Carmen Roth wird Trainerin beim SV Werder Bremen

Von am 26. Juni 2017 – 15.31 Uhr 4 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist SV Werder Bremen hat Trainerin Carmen Roth vom frisch gekürten U17-Meister FC Bayern München verpflichtet.

Die 38-Jährige erklärt: „Als das Angebot aus Bremen kam, habe ich mich sehr gefreut. Werder Bremen war mir schon immer sympathisch. Die Aufgabe ist für mich eine tolle Chance, die ich sehr gerne annehme. Als Aufsteiger ist das erste Ziel natürlich der Klassenerhalt. Dennoch möchte ich die junge, dynamische Mannschaft weiterentwickeln, so dass wir als Team für Überraschungen sorgen können.“

Beste Lösung

Birte Brüggemann, Abteilungsleiterin Frauen- und Mädchenfußball beim SV Werder Bremen meint: „Für den Trainerposten der 1. Frauenmannschaft gab es viele interessante Bewerber. Wir haben uns bewusst Zeit gelassen, um die beste Lösung für die Abteilung treffen zu können. Mit Carmen Roth können wir eine Trainerin präsentieren, die perfekt in unser Anforderungsprofil passt. Daher sind wir sehr glücklich, dass sie sich für uns entschieden hat.“

Anzeige

Logo_Bremen_250

Erfahrung bei den Juniorinnen

Roth übernahm 2013 die U17-Juniorinnen des FC Bayern München als Cheftrainerin, nachdem sie zuvor als Co-Trainerin die Mannschaft betreute. Zuvor trainierte Sie außerdem die zweite U 17-Juniorinnen-Mannschaft der Münchener, mit denen sie 2012 Landesliga-Meister wurde und in die Bayern-Liga aufstieg. Während sie in ihrer Zeit als Co-Trainerin der U 17-Juniorinnen einmal die Deutsche Meisterschaft feierte, konnte sie als Cheftrainerin zweimal den Titel gewinnen.

Erfahrene Spielerin

In ihrer aktiven Laufbahn lief sie in der Frauenfußball-Bundesliga sowohl für die TuS Niederkirchen, die SC Bad Neuenahr 07 sowie dem FC Bayern München auf und feierte 2009 mit dem FCB die Vize-Meisterschaft. Außerdem stand sie im Kader der deutschen U 18 und U 21 Frauen-Nationalmannschaft.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

4 Kommentare »

  • Per Larssen sagt:

    Eine durchaus gute Wahl als Nachfolgerin für Steffen Rau – zumindest entspricht sie der Aussage des Geschäftsführers Dr. Hubertus Hess-Grunewald, der bei der Bekanntgabe vom Weggang Raus meinte, die sportliche Leitung in andere Hände legen zu wollen: „Wir erhoffen uns damit, der Verzahnung zwischen unserer Nachwuchsarbeit und dem Bundesligateam einen neuen Impuls zu geben.“
    Zu befürchten bleibt allerdings, bei aller wünschenswerten Nachwuchsarbeit, dass sich hinter dieser Ausrichtung auch die Haltung des Vereins verbirgt, nicht übermäßig in das Frauenteam investieren zu wollen.
    Ohne Verstärkungen wird Bremen aber meiner Meinung nach erneut einer der ersten Abstiegskandidaten sein; das Team hat sich zwar im Vergleich zum ersten Ausflug in die 1. Bundesliga stark gefestigt und in der abgelaufenen Saison auch völlig verdient die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord geholt – allerdings sind weiterhin die Unterschiede zwischen 1. und 2. Bundesliga bei den Frauen immens und deutlich ausgeprägter als bei den Männern.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt.

    (7)
  • strike sagt:

    Mit Teamgeist geht da was, siehe Pokal! Auch ohne große Verstärkungen.

    Beispiel ist Hoffenheim, seit nun mehr 4 Jahren sind die ohne große Verstärkungen in der 1. Bundesliga.

    Nachwuchs, hat Bremen auch und Erfahrung ist da.

    (2)
  • night sagt:

    Mit Franziska Gieseke steht schon eine von Werder offiziell bestätigte Verstärkung fest. Wird als Stürmerin wohl Stefanie A. Sanders ersetzen.

    Hinzu kommen wohl noch 2 Spielerinnen. Diese sind jedoch von Werders Seite noch nicht bestätigt, jedoch von Seiten des Exvereins als Abgänge zu Werder.

    Wer da noch zu Werder kommt weiß man nicht. Es ist jedoch sehr typisch für Werder, dass die Zugänge erst sehr spät bekannt gegeben werden.

    (5)
  • Heidelore Tschurtschenthaler sagt:

    Komisch, dass Werder die zwei Zugänge nicht bekannt gibt, Es ist schon längere Zeit bekannt, dass Janine Angrick und Lisa Josten vom BV Cloppenburg nach Bremen gehen. Es ist schade für Cloppenburg, aber diese haben schon super Ersatz geholt, bauen eine neue Elf auf, um die gebliebenen Eckpfeiler. Ob Bremen die Klasse hält, mit dem Kader, ich weiß es nicht.

    (4)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar