptisch!!!
    Ob das jetzt allein Rudis Verdienst war, darüber kann man sicher streiten!!!
    Fakt ist, die Schweizerin hat sich in der IV festgesetzt!!!

    Und naja, ANNA GASPER und vor allem NINA EHEGÖTZ sind ja vom Absteiger Leverkusen gekommen!!!
    Beide haben in Potsdam also ihre Erstligatauglichkeit wieder gewinnen müssen!!!
    Das da noch viel Arbeit auf Rudi wartet, hatten wir ja bereits festgestellt!!!

    Weil wir jetzt zwei Spiele verloren haben, und das ausgerechnet gegen die beiden Finanzriesen, sollte man jetzt nicht gleich das ganze System Rudolph/SCHLANKE in Frage stellen!!!
    Beide machen einen guten Job, und wir haben immer noch alle Möglichkeiten auf Platz Zwei zu kommen!!!

    Witzfigur schrieb:
    „Wieso verübelst Du mir meine Einschätzungen zu Cahynova und Georgieva? Ich muss diese nicht jedes WE und in jedem Spiel sehen, um mir eine Meinung zu bilden! Sie sind doch, gemessen an den Einsatzzeiten und -teams korrekt eingestuft worden.“

    Ich verüble Dir gar nichts!!!
    Ich hatte Dir eine Frage gestellt, mehr nicht!!! 😉
    Die Sache ist nur die…….wenn Du ihre Fähigkeiten nicht richtig kennst, wie willsst Du sie dann korrekt beurteilen???
    MARINA GEORGIEVA hat eigentlich drei Probleme!!!
    Die heißen AMANDA ILESTEDT, RAHEL KIWIC und JOJO ELSIG!!!
    An denen ist augenblicklich kein Vorbeikommen!!!
    Ist sie deshalb schlecht???
    Und wer stuft hier wen ein???

    KLARA CAHYNOVA soll einmal LIA WÄLTI beerben, zumindest auf ihrer Position!!!
    Deshalb hat man sie jetzt im Winter geholt, damit sie noch viel von LIA lernen kann, und damit sie ihre Defizite bis zur nächsten Saison noch abbauen kann!!!
    Ihre Verpflichtung als „überstürzt“ einzustufen, dafür ist es doch jetzt noch viel zu früh!!!
    Ich finde ihre Ansätze vielversprechend!!!

    Außerdem muß man mal fünf Jahre zurückdenken!!!
    Wer kannte denn damals schon eine LIA WÄLTI???
    Sie kam (wie KLARA) aus einer schwachen Liga, und noch nichtmal vom Meister!!!
    Auch ihre Eingewöhnungszeit hat gedauert, auch sie war nach zwei-drei Monaten noch nicht die Weltklassespielerin, die sie heute zweifellos ist!!!
    Du hättest sie damals bereits frühzeitig abgeschrieben, und sie als „verfrüht“ abgestempelt!!!
    GEDULT ist das Zauberwort!!! 😉

    Witzfigur schrieb:
    „Auch bleibe ich dabei, was ich als Auftakt über die aktuelle Limitierung im Turbinespiel schrieb, denn konkret betrifft es das Unvermögen, die hohe Paßungenauigkeit und Fehlpaßquote abzustellen, gepaart mit der deutlichen Ineffizienz im Kreiieren von Torchancen und deren konsequenteren Verwertung.“

    Die Limitierung sehe ich genauso wie Du!!!
    Hier hat das Trainerduo immer noch keine Mittel gefunden, diese Ungenauigkeiten abzuschaffen!!!
    Das „Kreiieren von Torchancen“ klappt dagegen schon recht gut!!!
    Bloß an der „konsequenteren Verwertung“ daran hapert es in der Tat!!! 🙁

    Witzfigur schrieb:
    „Übrigens, die große Lösung für unsere (Noch-)Kapitänin sehe ich ausschliesslich in Zadrazil, die dann noch mehr in der Verwartung stehend, zeigen kann, dass sie aus der Austria11 nicht mehr wegzudenken ist!“

    Das ist durchaus denkbar, daß SARAH ZADRAZIL die Kapitänsbinde übernehmen wird!!!
    Eine andere Kandidatin wäre FELI RAUCH!!!
    Bei ihrer Vertragsverlängerung hieß es ja, daß sie „viel mehr Verantwortung“ übernehmen will!!!
    Das klingt für mich (zwischen den Zeilen) irgendwie nach Käptn FELI!!! 😉

    (11)
  • enthusio sagt:

    @Altwolf:
    „Ich werde jedoch gerne mal bei Gelegenheit zu diesen Kriterien, wer wo sitzen soll, den Fan-Beauftragten dazu befragen.“

    Das freut mich, danke !
    Auch ich werde am Sonntag den Initiator unserer Fanbussefahrt fragen, ob er wissentlich Stehplätze gebucht hat. Sollte das der Fall sein, nehme ich natürlich meine Vorwürfe an die Wolfsburger Adresse mit Bedauern zurück.

    (13)
  • Cujo31 sagt:

    @enthusio

    Kann da schonmal vorwegnehmen das wir auf die Gegentribüne sollten. Wieso das am Ende nicht so kam kann dir dann gerne erklärt werden. Sage nur das du echt lachen wirst.
    Im ganzen ist das traurig.

    In München haben wir Essener es selbst mit ganzen 6 Leuten nicht anders erlebt wie die Potsdamer. Da wird einiges mehr als überzogen gehandhabt.

    Man kann den FF auch schnell zerstören mit solchen sachen.

    Aber so ist es nunmal im *profisport* .

    (5)
  • Witzfigur sagt:

    @Detlef
    Ich kann von den von Dir genannten Spielerinnen, die Deiner Meinung nach von Rudolph weiterentwickelt worden sein sollen, keine Einzige bestätigen, daran sind für mich ausnahmslos die Vortrainer verantwortlich!
    Mit der zukünftigen Rolle von Zadrazil hast Du mich anscheinend missverstanden, der ich zwar auch die Kapitänsbinde zutraue, aber noch viel mehr die Übernahme der Wälti-Rolle, was das Regieführen im zentralen Mittelfeld und insgesamt die Teamführung anbelangt, denn genau dort hat sie in der Austria11 ihre Geltung und Unverzichtbarkeit erlangt. So sehr ich Cahynova den Durchbruch wünsche, dennoch habe ich erhebliche Zweifel. Ein Vergleich mit Wälti fällt mir schwer, denn die Veranlagung Beider klafft doch recht deutlich auseinander und bei Prognosen hältst Du Dich doch eigentlich eher zurück.
    Kemmes Positionsänderung ist für mich keine Weiterentwicklung, auch hielt dies nur eine Saison lang, wo sie mit Huth das vielumjubelte Duo mit den meisten Toren bildete. Jetzt ist es die Defensive, die diese Ein-Saison-Fliege vergessen läßt.
    Und genau deswegen wurde Petermann gebunden, um diesen Zustand wieder zu kippen, denn für Tore sollte wohl überwiegend die Offensive stehen. Summasummarum, Rudolph hat es für mein Verständnis nicht geschafft, Einzelspielerinnen aus ihren Schatten treten zu lassen, auch hat er das Team an sich nicht wirklich weitergebracht, weil die o.g. Defizite, welche Du ja auch bestätigt hast, überproportional lange von Bestand sind. Den Ruf, dass Turbine gern mal die „Großen“ straucheln läßt, hat das Team nicht, den besitzen andere und u.a. das Team, welches heute abend im Karli aufspielen und erstmal zu besiegen sein wird, nachdem man 2 Niederlagen in Folge erlitt.
    Auch die Ausführung und Nutzung von Standardsituationen ist noch lange nicht da, wo man es für gewöhnlich ansiedeln sollte. Gaspers Ecke ohne Not zuletzt in München hinters Tor geschlagen, ist symptomatisch für die Gesamtgemengelage.
    Die aktuelle Wechselposse /-orgie um Kellond-Knight wurde auch von Turbine mitgetragen…
    Da demnächst einige Verträge (Aigbogun, Cramer, Lindner, Schuldt und Georgieva) auslaufen und eine Verlängerung völlig offen ist, wird es noch einige Bewegung im Team geben, und das in einer Phase, wo man noch den 2. BL-Platz als Zielstellung ausgegeben hat. Kann man nur hoffen, dass die Sponsorenzahl nicht in einen Sinkflug übergeht, wenn man auf der Stelle treten sollte, weil das Angepeilte realitätsfernes Wunschdenken bleibt o. blieb.
    Das ist meine nüchterne Betrachtungsweise und Einschätzung, gemessen auch an der Tatsache, dass mind. 3 Vereine mit Erstligisten im MF, den ehem. Altvorderen auch zukünftig einen Platz an der Allianzsonne verwehren werden.

    (-6)
  • Dussel Duck sagt:

    Eine kurze Bemerkung zu Fan-Trommeln:
    Eigentlich sollte ich als Sesselpupser bei dem Thema vielleicht die Klappe halten – als jemand, der in seinem ganzen Leben EIN Spiel live gesehen hat -, aber sei’s drum: Bei diesem einmaligen Erlebnis saßen die Trommler zu meinem Glück kurz vor der Eckfahne, ich dagegen nahe der Mittellinie. Wenn die bei mir gesessen hätten, wäre ich freiwillig umgezogen. So eine Trommel kann verflixt laut sein – 90 Minuten lang muss ich mir die ganz gewiss nicht aus nächster Nähe antun.
    (Ich meine das nicht böse, aber mir gefiel an jenem lang vergangenen Frauenfußballspiel vor allem das Ruhige, Gemütliche, die so ganz andere Atmosphäre als in Fankurven der Männer-Bundesliga.)

    (8)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef,@enthusio,@FrankE

    Nach meinem bisherigen Kenntnisstand und unter Zuhilfenahme der Stadionordnung für das AOK-Stadion, sind in erster Linie aus versicherungstechnischen Gründen neben vielen anderen Dingen folgende Gegenstände verboten:
    z.B.
    j. Banner-,Fahnen- u./o. Transparentstangen mit mehr als 150 cm
    Länge oder einer Stärke von mehr als 3 cm.
    m. mechanisch oder mit Pressluft betriebene Lärminstrumente.

    Es geht dabei nicht gegen die Fans u. deren mitgebrachten Flaggen,Banner usw., sondern konkret um Alles was andere gefährden o.verletzen könnte bzw. Fluchtwege verstellen o. Personen dabei aufhalten könnten.

    Damit wären die fanüblichen Banner u. Flaggen genauso wie die Trommeln u. Rasseln erlaubt.

    Die Banner oder Flaggen dürfen jedoch keine rassistischen, hetzerischen, gewaltfördernden oder werbenden Schriftzüge tragen.

    Versicherungstechnisch werden dabei sicherlich keine Unterschiede zwischen MF,JF u. FF gemacht. Eine Sicherheitseingangskontrolle wird dabei wohl ebenfalls von den Versicherungen gefordert und deshalb auch, zumindest sichtbar, gestellt.

    (2)
  • Detlef sagt:

    @ Witzfigur,
    Dann sind wir beide doch sehr weit auseinander!!!
    Ich sehe die Sache nicht so negativ wie Du!!!
    Vor allem nach unserem Sieg heute über Freiburg, der mehr als verdient gewesen ist!!!
    Bayern und Wolfsburg haben dies in dieser Saison noch nicht geschafft!!! 😉

    (5)
  • Helmut sagt:

    Danke für die „freundlichen“ Bewertungen. Aber ich möchte hier mal was zum Thema „Kontrollen im Stadion“ mal was klarstellen. Auch ich bin nicht glücklich über die Kontrollen bei FF-Spielen aber leider sind sie notwendig.
    Aber anzunehmen das zum Frauenfußball nur „gute Menschen“ und „freundliche Fan’s“ kommen ist reichlich naiv. Sie mögen nicht in den Mengen kommen wie zu Männerfußball aber auch beim Frauenfußball sind mir schon Chaoten begegnet.
    Ich darf nur mal an das Champions League-Finale 2012 in München erinnern, wo „Fans“ ihre Pyrotechnik im Stadion abfeuerten. Es ist auch richtig „lustig“ wenn man Glasflaschen in die Zuschauerreihen wirft, wie letztes Jahr im Pokal gegen Riegelsberg. Und es wurden mir letztes Jahr von einem „Turbine-Fan“ Ohrfeigen angeboten nur weil ich nicht seiner Meinung war, dazu folgte noch ein freundliches „Du Bayern-A…, kanst deine Fo…(Begleitung) gleich mitnehmen“ Deshalb mag mein persönliches Verhältnis zu den „Turbine-Fan’s“ etwas angespannt sein, nicht aber gegen den Verein der meine höchste Achtung geniest.

    P.S. FC-Bayern Frauen wurde ermahnt besser Kontrollen durchzuführen nach dem „Fan’s“ währen eines Champions League-Spieles versucht haben Bierflaschen über den Zaun zu werfen!

    (4)
  • Helmut sagt:

    Ein Hinweis zum Liga-Spiel FCB-WOB am 27.05.
    das Spiel findet nicht im Grünwalder sondern im FCB-Campus statt. Parkplätze sind meines Wissens ausreichend vorhanden, auch für Busse. Von den U-Bahn Haltestellen Scheidplatz(U2/U3) bzw. Am Hart(U2) fahren Linienbusse zur Haltestelle Neuherbergstraße, von da aus etwa 10min Fußweg stadtauswärts. Die Haltestelle FC Bayern-Campus wird am Sonntag nicht bedient. Die Haltestelle befindet sich noch im „Innenraum“ des MVV, kann also noch mit der City-Option von Zugfahrkarten benutzt werden.

    https://fcbayern.com/de/news/2018/04/fcb-frauen-austragungsort-wolfsburg-spiel?shortURL=FCBFrauenWOB

    (5)
  • holly sagt:

    das erinnert mich stark an aschheim das wurde sontags auch nie angefahren.

    (1)
  • bale sagt:

    so nochmal diese blöden stadionregeln 1:1 ,auf den frauenfussball zu übertragen.
    Das waren blöde Deppen,die sich gar nicht für frauenfussball interessieren und eine Bühne für sich gesucht haben.
    Ich war in Chelsea,als vfl Ladies finale gewannen,da hatte ich solche Kerle vor mir von einem ruderverein,die auch nur genervt haben,voll ärgerlich.
    Das hat nix mit trommeln und Fahnen zu tun.
    Und als ein!!!! Turbine,dich und Partnerin verbal beleidigt und körperlich bedroht,können Ordner die person rauswerfen.
    bin so froh,das ich im grossen und ganzen seit ca.10 jahren nur sympathische fans erlebt habe ob.wm,em Liga 1 oder 2 bei den frauenhaft jemand andere Erfahrungen gemacht??

    (4)
  • Detlef sagt:

    @Helmut,
    Deine Argumentation ist sehr dünn!!!
    Wer „Bierflaschen“ in Zuschauerreihen wirft, der gehört vom Ordnungsdienst entfernt, und gleich in Polizeigewahrsam genommen!!!

    Das rechtfertigt aber immer noch nicht das Rucksackverbot in Stadien!!!
    Glasflaschen und auch PET-flaschen sind auch im KARLI verboten!!!
    Wobei ich auch schon mitbekommen habe, daß man da bei kleinen Kindern auch Ausnahmen macht!!!

    Deshalb muß man sein Rucksack auch aufmachen, und wenn man so viel Zeug mitschleppt wie ich immer, dann muß man ihn halt auch ausräumen, damit man genau reinschauen kann!!!
    Alles kein Problem, hab mich inzwischen dran gewöhnt, und die Ordner auch, also alles gut!!!
    Und pöbelnde Fans werden auch ohne ihren Rucksack ganz bestimmt nicht freundlicher oder friedlicher gestimmt!!!
    Übrigens durften die Bayern-Fans mit Rucksack und ihren Transparenten sogar in den Innenraum des Stadions!!!

    Und was hatte denn TURBINCHEN (unser Maskottchen) verbrochen???
    Glaubten die etwa, da hatten wir unsere Handgranaten drin versteckt??? 🙂

    Zu Zeiten des FCR 2001 Duisburg kamen deren Fans immer mit einem riesigen Plüschlöwen an, den sie dann auf ihrer Spielerkabine plazierten!!!
    Das Vieh war fünfmal so groß wie unser TURBINCHEN!!!
    Da würde heute wahrscheinlich gleich das SEK München anrücken, und diesen „Gefährder“ in die Luft sprengen!!! 😉

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar