1. FFC Frankfurt holt Stürmerin Kumi Yokoyama

Von am 1. Mai 2017 – 9.34 Uhr 7 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat zur Saison 2017/18 die japanische Nationalspielerin Kumi Yokoyama verpflichtet.

Der Transfer der 23-Jährigen zum 1. FFC Frankfurt wurde in Abstimmung mit ihrem japanischen Heimatverein AC Nagano Parceiros Ladies, mit dem sie noch bis zum 24. Juni 2017 in der japanischen Frauenfußball-Profiliga spielt, für die Bundesliga- Spielzeit vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2018 realisiert.

Erste Erfahrung im Ausland

Yokoyama erklärt: „Ich bin froh und zugleich stolz, demnächst für den 1. FFC Frankfurt, einen der erfolgreichsten und bekanntesten Frauenfußball-Klubs weltweit, spielen zu dürfen. Für mich ist es die erste Erfahrung als Fußballerin im Ausland und ich bin sehr motiviert, mich schnell in dieser neuen Umgebung mit einer für mich fremden Sprache zu integrieren.“

Anzeige

Nationalspielerin mit Torinstinkt

Seit 2015 gehört Yokoyama zur japanischen Nationalelf, für die sie 18 Mal zum Einsatz kam. Gleich bei ihrem Debüt für die „Nadeshiko“ beim Algarve Cup 2015 gegen Gastgeber Portugal erzielte sie ihren ersten von bisher zehn Treffern. Mit der japanischen U17-Nationalmannschaft wurde sie 2010 Vizeweltmeisterin bei der U17-Weltmeisterschaft und erzielte dabei sechs Tore in sechs Partien. Für ihren 2:1-Siegtreffer im Halbfinale gegen Nordkorea erhielt sie eine Nominierung für den „FIFA Puskás Award“, der besonders sehenswerte Tore würdigt.

Kumi Yokoyama

Kumi Yokoyama wechselt zur kommenden Saison zum 1. FFC Frankfurt ©2008 PARCEIRO

Vom Potenzial überzeugt

FFC-Trainer Matt Ross sagt: „Es ist eine tolle Sache, dass wir Kumi Yokoyama für uns und somit auch für die Allianz Frauen-Bundesliga gewinnen konnten! Seit einem Trainingsaufenthalt bei uns im Dezember, als sie uns bereits von ihren Qualitäten überzeugen konnte, haben wir ihre Entwicklung in Japan intensiv verfolgt. Ich bin davon überzeugt, dass sie mit ihren technischen Fähigkeiten und ihrer großen Stärke, Chancen zu kreieren und besondere Tore zu erzielen, das Potenzial mitbringt, um sich in der stärksten Frauenfußball-Liga der Welt durchzusetzen und uns mit ihrem Können auf dem angestrebten Erfolgsweg zu begleiten.“

Erfahrene Spielerin zur Kader-Optimierung

FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Mit der Verpflichtung von Kumi Yokoyama wollen wir in Ergänzung zu unserer gezielten Integration weiterer Top-Talente aus unserem Nachwuchs auch im zweiten Umbruchjahr unser Portfolio mit erfahrenen Spielerinnen optimieren. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit ihrem japanischen Heimatverein und freuen uns, dass wir mit der Verpflichtung von Kumi unsere seit 2011 mit japanischen Spielerinnen gepflegte Tradition auch in der Saison 2017/18 fortsetzen können.“

Kumi Yokoyama in Aktion

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • bale sagt:

    viel glück

    (1)
  • FFFan sagt:

    In ihrer Heimat ist Kumi ein Superstar! Beim diesjährigen Algarve-Cup wurde sie gemeinsam mit der Dänin P.Harder Torschützenkönigin. Hätte ich nicht für möglich gehalten, dass der FFC so eine Spielerin bekommen kann. Da kann man Manager S.Dietrich und seinen Mitstreitern nur gratulieren.

    Auch bei fifa.com ist kürzlich ein Artikel über K.Yokoyama erschienen:

    http://de.fifa.com/womens-football/news/y=2017/m=4/news=torjagerin-yokoyama-peilt-mit-verjungter-nadeshiko-hohe-ziele-an-2880051.html

    P.S.: „Mit der japanischen U17-Nationalmannschaft gewann sie 2010 den Titel bei der U17-Weltmeisterschaft…“

    Das stimmt nicht! Weltmeister wurde damals Südkorea (Japan verlor im Elfmeterschießen)!

    (4)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Danke, korrigiert.

    (0)
  • holly sagt:

    naja so schwer wird die Verpflichtung für S.Dietrich nicht gewesen sein. die Spielerin will im Ausland Erfahrung sammeln. Schön, aber ein Ein Jahresvertrag. Also gibt der FFC ihr diese Starthilfe im Ausland auf einem anderen Koninent und in einem Jahr verlässt sie den FFC wieder.
    Eine weitsichtige Planung für die Zukunft sieht für mich anders aus. so wird der FFC nie den Anschluss nach oben wieder schaffen.

    (-4)
  • Herr Schulze sagt:

    Ist das vielleicht sogar ein Mandy-Islacker-Ersatz?

    (1)
  • vikkybummsy sagt:

    „Ist das vielleicht sogar ein Mandy-Islacker-Ersatz?“

    Ist möglich, glaub ich aber nicht. Mandy wäre schlecht beraten innerhalb der AFBL zu wechseln. Bei den Topclubs droht die Reservebank. In Frankfurt hat sie Stammplatzgarantie und bekäme noch eine Zubringerin mit gutem Abschluss hinzu. Sofern das Ausland nicht mit Geld lockt denke ich das sie in Frankfurt bleibt. SiDi wird auch noch ein paar Euronen dazulegen. Beim FFC hätte sie jedenfalls Perspektive.

    (8)
  • adipreissler sagt:

    Im Gegenteil, laut SiDi soll Islacker mit Yokoyama eine „Symbiose“ bilden, wie immer man sich das vorstellen soll…

    http://www.fr.de/sport/rhein-main/1ffcfrankfurt/1-ffc-frankfurt-aufbruch-zum-weiteren-umbruch-a-1273022

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar