WM-Quali: Lea Schüller hält DFB-Elf auf Kurs

Von am 7. April 2018 – 18.22 Uhr 74 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat mit einem Sieg gegen die Tschechische Republik ihre Chance auf eine direkte Qualifikation zur Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich gewahrt. Zur Matchwinnerin avancierte Lea Schüller, die gleich vier Treffer erzielte.

Lea Schüller erzielt das 1:0 gegen Tschechien

Lea Schüller brachte ihr Team früh auf die Siegerstraße © imago / Matthias Koch

Beim Debüt von Interimstrainer Horst Hrubesch kam die DFB-Elf vor 4.562 Zuschauern in Halle zu einem 4:0 (2:0)-Sieg gegen die Tschechische Republik und übernahm damit vorübergehend wieder die Tabellenführung in Gruppe 5.

Anzeige

Vier Tore von Schüller

Zur Matchwinnerin avancierte Lea Schüller mit vier Treffern (5., 31., 68., 79) in einer ansonsten nur durchschnittlichen Partie.

Stolzer Hrubesch

Hrubesch: „Wir wussten im Vorfeld, dass sicherlich nicht alles klappen wird. Das sieht man im Aufbauspiel. Aber am Ende des Tages bin ich stolz, wie die Mädels das heute gemacht haben.

Vertrauen in Schüller

Zur vierfachen Torschützin Lea Schüller meinte er: „Lea Schüller hat schon in der Liga getroffen. Ich habe natürlich nichts dagegen, dass sie heute vier Tore gemacht hat.“

Deutschland – Tschechien 4:0 (2:0)

Deutschland: Schult – Blässe (46. Faißt), Doorsoun, Demann, Maier – Huth, Goeßling (46. Leupolz), Marozsán, Däbritz – Popp (75. Petermann), Schüller

Tschechien: Votíková – Chlastáková, Bertholdová, J. Sedláčková, Vyštejnová – Bartoňová (87. Ringelová), Cahynová, Krejčiříková, Szewieczková (74. Nepokojová) – Voňková, Svitková

Tore: 1:0 Schüller (5.), 2:0 Schüller (31.), 3:0 Schüller (68.), 4:0 Schüller (79.)

Zuschauer: 4.562 Zuschauer

Gelbe Karten: Däbritz, Leupolz; Krejčiříková

Schiedsrichterin: Kateryna Monzul (Ukraine)

Tags:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

74 Kommentare »

  • balea sagt:

    Toller Auftritt von Lea Schüller (und natürlich von Almuth Schult lol). Ich bin ja schon froh, dass Popp nach Zadrazil nun auch Cahynová scheinbar nicht zu stark verletzt hat. Vielleicht hätte sie einfach Holzfällerin werden sollen, ist doch auch ein schöner Beruf.
    Die Spiele in den USA habe ich nicht gesehen: War das jetzt eine spielerische Verbesserung ggü diesen Partien? Das Endergebnis war mMn deutlich zu hoch und insbesondere technische Mängel waren eklatant. Gegen Island hätte diese Leistung vermtl nicht gereicht – die sind defensiv wesentlich stärker und offensiv effektiver.

    (-12)
  • codo25 sagt:

    Gutes Spiel von Lea Schüller. Gratulation! Almuth Schult und streckenweise auch Sara Däbritz haben sich ebenfalls stark präsentiert. Maro wieder mit einigen Schwächen, und auch die Auswechslungen von Blässe und Gössling waren o.k. In der Defensive ist immer noch einiges im Argen, H. Hrubesch hat ja im Interview die Baustellen benannt. Positiv fiel mir die intensive Kommunikation des Trainers mit der Mannschaft auf. Das hat mir bei Steffi Jones doch gefehlt und m.E. auch zu den frueheren Unsicherheiten im Spielverlauf beigetragen . Interessant auch die Gratulations-Cour des DFB – Präsidenten direkt nach dem Spiel. Unter der alten Trainer- Ägide befand es der hohe Herr ja nicht einmal für nötig, die EM – Spiele unserer Frauenmannschaft zu besuchen! Sollte hier tatsächlich ein Sinneswandel eingetreten sein und der FF im DFB- Gefüge künftig eine gewichtigere Rolle einnehmen? Schauen wir mal…

    (5)
  • never-rest sagt:

    Die Fehlpassfolter unserer N11 insbesondere von Maroszan und Goeßling war kaum zu ertragen. Die Verkrampfung und Verunsicherung ist nach wie vor riesengroß und ließ nur ein wenig nach dem großartigen ersten Tor von Schüller nach.

    Horst muss als FF-BT noch dicke Bretter bohren. Die Probleme liegen viel tiefer als gedacht. 2 Spiele werden bei weitem nicht ausreichen, um den Spielerinnen wieder das einfache Fußball-Einmaleins beizubringen, geschweige denn die Abläufe und Laufwege soweit zu automatisieren, dass wieder ein vernünftiger Spielfluss zu stande kommt. Die altbekannten Abwehrprobleme einschließlich Torhüterin bleiben eine Dauerbaustelle.Immerhin hat Schüller gezeigt, dass sie zu Recht eines der größten Versprechen für den lahmen Angriff in der N11 ist. M.E. sollte Hotte die N11 auch noch in dem wohl alles entscheidenden Spiel in Island betreuen. Die WM-Quali wird trotz des heutigen Anfangserfolgs von HH noch schwer genug.

    (29)
  • Ludwig sagt:

    @balea: „Das ist fein beobachtet“, würde Loriot sagen. Für die größere offensive Effektivität der Isländerinnen gegenüber den Tschechinnen spricht eindeutig, dass die beiden sich 1:1 getrennt haben, dafür aber beide 8:0 gegen die Färöer gewonnen haben.

    (12)
  • enthusio sagt:

    Lea Schüller hat heute den Unterschied ausgemacht. Endlich mal jemand, der nicht in Schönheit stirbt, sondern Entschlossenheit vor dem Tor demonstriert. Schön, dass diese Knipserin in Essen spielt.
    Überragend auch das perfekt herausgespielte 2:0 nach traumhaftem Doppelpass Maier/Popp und super Vorlage Maier (@balea: Für eine „Holzfällerin“ war das sehr ansehnlich.).

    Linda Dallmann saß dagegen trotz ihrer überragenden Leistungen in den letzten Bundesligaspielen und dem Pokalspiel gegen Freiburg unverständlicherweise nur auf der Bank – und blieb es unverständlicherweise auch das ganze Spiel über, obwohl Marozsan, Goeßling und Leupolz blass blieben. Aus Essener Sicht sehr nett, dass sie sich – wie auch die ebenfalls in den letzten Spielen überzeugende Turid Knaak – für den Pokalkracher gegen Wolfsburg schonen durfte.

    Heute konnte man andererseits auch in der Nationalmannschaft gut sehen, dass Sara Doorsoun in der Innenverteidigung nichts zu suchen hat. Das hat sich leider bis zu Horst Hrubesch offensichtlich noch nicht herumgesprochen.
    Aber es wird ja wohl bald ein neuer Nationaltrainer das Ruder übernehmen und kurz- bis mittelfristig alles besser machen. Oder, Herr Grindel ?

    Dann wird es aber auch höchste Zeit, Marozsan die Last der Kapitänsbinde abzunehmen, damit sie endlich befreit aufspielen und endlich wieder ihre alte Klasse zeigen kann, die wir schon solange vermissen.

    Gegen spielerisch limitierte zweitklassige Tschechinnen war auch heute noch sehr viel Luft nach oben. Auch Hrubesch mit seiner sympathischen Ausstrahlung und großen Fachkompetenz kann eben keine Wunder vollbringen. Die spielerischen Defizite müssen sich die Spielerinnen ankreiden lassen. Das relativiert manche Kritik an Jones und Högner. Immerhin war gegenüber dem Hinspiel – Schüller sei Dank – ein Fortschritt zu erkennen.

    (8)
  • Detlef sagt:

    Ein überzeugender Auftritt der DFB Elf!!!
    Oder sagen wir mal so, das Ergebnis stimmte heute zumindest!!! 🙂

    Glückwunsch an Lea Schüller zu ihrem Viererpack, und Glückwunsch an Horst Hrubesch zu seiner Entscheidung, der jungen Essenerin den Vorzug zu geben!!!

    Aber es gab auch wieder einige Ausfälle zu beklagen, die trotz Trainerwechsel nicht mal ihre Normalform, geschweige denn Bestform erreichten!!!

    Ganz finster wars bei Marozsan, der heute eigentlich überhaupt nix gelang!!!
    Fast zu erwarten war das eigentlich schon von Meier und Goessling!!!

    Vor allem die Wolfsburgerin sollte nach ihren trotzigen Kommentaren und Vorwürfen gegen Steffi Jones sehr sehr demütig sein!!!

    Däbritz war zumindest bemüht, blieb aber erneut hinter ihren zuletzt etwas besseren Vorstellungen zurück!!!
    Sie wirkte mir oft zu eigensinnig und zu umständlich in ihren Aktionen!!!
    Nur ihr straffer Schuß, der dann zum 4:0 führte, war das Beste was ihr gelang!!!

    TINI DEMANN gefiel mir heute in der IV besser als zuletzt Hendrich!!!
    SARA DOORSOUN hatte mit Vonkova natürlich eine ebenbürtige Sprinterin als Gegenspielerin!!!

    Allerdings gab es auch zwei klare Aussetzer in unserer Defensive, und da hatten wir großes Glück, daß die Tschechinnen ihre zwei 100%-igen nicht nutzen konnten!!!

    Vorn läuft es langsam besser mit Popp und HUTH und jetzt auch mit Schüller!!!
    Das Flügelspiel sah heute richtig gut aus!!!
    Allerdings hatten die Rada-Schützlinge hier auch klare Temponachteile, was man noch besser hätte nutzen können!!!

    Man muß jetzt abwarten, was Horst Hrubesch hier noch bewirken kann, und ob die/der NachfolgerIn die vielen Fehlpässe noch minimieren kann!!!

    Almuth Schult hatte auch wieder ihre berühmten Slapstickeinlagen, die diesmal sogar den Reporter sprachlos machten!!!
    Wird sich hier mit einer neuen sportlichen Führung endlich etwas ändern???
    Vielleicht sogar schon gegen Slowenien???

    Herr Grindel hatte es am Ende ja angesprochen, daß es noch einige Baustellen in dieser Mannschaft gibt!!!
    Mal abwarten was passiert!!!

    (11)
  • Volker sagt:

    balea: Deine Antipathie gegen Alex Pop (Tierpflegerin) ist natürlich Deinen Sache. Sie ist eine robuste Spielerin mit körperlichen Vorteil gegenüber vielen anderern Spielerinnen. Muß aber auch genau so viel einstecken wie sie austeilt. Ihre Kopfball Vorlage auf die kleine S.Huth war perfekt sowas hätte man von Marozsán erwarteten können. Marozsán brachte Gestern aber eine „freundlich gesagt“ mäßige Leistung. Alex war Gestern eine von den Guten! Kann deine Kritik nicht nachvollziehen. Sara Däbritz war ein wenig übereifrig und leider sehr unbeherrscht diese gelbe Karte war überflüssig. Aber immerhin sehr Spielfreudig und mit einer gesamt guten Leistung. Zur Auswechselung von Goeßling und Blässe in der 2HZ gibt es wohl kaum eine zweite Meinung. Geschockt war ich über Schuldt gehörte Sie in den letzten Spielen zu den Besseren war ihre Leistung wie ein Rückfall in alte Zeiten. Sicher,die ganze Frauschschaft wirkt immer noch zu nervös und unstrukturiert. Die Fehler die in anderthalb Jahren gemacht wurden bekommt man nicht in 2 Trainingseinheiten weg. Horst liegt mit seinen 60% Leistungsfähigkeit sehr optimistisch. Aber das braucht die Frauschaft, Optimismus. An so einen engagierten Trainer kann ich mich bei der Natio nicht erinnern. Schade wenn es am Dienstag schon vorbei sein sollte. Vorsichtig wäre ich jetzt mit Lea Schüller nach dem Spiel folgte ein Zusammenbruch,ich hoffe ihr geht es wieder gut, ich würde Sie am Dienstag nicht einsetzen. Bin mir nicht sicher ob Sie den Erwartungen stand halten kann. Wäre gegen Slowenien in meinen Augen auch eine Verschwendung. Wir haben genug profilierte Spielerinnen die so eine Leistung bringen können oder müssen.
    Horst und Lea einfach zu schön die beiden verbindet mehr als man sich vorstellen kann.

    (14)
  • Volker sagt:

    Zu den Tschechinnen: Die sind ohne Zweifel auf dem richtigen Weg, von wegen nur defensiv! Sie haben ordentlich mitgespielt und es immerhin geschafft einige gefährliche Aktionen im deutschen Strafraum zu kreieren. Man stelle sich das Ergebnis ohne den beherzten Einsatz ausgerechnet der Jüngsten vor. Da werden sich wohl einige Spielerinnen an die eigene Nase fassen müssen allen voran die X fachen Nationalspielerinnen!

    (15)
  • Volker sagt:

    Kellermann im Pulikum, wieder mal auf Shopping Tour oder sitzt da schon der Nachfolger von Hrubesch? Als Nationaltrainer wird er wohl mit dem zurechtkommen müssen was er hat, mal eben Einkaufen gehen entfällt und kommen bei mir die Zweifel hoch. Für Wolfsburg war er sicher ein guter Trainer aber als National Trainer?????

    (3)
  • cosinus sagt:

    Nur das Ergebnis hat gestimmt !
    Zur HZ hat man bereits zwei Fehlbesetzungen verändert. Das größte Problem in der Abwehr ist die Torsteherin. Desweiteren gefällt mir
    das ständige Schlagen von weiten Bällen aus der Abwehr nicht.Einige Spielerinnen haben es immer noch nicht mitbekommen,
    dass der Ball der schnellste Mitspieler ist.Das Spiel ohne Ball ist ebenfalls zu bemängeln.Wenn es nach Leistung geht, müßte die
    Kapitänin auf der Bank sitzen.Besonders gefallen hat mir K.Demann
    (weibl. T. Kroos)!

    (13)
  • HFVFan sagt:

    Für Kellermann spricht einiges z. B. Fach-, Liga-, Spielerinnenkenntnis. Motivation und Selbstvertrauen einimpfen das kann er auch.
    Wenn die finaziellle Seite stimmt könnte ich mir diese Verbindung gut vorstellen.
    Was dagegenspricht ist die Wolfsburgerbrille, aber mehr kurzfristige Möglichkeiten wie jetzt Horst vom VfL W. zur Verfügung hat, hat er auch nicht.
    Ich seh sonst Niemand auch keine Frau die/der Horst kompetent beerben soll.

    (2)
  • Emma sagt:

    @HSVFan: Was ist mit Martina Voss-Tecklenburg?

    (16)
  • F.B. sagt:

    Als Positives kann festgehalten werden, dass die Mannschaft zumindest wieder so etwas wie eine taktische Struktur erhalten hat. Mit Ausnahme von Leonie Meier wurden die Spielerinnen auf den Positionen eingesetzt, die ihrem Leistungsvermögen entsprechen. Auch die Kombination in der Innenverteidigung aus Demann und Doursoun hat mir gut gefallen. Zwei Spielerinnen hier einzusetzen, die ballsicher sind und spielerische Lösungen zu entwickeln vermögen, war auf jeden Fall die richtige Idee und sollte es in Zukunft auch sein.

    Weil das zentrale Mittelfeld hier die meiste Kritik abbekommt, möchte ich dem aber auch noch etwas Positives entgegenhalten. Auch wenn hier freilich zu viele Fehlpässe produziert wurden, halte ich die Art und Weise, wie Hrubesch D. Marozsan und Lena Gößling heute eingesetzt hat, für taktisch gelungen und die richtige Kombination für die Zeit bis zur WM. Marozsan hat so wesentlich mehr Möglichkeiten sich offensiv zu entfalten als dies mit einer Leupolz oder Däbritz an ihrer Seite möglich ist. Dass sie diese Möglichkeiten wesentlich besser nutzen muss und kann,steht sicher außer Frage. Gößling hat in der ersten Halbzeit eine Menge Bälle erobert, immer wieder Druck auf die Ball führende Gegenspielerin gemacht und damit die Tschechinnen zu Fehlpässen gezwungen. Das haben wohl die meisten übersehen, die Kritik am Mittelfeld-Spiel geübt haben. Auch bei ihr hat natürlich bei so manchem Pass das Timing nicht gestimmt und sie hat hier definitiv Luft nach oben. Allerdings scheint die ganze Mannschaft einfach noch nicht richtig aufeinander abgestimmt zu sein und die Probleme mit dem Timing liegen hier nicht nur bei der Pass gebenden, sondern auch bei der Pass empfangenden Spielerin.

    (11)
  • Volker sagt:

    Emma: Martina Voss-Tecklenburg ist mit ihren Schweizerinnen auf gutem Kurs in Richtung WM. Warum sollte Sie das aufgeben? wenn Sie die Quali schafft verlängert sich ihr Vertrag automatisch. Wenn Sie die leider desulate Truppe übernimmt ist ein frühes Ausscheiden zur Zeit wahrscheinlicher als ein Titel.Und der Trainer muß seinen Kopf hinhalten. Es gehört schon eine Menge Mut und Selbstvertrauen dazu jetzt seinen guten Posten aufzugeben und dieses Amt zu übernehmen. Das gilt auch für Herrn Kellermann.
    HFVFan „Was dagegenspricht ist die Wolfsburgerbrille“ wen könnte Kellermann den noch aus Wolfsburg bringen der nicht ohnehin schon im Kader ist? Im Gegenteil eine Goeßling oder Peter aus dem Kader zu nehmen wäre für einen Kellermann einfacher als für jeden Anderen Trainer da Rückfragen vom DFB möglicherweise ausbleiben. So ein Theater wie im November kann ich mir bei Kellermann nicht vorstellen. Trotzdem habe ich meine Zweifel wie oben genannt.
    https://www.blick.ch/sport/fussball/nati/voss-tecklenburg-hat-geheime-dfb-klausel-deutsche-baggern-an-unserer-nati-trainerin-id8215135.html

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef
    „Vor allem die Wolfsburgerin sollte nach ihren trotzigen Kommentaren und Vorwürfen gegen Steffi Jones sehr sehr demütig sein!!!“

    Was soll dieses „Aufwärmen“ e. Themas, was hier doch garnichts zu suchen hat. Beurteile ihre spielerische Leistung aber nicht so ein „Nachtreten“.

    Im Übrigen: Du scheinst der „ideale“ Arbeitnehmer zu sein, der sich von seinem unmittelbaren „Vorgesetzten“ (hier St.Jones)öffentlich (medienwirksam) demontieren läßt, dabei von
    seinem obersten Chef (DFB) in die Öffentlichkeitsarbeit (Training mit Kindern) eingebunden wird, und Du „schluckst“ das einfach runter.

    Eine „Angestellte“ (St.Jones b. DFB), die sich als Vorgesetzte der Spielerinnen so eine Aktion erlaubt, hat „absolut“ keine Kompetenz in der Personalführung und gehört nicht an e. solche Position (es geht dabei nur um Personalführung).
    Sie hätte L.Gößling einladen müssen, ihr die Gründe für ihr Nichtspielen, oder auch nicht, nennen können, sie das Kindertraining machen lassen u. damit diesen Vorgang intern „kompetent“ geregelt.

    L.Gößling ist e. sehr sensible u. auch eher introvertierte Persönlichkeit u. das sie sich durch e. Journalisten zu dieser Aussage provozieren ließ, zeigt nur wie sehr sie dadurch verletzt wurde.
    Nicht L.Gößling muß dabei „Demut“ zeigen, sondern die Ex-BT hätte sich für so ein unsensibeles Verhalten, eigentlich auch öffentlich, entschuldigen müssen.
    In diesem Zusammenhang gehe ich weitgehendst mit den Kommentaren von @Sheldon/Fan2 konform.

    Ich bin selbst Arbeitgeber und für so ein „Fehlverhalten“ hätte ich meiner leitenden „Angestellten“ eine Rüge ausgesprochen.

    (5)
  • Altwolf sagt:

    @Volker

    Deine Einschätzung zu der hervorragenden Leistung e. L.Schüller teile ich, denn sie ist offenbar durch den „Lauf“, der besonderen Situation u. der sicherlich einsetzenden Euphorie über dieses sportliche Gelingen über ihre körperlichen Grenzen hinausgegangen u. entsprechend hat ihr Körper am Ende des Spieles reagiert.

    Sie wird lernen müssen ökonomischer zu spielen u. insbes. ihre Laufarbeit, gerade bei solch sich schnell verändernden Temperaturen,anzupassen. Vielleicht an diesem Tag auch mehr Flüssigkeit aufnehemn müssen.

    (8)
  • Altwolf sagt:

    @Volker

    Warum so „gehässig“ u. „persönlich“ ?

    Ist nicht die N-11 das Aushängeschild des deutschen Fußballs und für e. sportlichen Leiter e. Clubs in der AFBL nicht eigentlich Pflicht sich so ein Spiel anzusehen ?
    Ist es so verwunderlich sich auch die Spielerinnen des eigenen Clubs anzusehen ?

    Kann er etwas dafür, das Andere ihn in die Diskussion als BT ins Gespräch bringen ?

    Die Kompetenz dafür hat er allemal, aber da er im FF in WOB für die sportliche Ausrichtung die entscheidende Rolle spielt, wünsche ich mir das nicht.

    Wie es den Anschein hat, könnte es auch gut M.V-T sein, die man versucht aus dem Vertrag herauszubekommen.

    (4)
  • Meta sagt:

    @Volker: Nur so zur Info: Fr. v. Voss-Tecklenburg war gestern auch im Stadion. Warum denn nur??? Die Schweiz hat doch gar nicht gespielt?

    (12)
  • HFVFan sagt:

    M V-T wäre schlecht braten die deutsche FF-Manschaft zu übernehmen.
    In der Schweiz besteht kein Druck Weltmeister zu werden.
    Ich gehe davon aus, das sie sich das nicht mehr antut.
    Altwolf recht hast du (Gößling).
    Horst sollte die Quali fertig machen, dann kann er nach Neuseeland
    Urlaub machen. Und er ist weit weg, wenn es mit der Quali nicht klappen sollte.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Es war ein deutlich besserer Auftritt der DFB-Elf als zuletzt, obwohl die Unsicherheit (Ausnahme L.Schüller) allen Spielerinnen anzumerken war, wie auch das sonst in den Clubteams erkennbare Selbstvertrauen, immer noch leidet.

    Die Abstimmungen u. Laufwege passen noch nicht, das Verständnis untereinander, erkennbar durch e. Unzahl an Fehlpässen o. Mißverständnissen in der Spielidee, fehlt in vielen Situationen noch.

    Gut war der erkennbare Wille es besser machen zu wollen u. auch das Verhältnis zwischen Trainer u. Team stimmt.

    Auch ich muß immer mal tief durchatmen, wenn A.Schult ihre „fußballtechnischen“ Lösungen unter Druck der Gegenspielerinnen sucht.
    Doch seit e. M.Neuer das Torwartspiel „revolutioniert“ hat und immer mehr Teams den Ballbesitzfußball bevorzugen, ist auch die „Einbindung“ der Torfrau als „Libero“ üblich geworden und damit auch das „Risiko“ für Probleme bei den Zuspielen, die ja auch andere Mitspielerinnen haben, wenn der Paß entsprechend ist.

    Solange diese „unsäglichen“ Rückpässe von den Defensivspielerinnen, teils auch ohne Not, nicht selten sogar von der Mittellinie aus, getätigt werden und es den Gegenspielerinnen gelingt in e. Pressing zu kommen, so werden auch immer „haarige“ Situationen für d. Torhüterinnen entstehen u. insbes. dann, wenn der Platz auch noch uneben ist. Wenn man so will gilt das auch für Abschläge.
    Diese Probleme habe ich inzwischen bei allen Torfrauen gesehen, egal ob sie L.Benkarth, L.Schmidt, L.Weiß oder anders heißen.

    Was ihre sonstigen Torhüterinnenleistung betrifft, muß man nicht „geschockt“ sein, denn das war absolut in Ordnung.

    In der Defensive gab es verständlicherweise Abstimmungsprobleme, dabei sehe ich S.Doorsoun auch eher im MF besser positioniert, da ihr ,wie auch K.Hendrich, die Robustheit fehlt, da wäre J.Elsig für mich die bessere Wahl.
    Man hat hier B.Peter Tempodefizite vorgehalten, die sehe ich b. T.Demann mindestens genauso. Sie kann durch ordentliche Pässe Spiele eröffnen, aber wenn sich d. MF-Spielerinnen insbes. beim Pressing durch d. Gegnerinne, nicht anbieten, klappt das auch nicht.
    L.Meier hat in der Vorwärtsbewegung ihre Stärken, jedoch in Defensive erhebliche Schwächen, da sie oft nicht rechtzeitig zurückkommt o. wie auch bei der 2. Torchance die Gegenspielerin aus d. Augen verliert, bei Kopfbällen o. hohen Bällen findet sie überhaupt keine Einstellung.
    Allerdings fehlt da oft die Abstimmung mit d. DMF, denn wenn sie nach vorne läuft, muß z.B. M.Leupolz für sie in d.Defensive einrücken, was sie oft zu spät macht. Für mein Empfinden spielen beide im Defensivverhalten zu oft foul.

    Wie es andere User schon äußerten, braucht Maro e. Nebenfrau, die sie von den defensiven Aufgaben mehr entbinden kann, denn sie will als Kapitänin zuviel für das Team tun und verkrampft dabei zu sehr. Eigentlich könnte L.Gößling das leisten.
    Die Offensive mit L.Schüller, S.Däbritz, A.Popp u. S.Huth könnte eine gute Lösung sein u. sicherlich noch besser werden, da sich alle gut ergänzen. Insbes. S.Huth ist durch ihre „Umtriebigkeit“ für d.gegenerische Defensive schwer zu verteidigen und schafft dadurch Räume für ihre Mitspielerinnen.

    Etwas problematisch sehe ich das Miteinander von Maro mit L.Dallmann o. L.Magull, da sie sich, nach meinem Empfinden, in der Kreativität gegenseitig behindern, wobei mir L.Dallmann defensiv stärker als L.Magull erscheint u. dadurch eher L.Gößling ersetzen könnte. Da sich beide gern offensiv einschalten, müsste dann auch eine bessere Abstimmung mit S.Däbritz erfolgen.

    H.Hrubesch sollte das Team solange führen, bis die Quali „in trockenen Tüchern“ ist. Nochmals ein kurzfristiger Wechsel bringt nur Unruhe u. evtl. neue Probleme mit sich.

    (20)
  • Fan2 sagt:

    Interessante Einschätzungen, die ich der Sache nach im Wesentlichen teile.

    Bei aller berechtigten Kritik am Team muss man doch sagen: Das Experiment „Hrubesch“ hat im FF geklappt. Zwar noch etwas verhalten und mit viel Unsicherheit und Fehlern, was nach dem Zusammenbruch der Mannschaft in den USA aber kaum verwunderlich ist, aber doch einigermaßen stabilisiert und endlich mal wieder mit etwas Spielfreude und zumindest dem Versuch von Kombinationsfußball.
    Was die Aufstellung betrifft, war sie auf den meisten Positionen nachvollziehbar, wie ich ja schon beschrieben habe. Auch wenn Doorsoun einige Fehler unterlaufen sind, hatten wir mit ihr und Demann endlich mal ein Duo seit langem, das in der Lage war, einen geraden Pass zu spielen. Und dafür kann man Hrubesch nur loben, dass er hier gegen Hendrich entschieden hat.

    Der Fehler mit Blässe wurde korrigiert, und man hätte gerne neben Goeßling auch Marozsan rausnehmen dürfen. Beide wirkten wieder einmal völlig indisponiert und mit unterirdischer Passquote.
    Mit am besten hat mir noch Däbritz gefallen, die mittlerweile so langsam wieder Richtung Normalform steuert und auch spielerisch auf dem aufsteigenden Ast ist. Bei ihr könnte ich mir vorstellen, dass Hrubesch sie für Marozsan nochmal auf der „10“ testen wird, denn da gehört sie aktuell für mich hin.

    Vorne hat Schüller natürlich gerockt, die endlich mal im Sturm ran durfte, aber auch Popp gehörte durchaus zu den besseren.

    Insgesamt muss man Hrubesch also die FF-Tauglichkeit zusprechen. Und damit hat er den Beweis erbracht, dass das alte Märchen, dass ein MF-Trainer grundsätzlich keine Frauen trainieren kann oder zumindest nicht besser als eine FF-Trainerin, absoluter Humbug ist. Hrubesch hat in dieser schweren Situation der Mannschaft mehr Stabilität und Spielfreude gegeben, als es ein Trainer aus dem FF hätte geben können, und hat besser und klarer mit seiner Mannschaft kommuniziert, als ich es in der Bundesliga oder in der FF von den meisten Trainern erlebt habe. Maximal bei Schröder und Theune stand eine solche Persönlichkeit am Spielfeldrand.

    Wir werden sehen, was am Dienstag passiert. Ich gehe davon aus, dass Hrubesch einiges verändern und testen wird. Ob er soweit geht, Schult eine Pause zu verpassen, und sich stattdessen Schlüter anzuschauen, weiß ich nicht. Bei Marozsan könnte ich es mir vorstellen, wie gesagt, dafür Däbritz auf der „10“.

    Ich könnte mir darüber hinaus auch vorstellen, dass er mal das System verändert und auf 3-5-2 umstellt, mit Huth und Maier auf den Außen. Im der Defensive wird sicher einiges passieren, Demann und Doorsoun dürften gesetzt bleiben, die Frage ist nur, ob in der IV oder im DM. Wobei ich mir im DM auch Leupolz/Magull/Dahlmann vorstellen könnte.

    Bleibt die Hoffnung, dass Hrubesch bleibt, zumindest für die WM und vllt für Olympia. Er hat beim Kicker ja jüngst verlauten lassen, dass er nichts ausschließt, und Grindel wird denke ich froh sein, wenn er diese leidige Trainerfrage nicht wieder aufmachen muss und man dann womöglich mit einem gerade neuen Trainer die WM-Quali womöglich verpasst. Dann kann der eigentlich auch gleich schon wieder gehen.
    Und seien wir mal ehrlich: Selbst wenn man Kellermann oder MVT nehmen würde – in den Fußstapfen von Hrubesch können sie eigentlich nur scheitern. Man wird einen Nachfolger von Hrubesch an dessen Erfolgen messen bzw. an den Erfolgen, die eine Weiterbeschäftigung von Hrubesch versprochen hätten. Und dabei kann man als Trainer bloß verlieren. Man riskiert damit letztlich nur, innerhalb von knapp 3 Jahren den insgesamt 5. N11-Coach zu haben: Neid, Jones, Hrubesch, Gescheiterter Trainer in der WM-Quali, neuer Trainer, und damit die N11 bloß noch viel tiefer in die Krise zu stürzen. Also: Lasst Hrubesch wenigstens noch bis zur WM im Amt, damit der neue Trainer dann ganz in Ruhe aufbauen kann.

    (8)
  • Volker sagt:

    Altwolf: Eigentlich habe ich nichts gegen Kellermann, es gab mal eine Zeit wo ich ihn sogar verehrt habe. Der Bruch kam damals mit Simic, als Ersatz Kessi. Jetzt sieh dir mal den VFL Heute an, die Leute die da Fußball spielen heißen Pajor,Hader,Hansen oder Fischer.
    Ich fand auch mal den FCB gut,das einbringen des Taktischen Fußball in die Liga fand ich sehr inovativ was sich sogar international durchgesetzt hat. Jetzt sieh dir mal den FCB Heute an, Ulli kommt aus dem Knast entdeckt sein Herz für den Frauenfußball. Sogleich beginnt man bei den Vereinen die gefährlich werden können die Spielerinnen abzuwerben. Die eigene Qualität ist aber nicht besser sondern schlechter geworden.
    Und jetzt sieh dir mal die Natio an : Goeßling,Blässe Peter alles altwürdige Spielerinnen die ihren Zenit aber lange überschritten haben. Oder die alten „neuen Wilden“ von Gestern
    Meier, Däbritz oder Leupolz schon lange nicht mehr das was sie mal waren.
    Die Leute die hier die Multi Vereine hochleben lassen beklagen bei der Natio die Spieler Qualitäten. Ich bin mal gespannt wie lange es noch dauert bis man wieder über das verkleinern der Liga diskutiert. Mir ist klar geworden das ich hier im Forum auf unbestimmte Zeit nichts mehr zu suchen habe. Habe auch keine Lust mehr. „gehässig“ u. „persönlich ist auch nicht meine Sache da lasse ich es lieber ganz.

    (5)
  • Meta sagt:

    Hier noch ein interessanter Bericht zu HH:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-horst-hrubesch-hoert-zum-jahresende-auf-a-1201731.html

    Scheint, als würde er zum Jahresende tatsächlich in die -mehr als verdiente- Rente gehen

    (3)
  • GG sagt:

    Ich habe das gestrige Spiel ausschließlich am TV verfolgt … und „glücklich“ bin ich dabei nicht geworden (ganz abgesehen von den z.T. beschämend unqualifizierten Kommentaren von B. Schmelzer !).
    Immerhin ein standesgemäßes Endergebnis – man sollte nicht außer Acht lassen, das der tschechische Frauenfußball sich zwischenzeitlich (2. Spielzeit in Folge) #2 fixe Startplätze in der UWCL „erarbeitet“ hat (im Kreis der #9 höchst rangierenden Länder / in dieser Spielzeit anfängliche Setzpositionen 13 und 14).
    Am gestrigen Tag hat die dt. N11 von der Entschlossenheit und Zielstrebigkeit von Lea Schüller profitiert; für mich etwas überraschend, das sie über die rechte Seite kam (in Anbetracht des deutlich stärkeren linken Fußes von Alex Popp „notgedrungen“) – im Verein spielt Sie doch über links (?).
    Ansonsten jedoch, keine wirklich neuen Erkenntnisse: Die Innenverteidigung ist nicht stabil (schade, dass nicht Rebecca Knaak berufen worden ist – dann hätte mit Joelle Wedemeyer das eingespielte U20-Duo aufgeboten werden können), Maro und Kapitänsbinde verträgt sich einfach nicht, Handlungsbedarf auch weiterhin im defensiven zentralen Mittelfeld (K. Demann ?).
    Habe ich´s richtig beobachtet ? Unmittelbar nach Spielende Babs Peter im Dialog mit Horst Hrubesch ? Hat er etwa auch auf ihre Erfahrung gebaut und sie im „erweiterten“ Betreuerstab berücksichtigt ??

    Abschließend meine Meinung zur Trainerfrage: Bis einschließlich 04.09.2018 wird HH die N11 betreuen. Spielplan-bedingt kommt es erst am letzten Spieltag zur Begegnung ISLCZE – das Hinspiel endete ja bekanntlich unentschieden. Insoweit wird der DFB das Risiko eines erneut neuen Trainergespanns vor dem letztlich entscheidenden Quali-Spiel auf Island (01.09.) nicht eingehen; dafür wird auch die Frau von HH Verständnis aufbringen.

    (3)
  • Fan sagt:

    @Volker,
    du beklagst hier dass zu viele Spielerinnen aus dem Ausland beim VfL spielen und dadurch die Natio Probleme hat gute Spielerinnen zu finden. So versteh ich das jedenfalls. Ich bin der Meinung Vereins- und Natio-Fussball sind zweierlei Sachen. Das Eine hat mit dem Anderen sehr wenig zu tun. Was müßte den Jogi Löw jammern Anhand eines noch viel größeren Ausländeranteil in den Teams der 1. Männerbundesliga. Es ist immer Sache eines guten Bundestrainer oder -in aus dem Spielermaterial das die Vereine anbieten eine gute Natio zu formen. Und hier muss ich leider sagen, war Frau Jones und ihr Assi Högner zu unfähig. Du beklagst auch dass z.B. Gößling und Blässe ihren fussballerischen Zenit überschritten haben. Dann Frage ich mich allerdings warum ihre Verträge beim VfL verlängert wurden und Horst Hrubesch sie trotzdem in den Kader der Natio berufen hat? Das sind doch keine unfähigen Leute,…oder? Was die 3 Bayernspielerinnen betrifft, da bin ich ganz deiner Meinung. Das liegt aber auch am Trainer der Bayern. Auch wenn die Bayernladys in der Liga mit vorne dabei sind,liegt das meiner Meinung nach nicht an der Stärke des FC Bayern sondern an der Schwäche der anderen mitkonkurierenden Teams in der Liga. International zerreisen die Bayernladys bisher jedenfalls nichts! Dass in München so wenig Zuschauer zu den Spielen kommen, wundert mich auch nicht bei dem unattraktiven Spielstil. Dass sich dort manche Spielerinnen, wie z.B. Leopolz, Maier und auch Däbritz nicht weiterentwickeln wundert mich auch nicht. Noch ein gutgemeinter Rat von mir an dich persönlich, nimm nicht alle Kommentare zu Ernst und schreib weiterhin deine Einschätzungen. Ich würde mich freuen auch wenn ich sie manchmal kritisiere!

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @Volker

    Die Konsequenz aus den bisherigen Diskussionen, dich aus dem Forum zurückziehen zu wollen, würde ich persönlich sehr bedauern.
    Wir haben sicherlich in Vielem unterschiedliche Ansichten, aber deine Beobachtungen oder Anmerkungen zu Spielen o. Spielerinnen schätze ich.

    Ich habe mich über deine Anmerkungen zu R.Kellermann gewundert und auch nicht von dir in dieser Form erwartet, so daß ich auch etwas „deutlicher“ als normalerweise geworden bin.

    Mit der Eingangsfrage an dich wollte ich keinesfalls persönliche Voreingenommenheit unterstellen, jedoch die Gründe für eine solche Formulierung erfahren.

    So würde mich auch interessieren, was dich an der Verpflichtung von J.Simic durch R.Kellermann so enttäuscht hat.

    Wenn man die N-11 in den Mittelpunkt seines Engagements für den FF stellt, dann hat man schon mit der Internationalisierung der Clubs Probleme, denn es werden gerade auch bei den sogg. Topclubs nicht selten wichtige Positionen mit Nichtdeutschen besetzt, wenn man in diesen Vereinen glaubt, diese qualitativ so gut wie möglich besetzen zu können.

    (5)
  • Dussel Duck sagt:

    Ich habe mir gerade mal bei Wikipedia die Seite angesehen, die erklärt, wie die Frauen-Weltrangliste berechnet wird (ziemlich kompliziert!).
    Dann habe ich ausgerechnet, wie Deutschlands Spiel gegen die Tschechinnen sowie Englands Unentschieden gegen Wales diese Rangliste beeinflusst … und, tätärätä: Wenn ich mich nicht groß geirrt habe, sind wir – Stand heute – virtuell wieder 2. und die Engländerinnen womöglich auf den 5. Platz abgerutscht.
    (Diese meine Berechnungen sind, ob meiner Faulheit, ungenau und lassen womöglich einige Parameter außer Acht, sind aber doch nicht völlig falsch. Jedenfalls scheint es, dass „wir“ durch „unseren“ Sieg ca. 6 Punkte zugelegt haben, die Engländerinnen durch ihr Unentschieden dagegen ca. 19 Punkte verloren).
    Hurra, bald sind wir wieder die Nummer 1!
    [Anm.: Den letzten Satz bitte leicht ironisch verstehen.]

    (4)
  • shane sagt:

    @Meta: „Nur so zur Info: Fr. v. Voss-Tecklenburg war gestern auch im Stadion. Warum denn nur??? Die Schweiz hat doch gar nicht gespielt?“

    auf shopping-tour vermutlich. 😉
    (wir wissen nur noch nicht genau, ob als kaeuferIn oder verkaufsobjekt.)

    (3)
  • codo25 sagt:

    zu @Altwolf: auch von einer erfahrenen Führungsspielerin wie L. Goessling erwarte ich einen angemessenen Umgang mit den Medien. Du erwähnst hier das persönliche Gespräch zwischen Trainerin und Spielerin. So halte ich es als Teamleiterin in der Regel auch, besonders im Konfliktfall. Da sollten sich die streitenden Parteien schon in die Augen blicken. Und zwar moeglichst zeitnah. In diesem Fall haben sich beide Seiten nicht mit Ruhm bekleckert: Goessling mit ihrer harschen Attacke gegen Jones, diese wiederum durch ihr langes Schweigen zu dem Konflikt. Da hätte bei einem frühzeitig anberaumten Gespräch viel Konfliktpotential vermieden werden können. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass hier auch ein wichtiger Baustein zur Entlassung der BT gelegt wurde. Jones selbst hat ja mal selbstkritisch ihre Konfliktunfähigkeit und Harmoniesucht angesprochen. Das ist aber in einer derartigen Position ein Manko! Dazugelernt hat sie aber leider nicht, wie ihr momentanes Schweigen beweist. Es kann doch nicht sein, dass sie sich bis dato nicht von der Mannschaft verabschiedet hat, wie S. Däbritz berichtet! Bei aller Wertschätzung: hier sollte S. Jones mal über ihrem Ego stehen und sich entsprechend konstruktiv und reflektiert verhalten. So gesehen ist der doch eher unkomplizierte und direkte H. Hrubesch für die Frauen sicher ein besserer Ansprechpartner: die Sachen kommen klar auf den Tisch, werden besprochen und korrigiert. So kann es eigentlich nur besser werden! Nia Kinzer hatte ja gestern in der ARD die Hoffnung geäußert, dass Hrubesch zumindest bis zum Island-Spiel bleibt. Dem kann ich mich anschliessen. Jetzt auf die Schnelle wieder ein Wechsel im Trainergefuege bringt nur neue Unruhe in das Team.

    (13)
  • Fan2 sagt:

    @Altwolf: Mach dich doch nicht lächerlich! Wir reden bei Almuth Schult hier nicht von einer Unsicherheit, die mal vorkommen kann und auch schon anderen Torhüterinnen passiert ist. Sowas kann mal vorkommen und ist nichts, was man großartig lange auswalzen muss. Sowas ist selbst Manuel Neuer schon passiert.

    Wir reden bei Almuth Schult hier von einer absoluten Katastrophe! Das waren mehr Unsicherheiten, als sie nem englischen Keeper in 5 Spielen passieren. Allein, was die wirklich großen Schnitzer betrifft, kommt man schnell mal auf mehr als ein halbes Dutzend. Und das war auch nicht nur zufällig, sondern die Tschechen wussten, dass Schult die Schwachstelle ist, wenn sie hoch pressen, dass Schult immer lange wartet und alles spielerisch versucht zu lösen, selbst dort, wo es keinen Sinn mehr macht, frei nach dem Motto: „Vielleicht bin ich gar nicht Almuth Schult, sondern Manuel Neuer.“ Schult ist aber nicht Manuel Neuer und ist für diesen Spielstil technisch einfach zu schlecht und zu limitiert. Und dennoch werden wir diesen Spielstil weiter von ihr sehen, weil sie einfach nicht einsichtig ist und zu selbstverliebt, zu risikofreudig oder vllt auch einfach nur zu handlungslangsam.

    Und spätestens gegen die USA, Frankreich oder England wird uns dieser Spielstil heute mal locker 2-3, wenn nicht sogar 4 Tore kosten. Deswegen sollte Hrubesch ganz genau überlegen, ob Schult tatsächlich die beste Möglichkeit ist, oder ob es nicht an der Zeit wäre, jetzt auch im Tor einen sauberen Cut vorzunehmen und das Kapitel Schult ad acta zu legen.

    (8)
  • Detlef sagt:

    Altwolf schrieb:
    „Was soll dieses „Aufwärmen“ e. Themas, was hier doch garnichts zu suchen hat. Beurteile ihre spielerische Leistung aber nicht so ein „Nachtreten“.“

    Sorry Altwolf, in diesem Punkt sind wir beide ganz weit auseinander!!!
    Wer in der Öffentlichkeit seine Trainerin so bloß stellt, und sich dabei wie ein kleines, bockiges Kind verhält, der hat für mich jedes Recht verloren, in diese Mannschaft nominiert zu werden!!!
    Noch dazu dann, wenn ihre Leistungen vor während und nach diesem Eklat sehr schwach waren!!!
    Das Steffi Jones nicht ganz unschuldig an dieser Situation war, ist mir absolut bewußt, rechtfertigt aber nicht im Geringsten den Fauxpas von Goessling!!!

    Das ich sie auch Samstag sehr schwach sah, hatte ich in meinem Bericht ja schon geschrieben, insofern verstehe ich Deinen Vorwurf nicht!!!
    Den Begriff „Nachtreten“ zu verwenden ist mM unpassend, da ich selber ja nicht verstrickt bin in diese Situation!!!

    Und noch etwas zu der „sehr sensiblen u. auch eher introvertierten Persönlichkeit“!!! 🙂
    Ich kenne Lena Goessling noch aus der Zeit, als sie mit Gütersloh regelmäßig gegen unsere Zweite spielte!!!
    Zudem kannte ich den Stadionsprecher vom SC 07 Bad Neuenahr sehr gut, der mir so manche Stories erzählte!!!
    Mir kommen die Tränen, allerdings vor Lachen, wenn ich Deine Einschätzung zum Charakter von Lena Goessling lese!!! 🙂

    Keine Spielerin hat ein Recht darauf für die Natio nominiert zu werden!!!
    Und keine Spielerin hat ein Recht darauf, falls dies passiert ist, auch eingesetzt zu werden!!!
    Sehr viele Topkräfte haben in ihrer Karriere öfter auf der Reservebank der Natio gesessen, als auf dem Rasen gespielt!!!
    Aber keine hat sich jemals darüber öffentlich beklagt, keine CONNY POHLERS, keine JENNY ZIETZ, und auch keine Martina Müller!!!
    Nur die „sehr sensible und introvertierte“ Lena Goessling tat dies in aller Öffentlichkeit!!!

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @codo25

    Eigentlich sollte diese Thema „abgehakt“ sein, doch es fällt mir schwer,das so stehen zu lassen.

    Nein, L.Gößling ist keine Führungsspielerin, wie sie e. N.Keßler gewesen ist, denn es braucht dafür eine entsprechende Persönlichkeit und auch den Charakter so etwas anzunehmen und andere Menschen leiten zu können. Die Anzahl von N-11 Spielen ist dafür eine Hilfe aber keine Qualifikation.

    Und „erfahren“ mit so einer Situation ist sie schon gar nicht, denn das ist ihr bisher noch nicht passiert, aus den Medien ihre „Ausbootung“ zu erfahren mit dem Hinweis auf ihre fehlende Defensivleistung.

    Die Erfahrene ist St.Jones, als Mensch und auch als Spielerin u. sie allein hat diesen unwürdigen Weg eingeschlagen. Das ist einfach ein Vorgehen ohne Einfühlungsvermögen und trotzdem hat sich L.Gößling erst auf drängende Nachfrage dazu geäußert.

    Wenn Du dann erwartest, daß sich L.Gößling, abgeklärt, sich emotional unter Kontrolle haltend, obwohl sehr verletzt wie auch ungerecht behandelt gefühlt, routiniert der Nachfage ausweicht, dann hast Du Ansprüche, die eigentlich nur Medienprofis in der Politik erfüllen können.

    Gerade wenn man Menschen führen oder gar ein Team zusammenstellen und zusammenhalten will, muß man sich genau überlegen, wie man solche Dinge vermittelt.

    (12)
  • Zaunreiter sagt:

    Nur mal so am Rande…

    Ich hab mir am Donnerstag das Spiel der Eidgenossinnen gegen die Nachfahrinnen der blaubemalten Pikten angeschaut, auf nem schweizerischen Livestream. Anschließend habe ich noch gewartet, ob da auch gleich Interviews angeboten werden. Und so kam es auch.

    Frau MVT wurde von dem kleinen Online-Team auch die obligatorische Frage gestellt, nach der deutschen Trainerstelle. Kryptisch grinste sie nur und sagte, dass sie doch hier stehe und auf nochmalige Nachfrage erklärte sie, dass es nicht in ihrer Hand liege. Bis dann Lara Dickenmann zum Interview kam, murmelte entweder der Kameramann oder der Interviewer ins off, dass es wie mit Heynckes sei, da würde auch niemand was sagen. Da musste ich so lachen.

    (8)
  • Pauline Leon sagt:

    zuallererst einen herzlichen glückwunsch an lea schüller. dann gibt es noch reichlich eindrücke, die von mir auf die schnelle nicht wiedergegben werden können.
    zwei sachen noch:
    hollys kommentar fällt mir ein, wo mittlerweile von -15 auf -18 emporgeklettert ist.
    und das saras unfair gestopptes superdribbling kurz vor dem 4:0, und natürlich ihr schuß, den lea dann vollendet hat, extra erwähnung verdienen.

    das 1:0 war auch super. lea hat alle optionen gecheckt, geschaut und dann nach abwägung der möglichkeiten perfekt abgeschlossen. sehr schön in der zeitlupe zu sehen.
    gegen island hat sie ja ihr erstes tor gemacht. gutes omen.

    (7)
  • FFFan sagt:

    Mit Sara Däbritz, Melanie Leupolz und Svenja Huth sind nun drei deutsche Spielerinnen ‚gelbvorbelastet‘ und wären bei einer weiteren gelben Karte gegen Slowenien für das vermutlich entscheidende Spiel im September gegen Island gesperrt. Ob das in die Überlegungen für die Aufstellung am Dienstag einfließen wird?

    (12)
  • Zaunreiter sagt:

    Was die Geschichte mit der Diva Lena Goeßling angeht, wollte ich mich zwar zurückhalten. Aber bevor hier ein falsches Bild von ihrer Persönlichkeit gezeichnet werden soll, muss ich doch Detlef zustimmen. Da kenn ich Geschichten, zwar nicht vom Stadionsprecher, sondern damaligen Fans.
    Und das steht diametral demgegenüber wie sie sich in den sozialen Netzwerken präsentiert.

    (-3)
  • Carly B sagt:

    Ich war und bin regelmäßiger Zuschauer in Neuenahr und kenne keine „Geschichten“ über Lena Gößling. Wenn ich Deinen Post richtig lese Du auch nur über Dritte. Wenn hier kein falsches Bild enstehen soll, wäre es m.M.nach angebracht diese „Geschichten“ auch zu bennennen.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß eine Lena Gößling,damals Anfang Zwanzig, bei Trainer wie Schacht und Minnert, sowie Mitspielerinnen, wie Bachor, Celia, Odebrecht…großen Spielraum für Eskapaden hatte.

    (8)
  • Aldur sagt:

    enthusio sagt:
    „Lea Schüller hat heute den Unterschied ausgemacht. Endlich mal jemand, der nicht in Schönheit stirbt, sondern Entschlossenheit vor dem Tor demonstriert. Schön, dass diese Knipserin in Essen spielt.“

    Noch schöner wäre es, wenn sie in Essen auch mal wieder als Stürmerin eingesetzt würde. Auf der Außenbahn im Mittelfeld, wo sie derzeit im Verein meist spielt, sind die Chancen zum Knipsen doch beschränkter. Ich hoffe, Daniel Kraus hat beim Länderspiel auch aufmerksam zugeschaut.

    Detlef sagt:
    „Aber es gab auch wieder einige Ausfälle zu beklagen, die trotz Trainerwechsel nicht mal ihre Normalform, geschweige denn Bestform erreichten!!!
    Ganz finster wars bei Marozsan, der heute eigentlich überhaupt nix gelang!!! Fast zu erwarten war das eigentlich schon von Meier und Goessling!!!“

    Bei Gössling und Marozsan gebe ich Dir Recht. Maier gehörte in meinen Augen neben Schüller, Däbritz, Huth und Popp zu den positiven Erscheinungen des Spiels.

    (9)
  • Detlef sagt:

    @Aldur,
    Leo Meier hat nur in der einen Situation stark reagiert, als sie das 2:0 vorbereitet hatte!!!
    Ansonsten blieb sie ziemlich blaß, sowohl nach hinten, aber auch nach vorne!!!
    Wo sind ihre starken Flankenläufe, mit anschließendem präzisen Paß in die Mitte, oder wo sind ihre guten Distanzschüsse???
    Davon war auch am Samstag leider nix zu sehen!!!

    (-1)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    so sehr ich manche deiner Kommentare hier im Forum schätze, so sehr näherst du dich einem Herrn @Sheldon und @Fan2 manchmal ganz schön an.Dein Beitrag was Gößling betrifft hat mit diesem Länderspiel absolut nichts zu tun und trotzdem trittst du hier gewaltig und sehr unsportlich, nach! Würde gerne wissen aus welchem Grund eigentlich?
    Und noch dazu eine Bemerkung, es sollte doch mittlerweile in den „neuen Bundesländern“ angekommen sein dass auch für Sportlerinnen und Sportler die Meinungsfreiheit gilt.

    (1)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef

    Bei solch „frischen“ Eindrücken, aus der Beobachtung auf dem Platz als Zuschauer heraus, mit nahem „persönlichem“ Kontakt zur Spielerin an der Aussenline, vor gerade mal 10-11 Jahren und dem direkten Draht zum Stadionsprecher, hast Du so „sichere u. unmittelbare Quellen“ nutzen können, um dir ein Urteil über die jetzige Persönlichkeit e. L.Gößling machen zu können. Da muß ich passen u. werde mich zu diesem Thema nicht mehr äussern.

    (3)
  • Fan2 sagt:

    Na, wie lange Schüller wohl noch bei Essen bleibt, bleibt mal abzuwarten. Wie Aldur bereits beschrieben hat, ist sie dort völlig deplatziert eingesetzt. Das schlägt sich auch in ihrer Torgefährlichkeit in dieser Saison aus, für sie unterirdisch. Gegen Tschechien hat sie doppelt so viele Tore geschossen wie in 14 Ligaspielen. Das sagt alles über ihre Saison bei Essen aus.

    Nur, wo soll sie hin? Freiburg spielt normalerweise nur mit einer Stürmerin, und da ist Kayikci gesetzt. Potsdam hat gerade Petermann geholt, daneben ist Huth gesetzt. Bayern wäre ne Option, doch scheint sie mir als echte Startraumstürmerin nicht ins sehr defensive System zu passen.
    Bliebe eigentlich nur Wolfsburg. Und das scheint dann doch – und ich trau es mich gar nicht zu sagen, tatsächlich die beste Option zu sein. Allerdings nur als zweite Spitze neben Popp, was bedeuten würde, dass Harder entweder auf links oder auf die Doppel-6 rücken müsste. Oder aber, sie ginge nach Frankfurt, wo in jedem Fall anders als in Essen oder den anderen Vereinen ein Spielsystem möglich wäre, dass auf sie zugeschnitten wäre. Mit dem Abgang von Crno wäre da auch wieder ein Platz frei geworden. Und selbst, wenn Frankfurt die Hosen etwas enger spannen muss: Mit Essen nehmen sie es finanziell allemal noch auf.

    Gerade in der jungen und hochtalentierten Mannschaft könnte Schüllers Stern neu aufgehen. Das wäre höchstspannend.

    (3)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon/Fan2

    Wir hatten gerade gegen die genannten Teams gespielt, SBC, hast Du wahrscheinlich nicht gesehen, denn sonst wäre dir diese Aufzählung nicht passiert.
    Wieviele Tore hat da A.Schult durch ihre „Unsicherheit“ u. „Selbstverliebtheit“ verursacht ?
    Zähle die doch mal auf.
    Das „Lächerliche“ kannst Du im Spiegel sehen.

    (2)
  • enthusio sagt:

    @Aldur:

    Sehr richtig, wenn Schüller auch in Essen wieder zentrale Spitze spielen würde und Doorsoun – wie von mir mehrfach gefordert – auf deren Position auf dem linken Flügel, dann hätte Daniel Kraus echt ein Stein im Brett bei mir. Innenverteidigerinnen hat Essen doch genug.

    (5)
  • Fan2 sagt:

    @Altwolf: Bei SBC brauchte Schult keine Fehler machen, da haben wir auch so zwei von drei Spielen verloren und insgesamt 6 Gegentore kassiert.

    Tschechien hat gestern aber allen Teams gezeigt, wie man Schult richtig ins Wackeln bringen kann. Und ich glaube, dass der isländische Trainer sehr genau hingeschaut hat. Und dann wird es egal sein, wieviele Tore Schult schon verschuldet hat, wenn sie dort auch nur eines zu viel verursacht, dann fahren wir nicht zur WM – und nur eine hat Schuld daran.
    Als Trainer würde ich dieses Risiko nicht eingehen.

    (-2)
  • Fan2 sagt:

    @enthusio: Na, deine Überlegungen haben sich ja ohnehin bald erledigt, wenn Doorsoun und vllt ja auch Schüller dann demnächst weg sind.

    (-2)
  • enthusio sagt:

    @Fan2:

    Da bist Du aber schlecht informiert, denn Lea Schüller hatte erst im Sommer letzten Jahres vorzeitig ihren Vertrag bei der SGS Essen um zwei Jahre bis zum 30.06.2020 verlängert.

    Nachzulesen hier:
    http://www.womensoccer.de/2017/07/11/lea-schueller-verlaengert-bei-der-sgs-essen/

    (3)
  • Fan2 sagt:

    @enthusio: Verträge, das durften wir zuletzt doch zur Genüge feststellen, sind im FF doch nichts als Schall und Rauch. Essen wird ihr sicher keine „Steine in den Weg legen“, wenn sie ein Angebot erhält, “ dass sie nicht ablehnen kann und für ihre persönliche Entwicklung zu diesem Zeitpunkt ganz wichtig“ ist.

    Zudem sorgt Essen aktuell dafür, dass die Stimmung, was das sportliche betrifft, nicht gerade rosig ist, und die Art und Weise, wie sie von Daniel Kraus eingesetzt wird, hindert massiv ihre sportliche Entwicklung, wie du es ja auch schon beschrieben hast.

    Und dass Spielerinnen, die sich in Essen falsch eingesetzt fühlen, gerne mal „Tschüss“ sagen, sollte man so langsam ja wissen.

    (-3)
  • FrankE sagt:

    Hey Sheldon, hilf doch bitte mal meinem Gedächtnis auf die Sprünge, wann hat denn das letzte mal eine Spielerin trotz eines bestehendem Vertrages und gegen den Willen ihres Vereins den Club gewechselt?

    (1)
  • Fan2 sagt:

    @FrankE: Julia Simic, Babett Peter, Isabella Möller, um mal nur ein paar Prominente zu nennen. Was passiert? Ein Vertrag wird aus was für Gründen aufgelöst, und auf einmal steht da schon zwei Wochen später der neue Verein auf der Matte. Wir alle wissen doch mittlerweile, wie das funktioniert.

    (-4)
  • RW7 sagt:

    Isabella Möller? Prominent????? Puh…

    (8)
  • Helmut sagt:

    @Dussel Duck

    Nach meiner Berechnung hat England hat sogar 22 Punkte verloren und bei dem mageren 2:0 gegen Bosnien von heute sind auch noch 2-3 Punkte verloren gegangen.
    Allerdings hat die deutsche Mannschaft bei den beiden Spielen nichts gutgemacht. Dazu hätten sie in beiden Spielen jeweils 1-2 Tore mehr machen müssen.

    Die Berechnung ist aber wirklich sehr kompliziert, denn die von der FIFA veröffentlichten Punkte geben ja nur den Stand vom 23.03. wieder. Um den genauen Punktestand zu ermitteln müsste aber unser eins jeden Tag das komplette FIFA-Ranking durchrechnen!

    (3)
  • Altwolf sagt:

    @Sheldon/Fan2

    Was veranlasst Dich dazu, darüber zu spekulieren, daß L.Schüller ihren Vertrag bei Essen nicht erfüllen wird ?
    Hat sie geäußert, daß sie „unzufrieden“ ist und deshalb den Vertrag in Essen verlängert hat ?
    Warum „schürst“ Du mit solchen Behauptungen mögliche Mißstimmungen ?
    Wolltest Du nur provozieren ? Oder was möchtest Du uns damit sagen.

    Welche Wechsel von den von dir aufgeführten Spielerinnen meinst du konkret, denn die haben mehrmals gewechselt.

    Das Beispiel Peggy Nietgen ist dir offensichtlich nicht eingefallen.

    Maro wollte trotz laufendem Vertrag nach Lyon, mußte aber trotzdem in Frankfurt ihren Vertrag erfüllen.

    Wechsel, wie Du es hier darstellen willst, kommen meist aus beiderseitiger Unzufriedenheit zustande und deshalb wird eine mögliche Trennung während eines noch laufenden Vertrages überwiegend einvernehmlich getroffen.

    (2)
  • O. Christ sagt:

    Zu einer gewissen „sehr sensiblen und introvertierten Persönlichkeit“ ist hier vor Jahren schon mal ein Zitat aus einer Schweizer Zeitung erschienen:
    http://www.womensoccer.de/2015/05/01/vfl-wolfsburg-gewinnt-dfb-pokal-2/#comment-751910

    (-5)
  • Zaunreiter sagt:

    @O.Christ:

    Das trifft es doch auf den Punkt. Dieses „sensible und introvertierte“ hat sie auch schon in Bad Neuenahr praktiziert – und kultiviert. Vor Freistößen aufreizend lange in Richtung Trainerstab geschaut und wenn sie mal verletzt auf der Tribüne saß, hat sie sich im bemitleidenswerten Reh versucht und das kleine Mäuschen gegeben.
    Sie sollte sich mal an den wirklichen „badasses“ im Team orientieren.

    (-5)
  • Ludwig sagt:

    Bei einigen scheinen jetzt wohl ein paar Schaltungen durchgebrannt zu sein. Wie kann man sich mit dermaßen schlechtem Benehmen über schlechtes Benehmen beschweren? Über jemanden herzuziehen, der sich nicht äußern kann, ist schon schlimm genug. Das Ganze ausschließlich mit unbelegbaren Äußerungen von Dritten zu belegen oder gar mit einem bescheuerten Zeitungsartikel, ist aber noch ein paar Etagen tiefer. Pfui Deibel.

    (7)
  • O. Christ sagt:

    Es darf sich hier ja jeder äußern, gerne auch Betroffene selbst. Und wenn der Vater einer Spielerin darüber mal in einer Schweizer Zeitung geschrieben hat – warum sollte man das nicht erwähnen dürfen? Zumal er das ja durchaus anerkennend gemeint und in einem längeren Text als Beispiel dafür angeführt hatte, dass auch der FF seinen Unterhaltungswert und seine „Bad Girls“ hat. Für eine auf dem Platz besonders Sensible und Introvierte halte ich Lena Goeßling ebenfalls nicht, aber das ist ja auch nichts Schlimmes oder etwas, das man von ihr erwarten sollte.

    (7)
  • Detlef sagt:

    @Ludwig,
    Ich glaube mein Schwein pfeift la Paloma!!!
    Bist Du nun auch schon auf dem „holly-Niveau“, und behauptest einfach Dinge die nirgendwo stehen???

    Wer um Gottes Willen hat Lena Goessling ein „schlechtes Benehmen“ angedichtet???
    Das scheinst ja nur Du so zu empfinden, wenn jemand nicht die Eigenschaften erfüllt, die Altwolf ihr „angedichtet“ hat!!!

    Es gibt viele Spielerinnen, die das nicht erfüllen!!!
    Haben sie deshalb ein „schlechtes Benehmen“???

    […]

    Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

    (-6)
  • Carly B sagt:

    Wer in der Öffentlichkeit seine Trainerin so bloß stellt, und sich dabei wie ein kleines, bockiges Kind verhält, der hat für mich jedes Recht verloren, in diese Mannschaft nominiert zu werden!!!
    Ist das Kein Hinweis auf das schlechtes Verhalten/Benehmen?

    Die Aussage Altwolfs „sensibel und introvertiert“ bezog sich auf die Person Lena Goessling und da ist gerade bei einer sich eher zurückhaltenden Person ein großer Unterschied zwischen dem Verhalten auf- und außerhalb des Sportplatzes (Was von den Trainer/inne auch so gewollt ist).
    Das sich Lena mit ihren Äußerungen falsch verhalten hat ist
    unbestritten, es wurde nur geschrieben, daß kein aktuellen Bezug zum Fred besteht.

    (-9)
  • Fan sagt:

    @Carly B,

    na wenn du meinst das man in diesem Lande keinen Trainer oder Trainerin mehr kritisieren darf und sei es auch öffentlich, dann ist es mit deinem Demokratieverständnis nicht weit her. Ja muss man sich denn alles gefallen lassen ohne sich zu wehren zu dürfen? Dass diese Frau Jones mit Menschen einen zumindest fragwürdigen Umgang hat ist ja schon durch ihr seltsames Verhalten gegenüber Tabbi Kemme bei der EM in Holland zu Tage getreten.Das war für Tabbi ein Schlag ins Gesicht! Und Sowas soll man u.a. nicht, auch als Spielerin; kritisieren dürfen? Abgesehen, wer ist jetzt noch in der Natio dabei? Kemme und Gößling schon, Jones aber Gott sei Dank nicht mehr!!! Und das ist gut so!

    (1)
  • Carly B sagt:

    @Fan,
    natürlich kann und darf man seine Trainerin kritisieren und das auch öffentlich. Aber mußte es so sein? Ich finde nicht und denke vielmehr, dass sich hier beide Parteien ungeschickt verhalten haben.
    Sollte sich Deine Anmerkung auf den ersten Abschnitt meines Postes beziehen, so habe ich hier wohl nicht deutlich klargestellt, daß es sich dabei um ein Zitat eines Users handelt, der Abstritt, dass in diesen thread Lena Goessling schlechtes Benehmen vorgehalten wurde.

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Fan,
    Spieler, die in aller Öffentlichkeit ihren Trainer kritisieren, sind selbst im MF sehr rar gesät!!!
    Und davon gibt es viel mehr als im FF!!!

    Kritik ist gut und auch wichtig!!!
    Doch dies sollte doch zuerst einmal intern passieren, und man kann sich aussprechen, wenn möglich!!!
    Im Prinzip haben Lena und Steffi dies ja auch getan, aber eben erst hinterher, als das Kind schon in den Brunnen gefallen war!!!

    Kritik an ihrer Vorgängerin hat es ja ebenfalls nicht zu knapp gegeben, auch von Spielerinnen!!!
    Nur hörte oder las man davon nix in den Medien, denn jeder wußte natürlich was das für Konsequenzen nach sich ziehen würde!!!

    Man erinnere sich nur an die öffentliche Demontage von Birgit Prinz, mitten im weiblichen „Sommermärchen“, das schlussendlich in einem Desaster endete!!!
    Also wer sich insgeheim die Bundesgöttin wieder zurück gewünscht hatte,…….. Dagegen war der Fall Goessling eher Pillepalle!!!

    Und natürlich hat TABBI KEMME (oder auch eine Kati Hendrich) in Holland sicherlich gedacht, sie wäre im falschen Film!!!
    Aber hast Du auch nur eine Silbe von Vorwurf oder Kritik von ihr oder Hendrich gehört???
    Achja, beide sind übrigens nicht in der DDR aufgewachsen!!!

    TABBI hat sich ihren Teil gedacht, Mund abputzen und wieder ordentlich Gas geben im Verein!!!
    Vielen Dank nochmal an Steffi Jones dafür!!!
    Eine motiviertere Spielerin hatten wir in Potsdam selten!!! 🙂

    @Carly Bei,
    Den aktuellen Bezug zu diesem Fred schrieb ich genau einen Satz vorher!!!
    Da hatte ich unter anderem Frau Marozsan und Frau Goessling eine schlechte Leistung attestiert!!!

    Und nurmalso,
    ich halte Marozsan für die wesentlich sensiblere von den beiden!!!
    Im umgekehrten Fall hätte sie wohl kaum so einen Affen losgemacht!!!

    Und ihre teils katastrophalen Fehlpässe haben doch wohl kaum etwas mit den (schlechten?) Fähigkeiten ihrer Mitspielerinnen zu tun!!!
    Und man muß ebenfalls festhalten, daß nicht Steffi Jones auf die Idee gekommen ist, ihr die Kapitänsbinde zu geben!!!
    Das der DFB noch immer keinen guten Seelenklempner gefunden hat, der diese begnadete Kickerin wieder in die richtige Spur bringen kann!!!

    (-5)
  • Carly B sagt:

    @ Detlef,
    „Wer um Gottes Willen hat Lena Goessling ein „schlechtes Benehmen“ angedichtet???
    Das scheinst ja nur Du so zu empfinden, wenn jemand nicht die Eigenschaften erfüllt, die Altwolf ihr „angedichtet“ hat!!!“
    Das warst Du!
    „Vor allem die Wolfsburgerin sollte nach ihren trotzigen Kommentaren und Vorwürfen gegen Steffi Jones sehr sehr demütig sein!!!“
    Auf diesen Kommentar antwortete @Altwolf mit seiner Aussage „Aufwärmen eines alten Themas, welches keinen Bezug zum aktuelle Tread hat“. Meiner Meinung nach liegt er mit seiner Auffassung richtig.

    (5)
  • holly sagt:

    lieber holly niveau. wie detlef niveau.

    (13)
  • RW7 sagt:

    ich sage mal soviel… Dass Lena Goessling und die hier ebenfalls oft zitierte Alexandra Popp zu den Abstand unbeliebtesten Spielerinnen aus Sicht der Kolleginnen sind, spricht wohl Bände…

    (-1)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Und man muß ebenfalls festhalten, daß nicht Steffi Jones auf die Idee gekommen ist, ihr [D.Marozsan] die Kapitänsbinde zu geben!!!

    Nicht Steffi Jones? Wer denn sonst??

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Carly B,
    Also unter „angedichtet“ verstehe ich;
    -unterstellen,
    -erfinden,
    -hineinintepretieren,
    usw

    Habe ich Lenau Goessling etwas unterstellt, was sie nicht getan hat???
    Du selbst hattest geschrieben;
    „Das sich Lena mit ihren Äußerungen falsch verhalten hat ist
    unbestritten“
    Sie hat sich tatsächlich absolut unprofessionell verhalten!!!
    Das habe ich mir doch nicht ausgedacht!!!

    Eigentlich hatte ich angenommen, das mit „schlechtem Benehmen“ die gegenteiligen Charakterzüge gemeint waren, die Altwolf in Lena Goessling gesehen hatte!!!

    Die Verbindung zu diesem Fred ist die schlechte Leistung, die Lena Goessling speziell in diesem Tschechien-Spiel gezeigt hatte!!!
    Wer sich öffentlich darüber beklagt, daß er (in diesem Fall halt sie) nicht für die Natio nominiert wurde, obwohl sie doch angeblich alles dafür gegeben hatte, und dann seit der EM eigentlich permanent unter ihren Möglichkeiten blieb, der sollte in Zukunft doch sehr demütig mit seinen Äußerungen sein!!!
    Das sind eben keine „ollen Kamellen“ von anno tobak, sondern das ist nachwievor hochaktuell!!!

    (-8)
  • Fan sagt:

    @Detlef,

    „Sie hat sich tatsächlich absolut unprofessionell verhalten!!!
    Das habe ich mir doch nicht ausgedacht!!!“
    Doch das hast du dir ausgedacht, das ist nämlich deine subjektive Meinung!
    Warum spielt dann Gößling wieder in der Natio? Auch Jones hatte Sie wieder zurück geholt, trotz öffentlicher Kritik von ihr, warum wohl? Sicher nicht wegen schlechter Leistungen in ihrem Verein. Warst du bei der Aussprache von Jones und Gößling dabei? Weisst du die Gründe? Sicher hatte sie gegen Tschechien nicht ihren besten Tag, da gebe ich dir recht. Aber den hatten mehrere Soielerinnen, um nur eine Spielerin zu nennen, nämlich Maro! Unsere Kapitännin spielt schon längere Zeit unter ihrem Niveau und das ist jetzt meine subjektive Meinung! Dieser Meinung kann sich anschließen wer will oder es auch lassen bzw. auch widersprechen.Damit habe ich kein Problem.

    (7)
  • Carly B sagt:

    @Detlef,
    wenn Du schreibst,dass sich Lena wie ein kleines, bockiges Kind verhält, so interpretiere ich das, wie auch @Ludwig es tat, als einen Hinweis auf schlechtem Benehmen. Die Gegenteiligen, von @Altwolf genannten Charakterzüge wurden in einem Post erwähnt, der erst als Antwort auf Deinen geschrieben wurde.
    Einen Zusammenhang der folgenden Aussage zur Leistung Lenas in diesem Spiel kann ich beim besten Willen nicht erkennen:
    „Vor allem die Wolfsburgerin sollte nach ihren trotzigen Kommentaren und Vorwürfen gegen Steffi Jones sehr sehr demütig sein!!!“.
    Ich hoffe sehr, dass dies jetzt nicht nach jedem N11-spiel mit Lena Goessling wieder neu aufgewärmt wird.

    (6)
  • Ludwig sagt:

    @O. Christ:
    Ich nehme mit Verwunderung zur Kenntnis, was so alles als Unterhaltungswert gilt.
    @Detlef:
    Das ist ja ein komischer Trick, den Ausdruck „angedichtet“ als Erster zu benutzen und dann zu fragen, wer das denn getan hat. Du hast dich über Gößlings Benehmen geärgert. Und das kannst du auch gerne tun. Aber wenn Gößling und Jones sich zu dem Thema ausgesprochen haben und übereinstimmend der Ansicht sind, dass damit der Fall für sie erledigt ist, hat der Rest der Welt das bitteschön so zu akzeptieren, weil es nur sie etwas angeht. Auch du hast das zu akzeptieren.
    Und was meine Ansicht betrifft, dass manche sich mit schlechtem Benehmen über schlechtes Benehmen beschweren: Ein paar Äußerungen gehen schon ganz gepflegt in Richtung üble Nachrede, was ein Straftatbestand ist und für meine Begriffe durchaus schlechtes Benehmen darstellt.

    (9)
  • Altwolf sagt:

    @RW7

    „ich sage mal soviel …..“
    Hättest Du mal lieber „nichts“ gesagt.

    Das ist schon ein „Niveau“ was kaum noch zu unterbieten ist.

    Wer bitteschön macht so eine „Umfrage“ und zu welchem Zweck ?
    Wer und wieviele Personen wurden dabei befragt ?

    Und insbesondere welche „Kolleginnen“ lassen sich so einen „Schwachsinn“ fragen.

    (10)
  • RW7 sagt:

    @Altwolf

    Hättest Du einen Freundeskreis, der zu einem großen Teil aus Bundeligaspielerinnen besteht, wüsstest Du das auch….

    (-7)
  • Altwolf sagt:

    @RW7

    Das nehme ich dir schon ab, daß sich einige der dir bekannten Spielerinnen so äußern, doch das sind „private“ Eindrücke und die solltest du dann auch für dich behalten.

    (0)
  • RW7 sagt:

    Du hast recht Altwolf… hätte ich wirklich nicht schreiben sollen… Sorry

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar