VfL Wolfsburg ist Deutscher Meister

Von am 14. Mai 2017 – 16.45 Uhr 50 Kommentare

Der VfL Wolfsburg ist zum dritten Mal nach 2013 und 2014 Deutscher Meister. Dabei konnten sich die Wolfsburgerinnen am 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga sogar eine Niederlage beim SC Freiburg erlauben. Der FC Bayern München nimmt Kurs auf die Champions League. Auch der zweite Absteiger steht fest.

Der VfL Wolfsburg ist trotz einer 0:2 (0:0)-Niederlage beim SC Freiburg zum dritten Mal nach 2013 und 2014 Deutscher Meister. Die Wolfsburgerinnen (53 Punkte) profitierten von der 0:4 (0:3)-Niederlage des 1. FFC Turbine Potsdam gegen den FC Bayern München. Als zweiter Absteiger nach Borussia Mönchengladbach steht Bayer 04 Leverkusen nach einer 1:7 (1:2)-Niederlage bei der SGS Essen fest.

Anzeige

Simon trifft doppelt

Nach torloser erster Halbzeit besiegelte SC Freiburgs Carolin Simon vor 1.008 Zuschauern im Möslestadion mit ihren beiden Treffern (55., 66.) die zweite Saisonniederlage des VfL Wolfsburg und beendete die Serie der „Wölfinnen“ von 13 Siegen in Folge. Doch die Gäste durften sich dennoch über den dritten Meistertitel freuen.

Potsdam geht unter

Der 1. FFC Turbine Potsdam erwischte gegen den FC Bayern München vor 3.421 Zuschauern im Karl-Liebnecht-Stadion beim 0:4 (0:3) einen rabenschwarzen Tag. Die Gastgeberinnen gerieten früh durch einen Treffer von Bayern-Kapitänin Melanie Behringer (2.) in Rückstand, Sara Däbritz (35.) und Nicole Rolser (44.) sorgten gegen die indisponierte Elf von Trainer Matthias Rudolph für die Vorentscheidung. Nach der Pause setzte Vivianne Miedema den Schlusspunkt (79.). Damit hat es Bayern München nun in der eigenen Hand, am letzten Spieltag mit einem Heimsieg gegen die SGS Essen den zweiten Tabellenplatz und somit den zweiten Champions-League-Startplatz zu sichern.

Leverkusen verabschiedet sich mit Klatsche

Bayer 04 Leverkusen verabschiedete sich vor 986 Zuschauern im Stadion Essen mit einer 1:7 (1:2)-Klatsche bei der SGS Essen aus der Frauenfußball-Bundesliga und steht als zweiter Absteiger nach Borussia Mönchengladbach fest. Dabei hatte Marina Hegering früh mit ihrem Kopfballtreffer noch einmal für Hoffnung gesorgt (3.). Doch Lea Schüller (5.) und Charline Hartmann (45.) drehten die Partie noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit trafen Vanessa Martini (54.), Jacqueline Klasen (56.), erneut Schüller (69., 78.) sowie Kozue Andō (88.) für die Essenerinnen.

Der VfL Wolfsburg feiert den dritten Meistertitel nach 2013 und 2014

Der VfL Wolfsburg feiert den dritten Meistertitel nach 2013 und 2014 © foto2press / Oliver Zimmermann

Duisburg gewinnt in Gladbach

Auch ohne Leverkusener Mithilfe hätte der MSV Duisburg durch einen 3:1 (1:1)-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach vor 282 Zuschauern im Grenzlandstadion den Klassenerhalt aus eigener Kraft perfekt gemacht. Rahel Kiwic (20.) brachte die Gäste in Führung, Mona Lohmann gelang der Ausgleich (22.). Kathleen Radtke (47.) und erneut Kiwic (78.) sorgten für dne Auswärtserfolg der Elf von Trainerin Inka Grings.

Frankfurt verliert gegen Hoffenheim

Der 1. FFC Frankfurt kassierte im letzten Heimspiel der Saison vor 1.420 Zuschauern im Stadion am Brentanobad eine überraschende 1:3 (1:2)-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Dóra Zeller sorgte für die Blitzführung der Gäste (1.), Ana-Maria Crnogorcevic glich für die Frankfurterinnen aus (29.). Erneut Zeller (33.) und Leonie Pankratz (69.) sorgten für den Erfolg der Elf aus dem Kraichgau.

Sand gewinnt in Jena

Der SC Sand gewann nach zuletzt durchwachsenen Leistungen vor 513 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld mit 3:0 (2:0) beim FF USV Jena. Nina Burger (43.), Anne van Bonn (76. Elfmeter) und Claire Savin (90.+1) trafen für den Pokalfinalisten.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

50 Kommentare »

  • OrbisJack sagt:

    Ich glaube ab heute ist der Ära der reine Frauenveriene entgültig vorbei. Die klassenunterschied war heute sowas von unübershebar, könnte man fast nicht glauben dass heute vormittag Potsdam noch vor Bayern stand. Es hätte schon 0-2 heissen boevr die erste Tor kam…nach weniger als 2 minuten. Das es nur 0-4 war ist für Turbine glücklich. Vorallem vorne ist die Ungerschied am deutlichsten, da wo in Fussball die meiste Geld ausgegeben wird. Die hinrunde hat viele getäuscht…die schwächen von Bayern und Wolfsburg hat Potsdam ein falschen Bild verliehen.

    Schade für Potsdam, den Verein, die mit arbeiter und die Fans aber das war’s. Mithalten…wie dann auch? Schon vor dem Spiel war fünf abgänge gemeldet, darunter drei Verteidiger. Wenn Elsig auch geht…muss man sich fragen von wo (und wie) sie dass jetzt weiter machen wollen. Der tendenz ist eher dass noch mehr ‚Leistungträger‘ auch wegzieht (Wälti, Kemme, Huth, KayKY, Elsig und auch Rauch), dahin wo das Geld und Zukunft liegt…noch mehr verstärkung die schon überstarken…ohne dass das annähernd erstezt werden kann.

    Es spielt sich wie eine Teufelskreis jetzt. Ohne Zugang zur Echten Geld aus die Konten eine Milliardenverein, kann man kein konkurennzfähigen Mannschaft bilden. Sogar ein mittelmässigen Mannschaft wird immer teuerer, wobei die Einkünfte ALLE vereine nicht wächst.

    Da will keine was tun um diese angeblich ‚ausgeglichen Liga‘ zu schtuzen aber…gar nicht ein einzige begrenzung die Ausgaben die reichen hinstellen, also muss man sich fragen was für eine zukunftsvision die dort im DFB haben. Aber wer eine starke Liga oder gar ein Sportart aufbauen will, wo immer noch spiele und ganze liga nur noch selbstläufe sind (sehe das Wembley Finale, oder die übliche PSG kollaps gegen Lyon – wieso soll das anders im Cardiff kommen?) und das alles schön reden will und nichts tun…da wird er in den nächsten Jahrzenht absolut alles zerstören was schon aufgebaut ist.

    Man wird nur zur Narre wenn er ständig versucht Spiele als gross und bedeutungvoll zu verkaufen die immer so fruh und ei seitg entschiedne werden.

    Entweder setzen wir begrenzungen auf um Ligen aufzubauen und NACHALTIG zu sein oder wir lassen die überriechen wegziehen ihre eigene Liga zu bilden…oder am schlimmsten werden wir mehr und mehr Vereine durch diese absurde Inflationäre druck einfach untergehen, und da haben die Reichen gar keine Spiele mehr.

    Mir Egal.

    (-11)
  • shane sagt:

    „Man wird nur zur Narre wenn er ständig versucht Spiele als gross und bedeutungvoll zu verkaufen die immer so fruh und ei seitg entschiedne werden.“

    genau. so wie freiburg-wob!

    und sei nicht traurig. sicher erfuellt sich naechste saison endlich deine langjaehrige prophezeiung, und potsdam steigt ab. samt aller anderen „reine Frauenveriene“.

    (5)
  • bale sagt:

    sehe es ein BISSCHEN anders mit bescheidenen Mitteln geht es auch siehe Freiburg und Turbine könnte vielleicht nächste Woche glück mal abwarten.

    (8)
  • Aldur sagt:

    Bei Essener Heimspielen muss man dieser Tage auch als Zuschauer vom Anpfiff weg hellwach sein, um nichts zu verpassen. Wie gegen Jena fing sich die SGS auch gegen Leverkusen einen frühen Gegentreffer. Dass dieser „erst“ in der dritten Minute fiel, hing vor allem mit einer rund zweiminütigen Verletzungsunterbrechung nach dem ersten Leverkusener Angriff zusammen. Die folgende Ecke führte dann aber postwendend zum 0:1.

    Anders als vor einer Woche gelang allerdings eine schnelle Antwort. Der dem 1:1 vorausgegangene, schnell ausgeführte Freistoß, war für meinen Geschmack allerdings etwas sehr weit vor dem eigentlichen Tatort ausgeführt. Das müsste man im Highlightvideo noch mal überprüfen. Allerdings hielten sich die Leverkusener Proteste auch in Grenzen.

    Danach entwickelte sich eine sehr unterhaltsame erste Halbzeit, mit Chancen hüben wie drüber – unter anderem je ein Lattentreffer. Es hätte zur Pause auch 3:3 stehen können, allerdings stellte Hartmann, mit einem Knaller unter die Latte, quasi mit dem Pausenpfiff auf 2:1.

    Angesichts des fussballerischen Potentials, das die Bayer-Mädels in Halbzeit eins immer mal wieder aufblitzen ließen, mutete es seltsam an, dass sie den Weg in die zweite Liga antreten müssen, wenn man in Relation dazu etwa die meist biedere Spielanlage des MSV Duisburg sieht. In Halbzeit zwei wurde aber deutlich wieso. Während der MSV meist mit unbändigem Willen alles aus seinen limitierten spielerischen Mitteln herausholt – man denke nur an das 3:3 nach 1:3 Rückstand in Unterzahl gegen Freiburg – fiel Leverkusen heute in Halbzeit zwei komplett auseinander und war am Ende mit sieben Gegentoren noch gut bedient.

    Bei Essen wurde vor dem Spiel, neben den bereits bekannten Abgängen Hartmann, Ando, Martini und Gidion, auch Henrike Sahlmann verabschiedet, die allerdings zuletzt in der BuLi-Mannschaft keine Rolle mehr gespielt hatte. Sehr erfreulich, dass sich mit Hartmann, Ando und Martini gleich drei der scheidenden Spielerinnen im letzten Heimspiel noch in die Torschützenliste eintragen konnten. Die nennenswerteste Szene von Gidion war ein komplett überflüssiges Foul, welches die erste gelbe Karte der Begegnung nach sich zog. Dies entbehrte dann auch nicht einer gewissen Symbolik, bezogen auf die Zeit, die die jeweiligen Spielerinnen bei der SGS erlebt haben.

    Unabhängig vom Ausgang des letzten Spiels in München, wird am Ende dieser Saison für die SGS ein leistungsgerechter sechster Platz stehen. Die größte Konstante war wieder einmal eben genau das Fehlen von Konstanz in den Leistungen. Wie nah Genie und Wahnsinn da gelegntlich beieinander sind, wurde mit den drei Auftritten in dieser Woche wieder überdeutlich. Man darf gespannt sein, wie es in der neuen Saison weiter geht, ohne erfahrene Akteurinnen, wie Hartmann, Martini und Ando, dafür aber mit frischen Kräften, unter anderem ja vom heutigen Gegner.

    (14)
  • never-rest sagt:

    Was war denn heute mit Turbine los??? Gegen den FCB verlieren, kann ja mal passieren, aber dass sich TP in dem kleinen Endspiel um die Vizemeiserschaft / CL Teilnahme vor eigenen Publikum derart vorführen lässt, h#tte ich nicht gedacht: Eine konfuse,ja teils desolate Vorstellung, die einer ansonsten wirklich gute Saison ein bitteres Ende verleiht.

    Auch in Freiburg tat sich Erstaunliches: Nicht die Tatsache, dass WOB nach langer Zeit mal wieder verloren hat, gegen einen aufstrebenden SC Freiburg. Nach einer drückend überlegenden 1. Hälfte und zig ungenutzten hochkarätigen Torchancen, wurde der Meister mit zwei Klasse Toren von Simon, jeweils nach krassen Fehlern im MF, gnadenlos bestraft. Wahrscheinlich war auch die Konzentration bei den Wölfinnen dahin, nachdem sie in der Halbzeitpause von dem Zwischenergebnis aus Potsdam erfahren haben. Zum Schluss standen trotzdem nur Gewinnerinnen auf dem Platz. Wie schön. Wolfsburg sollte trotz gewonnener Meisterschaft die spielerischen und technischen Mängel im zentralen, defensiven Mittelfeld (ohne Goeßling) zu denken geben.

    Freiburg traue ich nächste Saison noch mehr zu. Wenn die Entwicklung für den SC so weiter geht, könnte auch der 3. Platz drin sein. Schon jetzt rückt Freiburg den Turbinen ganz schön auf die Pelle.

    (20)
  • Detlef sagt:

    Ich bin immer noch fassungslos!!!
    Das war eine schlimme Demütigung gestern!!! 🙁
    Es scheint tatsächlich so, als hätten die TURBINEN am Ende der Saison keinen Sprit mehr im Tank!!!
    Und das meine ich vor allem mental!!!
    Bayern war in fast allen Belangen mindestens eine Klasse besser!!!
    Somit bringen wir uns am Ende um die Früchte des Erfolges einer ansonsten starken Saison!!!

    (18)
  • OrbisJack sagt:

    @shane

    Nach so eine Saison, und steigerung gegenüber die Saison davor, sollte jetzt die Rede sein dass Potsdam ein solide Anfang gemacht haben, und mit ein bisschen clevere geschäfte auf den Markt noch stärker in der neue Saison geht…aber wer glaubt denn das denn?

    Stattdessen wurden fast dreiviertel den Abwehr (3x IV, 1x AV und 1x TW) verabschiedet und wie wird das ersetzt. Und dass ohne die möglichkeit zu erkennen das Elsig wohl ein Ziel anderen sein wird. Man hat die defizite in den letzten Wochrn gesehen und muss leider feststellwn dass die sich nicht verringen sondern wachsen wird.

    Ohne eine neue Geldquelle wird es kirz oder lang nur um Klassenerhalt gehen.

    (-8)
  • rogerfehlerer sagt:

    Essen hat eine merkwürdige Saison hingelegt und leider besonders bei Heimspielen häufig einen unkonzentrierten und wenig inspirierenden Eindruck hinterlassen.
    Warnung:Das Spiel der SGS Essen kann Spuren von Spitzenfussball enthalten aber übermäßige Erwartungen können zu Realitätsverlust führen 😉

    (16)
  • waiiy sagt:

    Eine Nacht darüber geschlafen und es tut trotzdem noch weh. Und das, obwohl ich nach dem Freiburg-Spiel die Entwicklung vorausgesehen hatte.

    Aber wenn man ehrlich ist, hat es das Leistungsgefüge widergespiegelt, nachdem München endlich auch mal in einem wichtigen Spiel das Potential abrufen konnte, das in der Mannschaft steckt. Und Potsdam landet am Saisonende dort, wo man es erhoffen durfte.

    Zum Spiel muss man nicht viel sagen, da es auch jeder im Fernsehen sehen konnte. Im Stadion hat es sich dann noch schlimmer angefühlt, zumal das Publikum gerade nach dem 0:1 richtig Gas gegeben hat, dann aber durch Däbritz jäh gestoppt wurde.

    Trotzdem war es für Potsdam eine gute Saison. Man hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können und konnte mit Mannschaften mit gleichwertigem Kader mithalten. Und man war da, als die Großen schwächelten und hat die Punkte mitgenommen.

    Für die nächste Saison muss man sich in der Innenverteidigung jetzt Gedanken machen, wie man die Abgänge von Wesely (die in meinen Augen ihre beste Saison gespielt hat) und Draws kompensieren will. Da entsteht doch ein großes Loch. Und ich denke, dass vorn etwas passieren muss, da Kemme / Huth zu ähnlich sind und sich die Gegner prima auf das Angriffsschema einstellen konnten. Und man wird die Spielweise umstellen müssen, man darf nicht mehr versuchen, in Spielen gegen Wolfsburg, München, Freiburg zu dominieren und so die Abwehr öffnen. Das wird immer wieder bestraft.

    Für die nächste Saison erwarte ich dann, dass Freiburg den nächsten Schritt gehen und den Platz 2 angreifen wird, um ins internationale Geschäft zu kommen. Dann werden Potsdam, Frankfurt, Essen und Sand den vierten Platz ausspielen (bis Hoffenheim erwacht). Das muss das Ziel sein, dass man sich dort durchsetzt.

    Und der Anhang wird weiter das Ziel haben, die Zuschauer-Meisterschaft zu erringen.

    Glückwunsch nach Wolfsburg zur Meisterschaft!

    (15)
  • Detlef sagt:

    @OrbisJack,
    Deinen Orakeleien glaubt doch niemand mehr!!!

    Vor zwei Spielzeiten, als uns 5 Stürmerinnen, und Stützen wie MAREN MELDE, ALYSSA NAEHER und ALEX SINGER verließen, schon da sagten einige den Untergang voraus!!!
    Es folgte die schlechteste Saison aller Zeiten, mit einer unfassbaren Verletzungsmisere, und am Ende standen wir auf Rang 7!!!

    Von dieser schlechtesten Platzierung ever träumen jetzt die MF-Ableger von Bayer und Gladbach!!! 😉
    Nun folgte eine starke Saison, mit Herbstmeisterschaft und Siegen gegen Wolfsburg und München!!!
    Die Rückrunde verlief nun nicht mehr so gut, und am Ende reichts wohl leider nicht mal für Rang zwei!!!

    Aber nächste Saison geht’s wieder von Null los!!! 😄

    (11)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    Da ich schon vor einigen Wochen mit der Prophezeiung einer Abwärtsspirale bei meinen Turbinen genau dieses Ergebnis auch in den folgenden Beiträgen mehrfach schrieb, bin ich nicht so fassungslos wie Detlef! Da prallten die konträren Auffassung an mir ab, insbesondere die Aufforderung, mir einen anderen Verein zu suchen!
    Turbine hat in den letzten Jahren in aller Regelmässigkeit alle Heimspiele gegen den FCB vergeigt, weshalb also gerade jetzt in dieser Drucksituation nicht auch?
    Die Gasgeber in puncto Turbinen-Euphorie (Detlef und FrankE) sind völlig erwartungsgemäß vom eigenen Team in die Schranken verwiesen worden! Ich bin überzeugt davon, dass es Turbine in der nächsten AFBL-Saison nicht viel besser ergehen wird, als in der von 2015/16, denn man wird Probleme haben unter die ersten 5 zu kommen – nicht unter Beibehaltung der aktuellen Vorzeichen, wie diese Saison zuendegeht bzw. ohne Verbesserung der Personaldecke.
    Ich habe mir auch überlegt, wie ein MR die 3-fach-Belastung in seinen Dienstplan hätte einarbeiten sollen, denn da können bei WCL-Spielen durchaus auch mal 3 Tage am Stück Reisen mit dem Team nach z.B. Kasachstan zu Buche stehen. wielange wird sich die Schuldirektorin das wohl ansehen oder mitgehen?
    Diese Trainerbesetzung bleibt also für mich keine wirkliche Lösung, denn es kommen auch Defizite im Coaching hinzu, die maßgeblichen Anteil am Abschneiden haben. Planloses Gekicke gegen Spitzenteams deutet auch auf ein Fehlen eines deutlichen Planes mit einer guten Taktik hin, die vom Team mitgetragen und umgesetzt werden kann!
    Bloss gut, dass wenigstens das abendliche Finalspiel unserer U17-Mädels mich erwartungsgemäß entschädigte, denn dort war ich so optimistisch, auf einen Sieg zu tippen!

    (-4)
  • cosinus sagt:

    Diese Niederlage tut sehr weh! Aber-wie sagt man- lieber einmal
    richtig verlieren, als 4x 1:0.
    Bayern konnte so gut aussehen, weil TP teilweise so schlecht spielte. TP hat trotzdem eine starke Saison gespielt und kann
    auf seinen Nachwuchs bauen. Den verabschieden Frauen wünsche ich
    alles Gute !
    Beim letzten Spiel wünsche ich ein gutes Gelingen und setze auf
    die SGS Essen.

    (20)
  • tpfn sagt:

    „Danke Inka für die spannende“ Saison?, stand auf einem riesigen Banner im Stadion. In Anbetracht der Klopse die sich Inka in der Rückrunde leistete, dachte ich mir nur, krass, haben das die Bayern da hingehängt um Inka noch mehr aus der Spur zu bringen, oder waren das einfach nur gefrustete Potsdamer. Denn so richtig unerfreulich spannend wurde die Saison ja erst durch die miserable Rückrunde, eingeleitet mit dem schwachen Auftritt gegen Frankfurt. Da ich Inka als Mensch jedoch sehr mag, fand ich das ziemlich unter der Gürtellinie.

    Zum Spiel selbst gibt’s nix mehr zu sagen, außer vielleicht, dass selbst ich es nicht für möglich gehalten habe, dass sich Turbine vor heimischen Publikum derart schwach präsentiert. Eine meiner Bekannten die mich ins Stadion begleitete, sah sogar ein ähnliches Niveau wie bei den Union-Frauen, deren Heimspiele wir neuerdings auch Live verfolgen, leider verabschieden die sich gerade aus der 2.BuLiNord und steigen ab. Vielleicht schreib ich später ja noch etwas ausführlicher, falls die üblichen Verdächtigen wieder versuchen sollten Nebelkerzen zu zünden.

    (-6)
  • FrankE sagt:

    Oh Mann meine lieben Turbinen, da habt Ihr mir aber den Sonntag verhagelt. Verlieren ist das eine, sowas kann passieren, aber die Art wie Ihr gestern untergegangen seid, das hatte ich so nicht erwartet. Ich stimme Detlef zu, es sieht so aus als wäre euch auf der Zielgeraden gewaltig die Luft ausgegangen. In Duisburg ist hoffentlich noch etwas Luft übrig um das Saisonende positiv zu gestalten.

    So bleibt unter dem Strich eine gute Saison mit Licht und Schatten. In der Summe mit deutlich mehr Licht als Schatten. Als „Gasgeber in in puncto Turbinen-Euphorie“ werde ich mich auch nächste Saison wieder in den Stadien rumtreiben und für die Turbinen Gas geben.

    (10)
  • FrankE sagt:

    Oh Mann meine lieben Turbinen, da habt Ihr mir aber den Sonntag verhagelt. Verlieren ist das eine, sowas kann passieren, aber die Art wie Ihr gestern untergegangen seid, das hatte ich so nicht erwartet. Ich stimme Detlef zu, es sieht so aus als wäre euch auf der Zielgeraden gewaltig die Luft ausgegangen. In Duisburg ist hoffentlich noch etwas Luft übrig um das Saisonende positiv zu gestalten.

    So bleibt unter dem Strich eine gute Saison mit Licht und Schatten. In der Summe mit deutlich mehr Licht als Schatten. Als „Gasgeber in in puncto Turbinen-Euphorie“ werde ich mich auch nächste Saison wieder in den Stadien rumtreiben und für die Turbinen Gas geben, weniger mit Posts im Web und mehr mit lautstarker Unterstützung von der Tribüne.

    (4)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    also ich verstehe Eines nicht. Nur weil Turbine einen rabenschwarzen Tag erwischt hat und die Bayerndamen mal ein bisschen besser gespielt haben als sonst und mit einem Duseltor von Behringer in Führung gegangen sind, da werfen die Turbinefans gleich die berühmte Flinte ins Korn?
    Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben was die CL-Quali betrifft. Die Bayern haben zu Hause gegen Essen noch lange nicht gewonnen. Denn wie du schon vor dem Spiel WOB gegen Essen geschrieben hast, kann Essen sehr eklig sein was sie auch in Wolfsburg bewiesen haben und die Wölfinnen sind doch etwas besser als Bayern. Turbine muss nur seine Hausaufgabe machen und in Duisburg gewinnen.
    Für die Zukunft sehe bei Turbine nicht so schwarz wie einige Schreiberlinge wie ein Herr Orbis Jack und Andere, der hier so Untergangsszenarien verbreitet dass einem schon schlecht werden kann. Dieser Orbis Jack sollte mal darüber nachdenken was er für zum großen Teil für einen Schmarrn zusammenschreibt und sich nicht wundern warum seine Kommentare zu 95% mit Daumen runter bewertet werden. Auf Grund der hervorragenden Jugendarbeit sehe ich die Zukunft positiv und bin überzeugt dass Turbine weiterhin um den Titel in der Bundesliga mitspielen wird.
    Also liebe Turbinefans jetzt nur nicht den Kopf hängen lassen, denn solche Spiele wie gestern gibt es bei jedem Verein mal wieder ( z.B. im MF Bielefeld gegen Braunschweig 6:0 gestern ).

    (9)
  • NotSan sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an den Deutschen Meister VfL Wolfsburg !! 🙂

    (9)
  • Detlef sagt:

    @Fan;
    Nur weil ich mich über die gestrige Leistung meiner TURBINEN ärgere, werfe ich doch nicht gleich die Flinte ins Korn!!!

    Ich weiß doch, daß sie es viel besser können, und auch bewiesen haben!!!
    Aber es war ja nicht nur das letzte Spiel, wo Potsdam mal „einen rabenschwarzen Tag“ erwischte!!!
    Gegen Wolfsburg haben wir uns wenigstens noch mit Zähnen und Klauen gegen die Niederlage gewehrt!!!
    Aber schon das Freiburgspiel brachte ähnliche Auflösungserscheinungen hervor, was gegen ein Team auf „Augenhöhe“ doppelt schmerzte!!!

    Die eigentliche Problematik sehe auch ich in den Spielen gegen Frankfurt und Essen!!!
    Hier hätten wir mit nur zwei Toren mehr, insgesamt vier Punkte zusätzlich aufs Konto bekommen können!!!
    Dann Ständen wir jetzt trotz Klatsche immer noch vor den Bayern-Ladies​, und selbst die Meisterschaft wäre immer noch drin!!!

    Der Strohhalm ist zwar jetzt sehr kurz geworden, aber auch ich habe die CL-QUALI immer noch nicht ganz aufgegeben!!!
    Aber dazu müssen wir jetzt in Duisburg Vollgas geben, um zumindest einen versöhnlichen Abschluß dieser starken Saison feiern zu können!!!

    Sollten die Bayern jetzt im letzten Spiel doch noch patzen, was (siehe gegen Frankfurt) nicht unmöglich ist, dann wäre es doch noch das Sahnehäubchen!!! 🙂

    (8)
  • Pauline Leon sagt:

    wenn ich das dfb-video von der sgs gegen leverkusen richtig gesehen habe, ist linda dallmann an 6 der 7 essener toren beteiligt, mit vorbereitung und balleroberung, übersicht, etc. da die linda immer besser wird, muß sie auf jeden fall in den em-kader. es wäre fahrlässig, sie in die niederlande nicht mitzunehmen…

    (6)
  • jochen-or sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich zum ersten Mal zur Halbzeit ein Stadion verlassen habe.
    Aber es war so quälend dürftig und die Moral ganz offensichtlich schon so früh gebrochen, dass ich mit meiner Enttäuschung keine Lust auf weitere qualvolle Minuten hatte. Es war – auch in Ansehung der Spiele gegen Freiburg und Wolfsburg – einfach hoffnungslos und die Spielerinnen rannten wie Kraut und Rüben über den Platz.
    Verloren wurde m.E. die Championsleague in Essen.
    Dort hatte die Mannschaft noch ordentlich gespielt, 2 Großchancen ausgelassen und wurde 2x frei zu Unrecht wegen angeblichen Abseits zurück gepfiffen.
    Danach lief leider zumindest in den Spielen zu Hause, die ich dann gesehen habe, einfach nichts mehr.

    Bezeichnend ist, dass mit Ulla Draws und Inka Wesely 2 Spielerinnen, die nicht älter als 27 sind, den Sport zugunsten eines Berufs an den Nagel hängen.
    Mittelbar kann man daraus schließen, wie dürftig die Gehälter bei Turbine sind und so betrachtet kann man Orbis Jack auch nicht widersprechen, dass die Zeiten der reinen Frauenfußballvereine ohne Geld aus einer Herrenprofiabteilung vorbei sind.
    Ohne die Brosamen in Form einiger Milliönchen von denen wird in Zukunft nichts mehr in der Spitzenklasse laufen. Da werden dann in Zukunft auch im Frauenfußball die Namen der großen Vereine an der Spitze stehen.

    So betrachtet war es eine tolle Saison von Turbine mit Spannung bis zum letzten Spieltag. Dass irgendwann der Akku leer ist, wenn man mit so viel Einsatz die erste Saisonhälfte so positiv gestaltet hat, versteht ein jeder. Auch hat sich gezeigt, dass man doch mental nach jeweils frühen Rückständen arg beeindruckt war.

    Die Abgänge sind schade, aber nicht von fundamentaler Bedeutung, auch wenn nun was auf der IV gemacht werden muss.
    Leider ist der deutsche Markt dort dünn besetzt. Aber vielleicht lässt sich dort ein junges Talent finden.

    Bei Turbine kann ich mir gut die kleine Siems als Verstärkung für das Spielerische im Mittelfeld vorstellen, denn den Part auf links kann dann Meister wieder übernehmen.

    Wenn dann Turbine in der nächsten Saison wieder so viel Spannung liefern würde, wäre ich mehr als zufrieden.

    (14)
  • OrbisJack sagt:

    @fan

    Die Daum hoch oder runter ist mir sowas von egal.

    @jochen

    Das Wesely aufhört hat mich auch überrascht, und das lässt ein riesen loch im die IV…was mich aber erschreckt wenn ich mit FF leute sprechen über mögliche Wechseln innerhalb oder von ausserhalb der Liga, ist das ein Verein nie (und wirklich NIE) als mögliche Ziel erwähnt wird, nämlich Potsdam. Sogar wird Freiburg und Essen manchmal erwähnt, selten Frankfurt. Ob das wirklich heisst das dort absolut kein Geld mehr vorhanden ist, weiss ich nicht…aber auch in die Wochen wo Potsdam die Tabellen führten…nix. Also, die Ligaposition und die lange Zeit an der Spitze dieses Saison hat auch nichts geändert, leider!

    Kann seine dass dort diese Abgänge doch noch nur intern erstezt wird? Nachwuchs kann Potsdam aber…also da wird in die nächsten Jahren die Liga 1 status behalten (es sei denn es kommt noch ein massenabgang)…aber langfristig sieht es Jahr für Jahr schwieriger. Wenn es nur sehr, sehr reichen fussball fans an der Havel leben würde.

    (-1)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Mein Kompliment, Jochen, für Deine Ehrlichkeit hier zuzugeben, das Karli nach 45 Minuten verlassen zu haben. Wäre ich ebenfalls dort gewesen, wären wir uns sicher begegnet und einigen anderen auch…
    Deine Einschätzung zum Beginn der Abwärtsspirale in Essen ist kongruent und hier auch nachlesbar zur meinigen. Nur habe ich seinerszeit aufgrund dieser Meinungsäußerung sehr viele Daumen-runter erhalten. Als einsamer Rufer habe ich aber damit gerechnet, genauso wie mit der WCL-Nichtquali, somit ist mein Hals bei weitem nicht so dick wie nach anderen Spielen.
    Ich wage mal zu philosophieren, dass alle zu Turbine wechselwilligen Spielerinnen, falls es wirklich welche geben sollte, die auch reelle Chancen gehabt hätten, ihre Entscheidung an genau diesen Umstand festgemacht haben, aber jetzt nicht mehr z.V. stehen werden, da die Lukrativität nach diesem Auftritt deutlich gelitten hat.
    Selbst zur PK nach dem Spiel waren alle anwesenden Pressevertreter noch so sprachlos, das ihnen einfach keine Frage an die Trainer über die Lippen kommen wollte!
    Prekär ist für mich erneut die Situation, dass kein Spielerinnenwechsel auch nur ein kleines Fitzelchen mehr an Wille, Esprit oder gar Torgefahr brachte – anders geschrieben:Turbine braucht keine Bank, die über keine verstärkenden Elemente verfügt.
    Einziges Lob gestern verdiente sich für mich Wibke Meister, die, wie auch das WE zuvor, sehr klug formulierte Einschätzungen ins Reportermikro gab; Spielintelligenz ist also nicht die einzige Intelligenz, über die sie verfügt!
    Auch hätte ich mir gewünscht, dem Alttrainer Schröder beim Spiel belauschen zu können, denn der hat sicher nicht die von MR in der PK geäußerte Einschätzung, denn mit solchen Spielen am Stück wurde er ja schliesslich Siebter…

    (-11)
  • Maskal69 sagt:

    Glückwunsch an den neuen Deutschen Meister VFL Wolfsburg!!

    Noch was zu Potsdam, mein Respekt geht an SF und tpfn! Die wohl mit großem Sachverstand die Lage in Potsdam richtig erkannten.

    (-4)
  • tpfn sagt:

    @sf
    toll dass auch dir so einige Sachen auf Turbines Nebenschauplätzen aufgefallen sind, da ticken wir scheinbar doch sehr ähnlich. Zur PK sei jedoch angemerkt, dass schon seit der Presse-Rüge nach dem Freiburgspiel keinerlei Fragen mehr gestellt wurden, auch hier ist die Wende erkennbar, eine langjährige und sehr unterhaltsame Tradition wurde schlagartig unterbunden, das finde ich ganz besonders schade, denn ohne konstruktive Kritik keine Weiterentwicklung. Ich hoffe dass Schröder ab der nächsten Saison die Diskussionskultur wieder aufleben lässt.

    (-4)
  • Hanno sagt:

    Obwohl ich Wolfsburger bin und ich mich riesig über den Meistertitel freue:
    Schade, dass der Torschuss von Lina Magull aus der eigenen Hälfte nicht drin war! Das wäre ein Ding gewesen, gegen die alte Mannschaft!

    (8)
  • bale sagt:

    ich glaube Ulla schafft es vom Niveau nicht in die erste und die Inka will wie celia und Lira eine Familie gründen.ich fand Svenja war wie gegen vfl auf verlorenen posten immer wirbelte sie ganz alleine vorne herum oder tänzelte der Torhüterin vor die füsse um einen abpraller zu bekommen,Turbine brauch eine Torjägern wie anomna oder pohlers muss doch was geben auf dem markt.ich fand nach dem spiel diese viele grüppchenbildung nicht schön-vom feeling kein eingeschworenes team.so gebe Hoffnung noch nicht auf.auf gehts als team Turbine und essen..gehts raus und spielt fussball..

    (5)
  • Fan sagt:

    @Orbis Jack,
    dass dir die Daumen rauf oder runter egal sind, hab ich mir schon gedacht.
    Nach deiner Logik gehen alle guten Spielerinnen lieber zu WOlfsburg, Bayern, Freiburg, Essen und auch zu Frankfurt. Nur zur Erinnerung, eine Huth ist von Frankfurt zu Turbine gegangen!Und ich glaube nicht dass Huth für einen „Appel und Ei“ in Potsdam spielt.
    Auch in Zukunft werden gute Spielerinnen zu Turbine wechseln und Andere wieder Turbine auch verlassen. Das ist im Transfergeschäft völlig normal. Übrigens welche Stammspielerin hat Turbine letztes Jahr verlassen?
    Mir ist als WOB-Fan fedenfalls nicht bange um die Zukunft von Turbine, vor Allem bei dieser erstklassigen Jugendarbeit welche seit vielen Jahren dort betrieben wird und wieviele Nationalspielerinnen Turbine schon daraus Heraus gebracht hat.

    (14)
  • strike sagt:

    In Frankfurt war auch Feuer unter dem Dach. Da wollte eine Spielerin nicht auf das Spielfeld und das beim letzten Spiel Zuhause. Das geht bein besten Willen nicht. Respekt ist wichtig. Was ich aber auch wieder super finde sind die Jobs die schon wieder verteilt sind. Bartusiak wir bei der EM dabei sein als Beobachterim, mit Respekt Frau Bartusiak vor Ihren Erfolgen. Andere Traierinnen müssen da Lehrgänge, Scheine usw. nachweisen. Sie werden ja dann auch gleich CO- Trainerin ? Armer Frauenfußball, es wird nicht besser.Es war eine Hoffnung mit Jones für mich, aber so gehts schon wieder weiter wie es geendet hat. Jede bekommt ein Stück vom Kuchen…….

    (22)
  • Aldur sagt:

    Ich denke auch, dass wir von einer totalen Dominanz der Frauenabteilungen der Lizenzspielervereine in Deutschland noch weit entfernt sind, selbst wenn sich am Ende dieser Spielzeit erwartungsgemäß Wolfsburg und Bayern für die Königsklasse qualifizieren sollen. Die aktuelle Saison hat doch wieder gezeigt, wie eng alles beieinander ist, und dass (fast) jeder jeden schlagen kann.

    Ja, der Titel wird in naher Zukunft vermutlich nur über Wolfsburg und München vergeben. Dennoch sehe ich die Kluft nicht so groß, wie hier gelegentlich dargestellt. Man hat gesehen, wie schnell Bayern durch Dreifachbelastung plus Verletztenmisere ins Schwimmen geraten ist. Trotz der suboptimalen Potsdamer Rückrunde, wird es, wenn überhaupt, nur geradeso fürs internationale Geschäft reichen. Wolfsburg machte den Titel auch erst am vorletzten Spieltag rechnerisch klar und nicht irgendwann um den Frühjahrsanfang.

    Ich sehe keine Anzeichen für einen dramatischen Umbruch dieser Gegebenheiten. Auch weil die Spielerinnen eben nicht die willenlosen Geschöpfe sind, die unweigerlich dem höchstdotierten Angebot nachjagen, als die sie gerne mal dargestellt werden. Linda Dallmann und Lina Magull, die eine Position als Führungsspielerinnen bei einem kleineren Verein einer Rolle als Ergänzungsspielerinnen bei einem großen Club bislang vorgezogen haben, sind der beste Beweis dafür.

    (20)
  • OrbisJack sagt:

    @fan

    Die wechsel von Huth und Schmidt wurde Februar 2015 bekannt gegeben. In den Sommer danach kam KayKay. Noch unter Schröder, und bei die ersten Zwei noch zu eine Zsit wo Potsdam eine menge Talent hatte.

    Seitdem?

    Es ist offentsichtlich dass Wolfsburg und Bayern ganz vorne in der Schlange stehe, Freiburg mittelerwiele auch als beliebte Erst-Station bevor man nach oben wechelst. Ich behuapte nicht das Essen oder Frankfurt besser dastehen als Potsdam, nur dass man ab und zu was in bereich gerüchte hört. Von Turbine hört man nichts.

    Die unterschied ist aber klar. Im Winter stand Potsdam als erste, hat aber in der Pause nur ein Österreicherin verpflichtet (Name vergessen) die nicht einmal auf der Bank sass. Hingegen holte Wolfsburg Harder und Bayern Rolfö. Roord wird auch nächstes Jarh nach Mün hen und die beide werden natürlich weiter ausbauen. Freiburg auch…aber die anderen?

    Man muss auch sagen dass die Kern diese Potsdam Mannschaft ist immer noch von der Schröder Ära…und ich habe kein Zeichen gesehen, wo ich vermute ein ganz interessante Neuzuganag and der Havel landet. Die brauchen 2 innenvergeidiger, ein paar flugel spielerinnen die auch sehr schnell sind und eine echte Sturmerin.

    Ob jemand hier überhaupt es wagen will einige potenzielle (realistische) Namen zu nennen?

    (-2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Die Bemerkung zur PK trifft in der Tat auch auf die PKs davor zu; ich weiß! Auch habe ich dbzgl. es als augenscheinlich und fragwürdig empfunden, insbesondere den einen bis dato sehr häufigen Fragensteller (links aussen von der Kameraposition aus gesehen!) mit sehr eindeutigen, abfälligen Gesten mundtot zu machen, was offensichtlich gelungen scheint. Diese Art und Weise, insbesondere und exklusiv von Behrenwald ausgehend, hat tatsächlich mit der von Schröder gelebten und praktizierten Streitkultur aber so gar nichts gemein, ist eine Aussendarstellung, die eher gegen als für Turbine als Verein spricht! Traurig ist auf alle Fälle in diesem Zusammenhang, dass da oben ein Trainer mit HS-Abschluß im Fach Pädagogik sitzt, der sich nocht aktiv dran beteiligt, anstatt Einhalt zu gebieten – ein mehrfaches Armutszeugnis stellt sich MR damit aus.
    Übrigens, wer jetzt schon nach Melissa Kössler schreit, bloss weil sie ein hoffnungsvolles Sturmtalent ist und aktuell die U17-EM-Torjägerkrone bekommen hat, hat vermutlich nicht einmal die Livespielübertragungen verfolgt. In allen 3 Spielen konnte sie keine Leistung anbieten, die diese voreiligen, weil verfrühten Rufe rechtfertigen; das wird noch eine Weile brauchen und u.U. nicht anders enden als z.B. bei Laura Lindner.
    @OrbisJack
    Georgieva wurde vermutlich als Wesely-Ersatz genommen…

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Aldur,
    Ich kann Dir absolut zustimmen!!!
    Ich verstehe die Jammerei auch nicht!!!
    Die angebliche Übermacht der Profiklubanhängsel wurde diese Saison mehr als einmal ad absurdum geführt!!!

    Potsdam, Freiburg, bald auch wieder Frankfurt, vielleicht auch noch Essen, werden in Zukunft immer wieder die „Hochfinanz“ herausfordern, und auch schlagen!!!
    Die Breisgauerinnen und die Brandenburgerinnen werden somit auch nicht mehr als Underdog in die neue Saison starten!!!
    Darauf müssen beide Teams auch mental eingestellt werden!!!

    Ich sehe auch in Zukunft viele spannende Spiele und spannende Titelkämpfe!!!

    (7)
  • Fan sagt:

    @OrbisJack,
    sicher kamen Huth und Schmidt unter Schröder und KayKay im Sommer. Aber was war das dann für eine überschaubare Saison 15/16? Okay, es war viel Verletzungspech dabei.
    Du vergleichst hier Spielerinnen den Namen nach, wie Harder, Rolfö und eine Österreicherin. Gut Harder ist schon ein Begriff in Deutschland gewesen bevor sie nach WOB wechselte, aber Rolfö? Diese Spielerin war bis dahin in Deutschland nicht so bekannt genauso wie diese Österreicherin. Und bei Bayern bekam sie auch nicht so viele Einsatzzeiten in der 1. Mannschaft.Und wer ist schon Roord? Ohne der Spielerin nahe treten zu wollen die kennen doch die Allerwenigsten im deutschen Frauenfussball.
    Du schreibst hier von Gerüchten, ja wenn du danach gehst dann viel Glück. Sicher hört man von Turbine noch nichts von Neuzugängen, aber auch von Wolfsburg hört man ja auch nichts, obwohl Kellermann am Sonntag auf DFB TV Verstärkungen angekündigt hat. Die Saison ist noch einmal zu Ende und deine Gerüchteküche brodelt schon auf Hochtouren. Jetzt warte erst mal die EM in Holland, da tut sich erfahrungsgemäß noch eine ganze Menge.Ich würde dir raten nicht so sehr auf Gerüchte zu hören, sondern auf Fakten. In diesem Sinne lieber Orbis Jack, noch schöne Grüße aus Bayern.

    (9)
  • Detlef sagt:

    @Orbis,
    Nur weil Du keine Gerüchte wahrgenommen hast, muß Potsdam tatenlos gewesen sein???
    Wir wußten viel früher wer den Verein verlassen würde, und Du darfst doch nicht glauben, daß man untätig war!!!
    Vielleicht ist man an der Havel nur etwas vorsichtiger und diskreter???

    Die Österreicherin, die zur Winterpause kam heißt MARINA GEORGIEVA, und sie spielte in unserer Zweiten, um sich langsam an die Bundesliga ranzutasten, und zu schauen, ob sie überhaupt ins Team paßt!!!
    Ich bin mir sicher, daß sie einen neuen Vertrag bekommen-, und zur neuen Saison neben JOJO ELSIG spielen wird!!!

    Es kommen übrigens ständig Anfragen von Beratern, die ihre Spielerinnen mal zum Probetraining bei TURBINE schicken möchten!!!
    Das flüstern Dir Deine Gerüchteköche wohl nicht ins Ohr???

    Potsdam wird keine Alex Morgan, oder sonst eine Weltklassespielerin verpflichten!!!
    Wir werden hauptsächlich junge Talente nach Potsdam holen, die dann auch noch etwas Zeit zum Reifen brauchen!!!
    Aber wer weiß, vielleicht gelingt uns ja auch wieder so ein Treffer wie bei SVENJA ???

    (7)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @OrbisJack
    WOB hat gleichfalls im Winter und zwar die norwegische Spielerin Marie Markusson verpflichtet, die bisher in keinem Spiel der 1. oder 2. Mannschaft namentlich Erwähnung findet! Was sagst Du nun?
    Altwolfs bescheidene Antwort auf meine dbzgl. Nachfrage war, sie würde für die 1. Mannnschaft aufgebaut. Allerdings spricht da mehr dagegen als dafür, denn das ist jetzt zig Wochen her!

    (-1)
  • Zaunreiter sagt:

    Mir geht es da so wie strike.

    Bei allem Respekt vor der bisherigen Lebensleistung einer Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Saskia Bartusiak.

    Ich finde es obszön, jawohl, obszön – auch wenn dieser lat. Begriff für schamlos meistens für andere Bereiche verwendet wird.

    Da kommt dann eine nach der anderen im DFB-Frauen und Mädchenbereich und der Natio unter, die die Disziplin und den Kadavergehorsam der Frauen der ersten Stunde inhaliert haben. Und so werden die jungen Mädels wieder nach stromlinienförmig ausgesucht, bis man ihnen die Genialität entsprechend der jungen Nadine Keßler genommen und ihren Straßenfußballerinneninstinkt à la Maroszan, Pugh, Lavelle, Heath, Hanebeck ausgetrieben hätte.

    Wenn sie wenigstens den Trainerschein machen würde. Aber vielleicht macht sie wie Lingor auf „Team-Managerin“.

    (11)
  • enthusio sagt:

    @strike:

    „Feuer unter dem Dach“ ist der richtige Ausdruck.
    Peggy Nietgen ist beim 1.FFC Frankfurt ab sofort freigestellt.

    http://ffc-frankfurt.de/news/20162017/news-einzel/8841-peggy-nietgen-ist-freigestellt/eeb705727a0e5ea9b177717c4421370b.html

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    @fan

    Ich kannte Rolfö, und auch Roord kenne ich. Auch Blackstenius die das bessere entschiedung genommen hat nach Montpellier zu wechseln. Ich glaub auch dass Chelsea eine geheime Star signing aus Schottland gemacht haben, dessen Name in Deutschland auch unbekannt ist. Und Harder zu Wolfsburg war sehr lange im sozialmedien zu hören.

    @detlef

    Okay, ich tue wie die letzten 2 Sommer und warten was daraus kommt. Von den letzten 5 verpflichtungen ist mMn nur eins halbweg etabliert, und eine die am Ende nicht mehr zum Startelf gehörte. Ich weiss das diese Probetraining passiert…nicht viel ist dabei rausgesprungen aber.

    Eine Alex Morgan ist blödsinn, das soll Potsdam nicht mal dran denken, aber viele möglichen junge Sturmerinnen waren auf dem Markt in die letzten drei Jahren…keine habt ihr geholt.

    @SF
    Wolfsburg hat eine Kader so gross wie Jupiter. Ja, die Markusson hat nocht gespielt…aber da haben die auch Harder geholt. Und sind Meister. Und wird das Double holen. Die sind auf Lyon Niveau. Nicht vergleichbar.

    (-1)
  • bale sagt:

    wo geht peggy denn hin oder Karriere ende.duisburg wäre gut.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Orbis schrieb;
    „Okay, ich tue wie die letzten 2 Sommer und warten was daraus kommt. Von den letzten 5 verpflichtungen ist mMn nur eins halbweg etabliert, und eine die am Ende nicht mehr zum Startelf gehörte. Ich weiss das diese Probetraining passiert…nicht viel ist dabei rausgesprungen aber“

    Die letzten 5 Verpfichtungen waren;

    MARINA GEORGIEVA, ist/war voll in der Zweiten etabliert!!!
    Wird ziemlich sicher die Nachfolge von INKA WESELY antreten!!!

    SARAH ZADRAZIL, ist voll in der Ersten etabliert!!!

    ESEOSA AIGBOGUN, war bis zum Wolfsburgspiel mM nach immer in der Startelf, wurde außer in Leverkusen ansonsten immer eingewechselt, somit voll in die Erste integriert!!!

    LARA PRASNIKAR, ist noch in der Ausbildung, gilt als das größte Talent ever in Slowenien, hatte schon einige vielversprechende Einsatzminuten bekommen, ihre Verpflichtung war/ist eine Investitition in Potsdams Zukunft!!!

    ANNA GASPER, für sie gilt das Selbe wie für LARA!!!
    Während die junge Slowenin schon fester Bestandteil ihrer A-Natio ist, war ANNA zumindest schon mal „schnuppern“ bei den Großen, obwohl ich ihre Nominierung nicht so ganz verstanden hatte, da sie in Potsdam bisher nur Reservistin ist!!!
    Sie muß noch etwas mehr nach hinten arbeiten, und ihre Zweikampfwerte verbessern!!!
    Aber sie ist noch jung und wird sich weiter steigern!!!

    Nunja, zwei junge Stürmerinnen sind zumindest schon mal mehr als „keine“!!! 😉

    Also, wer ist davon jetzt nur „halbwegs etabliert“??? 😉
    Und übrigens darf auch TURBINE immer nur zehn Feldspielerinnen einsetzen, und maximal drei davon austauschen!!! 😉
    Wenn, wie diese Saison das Verletzungspech sehr moderat bleibt, hat man als Trainerteam halt immer die Qual der Wahl!!!

    Und von den letzten Probetrainings sind immerhin diese 5 Neuzugänge rausgesprungen!!! 🙂
    Weitere werden folgen!!!

    Wie schon oft geschrieben, der „große Plan“ in Potsdam reicht viel weiter in die Zukunft als so manch einer sich vorstellen kann!!!
    Die Ära des neuen Trainerteams ZIETZ/Rudolph/Heinrichs hat gerade erst begonnen, und dieser Anfang war sehr vielversprechend!!! 🙂

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    Die Geschichte der Peggy N. hat es sogar bis in bild.de geschafft:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/ffc-frankfurt/fcc-nietgen-geht-auf-trainer-los-51762894.bild.html

    (1)
  • FF-Fuchs sagt:

    Erstmal Glückwunsch an WOB für die deutsche Meisterschaft. Schade für Potsdam dass sie es gegen Bayern versemmelt haben. Ich hätte den Turbinen den 2. Platz gegönnt, obwohl es ja noch nicht ganz entschieden ist. Das wird doch sehr schwer. Naja vielleicht patzt Bayern gegen Essen noch mal. Ich drücke jedenfalls den Turbinen die Daumen, dass sie es trotzdem noch schaffen.
    Zum Spiel selbst in Freiburg war der Sieg auf Grund der zweiten HZ verdient. In HZ 1 allerdings hatte Freiburg glücklich das 0:0 gehalten. Da war die gesamte Mannschaft nicht Präsent auf dem Platz. In der Pause müssen einige Worte gefallen sein, den Freiburg kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Nicht mehr so ängstlich und mit sauberen Passspielen. Hinten merkte man, besonders in HZ1, dass Caro Schiewe fehlte. So zeigte die Hintermannschaft einige Schwächen. Da hatte auch L Benkarth Glück, dass der von ihr unterlaufene Ball nur an die Latte ging. Dafür zeigte sie in der 1:1 Situation gegen Hansen ihre ganze Stärke. Das Tor von C. Simon war natürlich super gemacht und ich glaube dass die Trainer gesehen haben, dass A. Schult immer sehr weit vor dem Tor steht und haben wohl den Spielerinnen die Anweisung gegeben es mal aus der Ferne zu probieren, was dann ja auch funktionierte. Denn mit einem Fernschuß von Magull hätte es fast ein zweites mal geklappt. Da konnte A. Schult den Ball noch gerade so zur Ecke lenken. Insgesamt gesehen ein sehr unterhaltsames und faires Spiel mit einem diesmal besseren Ende für meine Freiburgerinnen.
    Eine Anmerkung möchte ich noch machen. Ich finde es Schade, wenn einige Nationalspielerinnen wie in Freiburg spielten, weder eine Nationaltrainerin, Co-Trainer oder Torwarttrainer anwesend waren.
    Also einen Michael Fuchs hätte man mit Sicherheit in Freiburg gesehen, wenn die Nr. 1und Nr. 2 bei einem Spiel im Tor stehen.

    (6)
  • Meta sagt:

    @Schenschschtina Futbolista:

    Marie ist leider immer noch verletzt und wird wohl erst zur neuen Saison wieder ins Training einsteigen

    (2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das ist bedauerlich für Marie, Meta! Bloss was für eine Verletzung ist es, dass sie so langwierig ist, und wo hat sie sich diese denn zugezogen? Ich vermute mal im Training, den aktiv war sie ja wohl noch nicht.

    (0)
  • Meta sagt:

    Wenn ich es richtig mitbekommen habe, war sie schon beim Wechsel angeschlagen. Sie hat dann auch einige Wochen mit dem Team trainiert. Und da sie ja eh „nur“ (bitte jetzt nicht falsch verstehen) als Perspektive geholt wurde, will man jetzt kein Risiko eingehen.

    (5)
  • Horst Schlämmer sagt:

    Der VfL Wolfsburg kann nicht nur Deitscher Meister und DFB Pokalsieger werden, sondern mit der U23 zusätzlich die Meisterschaft in der 2.Bundesliga Nord holen. Das entscheidende Spuel findet lt Spielplan am Sonntag bei Werder Bremen statt. Da wird in Wolfsburg anscheinend auf vielen Ebenen gute Arbeit geleistet.

    (2)
  • adipreissler sagt:

    @Horst Schlämmer
    Schlecht ist die Arbeit vermutlich nicht bei Wolfsburg II, allerdings treten sie natürlich oft mit einer halben Erstligamannschaft an mit nicht allzuviel U23 (übernächste Saison muß es U21 sein). Ein Blick auf das letzte Spiel gegen Meppen, da haben wir:
    – Luisa Wensing, 24, Ex-Nationalspielerin, Deutsche Meisterin und Champions-League-Siegerin
    – Stephanie Bunte, 28, als Ergänzungspielerin ebenso dekoriert
    – Julia Simic, 28, dito
    – Franziska Fiebig, 24
    – Cagla Korkmaz, 26
    – Agatha Tarczynska, 28

    Da finde ich die Doppelmeisterschaft von Hoffenheim II mit wesentlich jüngeren und weniger dekorierten Spielerinnen beeindruckender.

    (11)
  • FFFan sagt:

    Spielanalyse Potsdam-Bayern (Quelle: miasanrot.de):

    http://miasanrot.de/turbine-potsdam-bayern-frauen/

    (1)
  • Horst Schlämmer sagt:

    @adipreissler

    Die 3 zuletzt genannten Spielerinnen gehören dem Kader der U23 an. Keine der 3 Spielerinnen hatte einen Einsatz oder Platz im Kader in einem BL Spiel gehabt. Simic als Rekonvaleszent nach Verletzung mit Spielpraxis und ohne Chance bei RK (obwohl ich Simic technisch sehr schätze). Bunte und Wensing auch wegen Spielpraxis. Fast jedes U Team, ob Frauen- oder Männerbereich ist so organisiert, dass es Ca 3 arrivierte Spieler(innen) gibt, die das Team führen.

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar