Frauen-Bundesliga: So will der SC Freiburg den VfL Wolfsburg stürzen

Von am 3. November 2017 – 16.11 Uhr 18 Kommentare

Am 7. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga kommt es zum Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenzweiten SC Freiburg und Tabellenführer VfL Wolfsburg. Und die Elf aus dem Breisgau fühlt sich in ihrer Außenseiterrolle pudelwohl.

Spielszene SC Freiburg gegen VfL Wolfsburg

Kann Lina Magull (li.) den SC Freiburg zum Sieg führen? © imago / foto2press

Seit 16 Spielen ist der SC Freiburg ungeschlagen, dennoch sieht Freiburgs Trainer Jens Scheuer die Favoritenrolle vor dem Duell mit dem Spitzenreiter (Samstag, 4. November, 13 Uhr, SPORT1, DFB-TV, TELEKOM SPORT live) klar verteilt. „Es ist keine Frage, wer als Favorit in dieses Spiel geht. Wir erwarten den absoluten Topgegner der Bundesliga und wissen, welch schwere Aufgabe auf uns zukommt.“

Anzeige

Simon: „Druck haben wir keinen“

Bei Nationalspielerin Carolin Simon ist die Vorfreude auf das Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga groß. „Es ist ein echtes Topspiel, der Erste trifft auf den Zweiten und wir sind eines der beiden Teams, das macht uns stolz und ist auch eine tolle Belohnung für die bisherigen Leistungen. Wir wissen natürlich auch, dass in so einem Spiel alles passen muss, um gegen eine Mannschaft wie Wolfsburg Punkte zu holen, aber Druck haben wir keinen. Wir werden alle top motiviert und super vorbereitet in das Spiel starten!“

Duell auf Augenhöhe

Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch meint: „Es ist ohne Frage ein Topspiel, ein echtes Duell auf Augenhöhe. Wir sprechen über ein Niveau, auf dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Deshalb wollen wir so wenig Fehler wie möglich machen und dann, wenn uns doch welche unterlaufen, diese als Mannschaft wieder ausbügeln.“

Essen gegen Potsdam voller Selbstvertrauen

Die SGS Essen hat zuletzt mit dem Sieg beim MSV Duisburg ihre Aufwärtstendenz fortgesetzt und geht mit frischem Selbstvertrauen ins Duell mit dem 1. FFC Turbine Potsdam. Essens Nationalspielerin Lea Schüller meint: „Unabhängig vom Endergebnis haben wir in den letzten Partien gegen Potsdam immer eine gute Leistung abgerufen. Ich denke, die vergangenen Wochen haben uns sehr gestärkt und wir wollen unsere Serie auch gegen Turbine nicht reißen lassen. Deswegen werden wir alles geben, um weiterhin unseren Platz in der Tabelle vor Potsdam zu verteidigen.“

Bayern peilt fünften Sieg in Folge an

Seit der Heimniederlage gegen den SC Freiburg hat der FC Bayern München alle vier Spiele gewonnen und hofft, diese Serie auch gegen den MSV Duisburg fortsetzen zu können. Der Gegner ist bisher punktlos, verlor aber alle seine Spiele gegen teils hochkarätige Gegner jeweils nur mit einem Tor Unterschied.

Duisburg hofft auf ersten Punkt
Bayern-Trainer Thomas Wörle meint: „Wir wollen geduldig, aber entschlossen nach vorne spielen und gleichzeitig gut organisiert bleiben.“ Sein Gegenüber Christian Franz-Pohlmann erklärt: „Natürlich möchten wir unsere Negativserie gerne beenden, wir wissen jedoch, wie schwierig die Aufgabe ist. Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen starke Gegner nicht untergehen. Wir werden auch gegen Bayern alles geben.“

Frankfurt gewarnt vor Bremen

Der 1. FFC Frankfurt steht im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen vor einer anspruchsvollen Aufgabe, denn der Aufsteiger hat beim Punktgewinn in Potsdam und der knappen Niederlage in Wolfsburg am vergangenen Wochenende seine Ligatauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

„Wer als Aufsteiger in Wolfsburg an einer Überraschung schnuppert und sich in Potsdam einen Punkt erkämpft, wird sicherlich auch uns das Leben schwer machen wollen, so Frankfurts Trainer Niko Arnautis. „Es gilt, unsere fußballerischen Qualitäten zum Tragen kommen zu lassen, um den selbstbewussten und euphorischen Bremerinnen alles entgegenzusetzen.“

Hoffenheim hofft auf mehr Effizienz

Die TSG 1899 Hoffenheim will nach der etwas unglücklichen Niederlage beim SC Freiburg im Heimspiel gegen den SC Sand wieder punkten. „Die Niederlage in Freiburg war bitter. Doch auf die Leistung gegen einen starken Gegner können wir positiv zurückschauen. „Nach der Leistung in Freiburg wollen wir nachlegen und Zählbares mitnehmen. Dabei wird es an der Effizienz liegen.“

SC Sands Trainer Sascha Glass hofft nach dem Erfolg gegen Köln auch auswärts wieder eine gute Leistung zu zeigen: „Ich denke, wir haben aus der Niederlage gegen Essen gelernt. Wir müssen in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen. Wir müssen noch beim Ballbesitz besser werden. Da sind wir noch zu unruhig und es muss mehr Kontrolle rein.“

Richtungsweisendes Kellerduell zwischen Köln und Jena

Im Kellerduell hat das noch punktlose Tabellenschlusslicht 1. FC Köln den Tabellenzehnten FF USV Jena zu Gast. Die Elf aus Thüringen will sich dabei nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel ziehen lassen. Jena-Kapitänin Susann Utes gibt sich vor dem Duell mit ihren ehemaligen Teamkolleginnen Amber Hearn und Julia Arnold erstaunlich gelassen.

„Auch wenn das Torverhältnis zu denken gibt, ist die Punkteausbeute mit Ausnahme des Bremen-Spiels nicht unnormal. Schließlich stehen fünf unserer Gegner der ersten Spiele unter den Top-Sechs der Liga. Sieht man dann die Partien gegen Bremen und Frankfurt, bei denen wir mit der ein oder anderen strittigen Entscheidung zu unseren Gunsten durchaus mehr hätten mitnehmen können, sollten wir in der Lage sein, in den nächsten Spielen zu Punkten.“

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Fußball, F1 sagt:

    Vor allem in Freiburg und Essen kann alles pasieren, es wird spannend.

    (6)
  • SCF Klausi sagt:

    In Freiburg findet das Spitzenspiel des Spieltages statt,Erster gegen Zweiter und in der Badischen Zeitung steht kein Wort darüber.

    Da muss man sich nicht wundern,wenn das Spiel schlecht besucht wird.Ohne entsprechende Werbung generiert man eben keine Zuschauer.

    (9)
  • never-rest sagt:

    Das nenne mal einen Premium-Spieltag dieses Wochenende. Zuallerst natürlich mit dem Knaller zwischen den punktgleichen Teams aus Freiburg und gegen Wolfsburg. Mehr geht nicht als Erster gegen Zweiter. Aktuell treten wohl auch die beiden spielstärksten Mannschaften in der Liga gegeneinander an. Bin wirklich gespannt,ob die Paarung hält, was sie verspricht. Hoffe jedenfalls auf ein hochklassiges Spitzenduell, das endlich mal mehr als 1000 Zuschauer in Freiburg anzieht.

    Bei einem Remis zwischen Freiburg und WOB kann sogar der FCB wieder die Tabellespitze übernehmen. Dann doch lieber einen Sieger in Freiburg.

    Auch die Partie der SGS gegen Turbine dürfte hochspannend und hart umkämpft werden. Für beide Mannschaften ist der Ausgang wohl schon für die ganze Saison richtungsweisend.

    Genauso brisant und interessant, wie das Aufeinandertreffen von den etwa gleich starken Hoffenheim und Sand ausgeht.

    Womöglich ist bei einem Remis im Spitzenduell sogar der FCB der lachende Dritte.

    (3)
  • Tuetuet sagt:

    @SCF Klausi
    Das stimmt nicht.
    In der Samstagsausgabe der Badischen Zeitung ist ein größerer Artikel zum Spiel.
    Außerdem hat der Hauptsponsor Badenova eine größere Anzeige
    in der Freitagsausgabe geschaltet.

    (6)
  • Zaunreiter sagt:

    Die deutsche U 15 wurde heute mittag mit 1:6 in Wetzlar von den gleichaltrigen US-Girls „verprügelt“. Nach 17 Minuten stand es schon 0:3 und da wurde die Ersatztorhüterin gleich schon kalt erwischt. Beim 0:2 verletzte sich die etatmäßige deutsche Nr. 1 und musste ausgewechselt werden.
    Die US-Mädels waren anfangs aggressiver, gedanklich schneller und die linke Außenspielerin mit der Nr. 15 (Alexis Missimo), die auf die Reise geschickt wurde, entwischte desöfteren der deutschen Abwehr und konnte mehrfach unbedrängt in die Box flanken.
    Aber die deutschen Spielerinnen kämpften sich ins Spiel zurück und schafften vor der Pause noch das 1:3 durch Franziska Kett.
    Nach der Pause verflachte das Spiel ein wenig, weil da beiderseits munter ausgewechselt wurde und es dann im Mittelfeld hin und herging. Die USA machten dann aber mit dem Toreschießen weiter und die Nr. 7 (Ally Sentnor), die auch die Kapitänin war, erzielte einen lupenreinen Hattrick in diesem Durchgang. Beim letzten oder vorletzten Tor bewies sie Spielübersicht, weil sie sah, dass die eine oder andere im Abseits stehen musste und dann selbst auf das Tor drauf hielt. Die sehen wir bestimmt in einigen Jahren in der NWSL wieder.
    Das Ergebnis hört sich zwar krass an und wird bestimmt für einige sauertöpfische Mienen bei den DFB-Offiziellen gesorgt haben, da man ja gegen den sog. „Erzrivalen“, wenn auch im Jugendbereich, verloren hatte, aber aufgrund des Kampfgeistes des deutschen Teams glaube ich, dass die Niederlage um ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel.
    Neben der Nr. 7, Sentnor, fielen mir auch noch die eingewechselte Nr. 16, Ayo Oke, und die Schützin der ersten beiden Tore, Simone Jackson, mit der Nr. 6, positiv auf.

    (7)
  • SCF Klausi sagt:

    @ Tuetuet

    Ich habe nur in der Onlineausgabe geschaut,da der Artikel gestern Abend noch nicht eingestellt.Oder ich habe ihn übersehen.

    Trotzdem ist es ein bisschen spät um viele potentielle Zuschauer zu erreichen.

    (1)
  • holly sagt:

    @zaunreiter, bin total bei dir so dominant wie sich das Ergebnis anhört waren die us Girls nicht.
    neben der 7. die schon vor ein paar wochen mit der u 16 gegen deutschland gespielt hat, gefiel mir vor allem die nr. 14. habe leider im monment nicht die aufstellung zur hand, werde den namen noch nach reichen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @SCF Klausi,
    Die Frage für mich ist doch eher, was hat der SC Freiburg dafür getan, daß morgen viele Leute ins Mösle kommen???
    Hat er seine Werbeabteilung in Marsch gesetzt, oder ist die nur für die Profis da???
    Gab’s dort vielleicht im Stadionheft einen Hinweis auf diesen Bulikracher der Frauen???

    Also nicht nur auf die Medien schimpfen, sondern zuerst mal die eigenen Möglichkeiten ausnutzen!!!

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @Holly: Warst du anwesend?
    Die Nr. 14 – *im Archiv des Smartphone such* Kelly Pagador. Ein Herr mit Kind, der in der Reihe bei mir saß hatte die Liste parat und hat sie mich abfotografieren lassen. Angeblich hätten die Mannschaftsaufstellung nur Jugendtrainer bekommen.
    Ebenfalls in meiner Ecke sassen Freunde der deutschen Nr. 2 – Maria Zeller, aus dem Raum Ingolstadt / Neuburg-Donau, die 7 Stunden unterwegs waren. Einer von ihnen, der von Sentnor begeistert war, meinte schmunzelnd, dass die 7 nur die Besten trügen – eben Sentnor und Figo oder auch CR7.

    (1)
  • holly sagt:

    Ja war auch Ort . Morgens um neun da und abends um zehn wieder zu hause

    (1)
  • holly sagt:

    @zaunreiter, achso hast du eine Ahnung wie das Spiel beider Nationen am 01.11. in Marburg ausgegangen ist?
    Leider war das Spiel wohl kein offizielles und unter ausschluss der Öffentlichkeit.

    Bei der deutschen Mannschaft haben mir übrigends am besten gefallen, die Kapitänin mit der Nummer 8 Lisanne Gräwe, mit der Nummer 4 Katharina Piljic und mit der 11 Franziska Kett.

    Allyson Sentnor ist übrigends Jahrgang 2004

    (1)
  • holly sagt:

    hier sind ein paar Fotos von dem Spiel der U15-USA

    https://nordspektakel.wordpress.com/

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    @holly:
    Nein, von einem Spiel am 01.11. vor verschlossenen Türen in Marburg ist mir nichts bekannt. Das hätte dann im Georg-Gassmann-Stadion in der Nähe des Südbahnhofs stattgefunden. *sinnier*
    Da war ich mal bei einem U 23-Länderspiel zwischen Deutschland und den USA. Das muß wohl im Zeitraum 2008-2010 gewesen sein. Genau weiß ich das nicht mehr.

    (1)
  • holly sagt:

    Das erste Spiel ging 3:2fur die USA aus

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    Wie hast du das herausgefunden, holly?

    (1)
  • holly sagt:

    @zaunreiter, natürlich nicht durch den DFB, das habe ich vom US Team erfahren. Da hatte ich aber garnicht daran gedacht sie nach dem Ergebnis zu fragen in der Eile.
    Übrigends spielen sie in der Zeit in Belgien 3x gegen die Gastgeber.

    http://goalnation.com/u-s-u15-girls-national-team-win-twice-in-germany/

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    Vielen Dank, holly!

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar