1. FFC Frankfurt entlässt Trainer Matt Ross

Von am 28. September 2017 – 20.03 Uhr 34 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt trennt sich von seinem Trainer Matt Ross. Beide Seiten einigten sich darauf, die bis zum 30. Juni 2018 vereinbarte Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Der ehemalige FFC-Frankfurt-Trainer Matt Ross mit seinem Interimsnachfolger Kai Rennich

FFC-Trainer Matt Ross (re.) muss gehen, Kai Rennich übernimmt interimsweise © imago/foto2press

Bis zur Neubesetzung des Postens übernimmt Co-Trainer Kai Rennich das Mannschaftstraining.

Anzeige

FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Mit Blick auf die Ziele des 1. FFC Frankfurt haben wir uns entschlossen, uns mit sofortiger Wirkung von unserem Cheftrainer Matt Ross zu trennen. Ausschlaggebend für diesen Schritt zum aktuellen Zeitpunkt waren nicht allein die jüngsten
Eindrücke aus der Niederlage gegen den SC Sand, sondern die in den zurückliegenden Wochen wahrnehmbare Stagnation in der Entwicklung unserer erst im Sommer in weiten Teilen neu formierten Mannschaft. Wer unser Bundesliga-Team künftig als Cheftrainer betreut, steht noch
nicht fest. Wir danken Matt Ross für seine umfangreichen Tätigkeiten für den 1. FFC Frankfurt in den letzten Jahren in verschiedenen Funktionen und wünschen ihm sportlich wie privat alles Gute für die Zukunft!“

Der 39-jährige Australier war seit 2013 beim 1. FFC Frankfurt, zunächst in der Funktion des Co-Trainers der dritten Mannschaft und im Anschluss als Trainer des U17-Bundesliga-Teams, mit dem er 2014/15 die Süddeutsche Meisterschaft gewann. Seit Dezember 2015 war  Ross erst als Interimstrainer, ab Februar 2016 dann als hauptverantwortlicher Trainer für das FFC-Bundesliga-Team tätig.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

34 Kommentare »

  • vikkybummsy sagt:

    Das ist mal ein Hammer den ich so (noch) nicht erwartet habe. Ich glaube aber das da noch mehr eingewirkt hat als die Stagnation der letzten Wochen. Das Murren in der Mannschaft war schon längere Zeit mehr oder weniger laut hörbar.

    (17)
  • bale sagt:

    da bin ich überrascht,aber fr.islacker und peggy kamen ja mit ihm nicht klar,er war doch auch videoassistent und wurde als bell weg war als Trainer bestimmt.hoffe sie kriegen jemanden,der ein team formt,die spass am fussball haben.viel glück.oder wissen ffc fans mehr? war erbeliebt bei team und fans?

    (6)
  • Zaunreiter sagt:

    Na, aber hallo!

    (-1)
  • Detlef sagt:

    Oha, das nenne ich mal einen Paukenschlag!!!
    Ich erinnere mich noch gut an den zweiten Spieltag der letzten Saison, und die ständigen Ovationen eines Jan Platte!!!
    Da wurde der Vertrag von Ross gerade vorzeitig verlängert, und Herr Platte wurde nicht müde immer wieder darauf hinzuweisen, wie toll das doch mit ihm wäre, und was man mit ihm alles entwickeln wird!!!

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was man von dem Australier erwartet hatte???
    Letzte Saison einen guten Platz 5 erreicht, was man auch vorher schon so angepeilt hatte!!!
    Jetzt ist man mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet, und hat gegen einen ebenbürtigen Gegner knapp verloren!!!

    Man darf auch nicht vergessen, daß mit Mandy Islacker die Toptorschützin den Verein verlassen hat, und SiDi nicht dafür gesorgt hat, daß gleichwertiger Ersatz ihren Platz einnimmt!!!

    Also was hatte man sich denn für diese Spielzeit vorgenommen???
    Angriff auf die CL-Quali, mit diesem jungen -, unerfahrenen Kader???

    Für mich als Außenstehenden hat Matt Ross so ziemlich das Bestmögliche aus dieser Mannschaft herausgeholt!!!
    Der SC Sand ist ein starker-, unangenehmer Gegner, da kann jeder verlieren!!!
    Nicht umsonst sind die Ortenauerinnen zweimal hintereinander in das Pokalfinale eingezogen!!! 🙂

    Glaubt man am Brentanobad tatsächlich, jetzt mit einem neuen Trainer, mit dem man keine Vorbereitung gemacht hat, der vielleicht ein völlig anderes System spielt, glaubt man tatsächlich, die vielen jungen Spielerinnen können mal eben den Schalter umlegen, im laufenden Wettbewerb???

    Ich habe da meine Zweifel!!!

    (2)
  • strike sagt:

    Naja, eins ist klar Frankfurt ist keine der TOP -Fünf. Da kann der Trainer nichts machen, ob er angesehen war ? Was sonst noch ist ? Schade das der Frauenfußball sich immer mehr in das Machtgehabe des Männerfußball bewegt. Frauenfußball ist klasse wenn es alles ein wenig anders ist. Weniger SHOW mehr Tore und schöne faire Spiele.

    Der Trainer ist immer das schwächste Teil, wenn eine Mannschaft gegen ihn spielt.

    (5)
  • Dussel Duck sagt:

    Mittlerweile erinnert mich der 1. FFC Frankfurt an Schalke 04. Da weiß man auch, dass die etwa im Jahresrhythmus einen Trainer rausschmeißen. Gleichzeitig fällt mir beim Stichwort Schalke auch eine Äußerung des seligen Max Merkel ein, der nach seiner Entlassung meinte, als Fußballtrainer sei das Schmerzensgeld für den Rauswurf schon im Honorar eingepreist. Davon kann man im Frauenfußball wohl nicht ausgehen. Deshalb gilt mein Mitgefühl jetzt Matt Ross, der sich vermutlich dringend nach einem neuen Job umsehen muss.

    (1)
  • sangokaku sagt:

    Kaum hat die Saison begonnen und schon dreht es sich wieder, das Trainerkarussell.
    Ich eröffne hier mal den Spekulations-ins-Kraut-schießenden-Reigen:
    Wie wär’s denn mit A.Brinkmann? Weiß zwar nicht ob er eine Lizenz hat, aber als ‚bunter‘ durch&durch Vollblutfußballer wäre es schon interessant (& bestimmt nicht langweilig) zu sehen, ob er in der Lage ist ein bißchen Leben in die Bude zu bringen.
    Immerhin taucht er ja immer mal wieder am Brentanobad auf …
    Dazu auch dies hier:
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokalsport/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/2565780-Der-weisse-Brasilianer-ist-auch-im-Frauenfussball-ein-echter-Experte-Ansgar-Brinkmann-Ich-bin-damit-gross-geworden

    (0)
  • Wolle sagt:

    In München ist doch gerade ein Spitzentrainer entlassen worden. Und der hat noch Vertrag bis 2019….
    Vielleicht kann er ja quasi ehrenamtlich solange die Frankfurter Frauen trainieren?

    (5)
  • Aldur sagt:

    Nach den Dingen, die Ende der letzten Saison über vereinzelte Presseberichte nach außen gedrungen sind, hat es ja wohl auch im zwischenmenschlichen Bereich geklemmt. Sollte das allerdings der Grund sein, so hätte man den Schritt besser im Sommer vollzogen. Jetzt kommt ein neuer Coach, der keinen Einfluss auf die Kaderzusammenstellung hatte und keine Vorbereitung mit der Mannschaft machen konnte. Bin mal gespannt, wer sich den jüngst zum Schleudersitz verkommenen Trainerstuhl in der Mainmetropole jetzt antut.

    (10)
  • Teamgeist sagt:

    So schlimm ist es ja nicht, der CO-TRAINER kennt doch alle Abläufe und hat auch alle Cheftrainer überlebt!!!

    Würde es mir zweimal überlegen wenn ich Trainer wäre, diesen Schritt zu machen. Irgendetwas passt da nicht, wie Dussel Duck schreibt.
    Eine junge Mannschaft aufzubauen braucht Zeit, Vertrauen, Geduld um auch Rückschläge zu verkraften.

    Wenn ich wie Bayern nur Nationalspielerinnen kaufe und über Integrationsprobleme klage lache ich mich kaputt.

    Langsam lieber FFC

    (7)
  • holly sagt:

    nach der entlassung von thomas obliers in leverkusen hatte ich ja schon geschrieben das ich ihn in frankfurt sehe. mal sehen ob die frankfurter auf diesen guten trainer zurück greifen.

    (-7)
  • enthusio sagt:

    Ich habe mich immer gewundert, dass Matt Ross seine Sprachdefizite erst so spät verbessert hat.
    Die Reaktion von Siggi Dietrich (Trennung von Ross zu diesem merkwürdigen Zeitpunkt) wirkt auf mich sehr unprofessionell.
    Ein strukturiertes Vorgehen sieht anders aus.

    Hier noch einige wenige ergänzende Infos von der FR:
    http://www.fr.de/sport/rhein-main/1ffcfrankfurt/ffc-frankfurt-ffc-frankfurt-beurlaubt-trainer-matt-ross-a-1360168

    Neuer Chefrainer ist übrigens Niko Arnautis.
    http://www.soccerdonna.de/de/arnautis-neuer-cheftrainer-des-1-ffc-frankfurt/news/anzeigen_4862.html

    (2)
  • sangokaku sagt:

    Niko Arnautis ist der neue Coach – eine sehr gute Wahl!
    (Aldur, der kennt seine ‚Kücken‘ mindestens so gut wie Matt Ross.)

    (1)
  • Detlef sagt:

    Teamgeist schrieb:
    „Wenn ich wie Bayern nur Nationalspielerinnen kaufe und über Integrationsprobleme klage lache ich mich kaputt.“

    Der Frankfurter Verweis auf WOB und Bayern ist schon frech!!!
    Das Zusammenkaufen von Nationalspielerinnen war über 12-13 Jahre das alleinige Monopol des FFC Frankfurt!!!
    Man hat jedoch zu spät gemerkt, daß dieses Model nicht nachhaltig ist!!!
    Besonders dann nicht, wenn plötzlich jemand den Geldhahn zudreht!!!

    Ich sehe immer noch einen Herrn Tritschoks verächtlich über das Potsdamer Nachwuchsmodel lästern!!!
    Was war jetzt am Ende nachhaltiger???

    Auch TURBINE mußte ohne CL und ohne Pokalfinale die letzten Jahre mit sehr viel weniger Geld auskommen als zu unseren Spitzenzeiten!!!
    Auch Potsdam hat immer wieder sehr viel Qualität an andere Klubs verloren, zuletzt 2015!!!

    Frankfurt muß erst lernen, daß Erfolg auch jahrelange Vorbereitung ist, viel Geduld und Rückschläge gehören dazu, wenn man sich Titel nicht mehr zusammenkaufen kann!!! 😉

    (-5)
  • holly sagt:

    @Detlef, hör endlich auf mit der Mär auf das Potsdam wenig/er Geld hat. Das ist einfach nicht wahr. Sie haben immer noch den dritt größten Etat der Liga.
    Komischerweise gibt es keine anhaltspunkte für deine theorie.
    cl gibt es nichts zu verdienen ist ein draufzahlgeschäft.
    und Turbine hat mehr Sponsoren wie zu Cl zeiten. finde den Fehler aber das wird hoffnungslos sein.
    das ist eine deiner spezialitäten dauern märchen/unwahrheiten zu erzählen

    (15)
  • bale sagt:

    hallo frauenfussballfans,Thema Trainer Entlassung–rosengard Trainer raus,kann aber leider nicht genug schwedisch,gerade auf ff Schweden gelesen?? wer kann schwedisch??

    (1)
  • vikkybummsy sagt:

    Es geht um Frankfurt…und wo landen wir… wie immer….richtig…in Potsdam.
    Wird Euch das nicht langsam zu blöd ????
    Und das war wirklich noch sehr nett ausgedrückt von mir!!!

    (14)
  • Detlef sagt:

    @vickybummsy,
    Nein, es geht immer noch um Frankfurt!!!
    Ich schrieb von ihrem (alten) Geschäftsmodell, das nicht nachhaltig war!!!
    Potsdam war hier nur der Vergleich, weil zu Zeiten der Hochfinanz man in Frankfurt darüber man nur müde lächelte!!!

    Ich hätte natürlich genausogut auch Vereine wie Essen, Freiburg oder Sand nennen können!!!
    Aber da fehlt mir der genaue Einblick in die Finanzen!!!

    @holly,
    Soso, Du willst mir also erzählen, wieviel Geld Potsdam hat!!!
    Bist Du Mitglied bei TURBINE???
    Hattest Du Einblick in die Finanzberichte der letzten Jahre???
    Warst Du auch nur bei einer einzigen Mitgliederversammlung dabei???

    Selbst für Außenstehende sollte klar sein, daß in Potsdam ein Sparkurs herrscht!!!
    „Wir leben von dem, was wir in den guten Jahren zurückgelegt haben“!!!
    Dieser Satz fiel auf den letzten Mitgliederversammlungen immer wieder!!!

    Die zT sehr aggressive Migliederwerbung, das Anheben des Mitgliedsbeitrages, das immer wieder gebetsmühlenartige Aufzeigen von Spendenmoöglichkeiten, und auch das Anheben der Eintrittsgelder, woran sehr lange nicht gerührt wurde, all das ist ein Ausdruck dafür, daß wir wahrlich nicht auf Rosen gebettet sind!!!
    Auch unsere Personalpolitik spricht hier eine deutliche Sprache!!!
    Und das sind die nach außen deutlich sichtbaren Anhaltspunkte, die Du nicht sehen willst!!!
    Natürlich ist unser Anspruch ein anderer als zB in Essen, Jena oder Duisburg!!!
    Und deshalb haben wir sicher nicht den kleinsten Etat!!!

    Aber zu behaupten, wir hätten jetzt genauso viel Geld, wie zu unseren Glanzzeiten ist einfach falsch!!!
    Mal ganz zu schweigen davon, daß selbst die Summe von damals, heute viel weniger Wert ist!!!

    Und hier schließt sich der Kreis wieder zu Frankfurt!!!
    Auch deren Etat dürfte kaum kleiner sein als unser!!!
    Aber im Vergleich zu früher, wo man immer den mit großem Abstand größten Topf hatte, ist es nur noch ein bescheidener Etat!!!
    Zwar immer noch höher als in Essen, Jena oder Duisburg, aber mit den ganz großen Brieftaschen der Liga kann SiDi nicht mehr konkurrieren!!!

    Und hier muß man in Frankfurt erst lernen, einen Kader zu bekommen, der wieder oben mitmischen kann, unter völlig veränderten Bedingungen!!!
    Das man wichtige Stützen (Islacker, Marozsan) immer wieder ersetzen muß, weil man sie finanziell nicht halten kann, oder sie anderswo um Titel und internationale Pokale spielen wollen, daß gab es früher am Main nicht!!!
    Auch die Nähe zum DFB, mit seinen vielen Posten und Pöstchen ist heute nicht mehr so lukrativ wie einst!!!
    Auch hier können Wob und Bayern bessere Alternativen bieten!!!

    PS :
    Da Du ja so gut Bescheid weißt, kannst Du mich ja auch mal schlau machen!!!
    Welchen Etat hat zB Frankfurt, Freiburg, Sand, oder, oder oder???
    Dann kann ich das mal mit unserem vergleichen!!!
    Ähm, kennst Du unseren Etat überhaupt, um solche Aussagen treffen zu können???
    Oder schätzt Du ihn nur, anhand des aktuellen Tabellenstandes???

    (-4)
  • strike sagt:

    Potsdam ist arm und hat kein Geld!

    Das ist ein Witz, die haben Spielerinnen die umsonst auflaufen und sich freuen darüber.

    Wolfsburg, Bayern dann Potsdam und Freiburg! So ist die Tabelle nach der Geldausgabe (meine Meinung)

    Ist aber kein Problem für mich aber ich gebe da holly zu 100% recht.Hört auf Potsdam immer so darzustellen als müsse jeder Mitleid haben.
    Zu Frankfurt, da bin ich auch der Ansicht das sie Jahrelang andere Vereine belächelt haben ihre Konzepte von gan oben nicht erkannt hatten und immer noch nicht erkennen. Nun aber überholt werden !!! Das gefällt mir den Arroganz ist keine gute Eigenschaft.

    (2)
  • holly sagt:

    @detlef, muss man mitglied bei turbine sein um die finanzirung zu kennen?
    du bist mitglied bei turbine hast aber keine ahnung. finde auch hier den fehler. aber wie auch vorher schon wird das nicht klappen. detlef hat recht und alle anderen sind dumm bzw haben keine ahnung.

    @Strike, Freiburg sehe ich in der Geldtabelle nicht so weit oben. Da ist in Frankfurt, Sand mehr Geld vorhanden.

    (-6)
  • adipreissler sagt:

    Frankfurt hat nach SiDis eigener öffentlicher Aussage aktuell einen Etat von 1,6 Mio, zu „Spitzenzeiten“ waren das 10% mehr, also kein großer Unterschied, auch wenn man sich mit Blick auf die Veränderungen im Kader da am Kopf kratzt.

    Es wird auch behauptet, dass Wolfsburg, München und sogar Freiburg höhere Etats hätten. Bei Wolfsburg und Bayern ist gerne die Rede von mehr als dem Doppeltem. Das Handelsblatt kolportierte für Wolfsburg 2014 glaubwürdige 3,5 Mio und für Frankfurt 1,8 Mio.

    http://www.fnp.de/sport/ffc/Das-Team-ist-der-Star-Der-fruehere-Spitzenclub-muss-kleine-Broetchen-backen;art788,2741886

    http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/historischer-sieg-wolfsburg-etat-ist-liga-spitze/9932030-2.html

    Dann findet man noch Historisches: 2004 wurde Potsdam als Ligakrösus gehandelt, weiß der Himmel, inwiefern die Zahlen stimmen:

    https://www.welt.de/print-wams/article118680/Etatvergleich-der-Frauenfussball-Bundesligaclubs.html

    (5)
  • holly sagt:

    @adi, früher standen der etat von vielen vereinen immer noch im saisonheft der bl.
    gibt es die überhaupt noch am anfang der saison? ich zumindest finde es schade da ich schon lange keine mehr gesehen habe(der hefte)

    (2)
  • balea sagt:

    @holly

    Detlef hat nie behauptet, Potsdam hätte kein Geld – aber die Vermutung, dass die Etats von Bayern und WOB höher sind, ist doch nicht allzu gewagt.

    Der Link von Adipreissler ist auch interessant. In der absoluten Erfolgszeit hatte Potsdam vermtl den höchsten Etat – und möglicherweise konnte man damals tatsächlich ein wenig beiseite legen.

    Bei der Finanzierung sollte man aber noch etwas anderes in Rechnung stellen: Sowohl Bayern als auch WOB (mit Abstrichen Freiburg) dürften mit ihren grossen Clubs für eine solide und sichere Finanzierung im Hintergrund wissen, um die sie sich nicht jedes Jahr Gedanken machen müssen. Das ist bei Potsdam nun wirklich anders. Es gibt allein mehr als 60 kleine bis kleinste Sponsoren, die sicher keine langfristigen Verträge abschliessen und um die man sich jährlich neu bemühen muss. Da stellt sich eine Nachwuchsspielerin an die Kasse eines Baumarkts und Frau Kemme ist regelmässig Wraps bei Facebook. Für die ist der stetige Zuschauerzuspruch am wichtigsten – sowas ist den Bayern recht egal. Die bezahlen dann eben ihr eigenes TV Team um die Spiele zu den Fans zu bringen, wenn die schon keinen Bock haben ins Stadion zu kommen.
    Die grössere Unsicherheit bei den Einnahmen führt normalerweise auch zu grösserer Ausgabedisziplin, sollte es zumindest.

    Noch etwas: Das Leben in Potsdam dürfte auch etwas günstiger als in München sein, nicht nur, was die Mieten betrifft. Und über viele viele Jahre hat der Cheftrainer auch kein offizielles Gehalt bezogen (wenn es sicher auch so etwas wie Spesen gegeben hat).

    Dazu kommt noch die Frage der Stadionfinanzierung: Inwieweit das die einzelnen Etats belastet kann ich absolut nicht sagen, aber je nach individueller Lösung kann das erhebliche Unterschiede im Finanzbedarf ausmachen.

    Bei der Frage um die Finanzen, die hier diskutiert wird, scheint es sich doch in erster Linie um die Frage zu gehen, wieviel Spielerinnengehälter können die Clubs zahlen? Ich meine aber, dass der reine Etat nicht unbedingt deckungsleich mit diesem Posten ist, bzw bei den Clubs %tual vergleichbar ist.
    Aber das Potsdam auf absehbare Zeit nicht in der Lage sein wird einen hohen sechstelligen Betrag an Ablöse für eine Islacker zu zahlen (wurde von den Reportern bei der TV Reportage kolpotiert), dürfte auch klar sein. Da macht es dann aber schon den Unterschied welcher Art der Hauptsponsor eines Vereins ist…

    (4)
  • adipreissler sagt:

    @balea
    Bei der Islacker-Ablöse kannst Du eine Null streichen.
    Und den Rest darf Frankfurt diese Saison für 2 Trainer ausgeben.

    (2)
  • Detlef sagt:

    @strike,
    Habe selten so einen Unsinn gelesen wie in Deinen ersten beiden Sätzen!!!

    Ob Deine Reihenfolge stimmt weiß ich nicht???
    1,5 Millionen hieß es damals immer zu unseren Spitzenzeiten, betrug der Potsdamer Etat für Erste und Zweite zusammen!!!
    Frankfurt steuerte damals (laut eigener Aussage) auf die 2 Millionen zu, nur für die Erste versteht sich!!!
    1,6 könnte heute also stimmen!!!

    @adipreissler,
    Die Zahlen könnten stimmen, denn damals stieg der koreanische GM-Ableger Daewoo bei TURBINE ein!!!
    Meine alten INKEN BECHER Trikots haben den Koreaner auf der Brust!!!
    Davor war noch die DKB Hauptsponsor!!!

    Und mM stieg die Commerzbank in Frankfurt erst später ein, und der alte Vorsprung war wieder hergestellt!!!

    Ist schon irre, wie weit sich die Etats seit dem gesteigert haben, wenn für Dich 160.000 € „kein großer Unterschied“ sind!!! 😉

    @holly,
    Wenn man Mitglied in einem Verein ist, bekommt man vom Kassierer/Schatzmeister jedes Jahr einen Kassenbericht vorgelegt!!!

    Du behauptest aber, Du kennst ihn besser, und wirfst mir Rechthaberei vor!!! 😉
    Vielleicht versuchst Du mal zur Abwechslung den „Fehler“ zu suchen???

    (-3)
  • balea sagt:

    @adipreissler

    Wieso sollte ich eine Null bei der Ablösesumme von Islacker streichen?
    Kennst Du die Summe genau? Ich wiederhole mich: Bei einem der ersten Spiele (wohl gegen Essen) verkündete die Reporterin, dass München eine knappe Million für Islackers Ablöse bezahlt hat. Ich finde das auch sehr viel, aber nehms mal so hin.

    (-2)
  • adipreissler sagt:

    @balea
    Ich kenne so wenig wie Du die Verträge zwischen München und Frankfurt, genau wie diese „Reporterin“. Diese Leute kennen oft nicht einmal die Namen der Spielerinnen, aber die Details vertraulicher Verträge sollen sie kennen? Da halte ich mich eher an die Summen, die in der hiesigen Presse kursieren und die in ihrer Höhe auch Sinn machen.

    (4)
  • Detlef sagt:

    @balea,
    War die Reporterin von SportEins oder von DFB-TV???
    Wenn es Nele Schenker von SportEins war, darf man die Summen sicher glauben!!!

    Zum einen ist der Münchner Privatsender nicht umsonst der Hofberichtserstatter Nummer Eins der Bayern, direkt hinter dem Bayern-TV!!!

    Und zum anderen ist die junge Frau eine Insiderin, die sich bestens im FF, und nicht nur da, auskennt!!!

    Falls es jedoch von DFB-TV kommt, darf man getrost zweifeln!!!
    Dort wird oft haarsträubender Mist erzählt!!!

    (-2)
  • O. Christ sagt:

    @balea: Meiner Erinnerung nach war bei der TV-Übertragung von einem fast sechsstelligen Betrag die Rede. Für den deutschen FF immer noch hoch, aber in dem Fall realistisch. Eine Null mehr stünde ja in gar keinem Verhältnis zum Spielerinnengehalt und Abteilungsbudget.

    (6)
  • FFFan sagt:

    @ balea:
    „…einen hohen sechstelligen Betrag an Ablöse für eine Islacker zu zahlen…“

    Es war (laut Presseberichten) ’nur‘ ein hoher fünfstelliger Betrag!

    (5)
  • balea sagt:

    Ich meine es wäre die Reporterin von SportEins gewesen.
    Aber wenn alle meinen, ich hätte das falsch verstanden oder erinnere ich mich falsch will ich das nicht ausschliessen. Wäre mir sowieso lieber, wenn diese Beträge nicht gleich in so exorbitante Höhen schiessen würden.

    (3)
  • holly sagt:

    naja das Nele Schenker gut sein soll liegt laut Detlefs Meinung wohl nur daran das Nele mal am Olmypiastützpunkt in Potsdam war.
    Er würde auch Claudia Neumann gut finden wenn sie mal dort gewesen wäre.
    Meiner Meinung nach gibt es keine/n Reporter in Deutschland der sich gut mit dem FF auskennt bzw. die Hintergrundinformation meist komplett bei ihnen fehlen.
    Meist kommt es einen so vor als ob die nur das nachplappern was die Vereinsmanager ihnen erzählen.

    (-1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar