DFB-Pokal: Wolfsburg und Essen komplettieren Halbfinale

Von am 14. März 2018 – 22.13 Uhr 19 Kommentare

Der VfL Wolfsburg und die SGS Essen haben am Mittwochabend nach dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem FC Bayern München das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht.

Torjubel der SGS Essen im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg

Die SGS Essen bejubelt ein Tor beim Überraschungssieg gegen den SC Freiburg © imago / Markus Endberg

Die Wolfsburgerinnen gewannen vor 1.082 Zuschauern im AOK-Stadion gegen den SC Sand mit 2:1 (0:0).

Anzeige

Hansen trifft doppelt

Caroline Graham Hansen wurde mit zwei Toren (61., 66.) zur Matchwinnerin, für Sand gelang Isabelle Meyer mit einem Elfmeter nur noch der Ehrentreffer (79.).

Die SGS Essen setzte sich gegen den favorisierten SC Freiburg vor 613 Zuschauern im Stadion Essen mit 5:2 (1:0, 2:2) nach Verlängerung durch.

Freiburg rettet sich in die Verlängerung

Lea Schüller sorgte aus der Distanz für die Essener Führung (20.), Carolin Schiewe glich anfangs der zweiten Halbzeit aus (47.). Nach der neuerlichen Essen-Führung durch Ina Lehmann (71.), rettete Schiewe mit ihrem zweiten Treffer die Elf aus dem Breisgau in die Verlängerung (90.+2).

Freutel versetzt Freiburg den K.o.

Dort hatte dann die SGS Essen mit drei Treffern das bessere Ende für sich. Zweimal Sarah Freutel (100., 117.), und Nicole Anyomi (119.) versetzten dem SC Freiburg den Pokal-K.o.

Lachende Gesichter in Essen

Essens Trainer Daniel Kraus freute sich: „Es ist schön, heute Abend in viele lachende Gesichter schauen zu dürfen. Nach dem ernüchternden Ligaspiel gegen Freiburg haben wir heute von Anfang an gezeigt, dass wir daraus gelernt haben. Wie wir den Rückschlag des späten Ausgleichs weggesteckt und in der Verlängerung noch drei Tore gemacht haben ist mehr als respektabel.“

„Gegen einen sehr guten Gegner verloren“

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Es wird heute Abend schwer werden, in den Schlaf zu finden nach 120 aufwühlenden Minuten. Natürlich tut die Niederlage sehr weh, aber wenn ich es einer Mannschaft gönne, im Pokal ins Halbfinale zu kommen, dann ist es die SGS. Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner verloren. Wir haben alles reingeworfen, in einigen Situationen aber unglücklich agiert. Das passiert an solchen Tagen. Wir müssen das akzeptieren und uns schnell wieder aufrichten, da wir am Samstag ein schweres Spiel in Potsdam vor uns haben.“

Potsdam und Bayern bereits am Dienstag erfolgreich

Bereits am Dienstag hatten sich der 1. FFC Turbine Potsdam (2:0 beim 1. FFC Frankfurt) und der FC Bayern München (15:0 beim 1. FC Saarbrücken) für das Halbfinale qualifiziert.

Auslosung am Montag live ab 13 Uhr

Die Auslosung zum DFB-Pokal-Halbfinale findet am Montag, 19. März, 13 Uhr, im Rahmen der Kommission Frauen-Bundesligen in der Zentralverwaltung in Frankfurt statt. Die Paarungen werden von Ex-Nationalspielerin Saskia Bartusiak gezogen. Die Auslosung kann live über Facebook, Youtube oder DFB-TV verfolgt werden.

Tags: , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

19 Kommentare »

  • GG sagt:

    Die Spielzusammenfassung des VfL Wolfsburg (https://www.vfl-wolfsburg.de/info.html – sh Video „Hansen schießt VfL ins Halbfinale“) veranschaulicht mehrfache Umzulänglichkeiten von Lena.
    Mag sein, dass die Absicht des Trainergespanns um Stephan Lerch war, Routine auf der linken IV-Position einzusetzen … wie schon häufiger in dieser Saison praktiziert (und damit Babs auf LV bzw. die Auswechselbank). Aber – wie ebenfalls auch bereits häufiger in dieser Saison (frappierend z.B. beim Heimspiel gegen die Torbienen) – sie erweist sich als schwächste Stelle im Mannschaftsgefüge. Womöglich hat aber auch die Präsenz von Horst Hrubesch das Ihrige zu dieser Leistung beigetragen (wie – jedoch in Bezug auf eine andere Person – in der Vergangenheit schon nachzuvollziehen).
    Jedenfalls halte ich JO für eine – auch schon bewährte – Alternative !! Sie braucht einfach etwas Spielpraxis … nicht nur gelegentliche Kurzeinsätze, sondern über einige Partien in Folge.
    Leider (!?!) ist bereits heute absehbar, das sie diese vermutlich sobald nicht bekommen wird: Nach der Auswärtspartie in Jena steht das UWCL-Heimspiel gegen den tschechischen (!! – sh. N11-Gegner am 07.04.2018) Meister an. Und, Stephan Lerch und Britta Carlson haben in letzter Zeit immer wieder gezeigt, dass „Name“ bzw. Anzahl von Auswahlnominierungen offenbar mehr zählen als Leistung. Jedenfalls gebe ich die Hoffnung nicht auf … und, etwas mehr Vertrauen „in die Zukunft“ (JO) wird sich auszahlen (bin ich ganz sicher) !

    (4)
  • Altwolf sagt:

    Nun das Ergebnis ist bekannt u. d. wichtigen Spielszenen auf d. youtube-Kanal des VFL WOB gut einzusehen.

    Kaltes, aber trockenes Wetter um die 5° lockten trotz der späten Anspielzeit 1082 Zuschauer ins Stadion. Viele jedoch mit längerer Anreise verzichteten wohl auf e. Anwesenheit vor Ort.

    Bei d. Aufstellung, St. Lerch ist kein Freund der Rotation, bevorzugt das Eingespieltsein, hatte doch L.Gößling d. IV-Position neben N.Fischer inne, A.Blässe u. N. Maritz gaben die AV, während Sara BG neben A.Popp d.zentrale MF besetzten, liefen C.Hansen vorne rechts, K.Minde vorne links, T.Wullaert u. E.Masar/Mc.Leod vorne zentral auf.
    Da die „Neuen“ ja für d. CL gesperrt sind, bekommen sie offenbar zunehmend Einsatzzeiten in d. übrigen Wettbewerben.
    Neben M.Frohms,C.Neto,K.Baunach, Z.Jakabfi,I.Kerschowski,J.Wedemeyer saß auch P.Harder auf der Bank, L. Dickenmann auf d. Tribüne.

    Bei P.Harder hieß es, sie hätte e. Fersenprellung, wäre jedoch bei entsprechend negativem Verlauf, sicher eingewechselt worden.

    Das Spiel selbst eigentlich wie immer, der SC Sand defensiv sehr gut eingestellt,aggressiv, handlungsschnell und sehr kompakt mit einigen gut vorgetragenen Angriffen insbes. in HZ 1, gerade über L.Santos auf d. re. Aussenbahn, wo K.Minde anfangs noch gut agierte, jedoch im weiteren Verlauf etwas abbaute u. mir noch nicht austrainiert erscheint. Erinnert mich an d. Anfangszeit v. Sara B.G., die inzwischen topfit ist, kaum noch Foul spielt und sich auch spielerisch deutlich weiterentwickelt hat.

    Neben der Glanztat v. A.Schult bei der verlängerten Hereingabe, den wir Zuschauer schon drin gesehen hatten, fiel schon auf, das L.Gößling bei ihrer Spieleröffnung doch des Öfteren die blau gekleideten Sandianerinnen bei ihren Pässen übersehen hatte u. gerade bei dem Rückpass auf sie, muß sie nur den Ball nach rechts prallen lassen um L.Feiersinger ins Leere laufen zu lassen, statt dessen spielt sie ihr d. Ball nach links in d.Füsse.
    Auch hier war der Rückstand eigentlich schon klare Sache, wenn nicht Almut auch hier die richtigen Teile ihres Körpers verwehrend einsetzte.

    Bis zum 16er konnten d. Wölfinnen trotzdem rel. häufig mit ordentlichen Kombinationen d. SC Sand unter Druck setzen, jedoch, auch nicht ganz ungewohnt, mit fahrigem Zuspiel o. Abschlüssen sich die Torchancen selbst zunichte machen.

    So war es dann wichtig, das Caro dann statt von rechts kommend mal die Seite wechselte und nun mit ihrem rechten Fuß dann auch mal wieder mit e. präzisen Abschluß das Tor erzielte, wie sie auch bei ihrem 2.Tor einfach handlungsschneller war, die Situation gut erfasste u. vollstreckte. Dies tat dem Spiel d. Wölfinnen sichtbar gut.

    Damit die Spannung jedoch nicht ganz verloren ging, gab es mal wieder ein Geschenk, was Lena dann überreichte. Wirklich nicht ihr Tag.

    Insgesammt d. SC Sand wieder ein starker Gegner, der defensiv gut stand, auch wenn d. Wölfinnen ausreichend Torchancen erspielten, sich aber selbst durch Unkonzentriertheiten u. Fahrigkeit das Leben unnötig schwer machten. Positiv A.Schult u. C.Hansen, die anderen mit ordenlicher Leistung ohne grosse Fehler, bis auf d. von Lena.

    Es fehlt derzeit noch an Spielharmonie u. Effektivität, aber die sollten nun in den englischen Wochen mit genügend Spielen schon kommen.

    Glückwunsch an d. Essenerinnen für diese offenbar gute Leistung.
    Es zeigt sich, auch der SC Freiburg braucht die herausragende Leistung seiner Entscheidungsspielerinnen, wie sie diesmal auf Essener Seite den Unterschied ausmachte.

    (9)
  • holly sagt:

    Ich hoffe nun auf die sgs im finale

    (6)
  • FFFan sagt:

    Alle Tore des Viertelfinales gibt es bei DFB-TV:

    https://tv.dfb.de/video/das-viertelfinale-alle-spiele-alle-tore/20896/

    Und hier noch ein Spielbericht zu Saarbrücken-München:

    http://miasanrot.de/dfb-pokal-frauen-saarbruecken-bayern/

    (4)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar