SGS Essen holt Nachwuchstalent Lena Oberdorf

Von am 9. November 2017 – 10.24 Uhr 22 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SGS Essen hat für die kommende Saison Nachwuchstalent Lena Oberdorf verpflichtet. Die 15-Jährige kommt von den B-Junioren der TSG Sprockhövel.

Lena Oberdorf bei der Vertragsunterzeichnung bei der SGS Essen

SGS Essens Geschäftsführer Philipp Symanzik freut sich über die Verpflichtung von Lena Oberdorf © Klaus in der Wiesche / SGS Essen

Oberdorf wird ab Sommer 2018 zur SGS Essen stoßen und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

Anzeige

Freude über Top-Talent

Essens Trainer Daniel Kraus meint: „Ich freue mich sehr, dass sich mit Lena einmal mehr ein Top-Talent aus der Region für uns entschieden hat. Sie ist aktuell eine der erfolgreichsten deutschen Jugendspielerinnen, die dann im Sommer in den Frauenbereich wechseln wird. Lena ist schon heute eine tolle Persönlichkeit und bringt die Mentalität sowie Spielintelligenz mit, um sich bei uns in der Allianz Frauen-Bundesliga sowie auch in den weiteren Nationalmannschaften durchsetzen zu können.“

U17-Europameisterin

Mit dem Gewinn der U17-EURO feierte Oberdorf in diesem Jahr den bislang größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Die Mittelfeldspielerin stammt aus einer sport- und insbesondere fußballbegeisterte Familie: Ihre Mutter ist ehemalige Spitzen-Leichtathletin, ihr Vater war früher Oberliga-Fußballer.

Alles gepasst

Oberdorf erklärt: „Ich freue mich auf die SGS Essen, es hat einfach alles gepasst. Die Spielweise der SGS stimmt voll und ganz mit der Art, wie ich Fußball spielen will, überein. Hier habe ich die Möglichkeit, mit guten Spielerinnen zusammen zu spielen und mich dabei auch selbst weiterzuentwickeln.“

Große Qualität

SGS-Geschäftsführer Philipp Symanzik sagt: „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Lena Oberdorf eines der größten deutschen Talente für die SGS Essen gewinnen konnten. Lenas Spielweise ist trotz ihres jungen Alters von großer Qualität und Übersicht geprägt. Die Tatsache, dass sie als 14-jährige bereits die U17-WM in Jordanien spielte oder als aktuell 15-jährige zum Kader der U19-Auswahl des DFB gehört, zeigt ihr Können.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • vikkybummsy sagt:

    Glückwunsch nach Essen. Ich glaube da habt Ihr was „großes“ geschnappt. Lena wünsch‘ ich eine erfolgreiche, verletzungsfreie Karriere in der AFBL und den Nationalmannschaften. Ich hab sie zwar erst in einigen wenigen U-NM-Spielen sehen können, aber was man da von Ihr sah war schon ein Fingerzeig auf das was kommt und wir uns alle freuen dürfen. Ich denke Essen ist eine gute und richtige Adresse wenn es darum geht Nachwuchsspielerinnen genügend Spielzeit zu geben um sich weiter zu entwickeln.

    (25)
  • rogerfehlerer sagt:

    Zack,da war die Wiese grün!!
    Eine tolle Nachricht für die SGS Essen.

    (9)
  • holly sagt:

    Kenne sie bisher auch nur von der u n111
    Sie war eine der auffalligsten Spielerinnen immer dabei. Glückwunsch sg essen zu der Verpflichtung

    (9)
  • Digger Dunn sagt:

    Gratulation für die schnelle Verpflichtung von Lena Oberdorf. Wäre auch fahrlässig gewesen, bei so einem Talent noch lange zu warten. Zumal ja Sprockhövel quasi um die Ecke (rund 25km) liegt.

    (8)
  • Digger Dunn sagt:

    Nach der „Westdeutschen Zeitung“ hatte Oberdorf auch ein Angebot aus Leverkusen. Und Turbine hatte sogar schon im vergangenen Jahr angeklopft. Aber wenn der Bundesligist aus der Nachbarschaft anfragt, dürfte wohl die Wahl nicht schwergefallen sein.

    (6)
  • xyz sagt:

    Erinnerteilt mich stark an Kraft Malinowski. Kyra war auch das Talent in NRW,war erfolgreich U NationalSpielerin .Spielte gleichzeitig U 17 und U 19 beim DFB. Dann kam das Aus .Drei !!!! Kreuzbandrisse zwangen sie früh zum Kariereende. Und warum? Weil der junge Körper viel zu viel gefordert wurde! Und es gibt noch mehr Beispiele,wie Lena Lotzen.ich hoffe für dieses Talent, dass sie nicht auch so verheizt wird !

    (5)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    Das macht Sinn – für die SGS und Lena. Top! Falls nichts verletzungsmäßig dazwischen kommt wird ihre Energie, ihr Einsatzwille und Präsenz sofort dem Team helfen, da bin ich mir ziemlich sicher, und sie wird die Spielpraxis bekommen die es braucht.

    (6)
  • enthusio sagt:

    Sehr schön. Kaum ist Philipp Symanzik neuer Geschäftsführer in Essen, zieht er auch schon einen dicken Fisch an Land, den viele andere Mannschaften (insbesondere Turbine Potsdam) auch gerne gehabt hätten.

    http://www.wz.de/lokales/sprockhovel/lena-oberdorf-wechselt-in-die-bundesliga-1.2552481

    http://www.wz.de/lokales/sprockhovel/lena-oberdorf-spielt-sich-nach-oben-1.2523719

    Oberdorf, Dallmann, Anyomi, Schüller – dieses Offensivquartett hat Zukunft.

    (10)
  • Pauline Leon sagt:

    yeah, lena!! sie bietet schon auf dem foto einen sehr optimistischen gesamteindruck. das kann dem fussball nur gut tun, egal wo. und wenn ich mir nochmal das u17 em finale in tschechien anschaue ist sie eh unbezahlbar. ich freue mich, sie in zukunft mal live spielen sehen zu können/dürfen…

    (11)
  • Wolle sagt:

    @ruhrschnellweg
    Eine 15-JÄHRIGE soll dem Team direkt helfen? Das kann nicht dein ernst sein. Bitte nicht das nächste Talent verheizen. Siehe kyra malinowski.

    (1)
  • adipreissler sagt:

    Herrje, Oberdorf läuft ja nicht morgen für Essen auf, sondern in der nächsten Saison. Dann ist sie 17. Ich habe sie außerhalb der Natio nur einmal im Länderpokalfinale gesehen, da konnte sie als Westfalen-Kapitänin auch nichts gegen die glatte Niederlage gegen Hessen ausrichten.

    (6)
  • enthusio sagt:

    @Wolle:

    Hier wird niemand verheizt. Lena Oberdorf wird fast 17 Jahre alt sein (geboren am 19.12.2001), wenn sie ihr erstes Bundesligaspiel für Essen bestritten hat. Das Essener Trainerteam wird sie – wie etwa auch Nicole Anyomi – dosiert und behutsam aufbauen, da mache ich mir überhaupt keine Sorgen.

    (5)
  • Marla sagt:

    @wolle: Ach bitte, kein Verein der Welt ist jemals alleine schuldig wenn es eine Sportlerin so trifft wie Kyra!Da kommen doch deutlich mehr Faktoren hinzu.
    Wie schon erwähnt wird sie außerdem im Dezember 2018 17 Jahre alt.
    Somit wäre sie zur Saison 18/19 alterstechnisch nicht mal „Frühstarterin“, sondern genau in einem Alter in dem man bei den Seniorinnen viele Spielerinnen zum ersten Mal sieht.

    (5)
  • Detlef sagt:

    Die Bedenken von @Wolle sind nicht so ganz ohne Substanz!!!
    Die Belastungen gerade für sehr junge Spielerinnen sind doch enorm gewachsen!!!
    Da frage ich mich auch in Potsdam immer wieder, wie die Mädels das alles so schaffen!!!
    Bei uns war ja zB TORI SCHWALM fast ein komplettes Jahr durch verschiedene Verletzungen und Krankheit außer Gefecht gesetzt!!!

    Für mich sind aber weniger die Vereine das Problem!!!
    Gerade in Essen, Freiburg und Potsdam kennt man sich sehr gut mit den Grenzen der Belastungen für sehr junge Spielerinnen aus!!!

    Die eigentlichen „Verheizer“ sitzen für mich beim DFB!!!
    Dort muß man ja auch nicht auf Einzelschicksale Rücksicht nehmen, denn man kann ja auf ein riesiges Angebot an Spielerinnen zurückgreifen!!!

    Diesen Luxus haben die Vereine halt nicht!!!
    Für meinen Geschmack müßte man hier aber öfters mal „Nein“ sagen, wenn die Anfragen vom DFB kommen, gerade auch im Interesse der jungen Spielerinnen!!!

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ Marla:
    „Somit wäre sie zur Saison 18/19 alterstechnisch nicht mal „Frühstarterin“, sondern genau in einem Alter in dem man bei den Seniorinnen viele Spielerinnen zum ersten Mal sieht.“

    Ganz genau. Vergleichbar etwa mit Klara Bühl, die in Freiburg mit ihren 16 Jahren auch schon quasi Stammspielerin ist!

    (4)
  • Ruhrschnellweg sagt:

    @ Wolle:
    1. Die SGS unter dem damaligen Trainer ist substantiell nicht mit der SGS 2017/18 vrgleichbar. Schon allein deswegen hinkt der Vergleich.
    2. Hat sie damals nicht dauernd durchgespielt. Da war sehr viel Pech dabei. das sich Kyra wohl nicht verheizt fühlt, zeigt, dass sie mittlerweile die U20 mittrainiert, sich also der SGS verbunden fühlt.
    3. Schau dir das U17-„Regenschlacht“-Finale mal an. Da ist bei ihr mehr Physis drin als andere BuLi-Spielerinnen je haben werden.
    4. schrieb ich: „falls nichts ….“ 😉
    5. Bei der SGS sofort weiterhelfem heißt ja nicht, dass man deswegen Titelkandidat wird. Da bleibt man gewiss auf dem Teppich.

    (3)
  • Pauline Leon sagt:

    die lena hätte auch sicher gut nach leverkusen gepasst. mindestens lena uebach und gianna rackow hätten sich sicher sehr gefreut. aber wie das leverkusener team nächste saison aussieht, steht in den sternen. bin mal gespannt, wo sie diese saison enden..

    (1)
  • Detlef sagt:

    Nichts für Ungut Pauline, aber nach Leverkusen geht man nur, wenn man keine besseren Angebote bekommt!!!
    So wie sich der FF dort zurück entwickelt hat, ist es eigentlich keine gute Idee, dorthin zu gehen!!!
    Permanent schwebt dort das Damoklesschwert über den Frauen!!!

    Da ist die SGS natürlich eine wesentlich bessere Adresse!!!
    Gut gemacht Lena, und gut gemacht SGS!!!

    (3)
  • exLev sagt:

    *Ironie an*
    Gut das Essen einen neuen GF hat,Lena hätte sich sonst nie für die SGS entschieden.
    *Ironie aus*

    (-2)
  • ruhri sagt:

    @exLev:

    1.) Nicht alles was als Ironie angekündigt wird wird von jedem auch so aufgefasst.

    2.) Willi Wißing ist bei der SGS nun wirklich einer der Väter der Erfolgsgeschichte.

    3.) Dass ein(e) Spieler(in) die Unterschrift von der Person des Geschäftführers bzw. sportlichen Leiters abhängig macht habe ich im Sport noch nie vernommen.

    4.) Als ehemaliger Fan der Bayer-Frauen – ein echter Fan wechselt übrigens den Verein nicht – sollte man sich in diesen Dingen noch mehr als andere in Zurückhaltung üben.

    (-3)
  • exLev sagt:

    @ ruhri

    1.) Nicht alles was als Ironie angekündigt wird wird von jedem auch so aufgefasst.

    Da kann ich nicht helfen.

    2.) Willi Wißing ist bei der SGS nun wirklich einer der Väter der Erfolgsgeschichte.

    Absolut meine Meinung!

    3.) Dass ein(e) Spieler(in) die Unterschrift von der Person des Geschäftführers bzw. sportlichen Leiters abhängig macht habe ich im Sport noch nie vernommen.

    Absolut meine Meinung aber die Erfolgsmeldung wurde nicht von mir dem neuen GF zugeordnet.

    4.) Als ehemaliger Fan der Bayer-Frauen – ein echter Fan wechselt übrigens den Verein nicht – sollte man sich in diesen Dingen noch mehr als andere in Zurückhaltung üben.

    Fühle mich nicht angesprochen,kenne diese goldene Regel aber auch nicht.
    Hast Du Dir etwa aus exLev eine Einschätzung gebastelt?

    (2)
  • ruhri sagt:

    exLev schreibt:

    „Absolut meine Meinung, aber die Erfolgsmeldung wurde nicht von mir dem neuen GF zugeordnet.“

    O. K. jetzt habe ich`s kapiert. Da es hier im Forum aber keine Antwort-Funktion gibt wäre es schon hilfreich wenn Du das Zitat auf das Du Dich beziehst noch mal kurz für den geneigten Leser voranstellen würdest.

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar