Home » EURO 2017

Frauen-EM: Niederlande und Dänemark im Finale

Von am 4. August 2017 – 8.43 Uhr 30 Kommentare

Niederlande und Dänemark werden am Sonntag (17 Uhr) das Finale der UEFA Women’s EURO in Enschede bestreiten. Gastgeber Niederlande gewann klar gegen Favorit England, die Däninnen setzten sich im Elfmeterschießen gegen Österreich durch.

Anzeige

Österreich verschießt vier Elfmeter

Vor 10.185 Zuschauern in Breda war den Österreicherinnen von Beginn an anzusehen, dass die körperliche und mentale Spritzigkeit der ersten EM-Spiele nicht mehr hundertprozentig gegeben war. Dennoch steigerte sich die Elf von Dominik Thalhammer im Spielverlauf und hätte Sarah Puntigam nicht früh einen Handelfmeter vergeben (13.) und Österreich nicht auch noch früh Nicole Billa (Knochenmarksödem im linken Fuß) wechseln müssen, hätte die Partie womöglich einen anderen Verlauf genommen.

Doch so blieben die 90 Minuten und die Verlängerung, in der Dänemark dominierte, torlos. Im Elfmeterschießen scheiterten dann alle drei Österreicherinnen mit ihren Versuchen, Dänemark gewann mit 3:0 und steht erstmals im EM-Finale. Österreich darf nach einem tollen Turnier und einem nur knapp verfehlten Finale erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

Logo der Frauenfußball EM 2017

Logo der Frauenfußball EM 2017 © UEFA

Miedema leitet Niederlande-Sieg ein

In Enschede setzten sich die Niederländerinnen angetrieben von der Rekordkulisse von 27.093 Zuschauern überraschend und deutlich mit 3:0 (1:0) durch. Vivianne Miedema traf per Kopf zur Führung (22.), die zur Spielerin des Spiels gekürte Danielle van de Donk erhöhte (62.) und ein Eigentor von Millie Bright (90.+3) sorgte für den Endstand.

Das Finale am Sonntag

17.00 Uhr: Niederlande – Dänemark (Enschede)

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

30 Kommentare »

  • jochen-or sagt:

    Dies war wenig prickelnd hier in Enschede

    Na,ja, wenigstens war die Stimmung gut

    Aber ansonsten scheint die EM nahtlos an das geringe Niveau bei der Männer- EM 2016 anzuknüpfen.
    Eine nur durchschnittliche niederländische Mannschaft ohne große Wucht, aber immerhin mit gelegentlichem Kombinationsspiel setzte sich gegen eine überraschend schwache englische Mannschaft durch.

    Da kam nur wenig Spannung auf und mit dem 2:0 war das Spiel für den neutralen Betrachter gegessen.

    England spielte ohne Mittelfeld mit langen Schlägen nach vorne, wo Taylor oder der liebe Gott helfen sollten
    Dies war Fußball von gestern.

    Die EM ist keine Werbung für den FF und wird ihn sicherlich in den gemeinten Ländern Frankreich, England und Deutschland zurück werfen.
    Man muss hierzu auch nicht die höhnischen Kommentare über den FF allgemein auf BBC-Sport lesen

    Es wird also Sonntag einen Außenseitersieg geben und da werde ich dann wohl die Däninnen als Auswärtsteam unterstützen, hoffe aber auf zumindest ein spannendes Spiel.

    Gespannt bin ich auf die beste Spielerin.
    Bei Dänensieg wohl Harder, bei Holland ??? Van der Sanden, die gestern immerhin hart geackert hat oder Van der oder gar Van der Donk, die das Herz der Mannschaft zu sein scheint.
    Sicher nicht Miedema, die ungeachtet ihres wichtigen Tores ( mit starkem Wind) wieder blass blieb.

    (-8)
  • enthusio sagt:

    Österreich hatte mit dem überraschenden und beeindruckenden Gruppensieg offensichtlich seinen Zenit erreicht, denn in den beiden Begegnungen gegen Spanien und Dänemark gab es nur noch spielerische Magerkost zu sehen. Positiv immerhin, dass die Mannschaft in beiden Spielen in 240 Minuten kein Gegentor zuließ und das Elfmeterschießen im Viertelfinale souverän dominierte. Negativ allerdings, dass beide Spiele grausam anzusehen waren und das Halbfinalspiel durch vier (!) verschossene Elfmeter in die Geschichte eingegangen ist. Dänemark ist aufgrund seiner besseren Technik und klareren Tormöglichkeiten sowie seiner Klasse im Elfmeterschießen verdient ins Finale gekommen. Manuela Zinsberger im österreichischen Tor bot eine starke Leistung, ebenso ihre Kontrahentin Stina Lykke Petersen im Elfmeterschießen.
    Insgesamt ist die Halbfinalteilnahme für Österreich ein riesiger Erfolg, im Finale hätten sie aber nach den Leistungen der letzten beiden Spiele nichts zu suchen.

    Das Spiel England-Niederlande dagegen hatte Rasse und Klasse. Immerhin trafen im vorweggenommenen Endspiel die beiden besten Mannschaften des Turniers aufeinander. Die Oranjes waren als einzige Mannschaft in der Lage, die bislang restlos überzeugenden Engländerinnen in Schach zu halten und ihrerseits gut ausgespielte Angriffe vorzutragen. Jodie Taylor war – bis auf eine dicke Torchance – restlos abgemeldet, Miedema auf der anderen Seite spielte wesentlich auffälliger und erzielte das schöne Führungstor. Nach dem bösen Abwehrfehler, der zum 2:0 führte, war das Spiel gelaufen.
    Der junge englische Trainer Mark Sampson, der vor dem Match verbal die Backen ziemlich aufgeblasen hatte, hat mit diesem Ergebnis einen ordentlichen Schuß vor den Bug bekommen. Immerhin ist aber England mit einer guten Turnierleistung ausgeschieden.

    Jetzt freue ich mich auf ein rassiges Finale. Vielleicht glückt Dänemark ja die Revanche. Das wäre ein Ding.

    (13)
  • Jan sagt:

    EM-Bronze ist ein Riesenerfolg für Österreich!
    Dänemark spielt scheinbar ohne Kräfteschwund.

    Aber bei AUT – DEN zeigte sich erneut, dass man i.d.R. keine 2 Elmeterschießen gewinnt. Ich kenne nur 2 Fälle bei WM od. EM, wo ein Team 2 Elfmeterschießen gewann (und zwar in Folge): Argentinien zur WM 1990 , u. Deutschland zur Frauen U17 EM 2017. Es scheint, als müsse man Titelverteidiger sein, um Jemandes Gnade zu besitzen, 2 Elfmeterschießen zu gewinnen.

    Immerhin war Zinsberger bei beiden Elfmeterschießen immer in der richtigen Ecke!

    Und bei der Übertragung NED – ENG gab’s grobe Schnitzer des Reporters, der z.B. einen klitzekleinen Rempler als klaren Elfmeter beschwört (39./40. Min.), sowie des Moderators, der das Finale NED – DEN auch als das Eröffnungsspiel bezeichnete (statt NED – NOR).

    (5)
  • Dussel Duck sagt:

    Ich habe gestern die Spiele am Bildschirm verfolgt, und das Match der Oranje-Damen war zumindest für mein Gefühl sehr spannend. Die niederländische Offensivabteilung mit Martens, Miedema und van de Donk fand ich sehr ordentlich. Jackie Groenen wurde von Nia Künzer womöglich zurecht zur besten Spielerin erklärt. Bei van de Sanden finde ich anerkennenswert, wie schnell sie rennt und kämpft, aber ich finde, sie kann weder flanken noch eigentlich Tore schießen (was sie mit einigen Deutschen gemein hat:-)). Bei einem Spitzenklub würde das vielleicht nicht für die Startelf reichen.
    Über das Österreichspiel muss man wahrscheinlich nicht viele Worte verlieren. Technisch sind die alpinen Damen doch sehr limitiert. Dass das fast noch für die Dänen gereicht hätte, sagt wieder was über Letztere aus (und natürlich über die deutschen Damen).
    Na, ich freue mich auf Sonntag.
    Noch eins: Ich fand bemerkenswert, dass Claus Lufen in der Moderation durchblicken ließ, dass er ein Stück weit Frauenfußball als ehrlichere Alternative zum Männerfußball empfindet, in dem Unsummen für irgendwelche Fuzzis ausgegeben wird, nur weil sie zurzeit herausragend auf ein Stück Leder eintreten können. Ich habe jedenfalls ab dieser Saison den Männerfußball – hoffentlich für immer – an den Nagel gehängt. Hab‘ eh schon zu viele Spiele gesehen seit meinem ersten Stadionbesuch im holden Mai 1971, als am 32. Spieltag Schalke 1:2 gegen Kickers Offenbach verlor. (Ich will zu dem Thema hier keine Diskussion lostreten, nur kurz meinen Frust loswerden.:-))

    (18)
  • Kaiserkatze sagt:

    Ich fande einen Punkt sehr beachtenswert:

    England hat man bis zuletzt angesehen, dass sie noch an einen Sieg geglaubt und dafür gekämpft haben. Ganz im Gegensatz zu der Vorstellung der Deutschen Nationalmannschaft.

    (21)
  • Dussel Duck sagt:

    Ich habe gerade im Guardian gelesen, dass Lieke Martens künftig bei Barca 200.000 Euro im Jahr verdienen werde. Wenn das das Zeichen der Zeit ist, beginnt womöglich bald der Exodus der Bundesliga-Spitzenkräfte? – Außer finanzstarke Bundesligisten wie der BVB erinnerten sich plötzlich daran, dass ein Viertel bis ein Drittel ihrer Fans Frauen sind, und investierten ein paar Millionen quasi in ‚Fanservice‘ durch Frauenfußball. (Aber wenn ich mir das Gesicht von Herrn Watzke vor Augen führe, glaube ich natürlich nicht daran. – Außerdem hätte ich als Frauenfußballfan klar bessere Argumente, wenn es tatsächlich solide vierstellige Besucherzahlen bei Frauenspielen gäbe. Na ja, eine alte Diskussion, ich weiß.)

    (13)
  • holly sagt:

    gratulation an dänemark und die niederlande. beide waren die besseren teams. leider haben alle vier mannschaften vom hf probleme wenn sie das spiel selbst machen müssen. holland und dänemark haben das besser wie ihre gegner gelöst und sind darum verdient im finale.
    wo ist die angebliche tolle entwicklung bei england gewesen? angeblich sollen sie ja taktisch und spieltechnisch so gut sein, das sie während des spiels von allein das system wechseln können.
    meiner meinung nach ist england immer noch auf dem niveau wie bei der letzten wm.

    (11)
  • Detlef sagt:

    Ich saß gestern relativ entspannt im schmucken Twente Stadion zu Enschede!!!
    Die Stimmung war überwältigend, das Spiel war es leider nicht!!!

    Ich mußte an die vielen euphorischen Kommentare denken, die hier nach dem Auftaktmatch der „Löwinnen“ gegen schwache Bravehearts geschrieben würden, wo England schon als sicherer EM ausgemacht würde!!!

    Gestern waren sie einfach nur schlecht, gegen weißgott nicht besonders starke Holländerinnen!!!
    Ich hatte mir ein hochklassiges Spiel auf Augenhöhe gewünscht, aber bekommen habe ich fusballerischer Magerkost, von beiden Teams!!! 🙁

    Holland hat mehr aus seinen Chancen gemacht, auch Dank der (typisch Englisch) schwachen Torfrau, mit tatkräftiger Unterstützung der ebenfalls schwachen Defensive!!!
    England blieb in der Offensive doch sehr harmlos, mit „Kick and Rush“, was dort schon die Dinosaurier praktiziert haben!!! 😉
    Das war nicht das England, gegen die wir völlig zu Recht das kleine Finale der letzten WM verloren hatten!!!
    Holland somit völlig verdient im Finale!!!

    In Gedanken schwelgend mußte ich an Marleen Wissing (die älteren FF-Fans werden sich erinnern) denken, die sich damals nichts Sehnlicheres gewünscht hatte, als einmal mit ihrer holländischen Natio bei einem großen Turnier teilzunehmen!!!
    Sie war gestern bestimmt im Stadion, und ihr werden bestimmt auch die Tränen gekommen sein, ob der großen Stimmung, und der großen (zumindest temporären) Wertschätzung, die der holländische FF gerade erfährt!!!

    Apropos Wertschätzung!!!
    Österreich ist leider ausgeschieden!!!:(
    Aber die Thalhammer-Truppe hat sich viel besser gegen Dänemark verkauft als die „Piefkes“!!!
    Wer weiß was passiert wäre, wenn Sara Puntigam den ersten Elfer nicht verschossen hätte???
    Sie waren zumindest in Hälfte Eins lange ziemlich gleichwertig, und hatten durchaus ihre Chancen auf eine erneute Führung!!!

    Dänemark konnte sein druckvolles Spiel gegen die 5-4-1 Formation der Ösies kaum aufbauen, zumindest bis etwa Minute 70 nicht, wo wir dann von der Fanmeile in Richtung Stadion aufbrechen mußten!!!
    Daß sie es in 120 min nicht geschafft haben, die völlig entkräfteten Österreicherinnen zu bezwingen, zeigt doch sehr deutlich, wie „stark“ die Däninnen tatsächlich sind!!!
    Da schmerzt die deutsche Niederlage gleich nochmal so sehr!!!

    Chapeau, Chapeau, Chapeau, vor den Österreicherinnen!!!:)
    Sie sind für mich die „EM der Herzen“ !!!
    Diese Leistung kann man gar nicht hoch genug schätzen!!!

    Dänemark hat sich vor vier Jahren nur durch eine Losentscheidung durch die Gruppe gemogelt, dann gegen arrogante Französinnen im VF clever durchgesetzt, und sind dann im HF gegen schwache Norwegerinnen ausgeschieden!!!

    Diesmal haben sie sich klar fürs VF qualifiziert, dort den „positiv arroganten“ Titelverteidiger aus dem Rennen geworfen, und nun im HF gegen entkräftete Newcomer in der „Lotterie“ das HF erreicht!!!

    Auf jeden Fall gibt es nun einen neuen-, noch nie dagewesenen Europameister!!! 🙂

    (-5)
  • Digger Dunn sagt:

    Am Ende war wohl bei den Österreicherinnen einfach der Akku leer. Aber sie können sich mit erhobenen Haupt von der EM verabschieden. Die Austria-Mädels haben mit ihren Mitteln das Maximum herausgeholt. Für ihr EM-Debüt können sie richtig stolz auf ihre Leistung sein.
    Bitter ist der verletzungsbedingte Ausfall von Nicole Billa. Da kann man nur eine schnelle Genesung wünschen, denn die TSG Hoffenheim wird in der neuen Saison jede verfügbare Offensivkraft gut gebrauchen können.

    (19)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    Kann es sein das du das falsche Spiel gesehen hast?

    Na ja, du hast ja auch die brotlose spanische Kunst des Dauerballbesitzes bejubelt, von daher verwundert dein Kommentar zum Spiel nicht.

    Ich stimme da mehr mit enthusio überein, ein flottes Spiel das gut anzusehen war. Und das die englische Torfrau schwach war entspricht auch nicht den Tatsachen.

    (20)
  • vikkybummsy sagt:

    Ich denke beide Mannschaften sind entsprechend der gezeigten Leistungen zu recht im Finale. Den Ösi Mädels ging auf der Ziellinie leider der Sprit aus. 240 lange Minuten hatten die Däninen nicht auf dem Tacho, von daher verständlich wenn auch sehr schade.
    Wie dem auch sei, am Sonntag bekommen wir neue Europameistermeisterinnen und ab Montag geht es für die meisten wieder in die Vorbereitung für die AFB. Die deutschen Manager, die Industrie und der DFB sollten sich jetzt ernsthaft hinterfragen ob sie dem Ausland die Marktanteile am europäischen FF kampflos überlassen wollen. Blöd ist nur das die deutsche FF-NM immer dann versagt wenn es gilt im TV zur besten Sendezeit ohne Männerkonkurrenz angemessene Leistung zu bringen. Die gezeigten Leistungen waren in höchstem Maße kontraproduktiv und nicht dazu geeignet auch nur einen neuen männlichen Fan ins Stadion zu locken. Es wurden eher die Vorurteile noch bestätigt.

    Zum Post von Dussel Duck:

    „Ich habe gerade im Guardian gelesen, dass Lieke Martens künftig bei Barca 200.000 Euro im Jahr verdienen werde“.

    Falls das stimmt sind es trotz alledem für Barca nur „Peanuts“ hat Mann doch gerade richtig Geld in die Kasse gespült bekommen. Dszeni Maroszans Berater dürfte diese Entwicklung auch sehr aufmerksam verfolgen. Es wäre an der Zeit auch für die Damen das große Geldkarussell anzuschieben. Blöd nur das es „nicht nur, aber auch“ von ein paar Scheichs abhängt wer Kohle hat und wer nicht. Böse vekehrte Welt…
    Man kann für die jetzt priviligierten Vereine nur hoffen das die Multis lange Spaß an dem Hobby FF haben werden und das ÖL weiterhin ordentlich sprudelt 🙂 Die Entwicklung ist mit Sorge zu betrachten obwohl ich auch sehr dafür bin das auch die Damen endlich mehr Kohle bekommen sollen

    (15)
  • jochen-or sagt:

    Interessant, dass Detlef mit mir vor Ort ein anderes Spiel gesehen hat
    Da scheint es im Fernsehen wohl anders auszusehen.
    Oder war Sundermann vor Ort.

    Für mich war es bis zum ersten Tor und ab dem 2. ein Langweiler .
    Vor allen Dingen war ich von den Engländerinnen enttäuscht

    (-13)
  • holly sagt:

    @jochen-or, vielleicht liegt es aber auch daran wenn man es gönnt. dann sieht man vielleicht über das eine oder andere hinweck.

    sicher ist es aber auch ein anderes sehen wie im fernsehen. schon allein diese ewigen wiederholungen während des spiels nerven extrem. fast so sehr wie die reporter

    (6)
  • Detlef sagt:

    @Sundermann:
    Nunja, wenn ich beim falschen Spiel war, dann waren wohl auch die über 27.000 anderen Zuschauer nur Einbildung von mir??? 😉
    Es gab Unmengen an Fehlpässen, auf beiden Seiten!!!
    Nicht selten artete diese Begegnung in einem furchtbares Gebolze aus!!! 🙁
    Das 1:0 von Miedema fiel nach einer unglaublichen Fehlerkette von zwei Abwehrspielerinnen plus der Torfrau!!!
    Ich kenne noch jemand hier im Blog, der neben mir saß und sich darüber maßlos aufgeregt hat!!! 😉

    Ich teile die Einschätzung von jochen-or absolut, ein „wenig prickelndes“ Spiel, auf einem insgesamt niedrigem Niveau!!!
    Einzig Oranje zeigte einige wenige gute Stafetten!!!
    Van de Sanden erinnerte mich an Blässe und KERSCHOWSKI, sehr schnell, aber technisch ziemlich limitiert!!!
    Für mich war Lieke Martens die Spielerin des Spiels, vielleicht sogar des Turniers, zumindest bei den Holländerinnen!!!

    Es ist schon merkwürdig, daß man direkt im Stadion einen so völlig anderen Eindruck vom Spiel bekommt, als Zuhause an der Glotze!!!
    Wahrscheinlich mischen die TV-Fuzies irgendwelche geheimen Strahlen in ihre Bilder hinein, die das Ganze dann „sehr ansehnlich“ aussehen lassen!!! 😉

    Achja, die brotlose Kunst der Ibererinnen!!!
    Sie war es wirklich, hatte ich allerdings schon gegen England bemängelt!!! 😉
    Aber sie war halt schön anzusehen, wenngleich es natürlich keine B-Note im Fußball gibt!!!
    Wenn Spanien auch in Zukunft das Toreschießen nicht lernt, geht es ihnen wie den Französinnen!!! 🙁

    (-13)
  • Zaunreiter sagt:

    Sir Mark Sampson…oder Dame Stephanie Houghton, Dame Jodie Taylor etc. Was wären sie mit Ehren überhäuft worden, nun müssen sie noch zwei Jahre warten. *seufz*

    Und alleine schon deswegen:

    Kriegste das hin, DFB ?

    Na, vielleicht wird ja Frau Wiegmann Offizier von Oranien-Nassau oder Nielsen bekommt ein Geschenk des Hauses Oldenburg. 😉

    (-2)
  • tomasz87 sagt:

    Diese Teilnehmer hier haben ja offentlich gegen denken ausgesprochen. Ich möchte deshalb schon gerne zu, ihre Erklärung beitragen.Wenn ein Zuschauer in Tribune auf andere Seite sitzt von wo Kamera steht,sieht man Spiel naturlich anders, ist eigentlich auch logische nämlich verkehrt herum.

    (-8)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    „Es gab Unmengen an Fehlpässen, auf beiden Seiten!!!“

    War das nicht in den meisten Spielen so?

    „Das 1:0 von Miedema fiel nach einer unglaublichen Fehlerkette von zwei Abwehrspielerinnen plus der Torfrau!!!“

    Welchen Fehler hat denn die Torfrau gemacht?

    „Für mich war Lieke Martens die Spielerin des Spiels“

    Vielleicht in der 2. Halbzeit, aber nicht über das gesamte Spiel gesehen.

    „Wahrscheinlich mischen die TV-Fuzies irgendwelche geheimen Strahlen in ihre Bilder hinein, die das Ganze dann „sehr ansehnlich“ aussehen lassen!!!“

    Das ist natürlich ein fundiertes Argument das man nicht widerlegen kann. Respekt, mein lieber Detlef. Diese brilliante Aussage hätte eigentlich vier, ach was, sechs Ausrufezeichen verdient gehabt.

    So, da jetzt bewiesen ist das dieses Spiel schlecht war, und IMHO die meisten Spiele der EM noch schlechter waren, können wir uns alle auf Sonntag freuen. Es kann nur besser werden. 😀

    PS. Detlef, lass die Finger von dem Heineken/Grolsch/Brand usw…..

    (12)
  • Pauline Leon sagt:

    die tatsache die mich mit am meisten beeindruckt hat, mal abgesehen vom halbfinale ned-eng, war die, das nach kommentar von schmelzer(?) die russinnen zur em ein video geschenkt bekommen haben, von ihren russischen nationalmannschaftskollegen („einigen“), mit herzlichsten grüßen, wünschen, zusammengebastelt, höchstwarscheinlich mit phantasie. davon haben alle anderen teams der em wohl nur geträumt. und das aus dem mittelalterlichen russland. hochachtung! offensichtlich gibt es zwischen den russischen nationalteams mehr verbindung als bei anderen nationen.
    und warum der italienische trainer gehen musste ist mir schleierhaft. die italienerinnen sind doch mit erhobenen häuptern und 5! toren (den zweitmeisten der vorrunde, mehr als den, ned, ger, fra, swe, esp!!!!!) von der bühne abgetreten, im gegensatz zu den deutschinnen (außer linda dallmann), französinnen, schwedinnen, norwegerinnen…

    (5)
  • Detlef sagt:

    Sundermann schrieb:
    „War das nicht in den meisten Spielen so?“

    Leider ja, und deswegen haben mich ja auch die Spanierinnen so fasziniert!!! 🙂
    Darum kann man auch nicht schreiben, daß so ein Spiel (Holland – Dänemark) “ gut anzusehen war“!!! 🙁

    Sundermann schrieb:
    „Welchen Fehler hat denn die Torfrau gemacht?“

    In meiner Erinnerung klebte sie auf der Linie, obwohl die Flanke an/in ihren 5m-Raum kam!!!
    Hier darf man auch rauskommen!!!

    Sundermann schrieb:
    „Vielleicht in der 2. Halbzeit, aber nicht über das gesamte Spiel gesehen.“

    Ich habe es anders gesehen!!! 🙂

    Sundermann schrieb:
    „Das ist natürlich ein fundiertes Argument das man nicht widerlegen kann. Respekt, mein lieber Detlef. Diese brilliante Aussage hätte eigentlich vier, ach was, sechs Ausrufezeichen verdient gehabt.“

    Hast Du 😉 nicht gesehen???
    Wie jochen-or schon bemerkte, es ist sehr seltsam, daß dieses Spiel im TV so völlig anders gesehen wurde wie Live im Stadion!!!

    Sundermann schrieb:
    „So, da jetzt bewiesen ist das dieses Spiel schlecht war, und IMHO die meisten Spiele der EM noch schlechter waren, können wir uns alle auf Sonntag freuen. Es kann nur besser werden. 😀“

    Dieser Hoffnung kann ich mich voll und ganz anschließen!!!
    Und mit dieser Hoffnung gehe ich jetzt ins Stadion!!! 🙂

    PS: Da ich hier automobil unterwegs bin, vertilge ich die alkoholischen „Köstlichkeiten“ erst am Abend!!! 😉

    (0)
  • Waldi77 sagt:

    Das war mal ein Heimspiel: 28.000 Zuschauer, gefühlte 98% davon (friedlich-fröhliche) Oranje-Fans… da wagt man gar nicht für Dänemark zu jubeln 😀 Aber dazu hätte ich ja auch nur zweimal Gelegenheit gehabt. Ernsthaft, ich hatte eigentlich keinen Zweifel daran, dass die Niederländerinnen sich durchsetzen würden. Oranje hatte offensiv mehr vom Spiel, welches ich im Übrigen als das beste dieser EM empfand. Ein Finale, wie man es sich nur wünschen konnte – bei gutem Wetter, tollem Blick aufs Spielfeld und einer Reihe aufgeregter holländischer Meisjes eine Reihe unter uns 😀 Ehrlich gesagt bin ich froh, dass unsere Mannschaft es nicht bis ins Finale geschafft hat – ich bezweifle, dass sie in ihrer momentanen Verfassung ein ebenbürtiger Gegner gewesen wäre…

    Spielerin des Tages war für mich klar Shanice van de Sanden, die rackerte und ackerte da auf dem rechten Flügel – technisch erstklassig, da lief der Ball wie am Schnürchen, super Vorlagengeberin. Für mich die auffälligste Spielerin des Finals und auch die, die den lautesten Applaus von den niederländischen Fans erhielt.

    FAZIT ZUR EM:
    Die vermeintlich Kleinen (Österreich, Dänemark, Niederlande) überraschen positiv, die Großen (Deutschland, Schweden, Frankreich und im Halbfinale auch England) enttäuschen, teils absurde Torwartfehler (Natze hat vollkommen recht mit ihrer Kritik), in der Vorrunde viel Gebolze und unansehnliche Rückfälle ins finsterste „Zufalls“zeitalter, ein paar offensive Lichtblicke (dank NED & ENG) und zur Abwechslung mal ein anderer Turniersieger 😉

    Zum deutschen Team: Eine EM zum Vergessen, ein Flop mit Ansage und (hoffentlich) ein Nackenschlag zum Wachwerden und Gegensteuern – denn seien wir ehrlich: die Probleme begannen schon unter der Vorgängerin. Ein „Weiter so“ und „Wir schaffen das“ darf es da einfach nicht geben… Wir müssen beileibe nicht jedes Mal Europa-, Weltmeister oder Olympiasieger werden, aber mittlerweile wäre ich schon zufrieden, mal wieder ein wirklich richtig tolles Spiel des deutschen Teams zu sehen… Liegt’s am Älterwerden, oder warum hatte ich ständig das Gefühl, dass die besseren deutschen Spielerinnen statt auf dem Platz, hinter dem Mikrofon bei ARD und ZDF standen (Natze, Sasic, Hingst, Künzer & Co.)? 😀

    (9)
  • xyz sagt:

    Die Holländerinnen haben ihren Traum wahr gemacht! Turniersieger im eigenen Land! Was die Qualität des Spieles angeht,darüber wird ja immer diskutiert! Fakt ist,Holland hat dem EM Titel geholt, was die arroganten Deutschen nich geschafft haben! Gerade habe ich in der WAZ gelesen,dass der DFB sich für den Verbleibenden Jones entscheiden könnte,ihr jedoch einen erfahrenen Trainer zu Seite stellen würde.Das würde dann bedeuten, dass man zwei Anfängern (Jones Högner) einen erfahrenen Trainer zuseiten stellt,der die verantwortungsvolle Trainingsarbeit macht und ein Högner ( mit Jakett 😂) und Jones ( mit Tollen Blusen)vor den Medien ihre Phrasen präsentieren! Ich hoffe,dass ein erfahrener Trainer (in) die Nationalmannschaft eigenverantwortlich übernimmt! Die Nationalmannschaft iSt kein Lehrobjekt!

    (4)
  • rogerfehlerer sagt:

    wenn jetzt der DFB doch bitte endlich damit herauskommt dass man Bernd Schröder als erfahrenen Trainer favorisiert macht die WAZ Meldung (immer.noch.keinen) Sinn.
    Ich habe schon sehr gelacht heute

    (1)
  • Helmut sagt:

    Das sich hier immer noch ein paar Leute an die „guten alten Zeiten“ eines Bernd Schröders ist richtig rührig. Aber der DFB wird nicht so dumm sein das Traineramt einen 75jährigen anzuvertrauen, dessen Erfolge lange vorbei sind. Dann können sie genau so gut einen Gero Bisanz oder Detmar Cramer aus ihren Gräbern holen. Und wenn die WAZ und ein paar wenige hier einen 50järigen, der seit 13 Jahren Vereinsmannschaften trainiert als Unerfahren bezeichnet hat leider keine Ahnung. Ein Franz Beckenbauer, Rudi Völler und Jürgen Klinsmann waren noch unerfahrener und doch sehr erfolgreich!

    (3)
  • rogerfehlerer sagt:

    Ironie erkannt,Gefahr gebannt:wenn die WAZ etwas von der Suche nach einem erfahrenen Trainer schreibt und ein Markus Högner auf der Bank sitzt dann gibt’s fast nur den Altmeister,oder?;-)
    keine Ahnung ob dem Artikel irgendeine DFB Aussage zu Grunde liegt aber der WAZ Text ist in der Form ein Schenkelklopfer.
    Ob der DFB MH in Frage stellen möchte ist eine ganz andere Geschichte,aber das hat dann kaum mit fehlender Erfahrung zu tun.

    (6)
  • holly sagt:

    hier wünschen sich wohl einige s.neid zurück. anders kann ich das rumgenerve nicht verstehen.
    wenn man schon möchte das steffi und ihr team gehen müssen, dann würde ich gerne von den betreffenden leuten vorschläge hören.
    bitte nicht solch utopische namen aus dem mf. die würden nicht für ein hungerlohn beim ff arbeiten.
    steffi und markus sind nunmal die n11 trainer und haben ihre mannschaft nur selten beisammen. bei einem vereinstrainer könnte ich ja noch verstehen wenn man nach knapp einem jahr keine entwicklung sieht.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich kann mir B.Schröder nicht als Bundestrainer vorstellen, evtl. aber in beratender Funktion, z.B. als Leiter einer „Task Force Frauen-Nationalmannschaft (TFFN)“! 😀

    (-1)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    „In meiner Erinnerung klebte sie auf der Linie, obwohl die Flanke an/in ihren 5m-Raum kam!!!
    Hier darf man auch rauskommen!!!“

    Ganz richtig, mein Freund. Die Betonung liegt auf „darf“. Nach deiner Definition von Torfraufehler hat dann Schult auch das 1:1 gegen DK verschuldet. Eigentlich auch noch das 1:2, da kam der Ball knapp vor den Fünfer. Aber lassen wir dieses Thema, bringt ja eh nix.

    BTW, du scheinst ja ein neues Betätigungsfeld zu haben, in früheren Kommentaren wurden von dir immer die Leistungen der Schiedsrichterinnen bemängelt, ob zu recht oder zu unrecht, egal, hauptsache draufgehauen. Öfter mal was Neues, oder? 😀

    @xyz

    “ Ich hoffe,dass ein erfahrener Trainer (in) die Nationalmannschaft eigenverantwortlich übernimmt! “

    Wie wäre es mit dir?

    (1)
  • balea sagt:

    Schröder zu „reaktivieren“ ist natürlich Blödsinn – andererseits hat der Gedanke etwas grundsätzlich Anderes in der „Führungsetage“ des DFB in Sachen FF zu unternehmen, sehr sinnvolles an sich. In vielen Verbänden, bzw den Ligen mit reichen Clubs ist man aufgewacht und handelt: England, Spanien, Italien, vermtl auch Österreich und Schweiz.
    Herr Grindel war beim VF im Urlaub und wie man las war er ein, zwei Tage später beim einem Herren Drittliga Spiel… Es gibt beim DFB nicht wirklich ein strukturelles professionelles Interesse am FF, sondern es wurde seit Theo Zwanziger einfach in die „eingespielten“ Hände übergeben und sich selbst überlassen. DAS ist das Problem. Es ist ein Schrebergarten, der sich einfach selbst überlassen wurde. Ihr holt schon die Pokale und wir lassen Euch machen, aber geht uns nicht auf die Nerven.
    Frau Angerer hat sich kaum was getraut zu sagen im TV, aber immerhin hat sie drauf hingewiesen, dass man als Ersatz für Frau Hagedorn mal jemanden mit internationaler Erfahrung holen könnte… Das ist ja schon mehr als ein Wink mit dem Zaunpfahl.
    Der grösste Fussballverband der Welt MUSS eine professionelle FF Struktur aufbauen, die sowohl die Graswurzeln, als auch die internationalen Entwicklungen sieht und entsprechend aktiv konzeptionell handelt. Da kann man dann auch gerne lang- und mittelfristige Ziele verkünden, vielleicht harte Schnitte machen, sich mit den Vereinen streiten usw usf – aber es muss kenntlich sein. Holland ist das gelungen, genauso Österreich. In Schweden ist das (fast vorhersehbar) mit Pia Sundhage voll misslungen und in D kam bestenfalls Wackelpudding raus…

    (11)
  • Detlef sagt:

    @Sundermann.
    Was soll die Polemik???
    Bleib bitte bei den Fakten!!!

    Beim 1:1 stand Anna Blässe bei der Dänin!!!
    Ihr vertraute Schult, daß kann man ihr nicht wirklich anlasten!!!
    Anders beim 1:2,wo Nielsen völlig allein steht!!!
    So etwas muß eine Torfrau auch sehen!!!
    Ich behaupte jetzt mal, eine NATZE ANGERER wäre rausgekommen!!! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @balea,
    Sehr gute Einschätzung der Lage!!! 🙂

    Allerdings möchte ich auch einschränken, daß die Wahl von Steffi und Markus auch mit einer Tradition gebrochen hat!!!
    Die Bundesgöttin war Assistentin von TTM, und wurde deren Nachfolgerin!!!
    Demnach hätte eigentlich Ulli Ballweg, Maren Meinert, oder Bettina Wiegmann den Job übernehmen müssen!!!
    Doch man hatte wohl schon gesehen, daß es so nicht weitergehen kann!!!
    Für einen „richtigen Neustart“ reichte entweder der Mut nicht, oder man wollte im Präsidium (noch) nicht so viel Geld in die Hand nehmen, um Trainer aus dem Männerbeteich zu engagieren!!!
    Allerdings hätten sich auch diese erst mit den Besonderheiten des FF beschäftigen müssen, was in 10 Monaten vielleicht auch nicht funktioniert hätte!!! 😉

    So kam es zu der „Sparvariante“ mit den beiden Rookies!!!
    Neulinge machen Fehler,…..daß ist nix Neues!!!
    Aber selbst „alte Hasen“ wie eine Pia Sundhage sind davor nicht sicher!!!

    Die zT guten Kombinationen im deutschen Spiel, deren Abschluß entweder an Pfosten, Lattenkreuz oder knapp daneben, oder durch starke Paraden neutralisiert wurden zeigen doch auch, daß Vieles so falsch nicht gewesen sein kann, was Steffi und Markus sich ausgedacht hatten!!!
    Als TURBINE-Fan kenne ich dann auch das Grübeln, „wie trainiert man eine bessere Chancenverwertung“??? 🤔

    Zugegeben, es stimmen einige Dinge nicht in der Mannschaft, keine Führungskräfte, wenig bis keine Kreativität, kaum jemand übernimmt mal Verantwortung, und, und, und!!!
    Hier hat das Trainerteam versagt, aber eben auch die „gestandenen Spielerinnen“!!!

    Das alles muß nun auf den Tisch, und man muß die richtigen Schlüsse daraus ziehen!!!
    Ein erneuter Trainerwechsel würde wieder alles auf Null stellen, und man müßte wieder bis zur WM abwarten, wie Spielerinnen und Trainer miteinander klarkommen!!!

    Wie man so gelesen hat, sind die meisten Spielerinnen wohl sehr zufrieden mit Steffi und Markus!!!
    Also muß man sich jetzt fragen, ob ein erneuter Wechsel wirklich zielführend ist???
    Ich bin der Meinung, daß man den beiden weiter das Vertrauen schenken sollte!! 🙂

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar