Home » Frauen-WM 2019

Frauen-WM 2019: Angenehme Quali-Gruppe für DFB-Frauen

Von am 25. April 2017 – 14.48 Uhr 9 Kommentare

Am UEFA-Hauptsitz in Nyon wurden heute die europäischen Qualifikationsgruppen zur Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich ausgelost. Und die DFB-Elf erwischte laut Bundestrainerin Steffi Jones „eine der angenehmeren Gruppen.“

Anzeige

In Gruppe 5 bekommt es Deutschland mit Island, Tschechische Republik, Slowenien und den Färöer-Inseln zu tun.

„Für uns ist die Qualifikation für die Weltmeisterschaft Pflicht und wir wollen möglichst ohne Punktverlust durchkommen. Wir haben sicher eine der angenehmeren Gruppen erwischt“, so Bundestrainerin Steffi Jones.

Acht europäische Startplätze

Neben dem automatisch qualifizierten Gastgeber Frankreich qualifizieren sich die sieben Gruppensieger für die WM-Endrunde. Um den letzten freien europäischen Startplatz kämpfen dann die vier besten Gruppenzweiten (Bilanz gegen den 1., 3. und 4. einer Gruppe) in zwei Play-offs-Runden mit Hin- und Rückspiel. Die WM-Quali wird zwischen dem 11. September 2017 und dem 4. September 2018 ausgetragen, die Play-offs zwischen dem 1. und 13. Oktober 2018.

Logo des DFB

Offizielles Logo des DFB © DFB

Quali-Beginn am 11. September

Die Qualifikation startet mit dem ersten Spieltag am 11. September 2017 und wird mit einer letzten Runde am 4. September 2018 beendet. Unmittelbar danach werden die Playoffs ausgelost, die in zwei Runden jeweils mit Hin- und Rückspiel ausgetragen werden. Das Halbfinale findet zwischen dem 1. und 9. Oktober 2018, das Finale zwischen dem 5. und 13. November 2018 statt. Ende des Jahres 2018 wird dann die WM-Endrunde in Frankreich ausgelost.

Die WM-Quali-Gruppen im Überblick


Gruppe 1:
England, Russland, Wales, Bosnien-Herzegowina, Kasachstan
Gruppe 2: Schweiz, Schottland, Polen, Weißrussland, Albanien
Gruppe 3: Norwegen, Niederlande, Irland, Slowakei, Nordirland
Gruppe 4: Schweden, Dänemark, Ukraine, Ungarn, Kroatien
Gruppe 5: Deutschland, Island, Tschechien, Slowenien, Färöer-Inseln
Gruppe 6: Italien, Belgien, Rumänien, Portugal, Moldau
Gruppe 7: Spanien, Österreich, Finnland, Serbien, Israel

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • T-Punkt sagt:

    Wenn es auf den Färöern schief geht wird der Rückflug gestrichen. Dann geht es zur Strafe rudernd mit dem Wikingerboot nach Hause 😀

    (9)
  • adipreissler sagt:

    Es gibt ja bekanntlich keine Kleinen mehr im Fußball. Auf den Färöer-Inseln ist bestimmt der Rasen holprig, und windig ist es auch. Aber mit einem zweiwöchigen Trainingslager vorher (Bundesliga kriegt 2 zusätzliche Mittwoch-Nachmittag-Spieltage verordnet) kann Deutschland dort einen Punkt holen.

    (7)
  • Digger Dunn sagt:

    Die Quali-Spiele gegen unsere Gruppengegner werden wohl eher bessere Trainingseinheiten mit Wettkampfcharakter werden. Genug Gelegenheit für Steffi Jones den Kader mal wieder etwas durchzumischen, denn für keinen der vier Gegner ist eine Bestbesetzung der Nationalelf erforderlich. Touristisches Highlight sind natürlich die Färöer. Ungemütlich kann dort eigentlich nur das Wetter werden.
    Auch für die Schweiz und Österreich sehe ich da keine größeren Schwierigkeiten, um sich in ihren jeweiligen Gruppen für die WM qualifizieren zu können.
    Und in Gruppe 3 wird es spannend zu sehen, was Colin Bell mit seinen Mädels von der grünen Insel erreichen kann. Bis jetzt hat die irische Nationalmannschaft unter Colin Bell alle Testspiele gewonnen, wenn ich mich nicht irre.

    (2)
  • Digger Dunn sagt:

    @adipreissler
    Um sich für den holprigen Rasen zu wappnen, empfiehlt sich das Trainingslager beim SC Sand durchzuführen. Dann dürfte der mühsam erkämpfte Punkt so gut wie sicher sein. 🙂

    (4)
  • bale sagt:

    ja bin auch sehr gespannt auf die Ladies von den faroer Inseln.sie werden wie die Männer nebenbei fussball spielen.

    (2)
  • adipreissler sagt:

    Färöer scheint der stärkste Gegner zu sein, immerhin #72 der Weltrangliste und in der Quali alle Gegner ohne Punktverlust weggehauen.

    http://de.fifa.com/associations/association=fro/index.html

    (0)
  • FFFan sagt:

    Länderspielbilanz der DFB-Frauen gegen alle Gruppengegner:

    Island: 14 Spiele, 14 Siege, 56-3 Tore

    Tschechien: 3 Spiele, 3 Siege, 14-0 Tore

    Slowenien: 2 Spiele, 2 Siege, 17-0 Tore

    Färöer: bisher keine Spiele!

    Da für die Zusammensetzung der Lostöpfe nicht die Weltranglistenposition, sondern der UEFA-Koeffizient maßgebend war, kam es zu der merkwürdigen Konstellation, dass die Schweiz (Weltranglistenplatz 16) und Italien (19) in Topf 1 waren, die Niederlande (12) und Dänemark (15) jedoch in Topf 2. So hat nun Italien die große Chance, sich nach langer Zeit mal wieder für eine WM-Endrunde zu qualifizieren; Belgien (23) könnte allerdings zum ‚Stolperstein‘ werden.

    Gruppe 3 verspricht einen spannenden Kampf um den Gruppensieg zwischen Norwegen und den Niederlanden, auch in Gruppe 4 könnte es zwischen Schweden und Dänemark knapp zugehen. In allen anderen Gruppen gibt es einen mehr oder weniger klaren Favoriten.

    @ Digger Dunn:
    „Auch für die Schweiz und Österreich sehe ich da keine größeren Schwierigkeiten, um sich in ihren jeweiligen Gruppen für die WM qualifizieren zu können.“

    Du glaubst also, Österreich wird den Algarve-Cup-Sieger Spanien ‚weghauen‘? Das will ich sehen! 😀

    (7)
  • Aldur sagt:

    Zunächst einmal finde ich es gut, dass wir bis auf Slowenien nur Gegner haben, denen wir in jüngerer Vergangenheit noch nicht in Quali-Runden begegnet sind – Türkei und Russland wurden inzwischen langweilig. Natürlich ist die ungefährdete Qualifikation für das DFB-Team in dieser Gruppe Pflicht. Das wäre aber auch in jeder anderen möglichen Konstellation so.

    Auch in den anderen Gruppen ist das an Position 1 stehende Team mal mehr, mal weniger deutlich favorisiert. Spannend finde ich vor allem die Gruppe 2, wo ich den Polinnen an guten Tagen durchaus eine Spielverderber-Rolle für die Schweizerinnen und Schottinnen zutraue. Gleiches gilt in Gruppe 7, wo Spanien und Österreich mit Finnland einen zumindest unangenehmen Gegner als dritte Kraft in der Gruppe haben.

    (6)
  • holly sagt:

    @FFFan, in der Dänemark, Schweden gruppe würde ich Kroatien auch nicht ganz außer acht lassen. Die können da viel durch einander würfeln.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar