Bundesliga und DFB-Pokal am Sonntag

Von am 10. Februar 2018 – 15.29 Uhr 1 Kommentar

Am Sonntag, 11. Februar, rollt in der Bundesliga bei den Nachholspielen 1. FFC Frankfurt gegen SGS Essen und FF USV Jena gegen MSV Duisburg der Ball. Dazu steht das letzte DFB-Pokal-Achtelfinale zwischen dem BV Cloppenburg und dem VfL Wolfsburg auf dem Programm.

Spielszene FF USV Jena gegen MSV Duisburg

Im Duell zwischen dem FF USV Jena und dem MSV Duisburg geht es um wichtige Punkte gegen den Abstieg © Jürgen Scheere

Der 1. FFC Frankfurt hat am Sonntag in einem Nachholspiel der Frauenfußball-Bundesliga vom 10. Spieltag ab 14 Uhr die SGS Essen zu Gast.

Anzeige

Groenen angeschlagen

Dabei müssen die Gastgeberinnen neben den langfristig fehlenden Saskia Matheis (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Theresa Panfil (weiter in der Reha-Phase) auf Torhüterin Bryane Heaberlin (Kapselabriss im rechten Daumen) sowie auf Abwehrspielerin Laura Störzel (Bruch des rechten Wadenbeins) verzichten. Auch Europameisterin Jackie Groenen konnte zuletzt auf Grund von muskulären Problemen nur eingeschränkt trainieren.

Taktisch noch flexibler

FFC-Trainer Niko Arnautis meint: „Hinter uns liegen intensive Trainingswochen, in denen wir gezielt an unserer taktischen Flexibilität gefeilt haben. Ich bin sehr gespannt, wie unsere Mannschaft diese einstudierten Elemente im ,Echtmodus’ umsetzen wird, nachdem die letzten Testspiele gegen Espanyol Barcelona und den FC Basel wirklich positive Erkenntnisse gebracht haben!“

Einsatz von Weiß und Strüngmann fraglich

Essens Trainer Daniel Kraus muss neben den drei Langzeitverletzten Nina Brüggemann, Kirsten Nesse und Ramona Petzelberger auch weiterhin auf Alida Dzaltur (Mittelfußbruch) sowie voraussichtlich Torhüterin Lisa Weiß (Meniskus) und Jil Strüngmann (Sprunggelenk) verzichten.

Die richtigen Schlüsse ziehen

Er meint: „Mit dem 1. FFC Frankfurt erwartet uns eine sehr erfahrene Mannschaft, die über ein gutes Offensivspiel verfügt. Wir richten den Blick nach vorn, denn auch die Qualität in unserem Kader ist sehr gut. Die Aufgabe ist es, die richtigen Schlüsse aus dem letzten Spiel zu ziehen und es am Sonntag in den entscheidenden Momenten besser und effizienter zu machen.“

Abstiegsduell

Im Tabellenkeller kommt es in einem Nachholspiel vom 11. Spieltag ebenfalls ab 14 Uhr zum Kellerduell zwischen dem Tabellenelften FF USV Jena und dem noch punktlosen Schlusslicht MSV Duisburg. Mit einem Trainingslager, Teambuildingmaßnahmen und Athletiktraining hat die Elf aus Thüringen versucht, sich für die Rückrunde in Schuss zu bekommen.

Wichtige Punkte zu vergeben

Jenas Trainerin Katja Greulich meint: „Wir sind noch nicht am Ziel und müssen weiter an uns arbeiten. Wir hatten nicht allzu viel Zeit, doch diese haben wir intensiv genutzt. Unsere Testspiele konnten wir siegreich gestalten.“ Duisburgs Trainer Christian Franz-Pohlmann will die Bedeutung des Spiels nicht zu hoch hängen. „Natürlich ist das Spiel sehr wichtig für uns aber die weiteren elf Begegnungen sind es eben auch.“

Wiedersehen mit Anonma

Ein besonderes Spiel ist es für die neue MSV-Stürmerin Genoveva Anonma, die wie ihr Trainer an ihre frühere Wirkungsstätte zurückkehrt. „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit den alten Kolleginnen“, so Anonma, die zwischen 2009 und 2011 das Trikot des FF USV Jena trug.

Letzter Pokal-Viertelfinalist gesucht

Im DFB-Pokal wird zeitgleich mit den Bundesligaspielen in der Partie zwischen Zweitligist BV Cloppenburg und Titelverteidiger VfL Wolfsburg der letzte Viertelfinalist ermittelt.

Wullaert fällt kurzfristig aus

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meint: „Alle freuen sich, dass es wieder losgeht, das ist deutlich zu spüren. Deshalb mache ich mir auch keinerlei Sorgen, dass jemand diese Aufgabe unterschätzen könnte, sondern bin sehr guter Dinge, dass wir uns durchsetzen und eine Runde weiterkommen.“ Tessa Wullaert (grippaler Infekt) und Ewa Pajor (Rückenprobleme) stehen genauso wenig zur Verfügung, wie Katharina Baunach, Caroline Hansen und Merle Frohms.

Schulte: „Werden alles geben“

Beim BV Cloppenburg ist die Vorfreude groß. „Wir sind heilfroh, einen derart prominenten und hochklassigen Gegner in einem Pflichtspiel zu Hause begrüßen zu dürfen“, so Trainerin Tanja Schulte. „Wir werden alles geben und sind gespannt, wie ernst uns Wolfsburg nimmt. Ob sie schon ihre mögliche Startelf für das nächste Bundesligaspiel, eine Woche später in Hoffenheim aufbieten oder noch experimentieren, werden wir sehen.“

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • enthusio sagt:

    Die SGS Essen muß in Frankfurt endlich ihre Torflaute beenden und wieder Leistung bringen, um nach langer Zeit mal wieder 3 Punkte zu holen. Ansonsten kann man langsam das Fernglas auspacken, wenn man zu Platz 5 in der Tabelle hochschauen will. Tabellenplatz 8 ist für eine Mannschaft von aktuell 4 Nationalspielerinnen ja wirklich keine Offenbarung.
    Ich hoffe, dass Nicole Anyomi einen Tag nach ihrem 18. Geburtstag endlich mal wieder von Anfang an spielen darf, um neben Dallmann und Schüller für Torgefahr zu sorgen.
    Und hoffentlich beendet Daniel Kraus das unsinnige Experiment mit Sara Doorsoun in der Innenverteidigung und bringt sie da, wo sie wertvoller ist: auf dem linken Flügel.

    https://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/zweiter-versuch-der-sgs-essen-beim-ffc-frankfurt-id213379823.html

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar