DFB-Elf gewinnt Test gegen Frankreich

Von am 24. November 2017 – 20.09 Uhr 106 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat ihr abschließendes Länderspiel im Jahr 2017 gegen Frankreich klar gewonnen.

Alex Popp erzielt das 1:0 für Deutschland im Testspiel gegen Frankreich

Alex Popp brachte die DFB-Elf per Kopf auf die Siegerstraße © imago / foto2press

Vor 5.605 Zuschauern in der Schüco-Arena von Bielefeld gewann die Auswahl von Trainerin Steffi Jones mit 4:0 (3:0).

Anzeige

Popp und Huth treffen doppelt

Alex Popp (21., 44.) und Svenja Huth (39., 53.) trafen jeweils doppelt für eine verbessert agierende DFB-Elf, die in lustlosen Französinnen allerdings auch einen dankbaren Aufbaugegner vorfand. In der Schlussphase feierte Giulia Gwinn ihr Länderspieldebüt, Eugenie Le Sommer verschoss für Frankreich einen von Leonie Maier an ihr selbst verursachten Foulelfmeter (85.).

Schritt in die richtige Richtung

Jones bilanzierte: „Wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Wir sind nach unserer Niederlage gegen Island aufgewacht und haben nun gezeigt, dass wir es besser machen können.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

106 Kommentare »

  • Fan2 sagt:

    Auch du dickes Ei … Der „Worst Case“ ist eingetroffen. Eine völlig indisponierte französische Mannschaft macht es der deutschen Mannschaft sehr, sehr einfach und lässt ihr große Räume. Den Rest besorgt eine Alex Popp bei Standards und als Abstauberin.

    Die Abwehr leider zudem bisher auch überhaupt nicht gefordert.

    Nach diesem Spiel wird Jones ihren Job leider sicher haben, weil die Größen beim DFB sich wieder in Sicherheit wiegen. Genauso wie die Mannschaft.
    Doch nur auf Standards und Abstauber zu setzen, wird gegen Island nicht reichen!

    (-17)
  • Die Mannschaft sagt:

    But this wasn’t a good game, a pretty poor game actually considering that these are two of the highest ranked teams in the world.

    Yes, Germany had some nice offensive actions today against a French team that didn’t look inspiring out there at all. 1st goal from Alex Popp is a nice one, but the three latter goals were „poor“ goals kinda. 2nd goal was a header from Popp hitting Huth so it became a goal. Third goal was a deflection from a French player so the ball got almost perfect to Popp. Fourth goal was a offside goal, although a nice shot by Huth. Today was like if the gods wanted Jones to win the game lol.

    So I think that they only scored one goal today and that’s a beauty from Popp, but it’s a freekick goal and don’t have anything to say about Germany’s attacking play. First half included some nice attacks where the French left behind ocean of space. Second half was poor again and back to how we’ve seen Germany: struggling to create chances really.

    DFB should neglect the scoreline today and actually look at the performances under Jones, who’s been poor football from a giant in the women’s game.

    (-8)
  • balea sagt:

    Was freue ich mich auf die Verschwörungstheorien, Schirischelten etc pp.

    Wie genau sagt man es:
    WOB vs WOB : 4:0
    Popp vs Goessling: 4:0
    Deutschland vs „Entschuldigung, dieser Kader“: 4:0
    blabla…

    Wie kommt die furchtbar traurige Frau Goessling nun aus diesem drastischem Misstrauensvotum ihrer allerbesten Freundinnen heraus?
    Es gibt nur einen Weg, der ihr etwas Rückgrat belässt: Rücktritt und zwar pronto!!

    Aber klar, alles nur ein Muster ohne Wert…

    (-25)
  • Detlef sagt:

    0:4 gegen Fräulein Arroganzia!!!
    Der Kader, den sie durch den Dreck gezogen hat, der hat heute gezeigt, wozu er in der Lage ist!!! 🙂
    Ich habe „die Größte, die Beste, die Stärkste“ heute jedenfalls nicht vermißt!!!
    Tja, Selbstüberschätzung kommt meist vor dem Fall!!!

    Noch ist nicht alles „in Butter“, aber war ja heute auch „nur“ ein Testspiel!!!
    Aber eine überzeugende Vorstellung wars allemal!!!

    Ich hatte davor gewarnt, die Französinnen als „die Topmannschaft“ hinzustellen!!!
    Sie sind im Umbruch, und zumindest Stand heute weit hinter unserem Team zurück!!!
    Trotzdem war es sehr enttäuschend, wie schwach sich „die Blauen“ präsentiert haben!!!
    Diese Klatsche dürfte gesessen haben!!!

    Das kann natürlich beim SBC, und erst recht bei der WM schon wieder völlig anders aussehen!!!
    Aber im Moment fühlt es sich zumindest wieder gut an, wenn ich an die deutsche Elf denke!!! 🙂

    Es liegt aber noch einiges an Arbeit vor Steffi Jones und Markus Högner, und natürlich vor allem der Mannschaft!!!
    Die Trainerdiskussion ist damit zumindest mal vertagt worden!!!

    (10)
  • Der Zuschauer sagt:

    Hallo fan2

    Kannst Du auch mal was anderes als nur meckern.Die Frauen haben heute stark gekämpft.
    Spielen die Frauen schlecht,meckern,spielen sie relativ gut meckern. Hast heute wohl auch einen Black Friday, alles nur schwarz sehen.
    Die Steffie ist so oder so weg.
    Trotzdem,schönes Wochenende.

    Der Zuschauer

    (7)
  • enthusio sagt:

    Das war ja mal ein Statement.
    Und ich habe bisher gedacht, dass Deutschland in der Krise steckt. Nach diesem Spiel muß ich aber sagen, dass Frankreich noch ganz andere Probleme hat. Was war denn das für ein Grottenkick von Les Bleus ? So desolat habe ich die Französinnen noch nie erlebt. Der verschossene Elfer war dann noch die Krönung.

    Auf jeden Fall haben Steffi Jones und ihr Trainerteam mit diesem Spiel ihren Kopf aus der Schlinge gezogen.

    Und was mich besonders freut: wir haben endlich die Wiederauferstehung der alten Alex Popp gesehen, das Kopfballungeheuer, den Energiebolzen, die Führungsspielerin, wie wir sie kennen und lieben. Sie hat die Mannschaft mitgerissen und einen ungeheuren Siegeswillen an den Tag gelegt. Das unterschied sie von den phlegmatischen französischen Führungsspielerinnen.

    Tja, Totgesagte leben länger … 🙂

    (28)
  • bale sagt:

    JA,die Französinnen sind auch mitten im umbruch,aber haben wie wir ein grosses pool an talentierten jungen Spielerinnen.trotzdem ist 0-4 .eine Blamage.wendy renard hat es auch gereicht sie hat sich dann auch ins Angriffsspiel eingeschaltet.wer ist bei Frankreich die Spielmachern,ist abily nicht mehr an Bord? es wird spannend sein wie Deutschland und Frankreich sich zur wm weiter entwickeln.ja das Island spiel wird wirklich zeigen ob die Mädels auch in einem Hexenkessel in Reykjavik ihr spiel wie heute spielen können.
    mal sehen wie die Französinnen sich gegen schweden schlagen.

    (16)
  • codo25 sagt:

    Glückwunsch an Mannschaft und Trainerteam! Ein wirklich sehenswertes Spiel. Ich bleibe aber bei meiner Meinung: der Druck auf Steffi Jones wird auch nach diesem Sieg nicht geringer. Sie waere gut beraten, jetzt schnellstmöglich noch eine kompetente Fachkraft ins Trainerteam zu holen, um die heute gezeigte Leistung auf Dauer zu stabilisieren und auszubauen.

    Zu Lena Goessling: ich habe sie nicht vermisst!

    Und zu Herrn Grindel: geht der zum Lachen in den Keller? Da kriegt ja mein Bildschirm Gefrierbrand!!

    (21)
  • Fan2 sagt:

    Spiel mal kurz zusammengefasst:
    Früh 1:0 in Führung gegangen durch eine Standardsituation. Danach hinten reingestellt und ein grottenschlechtes Frankreich im eigenen Stadion ausgekontert. Da war ja selbst Tschechien besser als dieses Frankreich. Einen weiteren Standard, einen unglücklichen Abpraller und einen Sonntagsschuss aus Abseitsposition brachten das 4:0. Kein reguläres Tor als Ergebnis eines echten Spielzuges.

    Hinten trotz 4:0-Führung immer wieder verdächtigt gewackelt, Schult boxt sich den Ball von Le Sommer beinahe noch selbst rein, Maier verursacht einen völlig unnötigen Elfmeter.

    Es ist immer einfach, gut zu spielen, wenn der Gegner nix macht und man die Führung im Rücken hat. Aber eine Herausforderung war dieses Spiel garantiert nicht. Schließlich hatte Frankreich ja heute keine Abwehr auf dem Platz!

    (1)
  • Volker sagt:

    Sicher das war nur ein Testspiel gegen einen schwachen aber nicht schlechten Gegner. Aber das war wieder die Frauschaft die zumindest ich so lang vermisst habe. Katie Hendrich überraschte mit ihrem Zweikampf verhalten nicht nur eine Le Sommer, einzig Leonie Maier scheint mir noch nicht an ihrem Potenzial zu sein. Ansonsten wüsste ich nicht was zu kritisieren wäre mit Blick auf die Leistung des Jahres natürlich. Selbst der Einsatz der „Küken“ erschien mir zum rechten Zeitpunkt. Danke Mädels ihr habt uns doch wieder Hoffnung gemacht. Die Herren und Damen aus der Muppet Show ( die Sitzschaften vom DFB wirkten so auf mich) können sich wieder zurücklehnen und sich um „Wichtigeres“ Wie Korruption und gekaufte WM`s kümmern. Ein Lächeln tut nicht weh Herr Grindel.

    (19)
  • Volker sagt:

    Ob Steffi Jones jetzt die Qualifikation zur Bundestrainerin hat ist damit leider noch nicht belegbar. Sicher ist das es noch ein langer Weg und auch Rückschläge wird es geben. Aber ein Konzept ist sichtbar geworden. Auch wenn die Taktische Grundaufstellung erst mal wie ein Rückgriff auf alte Zeiten wirkt. Es ist eine andere Frauschaft als zu S.Neid Zeiten.

    (12)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    1. Herr DFB-Präsident wirkte ganz so, als hätte er schon die Entlassungsrede vorbereitet und ‚was not amused‘, so hätte er ja Tatkraft zeigen können und so tun, als ob er sich für den FF interessiert. Schade.
    2. Mogen einige über Le Bleuettes schreiben, was sie wollen: 4:0 muss man erst mal bringen! Das war ein Team-Statement! Man hätte ja auch auf 0:0 spielen können…
    3. Natürlich ist jetzt nicht „alles gut“. Aber man hat es mit Versäumnissen zu tun, deren Wurzeln schon einige Jahre zurück liegen. Gewiss: auch das aktuelle Trainerteam hat Fehler gemacht, also kann es gar nicht nach einem Spiel alles gut sein, aber man darf doch erwarten, dass man die Quali mal weiterspielt. Und dabei einsehen, dass der deutsche FF lange nicht mehr das ist, was er mal war. Man achte nur mal auf die Kader der Tabellenspitze und dabei auf das Durchschnittsalter der beteiligten deutschen Nationalspielerinnen…

    (20)
  • Volker sagt:

    Hallo Der Zuschauer was heißt „Die Steffie ist so oder so weg.“ da weißt du mehr als ich.
    Woher kommt das? Auch Dir ein schönes Wochenende.

    (1)
  • never-rest sagt:

    Glückwunsch unseren Kickerinnen zur besten Leistung seit langem. Mit dem Spiel haben sie wenigstens mal gezeigt, was gehen kann. Nach dem 1. Tor hat aber auch mal alles geklappt, selbst ein Flipper-Tor mit dem Rücken von Huth, ein Abpraller-Abstauber von Popp und ein verschossener Elfer der Blauen. Nach diesem Sieg kann SJ wohl erst mal überwintern. Meine grundsätzlichen Bedenken bleiben aber, solange nicht auch in den Pflichtspielen wie zur WM-Quali wieder ein stabiler Aufwärtstrend zu erkennen ist. Aber mal ehrlich, waren das wirklich die legendären „Les Bleus“, die da auf dem Platz standen. Sei`s drum.

    (28)
  • Fan sagt:

    Sicher, es war zum großen Teil eine gute, vor allem auch kämpferische Leistung gegen ein Frankreich welches ich noch nie so schwach und lustlos spielend erlebt gehabe wie heute. Auch wenn in diesem Forum schon wieder Lobeshymnen ( z.B. @Balea ) auf die deutsche N11 und Frau Jones gesungen werden, sollte dieses Spiel nicht überbewertet werden, denn hier ging es sportlich um nichts! Auch Frau Jones hat in diesem Spiel wieder bewiesen dass sie es einfach nicht kann, was man meiner Meinung an den Einwechselungen gesehen hat. Mit Blässe kam noch eine zweite rechte Aussenverteidigerin zu Maier hinzu und die Einwechslung von Elsig zwei Minuten vor Schluss, ja was wollte Sie damit bezwecken? Etwa den 4:0 Vorsprung über die Zeit retten? Sie hat auch nicht erkannt und nich darauf reagiert dass unsere beiden Aussenverteidigerinnen Maier und Faißt riesige Probleme mit ihren Gegenspielerinnen hatten.Dann ihre Aussage zu Gößlings Leistung in der Natio, da widerspricht sie sich selber. Denn danach hätten manche andere Spielerinnen auch nicht berufenwerden dürfen ( z.B. Peter, Maier ). Und nach welchen Kriterien will diese Dame in Zukunft die Spielerinnen berufen? Etwa nach den Leistungen gegen Mannschaften wie Färöer, Tschechien oder ein desaströses Frankreich? Zählen da Leistungen im Verein überhaupt nichts? Ich bin nun gespannt wie die DFB-Funktionäre, allen voran Herr Grindel dieses Spiel bewerten? Wenn Sie eine Ahnung vom Fussball haben dann müssten Sie trotz diesem Sieg die Reissleine ziehen und jetzt Frau Jones entlassen. Denn jetzt kann sich ein neuer Trainer oder Trainerin über die lange Länderspielpause auf die Spiele im Frühjahr in den USA und den Quali-Spielen nächstes Jahr einarbeiten. Aber ich glaube nicht dass dies passieren wird!

    (27)
  • vikkybummsy sagt:

    Das war taktisch die cleverste Leistung die ich je von Frankreich gesehen hab. Sie „beschützen“ Frau Jones vor dem Rauswurf und schwächen so die einstige Großmacht, und nebenbei bewahren sich damit die Chance bei der nächsten WM nicht wieder gegen Deutschland auszuscheiden, weil Deutschland mit diesem Trainerteam nicht dabei sein wird, so das Kalkül der Franzosen. Die Rechnung könnte sogar aufgehen. Ich hab heute ein Spiel gesehen in dem Frankreich in keiner Sekunde daran dachte mitspielen zu wollen.

    (43)
  • Reinhard Müller sagt:

    Ich will all den klugen Bemerkungen nur eine Frage hinzufügen: Warum zum Teufel kann sich die ARD trotz der hohen TV-Gebühren keinen Sportjournalisten als Kommentator dieser Frauenfussball-Länderspiele leisten?

    (21)
  • JK sagt:

    Auffällig fand ich, wie wenig/spät Jones gewechselt hat:
    1. Wechsel nach ca. 70 Minuten,
    2.+3. Wechsel nach ca. 80 Minuten
    4. Wechsel nach 88 Minuten
    Das finde ich für ein Testspiel doch eher ungewöhnlich – da wird doch normalerweise einiges ausprobiert, auch mal in der HZ gewechselt usw…

    Jones hatte wohl doch das Gefühl, dass es für sie ein richtungsweisendes Spiel ist…Kam mir so vor, als wollte sie überhaupt kein Risiko eingehen mit Auswechslungen

    (27)
  • Volker sagt:

    Die völlige Abkehr vom versteinertem System einer Silva Neid kamen mir in den ersten Wochen unter Steffi Jones wie eine Erlösung vor. Das Experimentieren mit Neuen jungen Spielerinnen und Spielsystemen machten mich schon kritischer. Der ständige Wechsel von Startaufstellungen auch in einem laufendem Turnier brachte mich zur Verzweiflung. In meinen Augen sah alles nach Ratlosigkeit und Hilflosigkeit aus. Meine Bestätigung fand ich im ausbleiben von Erfolgen. Ich muss leider zugeben das meine Erwartungen an Jones weit über den gegebenen Realitäten lag. Immerhin versucht Steffi den Kader breiter und jünger und damit Zukunftsorientierter zu gestalten. Was in der Vergangenheit eher aus der Not heraus geschah wie bei der EM 2013. Ich werde lernen müssen meine Ansprüche herab zu setzen, die Erfolge der Vergangenheit sind auf die Heutigen Verhältnisse kein Maßstab mehr.
    Ob eine Alex Popp an die Qualität einer Célia Šašić kommt weiß ich nicht. Genau so wenig ob eine Mandy Islacker einfach nur eine Pechsträhne hat. Das eine Babett Peter noch die Vorausetztung für eine moderne Abwehrspielerin hat kann ich auch nicht beurteilen. Das eine Stammspielerin keine Einsatz Garantie hat, ist auch was Neues. Da ist vieles an das ich mich gewöhnen muss. Aber ich fange an etwas Positiver zu denken!

    (15)
  • Volker sagt:

    Also Fan 2 zu den Toren: Einen Standard kann man auch versemmeln! Dieser war von Maro perfekt und ebenso perfekt von Popp umgesetzt. Das man mit dem Hintern bzw Hüfte ein Tor machen kann habe ich noch nie gesehen. Da muss man Huth doch schon einen gewissen Ideen Reichtum attestieren. Auch bei einem Abstaubar muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und vor allem Gedankenschnell ,das war Popp. Wo bitte war den die Abseitsposition von Huth bei ihrem Sonntagsschuß? Tschechien mit Frankreich zu vergleichen ist ja wohl absoluter Unsinn. Frankreich hat zumindest versucht Fußball zu spielen, die Tschechinnen haben ihrem Strafraum verrammelt und auf einen Konta gehofft.
    Was sie nicht schlecht gemacht haben. Trotzdem ein absurder Vergleich! Dir geht es anscheinend nur ums Stimmung machen. Hat was von gehässiger Hetzerei!

    (17)
  • Schneevonmorgen sagt:

    Ich fand die Mannschaft gegenüber dem Islandspiel kämpferisch und läuferisch stark verbessert. Hinzu kam, dass Alexandra Popp gestern sehr viel gelungen ist. Ein bisschen Glück war bei den Toren natürlich auch dabei. Spielerisch lag weiterhin einiges im Argen. Mich hat gestört, dass viele Angriffe trotz ausreichender Räume nicht in Ruhe zuende gespielt wurden. Der Weg zur Grundlinie wurde häufig gescheut. Stattdessen sah man hektische Schüsse und Pässe und sinnlose Flanken aus dem Halbfeld. Oft waren die Spielerinnen auch gedanklich zu langsam, zum Beispiel wenn Mitspielerinnen in bedrängten Spielsituationen beim Lösen der Situationen zugeschaut wurde, statt sich anzubieten oder aktiv einzugreifen. Die Einwechselspielerinnen haben sich gut eingefügt. Giulia Gwinn hatte in ihren zwölf Minuten ein paar gute Szenen. Einmal hat sie nicht gemerkt, dass sie im Abseits stand und deswegen nicht anspielbar war. Insgesamt kann sie mit ihrem Länderspieldebüt aber sehr zufrieden sein. Bis zum voraussichtlich entscheidenden Rückspiel in Island sollte man auf jeden Fall am Angriffsspiel arbeiten und vielleicht mal ein paar originelle Laufwege und Spielzüge einstudieren. Solche Sachen wie die flache Eckballvariante von Marozsan finde ich grundsätzlich positiv. Wäre natürlich schon, wenn es dann im Spiel auch klappen würde.

    (25)
  • balea sagt:

    @Fan
    „Auch wenn in diesem Forum schon wieder Lobeshymnen ( z.B. @Balea ) auf die deutsche N11 und Frau Jones gesungen werden“

    Achja, tatsächlich? Was habe ich denn gesungen?

    Eigentlich habe ich nichts weiter getan, als auf die Causa Goessling zu verweisen. Einige User versuchen verzweifelt, ihre eigene Agenda auf Kosten anderer User zu propagieren.

    (3)
  • Volker sagt:

    vikkybummsy: Also irgend wann muss mir jemand erklären wo dieser Mythos um Frankreich her kommt und welche Grundlagen das hat. Frankreich befindet sich genau wie Deutschland mitten im Umbruch. Sie sind wie Deutschland, Schweden, Norwegen aus der EM geflogen. Gut, sieht alles recht Schick aus aber bei den Spanierinnen kann man auch schon von Eleganz sprechen wohl genau so Effektiv los. Wenn die wirklich sooo Gut sind, hätten die Gestern ein dickes Zeichen setzten können und Deutschland das Rückrat brechen. Haben sie aber nicht. Das für die Französinnen dieses TESTSPIEL eine andere Rolle spielt als für Jones und die deutsche Frauschaft ist klar. Aber mit Sicht auf die Heim WM ist so ein 0-4 schon ein wenig Armselig. Ein taktisches Kalkül um Jones im Amt zu halten ohne zu Wissen wer der Nachfolger sein könnte ist Quatsch!

    (3)
  • Dussel Duck sagt:

    Da die Mehrheit der Poster heute gutgelaunt ist, werde ich mal den Miesepeter geben.
    Also: Eigentlich ist Frau Jones bei mir für immer unten durch, weil sie darauf besteht, junge Frauen, die lieber im Ausland ein paar zehntausend Euro mehr verdienen wollen (genau: Frau Bremer), für die Nationalmannschaft mit Berufsverbot zu belegen. Das empfinde ich als genauso widerlich wie ich ihre Aussagen „Es geht nicht um mich, es geht nur um die Mannschaft“ als affig empfinde.
    Troootzdem fand ich es total komisch gestern Abend, wie in der ersten Halbzeit alle paar Minuten Grindel (hmm, Grendel wär‘ auch nicht schlecht) mit versteinertem Gesicht gezeigt wurde. Man konnte dem Herrn geradezu beim Denken zuschauen: „Mist, ich habe die Presseverlautbarung zu ihrer Entlassung doch schon aufsetzen lassen. Verflixt, muss ich jetzt der Interimstrainerin wieder absagen?“ Und seine Untergebene zur Linken, Frau R., war allzeit bemüht, seine Gesichtsausdrücke nach Kräften zu imitieren.
    Erst nach der Halbzeitpause zeigte G. sein wahres, sonniges Gemüt und freute sich ‚von Herzen‘ bei jeder ansprechenden deutschen Aktion. Großes (Provinz-)Kino.
    Ach ja, zum Spiel: Ja, die Französinnen konnten oder wollten nicht, und bei Deutschland gefielen mir Frau Hendrich (oder, wie wir sie bei uns zu Hause immer nennen, ‚die schönste Nase der Bundesliga‘) sowie Linda Dallmann, weil die die technischen Mittel hatte, im Mittelfeld auch mal ’nen Ball zu halten.

    P.S.: Kurzer Nachgedanke. Was machte eigentlich Horst Hrubesch im Stadion. Wäre der für Frau Jones eingesprungen? – Sicher nicht, aber das hätte ich gern mal erlebt.

    (11)
  • tpfn sagt:

    Ich staune dass hier niemand die unterirdische Leistung der Französinnen hinterfragt das sah doch sehr nach Absicht aus. Ich seh das genauso wie @vikkybummsy das hat die französische Trainerin ganz bewusst so gesteuert, ein schwaches Deutschland (unter Jones)erhöht die eigenen Chancen. Das mit dem eventuell letzten Spiel der SJ wird sich ja wohl über Grenzen hinweg rumgesprochen haben, selbst die französichen Spielerinnen werden sich wohl nix lieber wünschen als Deutschland bei einer Fußball WM mit einem Kantersieg(unter SJ möglich)aus dem Turnier zu kicken. Will damit sagen, selbst wenn die französische Trainerin nicht so weit dachte, die ein oder andere französiche Spielerin tat es bestimmt. Aus französicher Sicht war es also von Vorteil Deutschland so stark wie möglich aussehen zu lassen.

    (-4)
  • cosinus sagt:

    Es standen dieses mal Spielerinnen auf dem Feld, die Fußball spielten bzw. den Ball als schnellsten Mitspieler sahen. So spielten sie in der 1.HZ gegen Brasilien(gut).Ich finde, man sollte sich mehr auf unsere Spielerinnen konzentrieren als die
    Französinnen schlecht zu reden. Es fehlten außerdem einige Spielerinnen bei uns, die sehr spielstark sind.Außerdem verstehe ich die ständige Kritik an B. Peter nicht.

    (1)
  • Fan2 sagt:

    @Volker: Also, die Abseitssituation bei Huth war ja wohl so eindeutig, dass selbst Schmelzer diese zugeben musste („es sieht ein bisschen nach Abseits aus“). Huth stand bestimmt gute 2 Meter im Abseits, da braucht man auch gar keine Linienrichter mehr zu beschäftigen.

    Auf der anderen Seite: Das 1:0 von Popp hat viel, sehr viel über das Spiel ausgesagt. Schaut man sich einmal das Zweikampfverhalten von Georges bei dem Kopfball an, die nicht einmal hochspringt, und das nur sehr zögerliche Verhalten von Gerard, dann erkennt man auf einen Schlag die gesamte Lustlosigkeit, mit dem Frankreich dieses Spiel angegangen ist.

    Beim 3:0 ebenso: Im Normalfall gäbe es da durchaus etwas Gegenwehr, so aber standen Popp und Dallmann auf einmal beide ungedeckt und fern jeglicher französischer Gegenspielerin vor dem Tor und hatten sehr, sehr leichtes Spiel!

    Was man sagen kann, ist: Ja, Alex Popp hat einen Sahnetag erwischt. Sie hat das Spiel praktisch allein entschieden. Auch das 2:0 geht auf ihre Kappe, denn Svenja Huth kann gar nichts dagegen tun, dass der Ball sie am Rücken trifft und ins Tor geht, das war ebenfalls wieder einfach nur grottenschlecht verteidigt.
    Man muss dazu aber auch sagen: Frankreich hat nicht wirklich was gegen Popp getan. Popp kam in Situationen zum Torerfolg, in denen sie soviel Freiheit hatte wie gegen keinen Bundesligaverein.

    Letztlich war das Spiel ein Spiel ohne Wert. Es gab ein paar wenige Faktoren, die das Spiel früh entschieden, und es der deutschen 11 sehr einfach machten, ihre eigenen Schwächen zu kaschieren.

    Das kann im nächsten Spiel schon wieder ganz anders aussehen. Dass Popp solche Spiele abliefern kann, wissen wir alle. Das Problem: Sie liefert solche Spiele eigentlich immer nur dann ab, wenn es sowieso schon läuft. Und viel mehr ist auch gar nicht hervorzuheben.

    Was erschreckend ist, ist die Tatsache, dass Frankreich trotz aller deutschen Dominanz und ihrem desolaten Spiel immer noch reichlich Chancen hatte, zu verkürzen oder sogar auszugleichen: Der völlig unnötige Elfmeter, der Kopfball von Le Sommer, den Schult beinahe noch unter sich passieren lässt, auch in der 1. Halbzeit ist Schult einmal schön an einer Flanke vorbeigesegelt.

    Ja, es stimmt, Frankreich hat mitgespielt! Das einzige, was sie dadurch erreicht haben, war, dass in ihrer eigenen Abwehr derart große Löcher geklafft haben, dass es für Deutschland relativ einfach war, Frankreich auszuspielen. Da wäre eine Tschechien-Taktik sinnvoller gewesen. Gegen Tschechien hätte Deutschland gestern zumindest vermutlich nicht gewonnen, weil sie da auf eine Mannschaft getroffen wären, die das Spiel ernst genommen hätte, was man Frankreich nicht so ohne Weiteres attestieren kann.

    Zwei wichtige Erkenntnisse bringt das Spiel aber:
    1. bis auf einige unverbesserliche (wie beispielsweise @balea) lassen sich die meisten Fans nicht mehr von einem solchen Ergebnis täuschen, sondern haben sich in ihrer Kritik weiterentwickelt und schauen stärker auf die Details. Ich glaube kaum, dass jemals nach einem 4:0 so viele weiterhin einen Trainerwechsel gefordert haben, und zwar zurecht gefordert haben! Wie gesagt, Topresultate gegen Topteams in Testspielen gab es auch vor der WM 2011, damals beispielsweise gegen Nigeria! Wie es am Ende ausgegangen ist, wissen wir alle.

    2. Vielleicht sollte der DFB Jones weiterhin an der kurzen Leine halten, denn anscheinend braucht die Mannschaft ja einen äußeren Anlass, eine Drucksituation, um gute Leistung abrufen zu können. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Mannschaft sehr schnell in alte Muster zurückfallen wird.

    (-6)
  • holly sagt:

    zum glück hat ja die deutsche mannschaft gegen die trainerin gespielt. ich wage mir garnicht auszumalen wie das spiel ausgegangen wäre wenn sie für die trainerin gespielt hätten.

    frankreich wird den gleichen weg in die versenkung gehen wie norwegen und schweden.

    wo sind den nun die ganzen selbsternannten experten die uns ein französisches schüteznfest versprochen hätten. 🙂 🙂
    anscheinend haben sie dann doch nicht soviel ahnung wie sie denken

    (-9)
  • Der Zuschauer sagt:

    Hallo Volker,
    Warum ich geschrieben habe: Die Steffie ist so oder so weg, es ist nur mein
    Bauchgefühl,denn die Grundprobleme in der Mannschaft sind immer noch gegenwärtig.Das ist aber nur mein persönliches Empfinden. Ja,das Spiel war das beste in diesem Jahr,aber an der Reaktion von Hr. Grindel glaube ich erkannt zu haben,dass es für Steffie nicht reicht.
    Der Zuschauer

    (10)
  • Die Mannschaft sagt:

    But this situation with Steffi not nominating Gössling is just comic and hilarious, and really shows which poor and biased coach she is. Yesterday she said that they nominate after performances from club and national team, and that they were not happy with Lena’s performances, which is why I ask why the hell are Peter and Blässe nominated then? They have both been poor for the national team ever since Steffi got the job – Lena has had three games for the national team since her comeback and has done way better than both of them combined. For Wolfsburg, Blässe’s benched and doesn’t start anymore. Peter’s benched from time to time (rightfully so) and Lena plays in her position with Fischer.

    I get why Lena is mad, must be frustrating to hear from Jones that she’s not good enough when Blässe and Peter are nominated…

    Peter shouldn’t even be on the national team or for Wolfsburg as poor as she is – there’s way better centerbacks in Germany. She doesn’t possess anything than being able to create chaos in the defense.

    (4)
  • Fan sagt:

    @Balea,
    du bist doch einer von Derjenigen welcher Jones hier im Forum fast kritiklos alles durchgehen lassen. Nun hast du dich auf Gößling eingeschossen, vielleicht auch nur deswegenweil sie eine Spielerin von WOB ist? Bei dir hat Jones mit seinen Äusserungen Narrenfreiheit und wenn sich eine Spielerin dann mal wehrt ist dass für dich eine Palastrevolution. Ich habe hier im Forum lediglich die Vorgehensweise von Jones gegen Gößling kritisiert und dabei auch das Beispiel mit Kemme bei der EM erwähnt. Da ging es schon los mit dem fehlenden Fingerspitzengefühl dieser Dame. Das setzte sich fort mit Äusserungen nach dem Islandspiel vor laufenden Kameras und auch gestern wieder. Solche Sachen bespricht man Intern mit Mannschaft und Spielerinnen und nicht vor laufenden Kameras. Zur Klarstellung, falls du mich nicht verstanden haben solltest, Gößling ist an die Öffentlichkeit gegangen nachdem Jones ihr mitgeteilt hat dass Sie nicht dabei ist. Der DFB hat doch öffentlich mit Gößling Werbung für das Spiel in Bielefeld gemacht, da mußte doch Gößling davon ausgehen dass sie dabei ist. Ein Freund von mir war gestern im Stadion dabei und hat mir berichtet dass diese Werbeplakate sogar noch kurz vor und auch nach dem Spiel in Bielefeld hingen. Ich glaube sogar dass der Grund für Gößlings Nichtberücksichtigung war dass sie vielleicht schon innerhalb des Teams Kritik geäussert hat und deswegen die Ausbootung? Bin mal gespannt wie diese Causa hier weiter geht? Zu meinem Satz vom hohen Lied singen: lies doch mal deinen Beitrag hier im Forum und denke mal darüber nach was du da geschrieben hast. Dass war meiner Meinung Gößlingbashing pur und ein hohes Lied auf Jones!Wobei ich natürlich nicht weis ob du singen kannst?

    (13)
  • Sundermann sagt:

    @Dussel Duck

    ²Kurzer Nachgedanke. Was machte eigentlich Horst Hrubesch im Stadion.²

    Er sollte als Fachmann für Grindel das Spiel der Deutschen bewerten.

    (19)
  • PIchler H. sagt:

    Herzlichen Glückwunsch aus Österreich an dieses tolle deutsche Team, noch dazu o h n e Leupolz, Magull, Kayikci und Laudehr , auch wenn dem Herrn GRINDEL kein „GRINSER“ausgekommen ist. Das Kopf Tor von Popp war Weltklasse, ein 4:0 gegen die Veranstalterinnen der nächsten WM ist sehr viel wert und: bitte, freut Euch wenigstens darüber. Unseren „Volks-Sport „Raunzen trotz eines Sieges“ wollen wir uns nicht gerne von Euch nehmen lassen, denn ein „mageres“ 2:0 gegen ein destruktives Israel, das leider „den Mannschaftsbus vor dem eigenen Tor parkte“, führte bei uns fast schon zu kollektiver Staatstrauer. Dabei sind nur die 3 Punkte wichtig.

    (16)
  • holly sagt:

    @Fan, was kann die BT dafür wenn der DFB mit einer Spielerin Werbung macht ohne sie vorher zu fragen ob sie diese Spielerin überhaupt nominiert.
    Sonst fordert ihr auch immer das nach leistung aufgestellt werden sollte. Nun wollt ihr die nominierung einer spielerin nur damit sie ein showtraining mit einer gruppe kinder machen soll.
    peinlicher kann eine argumentation nicht sein.

    Was soll Lena übrig bleiben außer jetzt aus der N11 zurück zu treten. Bei vielen Spielerinnen der N11 wird sie nicht wirklich mehr gern gesehen sein nach ihrer Aussage über ihre Mitspielerinnen.

    (1)
  • Ludwig sagt:

    Die Französinnen haben schlecht gespielt, damit Steffi Jones im Amt bleibt. Sagt mal, tut es sehr weh, wenn man sowas denkt, oder was raucht ihr?

    Bei dfb.tv gibt es Stimmen zum Spiel. Und die scheinen mir recht zutreffend zu sein, insbesondere von Popp. Gute Stimmung, aber keine überzogene Euphorie. Die Frauen haben das getan, was sie angekündigt haben: Sie sind mit einer anderen Körpersprache ins Spiel gegangen und haben mannschaftlich geschlossen gespielt. Dass das über 90 Minuten nicht zu 100% geklappt hat: geschenkt.
    Jedenfalls haben die Mädels gezeigt, dass sie offenbar über deutlich mehr Anstand verfügen als eine Reihe der hier Kommentierenden. Sie haben nicht gegen die Trainerin gespielt, wie manche Zeitgenossen sich das wohl erhofft haben, sondern haben ihren Job gemacht und das so gut wie lange nicht.
    Auch mir sind Hendrich und Dallmann positiv aufgefallen. Hendrich, weil sie mehrfach auch in Bedrängnis die Ruhe bewahrt und eine Lösung gefunden hat, obwohl sie im Aufbauspiel besser sein könnte. Und Dallmann sollte sich eigentlich endgültig in die Startelf gespielt haben.

    (12)
  • codo25 sagt:

    @Volker: die Personalrochaden von S.J. erschließen sich mir auch nicht immer. Evtl. könnte hier auch die anhaltend hohe Zahl verletzter Spielerinnen eine Rolle spielen. Die BT beklagte das ja auch gestern wieder im Interview.
    Gleichwohl erkenne ich den Willen zur Verjüngung, das darf aber durchaus noch konsequenter umgesetzt werden.

    Und zu den Vermutungen einiger Foristen zum schlechten Spiel der Französinnen: für die war es nur ein Freundschaftsspiel, nicht mehr! Das ist nicht sehr ansehnlich, aber warum soll man deswegen die Leistungen unserer Frauen schlecht reden? Die Spielerinnen haben es doch selbst formuliert: das Ganze ist ein erster Schritt aus dem tiefen Loch, der Prozess wird und muss weitergehen!

    (10)
  • balea sagt:

    @Fan

    Meine „kritiklosen Lobeshymnen“ bzgl Frau Jones musst Du mir zeigen, das bildest Du Dir schlicht ein. Ich habe sie verteidigt in der Causa Goessling und das ausführlich begründet, kannst Du da nachlesen.
    Holly hat Recht, Goessling kann nur noch zurücktreten, wie steht sie sonst vor ihren Mitspielerinnen da?

    Ansonsten kann ich nur lachen: in meinem ersten Post (heftige viele negative Wertungen) habe ich schon die Verschwörungstheorien (FR verliert absichtlich) und die Schirischelten vorhergesagt – und natürlich das Fazit, dass das alles in Wirklichkeit nichts aussagt. Genauso ist es gekommen und viele beglückwünschen sich mit positiven Wertungen.
    Ist wirklich lustig…

    (-7)
  • Fan sagt:

    @holly,
    also dass machst du mir nicht weis dass die BT nicht davon wusste dass der DFB hier Werbung mit Gößling macht. Was wäre so schlimm gewesen wenn Jones Lena Gößling nominiert hätte, bei einem 24iger Kader für 1 Spiel, sie hätte sie ja nicht spielen lassen brauchen? Aber so ist der DFB ein bißchen blamiert. Und auch ich bin deiner Meinung dass nach Leistung nominiert und aufgestellt werden sollte. Aber wo will die BT die Leistung beobachten, wenn nicht in den Vereinen? Sie hat ja auch nicht für die EM nach Leistung niminiert. Bei dieser EM hätte sie auf Gößling verzichten können, da sie lange Zeit verletzt war. Hier widerspricht sie sich doch selber. Es ist auch seltsam von dir dass du argumentierst „wegen einem Showtraining nur mit Kindern“, ja hier frage ich dich ist es für den Frauenfussball nicht wichtig dass so etwas für Kinder angeboten wird? Sind dir die Kinder das nicht Wert? Wenn Gößling jetzt aus der Natio zurück treten sollte würde mich das nicht wundern. Jedenfalls nach ihren Äusserungen im TV-Interview nach dem Spiel.Hier hätte ich mir von Herrn Lufen kritische Nachfragen zu diesem Thema gewünscht.

    (8)
  • Fan sagt:

    @Ludwig,
    also dass die Französinnen extra wegen Jones so schlecht gespielt haben, das kann ich mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, das ist in meinen Augen Mist.Was ich aber nicht verstehe und mich frage ist, warum liefert die N11 in einem Testspiel wo es um nichts geht eine weitgehend überzeugende Leistung ab, aber in den Spielen welche bedeutent und wichtig sind kann sie das nicht? Ansonsten bin ich deinem Beitrag vollkommen einer Meinung.

    (8)
  • Fan2 sagt:

    Die Frage, die den DFB und auch viele hier im Forum doch umtreibt, ist doch folgende: Kann diese Bundestrainerin eine WM-Teilnahme 2019 garantieren? Sprich: Ein Sieg gegen Island bzw. ein Bestehen in den Playoffs.

    Das Spiel gestern hat zur Klärung dieser Frage nicht viel beigetragen. Klar, ein 4:0 gegen Frankreich, es ist toll, gute Leistung, keine Frage. Doch was es bräuchte, um diese Frage zu klären, ist ein echter Gegner. Wie holly schon sagt, Frankreich befindet sich aktuell auf einer Stufe mit Schweden und Norwegen. Das sind aktuell keine Gegner mehr. Zudem spricht gegen Frankreich ebenfalls, dass sie ebenfalls eine Frau als Trainerin haben. Dieses Experiment ist in den letzten Jahren fast noch nie gut gegangen.
    Ein Spiel gegen die USA, gegen die Niederlande, gegen England – das wäre ein Gradmesser. Ja, sogar gegen Österreich!

    Ein Spiel, in dem man mal 1:0 zurückliegt, wo man das Spiel gegen eine starke Defensive machen muss, das sind Momente, auf die es ankommt.

    Das Problem mit Jones ist, dass bei ihr bei allen überragenden Leistungen der Mannschaft in solchen Testspielen die Zweifel immer bleiben werden, ob ihre Mannschaft dazu in der Lage ist, den Schalter umzulegen, wenn es darauf ankommt. Sprich: Kann Jones eine Turniermannschaft formen? Bzw. eine Mannschaft für Qualifikationsspiele? Oder eben nur für Testspiele?

    Und wir müssen mal dazu sagen: Spielerisch war das gestern noch nicht die große Hausnummer. Letztlich ist die einzige Spielerin, der wirklich etwas gelungen ist, Alex Popp gewesen, der Rest wurde gar nicht wirklich gefordert!

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Fan,
    Da Du hier erneut den Vergleich der „Ausbootung“ von Frau Goeßling und Frau KEMME ziehst, solltest Du dann bitte auch die Reaktion der beiden miteinander vergleichen!!!
    Und damit mir nicht wieder vorgehalten wird, ich hätte nur die TURBINE-Fanbrille auf, erweitere ich das Duo zum Trio, und erwähne ebenso eine Kati Hendrich!!!

    KEMME und Hendrich waren beide nur Touristen in Holland!!!
    Und das obwohl beide eine starke Saison in ihren Vereinen gespielt hatten, und zumindest keine schlechten Leistungen in der Natio zeigten!!!

    Von Frau Hendrich habe ich kein murren und keine Beschwerde wahrgenommen!!!
    Von Frau KEMME gibt es sogar einige Videoaufzeichnungen, die ihre Reaktion auf diese Nichtberücksichtigung deutlich machen!!!
    Nämlich absolute Selbstrefletion, hinterfragen ihrer Leistungen, und dann als Ergebnis wieder Gas geben im Verein wie in der Natio!!!

    Die Reaktion von Frau Goeßling sah da „ein wenig“ anders aus!!!
    Jeder versteht wohl, daß sie enttäuscht gewesen ist, noch dazu in ihrer Heimatstadt!!!
    Aber die Nichtnominierung als „respektlos“ zu bezeichnen, zeigt sehr deutlich, wie Frau Goeßling eigentlich tickt!!!
    Sie hält sich persönlich für etwas Besseres!!!
    Sie muß sich selbstverständlich nicht den gleichen Anforderungen und Regeln unterziehen wie alle anderen Spielerinnen auch!!!
    Und dann bewirft sie in einem Anfall von Trotz und Selbstmitleid noch ihre Mitspielerinnen mit Dreck und Spott!!!
    Wie soll sie denen denn nochmal unter die Augen treten???
    Selbst in der Autostadt dürfte das Klima jetzt etwas „verschnupft“ sein!!!
    Denn eine Alex Popp zB hat sich absolut hinter Steffi Jones gestellt!!!

    Ich gehe nicht soweit wie balea, und fordere ihren Rücktritt!!!
    Aber eine öffentliche Entschuldigung, an das Trainerteam und vor allem an die Mannschaft, das ist das Mindeste!!!

    Das der DFB mit ihrem Bild geworben hat, dürfte wohl eher Routine gewesen sein, zeugt aber auch von fehlender Kommunikation mit dem Trainerstab!!!

    Natürlich wist Du mich jetzt auch in die selbe Schublade wie balea stecken, wieder so ein „Steffi Jones-Versteher“!!!
    Nein bin ich gar nicht!!!
    Ich halte ihre Entscheidung, daß sie Lena Goeßling nicht nominiert hat zwar für richtig und nachvollziehbar!!!
    Aber bei ihrer Begründung hätte sie sich eigentlich verschlucken oder sogar übergeben müssen!!!
    „Wir nominieren ausschließlich nach Leistung“, oder so ungefähr lautete ihr Statement!!!
    Dieser Satz ist so unglaublich verlogen, und macht mich so unglaublich wütend!!! 🙁

    Ist Steffi Jones wirklich schon so weit wie ihre Vorgängerin, daß sie ihren Fußballsachverstand gegen ein DFB-Heileweltblick eingetauscht hat???
    Ich hoffe es nämlich nicht!!!
    Sonst werden wir sehr bald wieder vor einem „Entscheidungsspiel“ stehen, und das wird dann wahrscheinlich kein Testspiel mehr sein!!!

    (10)
  • holly sagt:

    fan, einfach mal nur das lesen was ich geschrieben habe. und nicht irgendwas erfinden was ich angeblich geschrieben habe.

    (1)
  • Helmut sagt:

    Eigentlich haben die Französinnen den gallischen Hahn auf der Brust, aber nach dem zweiten Tor glich er eher einen gerupften Hühnchen das vom Gegner nur in die Pfanne gehauen und verspeist werden muss.
    Die erste in der 69. Minute und der verschossene Elfmeter ist für den 4. der Weltrangliste absolut unwürdig, auch für ein Freundschaftsspiel. Das Ecken-Ritual glich eher einer Slapstick-Einlage der Harlem Globetrotters.

    Wenn ich mir die Ergebnisse der letzten Spiele Frankreichs anschaue mag zwar da ein 8:0 gegen Ghana und ein 1:0 gegen England stehen. Dort ist aber auch blamables 1:0 gegen Chile (Weltrangliste 40) zu finden.
    Falls der deutsche Frauenfußball in einer Krise stecken sollte dann ist in der Hinsicht der französische eigentlich schon zwei Schritte weiter, nämlich kurz vorm Abgrund!

    (4)
  • Helmut sagt:

    Und nun zu Frau Goeßling

    Auch eine Lena Goeßling war ein Teil der Gurkentruppen die gegen Island verloren hat und ist deshalb auch Mitschuld an der Situation der Nationalmannschaft. Da hätte sie doch zeigen können was sie so alles kann.
    Der Satz von ihr nach der Ausbootung: „Dass ich ihr in ihrem Schicksalsspiel nicht helfen kann, dass sie da nicht auf mich baut, macht es noch krasser“
    deutet mehr auf Selbstüberschätzung und mangelnde Selbstkritik als wirkliches können hin.

    Das der Zeitpunkt der Aussortierung nicht glücklich war, ist außer Zweifel. Die hätte eigentlich spätesten nach dem Island-Spiel erfolgen müssen. Da war Steffi Jones wieder mal viel zu gutmütig.

    (9)
  • Fan2 sagt:

    @Detlef: Ich gehe nicht davon aus, dass Jones jemals Fußballsachverstand hatte.

    Was ich aber am oberpeinlichsten finde, ist diese Mimimi-Tour, dieses absolut weinerliche Rumgemosere gegenüber Lena Goeßling! Was Lena Goeßling gemacht hat, war höchst legitim. Immer noch. Es gab und gibt immer noch eine ganze Reihe von Spielerinnen in der N11, deren Leistungsvermögen gut und gerne angezweifelt werden darf, insbesondere auch in der gestrigen Startelf. Islacker hat eigentlich gar nichts gerissen, und die Abwehr fiel in den letzten Minuten wie ein Kartenhaus zusammen. Hätte Frankreich mit ein bisschen mehr Esprit gespielt und wären sie vorne konsequenter gewesen, ein Spielverlauf wie heute beim BVB-Spiel wäre durchaus auch denkbar gewesen. Trotz des 4:0: Ein Gefühl der Sicherheit kam nicht auf. Viel zu anfällig war Deutschland in der Defensive.

    Und wenn ich mir so deinen Vergleich zu Hendrich anschaue: Hendrich mag eine Spielerin sein, die überdurchschnittlichen Fußball spielen kann. Aber meiner Meinung gehörte sie weder bei der EM noch heute in den Kader einer deutschen Fußball-N11. Ergo macht es überhaupt keinen Sinn, sie als Vergleich zu nehmen für die Goeßling-Situation. Sie kann froh sein, dass sie überhaupt bei der EM nominiert war, denn da gab es ganz andere (z.B. Johanna Elsig), die diese Nominierung deutlich mehr verdient gehabt hätten.

    Eine Lena Goeßling dagegen gehört seit Jahren zum Kader. Da darf man so eine Entscheidung, noch dazu mit einer solch hanebüchenen Begründung, mehr als respektlos bezeichnen. Wie du bereits sagtest: Diese Entscheidung war nur gegen die Person Goeßling gerichtet und in keinster Weise sportlich bedingt.

    So eine Spielerin schickst du nicht einfach nach Hause, nur weil sie mal ein paar Spiele nicht gut spielt, vor allem nicht, wenn sie noch bei der EM halbtot für dich auf dem Platz die Kohlen aus dem Feuer holen durfte, und du sie noch in die IV gestellt hast. Jones macht sich im Nachhinein mit so einer Begründung einfach nur lächerlich, ja mit der ganzen Nichtnominierung. Die Frage ist einfach nur: Wozu? Was hätte Jones daran gehindert, sie einfach anstelle einer Melanie Leupolz (gegen die Goeßlings Kommentar meines Erachtens am ehesten gerichtet war) zu nominieren, die dann ja ohnehin verletzt ausfiel? Sie hätte sie nicht aufstellen müssen, sie hätte sie auch einfach für die letzten 10 Minuten bringen können, wo sowieso schon alles vorbei war. Aber dann wäre Ruhe im Karton gewesen, und Jones würde nicht so im Kreuzfeuer stehen, wie sie es aktuell tut.

    Diese Nichtnominierung zeigt: Jones ist unberechenbar, sie ist nicht verlässlich, heute kannst du noch zentrale Spielerin im System sein, dann hat Jones einmal schlecht geschlafen, und schon bist du raus. Wer weiß, vielleicht ist Goeßling dann im Februar wieder die ganz große Nummer, gut möglich.

    Das, was hängen bleibt: Jones ist nicht verlässlich und sie hat ihren Job nicht im Griff. Keine gute Voraussetzung für ein selbstbewusstes Auftreten. Wer weiß, dann legt demnächst Popp mal ein paar schlechte Spiele hin, und zack, fliegt sie aus dem Kader. Jones ist das aktuell zuzutrauen. Keiner kann sich mehr darauf verlassen, dass jemand, der sich für sie den Arsch aufreißt, in ein paar Monaten noch Beachtung bei ihr findet.

    (-2)
  • Fan sagt:

    @Detlev,
    ich schiebe dich mitnichten in die von dir genannte Schublade als „Steffi Jones-Versteher“! Sondern ich schätze deinen Fussballerischen Sachverstand hier im Forum. Ob die Nominierung von Gößling richtig ist oder nicht, da gibt es mit großer Sicherheit unterschiedliche Ansichten unter den FF-Fans.Es ist die Art und Weise,sowie die Begründung von Jones welche sie hier gemacht hat. Es ist auch sehr merkwürdig dass mit dieser Begründung es ausgerechnet Gößling getroffen hat. Wie schon von mir geschrieben hat der DFB seit Wochen mit Gößling in ihrer Heimatstadt für dieses Länderspiel vor Allem bei Kindern geworben und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass Jones das nicht gewußt haben soll. Nur um Spekulationen meiner seits vorzubeugen. Ich würde hier genauso schreiben und kritisieren wenn es sich um eine andere Spielerin wie z.B. von Turbine oder einem anderen Verein handeln würde. Zu deinem Vergleich Gößling und Tabbi. Es muss doch für Tabbi ein Schlag ins Gesicht gewesen sein als Jones ihr ziemlich am Anfang der EM mitteilte dass sie mit ihr nicht plane. Und hier gibt es den großen Unterschied. Tabbi ist erst 25 Jahre jung und Lena Gößling doch schon 31 Jahre jung. Tabbi konnte es sich nicht leisten und sich über Jones öffentlich beschweren wenn sie noch weiter in Natio spielen will. Bei Lena ist schon etwas anders, sie kann vielleicht nur noch 2 oder 3 Jahre in der Natio spielen. Ausserdem ist sie beim VfL Wolfsburg eine große Stütze der Mannschaft welche auch international spielt was bei Tabbi zur Zeit nicht der Fall ist, so gerne ich es ihr und Turbine gönnen würde. Deshalb hat sich Lena getraut und sich öffentlich gewehrt um ihrem Ärger und ihrer Enttäuschung freien Lauf zu lassen. So sehe ich diese Situation.

    (8)
  • codo25 sagt:

    @Detlef: die Aussage von Steffi Jones zur Personalien Goessling muss man doch etwas relativieren. Ich hatte mir gestern noch mal das Interview mit ihr nach dem Spiel angeschaut. Hier begründete sie primär die Nichtnominierung mit der derzeit mangelnden Leistung in der N11. Und das kann ich durchaus nachvollziehen. Wirklich ueberzeugend fand ich Lena Goessling in den letzten Spielen im Nationalkader auch nicht.

    Erfreulich dagegen die Aussage der Trainerin, dass es in der Nationalmannschaft keine „Erbhöfe“ geben soll, von wegen viele Länderspiele oder andere Meriten. Wenn sie dies kuenftig auch bei anderen Spielerinnen konsequent umsetzt und das Leistungsprinzip anwendet, z.B. bei Daebritz oder Blaesse
    ( Namen bitte nach Bedarf erweitern!) absolute Zustimmung!

    (14)
  • Ludwig sagt:

    @Fan: Ich sehe das nicht so, dass es bei einem Testspiel um nichts geht. Dann könnte man sich den Test sparen und Bonanza gucken. Es mag natürlich sein, dass die Französinnen das Spiel nicht so ernst genommen haben. Aber immerhin steht ihnen die WM ins Haus. Da kommt so eine deutliche Niederlage sicher nicht gelegen. Und es fällt mir auch schwer zu glauben, dass so erfahrene und ehrgeizige Spielerinnen wie Henry, le Sommer, Renard oder Georges es einfach mit einem Achselzucken abtun, dass sie seit 2,5 Jahren die meisten Tore hinnehmen mussten. Die sind bestimmt ganz schön angefressen in die Kabine gegangen, Testspiel oder nicht.

    Ich verstehe aber nicht, wieso du nicht verstehst, dass die deutsche N11 jetzt eine gute Leistung abgeliefert hat und in den Spielen davor nicht. Das kann ja schon mal passieren, dass man in ein Loch fällt und dummerweise merkt man das häufig erst hinterher. Sie mussten einige Schalter umlegen und haben daran gearbeitet. Ob das hält bzw. ob sie in der Lage sind das weiter auszubauen, wird sich zeigen müssen. Aber genau das scheint allen klar zu sein.

    (12)
  • Volker sagt:

    Also Fan 2 alias Sheldon ich frage mich was du hier im Forum erreichen willst. In jedem deiner Kommentare stecken negative Spekulationen, Verschwörungstheorien, oder sogar Hasstiraden, jetzt sogar platter Sexismus , Zitat:“ Zudem spricht gegen Frankreich ebenfalls, dass sie ebenfalls eine Frau als Trainerin haben. Dieses Experiment ist in den letzten Jahren fast noch nie gut gegangen.“ Ich kann da nur fragen welches Geschlecht die Trainer des amtierenden Weltmeisters und Europameisters haben. Deutschland war Weltmeister mit einer Frau als Trainer, 6mal in Folge Europameister, Olympiasieger und Weltranglisten zweiter über Jahre. Nur um mal zu zeigen wie gegenstandslos ich würde sagen Dumm solche Behauptungen sind. Mit ehrlicher Kritik hat sowas absolut NICHTS gemein!

    (19)
  • Der Zuschauer sagt:

    Ich habe gerade einen Artikel in der Bildzeitung gelesen, dass Steffie und das Trainerteam
    Nachhilfestunden von Horst Hrubesch und Marcus Sorg erhält. Es soll dazu dienen,dass deutsche Team wieder Titelreif zu machen. Darum saß H. Hrubesch also mit H.Grindel mit auf der Tribühne.
    Wenns hilft dann mal los.

    Der Zuschauer

    (16)
  • never-rest sagt:

    Wenn ich mich recht erinnere, hat SJ die Nichtberücksichtigung von L. Geoßling mit fehlender Leistung begründet, was ich im Fall von Geoßling ausdrücklich nicht teile. Auch hier betonen einige Beiträge zu Recht, dass in der N11 ausschließlich das Leistungsprinzip gelten soll. Aber hält sich die BT auch selbst daran? Ich habe daran jedenfalls erhebliche Zweifel. Ich erinnere nur an Mittag, die SJ ewig mitgeschleppt hat, bis die EM in der Grütze war. Auch bei anderen aktuellen N11-Spielerinnen, die schon lange in tiefen Formkrisen stecken (Maier, Peter usw.), macht die BT gerne mal Ausnahmen.

    (12)
  • codo25 sagt:

    Fan2: ich lese hier bei Dir von persönlichen Gründen für die Ausbootung von L.G. Habe ich da was nicht mitbekommen? Bitte erkläre das doch mal näher. Ich weiß wirklich nicht, worauf Du Dich da beziehst???

    (6)
  • Fan sagt:

    @Ludwig,
    ich nehme jetzt mal an dass du doch der gleichen Meinung bist wie ich dass Quali-Spiele wichtiger sind als Testspiele?! Die nächsten Quali-spiele sind im Frühjahr und Spätsommer 2018. Ein Testspiel im November 2017, also ein halbes Jahr vor den wichtigen Quali-Spielen, was soll das für einen sportlichen Wert haben, in dieser langen Zeit kann sehr vielpassieren. Einen höheren sportlichen Wert hat das Turnier, ich glaube im März 2018, in den USA. Für Frankreich hat dieses Spiel einen noch schlechteren Wert, denn die WM ist erst in knapp 2 Jahren.Sicher verliert man nicht gerne mit 0:4 Toren, aber in paar Wochen redet niemand mehr überdieses Spiel, weder in Frankreich noch in Deutschland.Abgesehen davon wie kommst du dazu hier zu behaupten dass ich „nicht versehe dass die Natio jetzt ein gutes Spiel abgeliefert hat“? Am 24.11. habe ich folgendes geschrieben:“es war zum großen Teil eine gute, vor allem auch kämpferische Leistung gegen ein Frankreich welches ich noch nie so schwach und lustlos spielend erlebt gehabe wie heute“. Entschuldigung, was soll daran falsch sein? Es ist auch weniger wichtig jetzt in diesem Spiel eine gute Leistung abzuliefern, was ich ja nicht bestreite aber wichtiger ist es in den entscheidenden Quali-Spielen eine gute Leistung zu bringen. Jogi Löw hat mal im Zusammenhang nach einer Niederlage gegen ich glaube England in einem Testspiel sinngemäß gesagt, „es ist mir egal wenn wir solche Spiele mal verlieren, wenn wir die wichtigen Spiele gegen Sie gewinnen“. Dem kann ich mir voll anschliessen.

    (3)
  • Fan sagt:

    @Holly,
    ich hab deinen Beitrag schon richtig gelesen. Mich hat daran gestört dass du dieses, wie du es in meinen Augen etwas abschätzig „nur Showtraining“ mit Kindern nennst. Dass Lena jetzt in einer schwierigen Situation ist, da stimme ich dir zu.

    (2)
  • Fan2 sagt:

    Noch einmal zum Fall Goeßling: Ich möchte gerne mal all die Potsdam-Fans hier fragen, ob sie genauso reagieren würden, wenn Tabea Kemme bei einem Spiel in Stade oder in Babelsberg nicht nominiert würde, wenn ansonsten auch keine Stürmerin nominiert ist?
    Oder generell: Wie wäre das, wenn Jones Popp in Witten nicht nominieren würde? Oder in Gelsenkirchen oder ähnliches?

    Jeder würde das bei solch gestandenen N11-Spielerinnen verständlicherweise als absoluten Affront verstehen. Nicht spielen, okay, aber nicht einmal nominiert, das ist einfach eine Frechheit! Da hatten andere Trainer mehr Feingefühl, wie z.B. ein Jogi Löw, der Podolski auch dann noch nominiert hat, als es nicht so lief. Aber er wusste, dass er im Zweifel immer so einen Spieler wie ihn brauchen kann.

    (0)
  • Ludwig sagt:

    @Fan: Dass Qualispiele einen anderen, auch höheren Stellenwert haben, ist klar. Aber dass es um nichts geht, finde ich auch nicht richtig.
    Und ansonsten habe ich dich zitiert: „Was ich aber nicht verstehe und mich frage ist, warum liefert die N11 in einem Testspiel wo es um nichts geht eine weitgehend überzeugende Leistung ab, aber in den Spielen welche bedeutent und wichtig sind kann sie das nicht?“ Da habe ich nichts behauptet oder unterstellt. Denn vollständig lautet mein Satz:“Ich verstehe aber nicht, wieso du nicht verstehst, dass die deutsche N11 jetzt eine gute Leistung abgeliefert hat und in den Spielen davor nicht.“ Ich denke schon, dass ich das richtig verstanden habe, weil die Betonung sowohl bei dir als auch bei mir darauf liegt, dass die Leistungen so unterschiedlich waren.

    (2)
  • Fan2 sagt:

    @Volker: Ich habe bewusst in den letzten Jahren dazu geschrieben. Fakt ist, dass in den letzten Jahren gerade die von einer Frau trainierten Teams sich nicht weiterentwickelt haben, im Gegensatz zu denen der Männer. Rühmliche Ausnahme auf europäischem Festland: Niederlande.

    Auf der anderen Seite ging meine Kritik eher in die Richtung des Kommentars von @Der Zuschauer. Wieso verpflichtet man dann nicht gleich Hrubesch und Sorg für die FF-N11, wenn die Jones sowieso Nachhilfeunterricht geben müssen? Oberpeinlich ist das und zeigt mal wieder den Wert der FF-N11 beim DFB, dass die FF-N11 nicht mal wichtig genug ist, um ihr einen echten Trainer zu beschaffen. Ich frage hierzu mal ernsthaft in die Runde: Gibt es hier irgendjemanden, der Steffi Jones für die qualitativ beste Wahl für dieses Amt hält? Und sollte bei all den Erfolgen, die der FF dem DFB in den letzten Jahren bereitet hat, der FF nicht ein Anrecht auf die bestmögliche Trainer(in) haben?

    Im Übrigen bin ich bei @never-rest: Goeßling aus Leistungsgründen nicht zu nominieren, ist aktuell absolut nicht berechtigt. Wie gesagt, selbst gestern stand mit Peter eine Spielerin auf dem Platz, die Goeßling hätte aus Leistungsgründen ersetzen können. Solange Jones mit solch doppeltem Maße mißt, hat sie keine Berechtigung, auch nur eine Spielerin aus Leistungsgründen zuhause zu lassen.

    Und wie gesagt, dieses Spiel hat überhaupt keine Aussagekraft. Angesichts der CL-Auslosung haben die Lyon-Spielerinnen beispielsweise auch alles richtig gemacht, sich zu schonen, denn da kommen noch harte Aufgaben auf sie zu, während Wolfsburg praktisch durch die Auslosung in der Hälfte der schwächsten Teams den Weg ins Finale bereits bereitet wurde.

    (8)
  • Detlef sagt:

    @Ludwig, und @codo25,
    Absolute Zustimmung zu Euren Beiträgen!!!

    @Sheldon, oder wie immer Du Dich jetzt auch nennst!!!
    Eigentlich wollte ich Dich ja hier ignorieren, aber seis drum!!!

    Natürlich hat es viele TURBINE-Fans gewurmt, daß TABBI von Steffi Jones in Holland so verars… wurde!!!
    Sie wurde zwar nominiert, bekommt aber von Anfang an gesagt, daß man mit ihr nicht rechnet!!!
    Hääääähh, was sollte das denn???…haben sich viele gefragt!!!
    Warum nehme ich jemanden mit zu einer EM, habe aber eigentlich keine Verwendung für ihn, respektive sie???
    Das hat viele von uns gewundert!!!
    Dann hätte sie TABBI ja auch Zuhause lassen-, und „jemand Besseren“ mitnehmen können!!!

    Sofort wurden natürlich auch gleich wieder (typisch TURBINE-Fans) Verschwörungsfantasien laut, daß man TURBINEs Saisonvorbereitung boykottieren wollte, und unser besten Torschützin ein negatives EM-Erlebnis beschehren wollte, und-und-und!!!
    Soviel nur zu unserem Gefühl!!! 😉

    Ich persönlich hatte mich sogar etwas gewundert, daß TABBI überhaupt nominiert wurde, da sie ja zu Beginn der Rückrunde lange verletzt war, und bis Saisonende eigentlich auch nicht mehr richtig fit wurde!!! 🙁

    Jetzt geht es hier aber nicht um die Reaktion der TURBINE-Fans, und auch nicht um die Reaktion oder Meinung der Wob-Fans, sondern es geht um die vollkommen unterschiedlichen Reaktionen der beiden Spielerinnen auf die jeweilige Nichtberücksichtigung!!!
    Und das hat (@Fan 2) absolut nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit dem persönlichen Charakter!!!
    Übrigens nur so nebenbei bemerkt, hat TABBIs „heftige“ Reaktion auf die EM-Pleite Potsdam wieder eine wesentlich bessere Spielerin beschehrt!!! 🙂

    Falls Steffi Jones nun aus dem Debakel von Holland (Ausbootung von HENNING), und dem Tschechien- und Islanddebakel (Ausbootung von Goeßling) nun endlich die richtigen Schlüsse gezogen hat, sollte sie zu den nächsten Lehrgängen auch noch mehr Kandidatinnen auf die Streichliste setzen, auf alle Fälle Frau Däbritz, Frau Laudehr und Frau Blässe!!!
    Was ein „absoluter Affront“ sein soll, ist doch für jeden unterschiedlich!!!

    Warum soll man eine 31-jährige Spielerin nicht aus dem Kader streichen dürfen, wenn sie schlechte Leistungen in der Natio und auch im Verein (siehe Einschätzung von GG, und ganz schwache Partie gegen Potsdam – hat das 2:2 verursacht) zeigt???
    Also wieso muß man dann unbedingt auf das riesen Ego einer „Diva“ Rücksicht nehmen???
    Nur weil sie in Bielefeld Zuhause ist??? 😉
    Genau solche „Erbhöfe“ wollten doch viele User hier nicht mehr sehen, und haben sie völlig zurecht während und auch nach dem EM-Debakel scharf kritisiert!!!

    Für mich kam das eigentliche Testen in diesem Spiel viel zu kurz, eben auch weil Steffi Jones ganz genau wußte, was für sie auf dem Spiel stand!!!
    Deshalb auch die späten, und relativ spärlichen Wechsel!!!

    Auf jeden Fall konnten die Französinnen aus diesem Test wesentlch aufschlußreichere Erkenntnisse mitnehmen als wir!!!
    Unser großes Sorgenkind (Abwehr) wurde fast gar nicht geprüft!!!
    Was man von so einem Gegner allerdings erhoffen konnte, trat erst sehr spät, und dann auch nur sehr sporadisch auf!!!
    Jetzt sind wir eigentlich nicht wirklich schlauer als vor dem Test!!! 🙁
    Die „Blauen“ wissen jetzt ganz genau, wo bei ihnen die Säge noch klemmt, und können nun gezielt daran arbeiten!!!

    Die von mir zuletzt sehr oft kritisierte Leo Meier machte (trotz unnötig verschuldetem Elfer) für mich ein gutes Spiel, das Beste seit über 18 Monaten!!!
    Natürlich wurde sie dabei auch nicht richtig gefordert, zumindest nicht in der Defensive!!!
    Gegen TURBINE wurde sie noch mehrfach überlaufen!!!
    Man muß sie weiter beobachten, vor allem in der Buli gegen Wob!!!

    Ob BABETT PETER wirklich nicht mehr in die Natio gehört, konnte man gegen Frankreich nicht feststellen!!!
    Gegen Freiburg schoß sie einen kapitalen Bock!!!
    Auch ihre Leistungen muß man jetzt vor allem in der Buli (gegen Bayern) und in der CL weiter verfolgen!!!

    Kati Hendrich machte noch gegen Tschechien, und vor allem gegen die robusten-,kämpferischen Isländerinnen keine gute Figur!!!
    Gegen Frankreich sah sie in den wenigen notwendigen Zweikämpfen sehr gut aus, und schien alles im Griff zu haben!!!
    In der Buli ist sie in Frankfurt ja eher im MF zu finden!!!
    Sie hat durchaus gute Ansätze, ist für mich aber noch nicht robust und vor allem konstant genug!!!

    Es ist wie gesagt noch sehr viel zu tun, und beiweitem sind auch noch einige Baustellen im Team nicht abgeschlossen!!!
    Doch wie gesehen haben auch andere Teams noch einiges zu tun bis zur WM 2019!!!

    Steffi und Markus sollten alle Hilfe annehmen, die sie bekommen können!!!
    Also warum nicht auch von Horst Hrubesch, der durchaus schon eindrucksvoll bewiesen hat, daß er ein Team gut führen kann!!! 🙂

    (10)
  • Zaunreiter sagt:

    Wenn man sich hier durch liest, müsste man meinen, Ragnarök stünde uns bevor.

    Ihr habt „first-world-problems“.

    Das hier ist der Niedergang des Frauenfußballs:

    https://drive.google.com/file/d/0B9AHTorEckEnOFpWYXQ0YUN0RWM/view

    https://nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2017/10/18/why-this-superstar-soccer-player-just-retired-early-in-a-tearful-video-statement/

    Und dann kann man sich mal fragen, warum eigentlich Ella Masar das Video auf ihrem Kanal hochgeladen hat.

    Und warum aus Deutschland keine Unterstützung auf den offenen Brief kommt! Da kriegen sie Hilfe aus den USA, Australien oder Schweden und England.

    Ihr alle jammert auf hohem Niveau! Hätten multinationale Organisationen wie avaaz.org oder campact nur deutsche Mitglieder, da käm überhaupt nichts dabei herum.

    (1)
  • Volker sagt:

    An Der Zuschauer: Erst mal meinen Dank für deine Aufklärung und vor allem dem Zusatz war nur ein Bauchgefühl. Da es bei einigen an Bauchgefühlen mit reichlich Fantasie versehen wirklich nicht mangelt, ist deine Ehrlichkeit geradezu eine Wohltat!
    Widerwillig habe ich mich auf die Suche nach diesem Artikel gemacht, das erste was ich fand war in großen Lettern eine Überschrift „bei den Männern würde man Steffi feuern“ Hat Alex Popp gesagt. Erst im letzten Satz fand ich klein geschrieben „bei den Frauen ist das anders, ZUM GLÜCK“ Was meinen Unwillen gegen dieses Blatt werloses Papier noch steigerte. Aber Tatsächlich diesen Artikel gibt es und ich habe ihn gelesen. H. Hrubesch ist einer der leider selten gewordenen Personen in diesem Land dem ich Ehrlichkeit und Liebe zum Sport zutraue. Die Leistung seiner Mannschaft bei Olympia werte ich höher als die Goldmedaille der Frauen. Sollte dieser Artikel wirklich der Wahrheit entsprechen, würde ich sagen klasse DFB gute Idee. Nur leider ist die Bild Zeitung das Urgestein der Fake News in Deutschland und das sehr lange Zeit bevor es diesen Begriff gab. Ich würde mich freuen wenn es keine Sensationsmeldung wäre.Warten wir es ab. Meinen letzten Satz bitte NICHT ernst nehmen. Es gibt in diesem Land Rentner die sich mit Zeitung Austragen ihren Lebensunterhalt verbessern andere trainieren Trainer des Frauenfußball.

    (5)
  • Pauline Leon sagt:

    @Zaunreiter:
    ich glaube, den argentinierinnen geht es ähnlich grauenhaft. ich frage mich immer, ob brasilianische spielerinnen alle die favela-schule des fussballs „genossen“ haben… hier kommt aber natürlich die POLITIK, nicht nur des cbf ins spiel, das zu diskutieren dauert aber zu lange.

    wenn schon die männer hier erwähnt werden, dann denke ich an das testspiel gegen italen, das die jungs im märz 16 mit 4:1 und super-draxler sauber gewonnen haben. der erste sieg seit tausenden von jahren. ob sie deshalb während der em die azzurris erneut besiegt haben steht in den sternen, der testspielsieg hat aber sicher geholfen…

    ich fand das aktuelle frankreich testspiel übrigens sehr erfrischend. und mandy islacker gehört eigentlich in jede startaufstellung. sie hat super auge und technik. immer schnell und gefährlich. das mit dem toreschiessen wird schon…
    alle anderen können auch fussball spielen. keine panik. gut gemacht, steffi und spielerinnen.

    (-4)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    ich hoffe du verwechselst mich ( @Fan ) nicht mit @Fan2 oder @Sheldon wie du ihn nennst?!

    (2)
  • FFFan sagt:

    @ Ludwig:
    „Dass Qualispiele einen anderen, auch höheren Stellenwert haben, ist klar. Aber dass es um nichts geht, finde ich auch nicht richtig.“

    Dem stimme ich grds. zu. Die Besonderheit bei diesem Spiel bestand allerdings darin, dass es für die beiden Mannschaften einen ganz unterschiedlichen Stellenwert hatte: während es für Frankreich lediglich ein bedeutungsloses Freundschaftsspiel war, stand für die Gastgeberinnen (laut TV-Kommentator) nicht weniger als „die Zukunft des deutschen Frauenfußballs“ auf dem Spiel. Von einem „Schicksalsspiel“ war die Rede, außerdem wurde öffentlich über eine mögliche Trainerentlassung spekuliert!

    Dieser Ausgangslage entsprach denn auch eine gänzlich verschiedene, ja fast schon konträre Herangehensweise der beiden Trainerinnen: die von C.Diacre gewählte Aufstellung könnte man freundlich als „experimentell“ bezeichnen (nach 45 Minuten wurden immerhin Veteranin Georges sowie die überforderten Neulinge Ali Nadjim und Le Garrec ‚erlöst‘), gewisse Eckballvarianten wirkten wie ein Sinnbild fehlender Ernsthaftigkeit…
    Ganz anders Steffi Jones: sie schickte ihre derzeit bestmögliche Elf aufs Feld und nahm erst spät Wechsel vor. Außerdem trieb sie ihre Spielerinnen durch energisches Coaching von der Seitenlinie immer wieder an.

    Dieser Gegensatz zeigte sich auch auf dem Spielfeld. Während die deutschen Spielerinnen die von Jones geforderte „Körpersprache“ an den Tag legten, Entschlossenheit, ‚Galligkeit‘ und Laufbereitschaft zeigten sowie um jeden Ball kämpften, ließen ‚Les Bleues‘ all diese Attribute vermissen und hinterließen einen ziemlich lustlosen Eindruck: da wurde nicht zum Kopfball hochgestiegen (Georges), Laufduelle erst gar nicht angenommen (Majri) und Zweikämpfe nur halbherzig geführt (so ziemlich alle); die Leistung mancher Akteurin grenzte beinahe an Arbeitsverweigerung!

    Dass die Französinnen an diesem Abend so unterlegen waren, war keine Frage der generellen Qualität. Es war einzig und allein eine Frage der Einstellung. Oder um es mit den (aus anderem Anlass gesprochenen) Worten des ‚Altmeisters‘ zu sagen: die einen haben 150 Prozent gegeben und die anderen vielleicht 60 Prozent!

    Doch nicht nur vor diesem Hintergrund ist es fatal, dass DFB-Präsident R.Grindel dieses Spiel zum „Gradmesser“ für die deutschen WM-Chancen erklärt hatte. Denn ein solcher kann es schlicht nicht sein! Gegen das (nominelle) Top-Team Frankreich hatten wir riesige Räume! Da konnte das DFB-Team demonstrieren, dass es wunderbaren Kombinationsfußball spielen kann, wenn man ihm den Platz dafür lässt. In den Spielen der WM-Qualifikation erwarten uns aber ganz andere Aufgaben: (individuell weit schwächer besetzte) Gegner, die kompakt und sehr tief stehen, auf Konter lauern, schnell und intensiv verschieben, keinen Zweikampf scheuen und dabei auch noch knüppelhart spielen! Dafür gilt es Lösungen zu finden, und auf diese Herausforderung müssen sich unsere Spielerinnen ‚im Kopf‘ einstellen. Gelingt das, braucht uns um die erfolgreiche Qualifikation nicht bange sein!

    Abschließend eine Bitte an alle: lasst euch von mir nicht die Freude an diesem ‚Wunder von Bielefeld‘ vermiesen, aber macht auch nicht den Fehler, euch selber ‚Sand in die Augen zu streuen‘ und zu denken, jetzt sei alles gut. Die eigentliche Prüfung steht uns erst noch bevor!

    (25)
  • Volker sagt:

    Fan2 oder mein alter Freund und Kontrahent aus Framba Zeiten. Was Du in deinem Letzten Kommentar zu Steffi Jones und dem DFB geschrieben hast ist richtig. Sehe ich und die Meisten aus diesem Forum genau so. Man kann einen Führerschein Anfänger nicht ins Autorennen schicken und sich darüber beschweren wenn dieser einen Total Schaden verursacht. Aber die Frauschaft steht hinter ihrem „Führerschein Anfänger“ das hat sie in dem letzten Spiel gezeigt. Sicher können oder müssen wir kritisieren, als Fan eine Selbstverständlichkeit. Aber jeden Erfolg und sei er noch so klein mit Schwachsinnigen Theorien und blinden Draufhauen klein zu stampfen ändert nichts! Im Gegenteil.

    (6)
  • Wolle sagt:

    So langsam gleicht das Niveau in diesem Forum dem der bekannten Zeitung mit den 4 großen Buchstaben.
    Da werden Verschwörungstheorien aus Frankreich und der VW-Stadt für und gegen Miss Jones aufgestellt.
    Männer trainieren besser wie Frauen, auch witzig.

    Fakt ist doch, das Miss Jones jetzt weiter machen muss, da Mr Grindel Sie nicht mehr entlassen kann. Daher wahrscheinlich auch der Gesichtsausdruck während des Spiels. Wobei mich interessieren würde, wer es dann gemacht hätte.
    Frankreich war ein dankbarer Gegner, da Sie das Spiel einfach zu leicht genommen haben. Ich denke durch die schwachen Leistungen der letzten Spiele haben Sie unsere N11 einfach unterschätzt. Und dann nochmal einen Gang hochschalten ist schwierig. Außerdem hat die franz. Trainerin ja auch den Test genutzt um zu testen.
    Für das Selbstvertrauen unsere N11 war der Sieg enorm wichtig. Zu Beginn waren doch alle sehr gehemmt und es gelang relativ wenig wie in den Spielen zuvor. Das 1:0 durch den Standard kam wie aus dem Nichts, Frankreich bis dahin das bessere Team. Nach dem 2:0 wurde flüssig kombiniert und mann sah, wozu die Mannschaft fähig ist.
    Wie Nia Künzer vor dem Spiel schon sagte war die ganze Diskussion um Gössling völlig unötig, da verstehe ich Miss Jones auch nicht. Sie musste wissen, dass die Nichtnominierung unnötige Diskussionen nach sich zieht, und z. Zt. hat sie echt andere Probleme.
    Trotz Ihrer misslichen Lage vor dem Spiel, ein Testspiel ist zum testen da. Warum Sie nach 70 min eine 30-jährige Blässe bringt und den Jungen dann nur 10 Min gibt wo das Spiel längst entschieden ist kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich traue Miss Jones nach wie vor keine Erfolgreiche WM zu, vorausgesetzt man schafft die Quali.

    Zum Schluß nur noch zum heiß diskutierten Thema Geschlecht des Trainers. Ich denke einfach nur als Einstellungskriterium:
    Weniger Geschlecht , dafür mehr Qualität.

    (20)
  • Volker sagt:

    Zaunreiter deinen Satz „Ihr alle jammert auf hohem Niveau! “ kann ich so nicht stehen lassen. Wären hier nicht Leute wie: Detlef,Ludwig,codo25 und auch andere die sich meiner Meinung nach ernsthaft mit der Thematik auseinander setzten würde ich hier keinen Satz mehr schreiben. Verschwörung Theoretiker, Maulhelden und Motzgurken gehören dazu, sie zu verallgemeinern würde diesem Forum Unrecht tun.

    (2)
  • codo25 sagt:

    @Volker: danke für Deine Einschätzung zu Horst Hrubesch. Ich habe ihn noch als aktiven Spieler in guter Erinnerung und mich später sehr über seine Erfolge als Trainer gefreut. Ein bodenständiger Typ, der gut zu S. Jones und M. Hoegner passt. Wollen wir mal hoffen, dass diesmal das „Fachblatt für die niederen Instinkte“ recht hat. Aber eigentlich pflegen die ja enge Kontakte zur DFB- Zentrale. Schauen wir mal…

    (7)
  • Ludwig sagt:

    Ich möchte noch mal was zum Charakter von Testspielen los werden. Tests sind grundsätzlich nur sinnvoll, wenn eine ernste Situation simuliert wird. Ich wäre als Trainer deshalb auf 180, wenn SpielerInnen eine Testspiel nicht Ernst nehmen. Neulinge müssen nachweisen, dass sie zu Recht ins Aufgebot gekommen sind, wenn sie wieder kommen wollen. Und von lange gesetzten würde ich 1. erwarten, dass sie Neulinge nicht hängen lassen, und 2., dass sie mir zeigen, ob das, was ich testen will, sinnvoll ist oder nicht. Wie soll das aber geschehen, wenn die Beteiligten den Test nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen? Dass man dabei Neulingen oder einem neuen System einen Bonus gibt und nicht sofort erwartet, dass alles klappt, oder feststellt, dass der Plan falsch war, und insofern einen anderen Maßstab anlegt als bei einem Pflichtspiel, steht auf einem anderen Blatt.
    Wenn die Französinnen tatsächlich lustlos in das Spiel gegangen sein sollten, dann haben sie allerdings ein Problem.
    Deshalb kann die Vorstellung der Französinnen auch darauf beruhen, dass einfach das Normale passiert ist: Neue Dinge brauchen etwas Zeit und Automatismen gibt es (noch) nicht. Insofern kann es auch durchaus so sein, wie Detlef bereits angemerkt hat, dass die Französinnen den größeren Gewinn aus dem Spiel gezogen haben. Aber das Mehr oder Weniger ist hier eher akademisch und nicht festzustellen.
    Wenn beide Lehren aus dem Spiel gezogen haben, dann hat es seinen Zweck in jeder Hinsicht erfüllt.

    (5)
  • Zaunreiter sagt:

    Off-Topic:

    Es geht doch!

    http://taz.de/Nationalelf-der-Frauen-in-Daenemark/!5462926/

    Für deutsche saturierte Verhältnisse sind das zwar nur Peanuts, aber immerhin.

    „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ – Dr. Ernesto Guevara

    (2)
  • bale sagt:

    zaunreifer,vielen dank für deine interessanten über den teller rand schauenden links.ja ich stimme dir zu.die deutschen Mädels sind handzahm und politisch wenig bzw.gar nicht interessiert uns geht es ja gut.die Spielerinnen aus anderen Ländern posten auf ihren social media accounts viele informative dinge,da ist viel mehr soziales Engagement da.ob geld gesammelt wird für krebskrankes kind,oder op,oder Trikot versteigert,sehr kreative dinge und ja durch Solidarität kann viel erreicht werden oder durch streik.gut,das wir Skandinavierinnen etc, bei uns in der Liga haben.

    (6)
  • FFFan sagt:

    Gestern hat Frankreich ein weiteres Testspiel absolviert: gegen Schweden gab es in Bordeaux ein 0-0. Die Französinnen präsentierten sich dabei vor eigenem Publikum wesentlich engagierter als am Freitag, waren nach dem blamablen 0-4 gegen Deutschland sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Die größeren Torchancen besaß jedoch Schweden!

    Frankreichs Trainerin C.Diacre probiert personell weiterhin einiges aus. So durfte sich mit K.Benameur diesmal die dritte Torhüterin beweisen und machte ihre Sache gar nicht schlecht. Eine sehr auffällige Erscheinung ist die Spielerin mit der Nr.2 (F.Robert), die auch die meisten Standards ausführte.

    (6)
  • Fan2 sagt:

    @FFFan: Danke für den Hinweis. Das relativiert natürlich das Spiel vom Freitag nochmal erheblich!

    Was zur Trainerposition zu sagen ist: Die „Nachhilfestunden“ für Jones und Högner sind ein absolutes Armutszeugnis für den DFB und beweisen, dass die Entscheidung, die beiden ins Amt zu nehmen, allein politisch, nicht aber sportlich begründet war. Es ist aber auch ein Eingeständnis, wie wenig der FF dem DFB wert ist! Wieso installiert man denn nicht gleich Hrubesch als Trainer für die Frauen??? Soviel ist der FF dem DFB dann wohl doch nicht wert. Wenn das bei den Männern abgehen würde, dann würden die allergrößten geholt, um das Schiff zu retten, die Frauen speist man mit ein paar Nachhilfestunden für Jones ab.

    Bei aller Harmonie, die aktuell herrscht: Die WM ist ungewisser denn je. Und in Bezug darauf spielt es keine Rolle, ob man sich jetzt ein bisschen Selbstbewusstsein gegen ein Frankreich geholt hat, das testet und das Ergebnis des Spiels nicht ernst nimmt, sondern da spielt es eine Rolle, ob Jones bereit ist, das bestmögliche Team zu nominieren. Und in diesem Zusammenhang ist die Diskussion um Goeßling sehr wohl sehr relevant. Denn an ihr hat sich gezeigt, dass Jones im Ernstfall nicht bereit ist, den besten Kader zu nominieren, der ihr zur Verfügung steht, sondern ihre persönlichen Animositäten in den Weg zu stellen.

    Übrigens: Könnte es vielleicht sein, dass die größten Jones-Befürworter (@Detlef, @balea) aus Potsdam kommen, weil sie fürchten, dass, wenn Jones geht, auch ihre Schützlinge, die bei Jones aktuell ja erstaunlich gut gelitten sind (für die Tabellenplatzierung), wieder das Nachsehen haben werden? So DFB-hörig kenn ich die Potsdam-Fans ja gar nicht!

    (-12)
  • Sundermann sagt:

    @Wolle

    „So langsam gleicht das Niveau in diesem Forum dem der bekannten Zeitung mit den 4 großen Buchstaben.
    Da werden Verschwörungstheorien aus Frankreich und der VW-Stadt für und gegen Miss Jones aufgestellt.
    Männer trainieren besser wie Frauen, auch witzig.“

    Das kann man nur unterschreiben.

    Witzig ist auch das hier Fußball-Laien, die nur einen kleinen Einblick in den FF haben und dann noch vieles durch die Vereins-Brille sehen, meinen alles besser zu wissen als die Verantwortlichen auf der Bank. Man kann ja über vieles diskutieren, aber viele Kommentare hier kann man einfach nicht ernst nehmen.

    (2)
  • balea sagt:

    @Fan2

    Du musst Dich wohl sehr einsam fühlen in Deinen (wie Du so schön spekulierst): politisch, nicht sportlich motivierten Ergüssen. Du hast ja schon zugegeben, dass Du Frau Jones nicht leiden kannst – deswegen startest Du nun also eine Hasskampagne. So etwas ist ja heutzutage Mode geworden. User „Fan“ hat mich schon fälschlicherweise zu den Jones Unterstützern erklärt, ohne das später mit einem Argument belegen zu können. Nun also Deine lahme Verschwörungstheorie mit Turbine Potsdam.

    Aber ich kann Dir versichern: Du siehst diese hochkomplizierte und sich täglich weiter logarithmisch sich verschärfende Sachlage viel zu simpel: Ich mache das alles nur aufgrund einer bestimmten konvexen Wetterlage in der die Chemtrails, die der DFB über dem jeweiligen Aufenthaltsort von Frau Jones (und Herrn Högner, das darf man nicht unterschätzen) und Turbine Potsdam absondern lässt, ihre eigene Wirkung entwickeln. Solange Du nicht den richtigen Aluhut aufhast, wirst Du da aber nie durchblicken. Sorry.

    (1)
  • FrankE sagt:

    Hey Wolle,
    Hey Sundermann,
    schön das ich nicht der einzige bin, dem das Niveau missfällt. Spätestens seit den Verschwörungstheorien kann man die Diskussion nicht mehr ernst nehmen. Die Sachlichkeit ist der großen Überschrift „Jones muss weg“ und Aussagen auf Stammtischniveau gewichen. Es sind auffällig viele verstummt die hier normalerweise die Diskussion beleben, als Ergebnis haben die Stammtischler übernommen und glauben jetzt sie würden unglaublich weise Dinge in die Welt posaunen. Wenn die Klugen nachgeben, regieren die Dummen die Welt.

    (9)
  • Volker sagt:

    FFFan: Erst mal Danke für den Hinweis. Gibt es eine Aufzeichnung vom Spiel? Mich würde interressieren ob Schweden ähnlich wie gegen Deutschland bei der EM aufgetreten ist.
    Das heisst mit 4-4 oder 5-4 Abwehrketten was sich ja leider gerade bei schwächerren Frauschaften als probates Mittel durchgesetzt hat. Es gibt selbst bei den Stärkstem noch keine Taktische Alternative gegen diese meiner Meinung nach destruktive-Spielweise.
    Was ihren Erfolg dann wieder rechtfertigt. Aber es lassen sich Rückschlüsse auf die Qualität der Frauschaft ziehen in diesem Fall der Schwedinnen. Das mehr an Torchancen für Schweden ist für mich ein weiterer Hinweis für diese Spielweise da sich das Spiel immer mehr auf eine Hälfte verlagert und den Rücken der Angreifer frei macht. Dann reicht der lange Ball für eine Torchance. Bis jetzt nur eine Vermutung, deshalb würde ich sehr gern die Aufzeichnung sehen.

    (5)
  • Fan2 sagt:

    Nun, eine sehr faule Ausrede. Ich wüsste nicht, wer hier verstummt sein soll. Meines Erachtens haben sich hier schon die meisten User eingeschaltet, die in den letzten Jahren das Forum beherrscht haben. Maximal @Altwolf mag man hier nennen, der aber schon viel länger hier raus ist.

    Ansonsten scheinen die angeblichen „Verschwörungstheorien“ ja hier mächtig viele auf Trab zu halten. Es besteht also anscheinend durchaus Druck, gegen diese „Verschwörungstheorien“ zu argumentieren bzw. zu polemisieren. Scheinen also nicht so abwegig zu sein, als dass man sie einfach so stehen lassen kann.

    @FrankE: Du hast recht, die Prämisse ist: „Jones muss weg!“ Und ich glaube, die teilen nach dem Sieg gegen Frankreich immer noch die meisten hier! Hier sind diejenigen, die Jones behalten wollen, in der Begründungspflicht. Ich habe hier schon oft die Frage gestellt: Kann Jones garantieren, dass Deutschland bei der WM 2019 dabei ist? Die ist für mich der Gradmesser dafür, ob sie im Amt bleiben darf! Sprich: Können mir die Befürworter garantieren, dass Deutschland mit Jones gegen Island gewinnt oder zumindest die Playoffs erreicht und dort als Sieger durchgeht? Oder etwas konkreter: Können mir die Befürworter garantieren, dass, wenn ich heute im Wettbüro darauf wette, dass Deutschland zur WM fährt, ich mein Geld nicht verliere? Bzw. wären sie bereit, mir mein eingesetztes Geld zurückzuzahlen, sollte ich es verlieren?

    An diesem Punkt sind wir angekommen. Und ich bin mir auch sicher, dass es hier im Forum niemanden gibt, der mir alle oben gestellten Fragen mit Ja beantwortet.

    Deshalb: „Jones muss weg!“ Und dazu kann es nicht schaden, wenn all der Schmutz der vergangenen Jahre mal aufgewirbelt wird, der beim DFB liegt, denn allein der öffentliche Druck führt mal zu mehr Transparenz in dem Laden. Und dazu, das muss man ehrlich sagen, war die BILD-Zeitung immer schon besser als andere. Ich jedenfalls kenne kaum eine Zeitung, deren Veröffentlichungen so häufig zu Konsequenzen geführt haben, wie die BILD. Das waren in den seltensten Fällen die richtigen Konsequenzen. Aber wenn sich die BILD ausnahmsweise mal für das richtige einsetzt, dann kann einen das nur freuen, weil es am ehesten dazu führen wird, dass es zu Konsequenzen kommen wird.

    (-10)
  • codo25 sagt:

    Fan2: wie wäre es denn mal mit ein bisschen weniger Polemik und Drama? Nicht jeder, der Kritik an der BT uebt, wird deshalb gleich ihren Rücktritt fordern. Schliesse hier bitte nicht von Dir auf andere.
    Fakt ist: auch ich sehe die Arbeit von Steffi Jones kritisch und habe in einem Beitrag das Thema Rücktritt deutlich angesprochen. Dies aber primär vor dem Hintergrund des anhaltenden Drucks, der die Arbeit der Trainerin begleitet und sich auch in sehr persönlichen Angriffen gegen sie aeussert. Schau Dir mal die entsprechenden Seiten bei Facebook an, wie dort Trainerin oder auch einzelne Spielerinnen verunglimpft werden.
    Das Du in Sachen Transparenz gerade die BILD als Kronzeugin benennst, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Gerade die BILD pflegt ein sehr enges Verhältnis zu DFB und zu Steffi Jones. Merke: wenn Du nicht willst, dass schlecht über Dich geredet wird, dann mache Dir Deinen Gegner zum Freund!

    (10)
  • ajki sagt:

    Manchmal fragt man sich schon… bei zumindest manchen Sätzen hier…

    Weiter oben fragt jemand (vermutlich rhetorisch gemeint), ob man die kommende WM-Teilnahme „garantieren“ könne (mit Jones als BT). Das ist doch in einem dermaßen dynamischen Sport wie Fußball einfach prinzipiell abwegig – niemand kann bei konkreten Spielen irgendwas garantieren, nicht ein Präsident/Vorstand, kein Trainer und auch kein Spieler. Was man allerbestenfalls tun kann ist, soweit als möglich gute Bedingungen/Strukturen schaffen und erhalten. Den Rest müssen die Spieler „auf dem Platz“ erledigen.

    Man kann nicht behaupten, mit einem Trainerteam X würde das klare Versagen der Spielerinnen bei der EM oder gegen Island bei künftigen Quali-Spielen egalisiert werden können. Denn genau das war ja schon lange (also auch unter Neid) das tatsächliche Problem der N11 in ihren diversen Konfigurationen: man hat mit ziemlich schlechtem Spielen ganze Turniere gewonnen, man hat in einem Spiel von einem Moment auf den anderen ein gutes Spielen gegen völliges Gegurke ausgetauscht (ohne einsichtigen Grund) oder in Spielen gar nicht erst zu geschlossener mannschaftlicher Leistung gefunden. Dafür gibt es auch aktuelle Bestätigungen aus Spielermund, etwa die Aussagen von Popp vor dem Frankreichspiel. Oder aber man erinnert sich an EM oder Island-Spiel, wenn die Kamera während des Spiels auf Trainer oder einzelne Spielerinnen zoomte – die Fassungslosigkeit bekam dort ein klares Gesicht. Oder solche (hilflosen) Interview-Aussagen wie Jones‘ „… ich weiß auch nicht, in der Vorbereitung treffen sie nach Belieben, aber auf dem Platz…“.

    Es ist die Unberechenbarkeit der jeweils aufgestellten Mannschaft (von mir aus auch Frauschaft), die nachhaltig weg muss. Denn dass es DFB-Spielerinnen „können“, das weiß ja jeder.

    (2)
  • Volker sagt:

    Sundermann: Ich habe es schon geschrieben, es ist falsch hier das Niveau des Forums zu beklagen und zu Verallgemeinern. Tatsächlich sind es nur wenige die hier das Niveau absenken. Diesen Leuten geht es nur ums Provozieren nicht ums argumentieren. Grundlage für so ein Verhalten ist eine pathologische Herrschsucht. Sie wollen die Thematik bestimmen und die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Wenn man den großen Fehler begeht das zu Verallgemeinern liefert man diesen Leuten ihre Bestätigung. In Gesellschaft und Politik ist so ein Verhalten leider schon Kalkül. Was bitte sind „Fußball-Laien“ über welche Einblicke in den Fußball verfügst du den mehr als der gewöhnliche Zuschauer? , oder welche Qualifikation hast du um andere in Abrede zu stellen? Arroganz ist sicher kein hohes Niveau.

    (6)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich füttere euch noch ein wenig mit internationalen Infos, wenn es beliebt:

    Im Vorgängerfred zu diesem hier hatte doch jemand die Hoffnung geäußert, da Laura Harvey in Seattle abgemustert habe, könne sie doch nach Deutschland kommen. Diese Hoffnung muss ich leider enttäuschen, denn Laura Harvey wird Chefin in Salt Lake City. Das Franchise „FC Kansas City“ ist nämlich nach Utah transferiert worden und firmiert dann ab kommender Saison als „Real Salt Lake“. Sie hatte zwar Gespräche mit den englischen Verantwortlichen, aber sie wolle sich lieber auf die „Klub-Ebene“ konzentrieren.
    Ich hätte noch die Houston Dash im Angebot. Neue Chefin wird dort Vera Pauw.
    Gehen wir an die Ostküste in die Nähe NYC. Da heuert als Headcoach eine gewisse Denise Reddy bei den Sky Blue FC an.

    Es wird also langsam eng mit der Liste von potentiellen Frauen…

    Ach…ich hätte noch den Kunstschuss von Sam Kerr im Angebot. Von letzter Woche, man achte auf den Kommentator!
    Doubleheader Nr. 1 vs China:

    Doubleheader Nr. 2 vs China:
    Und was Sam Kerr kann, das kann auch Kyah Simon.
    https://www.youtube.com/watch?v=Cd_T7ZKnC1c

    (3)
  • Sundermann sagt:

    OMG Volker!!!

    1. Ich beklage nicht, ich stelle fest.

    2. Was sind Fußball-Laien? Du und ich und alle anderen die hier schreiben.

    3. Habe ich behauptet das ich über besondere Einblicke in die Materie verfüge? Nein. Du weisst garnicht was ich damit meine. Aber einige Leute hier wissen anscheinend alles, sie haben so gut wie jedes Spiel gesehen, sind bei jedem Training von Natio und Bundesliga dabei, kennen die Ergebnisse aller Leistungstest und sind anscheinend bei jedem Gespräch zwischen Trainer und Spielerinnen dabei. Desweiteren kennen sie anscheinend den Gesundheitszustand und alle Fitnesswerte von jeder Spielerin, wissen was in der Kommnuikation zwischen Trainerteam der Natio und den Trainern der Bundesligamannschaften besprochen wird. Das schließe ich aus manchen Kommentaren die hier geschreiben werden.

    Oder kurz gesagt – egal was irgend ein Trainer macht, es gibt immer Leute die es besser wissen und die Entscheidungen der Leute, die dafür ausgebildet wurden, als völlig dumm und unverständlich hinstellen. Und das, mein lieber Volker, das ist Arroganz.
    Und natürlich machen auch die Verantwortlichen Fehler, es liegt in der Natur des Menschen, Fehler zu machen. Zeige mir einen Menschen, der behauptet keine Fehler zu machen, und ich zeige dir einen Größenwahnsinnigen.

    Und dann kommen noch die Verschwöungstheorien dazu. Ich hoffe Sheldon hat einen Aluhut.

    (-5)
  • Sundermann sagt:

    Gehört zwar nicht hierher:

    Ann-Katrin Berger ist an Schilddrüsenkrebs erkrankt.

    Gute Besserung an dieser Stelle.

    http://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/711678/artikel_berger-an-krebs-erkrankt.html

    (8)
  • Fan2 sagt:

    @ajki: Zunächst einmal: Dürfen wir dann demnächst auf einen WM-Teilnehmer Färöer hoffen, wenn der FF ein ach so dynamischer Sport ist? Ich bezweifle es.

    Fakt ist, dass selbst bei den Männern bei einigermaßen vernünftigem Auftreten die WM-Teilnahme praktisch garantiert ist (zumindest bei Deutschland).

    Und eine solche Garantie gäbe es eben auch bei den Frauen. Und du sprichst es eben auch an, wann es eine solche Garantie gäbe: Nämlich, wenn wir ein Trainerteam hätten, das fähig ist, der Mannschaft eine konstant hohe Leistung abzurufen!

    Wie gesagt, einem Horst Hrubesch würde ich eben solches zutrauen. Das ist ein Trainer, der fähig ist, Leistung auf den Punkt abzurufen von seiner Mannschaft. Und das ist eben genau das, was ihn von Steffi Jones unterscheidet, nämlich, dass ich es ihr, selbst bei Nachhilfe von Hrubesch, nachhaltig nicht mehr zutraue, der Mannschaft eine konstante Leistung abzurufen, weil sie eben ein schwankender Charakter ist, der, wenn es gut läuft, in Harmoniesucht und Euphorie verfällt, um, wenn es schlecht läuft, zu überdrastischen Maßnahmen ruft, die nur zu Verunsicherung der Mannschaft führen.

    Der Sieg gegen Frankreich ging zu 100% auf die Kappe von Grindel, der mit seinem sportlich absolut korrekten Ultimatum mehr Leistung aus der Mannschaft gekitzelt hat als Steffi Jones in allen anderen Spielen zusammen.

    Nun kann aber Grindel nicht immer vorher den Schlachtplan ausgeben, das wäre erstens nicht nur eine dauerhafte öffentliche Untergrabung des Trainers, sondern zugleich eben das Eingeständnis, dass die Trainerin dazu nicht in der Lage ist.

    Übrigens trifft das auch auf Högner zu, der eben in Essen eine Mannschaft trainiert hat, die sich als Mannschaft im sicheren Mittelfeld genau solche Leistungsschwankungen nach dem Motto: Kommst du heute nicht, kommst du morgen, leisten konnte und nie unter permanentem Leistungsdruck stand.
    Hier wäre in der Tat Jens Scheuer oder sogar Ralf Kellermann sogar eine bessere Wahl, weil beide genau dies schon stärker gezeigt haben.
    Mein persönlicher Favorit ist aber immer noch Ralf Peter, weil er der einzige Trainer aus dem Bereich des Männerfußballs ist, der auch schon große Erfahrungen bei den Frauen- speziell im Juniorinnenbereich gesammelt hat und zudem die besondere Situation der N11, immer im Fokus zu stehen mit der Ausgabe: Jedes Spiel zählt!, kennt.

    (-6)
  • FFFan sagt:

    @ Volker:

    Eine komplette Aufzeichnung des Spiels habe ich bislang leider nicht gefunden. Wir müssen uns einstweilen mit den Highlights begnügen:

    Meine persönliche Einschätzung ist, dass Schweden unter dem neuen Trainer P.Gerhardsson taktisch flexibler spielt als in der Sundhage-Ära. Nur auf Konter ausgerichtet waren sie jedenfalls nicht.
    Hinten agierte Schweden nach meinem Eindruck vor Torhüterin H.Lindahl mit einer Dreierkette (A.Ilestedt – L.Sembrandt – M.Eriksson), ergänzt durch H.Glas und J.Andersson auf den Flügeln. Im Mittelfeld zogen C.Seger und K.Asllani die Fäden, während vorne E.Rubensson, S.Blackstenius und S.Jakobsson wirbelten (wobei gerade letztere sich gelegentlich in den ’10er-Raum‘ fallen ließ).

    (4)
  • ajki sagt:

    @Fan2: „… demnächst auf einen WM-Teilnehmer Färöer .. hoffen…“ – ich kenne die FA nicht und kann daher nicht beurteilen, ob deren Aufwand im FF/Ligabetrieb ausreicht, um nachhaltig in der UEFA auf aussichtsreiche Plätze in Quali-Runden zu kommen. Aber jeder hat in kaum 10 Jahren erleben können, dass für eine FA wie Island eine massive Aufwandssteigerung des Angebots und Qualitätsmanagements klar erkennbar auch in kleinsten Populationen Früchte trägt, sowohl bei den Männern wie bei den Frauen.

    Ansonsten läuft so ein Argument ins Leere – es steht außer Zweifel, dass in Deutschland Fußballsport breit verankert ist, dies relativ auch für den Frauenfußball gilt und von daher die Basis für eine Bestenauswahl immer schon günstig gegeben ist. Aus Vielen wählen zu können ist keine Strafe.

    Ob das Team Jones/Höger/+ irgendwann erfolgreich sein wird, weiß ich nicht/kann man meiner Ansicht nach nicht seriös prognostizieren. Bislang ist es im Fußball jedoch so, dass man bis zu einer gewissen Schwelle auf die Vergangenheit schaut, wenn man Trainerteams hält oder feuert – zwei, drei Mißerfolge oder auch mehr reichen einem Verein/Verband möglicherweise nicht aus, wenn es andererseits sichtbare Entwicklungen und plausible Pläne gibt. Im Zusammenhang damit sei vielleicht auch darauf hingewiesen, dass Jones vor der EM *mehrfach* auch öffentlich davon gesprochen hat, dass die EM „zu früh“ kommt – genau das hat sie mit absoluter Sicherheit auch schon bei ihrer Bewerbung und danach mit der sportlichen Leitung beim DFB besprochen. Wie lange genau ein Verband/Verein dann Mißerfolge erträgt, ist eine nicht zu beantwortende Frage. Klar ist aber, dass eine eventuelle Nichtteilnahme an der WM mit Sicherheit zuviel an Mißerfolg wäre – und ein erneutes Verpatzen bei der WM wahrscheinlich auch (für den Verband wäre wohl erst das Erreichen des Halbfinals „Erfolg“ genug).

    (3)
  • FrankE sagt:

    @Fan2
    Die Forderung „Jones muss weg“ wird auch durch immerwährendes Wiederholen nicht sinnhaltiger. Alle die das hier bisher gerufen haben haben bisher noch keine Alternative benannt. DU nennst da Hrubesch, ich würde es gut finden wenn ein zukünftiger Bundestrainer/eine zukünftige Bundestrainerin sich vorher zumindestens schon mal mit Frauenfußball beschäftigt hätte.

    Willst Du allen Ernstes eine Garantie für die WM Qualifikation? Was für ein grandioser Blödsinn! Wenn Du eine Garantie haben willst empfehle ich Dir den Kauf eines Toasters! Das schönste am Fussball ist doch immer noch, dass man vorher nicht weiß wie es hinterher ausgeht, deshalb pilgern wir Sonntag für Sonntag in die Stadien und so kommen Ergebnisse wie eine englische Meisterschaft für Leicester City oder ein 1:1 zwischen Turbine Potsdam und Werder Bremen zustande. Deine Frage nach einer Garantie würde hier deshalb keiner positiv beantworten weil sie offensichtlicher Unsinn ist! P.S. Hast Du schon Deinen Wetteinsatz für das Spiel Gladbach gegen Bayern von Jupp Heynckes zurückgefordert oder hat auch Jupp Heynckes nicht für Siege garantiert?

    Ich bin mir sehr sicher, die Mehrheit im Forum schweigt halt nur, deshalb denken die Lauten sie hätten recht. Das kennt man, es ist wie Montags in der sächsischen Landeshauptstadt.

    (7)
  • Detlef sagt:

    @Sundermann,

    Vorsicht!!!
    Dein 3. klingt sehr Oberlehrerhaft, bis hin zu Obrigkeitsdenken!!! 🙁

    Ich hoffe aber, daß ich Dich nur falsch verstanden habe!!!
    Ich habe hier in diesem Blog immer wieder betont, daß wir alle „nur“ Fans sind, also keine „Fußball-Iluminaten“!!!
    Aber daraus abzuleiten, man dürfe sich deswegen nicht zu Wort melden, und/oder sich nicht den Kopf der Trainer/innen zerbrechen, finde ich überzogen!!!

    Kritik ist wichtig, richtig und kann auch zum Nachdenken anregen und führen!!!
    Allerdings sollte man natürlich auch weitgehend bei den Fakten bleiben!!!
    Spekulatius ist zwar (nicht nur zu Weihnachten) manchmal ganz nett, sollte aber auch immer als solcher erkennbar bleiben!!!

    Sheldon (Fan2) ist in des Wortes bester Bedeutung ein Forumstroll!!!
    Seine sehr provokanten Äußerungen sind einzig nur dafür da, nämlich um zu provozieren!!!
    An einer Diskussion mit Inhalten ist er noch nie interessiert gewesen!!!

    Wenn sich jetzt einige User hier genötigt sahen, seine Provokationen noch zu überbieten, dann kann das nur so enden!!!
    Also auch meine Bitte an Dich und andere, nicht das ganze Forum schlecht zu reden und zu verteufeln!!!

    (5)
  • Zaunreiter sagt:

    @FrankE
    @ajki
    @Fan2

    Wie früher zu framba-Zeiten hat sich bei Fan2 aka Sheldon nichts geändert. Er spult immer noch die gleichen Verhaltensmuster wie damals ab. Es ist seine Natur, dass er auf jedes Stöckchen springt, dass man ihm hinhält.

    Nochwas zur „schweigenden Mehrheit“. Mir ist das Thema inzwischen egal, wer zukünftig Trainer wird. Weil es wird sich ja nichts ändern. Weil eine Silvia Neid – als Scouting-Direktorin – im Hintergrund weiter für „jungen Nachschub“ sorgt, aber eher dann Spielerinnen, die erst mal nicht den Mund aufmachen oder noch nicht so weit denken.
    Will sagen, was künftig Nationalspielerin wird, muss erst mal durch die Katalysatoren Neid und Meinert.

    Und wer hier immer noch an Ralf Peter hängt, der hat den Schuss nicht gehört. Weil der sich die Tage bestimmt nicht noch einmal mit der Cousinenwirtschaft verderben will.
    Genauso gut kann ich eine MVT fordern, obwohl ich weiß, dass auch da das Tischtuch zerschnitten ist.

    Also belässt man es erst mal bei den alten Zöpfen oder macht tabula rasa für einen Neuanfang. Aber „Die Deitschn“ sind ja eher auf Sicherheit bedacht, als dass sie sich in Abenteuer stürzen.
    Wladmir Iljitsch Uljanow hatte schon recht mit seiner Bahnsteigkarte.

    (3)
  • Volker sagt:

    Sundermann: Alles klar, dann war dein Kommentar halt missverständlich formuliert. Ist auch verständlich wenn einem die Nerven hier einen Streich spielen. Steffi bleibt und daran kann auch ein „Fan2″ nichts ändern. Auch ich habe viel zu hohe Erwartungen an S.Jones gehabt und dabei vieles ausser Acht gelassen. Ein National Trainer/in prägt keine Spieler diese Aufgabe haben die Vereine. Nach Olympia gab es einige Abgänge,das unter Neid über Jahre eingespielte Team gibt es nicht mehr. Niemand kann eine Mann oder Frauschaft aus dem Hut zaubern. Fehlgriffe oder unpopläre Entscheidungen sind NORMAL. Erfolgsgarantien gibt es NICHT! Jeder hier hat seinen Verein und/oder seine Lieblingsspielerin ein Luxsus den sich ein/e Nationaltrainer/in nicht leisten kann. Am Ende ist es immer der Trainer und wenn man sich die Männerliga so ansieht ein kommen und gehen. Wie hat Bernd Schmelzer es mal so schön gesagt “ In der Zeit seit S.Neid Trainerin ist hätte der HSV eine mittlere Kleinstadt durch“ Und so verstehe ich Alex Popp wenn sie sagt „bei den Frauen ist das anders, zum Glück. Trotzdem kritisieren muss erlaubt sein nur auf die Art und Weise kommt es an. So ich hoffe das Thema ist durch.
    FFFan: Herzlichen Dank, sieht aus als würde ich mit meiner Einschätzung falsch liegen,zum Glück! Aber das leidige Thema Chancenverwertung scheint allgegenwärtig.

    (2)
  • Volker sagt:

    Zaunreiter: Klasse, schon Recht mutig hier im Zusammenhang Lenin zu zitieren. Trifft aber Den Nagel auf den Kopf.

    (-1)
  • FrankE sagt:

    Hey Zaunreiter,

    zu dem Komment über einem eventuellen Bundestrainer Ralf Peter wirst Du von mir ganz sicher keinen Widerspruch erhalten. Was die Zukunft der Nationalmannschaft betrifft, da sehe ich weniger schwarz als Du. Im Gegensatz zur ihrer Vorgängerin sitzt Steffi nicht hoch oben in irgendeinem Turm, sie ist in den Stadien präsent und immer zu einer sachlichen Diskussion bereit. Meine Erfahrung dabei ist, Steffi weiß ziemlich genau wo sie hin möchte, wenn die Mannschaft das dann nicht umsetzt oder umsetzen kann liegt dort ein Problem. Was ich ihr aber zutraue ist, sich durchzusetzen, als Bundestrainerin sollte ihr die Scoutingabteilung unterstehen und so hoffe ich dass der Einfluss von SN nicht so groß sein wird wie Du befürchtest. Mit ein wenig Glück können Detlef und ich am Sonntag in einer Woche mit Svenja, Tabbi, Jojo, Bianca und den anderen Turbinen aus dem Kader quatschen, mal sehen was man dort erfährt. Bis dahin ruht für mich die Natio, es rufen Pokal und Liga.

    P.S. Ich würde keine Bahnsteigkarte kaufen 😉

    (-1)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    Ich habe nichts gegen Kritik sondern gegen Besserwisserei.

    Und Sheldon ist nicht nur einfach ein Forumstroll, sondern er macht den FF lächerlich. Früher war er Fan von BN, wir wissen alle wo die jetzt stehen. Dann war er Fan von Frankfurt, aber die sind ja nicht mehr so toll wie früher. Jetzt ist Freiburg sein Favorit – armes Freiburg.

    „Kritik ist wichtig, richtig und kann auch zum Nachdenken anregen und führen!!!“

    Richtig. Das gilt dann aber auch für Kritik an den „Superkritikern“. 🙂

    „Obrigkeitsdenken, nicht zu Wort melden, usw“

    Bitte Detlef, nicht gleich übertreiben.

    Kritik sollte immer sachlich und fair sein und sich an die Fakten halten (keine Mythen, Märchen + Legenden).

    @Zaunreiter

    „Spielerinnen, die erst mal nicht den Mund aufmachen“

    Du bist also bei den Gesprächen zwischen Trainerin + Spielerinnen immer dabei, oder wieso kannst du behaupten das die Spielerinnen nicht „den Mund aufmachen“, was immer das heißen soll?

    Kritik ist immer konstruktiver in einem persönlichen Gespräch, und nicht wenn man aus lauter Frust irgendeinen Unsinn in ein Mikrofon plappert. Das ist nämlich respektlos. 😀

    @Herr Juchem

    Vielleicht könnten Sie mal klären was es mit diesem „Nachhilfeunterricht“ von Herrn Hrubesch auf sich hat? Die seriösen Medien schreiben dazu nämlich nichts.

    (4)
  • FrankE sagt:

    @sundermann
    Ich vermute es geht Steffi um die Kommunikation, das war die große Stärke von Hrubesch bei der Olympiatruppe.

    (2)
  • bluebox sagt:

    Hallo zusammen ! Kann das sein dass in die Sache mit Horst Hrubesch zu viel rein-interpretiert wird ? Er ist DFB-Sportdirektor und für sämtliche Frauen- und Jugendmannschaften zuständig. Warum sollte er sich dann also nicht ein Spiel der Mannschaft anschauen und sich ein Bild vor Ort machen – gerade wenn es da aktuell ein paar Probleme gibt ?

    (9)
  • adipreissler sagt:

    „Aber „Die Deitschn“ sind ja eher auf Sicherheit bedacht, als dass sie sich in Abenteuer stürzen.“

    Deshalb hat der DFB (der böse, deitsche DFB) seinerzeit Klinsmann als Bundestrainer installiert.

    (3)
  • bale sagt:

    hallo Zaunreiter,vielen dank für dasreinstellen von den Matildas,wow die spielen schönen fussball,wäre gut,wenn Deutschland mal gegen die ein ..FREUNDSCHAFTSSPIEL..hat.sind die beim confed cup dabei?
    ja,mich ärgert das sehr,das Silvia Neid in der scouting Abteilung arbeitet,sich verunsichert mit ihrer verklemmten ,steifen unlockernen Art doch junge Spielerinnen.dann lieber eine Zelia,Inka oder nadine kessler.was lockeres lebendiges,sdie auch mal herzhaft lachen können und auch mit dem team spass haben.

    (5)
  • bale sagt:

    sorry,meinte ob die aussie girls beim she believes cup dabei sind.

    (1)
  • Volker sagt:

    Sorry, wenn ich anfange zu nerven. Bei der EM hatte ich hier mit einigen Leuten ein paar Streitigkeiten zum Thema Spanien. Aber was die mit der „Überraschungs Frauschaft“ Österreich (immerhin fast eine deutsche Liga Frauschaft) gemacht haben ist sehenswert.
    Ich finde auch gegen Frankreich haben die eine gute Vorstellung gezeigt. Ich bin immer noch der Meinung da wachst was heran. Um mal den Blickwinkel etwas zu erweitern. Auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=OuND7C4-TYM

    (1)
  • Volker sagt:

    Und wenn man den Bildern der Highlights glaubt, sind die Netherlands gegen Ireland die Europameisterinnnen im vorbei schiessen. Schlappes 0-0.

    (2)
  • Fan2 sagt:

    Um das noch einmal abzuschließen: Ich möchte noch einmal das zusammenfassen, was Goeßling und Grindel nach dem Island-Spiel bzw. zum aktuellen Stand der Situation gesagt haben:

    Ein Verpassen der WM-Qualifikation und damit auch von Olympia wären für den deutschen FF eine absolute Katastrophe. 4 Jahre kein internationales Turnier, 8 Jahre ohne WM! Innerhalb von 12 Jahren von einem unangefochtenen Doppelweltmeister hin zum Nichtqualifikanten! Als Olympiasieger nicht für Olympia qualifiziert!

    Mir wurde oben vorgeworfen, den FF lächerlich zu machen. Das brauche ich gar nicht! Das kriegt er aktuell selbst sehr, sehr gut hin! Seit mittlerweile 6 Jahren. Ich kann in den letzten 6 Jahren keine einzige Entscheidung in Deutschland sehen, die den FF in Deutschland wirklich weitergebracht hat, vielleicht noch die Installation von Jens Scheuer bei Freiburg, aber sonst absolut nix, nada, niente!

    Manche von euch sind ja hier schon seit Jahren im Forum aktiv, ja schon seit der Zeit, wo Potsdam noch CL-Sieger wurde. Damals, als es im deutschen FF noch blühende Landschaften gab, als Duisburg noch oben mitspielte, als Potsdam gerade seine großen Jahrgänge hatte, als Bayern attraktiven Fußball spielte, und selbst Frankfurt noch seine Gala-Mannschaft hatte! Wenn ich mir angucke, was damals alles kritisiert wurde, dann ist es doch sehr erstaunlich, wie „gnädig“ die meisten hier geworden sind!
    (Übrigens, dazu: Damals gab es eine Spielerin wie Viola Odebrecht, die noch ganz andere Kritik an Neid geübt hat als Lena Goeßling. Und damals gab es so einige, die da erstaunlicherweise gar nichts dagegen hatten. Lustige Randnotiz: Besagte Viola Odebrecht hat es gerade nach ihrer Kritik unter Neid beinahe bis zur Stammspielerin gebracht).

    Wir sind an einem Punkt, wo der FF wirklich am Scheideweg steht: Verbockt Jones tatsächlich diese Hürde, dann wird das ein historischer Tiefpunkt, von dem sich der FF wahrscheinlich nie wieder erholen wird. Die jetzt schon einbrechenden Zuschauerzahlen werden noch massiver zurückgehen und auf ein Tief fallen, das noch vor dem Stand von 2007, vllt sogar vor 2003 liegen wird. Es ist korrekt, was Popp sagt: „Wir machen alles kaputt, was wir bzw. andere im FF aufgebaut haben.“

    Das sollte man bei der aktuellen Sachlage einfach einmal bedenken, bevor man hier unlautere Motive unterstellt! Wir reden hier von EINEM Spiel, wenn wir Glück (oder Pech, wie man es nimmt) haben, von fünf, mit denen das alles einstürzen kann wie ein Kartenhaus!

    Und alles, was ich hier im Forum wahrnehme, ist, dass ein gutes Spiel auf einmal wieder ausreicht, damit die gesamte Fanszene (soviele sind es ja nun gar nicht mehr) sich wieder hinter Jones stellt und auf einmal wieder beschwichtigt ist!

    Es geht mir hierbei nicht darum, ob Jones ein Spiel mal gut spielen lassen kann. Es geht darum, ob wir bei ihr von einer zumindest relativ hohen Chance ausgehen können, dass in der restlichen WM-Quali kein weiterer Ausrutscher mehr dazu kommt! Und wenn das nicht der Fall ist, und so ist es zumindest bei mir, dann sehe ich den Preis, den der deutsche FF unter Umständen dafür zahlen muss, dass Jones sich weiterhin als Trainerin ausprobieren darf, als deutlich, deutlich zu hoch an.

    Und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob Jones weiß, welche Verantwortung sie da trägt. Wenn sie das nicht schafft, wird sie auf alle Ewigkeit die schlechteste deutsche Trainerin sein, die es je gab, die nur aufgrund ihrer Selbstüberschätzung so ziemlich alles mit einem Schlag zunichte gemacht hat im deutschen FF, was über einen langen, langen Zeitraum in Deutschland aufgebaut wurde.

    Mag sein, dass Neid da zu 80% die Verantwortung dafür trägt, doch das hätte Jones vorher wissen können und in einer solchen Situation dann als Novizin nicht übernehmen dürfen. So aber hat sie sich die volle Verantwortung aufgeladen und wird diese dann auch zu schultern haben, wenn es schief geht, und zwar nicht nur in dem einen Moment, sondern für den Rest ihres Lebens. So ein Debakel wirst du nie mehr los, das hängt dir ewig an.
    Michael Frontzeck dient da als gutes Beispiel: Wer es geschafft hat, alle drei Bundesligaklubs, bei denen er war, in die zweite Liga zu führen, der wird vermutlich nie wieder einen Bundesligaklub coachen werden, das ist den Clubs dann doch zu riskant!

    (3)
  • bale sagt:

    also so dramatisch ist es nicht,es ist ein riesengrosser umbruch auch bei anderen Nationen!!!!!!!!!!!!!!!!! wer hätte gedacht,das die Irinnen gegen Holland zu hause einen Punkt holen!!!!und wales schafft es vielleicht in die playoffs!!!!
    schade finde ich wirklich die sinkenden Zuschauerzahlen da ist auch Frau RATZEBURG gefordert!!!!!!!!!! dann bietet bitte Workshops an lieber DFB für jeden verein.

    (6)
  • Fan2 sagt:

    Der Unterschied ist eben, dass es in Deutschland gar keinen Umbruch gibt! In den letzten 2 Jahren sind gerade einmal 4 Spielerinnen zurückgetreten. Das ist nix. Wir können in Deutschland nicht immer nur von einem Umbruch reden, zumal die, die zurückgetreten sind, bis auf Behringer vllt, qualitativ einfach nicht mehr in die erste Mannschaft gehörten.

    Und selbst wenn: Wie gesagt, wenn Jones sich das nicht zutraut, dann hätte sie die N11 nicht übernehmen dürfen! So ist sie jetzt allein dafür verantwortlich!

    Wer sich für die Playoffs qualifiziert, ist noch überhaupt nicht geklört. Bei aktuellem Stand lässt sich vermuten, dass England, Schweiz, Schweden und Spanien die Tickets direkt lösen werden.

    In den anderen drei Gruppen (3, 5 und 6) ist es noch nicht absehbar, wer sich direkt qualifizieren wird. Dort wird es sich vermutlich zwischen Niederlande und Norwegen, Deutschland und Island und Belgien und Italien entscheiden.

    Wer in die Playoffs marschiert, wird sich daran entscheiden, wer als zweiter am besten bei wegkommt. Das heißt vor allen Dingen, keine Punktverluste gegen die Kleinen und möglichst mindestens einen Punkt, am besten sogar drei Punkte gegen den Gruppenersten. Da wir nicht mal halb durch sind mit der Quali, brauchen wir hierüber noch nicht zu spekulieren!

    Fakt ist aber, dass Deutschland bei einer weiteren Niederlage gegen Island sogar die Chance auf die Playoffs verspielen könnte. Das heißt, es hängt an dem einen einzigen Spiel.

    Und in dieses Spiel wird Deutschland mit einer maroden Abwehr, mit einem defensiven Mittelfeld, das in keinster Weise eine stabile Balance zwischen Abwehr und Angriff garantiert, und Stürmerinnen, die beim Toreschießen zwischen Flut und Flaute schwanken.
    Ich denke schon, dass die Situation dramatisch ist, denn es ist völlig egal, was in allen anderen Nationen passiert, denn die einzigen beiden Spiele, die für Deutschland relevant sind, sind Tschechien und Island. Und hier sehe ich weder einen Umbruch noch eine aktuelle Schwächephase! Im Gegenteil: Die tschechischen Klubs haben sich hervorragend in der CL bisher geschlagen! Das legt nahe, dass auch das Spiel gegen Tschechien alles andere als ein Selbstläufer wird, das hat das Hinspiel schon bewiesen!

    (2)
  • FFFan sagt:

    Falls es noch jemanden interessiert: inzwischen sind die Testspiele in voller Länge als Video verfügbar:

    Deutschland-Frankreich: https://www.youtube.com/watch?v=reJnSoeLZmc

    Frankreich-Schweden: https://www.youtube.com/watch?v=-nstHyUPvEQ

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar