Home » Bundesliga Frauen

Lina Hausicke verlässt FF USV Jena

Von am 27. Juli 2017 – 1.37 Uhr 7 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FF USV Jena verliert eine weitere Spielerin aus seinem Kader. Eigengewächs Lina Hausicke wechselt zu Aufsteiger SV Werder Bremen.

Anzeige

Der FF USV Jena kam dem Wunsch der 19-Jährigen nach, einem vorzeitigen Wechsel noch vor Ablauf ihres Vertrags (datiert bis 2018) zum SV Werder Bremen zuzustimmen. Zur anstehenden Saison 2017/18 sucht die junge Defensivspielerin nach sieben Jahren beruflich wie sportlich eine neue Herausforderung und steht vor dem Beginn einer Berufsausbildung bei einem Partner des Traditionsvereins an der Weser.

Lena Hausicke

Lena Hausicke (im blauen Trikot) wechselt von Jena nach Bremen © Jürgen Scheere (Scheere Photos)

Den nächsten Schritt gehen

Vereinspräsidentin Prof. Dr. Heike Kraußlach und ihr Vorstand legten Hausicke hierfür keine Steine in den Weg. Kraußlach erklärt: „Wir sind ein Ausbildungsverein, das heißt: Wir formen junge Spielerinnen für ein Spitzenniveau – Lina hat trotz ihres jungen Alters schon 57 Spiele in der Ersten Liga absolviert. Sie ist hierfür ein gutes Beispiel. Ausbildungsverein heißt aber auch, dass diese Spielerinnen irgendwann den nächsten Schritt gehen wollen. Wir danken Lina Hausicke für ihr großartiges Engagement in unserem Verein.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Es ist völlig in Ordnung, wenn eine Nachwuchsspielerin von einem Ausbildungsverein zu einem ambitionierten Verein wechselt, um dort höhere Weihen zu empfangen, sprich um Meisterschaft, Pokal und CL mitspielen zu können, und sich selbst damit auch für die A-Natio zu empfehlen!!!

    Doch jetzt wechselt Frau Hausicke nach Bremen, die im Gegensatz zu ihrem bisherigen Verein noch nicht nachweisen konnten, daß sie länger als eine Saison im Oberhaus bleiben können!!!

    Ist das jetzt wirklich „der nächste Schritt“???
    Oder ist das jetzt eher der Wechsel zu einem potenteren Klub???

    Sportlich bleibt zumindest alles beim Alten!!!
    Im Abstiegskampf kennt sich Lina sehr gut aus!!!
    Und jetzt soll sie also dafür sorgen, daß ihr neuer Verein die Klasse hält, und dafür ihr alter Klub, der so nett war, sie vorzeitig aus ihrem Vertrag zu lassen dafür absteigen darf!!!

    Ich hoffe sehr, daß dabei wenigstens eine ordentliche Ablöse für den USV Jena rumkommt!!!
    Irgendwann muß es sich ja auch im FF für die Ausbildungsvereine auszahlen, daß sie die Topspielerinnen von morgen an die Spitze herangeführt haben!!!

    (-3)
  • adipreissler sagt:

    Da die Topspielerinnen ja in der Nationalmannschaft sind/kommen, werden die Vereine vom DFB entsprechend bedacht.

    (-7)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler:

    Entsprechend wessen???
    Dem, was die Spielerin dem DFB einbringt, oder ist das eher Ermessenssache???

    Und was spricht dagegen, daß beide, aufnehmender Verein und DFB den Ausbildungsverein entlohnt???
    Schließlich ist es ja nicht sicher, daß Lina Hausicke mal in der A-Natio spielen wird!!!

    (-2)
  • adipreissler sagt:

    @Detlef
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Spielerin jemals dem DFB irgendwas eingebracht hat, jedenfalls nicht finanziell.

    Ansonsten gemäß dem Talentförderungsystem des DFB.

    https://www.dfb.de/news/detail/talentfoerderung-so-funktioniert-das-bonussystem-fuer-amateurvereine-134780/

    Der DFB gibt bestimmt auf Anfrage gerne nähere Auskunft.

    Wie ich das verstehe, kriegt man für Einsätze in der A-Natio eh nichts, nur für die U-Natio. Da spielt ja auch – verglichen mit dem A-Team – die Masse der Spielerinnen.

    Es gibt bestimmt auch Regelungen bei Vereinswechseln im Amateurfussball abseits der DFB-Segnungen für Natio-Ausbilder. Da darfst Du Dich gerne durch die Paragraphen wühlen.

    Z.B. sowas: http://www.hfv-online.de/fileadmin/hfv-online.de/Bilder/Aktuelles/Pressemitteilungen/__26_a_Jugendordnung_neu.pdf

    (0)
  • holly sagt:

    @detlef, einfach den artikel von markus aufmerksam lesen. da werden die gründe für den wechsel genannt.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler,
    Vielen Dank für den Link!!!

    Die FF-Natio hat ja auch in der Vergangenheit schon Gelder eingespielt!!!
    Für die Siege bei EM und WM hat es ja Preisgelder gegeben, vielleicht sogar Antrittsgelder!!!
    Das alles war natürlich nicht so besonders üppig, zumindest im Vergleich zu den Männern!!!
    Daher meine besorgte Frage!!!

    Doch jetzt wird es ja endlich besser, wie man lesen konnte!!! 🙂
    Es ist ein Schritt in die richtige Richtung!!!

    @holly :
    Danke für den Hinweis!!!
    Aber auch Du solltest längst wissen, daß es immer zwei Wahrheiten gibt, die offizielle, und die wirkliche!!! 😉

    Sportlich ist es zumindest keine Verbesserung!!!
    Wenn Werder gleich wieder absteigt, war es sogar eine Verschlechterung!!!
    Ob sie jetzt einen Beruf erlernen möchte, den man nur in Bremen erlernen kann, daß vermag ich natürlich nicht zu sagen!!! 😉

    (-2)
  • JK sagt:

    Jena ist für mich ein heißer Abstiegskandidat.
    Mit Kapitänin Arnold, Hearn, Vonkova und Hausicke wurden Leistungsträgerinnen abgegeben, zudem meine ich gelesen zu haben, dass van den Heiligenberg ihre Karriere beendet. Die Neuzugänge können das meiner Meinung nach in keinster Weise kompensieren – der Kader ist (wohl gemerkt) auf dem Papier um einiges schlechter als in der letzten Saison.
    Auch Köln und Bremen werden es wieder schwer haben:
    Bei Bremen hätte ich mir noch 1-2 namhaftere Neuzugänge mit viel Bundesligaerfahrung gewünscht (Hausicke hat zwar Bundesligaerfahrung, wird aber kaum ein Leader auf dem Platz sein können).
    Köln hat sich zwar mit Arnold und Nietgen gut verstärkt, das wird meiner Meinung nach aber nicht reichen. Der Kader hat in einer schwachen 2. Bundesliga Süd, in der eigentlich kein Verein so richtig aufsteigen wollte (Wetzlar ist in den Aufstiegskampf ja auch eher unerwartet hineingeraten), nicht gerade überzeugend den Aufstieg geschafft (was zu Beginn der Saison vielleicht auch nicht unbedingt das Ziel war; zumindest offiziell).
    Hier braucht es definitiv noch Verstärkung, die ja eigentlich auch angekündigt war.
    Hoffenheim hat auch Federn gelassen, mit Moser und vor allem Demann wichtige Spielerinnen verloren und keinen Neuzugang mit Bundesligaerfahrung vorzuweisen. Hier hätte ich mir Arnold und Wagner eher gewünscht als in Sand. Hoffenheim hat in den vergangenen Jahren aber bewiesen, dass sie Abgänge auch ohne prominente Neuzugänge gut kompensieren können – anscheinend wird dort im Trainerteam richtig gute Arbeit geleistet.
    Bei Duisburg bleibt abzuwarten, wie Franz-Pohlmann zurecht kommt. Den Kader schätze ich aber etwas stärker ein als in der vergangenen Saison.

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar