Frauen-Bundesliga: Potsdam patzt gegen Bremen

Von am 3. Oktober 2017 – 10.12 Uhr 20 Kommentare

Zum Abschluss des 4. Spieltags der Frauenfußball-Bundesliga ließ der 1. FFC Turbine Potsdam im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Werder Bremen überraschend Punkte liegen.

Zweikampf zwischen Sarah Zadrazil und Marie-Louise Eta im Spiel Turbine Potsdam gegen Werder Bremen

Turbine Potsdams Sarah Zadrazil (li.) im Duell mit werder Bremens Torschützin Marie-Louise Eta © imago/foto2press

Vor 1252 Zuschauern im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion kam die Auswahl von Trainer Matthias Rudolph gegen die Hanseatinnen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Anzeige

Eta verdirbt Potsdam die Freude

Felicitas Rauch brachte die Gastgeberinnen mit einem Abstauber zwar früh in Führung (2.), doch Marie-Louise Eta gelang für Bremen Mitte der zweiten Halbzeit per Distanzschuss der Ausgleich (67.).

Roth: „Punkt ist verdient“

Bremens Trainerin Carmen Roth meinte: „Mit dem Kampfesgeist und der Leidenschaft, die wir auf den Platz gebracht haben, ist der Punkt aus unserer Sicht verdient, auch wenn die Potsdamerinnen deutlich überlegen waren.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • cosinus sagt:

    Als TP-Fan bin ich total enttäuscht über das gezeigte Spiel !!
    Ein extra Lob an die junge Torsteherin und die Abwehr der Bremer !!!
    Bis auf die ersten 3 Min.- was dann geschah, war brotlose Kunst-
    bis auf 3 Spielerinnen von TP. Diese ewigen weiten Pässe, die die
    Bremerinnen ständig abgefangen haben. Der Ansturm kopflos durch die Wand (Kramer,Rauch,Kemme usw.)war nicht mehr zum ansehen.
    Die Auswechselungen später waren ebenfalls falsch, denn die Schwächsten blieben auf dem Feld. Ab Mitte der 2.HZ konnte man darauf warten, wann Bremen trifft. Viel Erfolg gegen Wolfsburg !!!

    (27)
  • Pauline Leon sagt:

    als fussball-fan freue ich mich über die geschlossenen bremer teamleistung. gut gemacht!
    und bin ich der meinung, tabea kemme muß für ihre gewaltausbrüche auf dem spielfeld strengstens sanktioniert werden. sie nimmt verletzungen ihrer gegenspielerinnen willentlich in kauf und das fast jedes spiel (soweit verfolgbar!) gibt es da keine trainer, die intern strafen aussprechen? schiris pfeifen auch höchst selten, die gewaltspirale eskaliert dadurch natürlich. tabea sollte sich sehr schämen, gerade auch in anbetracht des berufes, den sie ausserhalb des spielfeldes ausübt, und das sogar mit VORBILDFUNKTION. ich hoffe, anna gasper lässt sich nicht anstecken.. da können die gegenspielerinnen froh sein, das waffen auf dem platz verboten sind. ich fordere HOHE STRAFEN für tabea kemme und eine entschuldigung an alle spielerinnen, die sie schon getreten, geschlagen, verletzt hat.

    PFUI TABEA!!!!

    (-21)
  • enthusio sagt:

    Hier ein paar bewegte Bilder zum Spiel:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Brandenburg-aktuell/Turbine-Potsdam-SV-Werder-Bremen/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=46486342

    Ich frage mich, was Lia Wälti in der IV zu suchen hatte. Laut MAZ hatte sich Johanna Elsig zwar erst kurz vor dem Spiel wieder fit gemeldet, aber Rahel Kiwic wäre doch wohl eine bessere Option gewesen. Oder war sie angeschlagen/verletzt ? Sie stand nicht im Kader. Als Nicht-Insider kann man aus der Ferne nur mutmaßen und raten, denn die Turbine-Homepage gibt ja offensichtlich weiterhin keine Vorberichte zu den Spielen heraus.

    http://www.sportbuzzer.de/artikel/ein-torschuss-ist-einer-zu-viel-turbine-potsdam-kommt-gegen-werder-nicht-uber-re/

    (8)
  • wisser sagt:

    an diesen bremern werden sich noch andere die zähne ausbeissen. wenn man bedenkt mit welchem versetzungspech die hanseaten zu kämpfen haben, hut ab!

    (21)
  • balea sagt:

    @enthusio
    Kiwic ist zZ verletzt, aber man hätte Siems bringen können, um Wälti vorzuziehen. Warum KK und nicht Zadrazil rausmusste, habe ich nicht verstanden. Leider hat Ehegötz überhaupt nicht „gestochen“ da stimmt vorne das ganze Gefüge nicht.
    Ein völlig saftloser Auftritt. Mit so einer Darbietung kann man sich von den ersten 4 Plätzen gleich verabschieden. Wenigstens hat Rudolph die Partie auf der PK nicht schöngeredet.

    Glückwunsch an Bremen, das war ein sehr beherzter Auftritt. Sie gehören definitv nicht mehr zu den ersten Abstiegskandidaten, da müssen sich Duisburg und Jena (neben Köln) viel mehr Sorgen machen.

    @Pauline
    Wenn Du solche Maßstäbe an Kemme legst, sollte Dir klar sein, dass dann auch wichtige Leistungsträgerinnen bei zB WOB und München im Grunde nicht mehr auflaufen dürften.

    (27)
  • Zaunreiter sagt:

    Soo…ich hab mir jetzt das Spiel als Konserve angeschaut, da ich gestern abend keine Zeit hatte.
    Respekt vor Werder Bremen, sie haben sich nicht versteckt und trotz der haushohen Überlegenheit von Turbine einen Punkt mit an die Weser zurückgenommen. Und Turbine hat zwei verschenkt.
    Ein Lob muß ich Anneke Borbe aussprechen. Erst 17 Jahre, spielt noch mit Zahnspangen und sie ist so unfaßbar ruhig geblieben, während ihre Teamkameradinnen in der Vorwärtsbewegung hektischer agierten als sie.
    Was ich an Turbine bemängele ist die Tatsache, dass sie es ständig über rechts probierten, gut paar mal kamen sie über links, aber auf die Dauer waren sie ausrechenbar. Und wenn sie denn mal durch die Mitte oder über rechts durchkamen, war ein Bremer Körperteil dazwischen.
    Marie-Louise Eta, geb. Bagehorn, glückt ein Sonntagsschuss gegen ihren Ex-Verein, auch wenn der noch leicht von den x-Beinen Schmidts unhaltbar für Schmitz abgefälscht wird.

    Noch eins zu Tabea Kemme. Ich bin zwar sonst auch einer der in das Horn von Pauline Leon stossen würde, aber diesmal war es nur dieses eine Foul an Schiechtl, worum es in der Diskussion geht. Dass das Spiel nach dem Ausgleich nochmal an Fahrt aufnehmen würde, war ja abzusehen, wenn die Potsdamerinnen nochmal alles nach vorne werfen. Und da häuft sich dann auch der körperliche Einsatz auf beiden Seiten, deshalb die vielen Unterbrechungen. Auch da, wo sich mehrere Bremerinnen beim Eckball selbst über den Haufen rennen. Das Foul von Kemme an Schiechtl muss man dem Moment zuordnen, gut die eine Schiri pfeift das und die andere halt nicht. Trotzdem muss man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, Pauline Leon.

    (26)
  • strike sagt:

    enthusio du kennst dich ech aus in den Vereinen. Bist du eigentlich Trainer oder Manager bei einem Verein der Liga?

    (-12)
  • never-rest sagt:

    Gegen ein defensiv gut organisiertes und taktisch klug eingestelltes Werder Bremern wirkte Turbine Bremer doch arg einfaltslos. Es fehlt in Potsdam m.E. eine richtige Kreativspielerin hinter den Spitzen wie z.B. Magull, Dallmann u.ä.

    Werder Bremen ist nach den ersten 4 Spieltagen für mich eine positive Überaschung: 5 Punkte hätte ich Werder Bremen eigentlich erst am Schluss der Saison zugetraut. Wenn WB in der 2. Saisonhälfte nicht wieder die Luft ausgeht, ist vielleicht sogar der Klassenerhalt drin.

    (3)
  • enthusio sagt:

    @strike:

    ich bin ein allgemein am Frauenfussball interessierter Laie und beobachte das Geschehen aus der Nähe und aus der Ferne. Mal schreibe ich hier Spielberichte, mal kommentiere ich, was mich bewegt, mal verweise ich auf Links und mal stelle ich ernstgemeinte Fragen. Ansonsten habe ich nicht mehr Ahnung als alle anderen hier im Forum und lese deshalb aufmerksam alle Beiträge von Euch.

    (13)
  • ejngk sagt:

    @Pauline Leon
    Sicherlich ist Tabea Kemmes Spiel sehr körperbetont und das ein oder andere Mal vielleicht etwas zu hart (sehr selten). Aber dafür sind ja Schiedsrichter da, um diese übertriebene Härte zu bestrafen, was auch nahezu immer geschieht. Deine unsachliche Kritik ist völlig unangebracht und kann durch Statistiken eindeutig widerlegt werden. Von Gewalt zu sprechen ist ja wohl ein Witz, wir sprechen hier von einer zweikampfbetonten Sportart, bei der Köperkontakt selbstverständlich ist. Beruf und Fussball haben nichts miteinander zu tun.
    Ganz nebenbei hätte der deutschen Nationalmannschaft bei der Em mehr körperliche Präsenz sehr gut getan.

    (11)
  • Ich als neutraler Zuschauer fand das Spiel ziemlich unterhaltsam und gerade auch die zweite Halbzeit spannend. Habe ich so gar nicht erwartet, zwar ist Werder Bremen gut in die Saison gestartet aber gegen Jena ein Unentschieden und gegen Duisburg drei Punkte zu holen ist ja schon noch einmal eine andere Nummer als gegen Turbine Potsdam zu spielen. Also auf dem Papier keine attraktive Partie, was ja dann zum Glück doch anders lief. In der ersten Hälfte, auch nach dem schnellen Tor hatte man dann von Bremer Seite auch durchaus das Gefühl das sie ein wenig zu viel Respekt hatten. In der Halbzeitpause scheint man den Bremerinnen dann ja auch gesagt zu haben dass die andere Hälfte auch nur mit Wasser kocht und das einem ein 0:1 auch nichts einbringt. Ich finde, der Kommentator von der Telekom war da ja leider anderer Ansicht, sie haben dass dann auch wirklich gut gemacht, haben bis zum Schluss alles gegeben sind weitestgehend konzentriert geblieben und haben dann ja auch den verdienten Ausgleich halten können. Verdienter Punkt, Glückwunsch an Bremen. Ich weiß nicht ob das die Arbeit der Trainerin ist oder ob man Bremen da als Aufsteiger allgemein in die Abstiegsecke gestellt hat, aber ich bin positiv überrascht und freue mich da auf mehr.

    Bei Potsdam hatte man irgendwie das gegenteilige Gefühl. Der Punktverlust war ja auch geradezu mit Ansage, so „pomadig“ wie da teilweise trotz der deutlichen Überlegenheit gespielt wurde. Als neutraler Zuschauer hatte ich das Gefühl das Potsdam das irgendwie mit 90 % Leistung über die Zeit kriegen wollte – warum auch immer. Das klappt ja meistens bei nicht so gut aufgestellten Gegnern, aber diesmal halt nicht und ist halt auch schwer wenn der Gegner 110 % gibt. Freut mich aber auch dass man in der Buli halt auch bei Aufstiegskandidaten seine 100 % abrufen sollte um voran zu kommen. So wird das schwierig mit der Qualifikation für das europäische Geschäft.

    (13)
  • fisch sagt:

    Auch ich bin vom Spiel Turbines (Team und Trainer) enttäuscht, da gibt es nichts zu beschönigen. So wird nichts mit der Zielerreichung CL-Teilnahme. Auch Tabea Kemme erwischte keinen guten Tag.
    @ Pauline Leon: Die im Beitrag stark negativ übertriebene Darstellung des kampf- und einsatzbetonten Spielstils von Tabea Kemme ist unzutreffend. Tabea genießt weit verbreitet dafür Lob und Anerkennung, beim DFB als Nationalspielerin, in der AFBL, im Club und bei den Fans. Vielleicht ist hier mal ein Blick in die Regelkunde und Gelb-/Rotstatistik der letzten Jahre hilfreicher als solch eine drastische Strafverfolgungsforderung.

    (6)
  • Helmut sagt:

    TP hätte eigentlich vom letzten Pokal-Aus gegen Bremen gewarnt sein müssen. Auch gegen vermeintlich kleine Mannschaften darf man sich keinen Schlendrian erlauben. MSV-WOB ist es gut ausgegangen, BAY-Köln ist es fast schief gegangen, Turbine-Bremen ist es jetzt schief gegangen. Als Fan sind allerdings solche Spiele schwer zu ertragen, wenn die Gegner außer Beton anrühren und warten auf Fehler nichts zustande bringen. Für „Neukunden“ sind diese Spiele eher abschreckend. Da darf man sich nicht wundern das immer mehr Besucher den Spielen fernbleiben. Das betrifft die Liga und die Natio

    (-2)
  • Doc sagt:

    Freche Bremer Bande bringt die Turbine zum Stottern.

    Nun, wenn sich eine Mannschaft bei den Grundelementen des Fußballspiels, wie Beherrschung des Spielgerätes und Passspiel, derart unsolide zeigt, ist etwas nicht in Ordnung. Für Ursachenforschung bin ich jedoch nicht nahe genug dran. Ich war nur verwundert, dass ein nur wenig über Transfers verändertes Team Schwierigkeiten hat, ordentlich zusammenzuspielen. Das erwartet man eher nicht.

    Ich kann nur hoffen, dass das der „Ausrutscher“ war, den sich jedes Team in einer Saison mal erlaubt. Falls nicht, sehe ich, wie einige andere hier, für die insgeheim angepeilte CL-Teilnahme folgerichtig schwarz.
    Tatsächlich sehe ich momentan Freiburg auf Platz 2 in der Endtabelle. Bayern auf 3 und Turbine mit Frankfurt und Essen am Ende um Platz 4 spielen.

    Doch abgerechnet wird ja bekanntlich am Schluss… 🙂

    (15)
  • Detlef sagt:

    Auch mit einem Tag Abstand ist die Enttäuschung immer noch riesengroß!!!
    Nach der stärken Vorstellung in Freiburg war ich ziemlich optimistisch, daß gegen Bremen sicher drei Punkte eingefahren werden!!!
    Und es gibt ja auch sehr gut los!!!
    Anders als gegen Jena oder Duisburg, wo man den Gegner erst einmal abgetastet hatte, und lange nicht in sein Spiel gefunden hat, ging TURBINE gleich von Beginn an ab wie eine Rakete!!!
    Keine zwei Minuten nach Anpfiff, gleich mit der ersten Torchance kam die Führung!!!

    Und es ging ja auch so offensiv weiter, denn fast hätte BIANCA SCHMIDT mit einem Hammerkopfball auf 2:0 gestellt!!!
    Leider klatschte ihr Geschoss nur an die Latte!!!
    Werder kam gar nicht aus seiner Hälfte raus, denn meistens war kurz hinter der Mittellinie Schluß!!!
    Doch mit zunehmender Zeit kamen wieder die alten Probleme zum Vorschein!!!
    Krasse Fehlpässe, mangelhafte Ballbehandlung, hektisches und planloses Gebolze sowie ungenaue lange Bälle, also alles das, was wir aus der Rückrunde der letzten Saison schon kannten, kam plötzlich wieder hervor!!!

    Und so machst Du natürlich einen Gegner stark, der eigentlich total unterlegen war!!!
    Das selbe Bild in Hälfte Zwei!!!
    Potsdam rannte oft ziemlich kopflos an, spielte immer wieder hinten Rum, anstatt mit Kombinationen durch das MF!!!

    Aber einige Spielerinnen schienen gestern die einfachsten Grundlagen ihres Berufes nicht zu beherrschen!!!
    Und da steht man dann als Trainer auch ziemlich ratlos herum!!!
    Wenn man wie JENNY CRAMER selbst das leere Tor nicht mehr trifft, dann braucht man sich am Ende auch nicht wundern, wenn der Gegner quasi aus dem Nichts noch den Ausgleich macht!!!

    Und ich verstehe auch daß Statement von FELI RAUCH nicht, die meinte „dann holen wir uns die zwei Punkte eben woanders“!!!
    Wo bitteschön???
    Diese 2 Punkte sind weg!!! 🙁

    Letzte Saison haben uns am Ende genau zwei Punkte zur CL-Quali gefehlt!!!
    Na klar, kein Problem, dann gewinnen wir diesmal halt beide Spiele gegen Wolfsburg und Bayern!!!

    (0)
  • bale sagt:

    ja,ich hoffe turbine berappelt sich wieder,wenn sie europäisch mitmischen wollen,müssen sie die oberen schlagen mit Leidenschaft und siegeswollen.glaube die Uhrzeit und datum war für das team blöd,hatten glaube ich Probleme den ganzen Montag heiss zu sein bis zum anpfiff.hoffe der nächste Termin,der montags stattfindet,meine am 30.10.müssen sie sich anders vorbereiten.

    (4)
  • Fan2 sagt:

    Die Ergebnisse vom Wochenende sind schon sehr interessant:
    Nur soviel einmal kurz zu der Einschätzung des Spiels Potsdam gegen Bremen: Bremen hatte letztes Wochenende gegen Duisburg 2:1 gewonnen, Wolfsburg dieses Wochenende 1:0. Insgesamt hat Bremen bereits 5 Punkte auf dem Konto, bei aller Enttäuschung sollte man also nicht ganz vergessen, dass die Bremerinnen bisher eine tolle Saison, wenn auch mit leichten Gegnern spielen.

    Zu Potsdam muss ich sagen, dass auch ich die Aufstellung sehr erstaunlich fand: Besonders die Aufstellung von Ehegötz war hat mich verwundert, da man dafür eigentlich ohne Grund das Angriffsduo Huth/Kemme zerstörte. In der Abwehr war es dagegen wohl kaum anders möglich, als Wälti zurückzuziehen. Andererseits hatte Cramer früher ja auch mal IV gespielt, sogar recht gut, wenn ich mich zurückerinnere, sodass man sie vllt nach innen hätte ziehen können und eine Spielerin wie Meister oder Siems auf die LV-Position hätte stellen können. Im Mittelfeld dagegen hätte ich nach dem eigentlich ganz guten Auftakt eher Chmielinski für die „10“ erwartet.

    Dagegen bei den anderen Teams: Freiburg hat gezeigt, dass sie endgültig ganz oben angekommen sind. Und das mit der zweitjüngsten Mannschaft des Tages! Dabei waren es gerade die ganz Jungen, die für Verzückung sorgten: Klara Bühl (16) und Guilia Gwinn (18), die an allen Toren des Tages beteiligt waren, am letzten sogar beide. Und das alles ohne Kapitänin und Punktegarantin Clara Schöne! Dafür standen mit Fellhauer und Minge (eingewechselt) mal wieder zwei weitere U20-Spielerinnen auf dem Platz.

    Auf der anderen Seite tat sich Wolfsburg mächtig mächtig schwer gegen Duisburg, ähnlich schwer wie bisher alle anderen Teams (Freiburg 1:0, Potsdam 1:0, Bremen 2:1). Und das trotz Bestbesetzung bei Wolfsburg. Das zeigt nur an, dass Duisburg auch in dieser Saison, ähnlich wie Bremen, kein Fallobst sein wird, sondern sich alle warm anziehen müssen. Auf Wolfsburger Seite ist mal wieder festzuhalten, dass von 14 eingesetzten Spielerinnen gerade mal 4 einen deutschen Pass haben, in Richtung N11 von ihnen also in Zukunft nicht mehr viel zu erwarten ist.

    (8)
  • Isi sagt:

    Auch ich war enttäuscht vom Spiel der Turbinen. Gegen eine erstaunlich starke Mannschaft fehlte ihnen aus meiner Sicht der letzte Siegeswille, der Spaß am Spiel und ein positiver Spirit im Team, obwohl sie eigentlich die individuell stärkeren Spielerinnen hatten. Tabea Kemme fand ich auch bis zur Umstellung in der Schlußphase, als Aigbogun neuen Schwung ins Spiel brachte, eher schwach. Lia Wälti hat mir auch im Mittelfeld besser gefallen. Jennifer Cramer muß und wird sich hoffentlich noch steigern. Auf jeden Fall zwei verschenkte Punkte und keine gute Einstimmung auf das Pokalspiel

    (5)
  • Pauline Leon sagt:

    an alle, die es nicht so schlimm erachten: frau komissarin kemme ist mit beiden beinen voraus in die spielerin gesprungen. so hat frau sicher nicht die absicht, den ball irgendwie kontrollieren zu wollen. und die gegenspielerin fair von ball zu trennen ist damit wohl auch ausgeschlossen. was bleibt übrig? kurzschluss? notwehr? professionalität hört beim zweikampfverhalten sicher noch nicht auf. die rote karte wäre voll verdient gewesen.
    ich erinnere mich an rote karten in „wichtigeren“ spielen, da gabs z.b. in einem europäischen finale gelb-rot für einen zu früh ausgführten freistoss.
    vielleicht sollten auch die schiris mal in klausur gehen…

    (-1)
  • FFFan sagt:

    @ Pauline:

    Die eingesprungene Grätsche gegen K.Schiechtl war sicherlich ‚grenzwertig‘, aber ansonsten kann ich nicht feststellen, dass T.Kemme in diesem Spiel unfair agiert hätte.

    Warum also gerade die Polemik gegen sie?

    (8)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar