Pauline Bremer wechselt zu Manchester City

Von am 18. August 2017 – 17.15 Uhr 20 Kommentare

DFB-Nationalspielerin Pauline Bremer wechselt von Olympique Lyon in die englische Liga zu Manchester City und erhält einen Zweijahresvertrag.

„Ich freue mich auf Manchester City, die neue Saison und die neue Herausforderung“, so die 21-Jährige, die sich auf eine „andere Liga“ und einen „anderen Spielstil“ freut. „Das wird aufregend.”

Im Austausch mit Lucy Bronze

Der Wechsel hatte sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet, nachdem Lyon die englische Abwehrspielerin Lucy Bronze von Manchester City verpflichtet hat. Bremer wechselt im Austausch für Bronze in die andere Richtung.

Anzeige
Pauline Bremer

Pauline Bremer mit City-Trainer Nick Cushing © Manchester City

Drei Titel im Gepäck

Bremer kam in Lyon in der vergangenen Saison in 28 von 37 Spielen zum Einsatz und erzielte dabei 9 Tore und gewann den französischen Meistertitel, den Pokal und die Champions League. Für die Europameisterschaft 2017 in den Niederlanden war sie von Bundestrainerin Steffi Jones für viele überraschend nicht bedacht worden.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • holly sagt:

    mal sehen auf welcher position sie dort spielen wird.

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hm, was muss man unter „Für die Europameisterschaft 2017 in den Niederlanden war sie von Bundestrainerin Steffi Jones für viele überraschend nicht bedacht worden.“ eigentlich verstehen?
    Ist das die deutlich abgemilderte Variante des Klartextes „nicht berücksichtigt worden“?
    Ja nicht dem DFB durch knallharte Formulierungen auf die Füsse treten! 🙁

    (-10)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Die Definition von „für Viele“ dürfte sehr interessant sein!!!
    Ich gehöre zumindest nicht dazu!!!

    Der Wechsel war für mich überfällig!!!
    PAULI hat in Lyon etliches an Qualität eingebüßt, gerade weil man eine Abwehrspielerin aus ihr machen wollte, die sie aber nicht ist!!!

    Trikotnummer 9 könnte bedeuten, daß PAULI in Manchester wieder offensiver sein darf!!!
    Ein bisschen hatte ich darauf gehofft, daß sie wieder zu TURBINE zurückkommt, und sei es nur für eine Saison, um sich wieder in die Natio zurück zu spielen!!!

    Ich wünsche ihr aber auch in Manchester viel Erfolg!!!
    Ich bin mal gespannt, was das „große Geld“ der Scheichs und Oligarchen international bewirken kann!!!

    (1)
  • bale sagt:

    VIEL GLÜCK PAULI,ist schon krass,das wir sport fussballfrauen von diesen reaktionären frauenfeindlichen Scheichs profitieren irgendwie gut und gleichzeitig schräg.

    (2)
  • Pauline Leon sagt:

    yeah! pauli gehört auf den platz, immer. ich freue mich für sie und die neue aufgabe. egal auf welcher position, sie kann….
    viel erfolg und viel spaß wünsche ich!

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Ich glaub weder Spielerin, ihre Agent noch die drei Vereine hat mal eine Sekunde daran eine Gedanke verloren, dass sie dort wieder hingeht.

    Was diese Geld bewirkt kann man schon sehen. Europäisches Frauenfussball wird eine Art andere Spalte derselbe Vermarktung von die selber Männermarken. In die stärksten Ligen Europe gibt es nur in Deutschland diesen jetzt Kuriöse reine Frauenvereine die noch nicht einfach Kannonenfutter sind.

    In England sind die alle jetzt Männervereine, also macht sinn diese Transfer.

    (5)
  • Zaunreiter sagt:

    Ob das so sinnvoll ist? *sinnier*
    Also das Pauline Bremer nach ManCity geht, okay, sie will ja wieder spielen. Aber was will Lucy Bronze, die sich zu einer meiner Lieblingsspielerinnen entwickelt hat, in Lyon? Was sich da tummelt: Renard, Kumagai, Buchanan, Mbock Bathy. Ob sie da so viel Spielpraxis bekommt?

    (2)
  • Knchen sagt:

    Stefan Kießlings des FF

    (-4)
  • Detlef sagt:

    @OrbisJack,
    Bis Stand heute spielt die englische Liga keine Rolle im europäischen FF!!!
    Der einzige Finalsieg von Arsenal war ein „Ausrutscher“, als die schwedischen- und die deutschen Teams mal einen kurzen „Blackout“ hatten, und die französischen noch nicht stark genug waren!!!
    Ansonsten flogen sie alle immer wieder vorzeitig raus!!!

    Auch viele Spielerinnen kamen schwächer von der Insel wieder, als sie dorthin gegangen sind!!!
    Sinnbild dafür waren eine YUKI NAGASATO, JOSI HENNING oder Nicole Rolser!!!
    Es ist jetzt halt die Frage, ob die „große Kohle“ daran etwas ändern kann???

    Und Du magst Dich ja über die „kuriosen“ reinen FF-Vereine lustig machen, aber es hat seinen Grund, warum sie gerade in Deutschland noch gut im Geschäft sind!!!
    Ihre Basis ist absolut gesund, denn ihr Fundament ist die gute Nachwuchsarbeit!!!
    Die Absteiger der letzten Jahre waren alles MF-Ableger!!!

    Der letzte reine FF-Verein, der absteigen mußte war mM Gütersloh vor drei Jahren!!!
    Und die haben sowohl eine gute Nachwuchsarbeit, als auch einen potenten Sponsor, daß ein erneuter Aufstieg durchaus möglich ist!!!

    FF in MF-Profiklubs hängt immer von deren Wohlwollen ab!!!
    Negativbeispiele gibt es zur Genüge!!!
    Letztens kam im SWR 1 ein zweistündiges Interview mit dem Präsidenten vom SC Freiburg!!!
    Jetzt rate mal, wieviel er über seine starke FF-Abteilung erzählt hat??? 😉
    Nullkommagarnix!!!
    Das ist der Stellenwert des FF im Breisgau!!! 🙁

    (-5)
  • SCF Klausi sagt:

    @ Detlef

    Woher nimmst Du die Erkenntnis dass die Frauen Abteilung des SC Freiburg nur ein wohlwollendes Anhängsel ist ? Nur weil Fritz Keller,President des SC Freiburg die Frauen in einem Interview nicht erwähnt ?

    Du kannst Dir sicher sein,dass die Frauen des SC die volle Unterstützung erhalten und im Gesamtverein hohes Ansehen genießen.

    (7)
  • Fan sagt:

    @SCF Klausi,

    ich bin zwar nicht der Verteidiger von Detlef, aber wo er Recht hat da hat er nunmal Recht. Oder glaubst du wirklich dass sich die Frauenfussballabteilung des SCF bei diesen Zuschauerzahlen im Möslestadion welche Sie hat, finanziell selber tragen kann?
    Ausserdem denke ich schon dass du lesen kannst?
    Detlef hat geschrieben „FF in MF-Profiklubs hängt immer von deren Wohlwollen ab!!! Negativbeispiele gibt es zur Genüge!!!“ Das Einzige was ich an diesem 1. Satz von ihm ändern würde ist das Wort „immer“ durch „meistens“ zu ersetzen, ansonsten ist meiner Meinung alles richtig.

    (4)
  • Kurt Felix sagt:

    @Detlef,

    Dir ist aber schon klar, daß sich die Situation in England schon gerade stark ändert. In diesem Zusammenhang sind dann Erfahrungsberichte und Ergebnisse aus der Vergangenheit Schall und Rauch.

    Und natürlich hängen FF Abteilungen von Männervereinen vom Wohlwollen der handelnden Personen ab. Die Tendenz geht trotzdem in die Richtung, ob Du oder ich das nun gut finden oder auch nicht.

    Das Argument, daß es bei den FF Abteilungen in Männervereinen negative Beispiele gibt ist genauso richtig wie die Aussagen, dass es auch bei eigenständigen FF Vereinen Negativbeispiele gibt (FCR Duisburg, SC Bad Neuenahr, etc) oder daß es auch positive Beispiele bei FF Abteilungen in Männervereinen gibt. Damit ist das Argument nichtssagend

    Ich freue mich, wenn reine Frauenfussball Vereine erfolgreich sind (Essen, Potsdam, Frankfurt, Jena), verteufele aber trotzdem das Interesse und Engagement der Männervereine nicht.

    (16)
  • Detlef sagt:

    @Kurt Felix,
    Wenn Du nochmal richtig nachlesen möchtest was ich geschrieben habe, solltest Du Deinen Beitrag überdenken!!!
    Ich sehe schon die Veränderungen in England, und habe nun lediglich gefragt, ob sich das auch international zeigen wird!!!
    Es ist schon seit geraumer Zeit sehr viel Geld dort im Spiel!!!
    Gebracht hat es bisher nichts!!!
    Vielleicht bringt noch viel mehr Geld jetzt die Wende???
    Man wird sehen!!!

    Deine Negativbeispiele der reinen FF-Vereine ist etwas dürftig, wenn man die Anzahl mit den verjagten FF-Abteilungen vergleicht!!!
    Der SC 07 Bad Neuenahr hatte mW nach außerdem auch eine unterklassige Männermannschaft!!! 😉
    Man könnte jetzt natürlich noch viel weiter zurück gehen, und Klubs wie Bergisch-Gladbach oder Siegen dazurechnen, obwohl ich gar nicht weiß, ob das reine FF-Klubs waren!!!
    Die Negativbeispiele aus dem MF-Bereich werden trotzdem nicht zu toppen sein!!!

    Und was sollen denn die positiven Beispiele aus dem MF sein???
    Wolfsburg vielleicht???
    Darf ich mal an die gerade erst abgelaufene Saison erinnern, wo man die offizielle Feier der Doublegewinnerinnen „verschoben“ hat, weil die MF-Profis ihren Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern hatte!!!
    Was wäre gewesen, wenn es anders herum gekommen wäre???
    Kein Schwein hätte auf die Frauen Rücksicht genommen!!!
    Willst Du mir das als Positivbeispiel verkaufen???

    Achja, da gibt es ja noch ein Verein in München, der Jahrzehnte lang von seinem Präsidenten verhöhnt und verspottet wurde, Stichwort „ich dachte wir reden von Fußball“!!!
    Achja, der Steuerbetrüger ist ja jetzt „geläutert“, weil er von „netten Mädchen“ geschwärmt hat!!! 😉
    Ich bin mal sehr gespannt, wie es diese Saison läuft!!!
    Für mich ist dieser Kader zu schwach, um auch nur einen Titel zu holen!!!
    Und wahrscheinlich reicht es nicht mal für Rang Zwei!!!

    Ich habe auch niemanden verteufelt!!!
    Wenn FF-Vereine pleite gehen, weil sie Jahre lang über ihre Verhältnisse gewirtschaftet haben, dann ist es ganz allein ihre Schuld!!!
    Aber dies zu vergleichen mit FF-Abteilungen, die von ihrem Verein unverschuldet einen Arschtritt bekommen haben, und das zT trotz Superleistungen, daß ist für mich schon ziemlich dreist!!! 🙁

    (-6)
  • Detlef sagt:

    @SCF Klausi,
    Warum redet Herr Keller dann nicht davon???
    Er müßte doch eigentlich ziemlich stolz sein auf seine Frauen!!!
    Weiß er überhaupt, welchen Platz sie belegt haben???

    Es ist noch nicht lange her, da haben Fans der Breisgau Mädels Himmel und Hölle in Bewegung setzen müssen, um in ihrem Fanshop ein Trikot der Frauen kaufen zu können!!!
    Offiziell gab es nämlich keine!!!
    Ich kenne einige SCF-Fans sehr gut, und habe so einiges erfahren!!! 😉

    Achja, was tut Herr Keller eigentlich, daß Euer „Lieblingsnachbar“ im Mösle endlich mal Ruhe gibt???
    Weiß er eigentlich davon,…….interessiert ihn das überhaupt??? 😉
    Volle Unterstützung, daß sagt sich immer so leicht!!! 🙁

    (-11)
  • Sokrates sagt:

    @Detlef,

    bitte einmal Deine Wortwahl bedenken!

    Das Wort „dreist“ empfinde ich als unpassend für ein Forum, in dem wir alle Frauenfussballfans sind. Nur weil jemand DEINER Argumentation nicht folgen mag.

    Ich kann auch nicht sehen, was an einem Leben über den Verhältnissen und schlechten Wirtschaften im Endeffekt besser für Fans und Spielerinnen sein soll als wenn der Männerverein sein Engagement zurückschraubt. Es sind beides Negativbeispiele. Und es ist somit mit Nichten „dreist“ beides als Negativbeispiele zu benennen

    OL, Bayern Frauen, Wolfbsurg Frauen, SC Freiburg Frauen, Hoffenheim, Man City Frauen sind für mich sehr positive Beispiele.

    Die Ex-Turbinen Schiewe und Starke scheinen es in Freiburg nicht ganz so schlecht zu empfinden, wie man es nach Deiner Einschätzung eigentlich annehmen müsste…

    Wenn man das Haar in der Suppe suchen möchte kann man es auch dort finden. Gut, dass immer nur alles bei Turbine Potsdam perfekt ist….

    Und natürlich ist in diesen Vereinen der Fokus auf die Männer gerichtet. Die Frauen profitieren dennoch in vielerlei Hinsicht (Infrastruktur, Betreuung).

    Und apropos Verkaufen? Möchstest Du uns wirklich verkaufen, dass Bad Neuenahr aufgrund der Männermannschaft Probleme bekommen hat?

    (13)
  • Detlef sagt:

    @Sokrates,
    An Stelle von dreist kann ich auch unverschämt schreiben, was aber aufs Selbe hinaus läuft!!!
    Es kann doch nicht das Gleiche sein, ob Du als Verein selber für Dein Scheitern verantwortlich bist, oder ob Dir jemand von oben den Geldhahn zudreht!!!
    Das miteinander zu vergleichen geht ganz und gar nicht!!!

    Und was hat bitte das Wohlfühlen von CARO SCHIEWE und SANDRA STARKE mit der Stellung der FF-Abteilung in Freiburg zu tun???
    Es ist eine sehr gute Mannschaft, mit einem sehr guten Trainer!!!
    Auch eine Lina Magull spielt lieber mit großen Wohlfühlfaktor im Breisgau, als für viel Geld in der Autostadt!!!
    Fakt ist einfach, daß sie nicht denselben Status wie ihre MF-Profis haben, und deshalb immer von deren Wohlwollen abhängig sein werden!!!

    Und was soll der Blödsinn, daß bei „TURBINE alles perfekt ist“???
    Ich kritisiere meinen Verein auch, wenn mir etwas nicht gefällt, Stichwort Homepage!!! 😉

    Und wo habe ich so einen Unsinn geschrieben, daß die Männer aus der Kurstadt an der Pleite Schuld waren???
    Nein, daran war einzig und allein die Frauen-Abteilung beteiligt!!!
    Wie in Duisburg, hat man mit aller Gewalt versucht, die Topleute (Celia) zu halten, anstatt zu sagen, das können wir uns nicht mehr leisten!!!
    Nur es war halt kein reiner FF-Verein!!! 😉

    PS:
    Hier hat zB TURBINE alles richtig gemacht, denn wir haben nie über unsere Verhältnisse gewirtschaftet!!! 🙂
    In den guten Zeiten haben wir das Geld zurück gelegt, wovon wir heute noch zehren!!! 🙂

    (-10)
  • bale sagt:

    Ich würde auch einen grossen Unterschied machen HSV FRAUEN,einfach Geldhahn zugedreht KANN MICH IMMER NOCH AUFREGEN.

    (5)
  • Zaunreiter sagt:

    Ähem Detlef,
    wenn ich mich recht entsinne hat der SC07 zwar Männer gehabt…*sich nachdenkend am Kopf kratzt* aber die haben eben nicht unter dem Namen „SC07“ gespielt, die haben eine Spielgemeinschaft mit jemand anderem gehabt. Ob das jetzt immer noch so ist, weiß ich nicht.
    Aber „Schuld“ (wenn man diesen christlich-abendländischen spirituellen Denkansatz benutzt) waren die damaligen Verantwortlichen im Frauenbereich. Sie haben Fehler gemacht, gewisse Spielerinnen halten zu wollen. Aber sowas darf man ihnen nicht negativ anlasten. Gewisse Dinge haben zu wollen, ist halt im homo sapiens sapiens angelegt.
    Die Frauen des TSV Siegen, waren in einem „normalen“ Sportverein integriert, wo auch andere Sportarten angeboten werden. Aber heute spielen die Frauen bei den Sportfreunden Siegen.

    (5)
  • SCF Klausi sagt:

    @ Detlef

    Ich habe nicht behauptet,dass bei den Frauen des SC Freiburg alles Gold ist was glänzt und die Unterstützung des Gesamtvereins nicht noch besser sein könnte.So wie Du dich aber in deinem Post auf den ich zuerst geantwortet habe ausgedrückt hast kommunizierst Du,dass die Frauenabteilung des SCF voll und ganz vom Gesamtverein abhängig ist und keinerlei Unterstützung erfährt.Und das ist eben nicht korrekt.

    Wenn Du,wie Du schreibst,gute Beziehungen zu SC Fans hast,solltest Du auch wissen,dass man beim SCF die Frauenabteilung zu einer Zeit neu aufgestellt und professionalisiert hat,als die Männer gerade in die zweite Liga abgestiegen sind.Man hat damals schon wichtige Spielerinnen gehalten und die Mannschaft punktuell verstärkt und das Funktionsteam erweitert.

    Das setzt sich fort,in dem man die zweite Mannschaft nach dem Aufstieg für die zweite Liga gemeldet hat und nicht wie der SC Sand oder Werder Bremen zurückzog.Des weiteren wurden alle Stammspielerinnen,ausser Cincia Zehnder,die den Verein auf eigenen Wunsch Richtung Zürich verlies,weil sie ihr angehendes Medizinstudium in Freiburg nicht nach ihren Vorstellungen absolvieren kann,gehalten.Das ist eine Entwicklung,die in Freiburg noch vor zwei,drei Jahren undenkbar war.Zudem konnten noch weitere Sponsoren für die SC Frauen gewonnen werden.

    Ich gebe Dir in sofern recht,dass die SC Frauen finanziell ein Stück vom Stammverein abhängig sind.Das muss man aber zunächst einmal unabhängig von der Ligenzugehörigkeit der Herren betrachten.Keller wird ganz sicher nicht bei einem Abstieg der Herren bei den Frauen den Geldhahn komplett zudrehen,sondern den Etat der Frauen,sollte ein zeitnaher Wiederaufstieg nicht klappen lediglich zurück fahren.Natürlich hätte das dann auch negative Auswirkungen auf die sportliche Entwicklung der SC Frauen,aber von der Bildfläche verschwinden wie zum Beispiel vor einigen Jahren die HSV Frauen würden die SC Frauen nicht.

    Was Dein Argument,sofern man es als solches betrachten kann,des Erwerbs von Fanartikeln angeht,stimme ich Dir teilweise bei.Das war in der Tat in der Vergangenheit sehr dürftig was der SC angeboten hat.Das liegt aber nicht nur an der Schuld des Gesamtvereins,sondern auch noch an der Frauenabteilung selbst.Vielleicht fand man es einfach nicht für nötig in den Fanshops auch Trikots der Frauen anzubieten.Mittlerweile sind aber sämtliche Trikotsätze und Teambekleidungen im Fanshop erhältlich.

    Auch Dein Einwand mit dem Lieblingsnachbarn kann ich so nicht stehen lassen.

    Auf Grund Deiner guten Verbindungen nach Freiburg sollte auch Dir bekannt sein,dass die 1.Frauenmannschaft nur ihre Heimspiele im Möslestadion austrägt und im Mösle Stadion selbst die Freiburger Fußballschule beheimatet ist.Dort findet mit nur sehr kurzen Unterbrechungen an 365 Tagen im Jahr Trainings- und Spielbetrieb statt.Dass das dies auf Grund von diversen Belästigungen zu Streit mit Nachbarn führt ist nicht zu vermeiden.Deshalb ist das auch kein spezielles Problem der Frauenabteilung sondern des Gesamtvereins und hat konkret nichts mit der Unterstützung der Frauen zu tun.

    Was unser President im einzelnen dagegen unternimmt kann ich Dir nicht sagen.Ich weiss nur unter Vorbehalt,also ohne Gewähr,dass nach dem Bau des neuen Stadions und dem damit verbundenen Umzug der Herren,die zweite Herren Mannschaft und die erste Damen Mannschaft ins Schwarzwaldstadion umziehen sollen.Was zur Entlastung im Möslestadion beiträgt.

    Kurz zusammengefasst heisst das,was die sportliche Entwicklung der Frauenabteilung des SC Freiburg betrifft erhält sie durch den Stammverein sehr viel Unterstützung und geniesst im Verein selbst einen hohen Stellenwert.Ohne die Unterstützung des Stammvereins wäre es den SC Frauen nicht möglich gewesen in den letzten zwei Jahren zu den Top Vier der Liga aufzuschliessen.Was jedoch nicht bedeutet,dass man seitens des Stammnvereines in anchen Punkten wzB verkauf von Fanartikeln,Werbung und Gewinn von weiteren Zuschauern unterstützen kann.

    Unser President muss auch nicht stundenlang über seine Frauenabteilung in Interviews sinnieren,sondern nur jede mögliche Unterstützung zukommen lassen und das macht er,ohne viel Worte.

    (9)
  • Detlef sagt:

    @SCF Klausi,
    Ich sehe durchaus die positiven Entwicklungen im Breisgau ähnlich wie Du!!!
    Und genau deshalb verstehe ich eben nicht, daß Herr Keller diese nicht auch öffentlich macht!!!
    Gerade auch für mehr Zuschauer im Mösle, wäre das ein Stück weit von Vorteil!!!

    Ich war zB beim Pokalspiel gegen WOB im Stadion, und habe mich sehr darüber gefreut, wie viele Zuschauer gekommen waren!!!
    Warum kommen die nicht auch in der Buli, habe ich mich gefragt???
    Da hat man deutlich gesehen was möglich wäre!!!

    Ich habe auch nicht geschrieben, daß man in Freiburg den Frauen den Geldhahn komplett zudrehen würde!!!
    Soweit wie in Hamburg, Leipzig, Bochum, beim FSV Frankfurt würde man im Breisgau sicherlich nie gehen!!!
    Aber wie Du selber zugibst, ist man schon finanziell abhängig, und muß seinen Kader danach ausrichten!!!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar