Home » Bundesliga Frauen

Bayern München verpflichtet Lucie Vonkova

Von am 7. Juli 2017 – 11.31 Uhr 20 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FC Bayern München hat Stürmerin Lucie Vonkova von Ligakonkurrent FF USV Jena verpflichtet.

Anzeige

Die 25-jährige Tschechin unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Große Ziele

Vonkova erklärt: „Es ist eine große Sache, ich bin sehr stolz, dass ich in dieser Mannschaft spielen kann. Es war schon besonders gegen sie zu spielen und jetzt kann ich mit ihnen trainieren. Darauf freue ich mich sehr. Ich habe ganz große Ziele in der Meisterschaft, im Pokal und in der Champions League. Ich will nicht nur das Bayern-Trikot tragen, sondern unbedingt in der ersten Elf sein.“

Lucie Vonkova (li.) mit Bayern-Managerin Karin Danner

Lucie Vonkova (li.) mit Bayern-Managerin Karin Danner © FC Bayern

Dynamisch und schnell

Bayern-Managerin Karin Danner erklärt: „Lucie ist eine Spielerin, die nicht nur Größe, sondern auch Dynamik und Schnelligkeit mitbringt. Wir wollen nächstes Jahr wieder in drei Wettbewerben angreifen und da brauchen wir einen starken Kader. Wir freuen uns, dass Lucie unsere Offensive verstärken wird.“

Sechs Neuzugänge

Vonkova ist der sechste Neuzugang nach Lineth Beerensteyn, Kristin Demann, Jovana Damnjanovic, Jill Roord und Dominika Skorvankova.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • strike sagt:

    Ok, jetzt wird es aggresiv im Bayern Team. Vonkova und Damjanovic, dass wird gnadenlos für die Abwehr der Gegnerinnen. Der Osten ist jetzt in München gut vertreten. Gibt es auch noch Deutsche Stürmerinnen?

    (0)
  • Hotte sagt:

    keine Sorge ,
    Frau Vonkova kenne ich noch vom MSV Duisburg/FCR Duisburg,Sie und auch alle anderen „Oststürmer“ werden schnell müde 😉 .
    Bayern München wird in der kommenden Saison keine dominante Rolle mehr spielen.Die starken Manschaften kommen aus der Nordhälfte von DE

    (7)
  • Digger Dunn sagt:

    Nächste Hiobsbotschaft für den USV Jena. Nach Juli Arnold und Amber Hearn, geht jetzt auch noch Lucie Vonkova. Das ist schon mal ein richtiger Schlag ins Kontor. Da wird es dann aber gaaanz eng für den USV in der nächsten Buli-Saison. Wer soll denn da den Laden zusammenhalten und die nötigen Tore schießen? Schwierig, mit den vorhandenen Mitteln eine Julia Arnold und eine Lucie Vonkova zu ersetzen. Ob das neue kanadische Sturmdoppel dazu in der Lage ist, möchte ich leise anzweifeln. Ich hab da kein gutes Gefühl für die neue Saison. 🙁

    (11)
  • wisser sagt:

    karin danner, schaut mal zurück, hat mit den neuverflichtungen schon oft daneben gelegen.lucie ist keine schlechte, aber ob sie die begierlichkeit des fc bayern erfüllen kann? lassen wir uns mal überraschen. die zeit in duisburg ist kein gradmesser. das hatte andere gründe, die im zwischenmenschlichen lagen.das dazu.

    (7)
  • Aldur sagt:

    @Digger Dunn
    Nicht zu vergessen, dass mit Dolores Silva noch eine vierte Schlüsselspielerinnen Jena verlassen hat. Das ist in der Tat ein bedenklicher Substanzverlust. Auf der anderen Seite wird der USV seit gefühlt 5 Jahren vor jeder Saison totgesagt und hat jedes Mal mehr oder weniger souverän die Klasse gehalten.

    @Hotte
    Ich denke, dass Vonkova in den zwei Jahren in Jena eine enorme Entwicklung durchgemacht hat, und nicht mehr mit ihrer Anfangszeit in Duisburg zu vergleichen ist, als sie mit der neuen, anspruchsvolleren Liga in der Tat sichtbar fremdelte. In Essen dürfte man immer noch Schweißausbrüche ob Vonkovas letztem Auftritt im USV-Dress an der Hafenstraße haben, und das nicht nur wegen ihres Rekord-Tores in jenem Spiel.

    In meinen Augen ist das eine sinnvolle Verpflichtung der Bayern. In der abgelaufenen Saison hatten sie nur eine Stürmerin dieses Typs, an der quasi alles hing. Jetzt stellt man sich diesbezüglich breiter auf, auch wenn weder Damnjanovic, noch Vonkova ganz die Klasse einer Miedema haben dürften.

    (10)
  • strike sagt:

    Abwarten, Erfolgsfußball nach Ergebnissen spielen die Bayern. Es macht halt keinen Spaß dehnen zu zuschauen. Jetzt wird es noch mehr auf Konter gehen. Wenn ich an Meier, Däbritz usw. denke die werden immer biederer in ihrem Spiel. Miedema war auch oft unlustig und Spaßfrei, da passen die Spielerinnen schon besser zu Bayern. Am Ende zählt der Erfolg auch ohne Spaß und Zuschauer.
    Bin gespannt auf die anderen Neuen, wie werden die weiter machen in 1 oder 2 Jahren. Besser oder verletzt oder schlechter. Es ist spannend.

    Nur der Meisetr steht fest „Wolsburg“

    (1)
  • OrbisJack sagt:

    Naja, Bayern wird nicht Wolfsburgs Titel gefährden, aber wird wahrscheinlich den 2. Platz gegen Freiburg verteidigen…und das, glaub ich, ist der Ziel.

    Jena wird’s schwer haben.

    Insgesamt aber muss ich sagen dass die Bundesliga nicht mehr die absolute Spitzenliga ist. Na gut, kein andere kann das behaupten, aber man kann sehen dass Geld in England, Frankriech und jetzt auch in Spanien vorhanden ist.

    (-2)
  • balea sagt:

    Vonkova und Damnjanovic haben in der letzten Saison 8 Tore in der Liga geschossen. Wenn man ihre Erfolge addiert. Vonkova war mit ihren 6 Jenas erfolgreichste, allein in Potsdam waren 3 Spielerinnen besser und dem Team wird permanent bescheinigt, dass es in der Offensive hapert.

    Objektiv ist das wohl in erster Linie eine Meldung über Jena, wenn auch Nr 2 der Torschützinnen, Arnold mit 4 Treffern geht. Da auch noch „Nr 3“ Hearn geht, sind das 13 der 19 Treffer Jenas der letzten Saison…
    Reines Rechenspiel – aber für Potsdam würde das bedeuten, sie verlieren mind Kemme (10), Huth (7), Rauch(7) und Lindner (3).

    Auch die Bayern dürfen in der nächsten Saison bloss 11 Spielerinnen auf den Platz schicken. Eine Verbesserung des Kaders nach den heftigen Abgängen sehe ich zZ nicht.

    Auf Barcelona wird man nächste Saison mal schaun müssen, die verpflichten zZ sehr viele namhafte Spielerinnen.

    (10)
  • Detlef sagt:

    Ich sehe es wie balea!!!
    Diese Meldung ist in erster Linie eine Hiobsbotschaft für den USV!!!
    Vonkova war im Paradies die Torschützenkönigin!!!
    In München ist sie nur ein Rädchen von vielen!!!

    Es sieht wirklich schlecht aus für Jena!!!
    Allerdings hoffe ich auch darauf, daß sie es wieder irgendwie schaffen werden!!!

    (9)
  • bale sagt:

    habe bis jetzt von manchester cities toni duggan gelesen und wer noch??

    (1)
  • FFFan sagt:

    Hm, ich weiß nicht recht. Bayern hat jetzt sehr viele Stürmerinnen, z.T. ähnliche Typen. Aber ein gleichwertiger Ersatz für V.Miedema ist nicht in Sicht.

    Für Jena ist der Abgang von L.Vonkova ein schwerer Verlust, zumal auch noch C. van den Heiligenberg (Karriereende) den Verein verlässt. Dazu die bereits bekannten Abgänge von D.Silva, L.Luis, A.Hearn, J.Arnold und K.Längert. Das riecht leider sehr stark nach Abstieg…

    (10)
  • holly sagt:

    beim fc bayern scheint wohl die oft zitierte portokasse leer zu sein. wenn man die verpflichtungen der männer und frauen im fussball sieht. von den basketballern mal ganz abgesehen. den ihre hohen ziele, von denen spricht schon lange keiner mehr.

    mal sehen welcher verein noch während bzw nach der em spielerinnen verpflichtet.

    (5)
  • enthusio sagt:

    @bale:

    Natasa Andonova wechselt aus Paris und Elise Bussaglia aus Wolfsburg nach Barcelona.
    Umgekehrt wechselt allerdings Jenni Hermoso nach Paris.

    (4)
  • tomasz87 sagt:

    FFan
    Hier Leute leider nicht die einzigsten,die Logik denken ablehne.
    Jena könnte brauchen Logik denken jetzt. Werden mehr finden als Leser hir,dass hier Frage?

    (-19)
  • Horst Schlämmer sagt:

    Ich finde für Jena ein Verlust und für Bayern ein Gewinn, wenn sie passend eingebaut wird.

    Bei Bayern dürfte die Portokasse noch nicht leer sein……vll wird man schon Anfang der nächsten Woche sehen, dass noch etwas in der Kasse war. Und das wird den ein oder anderen überraschen.

    (0)
  • @ FFFan sagt:

    Totgesagte leben länger… Jena hat auch schon den Abgang einer Anonma oder Hartmann verkraftet.
    Hoffenheim hat Demmann, Moser und Hartig verloren. Für Damnjanovic, Skorvankova, Sandvej, Chojnowski, Igwe hat Sand auch noch keinen einzigen Ersatz. Es werden sich viele Klubs erst noch finden müssen nächste Saison. Wer absteigt, abwarten und Tee trinken.

    Danner ist wie Hoeness. Nur in klein. Eben Frauenfussball.
    Das Problem ist aber: Kaufen die Bayernmänner Niklas Süle, kann Hoffenheim danach für 20Mio. neu einkaufen. Die Hoffenheimfrauen (Demann,Hartig) und Sand und Jena schuaen eben in die Röhre. NULL Euro. JEDE Spielerin in der Bundesliga hat doch nur Einjahresverträge oder Ausstiegssklauseln für internationale Topklubs (z.B. Bayern).

    Ob der Frauenfussball zugrunde geht, weil er sich weiter „profesionalisiert“. D.h. Ablösesummen einführen. Oder ob er zugrundegeht, weil am Ende nur die dicken Haie im Becken überleben. Was ist besser?

    Aber: Hoffenheim, Sand, Jena. Die Saison geht erst noch los. Noch ist keiner abgestiegen!!

    (6)
  • bale sagt:

    danke, enthusio für die info–mal sehen ob die Barca Mädels ein team hinbekommen.

    (1)
  • adipreissler sagt:

    Hoffenheim verliert Hartig nicht. Bayern verliert Hartig.

    https://www.achtzehn99.de/aktuelles/ueberblick/hartig-bleibt-bei-der-tsg/

    (-4)
  • rogerfehlerer sagt:

    https://www.msv-duisburg.de/aktuelles/artikel/msv-frauen-vanessa-martini-verstaerkt-die-defensive/

    …und irgendwo habe ich gelesen dass Linda Bresonik den MSV verlassen hat.

    (1)
  • bale sagt:

    WO GEHT LINDA DENN HIN zu welchem verein in Liga 1

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar