VfL Wolfsburg verlängert mit Lena Goeßling

Von am 22. November 2017 – 14.00 Uhr 18 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit seiner Mittelfeldspielerin Lena Goeßling vorzeitig verlängert.

VfL Wolfsburgs Lena Goeßling am Ball beim Auswärtsspiel gegen die SGS Essen

Lena Goeßling (re.) bleibt bis 2019 beim VfL Wolfsburg © imago / Markus Endberg

Die 31-Jährige verlängerte ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Anzeige

Kellermann: „Zuletzt hervorragende Leistungen gezeigt“

„Lena hat sich nach ihrer Verletzung eindrucksvoll zurückgekämpft und zuletzt hervorragende Leistungen gezeigt. Als wichtige Führungsspielerin hat sie auch sonst eine hohe Bedeutung für unser Team. Für uns war es deshalb keine Frage, dass wir sie auch weiterhin beim VfL Wolfsburg halten möchten“, so Wolfsburgs Sportlicher Leiter Ralf Kellermann.

Unheimlich wertvoll

Sehr zu schätzen weiß die Dienste der 97-fachen A-Nationalspielerin auch Trainer Stephan Lerch. „Mit ihren Qualitäten im Spielaufbau und im Stellungsspiel, mit ihrer Präsenz auf dem Platz und überhaupt ihrer gesamten Erfahrung ist Lena unheimlich wertvoll für uns. Hinzu kommt ihre große Identifikation mit dem Verein, für den sie schon seit Jahren konstant gute Leistungen zeigt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir auch zukünftig mit ihr planen können.“

Seit 2011 in Wolfsburg

Goeßling wechselte im Sommer 2011 vom SC Bad Neuenahr zu den Grün-Weißen und alle Titelgewinne der VfL-Frauen sind untrüglich mit ihrem Namen verknüpft. Mit den Wölfinnen holte sie bislang drei Mal die Deutsche Meisterschaft, vier Mal den DFB-Pokal und zwei Mal die Champions League. Im Trikot der DFB-Nationalelf errang die gebürtige Bielefelderin unter anderem den EM-Titel 2013 sowie bei den Spielen von Rio 2016 Olympisches Gold.

Noch viele Titel gewinnen

„Es macht riesigen Spaß, mit der Mannschaft und dem Team drum herum zu arbeiten“, so Goeßling. „Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin das Vertrauen vom VfL bekomme und möchte mit der Mannschaft noch viele Titel gewinnen.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Das ist mal ein Statement zur rechten Zeit !
    Im Gegenzug verlässt Marie Markussen zum Monatsende den Verein.
    http://www.soccerdonna.de/de/markussen-verlaesst-vfl-wolfsburg/news/anzeigen_4913.html

    (8)
  • Volker sagt:

    Ist für Frau Jones eine „saftigen Retourkutsche“. Die Worte von Kellermann stehen im krassen Gegensatz zur ihrer Kritik und zeigen wie man mit verdienten Stammspielerinnen umgeht. Freut mich für Lena Goeßling.

    (7)
  • Volker sagt:

    Also Fan2 mir erscheint deine Verschwörungstheorie dann auch etwas lächerlich. Auch wenn ich nicht daran zweifele das es für Lena Goeßling Solidarität in der Frauschaft gibt. Wenn eine Spielerin nach langer Verletzungspause aufs Abstellgleis gestellt wird ist das für alle sicher Existenz-bedrohlich. Keine gute Grundlage für einen Kader. Wenn dann noch ein Herr Kellermann (immer hin Welttrainer) von „Zuletzt hervorragende Leistungen gezeigt“spricht ist die „Kacke wohl so richtig am dampfen“ !

    (4)
  • HFVFan sagt:

    zur Natonalmannschaft: die Momentane Situation ist für alle bedauerlich. Was hat denn Frau Neid getan für die Zukunft der Mannschaft? Das waren überwiegend alte Spielerinnen die ja nach der Goldmedalie zum größten Teil aufgehört haben. Frau Johns steht jetzt mit leeren Händen da. Ich sehe in weiter Runde keine Führungspielerin die die Mannschaft auf den Feld dirigiert.
    Es sind Spielerinnen übrig geblieben die lieber den Mund halten als sich gegen ihrgend etwas aufzuregen, oder aufzulehnen.
    Aus den Ärmeln schütteln kan man(frau) sie nicht. Es braucht Zeit um wieder in die Spur zu Kommen.

    Hallo Lena als absuluter Fan von dir wünsche ich erfolgreiche Jahre beim VfL-Verein. Du mußt niemanden etwas beweisen zu müssen deine Leistungen auf allen Ebenen sind nur von wenigen Kolleginnen erreicht worden. Bleib gesund und Verletzungsfrei, ich bin dabei.

    (7)
  • vikkybummsy sagt:

    Nach diesem Statement zweier gestandener Trainer bin gespannt wie Frau Jones auf Fragen vor dem Länderspiel im zu erwartenden Interview reagiert. Jedenfalls hat WOB es geschafft dadurch ein Politikum zu inszenieren. Meiner Meinung nach gilt jetzt umso mehr für das Spiel am Freitag, Siegen oder Fliegen.

    (11)
  • Fan2 sagt:

    Nun, in Richtung N11 ist nur zu sagen: Führungsspielerinnen werden nicht geboren, sie werden gemacht! Wenn Jones keine Führungsspielerinnen hat, dann deshalb, weil sie nicht in der Lage ist, Spielerinnen zur Führungsspielerinnen zu machen! Das Material ist da! Mehr als genug sogar. Selten hatten wir soviele Mannschaften oben derart dicht in der Tabelle zusammen. Der Pool ist groß. Und ohne den anderen Nationen zu nahe treten zu wollen, würde ich mich durchaus Silvia Neid anschließen, dass das Niveau bei der EM kein besonders hohes war, und wir allemal die Klasse in Deutschland gehabt hätten, diese zu gewinnen, doch sie wurde nicht nominiert oder saß auf der Bank!

    Zu Lena Goeßling: Auch wenn sie die N11-Nominierung in Anbetracht der Tatsache, dass keine andere „6“ da ist, verdient gehabt hätte, muss man doch sagen, dass Goeßling längstens über den Zenit hinaus ist! Die Aussagen besonders von Kellermann kann man nur als Politikum sehen, als Seitenhieb gegen Jones, denn in den letzten Spielen (vllt bis auf das gegen Essen) hat keine Wolfsburger Spielerin eine Leistung gebracht, die man als herausragend bezeichnen könnte, maximal Pernille Harder.

    (-9)
  • FFFan sagt:

    @ HFVFan:
    „Das waren überwiegend alte Spielerinnen die ja nach der Goldmedalie zum größten Teil aufgehört haben. Frau Johns steht jetzt mit leeren Händen da.“

    Das geht weit an der Realität vorbei! Nach Rio haben genau drei Spielerinnen aufgehört: S.Bartusiak, A.Krahn und M.Behringer. Auch ohne dieses Trio hat S.Jones bei Amtsantritt eine intakte Mannschaft übernommen. Und was hat sie daraus gemacht?

    Selbst wenn wir nicht mehr so viele Weltklassespielerinnen haben wie früher, ist die Qualität unseres ‚Spielermaterials‘ insgesamt doch sicherlich nicht geringer als bei Dänemark oder Island. Es muss für die Niederlagen also andere Gründe geben!

    (25)
  • HFVFan sagt:

    Fan2:
    zum Teil hast du recht, aber der Zeitfaktor für eine Führungsspielerin spielt eine Rolle. Frau Johns hat die Zeit vor der EM falsch genützt. Sie hat meiner Ansicht nach zu viel experimentiert. Sie hat gesucht aber nicht gefunden, vieleicht auch an der falschen Stelle.

    (4)
  • Doc sagt:

    Zitat: „Führungsspielerinnen werden nicht geboren, sie werden gemacht!“

    Liebe/r Fan2, da muss ich Dir widersprechen. Alpha-Tiere tragen die Fähigkeit zur Führung bereits in sich. Die Kunst ist es, dies bei einer Person zu erkennen, zu fördern und sie dann als Anführer zu installieren. Das jedoch bedarf nicht nur gesteigerter Menschenkenntnis sondern auch sehr viel Erfahrung. Einer BT, die ihren Spielerinnen Comicnamen verpasst, auf dem Niveau einer Kindergärtnerin moderiert und ganz sicher NICHT über ausreichend Erfahrung verfügt, ist dies nicht zuzutrauen.
    So wird dann einer hochbegabten Naturfußballerin DM, die man einfach nur spielen lassen sollte, mit einer Kapitänsbinde so ungefähr das schlimmste angetan: Ihr die notwendige Freiheit genommen, die solch‘ Spielernaturen brauchen. Mich wundert weniger, dass die unerfahrene und meiner Meinung nach auch talentfreie Trainerin dies getan hat. Mich wundert vielmehr, dass niemand in ihrem Stab das mal zur Sprache bringt und eine Korrektur fordert. Sind die tatsächlich derart blind…oder ist das der dfb-interne Kadavergehorsam, der einem Projekt letztendlich nur schadet?

    Generell in der Gesellschaft: Positive Alphatiere, also jene, die das Ziel ihrer Führung im Weiterkommen der Gruppe sehen, der sie vorstehen, sind durchaus vorhanden. Dummerweise werden sie jedoch von negativen Alphatieren, die ihr eigenen Vorteil suchen, leider oft ausgebootet. Bestes Beispiel ist das politische Milieu und natürlich die Hochfinanz.

    Nicht falsch verstehen! Der letzte Absatz hat nichts mit der N11 zu tun.

    Schönes Wochenende 😉

    (23)
  • GG sagt:

    Zu @Fan2 der Hinweis, die Wölfin mit der Rückennummer 7 ist seit geraumer Zeit in einer vergleichbar starken Verfassung wie PI. Und nicht weit davon ab, die Spielerinnen mit den Rückennummern 11, 17 sowie 21.

    Zu LENA möchte ich hier bemerken, dass sie Ihr zuletzt bei der WM in Kanada gezeigtes Leistungsniveau noch deutlich nicht wieder erreicht hat. Es gibt in dieser Spielzeit verschiedentliche Lichtblicke, denen stehen aber auch krasse und z.T. folgenreiche Aussetzer entgegen. Insoweit mangelt es insbesondere an einer, die N11-Nominierung rechtfertigenden Konstanz.

    Im Hinblick auf die N11 habe ich mich bereits häufiger und mahnend geäußert. Hier nur noch einmal in aller Kürze meine Wahrnehmung:
    -> regelmäßig (eigentlich immer) ungenügende Kadernominierung/-zusammenstellung;
    -> Spielerinnen werden nahezu prinzipiell falsch aufgestellt;
    -> Leistungsprinzip ist in den Hintergrund getreten;
    -> der mit der Übertragung der Kapitänsbinde an DM anfängliche/verfolgte Effekt ist verpufft.
    Für das morgige Spiel erwarte ich einen, für vermutliche Viele jedoch überraschenden, Einsatz von TABBI im zentralen defensiven Mittelfeld. Ich bin gespannt, wer ihr zur Seite gestellt werden wird … nach den Ausfällen von KRISTIN, SARA, LINA, SIMON und MELLY sowie der „Ausbootung“ von LENA (DM ist für mich gesetzt – im offensiven Mittelfeld). Die Spielerin, die ich hierfür bestens geeignet halte, und welche ich in diesem Post auch bereits erwähnt habe, wird es wohl nicht werden; dass traue ich der sportlichen Leitung nun doch nicht zu.

    (-7)
  • Volker sagt:

    Da wir schon bei Theorien und Mutmaßungen sind. Ich habe da auch so einen Gedanken der mich nicht loslässt. Eine reine Spekulation natürlich. Herr Kellerman scheint mir auch als Sportlicher Leiter jemand zu sein der sich aus dem Trainer Geschäft nicht so ganz lösen kann. Sieht man ihn doch sehr oft auf der Bank neben Stephan Lerch. Was ich sehr gut finde!
    Lobpreisungen bei Vertragsverlängerung sind ja nicht außergewöhnlich aber zwei Tage vor dem „Schicksals Spiel“? Immerhin ist das Eis für Steffi Jones dadurch dünner geworden. Da Rückfragen vom DFB zum Thema Goeßling bei einer schlechten Leistung zu erwarten sind.
    Worauf ich hinaus will sollte Klar sein. Der Nachfolger von Jones könnte aus Wolfsburg kommen. Wie gesagt reine Spekulation.

    (5)
  • FrankE sagt:

    @Volker
    Der/Die nächste Bundestrainerin könnte aus WOB kommen?

    Wie soll das gehen? Die WOB Standardlösung auf sportliche Fragen lautet: Portemonnaie zücken und auf Shoppingtour gehen. Das ist für eine Bundestrainerin/einen Bundestrainer irgendwie keine Option.

    (8)
  • Oskar Walter sagt:

    @Volker
    Hoffentlich nicht!

    (0)
  • Gerd karl sagt:

    Volker, Ralf Kellermann wäre eine sehr gute Lösung als Bundestrainer.
    9 Titel in 5 Jahren das ist ein toller Nachweis seiner Trainer Qualität.

    FrankE,Wenn Lyon,PSG,Manchester City oder Barcelona das Portemonnaie zuecken dann jubelt ihr.
    Wenn das ein Deutsches Team macht und gute Spielerinnen kauft,dann wird gemotzt,komisch komisch.

    (4)
  • codo25 sagt:

    zu @Volker: Kellermann ist eine interessante Personalie, die mir auch schon durch den Kopf ging. ich will den Gedanken mal weiterspinnen: könnte es sein, dass Steffi Jones schon längst ihr Kündigungsschreiben verfasst hat, unabhängig vom Ausgang des heutigen Spiels? Sie wirkt doch auffällig entspannt, so als sie gerade ein große Last abgeworfen hätte.

    Es kann aber natürlich alles auch ganz anders sein… 😉

    (0)
  • FrankE sagt:

    @Gerd karl
    1.: „Volker, Ralf Kellermann wäre eine sehr gute Lösung als Bundestrainer.“
    Nein, wäre er nicht!
    2. FrankE,Wenn Lyon,PSG,Manchester City oder Barcelona das Portemonnaie zuecken dann jubelt ihr.
    Wenn das ein Deutsches Team macht und gute Spielerinnen kauft,dann wird gemotzt,komisch komisch.

    Nette Verallgemeinerung, aber völlig unzutreffend. Du hast mich noch nie über sowas jubeln gehört oder gelesen.

    (4)
  • holly sagt:

    naja nicht jeder vereinstrainer ist ein guter n11 trainer automatisch. genauso wenig wie gute spieler unbedingt gute trainer sind. der name kellermann ist so realitätsfern als n11 trainer, das ist wahrscheinlich wie das der prinz von hohenlohe abfahrtsolmpiasieger wird.
    wir müssen heute vor frankreich keine angst haben. die werden testen. sie wollen schliesslich für 2019 eine gute mannschaft haben.
    die vorhandenen deutschen spielerinnen haben genung potenzial um diesen gegner in schach zu halten. frankreich konnte noch nie halten was sie versprechen.

    (5)
  • FFFan sagt:

    Der Taktikblog „Spielverlagerung“ widmet Lena Goeßling ein Türchen seines Adventskalenders:

    http://spielverlagerung.de/2017/12/14/tuerchen-14-lena-goessling/

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar