Wolfsburg vor Meisterkrönung, Finale um die Königsklasse

Von am 13. Mai 2017 – 15.33 Uhr 10 Kommentare

Am 21. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga kann der VfL Wolfsburg beim SC Freiburg mit einem Punktgewinn Meister werden. Im Duell zwischen Turbine Potsdam und dem FC Bayern München geht es um den zweiten Startplatz für die Champions League.

1. FFC Turbine Potsdam – FC Bayern München (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr, rbb live)

Das Duell zwischen dem Tabellenzweiten 1. FFC Turbine Potsdam (47 Punkte) und dem Tabellendritten FC Bayern München (46 Punkte) ist ein echtes Finale um die Teilnahme an der UEFA Women´s Champions League in der kommenden Saison. Mit einem Sieg könnte Turbine das Ticket für die Königsklasse lösen. Und auch bei einem Remis hätten die Potsdamerinnen vor dem abschließenden Spieltag die besseren Karten. Für die Münchnerinnen zählt hingegen nur ein Sieg. „Wir müssen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, denn die Brandenburgerinnen wollen ihre starke Saison krönen“, so Bayern-Trainer Thomas Wörle.

SC Freiburg – VfL Wolfsburg (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr, DFB-TV live)

„Was theoretisch nahezu feststeht, wollen wir jetzt auch praktisch umsetzen und am Sonntag in Freiburg Deutscher Meister werden“, so die Ansage von VfL Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann. Schon mit einem Remis wäre die dritte Deutsche Meisterschaft nach 2013 und 2014 unter Dach und Fach. „Freiburg wird mit Sicherheit alles daransetzen, dass wir nicht wieder in deren Stadion feiern“, so Kellermann in Anspielung auf den DFB-Pokal-Halbfinalsieg an gleicher Stelle vor wenigen Wochen. Bei den Gastgeberinnen werden gleich eine ganze Reihe von Spielerinnen verabschiedet: Juliane Maier wird in Zukunft in der Verbandsliga Südbaden kicken, darüber hinaus werden Laura Giuliani, Chelsea Stewart, Sabine Stoller, Selina Wagner und Cinzia Zehnder verabschiedet, die in die Schweiz zurückkehrt.

Anzeige

FF USV Jena – SC Sand (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr)

Der FF USV Jena hat am vergangenen Mittwoch trotz der Niederlage gegen den SC Freiburg den Klassenerhalt perfekt gemacht. Jetzt will sich die Elf aus Thüringen mit einem Sieg im letzten Heimspiel von seinem Publikum verabschieden. „Die überzeugende Leistung, die wir auswärts beim 4:1 gegen Essen gezeigt haben, möchten wir nun gegen Sand krönen“, so Jenas Trainerin Katja Greulich. Sands Trainer Richard Dura meint: „Hoffenheim war ein Endspiel um Platz sieben, jetzt geht es eben um den achten Rang.“

Spielszene Bayern München gegen Turbine Potsdam

Wer spielt in der kommenden Saison Champions League? Svenja Huth (li.) oder Verena Faißt? © Karsten Lauer / girlsplay.de

1. FFC Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr)

Der 1. FFC Frankfurt will im letzten Heimspiel der Saison seine zuletzt gezeigten starken Leistungen mit einem Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim untermauern. Vor dem Spiel werden Kapitänin Saskia Bartusiak, Peggy Nietgen, Anne-Kathrine Kremer, Yuki Nagasato und Isabella Möller verabschiedet. „Maßstab für uns muss die Leistung vom letzten Sonntag gegen Bayern sein – weniger könnte gegen Hoffenheim zu wenig sein“, so Frankfurts Trainer Matt Ross. Gästetrainer Jürgen Ehrmann meint: „Trotz der kräftezehrenden Spiele gegen Duisburg und Sand wollen wir am Sonntag beim 1. FFC Frankfurt auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen.”

Borussia Mönchengladbach gegen MSV Duisburg (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr)

Der MSV Duisburg kann mit einem Sieg beim bereits abgestiegenen Borussia Mönchengladbach den Klassenerhalt perfekt machen. „Wir wollen die Entscheidung. Wir wollen den Sack zumachen, damit wir am Sonntag den Klassenerhalt feiern können“, so Duisburgs Trainerin Inka Grings.

SGS Essen – Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 14. Mai, 14 Uhr)

Vor allem für SGS Essens Stürmerin Charline Hartmann dürfte die Partie nach 200 Spielen und fast 100 Toren etwas Besonderes sein, denn die 31-Jährige wird nach der Saison ihrer Karriere beenden und verabschiedet sich von ihrem Heimpublikum. Rein sportlich steht vor allem für Gast Bayer 04 Leverkusen viel auf dem Spiel. Nur bei einem Sieg können die Leverkusenerinnen abhängig vom Ausgangs des Spiels Gladbach gegen Duisburg womöglich noch vom Klassenerhalt träumen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Wohin geht Isabella Möller?

    (0)
  • Pauline Leon sagt:

    ich wünsche vor allen dingen dem sc freiburg viel erfolg, haut rein!!! und mönchengladbach soll auch gewinnen. der rest ist mir egal. charline soll noch n paar tore machen und leverkusen sich anständig verabschieden. leverkusen soll auch zum letzten spieltag am kurtekotten bitte leute/fans mit rucksack ins stadion lassen. gegen potsdam haben sie es kategorisch abgelehnt und den eintritt ins stadion verweigert. wollten noch nicht einmal reinschauen. einige fans gingen deshalb nach hause. das hat die zuschauerzahlen auf den letzten platz des tages gesenkt.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Pauline,
    Ich hatte in Leverkusen keine Probleme meinen Rucksack mit ins Stadion zu bekommen! 😉
    Auch von anderen Potsdam-Fans habe ich nichts dergleichen gehört! 🤔

    (0)
  • Antje Lie. sagt:

    Da wir beim Frauenfußball sind bevorzuge ich den Begriff „Königinnenklasse“. Vielleicht geht es anderen auch so.

    Irritierend ist das falsche Datum für die Sonntagsspielübertragung beim RBB.

    (1)
  • Markus Juchem sagt:

    @Antje Lie.: Danke, Datum ist korrigiert.

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    Glaub Bayern rettet sich heute im Karli. Gewinnt, und damit sichert die kommenden Saison in CL und verbannt diese einmalige Aufstand.

    (3)
  • Pauline Leon sagt:

    @Detlef,
    ihr seit sicher über die große kasse reingegangen. am kleinen „hintereingang“ hat der gemeine leverkusener ordner vielleicht striktere vorgaben. wir haben uns auch gewundert, das im stadion reichlich rucksäcke durch den zaun zu sehen waren. vielleicht wollten die einen haufen potsdamer fans nicht aus dem stadion verbannen, aber ein paar einzelfans machen nicht so viel wind… nun denn, richtig viel verpasst haben wir denn dann doch nicht. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Pauline,
    naja, „große Kasse“ ist dann auch relativ!!! 😉
    Der Eingang ist klein, schmal, und es waren nur 2 Ordner da!!!
    Ich stellte mir am Mittwoch bildlich vor, wenn da, wie am Sonntag vorher im KARLI über 3000 Zuschauer ins Haberland-Stadion gekommen wären!!! 😉

    Und in Leverkusen gibts richtig gewaltbereite FF-Fans, oder???
    Zumindest wurden wir alle abgetastet!!!
    Gab wohl früher ständig Ärger mit Pyros, wah??? 😉

    Sehr grenzwertig ist der „Energiespar-Wahn“ nach dem Spiel!!!
    Von Sicherheitsstandards hat am Rhein wohl noch niemand was gehört???
    Was, wenn sich von den älteren Zuschauern jemand im Finstern die Gräten gebrochen hätte???

    Zum Glück ist Bayer nun endgültig abgestiegen, nachdem sie ja schon einmal kurz davor waren, und nur die Pleite von Bad Neuenahr sie gerettet hatte!!!
    Solche „Gastfreundschaft“ muß man nicht haben!!! 😉
    Da fahre ich viel lieber nach Essen oder nächstes WE nach Duisburg!!! 🙂

    (0)
  • Aldur sagt:

    Detlef sagt:
    „Zum Glück ist Bayer nun endgültig abgestiegen, nachdem sie ja schon einmal kurz davor waren, und nur die Pleite von Bad Neuenahr sie gerettet hatte!!!“

    Ich glaube, es war der Rückzug des HSV, der Bayer seinerzeit gerettet hat. Die Pleite von Bad Neuenahr bescherte dem VfL Sindelfingen eine unverhoffte zweite Saison im Oberhaus.

    Übrigens zum Thema Abtasten: Mir ist es unlängst passiert, dass ich samstags noch ein Spiel im Männerbereich besucht hatte und dann am Sonntag beim Frauenfußball vor dem verdutzten Ordner am Einlass stehenblieb und gewohnheitsmäßig die Arme hob. Dessen schockiertes Gesicht werde ich auch so schnell nicht vergessen… 😉

    (2)
  • Pauline Leon sagt:

    @Detlef: du hast schon ganz recht mit deinen anschuldigungen, gegen leverkusener schwachsinnsbenehmen. aber die frauen und die fans können ja nichts dafür. das macht die sache schwierig zu tolerieren, die ablehnung, die vom lizenzgeber ausstrahlt…. der kleine eingang mit den zwei bis fünf ordnern und der netten verkäuferin, die manchmal von zwei (ZWEI) unfreundlichen jungens, z.b. beim spiel gegen frankfurt, „abgelöst“ wurde, ist der wo wir auch waren. der eingang an der dhünn.
    @Aldur: das hätte ich gerne auch gesehen. das armeheben und das schockierte gesicht! hört sich sehr gut an!!
    @Antje Lie: vielleicht trifft „königs“klasse doch besser. jeder könig, von welchem gott oder papst oder wem auch immer eingesetzt, findet es bestimmt nervig. vor allem, wenn er könig fussball ist. da kommen ihm ein paar frauen, die „profi“fussball spielen gerade recht….

    (-1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar