Champions League: Schwere Brocken für Wolfsburg und Bayern

Von am 1. September 2017 – 15.20 Uhr 13 Kommentare

Der VfL Wolfsburg und der FC Bayern München haben für die Runde der letzten 32 in der Champions League hochkarätige Gegner zugelost bekommen.

Der VfL Wolfsburg bekommt es mit Atlético Madrid zu tun, der FC Bayern München trifft auf Chelsea LFC. Das ergab die Auslosung am UEFA-Hauptsitz in Nyon, die vom stellvertretenden UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti und der UEFA-Frauenfußball-Beraterin Nadine Keßler geleitet wurde.

Schwer, aber attraktiv

Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen, meint: „Mit Atletico Madrid haben wir aus dem Topf der ungesetzten Teams eines der stärksten Mannschaften erwischt. Sie haben sich in der vergangenen Saison in der Meisterschaft gegen den FC Barcelona durchgesetzt, der es in der Champions League bis ins Halbfinale geschafft hatte. Es ist ein sehr schweres, aber auch ein sehr, sehr attraktives Los. Wir freuen uns auf diese Herausforderung, denn solche Spiele sind es, auf die man eine ganze Saison lang hinarbeitet.“

Anzeige
Auslosungsergebnisse der UEFA Women´s Champions League

In der Champions League kommt es bereits in der Runde der letzten 32 zu attraktiven Partien © Sportsfile/UEFA

Wörle: „Der Hammer!“

Nicht minder schwer ist die Aufgabe für den FC Bayern München gegen den Chelsea Ladies FC. „Der Hammer!“, so die erste Reaktion von Bayern-Trainer Thomas Wörle. „Das ist ein schweres Los. Ich denke, das ist die ausgeglichenste Paarung der ersten Runde. Das werden zwei hochinteressante und enge Spiele. Wir freuen uns jetzt schon sehr darauf. Ich würde sagen die Chancen stehen 50:50.“ Erst am vergangenen Sonntag gewannen die Münchenerinnen im Rahmen des Trainingslagers in Österreich ein Testspiel gegen die Engländerinnen mit 3:0. Chelsea hofft im dritten Anlauf gegen ein deutsches Team endlich einmal das bessere Ende für sich zu haben, in den vergangenen beiden Spielzeiten scheiterte Chelsea in der Runde der letzten 32 jeweils am VfL Wolfsburg.

Nützliche Links zur Frauenfußball-Bundesliga

Die Frauen-Bundesliga live im TV

Wer kommt, wer geht? Die Zu- und Abgänge der 12 Bundesligisten

Spaß und Spannung garantiert. Unser beliebtes Tippspiel zur Frauen-Bundesliga

Testet Euer Wissen in unserem Quiz zur Frauenfußball-Bundesliga

Hier gibt es täglich Kurzmeldungen

So könnt Ihr Womensoccer noch besser machen!

Auslosung der Runde der letzten 32 (4./5. und 11./12. Oktober)

Stjarnan (ISL) – Rossiyanka (RUS)
Fiorentina (ITA) – Fortuna Hjørring (DEN)
Apollon (CYP) – Linköping (SWE)
Montpellier (FRA) – Zvezda-2005 (RUS)
BIIK-Kazygurt (KAZ) – Glasgow City (SCO)
Gintra Universitetas (LTU) – FC Zürich Frauen (SUI)
Atlético Madrid (ESP) – Wolfsburg (GER)
LSK Kvinner (NOR) – Brøndby (DEN)
Ajax (NED) – Brescia (ITA)
St. Pölten (AUT) – Manchester City (ENG)
Chelsea (ENG) – Bayern München (GER)
Minsk (BLR) – Slavia Praha (CZE)
Medyk Konin (POL) – Lyon (FRA, Titelverteidiger)
PAOK (GRE) – Sparta Praha (CZE)
Olimpia Cluj (ROU) – Rosengård (SWE)
Avaldsnes (NOR) – Barcelona (ESP)

Turnier-Kalender

Achtelfinal-Auslosung: 16. Oktober
Achtelfinale: 8./9. und 15./16. November
Auslosung des Viertel- und Halbfinals: 24. November
Viertelfinale: 21./22. und 28./29. März
Halbfinale: 21./22. und 28./29. April
Finale: 24. Mai 2018, Valeriy Lobanovskiy Dynamo Stadion, Kiew

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • Digger Dunn sagt:

    Ein Hammerlos für SKN St. Pölten. Gegen Manchester City mit einer motivierten Pauline Bremer am Start wird diese Runde wohl schon Endstation in der Champions League sein.
    Die Züricher Frauen hingegen, haben einen machbaren Gegner zugelost bekommen und sollten doch eine Runde weiterkommen.
    Und Chelsea kann durchaus den Bayern in die Suppe spucken, so daß es wieder mal nur zu einem Kurzauftritt der Bayern in der UWCL kommen könnte.

    (0)
  • Dussel Duck sagt:

    Vor der Auslosung fielen mir drei ungesetzte Teams ins Auge, gegen die es für die deutschen Mannschaften eng werden könnte, und zwar Montpellier, Chelsea und Atlético Madrid.
    Dummerweise haben aus meiner Sicht also sowohl WOB als auch Bayern übles Pech gehabt. Die mathematische Wahrscheinlichkeit für solch einen Ziehungsausgang lag im Übrigen bei 2,5 %, was den Verschwörungstheoretiker in mir die Ohren spitzen ließ.
    Gut, gut, ich weiß natürlich auch nicht, ob die UEFA hier was gedreht hat, aber seit der ominösen Viertelfinalauslosung letzte Saison fällt mir immer Sepp Blatters Behauptung ein, bei UEFA-Ziehungen würden schon mal einige Kugeln vorher erwärmt, um die erwünschten Paarungen zu erreichen.
    Ob das in diesem Fall passiert ist? Keine Ahnung. Ich finde es aber schwer erträglich, dass es leicht möglich wäre, so einen Beschiss durchzuziehen: Die entscheidende Person heute Nachmittag war der UEFA-Funktionär, der die gesetzten Teams zog. Nadine Keßlers Rolle war für den Ausgang des Ganzen unerheblich. Ich kann nicht verstehen, dass nicht zumindest für diesen entscheidenden Teil der Prozedur neutrale Personen von außerhalb geholt werden. Bei jeder DFB-Ziehung geht das, und bei der UEFA ist das unmöglich? Hm.

    (-7)
  • balea sagt:

    @Dussel Duck

    Da könnte man mit der gleichen Berechtigung sagen, dass es die Bayern vergangene Saison nur dank massivem Be*** überhaupt in die CL geschafft haben…

    (-6)
  • Dussel Duck sagt:

    @ balea
    Hm, das leuchtet mir nicht ein. Könnten Sie mir das näher erläutern? Was haben die Leistungen der Bayern-Damen in der Liga mit den Modalitäten bei einer Auslosung zu tun?

    [P.S.: Dass ich Sie sieze, hat nichts weiter zu sagen. Ich dränge nur nicht Leuten, die mir unbekannt sind, das Du auf.]

    (0)
  • balea sagt:

    @Dussel Duck
    Die Unterstellung dass bei der Auslosung „etwas gedreht“ wurde (um den Bayern zu schaden? Warum nicht, um Chelsea zu schaden?), setzt eine gewisse „Verschwörung“ voraus. Also mehr oder weniger planvolles Verhalten, um den Zufall oder den fairen Umständen eine erwünschte Beeinflussung von Aussen zu geben. Genau das wurde im Lauf der Saison mehrfach bes in Bezug auf die Schiedrichterleistungen bei Bayern Spielen kritisiert….
    Also – in der FBuli stehen die Bayern stets unter „Bonus“ Verdacht – und Du unterstellst ihnen international einen „Malus“ Verdacht. Wo ist der Unterschied?

    (1)
  • Detlef sagt:

    Ohje, das AUS für beide deutschen CL-Teilnehmer schon in Runde Eins!!!
    Würde ja irgendwie zu den letzten Ergebnissen des deutschen FF passen!!!

    Aber nein, in München und WOB spielen ja zum Glück auch einige Ausländerinnen mit, die werden den „Fluch“ schon brechen!!! 😉

    Jetzt mal im Ernst!!!
    Was haben Madrid und Chelsea in den letzten fünf-sechs Jahren international erreicht???
    Die spanische Liga köchelte bisher nur im eigenen Saft so vor sich hin!!!
    Daher fehlte den Nationalspielerinnen auch jegliche Erfahrung, was da jenseits ihrer Grenzen vor sich geht!!!

    OK, die Bayern-Ladies haben hier bisher auch noch nichts gerissen!!!
    Und dieser Kader ist noch schwächer als der letztjährige!!!
    Aber 50-50, könnte stimmen!!!

    Für WOB dürfte es keine große Hürde sein, wenn sie die Konzentration hochhalten!!!
    Sie sind der große Favorit, daran gib es nix zu zweifeln!!!
    Ihre Gegnerinnen haben zwar einen großen Namen, aber der stammt von Ihren Männern!!!

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und das mit dem Anwärmen der Ziehungskugeln ist sowas von an den Haaren herbeigezogen! Wäre auch gleichbedeutend mit dem Umstand, dass die Ziehungsfee in den Betrug eingeweiht wäre.
    Auch wäre eine o. mehrere Wunschpaarungen unmöglich, weil man Kugeln unterschiedlicher Wärme nicht zweifelsfrei erkennen würde. Kann jedermann selbst testen!
    Damit ist das eine unsinnige Unterstellung ohne jegliche physikalische Basis!

    (5)
  • Fan sagt:

    @Schenschtschina Futbolista;

    ich glaub zwar auch nicht ganz an diese Verschwörungstheorien, aber für diese Verbände wie UEFA, FIFI oder auch DFB würde ich keine Hand ins Feuer legen.

    (4)
  • Fußball, F1 sagt:

    Nicht einfach aber durchaus machbar. Sicher, beide Teams sind schwer einschätzbar da sich in beiden Ländern viel tut. Ich bin gespannt auf die Spiele.

    (5)
  • Aldur sagt:

    Vom Klang her sehr schöne Auftaktpartien für die deutschen Teams. Ich denke schon, dass beide favorisiert in diese Spiele gehen, wenn auch nicht so klar, wie gegen andere mögliche Gegner. Dennoch, im Hinblick auf Zuschauerzuspruch, und Interesse potentiell übertragender Fernsehstationen, dürfte es beiden deutschen Clubs so lieber sein, als wenn man nach Kasachstan fliegen müsste, und die einzig spannende Frage wäre, ob das Ergebnis zweistellig wird.

    Insgesamt dürften natürlich die deutschen und französischen Teams auch in dieser Saison favorisiert sein. Am ehesten könnten eventuell Man City und – falls die durchaus namhaften internationalen Zugänge schnell integriert werden – der FC Barcelona dazwischen funken. Gespannt bin ich auf die Geschicke der Fiorentina, mit Ex-Buli-Stürmerin Mauro, die überlegen italienischer Meister wurden. Vielleicht ein Vorbote des auch für Italien angekündigten stärkeren Engagements der Profi-Clubs. Da gibt es mit CL-Dauergast Fortuna Hjörring allerdings auch eine durchaus ambitionierte Auftaktpaarung.

    (10)
  • enthusio sagt:

    Der aktuelle Kader von Chelsea London steigert die Vorfreude auf die beiden Spiele:
    http://www.chelseafc.com/teams/chelsea-ladies/player-profiles.html

    Die Spanierinnen sind mir dagegegen unbekannt, einzig Torjägerin Sonia Bermudez sagt mir was.

    (2)
  • Dussel Duck sagt:

    @ balea

    „Also – in der FBuli stehen die Bayern stets unter „Bonus“ Verdacht – und Du unterstellst ihnen international einen „Malus“ Verdacht. Wo ist der Unterschied?“

    Ich bin natürlich ganz und gar nicht sicher, dass die UEFA bei der Ziehung ein krummes Ding gedreht hat. Ich finde nur, sie sollte erst gar nicht den Verdacht aufkommen lassen. Dass die UEFA prinzipiell zu Manipulationen fähig und bereit ist, muss man für möglich halten. Alles andere erscheint mir weltfremd. Daher finde ich, sie sollte klare Zeichen setzen, um Verdächtigungen gar nicht erst aufkommen zu lassen.
    Übrigens glaube ich gar nicht, dass die UEFA speziell was gegen Bayern hat. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie was für die ‚Vielfalt im europäischen Frauenfußball‘ tun und Teilnehmer aus anderen Ländern im Finale sehen will. Außerdem gibt es überall im Leben individuelle Korruption. Irgendein Interessierter könnte also den Ziehungsfunktionär bestechen.
    Wohlgemerkt, ich sage nicht, dass es so ist, aber auch Schiedsrichter haben sich schon als bestechlich erwiesen.

    [Kurzer Nachgedanke: Ich hoffe, man kann nirgendwo auf der Welt – Singapur? Hongkong? – Wetten auf die Ergebnisse einer UEFA-Auslosung abschließen. 🙂 ]

    (-1)
  • vikkybummsy sagt:

    Ich weiß gar nicht warum manche hier so wild rum spekulieren. Fakt ist, wenn die 2 Gegner geschafft sind ist der Weg ins Finale fast frei, das ist doch jede Anstrengung wert. Ob die nun jetzt oder später schwere Gegner sind ist unerheblich. Lasset die Spiele beginnen…

    (4)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar