Frauen-EM: Siege für Belgien und die Niederlande

Von am 21. Juli 2017 – 10.38 Uhr 17 Kommentare

Bei der Frauenfußball-EM in den Niederlanden hat der Gastgeber auch sein zweites Spiel gegen Dänemark gewonnen und ist damit auf Viertelfinalkurs.

Spitse macht den Unterschied

Mittelfeldspielerin Sherida Spitse verwandelte einen Foulelfmeter (20.) zum 1:0 (1:0)-Sieg. Dänemark hätte sich in der zweiten Halbzeit mit einer Leistungssteigerung den Ausgleich verdient gehabt, traf aber nicht ins Gehäuse.

Logo der Frauenfußball EM 2017

Logo der Frauenfußball EM 2017 © UEFA

Anzeige

Belgien überrascht Norwegen

Im zweiten Spiel des Tages gelang Belgien ein überraschender 2:0 (0:0)-Sieg gegen Norwegen. Den ersten Sieg Belgiens bei einer Endrunde machten Elke van Gorp (59.) und Janice Cayman (67.) perfekt. Tessa Wullaert vom vfL Wolfsburg wurde zur Spielerin des Spiels gekürt.

Die Spiele am Freitag

18.00 Uhr: Schweden – Russland
20.45 Uhr: Deutschland – Italien

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Sehr erfrischend der Auftritt der Niederländerinnen in der 1. Hälfte gegen wie gelähmt wirkende Däninnen. Offensichtlich mußten sie aber in der 2. Hälfte ihrem hohen Tempo Tribut zollen und konnten froh sein, zum Schluß nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Trotzdem war der Sieg insgesamt verdient, das Spiel war eines der besseren bei dieser EM.

    Hut ab vor Belgien, das die enttäuschenden Norwegerinnen aus dem Turnier warf. Unglaublich, dass eine Mannschaft mit zwei so herausragenden Stürmerinnen wie Hegerberg und Graham Hansen in zwei Spielen hintereinander torlos blieb. Das belgische Führungstor war zwar irregulär und das zweite Tor in seiner Entstehung kurios, aber schön, dass neben Österreich ein weiterer Außenseiter ein Erfolgserlebnis feiern konnte.

    (9)
  • Karl sagt:

    @enthusio : Norwegen ist noch nicht ganz raus, Wenn Holland auch gegen Belgien gewinnt, und Norwegen gegen Daenemark mit 3 oder mehr Toren Unterschied gewinnt sind sie Gruppenzweiter. Aber aus eigener Kraft koennen sie es natuerlich nicht mehr schaffen….

    (9)
  • Detlef sagt:

    Das war gestern eine faustdicke Überraschung in Breda!!!
    Jeder hatte wohl damit gerechnet, daß der große Favorit Norwegen endlich ernst macht!!!
    Doch die arg limitierten Belgierinnen dachten gar nicht daran, sich kamflos in ihr Schicksal zu ergeben!!!
    Und so kam es erneut zu einem Duell großartiger Teamspirit vs erfahrene Topspielerinnen!!!

    Wie schon die Österreicherinnen gegen die Schweiz, kämpften auch die Belgierinnen verbittert um jeden Quadratzentimeter des Platzes!!!
    Angefeuert von einer lautstarken Fanschar suchten sie ihre Chance gegen einen erschreckend schwachen Favoriten!!!

    Norge agierte ähnlich pomadig wie die Eidgenössinnen!!!
    Hansen oft viel zu eigensinnig, HEGERBERG ohne die gewohnte Durchschlagskraft!!!
    Wie schon gegen Holland war auch diesmal die Abwehr völlig konfus, ohne jede Ordnung!!!
    Das war keine Mannschaft, sondern eine Ansammlung von Solistinnen!!!

    Vollkommen anders die Belgierinnen!!!
    Da lief eine für die Andere, machte eine Spielerin einen Fehler, bügelte eine andere den wieder aus!!!

    Es wird zwar sehr schwer für sie, gegen Holland etwas Zählbares mitzunehmen, aber undenkbar ist es nicht!!!
    Vor allem, wenn wieder so viele Fans ihre Mannschaft nach vorne pushen!!!

    Holland gegen Belgien, dieses Schwesterduell dürfte sehr interessant werden!!!
    Vor allem ist Holland ja schon fast durch!!!
    Falls sie aber verlieren sollten, und Norwegen auch sein letztes Spiel gegen durchaus gefährliche Däninnen ebenfalls, dann kommt es auf die Tordifferenz drauf an!!!

    (4)
  • Helmut sagt:

    @karl:
    Bei der EURO gilt bei Punkgleichheit der direkte Vergleich, die direkte Tordifferenz und dann erst die allgemeine Tordifferenz in der Gruppe.
    Schau mal auf die offizielle UEFA-Seite.
    Also viel Spaß bei der Neuberechnung deine Tabelle.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Karl sagt:
    „Norwegen ist noch nicht ganz raus, Wenn Holland auch gegen Belgien gewinnt, und Norwegen gegen Daenemark mit 3 oder mehr Toren Unterschied gewinnt sind sie Gruppenzweiter.“

    Ich glaube, bei der EM gilt, wie in allen UEFA-Wettbewerben, das Prinzip ‚direkter Vergleich vor Torverhältnis‘. Demnach gibt es keine Möglichkeit, dass Norwegen noch vor Belgien landen könnte – vor Holland ohnehin nicht. Sie können lediglich noch Dritter werden, mit einem Sieg im skandinavischen Duell.

    Mit einem so frühen Aus von Norwegen hätte wohl kaum jemand gerechnet. Vom gestrigen Spiel kenne ich nur das nackte Ergebnis. Im Holland-Spiel zumindest war der Auftritt der Norwegerinnen aber schon ernüchternd. Zwei Weltklasse-Stürmerinnen sind halt auch nichts wert, wenn der Rest der Mannschaft so bieder daherkommt.

    (4)
  • Unbekannt sagt:

    Karl hat Recht! Sollte Norwegen gegen Dänemark mit drei Toren Unterschied gewinnen und gleichzeitig Belgien gegen Niederlande verlieren, dann hätten Belgien, Dänemark und Norwegen jeweils drei Punkte. Somit würde das Torverhältnis in den direkten Duellen unter den drei Punktgleichen Mannschaften herangezogen werden.
    Bei einem 3:0 Sieg Norwegens hätte dann
    Norwegen 3:2 Tore,
    Belgien 2:1 Tore und
    Dänemark 1:3 Tore aus den direkten Duellen gegeneinander und Norwegen würde somit weiter kommen.

    (8)
  • Aldur sagt:

    @Unbekannt

    Stimmt. Ich hatte nicht bedacht, dass wir dann ja drei punktgleiche Teams, die alle gegen einen der jeweils anderen verloren und gewonnen hätten. Aber zumindest einen norwegischen Erfolg in dieser Höhe halte ich gegen die Däninnen für unwahrscheinlich.

    (3)
  • balea sagt:

    Es sind ja nicht nur Hegerberg und Hansen torlos geblieben, auch Miedema spielt eigentlich nicht die Rolle, die man erwarten konnte.
    Mir gefällt der Modus mit den 16 Teilnehmern besser. Zum einen gibts eine klare Regelung, wenn die beiden ersten weiterkommen und es zeigt sich doch, dass es immer wieder Mannschaften gibt, die ihre Aussenseiterchance nutzen und für Furore sorgen. Sowohl Belgien, Russland als auch Island sind mit diesen Auftritten schon ein Gewinn gewesen.

    (10)
  • holly sagt:

    @balea, leider leidet das attraktive des ff unter diesen teams. natürlich steht es ihnen frei so zu spielen. aber um neue freunde für den ff zu gewinnen sehe ich die aufstockung eher negativ.
    wenn jemand sich vorher nicht für den ff intersiert hat, wird er es nach den betonmischer auftritten in fast allen spielen auch nicht machen.

    (-4)
  • balea sagt:

    @holly,

    dass sich Hans Mustermann durch den eher langewiligen Kick Schweden – Deutschland (nach Kommentartorangaben ein „vorgezogenes Endspiel“) nicht zum FFFan wird ist mir klar und am Ende auch nicht weiter tragisch.

    Aber dass der beherzte Sieg der Russinnen gegen Italien etwas für den komplett unterentwickelten Sport in Russland tun und dort junge Frauen „anfixen“ kann glaube ich schon. Man muss halt nicht alles durch die deutsche Brille betrachten.

    Übrigens war die Partie D – SWE ganz sicher nicht deswegen nur wenig attraktiv, weil auch Island oder Belgien an der EM teilnehmen…

    (9)
  • enthusio sagt:

    @Karl:

    Sorry, ich hatte mich von der falschen Überschrift bei soccerdonna leiten lassen.
    http://www.soccerdonna.de/de/zweite-niederlage-norwegen-bereits-ausgeschieden/news/anzeigen_4765.html
    Bin einfach zu gutgläubig gewesen.

    (1)
  • holly sagt:

    @balea, mit dem russischen beispiel gebe ich dir vollkommen recht.
    in den ländern hilft es sicher das diese nationen dabei sind. aber für das produkt ff prästenter zu machen ist dieser defensiv fussball meiner meinung nach nicht hilfreich.

    (-4)
  • Pauline Leon sagt:

    ich freue mich, das die überhebliche ada hegerberg erfolglos bleibt. mit dieser arroganten, egoistischen spielweise hat schon frau bachmann der schweiz und frau boquete spanien letzte wm einen bärendienst erwiesen. hegerberg hätte für ihre schwalben allesamt rot verdient, genau wie für ihre fouls… das hat sie wohl alles bei neymar jr abgeschaut. PFUI!!!

    (2)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich mach das mal so wie FrankE.

    Wer Panini-Bilder tauschen will. Email an:
    Chakotay2000@web.de

    (3)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich weiß gar nicht, was die Nörgelei hier soll. Die bisherigen Auftritte der Österreicherinnen, der „red flames“ und der Isländerinnen fand ich bisher erfrischend. Was sie nicht an Technik haben, kompensieren sie mit Teamgeist.

    (10)
  • tom sagt:

    @Pauline Leon
    Danke Entlich mal jemand der ungeschmingt den Spielerinnen die nagte Wahrheit ins Gesicht schmirt.Da sind doch alles arogante Bären die meinen sie bringens dabei foulen sie nur wie neimar. und ohne bokete wäre spanien letztes mal schon weltmeister geworden. die arogante.

    (-5)
  • Detlef sagt:

    @Zaunreiter,
    Absolute Zustimmung!!!
    Auch die Belgierinnen müssen hier unbedingt genannt werden!!!
    Das war sicher kein fusballerischer Hochgenuß für die „Feinschmecker“ hier!!!
    Aber der Spirit der Kampfgeist übertünchte so manche technische Unzulänglichkeit!!!

    Bisher haben von den Underdogs nur die Schottinnen enttäuscht!!!
    Ich hatte ihnen bestimmt keinen Sieg gegen den Mitfavoriten England zugetraut!!!
    Aber etwas mehr Gegenwehr hatte ich dann doch erwartet!!!

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar