Turbine Potsdam gewinnt Ostderby

Von am 3. September 2017 – 15.31 Uhr 31 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am ersten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga das Ostderby gegen den FF USV Jena dank später Treffer klar gewonnen. Über Siege freuen dürfen sich auch der 1. FFC Frankfurt, der SC Freiburg und der SC Sand.

Spielerinnentraube vor dem Jenaer Tor nach einem der zahlreichen Eckbälle.

Spielerinnentraube vor dem Jenaer Tor nach einem der zahlreichen Eckbälle. © imago/foto2press

Potsdam nur am Anfang mit Mühe

Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann das Ostderby gegen den FF USV Jena vor 1.980 Zuschauern mit 4:1 (1:0). Die spielerisch klar überlegenen Potsdamerinnen gingen durch Bianca Schmidt in Führung (43.). Kurz zuvor hatte Jenas Torhüterin Justien Odeurs nach einem Zusammenprall mit Turbine-Neuzugang Amanda Ilestedt verletzungsbedingt das Feld verlassen müssen. Für sie kam U17-Nationaltorhüterin Stina Johannes.

Anzeige

Svenja Huth trifft doppelt

Svenja Huth traf direkt nach Wiederanpfiff (46.), doch Karoline Heinze gelang postwendend mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze der Anschlusstreffer (48.). Es dauerte dann bis in die Schlussphase, ehe Huth mit ihrem zweiten Treffer (86.) und die eingewechselte Anna Gasper (88.) für die Entscheidung sorgten.

Doppeltorschützin Huth erklärte: „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir nicht ganz so gut gestartet sind. Wir sind dann aber immer besser ins Spiel gekommen und haben uns immer mehr Torchancen erspielt, deswegen haben wir auch verdient mit 4:1 gewonnen.“

Frankfurt lässt nichts anbrennen

Der 1. FFC Frankfurt setzte sich am Tag der größten Evakuierungsaktion der Nachkriegszeit Frankfurts vor 1.410 Zuschauern gegen Aufsteiger 1. FC Köln mit 2:0 (2:0) durch. Ana-Maria Crnogorčević (21.) per Kopf und Jackie Groenen (25.) nach Vorarbeit der Schweizerin erzielten bereits in der ersten Halbzeit die Treffer. Beim Stand von 0:0 ließ der 1. FC Köln eine Großchance zur Führung aus. Europameisterin Groenen musste zur Pause mit Verdacht auf Zerrung im hinteren linken Oberschenkel ausgewechselt werden. Im Verlauf ließ der FFC weitere gute Möglichkeiten liegen, doch die Gäste hatten eine weitere hochkarätige Torchance.

FFC-Trainer Matt Ross meinte: „Wir sind sehr zufrieden mit den ersten drei Punkten am ersten Spieltag! Jetzt hoffen wir, dass sich die Verletzung von Jackie Gronen als nicht allzu schwerwiegend erweist und sie uns bald wieder zur Verfügung steht.“

Willi Breuer, Trainer des 1. FC Köln, erklärte: „Wichtiger als das Ergebnis war mir heute, wie wir uns hier präsentieren – und damit bin ich sehr zufrieden. Wenn es gut läuft, machen wir hier zwei Tore, aber auch so kann man sagen, dass wir in der 1. Liga angekommen sind und die nächsten Aufgaben mit Selbstvertrauen angehen können!“

Burger-Doppelpack bringt Sand auf Kurs

Der SC Sand gewann bei Aufsteiger SV Werder Bremen mit 3:0 (2:0). Nina Burger sorgte vor 463 Zuschauern mit einem Doppelpack erst per Kopf und dann per Fuß (9., 18.) für eine komfortable Halbzeitführung der Gäste. Nina Lührßen hatte für nach dem Rückstand besser werdende Gastgeberinnen kurz vor der Pause den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch sie nutzte ihre Chance genauso wenig wie Halbzeit Nora Clausen und Cindy König. Stattdessen stellte Neuzugang Sylvia Arnold in der Schlussminute den Endstand her (90.).

„Der Sieg war auch deswegen wichtig, weil wir selbst noch nicht wussten, wo wir stehen“, so Sands Trainer Sascha Glass. Bremens Trainerin Carmen Roth meinte: „In den ersten 20 Minuten hatten wir zu viel Respekt vor den Gegnerinnen. Ab der 30. Minute haben wir gemerkt, dass doch mehr drin ist und uns dann auch mehr getraut. Gerade in der zweiten Halbzeit sind wir besser gestartet und konnten uns Torchancen herausspielen.“

Magull schießt Freiburg zum Sieg

Der SC Freiburg kam vor 932 Zuschauern zu einem 1:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den MSV Duisburg. Nationalspielerin Lina Magull erzielte nach Flanke von Giulia Gwinn per Kopf den einzigen Treffer beim verdienten Erfolg (22.) der Freiburgerinnen, die zu oft die letzte Konsequenz vermissen ließen. Duisburgs Marina Himmighofen sah kurz vor Ende der Partie nach einer Notbremse gegen Magull die Rote Karte (89.). Lisa Klostermann ersetzte beim MSV kurzfristig Lena Nuding (Schulterprellung) im Tor.

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Im ersten Saisonspiel spürt man immer eine gewisse Nervosität, das war auch bei uns so. Am Ende war es ein Arbeits- und Pflichtsieg gegen einen Gegner, der defensiv gut agiert und uns das Leben mit vielen taktischen Fouls schwer gemacht hat. So kam kaum Spielfluss auf. Die Chancen zum 2:0 waren gegeben, wir haben sie aber leider nicht genutzt. So blieb es bis zum Ende eng. Insgesamt bin ich mit dem Auftakt zufrieden.“

Sein Gegenüber Christian Franz-Pohlmann sagte: „Dass wir nicht die fußballerische Qualität haben wie der Sport-Club wussten wir vorher. Wir mussten über den Kampf kommen, unser Augenmerk lag auf der Defensivarbeit. Wir haben es über 90 Minuten geschafft, wenig zuzulassen, fangen das Gegentor nach einem individuellen Fehler. Nach vorne hat uns nach Balleroberungen das Tiefenspiel gefehlt, daran müssen wir weiter arbeiten. Insgesamt bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft aber absolut zufrieden.“

Souveräne Siege für Wolfsburg und Bayern

Bereits am Samstag waren die beiden Titelfavoriten VfL Wolfsburg und FC Bayern München mit klaren Siegen gestartet.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

31 Kommentare »

  • balea sagt:

    Das war eine sehr mittelmässige Leisting von Turbine. Was mit Elsig los war, ist mir schleierhaft – glücklicherweise war Ilestedt sehr stark und Cramer rettete meist dann, wenn Elsig wieder irgendwo rumgeisterte. Kemme wieder mal mit Rumpelfüssen, wo der Ball schneller abprallt, als er ankam, bloss in die falsche Richtung. Auch Rauch habe ich nicht gut gesehen, Wälti recht mittelmässig. Lichtblicke für mich Ilestedt und Schmidt (hoffentlich keine grosse Blässuren), Chmielinski, KK und Huth. Auch die eingewechselten Siems, Gaspar und Ehegötz haben mir gefallen. Womit man gleich beim nächsten Problem ist: Warum wechselt Rudolph Nina Ehegötz gegen die gute Chmielinski und nicht gegen Kemme? Ist die schon unantastbar? Ich hätte ehrlich gesagt auch Elsig gegen Kiwic in der HZ gewechselt – in der Abwehr hätte es auch nicht schlimmer werden können, aber die guten Vorlagen von KK wären vielleicht besser verwertet worden.
    Naja, man kann aus Potsdamer Sicht nur hoffen, dass sie sich schnell „warm“ spielen…

    So jetzt nochmal die verständliche „Version“ für die Bayernfans: Potsdam heute mit einer super geschlossenen Leistung, alle Neulinge toll integriert, der Sieg mindestens um 4 Tore zu niedrig und die Schiri hat katastrophal gegen Turbine gepfiffen, ein absoluter Skandal!! Aber das ist ja auch kein Wunder, Frau Söder kommt ja aus Ingolstadt also Bayern, da weiss man ja gleich, was los ist… lol.

    (-8)
  • micky sagt:

    Böser Kurzkommentar: 1.FFC Chancentot vs. tapfer und glücklich kämpfende Jenenserinnen!

    Das Spiel begann aus Turbine Sicht zäh, fast ängstlich, übervorsichtig!
    Im Spielaufbau ging das anfangs oftmals so: Lisa Schmitz auf JoJo, dann weiter auf Ilestedt und wieder zurück auf JoJo. Und nachdem sich die Innenverteidiger warm gespielt hatten, kam der spieleröffnende Pass oftmals nicht mehr an, weil die Jenenserinnen zwischenzeitlich alle Zeit der Welt hatten, um ihr Verteidigungsbollwerk aufzubauen. Man konnte deutlich die Reflexion des vom Trainer und den Spielerinnen in den vergangenen Tagen mehrfach über die Presse zitierten Slogans erkennen: Wir m ü s s e n (!!) das erste Spiel gewinnen. Nach ca 20 min. löste sich langsam der Sicherheitsgedanke bei den Turbinen und die Zahl der torgefährlichen Angriffe über die Außen (immer brandgefährlich unsere Svenni!) nahm deutlich zu, ohne das zunächst zählbares dabei heraussprang. Das ist übrigens auch ein Kompliment an die Jenenser Torfrau, die sich leider Ende der 1. HZ schwer verletzte und ausgewechselt werden musste. Gute Besserung!

    Mit der Einwechslung unseres Kükens Caroline Siems zu Beginn der 2.HZ nahm das Spiel dann nochmals deutlich Fahrt auf (Spitzen Spiel von ihr!! Eine Augenweide: Kampfstark und präzise Pässe!) Endlich wurde das Spiel über die Außen noch schneller und es brachen dann die Dämme. Zwischen der 55. min und der 75. min wurden die tapferen Jenenserinnen dann mit tollen Kombinationen an die Wand gespielt! Angriff auf Angriff rollte gegen das Jenenser Tor (ich muss mich wiederholen: Nicht zu halten Svenni über rechts außen !!). Die eingewechselte Torfrau, die Latte oder wenige cm retteten zunächst mehrfach das bis dahin magere 2:1. Gegen Ende des Spiels waren die Jenenserinnen dann müde. Die Folge: Nochmals zwei h e r a u s g e s p i e l t e Tore. Übrigens haben die Fans Amanda Ilestedt zur Spielerin des matches gewählt. Durchaus verständlich, aber ich hätte Svenni (2 tolle Tore) und/oder Caroline Siems gewählt.

    (14)
  • adipreissler sagt:

    Die Probleme mit Hooligans im Frauenfußball sind ja allgemein bekannt. Jedes Wochenende muß man unschöne Schlachten mit der Polizei, Pyro-Exzesse und infame Schmähgesänge erleben.

    Darauf wird jetzt von offizieller Seite reagiert. Heute mußte ich in Frankfurt neben meinem Butterfly-Messer, meiner Streitaxt und dem Morgenstern sogar meinen Taschenschirm am Eingang abgeben, weil der bekanntermaßen ein gefährliches Wurfgeschoss darstellt.

    Dürfen jetzt allgemein in der Frauen-Bundesliga keine Schirme mehr mitgenommen werden oder ist das eine Frankfurter Spezialität?

    (27)
  • tpfn sagt:

    @balea
    Mal abgesehen von unserer miserablen Verteidigung (Jojo ist mittlerweile echt ne Schwachstelle), fand ich das Spiel der Turbinen gar nicht schlecht. Ilstedt gut, Huth wieder in Bestform und Ehegötz ist sowieso mein derzeitiger Favorit, super Verpflichtung!!!. Jojo schwächelt übrigens schon seit Ende letzter Saison, als Ursache vermute ich Selbiges wie bei Leupolz.

    (-6)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @balea
    Wieso hast Du Lisa Schmitz nicht kritisiert? Sie war die Auslöserin des Anschlußtreffers, um den man förmlich gebettelt hatte! Derartige Situationen gab es allerdings mehrfach und werfen kein gutes Licht auf die TP-Defensive. Abschläge von Schmitz waren teilweise kreuzgefährlich oder gingen planlos ins Seitenaus. Souveränität einer Torfrau sieht anders aus! Das hat Stina Johannes um Einiges besser gemacht!
    Der vorletzte oder letzte Pass wurde oft überhastet und ungenau gespielt, da nehme ich Wälti auch nicht aus.
    Unterm Strich haben mich die Teamjüngsten am meisten überzeugt, was schon ein gewisser Trost war. Kemme in der Tat nahe dem Totalausfall wie auch Rauch.
    So werden die Turbinen nicht Detlef’s Wunschplazierung erreichen, ja nicht einmal die Vorjahresplatzierung verteidigen.
    Das Ergebnis täuscht allemale über die tatsächliche Leistung hinweg.

    (-26)
  • Digger Dunn sagt:

    Erst mal gute Besserung, Justien Odeurs. Und Stina hat sie gut vertreten. Potsdam war heute nicht der Maßstab, aber gut um endlich gegen einen starken Gegner zu sehen, wo man steht. Nach den schlechten Testspielen in der Vorbereitung, lief es doch einigermaßen gut für die neu formierte USV-Truppe. Wichtig wird es erst nächste Woche gegen Bremen. Da müssen die ersten Punkte geholt werden, die für den Klassenerhalt wichtig sind.

    (22)
  • waiiy sagt:

    Ich wollte mich hier nur noch verabschieden. Ich liebe den FF und genieße es, schöne Spiel zu sehen, die von Offensivdrang geprägt sind. Leider wir hier alles nur zu zerschrieben und es gibt Standpunkte einzelner Schreiber, die schon vor dem Spieltag vorgefertigt sind und die dann einfach nur vorhersehbar sind. Dann gibt es die Meinung, dass Erfolg einfach alles bedeutet. Dass oftmals damit dem FF geschadet wird, wird nicht gesehen. Offensichtliche Dinge werden zerredet oder werden erst gar nicht angesprochen. Das nervt mich hier und ich höre auf zu schreiben und auch zu lesen, wie es vorher auch einige andere schon getan haben, die relativ objektiv berichtet haben. Viel Spaß den anderen!

    Btw: Wenn man die Abseitsregel kennt und auch weiß, wann eine Spielerin aktiv bzw. passiv im Abseits steht, sieht man Tor von Jena in einem anderen Licht. Das war mein erster Eindruck im Stadion er wurde jetzt beim Sehen der Fernsehbilder bestätigt. Aber ich habe Jena das Tor trotzdem gegönnt, weil es dem Team und auch der Liga gut tut. Und das zweite „btw“ gilt der Zuschauerkulisse. Es ist schön, auf vollen Rängen zu stehen, auf denen übrigens auch viele gute Szenen außerhalb der Tore gefeiert wurden. Aber hier zählen ja Aktionen und Spielanlage nicht mehr. Und auch Gratulation nach Essen zu der Zuschauerzahl!

    Tschüs und gute Saison hier!

    (21)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler,
    Regenschirme sind sowohl für den DFB, als auch für die UEFA eine der furchtbarsten Waffen, die man sich dort vorstellen kann!!!
    In Holland hat es oft und viel geregnet, und auch in den Stadien blieb man ohne Schirm oft nicht trocken!!!

    Aber überall mußte man selbst den kleinsten Knirps vor dem Einlaß abgeben!!!

    Das war früher sogar im KARLI mal so, daß die Leute auf den unüberdachten Rängen im warsten Sinne des Wortes im Regen standen!!! 🙁
    Heute sieht man das zG nicht mehr so streng!!!

    […]

    Dieser Beitrag wurde den Womensoccer-Leitlinien entsprechend editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] versehen

    (3)
  • micky sagt:

    @Digger Dunn

    Nach den überaus negativen und aus meiner Sicht auch nicht nachvollziehbaren und völlig überzogenen Kommentaren von @ balea + Frau Fussball zur Qualität des Saisonstarts der Turbinen, ist es für einen Leser der das Spiel nicht gesehen hat kaum nachvollziehbar, wie man bei einer klaren und deutlichen 1:4 Niederlage ( focus, die Welt und dpa sprechen von einer „drückenden Überlegenheit“ der Turbinen) von einem „einigermaßen guten Spiel der USV Truppe“ sprechen kann. Wenn die Turbinen mit ihrer heutigen Überlegenheit lt. Digger Dunn „kein Maßstab“ für den USV darstellen und die Jenenserinnen trotzdem ohne reale Siegchance in Potsdam untergehen, wo wollt ihr dann am Ende der Saison landen ? Ist der Klassenerhalt euer Anspruch?

    (9)
  • balea sagt:

    Jetzt habe ich mir das Ganze nochmal auf DFB-TV angeschaut. Ich finde es immer wieder interessant ein Spiel sowohl live, als auch aus anderen Perspektiven auf Monitor anzusehen.

    Grundsätzlich bleibe ich bei meiner Einschätzung, aber mildere meine Kritik an Kemme etwas ab: Sie bringt eine gewisse Entschlossenheit und auch mal einen scharf gezirkelten Schuss aufs Tor, was die meisten anderen einfach nicht können. Aber sie verbessert sich seit langer, langer Zeit einfach nicht in simpler Ballbehandlung und basic technischen Fähigkeiten und das nervt mich, ehrlich gesagt, enorm. Ich glaube, heute war (mal wieder) so ein Tag, wo ihre technischen Unzulänglichkeiten mehr Chancen verbaselt haben, als sie unterm Strich trotz allem nach vorne Impulse gesetzt hat.
    Was man (ich zumindest) im Stadion viel besser sehen kann als auf dem Monitor ist dagegen der „feine Fuss“ von KK, ihre Ruhe und Übersicht auch in kitzligen Situationen. Die warme Jahreszeit bekommt ihr einfach sehr gut und für mich wäre sie zZ ganz klar gesetzt.

    Ich glaube im Video konnte man am Ende sehen, dass Justien Odeurs im Jenenser Kreis stand. Das hat mich ein wenig erleichtert. Auf der Tribüne konnten wir ihr Schreien und Weinen hören und allen wurde etwas anders. Andererseits befürchte ich, dass das schon eine schlimme Schulterverletzung ist. Ich glaube allerdings, dass es ein blöder Unfall war und ich habe nicht wirklich ein Foul von Ilestedt erkennen können. Die junge Torfrau Jenas hat ihre Sache super gemacht und war bei allen Toren machtlos.

    Zu Schmitz: Sie hat in der Tat kurz vor dem Tor einen schweren Fehler gemacht, der dann mittelbar zum Gegentreffer führte – wobei sie den Schuss selbst wohl kaum halten konnte. Ich habe aber nur den einen Fehler gesehen. Was anderes sind ihre nur mittelprächtigen Abschläge. Nicht jede hat den „Bumms“ einer Wang Fei, auch wenn man daran arbeiten könnte. Ich komme immer wieder ins Schwitzen bei diesen Passkapriolen zwischen IV und Schmitz – aber das würde ich in erster Linie der IV ankreiden, nicht Schmitz.

    zu Elsig: mMn hatte sich heute einen schlechten Tag, gegen Arsenal fand ich sie ganz gut, wenn ich mich recht erinnere. Sowas darf aber jede/r mal haben, deswegen breche ich da keinen Stab. Das Ende der letzten Saison klammere ich mal aus – da haben alle einen ziemlichen Einbruch gehabt.
    @tpfn: „Jojo schwächelt übrigens schon seit Ende letzter Saison, als Ursache vermute ich Selbiges wie bei Leupolz.“ Was bedeutet „Selbiges“?


    Und nochmal ernst gemeint bzgl der Diskussion um/an Bayern:
    Ich hoffe, es wird zur Kenntnis genommen, dass die Turbine Anhänger ihr „eigenes“ Team durchaus einer scharfen Kritik unterziehen. Selbstverständlich sind sie „parteiisch“ und schauen sich die „Konkurrenten“ auch daraufhin hin an, wo man sie an ihren „Schwachstellen“ packen könnte. Was ist falsch daran? Ich würde mich sehr freuen, wenn es mehr solcher kritischen Analysen mit den eigenen Teams aus der jeweiligen Fanperspektive geben würde – denn dann wäre ich auch sehr viel vertrauter mit den Spielerinnen der anderen Mannschaften und den aktuellen Entwicklungen, die ich einfach gar nicht so intensiv verfolge und verfolgen kann.

    Noch etwas: Ich bleibe dabei – insbesondere auch nach dem Anschauen des heutigen Videos – mMn gibt es einen gewissen Unterschied im Bereich des Umgangs mit Fairplay, Foulspiel etc. Das heutige Spiel war recht fair. Es gab eine Attacke von Kemme, die durchaus gefährlich war (versuchter Fallrückzieher) die abgepfiffen wurde. Aber es gab – selbstverständlich – eine Entschuldigung von Kemme. Ich hab es noch nie anders gesehen und zu 95% ist das bei Potsdam usus. Es gab eine Aktion gegen Chmielinski, die durchaus Elferreif hätte sein können. Wurde nicht gepfiffen und es wurde nicht reklamiert.
    Ich bleibe dabei, dass das es bei einigen anderen Clubs anders „gehandhabt“ wird und das gefällt mir nicht. Und ohne dass ich das weiter belegen könnte, ist mein subjektiver Eindruck, dass Spielerinnen, die insbesondere in der N11 ein- und ausgehen sich solcher „schlechter“ Umfangsformen häufiger bedienen.

    (-4)
  • Digger Dunn sagt:

    @micky
    Ja, das sind die Realitäten für die Thüringer. Es geht in dieser Saison schlichtweg um den Klassenerhalt. Gerade nach dem Weggang von Schlüsselspielerinnen wie Julia Arnold, Lucie Vonkova und Dolores Silva, muß die neu zusammengestellte Mannschaft von Spielerinnen aus Kanada, Neuseeland, England, USA und dem eigenen Nachwuchs erstmal zeigen, wozu sie in der Lage ist. Und das wird man erst gegen einen direkten Mitkonkurrenten, wie Werder Bremen, am nächsten Samstag sehen können.

    (12)
  • Detlef sagt:

    Nun zum Spiel in Potsdam!!!
    Es begann etwas zäh, das Potsdamer Angriffspiel!!!
    Wahrscheinlich hatte man nicht damit gerechnet, daß der Gast mitspielen würde!!!

    So schlichen sich zu Beginn immer wieder Fehler ein, die einen vernünftigen Spielaufbau behinderten!!!
    Jena stand hinten gut gestaffelt, und bestrafte Ungenauigkeiten mit vielbeinigem Ballwegschlagen!!!
    Ihre Offensivbemühungen endeten oft schon in unser guten Abwehr!!!

    Bezeichnungen wie „miserable Verteidigung“ kann ich nicht nachvollziehen!!!
    Aus dem Spiel heraus, unterlief unserer Abwehr eigentlich kaum ein Fehler!!!
    Lediglich bei Standards stimmte oft die Zuordnung nicht, was aber auch nicht bestraft wurde!!!

    Den angeblichen Fehler von LISA SCHMITZ, der zum Gegentor führte, habe ich komplexer gesehen!!!
    Denn zum Einen behinderte JOJO ELSIG sie beim zupacken, und zum anderen hat niemand versucht den Sonntagsschuß von KARO HEINZE zu verhindern!!!
    Es war also mM kein Einzelfehler, sondern eine komplexe Fehlerkette!!!

    TURBINE ließ sich dadurch aber nicht beirren!!!
    Man führte ja bereits mit zwei Toren, und auch nach dem Anschlußtreffer rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das USV-Tor!!! 🙂

    Die Schwächen von JOJO ELSIG sah ich auch eher im Spielaufbau, und nicht in der Abwehr!!!
    Dies zeigte sich auch schon in den Testspielen, daß AMANDA ILESTED hier sehr viel genauer agierte!!!
    Sie spielt auch 50m-Pässe problemlos in den Fuß der Offensivkräfte!!! 🙂
    Ihre Ruhe am Ball ist beeindruckend, da kommt keine Hektik auf!!!
    Die Schwedin ist einfach eine Superverstärkung!!! 🙂
    Von mir bekommt sie heute eine Eins mit Stern!!!

    BIANCA SCHMIDT hatte am Anfang noch ein paar Probleme ins Spiel zu finden!!!
    Da gab es einige Abspielfehler bei unserer RV!!!
    Doch sie steigerte sich, und belohnte sich selbst mit einem schönen Treffer!!!
    Leider bekam sie bei einem Zweikampf einen mit, und blieb nach dem Seitenwechsel in der Kabine!!!

    Für sie kam die quirlige CARO SIEMS!!!
    Eine Augenweide, wie dieses 17-jährige Mädel mit dem Ball umgeht!!!
    Ihre Paßquote ist nahezu 100%!!!
    Technisch stark, und auch kämpferisch!!!

    Sehr stark auch wieder GINA CHMIELINSKI!!!
    Mit vielen guten Aktionen, guten Pässen in die Spitze!!!
    Da wächst was heran!!!

    Großes Lob auch wieder an unsere SVENJA HUTH!!!
    Ihre Spielfreude hat die Frohnatur nach der für sie sehr unglücklich gelaufenen EM zum Glück wiedergefunden!!!
    2 Tore gleich im ersten Spiel, dazu noch viele weitere gute und sehr gute Möglichkeiten!!!
    So darf es ruhig weitergehen!!! 🙂

    Auch unsere „Mathilda“ hat mich heute überzeugt!!!
    KAYKAY zeigte heute Spielfreude und auch Kampfkraft, und ihre Zuspiele waren besser als zuletzt in den Testspielen!!!

    TABBI KEMME und auch FELI RAUCH hab ich nicht als „Totalausfall“ gesehen!!!
    Beide sind mM noch nicht bei 100% ihres Leistungsvermögens angekommen, und haben noch viel Luft nach oben!!!
    Aber der Einsatz stimmte bei beiden, und vor allem TABBI gefiel durch ihren Einsatzwillen, wodurch sie auch Räume schafft für ihre Kolleginnen!!!

    Auch sehr positiv fiel erneut JENNY CRAMER auf!!!
    Sie bestätigte heute ihre guten Leistungen in den Testspielen, und rechtfertige so auch das Vertrauen der Trainer!!!

    Ich wünsche den beiden Verletzten, daß sie möglichst bald wieder gesund und fit sind!!!
    Vor allem bei der USV Keeperin sah das nicht gut aus!!!
    Im anschließendem Gespräch und Fachsimpeln mit den Jenaer Fans kam heraus, daß sie bei einer ihrer klasse Paraden unglücklich auf die Schulter gefallen sein muß!!!
    Gute Besserung wünsche ich ihr!!!

    BIANCA SCHMIDT lief nach dem Spiel schon wieder munter herum!!!
    Bei ihr wars wohl nicht so schlimm, wie anfangs befürchtet!!!
    Genaueres wird man wohl erst morgen sagen können!!!

    Wie ein sicherer Absteiger hat der USV Jena heute zumindest nicht gespielt!!!
    Nach dem Weggang von Vonkova, Hearn und Arnold fehlt es ihrer Offensive etwas an Power!!!
    Gegen ihre direkten Kontrahenten im Abstiegskampf müssen sie nun punkten, am besten natürlich dreifach!!!
    Dafür werden sie natürlich auch anders auftreten müssen, mehr Kreativität in MF, und auch bei ihnen mangelt es noch oft an der Genauigkeit!!!

    Ich wünsche unseren Jenaer Freunden jedenfalls viel Glück und Erfolg im Abstiegskampf!!!

    (16)
  • Pauline Leon sagt:

    @adipreissler: die frankfurter methoden erinnern mich an leverkusen, letzte saison. so ist der fussball noch sicherer. sehr gut!
    die zuschauerzahlen der, und die berichterstattung über die zweiten ligen (auch hier) sind beschämend. sehr schade, denn es wird sicher ordentlich kampf und drama geben, an der zweiten liga zeitenwende. die heutigen ergebnisse versprechen unterhaltung.

    (1)
  • sangokaku sagt:

    Schirm hin oder her – aber war das tatsächlich das bemerkenswerteste, das es zu berichten gab zu diesem Spiel???
    Der offizielle FFC-Spielberichtseinheitsbrei ist ja bekanntlich ohne jegliche Aussagekraft – von daher ein wenig mehr Info über das was sich sonst noch so ereignet hat wäre ganz schön.
    Also – adipreissler, Herr Schulze oder sonst einer, der Immer-weniger-werdenden – wie war das Spiel, was war euer Eindruck, wie waren z.B. die sog. Neuen (was ist eigentlich mit Lilly Agg, sie sitzt ja noch nicht mal auf der Bank)?

    (2)
  • cosinus sagt:

    Beste Genesungswünsche an die Torfrau von Jena.
    Diese Begegnung war spannender u. besser als das Spiel in Essen!
    In HZ 1 haben beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzen können.
    Nach einigen Minuten sah man, was TP spielerisch leisten kann, wenn sie den Ball laufen lassen. Es fiel auf, dass beide sehr viel mit langen Bällen gearbeitet haben, was nicht immer die beste Variante war. Mit solch einer Einstellung wird Jena im guten Mittelfeld zu finden sein. Ich hätte mir Ehegötz in der An-
    fangsformation gewünscht.

    (10)
  • bale sagt:

    ich fand die Jena fans sowie ihr team sehr sympathisch nie aufgegeben und die Spielerinnen habe sich von der Jena Kolonie mit Handschlag verabschiedet-es ist doch sauschwer eine Arnold sowie Hearn zu ersetzen,mal sehen wie sie gegen..gleichwertige teams.. zurechtkommen.

    (8)
  • FrankE sagt:

    Als Nachtrag zu Turbine vs. Jena möchte ich hinter die Leistung unserer Kaptänin in Ausrufezeichen setzen. Das Pensum dass Lia am Sonntag abgespult hat war beeindruckend, ob nun in der Defensive oder im Spielaufbau, sie war am Sonntag überall, half aus wo es nötig war, motivierte Mitspielerinnen wenn nötig, gab deutliche Anweisungen und hielt den Kontakt mit Rudolph. Das war einfach eine bärenstartke Leistung!

    (8)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FrankE
    Lia Wälti kann gar nicht anders als wie Du es beschrieben hast, und sie macht da auch keinen Unterschied, ob Nati oder TP!
    Von daher zählt es bei ihr schon wieder eher zur Normalität, was aber nichtsdestotrotz lobend erwähnt werden sollte!
    Leaderin ist für sie nicht nur (k)ein Job, sondern sie erfüllt ihn mit Leben und ist selbst Vorbild ohne Ende!
    In ihrem Fall halte ich es daher nicht mit Detlef, der auch sie für verzichtbar nannte, da niemand auf der Bank ist, der ihre Lücke identisch ausfüllen könnte.

    (4)
  • FrankE sagt:

    Hey Schenschtschina Futbolista
    Das ist der Grund warum mehrere deutsche und europäische Clubs mit großzügigen Angeboten um unsere Kapitänin gebuhlt haben. Gerade in der Anfangsphase am Sonntag, als die Turbinen sich schwer taten das Spiel in den Griff zu kriegen, ist mir ihre Präsenz auf dem Platz wieder und wieder deutlich aufgefallen, noch mehr als sonst, deshalb meine Betonung.

    Detlef bezeichnet Lia als verzichtbar? In seinem aktuellen Kommentar kann ich das nicht lesen und ich kann mich auch nicht daran erinnern dass er sowas mal in meiner Gegenwart gesagt hätte. Bis auf das Alter unserer Spielerinnen weiß er doch eigentlich was bei Turbine so los ist. (Caro Siems, geb. 09.05.99, somit aktuell achtzehn 😉 Quelle: die neue Turbine Homepage mit eine genialen Datenbank über unsere Teams )

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Das Du immer so vergesslich bist!!! 😉
    Denke bitte an die letzte Hinrunde, wo LIA nur ein-zwei Spiele gemacht hat, und andere dafür ihre Binde und auch ihre Rolle übernommen haben!!!
    Und, hat es funktioniert???
    Es hat ausgezeichnet funktioniert!!! 🙂

    Das meinte ich damit, daß keine TURBINE unersetzlich ist!!! 😉

    (4)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Ich und vergeßlich? Schreibst Du bei Deiner eindimensionalen Denkstruktur, worin nur Turbine vorkommt?
    Ist klar, dass Du Deine Aussage verteidigst! Ich dagegen bleibe dennoch bei meiner zu Franks kongruenten Lia-Einschätzung und betone, würde sie nicht bei unseren Turbinen eine so zentrale Rolle spielen, wäre dort ein gähnendes Loch und viel weniger Qualität im MF anzutreffen als das mit ihr der Fall ist.
    Es gibt also Spielerinnen, die in der Tat nicht zu ersetzen gehen; das war in der Vergangenheit so und wird auch zukünftig so sein!
    Für Dich mag das aber so zutreffen, denn Dich kann man ersetzen.
    Da sind etliche Daumen-runter hier weniger vergeben…, welche ich dann mit übernehmen kann.
    @FrankE
    Wie Du lesen kannst, gibt Detlef es ja selbst zu, dieser Ansicht zu sein und mein vehementes Dagegenhalten abschmettert!
    Und wenn es da nicht noch andere, nämlich private Gründe für Lia gäbe, wäre das Finanzielle u.U. bereits schon genug Verlockung gewesen und sie würde woanders spielen.

    (-10)
  • FrankE sagt:

    Hey Schenschtschina Futbolista
    Aus der persönlichen Kiste zwischen Dir und Detlef (incl. Beschipfungen) halt ich mich raus.

    Ich sehe einen Unterschied zwischen unverzichtbar und unersetzlich. Da die von Dir angedeuteten anderen Gründe als Hinderungsgrund zum Saisonende 17/18 wegfallen kann es leider sein, dass wir schneller als wir es wollen vor der Frage ersetzbar oder nicht stehen. Dass die beiden TP verlassen ist ne Horrovision an die ich jetzt noch nicht denken mag.

    @Detlef
    Ich hatte in der letzten Saison, gerade am Anfang, mehrfach die Gelegenheit zu beobachten, dass Lia nicht auf dem Platz stehen muss um das Team zu führen. Bei so manchem Spiel stand ich in ihrer Nähe und konnte mit großen Ohren und offenen Augen beobachten wie man sowas macht.

    (4)
  • Fan sagt:

    @FrankE und @Detlef,

    jetzt habt ihr mich aber neugierig gemacht und zugleich erschreckt. Was sind das für Hinderungsgründe die Lia noch zum Verbleiben bei Turbine veranlassen. Jedenfalls wäre es sehr schade wenn Sie zu einemj Verein wie dem FC Bayern mit seiner Scheckbuchpüolitik ginge.

    (2)
  • Detlef sagt:

    @FrankE,
    Natürlich würde TURBINE ganz viel fehlen, wenn LIA überhaupt nicht da wäre!!!
    Sie hat natürlich auch von der Bank dirigiert und Mitspielerinnen immer wieder gepusht und auch mal getröstet!!!
    Aber auf dem Platz haben es die Ersatzkapitäninnen FELI und JOJO (ich glaube TABBI war auch mal dran) auch ganz ordentlich gemacht!!! 🙂

    Ich fand sie Sonntag übrigens auch ganz gut, allerdings nicht so überragend wie Du!!!
    Gerade in Hälfte Eins schlichen sich auch bei unserm Käptn einige Fehler mit ein!!!
    Auch sie muß also weiter an sich arbeiten!!! 😉

    @Fan,
    Sorry, aber das sind private Dinge, die auch privat bleiben sollen und müssem!!!

    (-2)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Soso, ich habe also eine „eindimensionale Denkstruktur, worin nur Turbine vorkommt?“ !!!
    Achso, und deshalb schreibe ich zu Themen der Natio, diskutiere mit WOB-Fans über die Wölfinnen, mit SCF Klausi über die Mädels aus dem Breisgau, immer auch gerne mit den SGS-Ultras, und mit USV-Fans, und freue mich schon sehr auf Samstag, wo ich die verbliebenen ehemaligen FCR-Ultras wiedersehe, die jetzt Zebras sind!!! 🙂
    Soso, naja, Deine Meinung halt!!!

    Frau Fußball schrieb;
    „Für Dich mag das aber so zutreffen, denn Dich kann man ersetzen.“

    Na da bin ich mal auf den 2. Oktober gespannt, wie die Stimmung in meinem Block aussieht!!! 😉

    (-3)
  • SCF Klausi sagt:

    Das Spiel Freiburg vs Duisburg ist schnell erzählt.Freiburg spielte,Duisburg zerstörte.Richtig gefährlich wurde Duisburg während des gesamten Spiels nur einmal,als Clara Schöne eine Flanke einer Duiburgerin fast ins eigene Tor köpfte,Laura Benkarth diesen Ball aber mit einer starken Parade noch ins Toraus lenken konnte.

    Die Neuzugänge Rebecca Knaak und Julia Simic sind bereits gut ins Spiel integriert,Simic agierte im MF mehr als Ballverteilerin und Knaak räumte ab was es abzuräumen gab.

    Gut gefallen hat mir die nach der U19 EM viel kritisierte Guilia Gwinn,die mit ihren Flanken ein ums andere Mal für gefährliche Aktionen vor dem Duisburger Tor sorgte.

    (4)
  • Markus Juchem sagt:

    Vielen Dank @SCF Klausi. Schön, wenn wir auch vom SCF immer mal wieder Eindrücke bekommen!

    (3)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    aha, jetzt wissen wir es, du bestimmst also was privat oder nicht?
    Zuerst die Neugier erwecken und dann nichts sagen oder zumindest andeuten.

    (0)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > …deshalb schreibe ich zu Themen der Natio, diskutiere mit WOB-Fans über die Wölfinnen, mit SCF
    > Klausi über die Mädels aus dem Breisgau, immer auch gerne mit den SGS-Ultras, und mit USV-Fans, und…
    Hatte ich vergessen, Detlef!
    Ausserdem war ich der Überzeugung das WS-Team editiert unser Beider Entgleisungen sowieso, indem sie sie löschen, was sich auch gehört hätte!

    (-7)
  • Markus Juchem sagt:

    @Detlef und Schenschschtina Futbolista: Meines Erachtens gehört es sich eher, dass Ihr beide nochmal über Eure Kommentare drüberlest, bevor Ihr sie abschickt. Ob Ihr es glaubt oder nicht – mein Hauptberuf besteht nicht aus dem Editieren von WS-Kommentaren und für Euer Geschriebenes seit Ihr schon noch selbst verantwortlich.

    Also: Etwas Mäßigung für die Zukunft, dann klappt´s sicherlich auch ohne Editieren! Und Detlef: Wenn Du vielleicht den schon häufiger geäußerten Wunsch der Leserschaft entgegenkommen könntest, auf den inflationären Einsatz von Ausrufezeichen zu verzichten, würdest Du die Lesbarkeit Deiner Kommentare deutlich erhöhen. Nur so eine kleine Anregung. 😉

    (13)
  • sangokaku sagt:

    @Markus
    Leute, die an Wunder glauben, haben etwas Sympathisches!!! 😉

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar