Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg erobert Platz 2

Von am 12. November 2017 – 18.20 Uhr 45 Kommentare

Am 8. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg durch einen Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt den zweiten Tabellenplatz erobert. Tabellenführer SC Freiburg und auch der FC Bayern München ließen Punkte liegen.

Pernille Harder bejubelt das 1:0 für den VfL Wolfsburg gegen den 1. FFC Frankfurt

Pernille Harder (Mi.) bejubelt mit ihren Teamkolleginnen den Treffer gegen den 1. FFC Frankfurt © imago / regios24

Die Wolfsburgerinnen setzten sich vor 1.312 Zuschauern im heimischen AOK-Stadion mit 1:0 (1:0) gegen den 1. FFC Frankfurt durch. Pernille Harder erzielte bereits in der Anfangsphase den einzigen Treffer der Partie (12.), durch den die Wolfsburgerinnen auf Platz 2 in der Tabelle der Frauenfußball-Bundesliga kletterten.

Anzeige

Bayern gibt zweimalige Führung ab

Nur noch Tabellendritter ist der FC Bayern München nach einem 2:2 (1:0) beim 1. FFC Turbine Potsdam. Vor 1.837 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion sorgte Melanie Behringer mit einem verwandelten Elfmeter für die Halbzeitführung der Gäste (8.). Rahel Kiwic erzielte dann früh in der zweiten Halbzeit den Ausgleich (53.). Fridolina Rolfö sorgte für die neuerliche Bayern-Führung (70.), doch Gina-Maria Chmielinski gelang für die Gastgeberinnen der neuerliche Ausgleich (80.).

Magull rettet Freiburg einen Punkt

Punkte liegen ließ auch Tabellenführer SC Freiburg mit einem 2:2 (0:1) beim SC Sand. 725 Zuschauer sahen im ORSAY-Stadion, wie Verena Aschauer die Führung für den SC Sand erzielte (24.). Klara Bühl gelang dann zwar der Ausgleich (56.), doch Jana Vojteková sorgte postwendend wieder für die Führung der Gastgeberinnen (58.). Lina Magull verhinderte mit ihrem Treffer in der Schlussphase dann zumindest die drohende erste Niederlage (85.).

Billa-Doppelschlag vergrößert Jenas Sorgen

Der FF USV Jena setzte vor 213 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld seine Negativserie mit einer 0:3 (0:2)-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim fort. Für die Gäste traf Nicole Billa vor der Pause doppelt (28., 40.), in der zweiten Halbzeit stellte die eingewechselte Emily Evels den Endstand her (63.).

Heimschlappe für den MSV Duisburg

Der MSV Duisburg wartet auch nach dem achten Spieltag auf die ersten Punkte. Gegen Aufsteiger 1. FC Köln setzte es vor 528 Zuschauern im PCC-Stadion von Homberg eine 0:1 (0:0)-Schlappe. Amber Hearn sorgte mit ihrem Treffer (53.) für den zweiten Kölner Sieg in Folge.

Punkteteilung in Bremen

Der zweite Aufsteiger SV Werder Bremen und die SGS Essen trennten sich vor 350 Zuschauern auf Platz 11 des Weserstadions mit 0:0.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

45 Kommentare »

  • holly sagt:

    Wenn man einen Elfmeter verschießt muss man mit e.inem 0:0 in Bremen zufrieden sein. Anscheinend war inka doch eine bessere Trainerin wie manche immer behauptet haben

    (10)
  • balea sagt:

    12.11.2017. Originalzitat.

    1 Chance für die Bayern, daraus 2 Tore gemacht. Kann man so sehen.
    Der in „Schale“ geworfene Bayernfan im Karli antwortet darauf: „Beschwer Dich bei der Stasi.“

    Ich bin kein Ossi, aber wenn ich solche Sprüche mitbekomme fällt mir nicht mehr viel ein. Vielleicht nur, dass mir Fans anderer Mannschaften deutlich lieber sind.

    (16)
  • SCF Klausi sagt:

    Was für ein Spieltag.Freiburg lässt Punkte liegen und München kann diese Chance zur Übernahme der Tabellenspitze nicht nutzen.

    Da war sie wieder,die große Schwäche der Freiburgerinnen,die mangelnde Chancenverwertung.Freiburg macht das Spiel aber Sand die Tore.So könnte man den Spielverlauf grob beschreiben.Aber eines hat dieses Spiel wieder einmal ganz deutlich gezeigt,über welche Moral und welchen Willen die Freiburgerinnen verfügen um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

    Das Unentschieden war aus meiner Sicht für Sand am Ende zwar etwas Glücklich,aber nicht unverdient,da sie ihre wenigen Chancen effektiver nutzten.

    Noch eine Anmerkung zu Guilia Gwinn.

    Schrieb ich nach dem Spiel in München noch,dass sie mal eine Pause benötigt,hat sie sich mittlerweile zu einem unverzichtbaren Teil der Mannschaft gemacht.Auf der Position als AV spielt sie solide und zuverlässig und schaltet sich immer wieder ins Angriffsspiel ein.Ihre große Stärke hat sie aber auf der Außenbahn und leitet mit ihren Flanken immer wieder gefährliche und vielversprechende Angriffe ein oder tritt selbst als Schützin in Erscheinung.Ich finde es schon beachtlich,wie konstant und auf welch hohem Niveau als 18 jährige schon spilt.

    (24)
  • never-rest sagt:

    Bei den Wölfinnen wieder die alte Leier: viele Torchancen, wenig Tore. So musste WOB zum Schluss sogar noch zittern, obwohl der 1FFC davor doch arg harmlos war und kaum etwas Konstruktives nach vorne zustande brachte. Wenn überhaupt kam nur bei Standards so etwas wie Torgefahr vor A. Schuldt auf. Die Defensive von Frankfurt hat dafür aber einen guten Job gemacht (vor allem Prießen und Störzel. Dies entschuldigt trotzdem nicht die mangelnde Übersicht und Cleverness der Wölfinnen beim Torabschluss. Diesmal tat sich in dieser Beziehung leider Harder besonders negativ hervor. Immerhin gelang es ihr das Siegtor nach genialer Vorabarbeit von Pajor rein zu schieben. Noch viel zu tun bei WOB.

    (19)
  • Zaunreiter sagt:

    So, ich habe zwar das Heimspiel der Wetzlarerinnen gegen den FFC Niederkirchen verpasst, dafür habe ich laufende Bilder des ersten Spieles eines Doubleheaders und ewigen Nachbarschaftsduell aus Vancouver zwischen Kanada und den USA vom 09.11. für euch.

    Die Kurzversion:

    Die Gesamtversion:

    Das zweite Spiel gibt es heute nacht in San Jose, CA.

    (6)
  • Pauline Leon sagt:

    das fernsehduell offenbarte eine unzahl von gefährlichen tritten auf die füsse der gegenspielerinnen von beiden seiten. das sollte keine schule machen. eine echt üble schiri-leistung! die rote karte für faißt war übrigens völlig unverdient.

    und linda dallmann war wieder die beste auf dem platz. super technik, dribbelstark und auge. muß aber alles mehr trainiert werden, schätze ich. das unentschieden war für bremen ordentlich verdient.
    warum nicole anyomi, kurz nach ihrer einwechslung bei einem möglichen zweikampf um ballgewinn, keine lust hatte bleibt aber wohl für immer unbeantwortet. es sei ihr verziehen.

    in der gesamten 2.bundesliga süd gab es laut dfb gestern nur 382 zuschauer. schön, das leverkusen sich gefangen hat.

    (-12)
  • Volker sagt:

    Holly: Letztes Jahr befand sich der MSV auf dem gleichen Tabellen Platz wie Heute, und Inka Grings bezweifelte die Ligatauglichkeit ihrer Frauschaft. Aber Sie haben es geschafft in der Ersten zu bleiben. Aufgrund der „Neueinsteiger“ Werder Bremen wird es dieses Jahr ungleich schwerer werden. Zuhause gegen Köln zu verlieren ist da schon ein absolutes NO GO! Ob es unter Grings anders gekommen wäre bleibt Spekulation. Ich habe das Spiel gegen Werder nicht gesehen, gehe aber davon aus das Essen mehr Spielanteile hatte gegen die Defensiv eingestellten Bremerinnen. Solche Spiele sind Nervensache und gegen Bremen haben auch andere große Probleme. Ein verschossener 11er kann da schon mal vorkommen.

    (19)
  • Detlef sagt:

    Der „Fluch der Sieglosigkeit“ hält in Potsdam weiter an!!!
    Und das obwohl wir heute das beste Spiel dieser Saison gezeigt haben!!!

    Bayern sah nur zu Beginn der Partie als die stärkere Mannschaft aus, und nutzte früh die vielen Unsicherheiten in der Potsdamer Abwehr!!!
    Die agierte wie ein aufgescheuchter Hühnerstall, mit schlechtem Stellungsspiel und viel zu viel Abstand zu den Gegenspielerinnen!!!
    Allerdings gelang dem Tabellenzweiten dagegen auch nicht viel mehr, als diesen einen Elfer zu provozieren!!!

    TURBINE hatte zu Beginn auch nur eine echte Chance, als TABBI KEMME leider nur den Pfosten traf!!!
    Doch nach 30 min bekam Potsdam die Partie in den Griff, und ab da an spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft!!!
    Jetzt erzeugten wir endlich den Druck, der die Bayern nur noch zur Reaktion zwang, aber kaum noch Aktionen zuließ!!!
    Doch vor der Pause gelang Potsdam, trotz einiger guter Möglichkeiten der Ausgleich nicht!!!

    Doch nach dem Seitenwechsel kam TURBINE viel entschlossener aus der Kabine, und hatte erneut viele gute Möglichkeiten, unter anderem erneut ein Pfostenschuß von der heute sehr stark spielenden RAHEL KIWIC!!!
    Die Schweizerin war es dann auch, die den längst überfälligen Ausgleich erzielte!!!

    Es folgten weitere Chancen fast im Minutentakt, aber das 2:1 fiel dann auf der anderen Seite aus dem absoluten Nichts!!!
    Bayern, eigentlich nur noch mit Abwehr beschäftigt, gelang durch einen sehenswerten Sonntagsschuß von Rolfö die erneute Führung!!!
    Doch Potsdam spielte weiter auf ein Tor!!!

    In der 79.min sah Verena Faißt nach einer Notbremse gegen SVENJA HUTH die rote Karte!!!
    Den fälligen Freistoß jagte die junge GINA CHMIELINSKI zunächst in die Mauer, konnte dann aber den Abpraller mit links in die Maschen hämmern!!!

    Jetzt erhöhte Potsdam weiter den Druck, wollte unbedingt noch den Siegtreffer erzielen!!!
    Doch leider blieben alle Versuche ohne Erfolg, sodaß nun das sechste Unentschieden in Folge zu Buche steht!!! 🙁

    Aber auf dieser starken Vorstellung kann man jetzt aufbauen, und sollte in Köln endlich den nächsten Dreier einfahren!!!
    Leider muß TURBINE dabei auf CARO SIEMS verzichten, die sich in Essen einen Muskelfaserriß zuzog, und mindestens zwei Wochen ausfallen wird!!! 🙁

    (17)
  • balea sagt:

    Jetzt habe ich mir weite Strecken des Turbine Spiels nochmal im TV angesehen.
    Zuerst einmmal weiss ich nicht, warum der RBB ständig diese Kommentatorin einsetzt, die des nachts vermutlich in rot-weiser Bettwäsche schläft. Noch viel einseitiger geht kaum.
    Zum Elfmeter: leider gab es nur wenige TV Perspektiven, eine eindeutige Beurteilung ist damit nicht möglich. Ich stand auf der Gegengraden und da sah es ganz und gar nicht nach Elfer aus. Für mich war Schmitz eher am Ball, der von ihr weggelenkt wurde und Rölser rauscht rein. Der eigentliche Fehler von Schmitz war, da überhaupt aus dem Tor raus zu gehen, war nicht nötig.
    Das Verhalten von Islacker war phasenweise übergriffig und die erste gelbe Karte hätte schon die 3. sein müssen. Auch Rölfo hat teilweise so intensiv mit Oberkörper und rudernden Armen gearbeitet, dass es einige Grenzen überschritten hat.
    Es gab viele Zweikämpfe und auch Fouls. Meinem Empfinden etwa 60% von Bayern aus, wobei die Schiri auch hier eher bei den Bayern Gnade vor Recht walten liess. Das Wöhrle in der PK dann über ungerechte Schirileistung jammert, raubt mir die Spucke.
    Genauso war die Rote Karte berechtigt. Da gab es deutlich mehr Perspektiven. Faißt kommt nicht an den Ball, aber semmelt den rechten Fuß von Huth um und ist letzte Frau. Das ist Rot und Freistoß.

    Da verstehe ich auch Trainer Rudolph in der PK nicht, der das in Zweifel zieht. Es ist permanente Politik der Bayern über ein bestimmtes aggressives Verhalten und Wording eine real nicht existente Dominanz zu gewinnen – da darf man durchaus mal dagegen halten. Aus keiner anderen inneren Haltung heraus nimmt sich dann auch so ein CoTrainer die Frechheit heraus, Elsig den Ball wegnehmen zu wollen. So jemand gehört dann auf die Tribüne, aber bitte Pronto.

    Über das Verhalten einiger Fans habe ich schon etwas geschrieben. Es tut mir sehr leid, aber dieser Verein mit seinem ganzen Drum und Dran ist bei mir inzwischen so etwas von unten durch… Und er bestätigt diese Einschätzung mit jedem Auftritt nur umso eindrücklicher.

    Es war mal wieder eine leider schwache Schirileistung und unterm Strich haben die Potsdamerinnen 2 Punkte verloren, weil sie ihre vielen Chancen nicht genutzt haben. Ballbesitz und Tormöglichkeiten waren eindeutig verteilt und München hat mit sehr viel Glück einen Punkt ergattert, da kann Herr Wöhrle noch so viel phantasieren und lamentieren.

    (16)
  • balea sagt:

    Gerade eben noch gesehen: Nach dem Spiel geben einige wenige Turbine Spielerinnen den Schiris die Hand (Schmitz nicht), auch Rudolph. Wer mit kompletter Versammlung auf die Schiris zugeht ist Wöhrle inklusive seines Co und der den Schiris auf dem Rasen noch einen Vortrag hält.
    Das ist alles in meinen Augen schlichtweg unverschämt, unsportlich und zielt in dieser Penetranz ab auf Wettbewerbsverzerrung. Wir haben in der letzten Zeit genügend Berichte über die Situation im Umfeld der Schiris gehört. Oder eben auch noch nicht genügend gehört…

    (14)
  • cosinus sagt:

    Zunächst einmal Zustimmung an Detlef u. balea, sie treffen den Nagel auf den Kopf !!!
    Wer die Halbzeitanalyse von W. Meister gehört hat, wußte, was sich in HZ 2 ändern mußte bei TP. Ich würde mir wünschen, wenn z.B.S. Huth bei den meisten Angriffen ruhiger agieren würde, dann
    würden viele Abspiele besser ankommen.Auf diese Leistung kann TP
    aufbauen. Ein Sonderlob möchte ich den beiden jüngsten Spielerinnen von TP aussprechen, das wahr super anzuschauen !!!

    (28)
  • Rogerfehlerer sagt:

    @Pauline

    Die herausragende Spielerin auf dem Platz war Anneke Borbe im Bremer Tor.

    (19)
  • never-rest sagt:

    Das 2:2 in Potsdam geht in Ordnung. Der FCB agierte eine gute halbe Stunde lang im Stile einer Spitzenmannschaft, souverän und abgebrüht. Vor allem hatten die Bayern ein deutliches Übergewicht im MF (mit der erfahrenen Behringer und der wieder erstarkten Leupolz). Spätestens nach der Pause dann aber ein völlig anderes Spiel. Schon lange keine so gute Halbzeit mehr von TP gesehen. Neben Kiwic und Kemme haben mir besonders die beiden Youngster Schwalm und Chmielinski (nach Anlaufschwierigkeiten) gefallen. Dagegen hatte die Torhüterin Schmitz einen gebrauchten Tag. Den berechtigten Elfmeter hat sie verschuldet.Das Foul war gut im TV zu sehen. M.E. hätte sie auch im 5-Meter Raum bleiben können. Rösler war eher auf dem Weg zur Eckfahne als in Richtung Tor unterwegs. Und bei dem zweiten Gegentreffer in das kurze Eck sah sie nicht gerade glücklich aus, auch wenn der Schuss von Rölfö verdeckt war. So hat Turbine gestern einen möglichen Sieg verdaddelt.

    Das Spiel war jedenfalls sehenswert.

    (33)
  • Detlef sagt:

    Zu dem Elfer und der roten Karte kann ich nicht viel sagen, da ich im Stadion zu weit weg stand, und bisher noch keine TV-Bilder gesehen habe!!!
    Was ich aber live erlebt habe, weil es genau unter mir passierte, war das absolut übelste Benehmen der beiden Bayern-Trainer!!!
    Wegen wirklich jeder Entscheidung gegen seine Mannschaft, ja sogar bei Freistoß für sein Team, rannten beide zur 4. Schiri, und brüllten ihr irgendetwas ins Ohr!!!
    An deren Stelle hätte ich mir das nicht gefallen lassen, und die Hauptschiri angefunkt, damit sie das unterbindet!!!

    Höhepunkt des Ganzen war besagte Aktion des Co-Trainers, der dabei JOJO ELSIG ziemlich rüde anpackte!!!
    Das hätte einen sofortigen Verweis des Spielfeldrandes nach sich ziehen müssen, und eine nachträgliche Bestrafung durch ein DFB-Sportgericht!!!

    Hier fand ich auch die Ordner im KARLI ziemlich lasch, daß sie die Vierte nicht besser abgeschirmt haben!!!
    Nur einmal schickte ein Ordner die beiden erhitzten Gemüter wieder zurück in ihre Coachingzone!!!

    Beide Bayern-Trainer sind Wiederholungstäter, denn schon letzte Saison wurde Wörle in München auf die Tribüne geschickt, weil er die Vierte angegangen ist!!!
    Hier gehört endlich Mal durchgegriffen!!!

    (13)
  • Zaunreiter sagt:

    Tja, Detlef.
    Bayern-Verantwortliche dürfen sich halt mehr erlauben, als der Rest. Ich finde ja nach wie vor, dass viel zu lasch gepfiffen wird. Auch ich hab mir gestern abend die Konserve vom RBB reingezogen. Eine Islacker hätte die 90 Minuten nicht überstehen dürfen und den Wöhrle hätte ich auf die Tribüne geschickt nach seinem unflätigen Benehmen.
    Aber dem DFB ist das ja egal. Auch die viel zu lasche Vergabe von gelben Karten.
    Im übrigen fand ich den Elfmeter gegen Schmitz gerecht.

    (12)
  • holly sagt:

    komisch das an der turbine ergebniskrise immer andere schuld sind. die gegner schiedsrichterinnen.
    villeicht solltet ihr mal euer team hinterfragen warum sie sich diese saison nicht an die guten leistungen der letzten hinserie erinnern können.
    bloß damals haben sie am obersten limit gespielt, bloß wollte das damals niemand hören.
    diese saison sind es die reallen leistungen. bei allen spielen die ich diese saison von turbine gesehen habe war die abwehrleistung desolat. man bettelt regelrecht um die gegentore.
    im mf fehlt auf jeden fall jemand der das spiel lenkt.
    aber es ist ja immer einfacher sich über leistungen anderer auszulassen.
    warum gelang denn nicht in den letzten zehn minuten der siegtreffer mehr?(man war schliesslich in überzahl)?

    (1)
  • Speedy sagt:

    Zitat Detlef:

    Hier fand ich auch die Ordner im KARLI ziemlich lasch, daß sie die Vierte nicht besser abgeschirmt haben!!!
    Nur einmal schickte ein Ordner die beiden erhitzten Gemüter wieder zurück in ihre Coachingzone!!!

    Zitat Ende!

    Meine Frage in diesem Zusammenhang, gehört es zu den Aufgaben der Ordner des Heimvereins sich dabei einzumischen b.z.w. dürfen die das überhaupt? ich denke deren Aufgabe ist es zu verhindern das Zuschauer das Spielfeld betreten?

    Wünschen kann man sich ja viel ob nun berechtigt oder auch nicht.

    (17)
  • Pauline Leon sagt:

    @Rogerfehlerer,
    ich möche keine leistungen bremer spielerinnen schmälern! sie haben sich den punkt durch leistung auf dem platz verdient. frau borbe hat im tor eine fehlerlose leistung geboten, rückhalt, präsenz und zuversicht ausgestrahlt. und sie war in allen strafraumszenen sehr souverän.
    vielleicht hat auch frau schiechtl extra erwähnung verdient. nicht nur turid knaak hatte keine chance gegen sie und ihr abwehrverhalten.

    (6)
  • Oskar Walter sagt:

    Nur ein kleiner Hinweis noch zum Potsdamer Spiel. Die beiden Herren aus München sind auch in der letzten Saison jeweils entsprechend aufgefallen, ohne dass bisher daraus Folgerungen gezogen wurden. Schade, ich hätte Potsdam den Sieg gegönnt.

    (10)
  • Marolin sagt:

    @ never-rest
    Ich teile deine Einschätzung voll und ganz. Turbine kam erst nach desolaten 30 Minuten besser ins Spiel und hat es in der zweiten Halbzeit versäumt, das Siegtor zu erzielen. Am Schiedsrichter-gespann lag es jedenfalls nicht. Sowohl der Elfmeter als auch die rote Karte waren absolut berechtigt. Natürlich hätte man schon früher eine gelbe Karte ziehen können, wobei es aber durchaus auch eine Potsdamerin hätte treffen können.
    Beim Elfmeter sah auch Jojo Elsig sehr schlecht aus, erst war sie zu langsam, dann zu unentschlossen. Möglicherweise haben die Bayern in der zweiten Halbzeit ihre Ordnung verloren, weil Simone Laudehr nicht mehr auf dem Platz war? Auf jeden Fall war es nun ein völlig anderes Spiel.

    (15)
  • adipreissler sagt:

    Leverkusen hat sich ganz sicher nicht gefangen, sie haben lediglich gewonnen. Diese Tretertruppe hätte das Spiel bei „normalem“ Verlauf so etwa 1:4 verlieren müssen (sicher nicht mit 11 Spielerinnen auf dem Platz), allein Frau Klinke hat ein Debakel verhindert.

    (6)
  • bale sagt:

    Danke Zaunreiter für das Canada-Usa spiel.klasse.super spiel .sehr spannend und sehr gute Kommentatoren 1mann und eine 1frauenfussballexpertin.schade,das die Kommentatoren bei uns so schlecht sind.

    (10)
  • Detlef sagt:

    Oh man holly, oder soll ich Dich lieber Frau Trump nennen???
    Du haust ja hier wieder jede Menge „Fake-News“ raus!!!
    Wer bitteschön hätte behauptet, daß Potsdam aufgrund schlechter Schirileistung zum unrühmlichen „Unentschieden-Spezialisten“ geworden ist???

    Das haben wir nichtmal ernsthaft nach dem Frankfurt-Spiel behauptet, wo nachweislich ein klarer Elfer nicht gegeben wurde!!!
    Denn da gab es ja noch genügend andere Chancen!!!

    Und bei genauem Lesen der Berichte der TURBINE-Fans solltest Du auch ausreichend Kritik an der Mannschaft, sowie auch am Trainerteam finden!!!

    Das die gestrige Leistung der Schiri nicht sonderlich berauschend (vorsichtig ausgedrückt) war, kam ja genauso von den Bayern-Verantwortlichen, wie auch von der sehr Bayern-lastigen RBB-Kommentatorin!!!
    Da gab es viele Fouls, die entweder gar nicht gepfiffen wurden, oder wenn doch, dann blieb meistens die Karte stecken!!!
    So zB auch kurz vor dem 2:1, als die spätere Torschützin Rolfö ziemlich heftig gegen Chmielinski einstieg, was man hätte auch pfeifen können, ja eigentlich müssen!!!

    Witzigerweise pfiff sie dann kurz vor Schluß sehr viel laschere Sachen, was sogar die Kommentatorin kritisch anmerkte!!!
    Als hätte sie irgend etwas nachzuholen!!! 😉
    Also Schiri-Kritik von allen Seiten, und nicht nur von den TURBINE-Anhängern!!! 😉

    Der Elfer war im TV sehr gut als solcher zu erkennen, da gibts eigentlich keine zwei Meinungen!!!
    Klarer Fehler von LISA, allerdings unter gütiger Mithilfe von JOJO, die gegen Rolser das Nachsehen hatte!!!
    Auch die rote Karte geht in Ordnung, da Faißt den Ball nicht trifft (genau wie LISA gegen Rolser) , aber ganz deutlich SVENJA!!!
    Man könnte zwar einwerfen, daß die Potsdamerin den Ball aufs Tor schießt, und deswegen sowieso nicht mehr hätte eingreifen können!!!
    Aber vielleicht wäre der Schuß ins Tor gegangen, wenn Faißt ihr nicht in die Parade gefahren wäre???
    Also ein klares Foul, und als letzte Frau nennt man das dann Notbremse!!!
    Also bei aller berechtigter Kritik an der Schiri, hier lag sie beide Male absolut richtig!!!

    Zur letzten Saison wurde hier eigentlich schon alles geschrieben!!!
    Aber zu behaupten, Potsdam hätte in der Hinrunde am äußersten Limit gespielt, ist schlichtweg Unsinn!!!
    Ich weiß, Mathias Rudolph hat das auch gesagt, und ich bin ziemlich wütend darüber!!!
    Man vergißt dabei nämlich, daß wir schon da einige schwache Spiele hatten (zB gegen Sand oder Gladbach), und oft nur mit Glück gewonnen haben!!!
    Für mich spiegelt diese Hinrunde die wirkliche Leistungsfähigkeit der Mannschaft wieder!!!
    Das wir damit zur Halbzeit ganz oben standen, lag aber auch an WOB und Bayern, die beide ordentlich geschwächelt hatten!!!
    Aber es gehören nun mal zwei Halbserien zu einer Saison, und da ging uns am Ende leider der Saft aus!!!

    Dies wollten wir diese Saison eigentlich besser machen, aber dafür haben wir jetzt schon zu viele Punkte hergeschenkt!!!
    Bleibt die Hoffnung, daß wir jetzt noch die restlichen Spiele bis zur Winterpause gewinnen, und dann eine ähnlich gute Rückrunde spielen, wie letzte Saison in der Hinrunde!!!
    Naja, hoffen darf man ja darauf!!! 😉

    @never-rest,
    Das 2:2 geht also für Dich in Ordnung, weil Bayern über 30 min die bessere Mannschaft war, und sie einen Elfer brauchten, um diese Dominanz in Zählbares zu verwandeln???

    Für mich hat Bayern viel zu wenig getan, um sich diesen Punkt wirklich verdient zu haben!!!
    Sie haben aus drei Chancen zwei Tore gemacht,…..das nennt man dann wohl Effizienz!!!
    Aber für eine Spitzenmannschaft ist das sehr mager!!!
    Für mich war das ein sehr glücklicher Punktgewinn für Bayern!!!

    (9)
  • Fan2 sagt:

    Nun, die Saison hält ne ganze Menge, was sie versprochen hat. Freiburg grüßt weiter von oben, die schweren Spiele der letzten Wochen scheinen aber doch deutlich in den Knochen zu stecken. Dennoch, weiterhin ohne Niederlage, das spricht für sich, genauso wie die Tatsache, dass Freiburg nach Harder die drei besten Torschützinnen der Liga hat mit einem Altersdurchschnitt von sage und schreibe 19 Jahren. So ne junge Spielerin stand bei Wolfsburg in dieser Saison überhaupt noch gar nicht auf dem Platz. Noch ist der Kader eben noch klein, und das zeigt sich eben. Zudem ist Sand jetzt auch nicht unbedingt ne Schießbude, gegen die haben sich auch andere schon ganz schön schwer getan.

    Dennoch ist, wie Klausi es schon angesprochen hat, die Mentalität der Mannschaft schon beeindruckend, wie sie wieder einmal zurückkommt, und das nach zweimaligem Rückstand.

    Dahinter Wolfsburg und Bayern, wobei man bei Wolfsburg die Abhängigkeit von Harder immer und immer wieder spürt. Von den letzten 6 Toren hat sie 4 geschossen und eines vorbereitet, und ihrer Mannschaft so mindestens mal 6 Punkte gerettet. Auch gegen Sand hat sie nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit den Dosenöffner gegeben.
    Hätte Wolfsburg Harder nicht, man könnte ewig spielen, ein Tor würde kaum fallen.

    Bei den Bayern kann man dagegen sagen, was man will, nur eines muss man ihnen lassen: Sie haben mal wieder, wenn auch nur knapp, die beste Abwehr der Liga. Defensiv machen sie hier immer noch allen Teams der Liga was vor. Insgesamt ist die Liga spannend ohne Ende, 3 Teams mit einem Punkt Abstand zueinander.

    Potsdam dagegen kann einem echt leid tun. Keine Niederlage, aber auch gleich sechs Unentschieden, und damit schon jetzt eigentlich nicht mehr wirklich Chancen auf einen der ersten zwei Plätze. Gegen alle Top-Teams ohne Niederlage, aber eben auch ohne Sieg. Eine Kuriosität, die es wahrscheinlich so auch noch nie gab.

    Ähnliches gilt für das Tabellenende: Duisburg hat noch keinen Punkt, dabei aber auch jedes Spiel nur knapp verloren. Nur gegen Bayern gab es mit 1:3 einen höheren Sieg, ansonsten nur 0:1 und 1:2. Einen Tabellenletzten mit 0 Punkten, aber nur 13 Gegentoren hat die Bundesliga nach 8 Spieltagen wohl auch noch nie gesehen…

    (11)
  • balea sagt:

    @holly

    Ich kann mich Detlefs Kritik an Deinen seltsamen Einlassungen nur anschliessen. Es muss doch möglich sein, Kritik zu äussern, sei es an dem auffälligen Verhalten von der Bayern Bank und/oder den Schiri – Leistungen, ohne dass deswegen eine Schuldzuweisung für die Ergebniskrise bei Turbine hineinkonstruiert wird.

    Wenn es Dich ärgert, dass hauptsächlich aus dem Potsdamer Lager Kritik an diesem und jenem Problem der Liga geübt wird, hat das vielleicht einfach damit zu tun, dass das Interesse an dem Sport dort am grössten ist. Wirf mal einen Blick auf die Zuschauerzahlen: In Jena, Sand, Bremen und Duisburg kamen mit 1816 Zuschauern zusammen nicht mal so viel wie allein Potsdam. Schnitt 454 Zuschauer. In dem Spiel in Wolfsburg, das man mit allem Recht auch als Spitzenspiel bezeichnen könnte, waren 1312, würde den Schnitt auf 625 heben. Da Bayern wohl kaum als grosser Zuschauermagnet gelten kann, läge ein Schnitt ohne Potsdam bei ca 650 Zuschauern pro Spiel. In dem Fall könnte die Liga in der Form nicht überleben, da bin ich mir sicher. Vielleicht solltest Du und andere notorische Potsdam – Kritiker einfach mal überlegen, was sie für die Liga oder den FF tun können, damit sich die Gesamtsituation verbessert, anstatt sich Potsdam(fans) als Sündenbock für ihren eigenen Frust zu suchen.

    @never-rest
    Auch was Deine Einschätzung angeht, bin ich bei Detlef. 30 Minuten guter Fussball vs 60 Minuten Unterlegenheit rechtfertigen nicht, den Punktgewinn als gerecht zu bezeichnen, sondern bloss als glücklich.

    (6)
  • Helmut sagt:

    Gestern hab ich in einem Marathon alle drei aufgezeichneten Spiele hintereinander angesehen. Eins ist mir dabei besonders aufgefallen. Die katastrophal schlechte Chancenverwertung! Das eine 16 jähre Klara Bühl derzeit beste deutsche Stürmerin ist lässt mich die nahe Zukunft der deutschen N11 nicht gerade optimistisch sehen.

    Zu TP-FCB:
    Wenn hier einige die ersten 30 Minuten als Fußballspiel bezeichnen empfinde ich eher als Hohn. 20 (gepfiffen) Fouls in 30 Minuten hat nichts mit Fußballspielen zu tun. Da testeten beide Mannschaften doch nur die Schiedsrichter aus wie weit man gehen kann. Da hätten ein paar Karten auf beiden Seiten gut getan. Es wurde erst danach ein Spiel nach dem Foul-Orgie beendet war.

    Besonders bei Tabea Kemme ist mir in den letzten Spielen aufgefallen das da ihre Ellenbogen gerne in Gesicht und Magen ihrer Gegnerinnen landen ohne das die Schiris eingreifen. Da zeigt beste Ansätze eine Alex Popp zu werden.

    Ich bin Frauenfußballfan geworden weil ich eigentlich solche Nicklichkeiten nicht mehr sehen wollte!

    (6)
  • Scf-fan sagt:

    Nochmal zur 2. Mannschaft Freiburgs
    Da in meiner Nachbarschaft Buggingen gespielt wurde und die 1. auswärts ran musste, habe ich mir bei „Sau“Wetter das Spiel gegen Andernach angesehen.
    Hut ab vor s. starke , freiwillig in der 2. gespielt, fand ich gut!
    Der Sieg geht in Ordnung , aber entgegen der Aussage von Frau Krüger empfand ich das im gesamten Spiel kein Spielsystem erkennbar war.
    Die Mädels haben, wenn sie den Ball führen, nur den Blick für den Ball und nicht für das gesamte Spielfeld. Pässe über 2-3 m kamen zu Hauf unpräzise ganz zu schweigen von der Chancenverwertung.
    M.M… Es muss im Mittelfeld eine ordnende Hand die die noch sehr jungen Spielerinnen führen und Ihnen einen Spielaufbau beibringen muss damit sie auf einen möglichen 1liga Einsatz in der Zukunft gerüstet sind. Es war teilweise erschreckender Jugendfußball mit wenig System . Gut das der Gegner noch grössere Probleme hatte.
    Auch muss ich diesmal leider Frau Krüger kritisieren die ein Unsicherheitsfaktor und Fehlbesetzung in der Abwehr darstellte. Bei schnellen Kontern war sie durch fehlende Schnelligkeit mehrere Male überfordert. Ebenso fragwürdig warum eine Trainerin ,die auch nicht den fittesten Eindruck machte, 90 Minuten durchspielt wenn 6 Spielerinnen auf der Bank sitzen.
    Gegen stärkere Gegner geht so der Schuss nach hinten los.

    (11)
  • Sundermann sagt:

    Lustig, was hier alles kritisiert wird beim Spiel in Potsdam. Sogar die RBB-Kommentatorin bekommt ihr Fett von Detlef weg (zu Unrecht).

    Dabei kann man doch das Spiel in einem Satz abhaken: Schmitz schenkt Bayern einen Punkt, denn beide Bayern-Tore gehen auf ihr Konto.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Helmut,
    Ich kann Deine Kritik in beiden Dingen nur zum Teil nachvollziehen!!!

    Es ist ja nicht so, das nur die deutschen Spielerinnen an mangelnder Chancenverwertung „leiden“!!!
    Das geht ja auch den Ausländerinnen so!!!
    Selbst eine Pernille Harder läßt in WOB die eine oder andere gute Möglichkeit liegen!!!

    Und das eine 16-jährige in Freiburg zur Topscorerin wird, und das gestern eine 17-jährige in Potsdam die Kastanien aus dem Feuer holte, und eine 18-jährige zum „Player of the match“ gewählt wurde, läßt doch für die Zukunft in Deutschland eher Positives hoffen!!! 🙂

    Und was Deine Kritik am Spiel in Potsdam angeht, so wurde das Spiel auch nach den 30 min zumindest für den neutralen Zuschauer nicht besser!!!
    Es blieb bis zum Ende ein äußerst kampfbetontes Spiel, wo technische Kabinettstückchen eher nicht serviert wurden!!!

    Was vom RBB groß als „Spitzenspiel“ beworben wurde, was natürlich totaler Quatsch ist, da Potsdam weit weg von der Spitze ist, litt in Hälfte Eins vor allem unter den vielen Unsicherheiten der Gastgeberinnen, und den wenigen Tormöglichkeiten der überlegenen Bayern, die ihre Stärke nicht adäquat in Tore ummünzen konnte!!!

    Dann kam Potsdam endlich ins Spiel, und für kurze Zeit war es ein ausgeglichenes Bundesligaspiel!!!
    Doch nach der Pause spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft!!!
    Was für uns TURBINE-Fans natürlich sehr positiv war, dürfte für den neutralen Zuschauer eher frustrierend gewesen sein, da die in höchsten Tönen angepriesenen Bayern ihrer Favoritenrolle überhaupt nicht gerecht wurden!!!

    Zur Härte im FF gebe ich Dir zwar zT Recht, aber die Mädels sagen auch immer wieder, daß sie keine empfindlichen Püppchen sind!!!
    Sehr interessant war dazu der Kommentar von WIBKE MEISTER, die sinngemäß meinte, daß es für den Gegner gern auch mal weh tun darf!!!
    Heißt aber auch im Umkehrschluss, daß wenn der Gegner richtig gegenhält, es auch für mich sehr schmerzhaft werden kann!!!

    Das mag nicht jeder so sehen, erklärt aber wohl auch die Entwicklung der letzten Jahre!!!
    Auch deshalb fand ich die Zurückhaltung der Schiri in Sachen gelbe Karten als ziemlich unangebracht!!!

    (4)
  • Gerd karl sagt:

    Wolfsburg will sich in der Winterpause sehr Stark Verstärken.
    Es werden Hammer Namen genannt,wenn die kommen,haben andere Mannschaften keine Chance mehr.
    Auch der FC Bayern München will noch mehr im Frauenfußball investieren.
    Die FC Bayern Frauen werden ,wie die Männer, in Doha die Rückrunde vorbereiten.
    Grosse Namen sind auch beim FC Bayern München Frauen im Gespräch.

    (-21)
  • Fan sagt:

    @Gerd Karl,
    welche Namen werden denn genannt? Du weist anscheinend mehr als alle Anderen hier im Forum?!

    (6)
  • Zille sagt:

    @Detlev,

    „die hochgepriesenen Bayern“? Von wem wurden die denn hochgepriesenen? Hier in dem Forum – und hier sind ja alle Experten zugegen – wurde vor der Saison davon gesprochen, daß Bayern nicht um die CL Quali mitspielt. Deine Worte! Und sie sind wieder oben dabei und holen ohne Demann, Schnaderbeck, Däbritz und teilweise Laudehr auch noch einen Punkt in Potsdam

    Ich bin erstaunt!

    (6)
  • Detlef sagt:

    @Zille,
    Natürlich hast Du Recht!!!
    Das „in den höchsten Tönen angepriesen“ war natürlich eher ironisch gemeint, und auf die sehr Bayernlike eingestellte Kommentatorin gemünzt!!! 😉

    Ein FF-Unerfahrener fragte sich bestimmt, wo diese versprochene Klasse abgeblieben war, als TURBINE den Bayern in Hälfte Zwei den Schneid abkaufte!!!
    Leider fehlten die verwandelten Chancen!!!

    Für mich ist Bayern auch weiterhin kein CL-Qualifikant!!!
    Dafür ist die Offensive zu schwach besetzt!!!

    Und den Punkt haben sie sich in Potsdam nicht erarbeitet, sondern vom Gastgeber geschenkt bekommen!!!

    (7)
  • bale sagt:

    kauft Bayern wieder ein?die haben doch gerade so einen riesenumbruch oder werden jetzt schon einige aussortiert?mandy islacker ist NOCH nicht richtig angekommen im sturm und mit Wolfsburg habe ich es auch gelesen,da hat Kellermann sich geäussert,bin gespannt.

    (6)
  • SCF Klausi sagt:

    Ich habe hier noch ein Video mit den Toren aus einer anderen Perspektive und den Statements von Kayikci und Scheuer zum Spiel gegen den SC Sand.

    Äußert sich Kayikci eher kritisch,fällt Scheuers Fazit eher positiv aus.

    https://www.scfreiburg.com/node/20466

    (2)
  • Fan2 sagt:

    @Gerdkarl: Kannst du mal spezifieren? Wer sind denn bitte große Namen? Große Namen für mich wären eine Alex Morgan, eine Marta, eine Camille Abily. Ich glaube kaum, dass einer der großen Klubs das Geld hat, um die nach Deutschland zu lotsen. Insofern ist das auch alles nur relativ. Die Frage ist, wer überhaupt als großer Name noch zu sehen ist. Miedema, Martens, Nadim, Taylor, Bremer? Ich glaube kaum, dass Bayern oder Wolfsburg sich Chancen auf eine dieser Spielerinnen machen kann, die zum Teil ja schon ihre negativen Erfahrungen mit der Bundesliga gemacht haben.

    Sowohl Bayern als auch Wolfsburg haben schon gezeigt, dass die anderen Mannschaften durchaus Chancen haben, selbst, wenn man die größten Namen hat. Denn große Namen haben die beiden jetzt schon bzw. haben sie gehabt: Bei Wolfsburg allein Harder, Hansen und Popp, das ist ein Sturm der ganz großen Namen, von einer Juniorentruppe aus Freiburg komplett kalt gestellt.
    Außerdem ist bei den großen Kadern von Bayern und Wolfsburg die Frage, wer denn bitte noch weichen soll? Viele freie Plätze gibt es ja kaum noch, und dass auch nur, weil beide Klubs einige Langzeitverletzte haben.

    (9)
  • FrankE sagt:

    @all
    Bei der Wahl zur Spielerin des Spieltages liegt Rahel Kiwic zur Zeit noch hinter Frau Pajor. Für mich war Rahel am Sonntag die überragende Spielerin auf dem Platz. Für alle die hierzu ihre Stimme abgeben möchten:

    https://www.dfb.de/allianz-frauen-bundesliga/news-detail/wer-wird-die-spielerin-des-8-spieltags-177970/

    (6)
  • Pauline Leon sagt:

    @adipreissler,
    leider kann ich zum leverkusener spiel gegen frankfurt2 nichts sagen und muß dir da glauben. ich war beim spiel gegen saarbrücken, das auch nicht gerade freundlich ablief. da fand ich aber die schiri-leistung angemessen.
    mit „gefangen“ meine ich, das sie nicht erneut verloren haben. das wäre sicher dem psychologischen supergau gleichgekommen. hinterher zählt ja nur das ergebnis, wie wir wissen…

    zu frau schiechtl möchte ich noch sagen, das während des letzten spieltages irgendwie viele „ösis“ scheinbar ordentliche bis sehr gute leistungen geboten haben. die tore von billa und aschauer sprechen auch für sich. (13 tore: 5x ger, 3x aut, 1x swk, 1x sui, 1x swe, 1x nzl, 1x den)

    (3)
  • FFFan sagt:

    @ Gerd Karl:
    „Wolfsburg will sich in der Winterpause sehr Stark Verstärken.
    Es werden Hammer Namen genannt,wenn die kommen,haben andere Mannschaften keine Chance mehr.“

    Ach hör doch auf! Es gab eine Zeit, da hat der VfL Wolfsburg vor allem nach Namen ‚eingekauft‘ (Bachmann, Mittag, Bussaglia) und das hat die Mannschaft sportlich kein Stück vorangebracht. Momentan haben sie eine hervorragende, gut eingespielte Mannschaft, die in allen Wettbewerben glänzende Aussichten hat. Warum also sollten sie in der Winterpause ein funktionierendes ‚Gefüge‘ völlig durcheinanderwirbeln?

    (8)
  • O. Christ sagt:

    Schwedische Medien bringen Ella Masar mit Wolfsburg in Verbindung.

    (2)
  • Zaunreiter sagt:

    Ella Masar wird mit Wolfsburg in Verbindung gebracht? Als ich das las, musste ich schmunzeln.
    Weil,
    1. Ella Masar imho nicht wirklich den Ansprüchen Wolfsburgs genügt und
    2. bestimmt nicht Erin zum Zeitvertreib und zum Selbstkostenpreis mitbringt. Und ich halte die Kanadierin für viel besser als Schult.

    (-1)
  • Aldur sagt:

    @FFFan:

    Daran, dass Wolfsburg sich im Winter verstärken will, scheint schon etwas dran zu sein. Zumindest legt folgender Artikel dies nahe: http://www.sportbuzzer.de/artikel/frauenfussball-der-vfl-wolfsburg-will-sich-im-winter-verstarken/

    Es geht dabei aber offenbar eher um Verstärkungen in der Breite des Kaders. Von großen Namen steht dort nichts. Im Gegenteil, Kellermann wird eher dahingehend zitiert, dass man im Wettbieten um „Top-Verstärkungen“ nicht mehr mit den großen Clubs aus England und Frankreich konkurrieren kann.

    (2)
  • shane sagt:

    das geruecht masar hat sich inzwischen bestaetigt. @zaunreiter: masar bringt ihre frau nicht mit. die geht zurueck nach kanada. das stand schon einige zeit fest. (nachzulesen z.b. auf rafu’s schwedische blog).

    (2)
  • FFFan sagt:

    @ Zaunreiter:
    „weil 1.Ella Masar imho nicht wirklich den Ansprüchen Wolfsburgs genügt (…)“

    Warum nicht? Sie wäre eine sogenannte ‚Kaderspielerin‘, die -ohne eigene Stammplatzambitionen- die vielbeschäftigten C.Hansen, P.Harder, A.Popp und T.Wullaert in den ‚englischen‘ Wochen ein wenig entlasten könnte. E.Masar, die in der CL nicht spielberechtigt wäre, würde quasi die durch den Abgang von E. van Egmond freigewordene ‚Planstelle‘ besetzen.

    Und wer sagt überhaupt, das E.McLeod mit nach Wolfsburg kommen würde? Davon war bisher nirgends die Rede!

    (3)
  • Ossi sagt:

    Nächste Meldung aus Schweden: Claudia Neto von Linköping nach Wolfsburg

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar