Turbine Potsdam verpflichtet Klara Cahynova

Von am 2. Februar 2018 – 10.03 Uhr 23 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat sich zur Rückrunde mit der tschechischen Nationalspielerin Klara Cahynova verstärkt.

Klara Cahynova beim Länderspiel Tschechische Republik gegen Deutschland

Klara Cahynova (li.) verstärkt das Mittelfeld von Turbine Potsdam ©imago /foto2press

Die 24-jährige Mittelfeldspielerin von Slavia Prag unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Anzeige

Im Probetraining überzeugt

Potsdams Trainer Matthias Rudolf meint: „Beim Probetraining hat Klara einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Sie ist sehr stark am Ball, zweikampfstark und spielt gute Bälle in die Tiefe. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Verpflichtung die Qualität der Mannschaft noch einmal erhöht haben.“

Internationale Erfahrung sammeln

Cahynova erklärt: „Turbine Potsdam ist eine der besten Mannschaften in der Bundesliga und die Liga ist die stärkste in Europa. Der Wechsel bietet mir eine gute Gelegenheit, internationale Erfahrung zu sammeln und den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu machen.“

Wiedersehen mit Ex-Verein

Cahynova wird am Wochenende bereits gegen ihren alten Heimatverein antreten, wenn Turbine Potsdam zu zwei Testspielen in die Tschechische Republik reist.

Am Samstag, 3. Februar, 17 Uhr, steht ein Spiel gegen Sparta Prag auf dem Programm, am Sonntag, 4. Februar, 14 Uhr, folgt eine weitere Partie gegen Spartas Lokalrivale und Cahynovas ehemaligen Verein Slavia Prag.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • Fan2 sagt:

    Nun also auch noch Potsdam. Passt ja wie die Faust aufs Auge!

    (-12)
  • FrankE sagt:

    Willkommen, oder besser vítejte bei den Turbinen Klara. Wir freuen uns auf Dich.
    (Achtung, das Folgende kann Spuren von Ironie enthalten!)
    @Fan2 Da hast Du völlig recht, Turbine Potsdam ist ein Paradebeispiel für die Vernachlässigung deutscher Nachwuchsspielerinnen zugunsten internationaler Stars. So standen z.B. beim letzten Ligaspiel gegen Sand in der Startelf sieben verträumten Germaninnen einer Übermacht von drei Schweizerinnen und einer Schwedin gegenüber. das ist echt unfassbar, wie sollen denn da Deutschland great again machen, ich prophezeie den Untergang des deutschen Frauenfussballs innerhalb weniger Wochen.

    (11)
  • FrankE sagt:

    Ich muss mich korrigieren, gegen Sand waren es nicht drei Schweizerinnen und eine Schwedin, es waren tatsächlich zwei Schweizerinnen, eine Österreicherin (Entschuldigung an Sarah Zadrazil) und eine Schwedin.

    (0)
  • Fan2 sagt:

    Gut gebrüllt, Kollege!
    Nur ich gebe zu bedenken: Die Mannschaft in Potsdam könnte eben auch ganz anders aussehen:
    Schmitz – Schmidt, Elsig, Ilestedt, Kiwic – Kellond-Knight, Wälti, Zadrazil, Aigbogun – Kemme, Huth

    Diese Aufstellung ist auch bei Potsdam nicht weit weg von der Realität. Wenn jetzt noch Cahynova dazu kommt, dann wird es dann doch schnell eng. Wo bleiben dann die Rauchs, Chmielinskis, Schwalms, Siems‘ usw.? Ja, Potsdam ist noch ein Ausbildungsklub, mit großen Talenten. Doch was hilft es, wenn die nicht spielen? Was ist denn mit Schwalm oder Gasper oder Ehegötz? Alles gute Talente, die maximal mal ein paar Minuten an Einsatzzeit bekommen, und sonst ihren Platz auf der Bank oder in der II. bestreiten können.

    Heute gehen die deutschen Talente doch längst schon lieber zu Freiburg oder Essen, weil sie wissen, dass sie da gut gefördert werden und nicht auf der Bank versauern…

    (-13)
  • Detlef sagt:

    Auch von mir, Herzlich Willkonmmen KLARA in Potsdam!!! 🙂
    Ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich in die Mannschaft integrieren kann!!!

    @Sheldon,
    Jaja, es ist schon furchtbar, wie die teutonische Überzahl so langsam schwindet!!! 😉
    Von diesem Rückschlag werden sich die germanischen Stämme wohl nie mehr erholen!!! 😉

    (9)
  • FrankE sagt:

    Hey Fan2 um Deine Fragen zu beantworten:
    „Wo bleiben dann die Rauchs, Chmielinskis, Schwalms, Siems‘ usw.?“
    Gina spielte in dieser Saison bisher gegen Jena, Duisburg, Essen, Bayern, Köln, Hoffenheim und Sand in der Startelf.
    Feli Rauch spielte gegen Jena, Duisburg, Freiburg, Werder, Wolfsburg und Frankfurt in der Startelf.
    Tori Schwalm (verletzt zu Anfang der Saison) spielte gegen Essen, Bayern, Köln und Hoffenheim Startelf.
    Caroline Siems spielte gegen Freiburg, Wolfsburg, Frankfurt, Essen und Hoffenheim Startelf.
    Deine zweite Frage: „Was ist denn mit Schwalm oder Gasper oder Ehegötz?“
    Zu Tori Schwalm siehe oben. Nina Ehegötz hatte nur einen Startelf Einsatz, gegen Werder. Sie laborierte die Saison über mit Miniskusproblemen, diese wurden im Januar operiert, sie wird sicher bald wieder zum Kader gehören. Die einzige junge Spielerin die nicht so zum Zug kam war Anna Gasper, damit ist Deine Kritik sicher fundiert.

    (24)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Dein Einwand ist wirklich schlecht recherchiert!!!

    FELI RAUCH und ESE AIGBOGUN begannen beide als Stammspielerinnen!!!
    Beide wurden später von CARO SIEMS, GINA CHMIELINSKI und TORI SCHWALM verdrängt!!!
    Auch eine immerhin EX-A-Natiodspielerin wie JENNY CRAMER verlor durch diesen internen Konkurrenzkampf ihren Stammplatz!!!

    Andere (nicht Teutoninnen) wie LIDIJA KULIS, MARINA GEORGIEVA, oder LARA PRASNIKAR kamen erst gar nicht bis zur Ersten, weil die „Jungen Wilden“ einen hervorragenden Job machten!!! 🙂
    Auch ANNA GASPER und NINA EHEGÖTZ wurden eher durch ihre zT jüngere (deutsche) Konkurrenz verdrängt, als durch Ausländerinnen!!!

    Selbst die erfahrene KK kann sich nicht sicher fühlen, da auch auf ihrer Position mit KLARA nun der Druck zunimmt!!!
    Auch CARO und GINA könnten diese Position spielen!!!

    Und mit MELISSA KÖSSLER rückt nun ein weiteres junges Talent nach oben, die den internen Konkurrenzkampf im Sturm weiter verstärkt!!!

    Diesem muß sich nun auch KLARA stellen, denn er geht in beide Richtungen!!!
    Denn am Ende ist es völlig unwichtig wo Du geboren worden bist, sondern es zählt nur Deine Leistung auf dem Platz!!! 😉

    (13)
  • Fan2 sagt:

    @FrankE: Nette Erklärung. Selbst, wenn das alles der Fall sein sollte: Wie soll denn bitteschön für alle auf dem Platz Platz sein? An einem Spieltag können eben nur 14 Spielerinnen maximal zum Einsatz kommen. Genauso könnte man sagen, dass eine Rauch überhaupt nur deshalb eine Chance bekam, weil Zadrazil zu Beginn der Saison noch von der EM geschwächt war. Oder dass Siems mittlerweile dann doch von Kiwic verdrängt wird. Und ich frage mich, was wohl mit Chmielinski passiert, wenn Cahynova erstmal da ist?
    Und das ist ja nicht mal das Problem: Potsdam ist schon längst nicht mehr das, was es mal in Sachen Jugend war. Gerade mal 3 U20-Spielerinnen im A-Kader! Das waren zu ihren besten Zeiten schon mal 11! Und in der Zeit waren es die besten Zeiten, nämlich 2009: Sarholz, Schumann, Braun, Carl, Wich, Brosius, Schmidt, Draws, Eta, Hagemann, Kemme. Davon sind der Großteil langjährige Bundesligastammspielerinnen.
    Duisburg im selben Jahr genauso mit 10 U20-Spielerinnen: Preuß, Prießen, Pedersen, Ioannidou, Martini, Oliveira Leite, Hegering, Knaak, Kayikci, Popp.

    Und heute ist Potsdam mit 3 U20-Spielerinnen nun auch nicht wirklich die ganz große Nummer: Freiburg mit 7, Essen mit 6, selbst Frankfurt mit 7, Werder mit 5, und selbst Bayern hat 3 U20-Spielerinnen im Kader.
    Aber anstatt mal eine Kössler, eine Flügge, eine Schütt oder eine Scheel zu befördern, die ziemlich stark spielen in der II., holt man eine Spielerin aus Tschechien, die jetzt nicht unbedingt das Prädikat Weltklasse trägt und noch dazu nicht mehr die jüngste ist.

    Solche Transfers sind – und dieser Gedanke geht eben auf Bernd Schröder selbst zurück – nur eines: Ein Eingeständnis, dass man in der eigenen Jugendarbeit versagt hat und nicht genug Nachwuchs aus den eigenen Reihen bereitstellen kann.

    Wenn es hier um eine oder zwei ausländische Spielerinnen, noch dazu von absolutem Weltklasseformat ginge, wäre das etwas ganz anderes. So hat es Frankfurt lange Zeit mit Thunebro und Krieger gemacht. Oder Potsdam eben dann einmal mit Yuki Nagasato. Aber das waren wohlverlesene Ausnahmen, die begründbar und sinnvoll waren.

    Aber ich vermute kaum, dass hier auch nur irgendjemand der Experten den Namen Cahynova als den absoluten Traumtransfer auf dem Zettel hatte. Wenn wir ehrlich sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nach einem oder schon nem halben Jahr, in dem sie einer hoffnungsvollen Nachwuchsspielerin den Kaderplatz blockiert hat, wieder weg ist, bedeutend größer als die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich als Verstärkung herausstellt. Und wenn schon, dann wäre es doch gerade mal an der Zeit, vielleicht Aigbogun dafür abzustoßen, die ja sowieso kaum noch zum Einsatz kommt, dann wäre das Gleichgewicht immerhin mal wieder hergestellt.
    Und eben dieses halbe Jahr Erfahrung im A-Kader fehlt dann einer hoffnungsvollen Juniorinnenspielerin.

    (-13)
  • FrankE sagt:

    Hey Fan2
    Den Spruch: „Selbst, wenn das alles der Fall sein sollte“ nehme ich Dir übel! Wenn Du meine Aussagen anzweifeln möchtest dann überprüfe und widerlege sie, aber stelle nicht so einen Bockmist in den Raum!
    @Zaunreiter, Du hast völlig recht: „Das lohnt sich net“, eigentlich hätte ich es besser wissen sollen.

    (8)
  • Turbinefan sagt:

    Super Ersatz für Elise Kellond-Knight!

    (-2)
  • Helmut sagt:

    Nicht ärgern Leute,

    @Fan2(Sheldon) hat seine eigene geozentrische Sichtweise der Fußballwelt. Wenn einer die Kugel nicht kennt, dann ist die Welt eben flach.

    Nun zu Nina Ehegötz,
    sie ist als Stürmerin so „gut“, sie hat doch glatt ihr letztes Liga-Tor am 25.5.2015 für Gütersloh erzielt. Selbst als sie in Köln, praktisch ohne Konkurrenz in der eigen Mannschaft war, traf sie in der Liga nicht!
    Und das wird halt auch ein Grund warum sie bei Potsdam nicht spielt.

    (2)
  • Helmut sagt:

    Mir ist gerade ein Sprichwort eingefallen das zu @Fan2 passt:

    Wer immer nur auf das Neue setzt, wird das Alte nicht lange behalten.

    (-6)
  • FFFan sagt:

    @ Helmut:
    „Nun zu Nina Ehegötz,
    sie ist als Stürmerin so „gut“, sie hat doch glatt ihr letztes Liga-Tor am 25.5.2015 für Gütersloh erzielt. Selbst als sie in Köln, praktisch ohne Konkurrenz in der eigen Mannschaft war, traf sie in der Liga nicht!
    Und das wird halt auch ein Grund warum sie bei Potsdam nicht spielt.“

    Aber warum hat man sie dann überhaupt geholt? Ihre Torquote war doch bekannt!

    (5)
  • Witzfigur sagt:

    Weil Nina Ehegötz im ZDF-Sportstudio das Torwandschiessen gewonnen hatte!

    (4)
  • Detlef sagt:

    FFFan schrieb;
    °Aber warum hat man sie dann überhaupt geholt? Ihre Torquote war doch bekannt!°

    Weil sie ein großes Talent ist, daß man hoffte zu einer Topspielerin weiterentwickeln zu können!!!
    Bis jetzt waren ihre Auftritte in TURBINES Pflichtspielen noch eher mittelmäßig!!!
    Aber man muß Spielerinnen auch Zeit geben, um sich entwickeln zu können!!!

    (6)
  • Pauline Leon sagt:

    das alte gehört eh in den mülleimer der geschichte. sonst wären wir wohl immer noch in der keilschrift, ohne www. und frauenfussball würde wohl nie erfunden worden sein. vielleicht würde lena sophie oberdorf in irgendeine mädchenschule geschickt werden, um hauswirtschaft zu lernen…
    nina ehegötz hat mit ihren gezeigten leistungen, wo auch immer, jeden einsatz vollstens verdient. mal abgesehen von in köln hat sie ja kaum gespielt. und im dfb-pokal und anderen spielen trifft sie ja, sofern nicht verletzt. nina, kopf hoch und gute besserung. alles gute!

    (3)
  • Detlef sagt:

    Das gestrige Testspiel von TURBINE gegen Sparta Prag endete 2:1!!!
    Prag ging zunächst durch Andrea Staškova früh in Führung!!!
    LARA PRAŠNIKAR glich kurze Zeit später zum 1:1 aus!!!
    Noch vor der Halbzeitpause erhöhte FELI RAUCH auf 2:1!!!

    TURBINE erspielte sich ein deutliches Chancenplus, scheiterte aber wie so oft an seiner schwachen Effizienz!!!

    Aufstellung Potsdam,
    SCHMITZ, CRAMER, GEORGIEVA, KIWIC (ILESTED), ELSIG (WÄLTI), KELLOND KNIGHT (ZADRAZIL), CAHYNOVA (AIGBOGUN), LINDNER, RAUCH (HUTH), KÖSSLER, PRAŠNIKAR (SCHWALM)

    (5)
  • Fan2 sagt:

    @Detlef: Was höre ich da? Man muss Spielerinnen auch Zeit geben, um sich zu entwickeln? Welche Zeit soll damit gemeint sein? Spielzeit kann es anscheinend nicht sein, so wie Ehegötz bei Potsdam bisher zum Zuge kommt. Mit im Schnitt 20 Minuten ist es schon sehr schwer, sich nachhaltig zu empfehlen…

    Und wieso wundert es mich überhaupt nicht, dass dann beim Testspiel eben mal wieder mehr Ausländerinnen als Deutsche auf dem Platz standen? Mit Georgieva wurde sogar noch eine 20jährige Österreicherin statt einem deutschen Talent wie Flügge oder Scheel nach oben gezogen, die weder jetzt noch irgendwann einmal Bundesliga-Topniveau besitzen wird.

    Und wo sind hier die Chmielinskis, die Siems, die Gaspers? Merkwürdigerweise fehlten die bei diesem Testspiel mal wieder alle. Dafür setzt man dann lieber mal wieder auf Kiwic, Prasnikar und Zadrazil.

    (-11)
  • Detlef sagt:

    Im heutigen Testspiel trennten sich TURBINE und Slavia Prag 2:2!!!
    Dabei gingen auch diesmal die Gastgeberinnen nach einem Fehler von RAHEL KIWIC und FELI RAUCH in Führung!!!

    Potsdam kam nur schwer in die Gänge, und leistete sich zu viele Abspielfehler!!!
    Auch die oft überharte Gangart des Gegners ließ nur selten ein ordentliches Paßspiel zu!!!
    Leider sorgte die tschechische Schiri nicht für Ordnung, und ließ sehr viel durchgehen!!!
    So schaukelten sich die Emotionen hoch, und es gab sehr viele unschöne Zweikämpfe!!!
    Für ein Testspiel, was man auch oft beiläufig als Freundschaftsspiel bezeichnet, war dies einfach nur abstoßend!!!

    In Hälfte Zwei ging es genauso weiter wie in der Ersten!!!
    TORI SCHWALM glich zum mehr als verdienten Ausgleich aus, denn Potsdam hatte die klareren Chancen, scheiterte aber entweder an der eigenen Abschlußschwäche, oder an der Torfrau, oder am Aluminium!!!

    Dann ging Slavia erneut in Führung!!!
    Allerdings roch es hier sehr stark nach Abseits!!!
    Aber erneut konnte Potsdam ausgleichen!!!
    SVENJA HUTH traf zunächst erneut die Latte, von wo der Ball aber diesmal hinter die Linie sprang!!!

    Danach passierte nicht mehr viel, auch weil die TURBINEN wohl die Anweisung bekommen haben, Zweikämpfen aus dem Wege zu gehen!!!
    Wir hoffen jetzt alle, daß sich keine Spielerin verletzt hat!!!

    Dem VfL Wolfsburg wünsche ich viel Erfolg!!!
    Hoffentlich habt ihr genug Ersatzspielerinnen dabei!!! 🙁

    Aufstellung Potsdam:
    SCHMITZ, RAUCH (CRAMER) , KIWIC, ELSIG, ILESTED (GEORGIEVA), WÄLTI, SCHWALM (LINDNER) , ZADRAZIL (CAHYNOVA) , AIGBOGUN (KELLOND KNIGHT), PRAŠNIKAR (KÖSSLER) , HUTH

    (6)
  • Detlef sagt:

    @Sheldon,
    Erneut sehr schwach recherchierter Beitrag!!!

    SCHEEL und FLÜGGE gehören nicht zur Ersten!!!
    ANNA GASPER hat sich in Jöllenbeck verletzt!!!
    Warum CHMIELINSKI und SIEMS nicht mit nach Prag gefahren sind, konnte ich nicht erfahren!!!
    EHEGÖTZ ist noch nicht einsetzbar, KEMME leicht angeschlagen, FISCHER ist krank, MEISTER noch im Aufbau!!!

    TURBINE hat zum Glück diese Saison einen breiten Kader!!! 🙂
    In Testspielen wird einiges probiert, und muß nicht zwangsläufig auch im Wettkampf so praktiziert werden!!!
    Man darf also gespannt sein, wer in Jena auflaufen wird!!!

    Potsdam muß sich von niemandem vorwerfen lassen, daß sie dem Nachwuchs keine Chance geben!!!
    Und zu einer guten Mannschaft gehören halt auch erfahrene Spielerinnen, die den Youngstern als Führungspersonen dienen!!!

    (12)
  • bale sagt:

    lieber Fan 2 wer ist dein lieblingsteam eigentlich?

    (5)
  • Fan2 sagt:

    @Detlef: Georgieva gehört genauso wenig zur 1. aktuell!
    Ich sehe nicht, dass in diesem Testspiel irgendwas probiert wurde, vor allen Dingen kaum mit den Talenten auf der 2. Mannschaft! Da wäre einiges mehr rauszuholen!

    Und wo ist denn Cahynova eine erfahrene Führungsspielerin?

    @bale: Ich würde es eher als Sympathien ausdrücken, denn aktuell ist der FF zu wechselhaft, zu instabil gegenüber großen, eigennützigen Kapitalisten und katastrophalen Trainern, als sich dort festlegen zu können.
    Ich hatte lange Zeit große Sympathien für Potsdam, gerade als sie vor allen Dingen auf eigene bzw. deutsche Talente setzten und Bernd Schröder noch das Regiment innehatte.
    Auch für Frankfurt hatte ich große Sympathien, als das Team unter Colin Bell von den Schlacken einer Sven Kahlert befreit wurde, verjüngt und taktisch variabel gestaltet wurde. Gerade die Umgestaltung der Abwehr war in dieser Zeit ein echtes Meisterstück.
    Auch für Wörle hatte ich zwischenzeitlich Sympathien, vor allen Dingen im taktischen Bereich. Aber er setzte mir zu wenig auf die eigenen Talente wie Walkling oder Gaugigl, zudem nahmen die Transferdimensionen bei Bayern noch größere Ausmaße an als bei Wolfsburg.
    Mittlerweile habe ich große Sympathien für Freiburg, weil sie das frühere Potsdamer System übernommen haben und konsequent auf eigene Talente setzen und gleichzeitig talentierte Spielerinnen aufnehmen, die bei größeren Klubs ausgemustert wurden, weil ihr Talent nicht erkannt wurde (Magull, Simic, Schöne, Simon etc.). Die aktuelle, exzellente Arbeit von Jens Scheuer ist kaum hoch genug zu loben.
    Darüber hinaus sehe ich es auch mit Freuden, dass Essen weiterhin vor allen Dingen auf Eigengewächse setzt, auch wenn die Balance hier noch nicht wirklich gefunden zu sein scheint. Das Potential der Spielerinnen wird dort meines Erachtens etwas verschenkt.
    Und zu guter Letzt sehe ich es auch mit Freuden, dass Bremen einen ähnlichen Weg geht und sich dafür mittlerweile auch belohnt! Gerade unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich eigentlich seit Jahrzehnten kein neuer Nordklub in der 1. Liga festsetzen konnte, freut mich dieser Weg ganz besonders, zumal auch sie vor allen Dingen auf Eigengewächse setzen.

    Es ist nur zu hoffen, dass der Großteil der Bremer Spielerinnen klug genug ist, nicht effektiv in die zweite Mannschaft von Wolfsburg zu wechseln, wie es gerade Wolter gemacht hat, denn in der 1. Mannschaft wird für diese Spielerinnen wohl kaum Platz sein! Die Chancen, dass Wolter sich dort durchsetzt, liegen aktuell unter 1%.

    (-4)
  • Detlef sagt:

    Sheldon schrieb:
    „Georgieva gehört genauso wenig zur 1. aktuell!“

    In Deiner eigenen, Sheldonschen Kaderzusammenstellung mag das vielleicht sein!!!
    Ich halte mich da lieber an den offiziellen Kader von TURBINE!!! 😉
    https://www.turbine-potsdam.de/bundesliga/kader/
    Kleiner Tip, suche Nummer 2!!! 😉

    Und Du hast tatsächlich nichts gesehen, wie TURBINE in Prag getestet hat???
    Dabei war es am Spielfeldrand ganz deutlich zu sehen!!!
    Wie Dir das nur entgehen konnte???

    Und ob KLARA CAHYNOVA eine Führungsspielerin ist, wird sich bald rausstellen!!!
    In den beiden Testspielen konnte sie durchaus gefallen!!! 🙂

    (6)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar