DFB-Pokal: Wolfsburg und Sand im Finale

Von am 16. April 2017 – 17.51 Uhr 56 Kommentare

Der VfL Wolfsburg und der SC Sand haben wie schon im Vorjahr das Finale im DFB-Pokal erreicht. Die Wolfsburgerinnen rangen den SC Freiburg erst in der Verlängerung nieder. Sand machte mit Bayer 04 Leverkusen hingegen kurzen Prozess.

Der VfL Wolfsburg setzte sich vor 1.225 Zuschauern im Möslestadion mit 2:1 (1:1, 0:1) nach Verlängerung durch – vor allem dank der etwas größeren Cleverness und dem nötigen Quäntchen Glück. Hasret Kayikci brachte Freiburg mit einem direkten Freistoß in Führung (19.). Doch ab der zweiten Halbzeit übernahm Wolfsburg immer mehr das Kommando.

Jubel des VfL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg bejubelt den neuerlichen Einzug ins DFB-Pokalfinale © foto2press / Oliver Zimmermann

Anzeige

Joker Pajor sticht, Petermann im Pech

Caroline Graham Hansens Tor (53.) machte die Verlängerung perfekt, in der die eingewechselte Eva Pajor Wolfsburg in Front brachte (96.). In der  zweiten Hälfte der Verlängerung drückte Freiburg noch einmal aufs Tempo, doch Lena Petermann hatte Pech, als sie Minuten vor dem Ende nur den Pfosten traf.

Sand ohne Mühe

Im zweiten Halbfinale setzte sich der SC Sand mühelos mit 4:0 (3:0) bei Bayer 04 Leverkusen durch. Nina Burger (10.), Verena Aschauer (16.) und Jovana Damnjanovic (35.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Burger mit ihrem zweiten Treffer sorgte für den Endstand (62.). Das Finale wird am 27. Mai im RheinEnergieStadion von Köln ausgetragen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

56 Kommentare »

  • balea sagt:

    Naja, das waren nicht nur „Cleverness“ aka Schauspieltalent der üblichen WOB Verdächtigen und Pech der Freiburgerinnen, sondern auch klare Schiri – Fehlentscheidungen, die durchaus das Zeug hatten, spielentscheidend zu sein. Ich bin da ganz bei Trainer Scheuer. Irgendwie habe ich bald absolut keine Lust mehr, mir solche Partien mit WOB oder Bayern anzuschauen – man weiss schon, wo das „Quäntchen Glück“ am Ende platziert wird. Es nervt nur noch. Das Finale ist doch schon von vornherein entschieden…

    (34)
  • Beobachter sagt:

    Pokal-Halbfinale und keines der Spiele live im Fernsehen zu sehen. Es gab Zeiten, da war der deutsche Frauenfußball aber schon mal weiter und Halbfinalspiele wurden im TV gezeigt.

    (51)
  • enthusio sagt:

    Gegen tapfere Freiburgerinnen hat Wolfsburg es in der 2. Halbzeit versäumt, bei einigen Großchancen den Sack zuzumachen.
    Herausragend wieder einmal Caro Hansen mit einem Tor und einem Assist.
    Freiburg konnte einem wirklich leid tun, denn das große Aufbäumen in der 2. Hälfte der Verlängerung führte nur zu einem Pfostenschuss Petermanns, aber nicht ins Elfmeterschießen. 5x hintereinander im Halbfinale auszuscheiden, ist schon bitter.

    (23)
  • Kayleigh sagt:

    Ich habe mir das Spiel nicht angeschaut, aber die Söder hat WOB letzte Saison schon im Finale zum Sieg gepiffen. Garantiert steht sie bei Wolfsburg auf der Gehaltsliste!

    (16)
  • Zaunreiter sagt:

    Wie balea bin ich der Meinung, dass Freiburg benachteiligt wurde. Im Interview hinterher hat das Sven Scheuer ja angesprochen, weil van Egmonds taktische Fouls überhaupt nicht bestraft wurden und sie mit ihrer Auswechslung „Glück“ hatte, bzw. vor Strafe „beschützt“ wurde, denn normalerweise hätten die Wölfinnen das Spiel nur mit 10 Frauen beenden dürfen. Von der Fallsucht gewisser Wolfsburgerinnen mal abgesehen.
    Da muss der DFB und sein Schiedsrichterwesen dran arbeiten, dass beim FF im allgemeinen viel zu lasch bestraft wird. Ob das jetzt dieses Spiel ist oder andere Ligaspiele. Da wird sehr oft viel zu spät von den Schiris eine gelbe Karte gezeigt, wenn überhaupt.

    Meine Hochachtung vor den kämpferischen Freiburgerinnen die mit viel Kondition und einer taktischen Grundordnung ausgestattet, das Spiel in den 90 Minuten hätten gewinnen können, weil die Frauen von der Aller in der ersten Hälfte zu pomadig aufgetreten sind.

    (52)
  • Oskar Walter sagt:

    Ich habe mir das Spiel angeschaut und mich wirklich geärgert. Da war man bei den Wolfsburger Vergehen ausgesprochen großzügig und es ist wie Balea schrieb nicht das erste Mal, dass von der Spielleiterin diese Haltung aufgefallen ist. Freiburg hätte ein Elfmeterschießen wirklich verdient gehabt. Unklar war mir nur, wie mit Beginn der 2. Halbzeit ca. 20 Minuten Freiburg einfach den Zugriff auf das Spiel verlor und ansonsten eine mehr als bravoröse Leistung geboten hat.

    (26)
  • Fußball, F1 sagt:

    Es war eine erwartet gute Leistung des „gallischen“ Dorfes Sand. Sie haben das Finale verdient erreicht. In Freiburg hat sich nüchtern betrachtet wieder gezeigt, das die Breisgauer auf gutem Wege sind. Es fehlt ihnen nur einiges an Abgezocktheit und Cleverness. Aber das sieht man ja auch in der Liga und dort nicht nur gegen Bayern und Wolfsburg. Die Verpflichtung von Lina Magull und Selina Wagner ist zwar der richtige Weg gewesen, aber den müssen sie noch weiter verfolgen.

    (15)
  • F.B. sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich mich für den heutigen Sieg meiner Wölfinnen schäme. Das war eine Vorstellung, die uns absolut unwürdig ist. Den Frust einiger Kommentierenden kann ich voll und ganz verstehen, Freiburg hätte mindestens das Elfmeterschießen verdient gehabt. Auch habe ich noch nicht erlebt, dass meine Mannschaft eine derart hohe Anzahl an Fouls, Unsportlichkeiten, Zeitschindereien, und Ähnliches begangen hat. Dann lieber mit Würde ausscheiden, wie im CL-Viertelfinale gegen Lyon, anstatt sich das Finale ermogeln!

    In der ersten Halbzeit hat sich Freiburg unsere Schwäche im zentralen Mittelfeld zunächst zu eigen gemacht und in den ersten 20 Minuten das Spiel klar dominiert. Die Führung nach einem Freistoß von Hasret Kayikci ging dann auch völlig in Ordnung. Danach kamen wir besser ins Spiel, insbesondere über die rechte Seite mit Caro Hansen lief sehr viel, die linke Seite mit Noelle Maritz und Lara Dickenmann war hingegen deutlich schwächer. Der Ausgleich zu Beginn der zweiten Halbzeit war dann auch verdient, danach waren wir am Drücker und hätten in mehreren Szenen das 2:1 machen können. Im Verlauf der Spielzeit nahmen dann die Fehlentscheidungen der Schiedsrichterin immer mehr zu und unsere Spielerinnen merkten, dass sie mit fast allem durchkommen. Darüber, dass Emilie van Egmont mit Gelb-Rot hätte vom Platz fliegen müssen, gibt es sicher keine zwei Meinungen. Aber auch in vielen anderen Szenen wurde den Freiburgerinnen der Freistoß verwehrt, während bei uns sofort gepfiffen wurde.

    Einen erschreckenden Eindruck hat heute vor allem Alex Popp abgegeben. Was ist aus der Spielerin geworden, die einst als Kopfballungeheuer galt und uns vor drei Jahren mit ihrer Kaltschnäutzigkeit zur Meisterschaft und dem CL-Sieg geschossen hat? Sie fällt nur noch durch Treterei und Schimpferei auf, fällt bei dem kleinsten Zupfer und ihr Abschluss ist eine einzige Katastrophe. Es ist indiskutabel, was sie zurzeit auf dem Platz für ein Bild abgibt, sie hadert mit sich und der Welt, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

    Nach dem 2:1 durch Ewa Pajor, die zunächst viel Schwung hereinbrachte, verloren wir den Faden und ließen Freiburg zu viel Raum. Beeindruckend die kämpferische Leistung von Freiburg, bei denen in meinen Augen besonders Carolin Simon herausstach. Der Ausgleich wäre verdient gewesen, aber Lena Petermann vergab zwei Riesenchancen.

    Ich hoffe nun, dass wir im Finale wieder einen Eindruck abgeben, der unserer würdig ist. Das war heute nicht meine Mannschaft, die da auf dem Platz agierte.

    (63)
  • Fan sagt:

    Freiburg ist verdient ausgeschieden und hat dies auch der Unfähigheit ihres Trainers zu verdanken, welcher sich mehr mit der 4. Offiziellen gestritten hat als wenn sowas jemals was gebracht hätte und sich mit Kellermann an der Seitenlinie angelegt. Warum hat er auch Petermann nicht früher gebracht und so offensiv spielen hat lassen wie in der 2. Halbzeit der Verlängerung als erst nach dem Rückstand???
    In den ersten 90 Minuten hatte doch Freiburg keine einzige Torchance und ist nur durch ein dummes Zufallstor zum 1:0 gekommen.Freiburg war mit dem 1:1 nach 90 Minuten gut bedient und konnte froh sein dass Hansen, Popp und Wullert klarste Torchancen nicht verwertet haben. Was die Schiedsrichterin betrifft, so hat sich doch im Vorfeld Herr Scheuer gefreut dass mal eine Unparteiische pfeifft welche gewisse Nicklichkeiten der Wolfsburgerinnen rigoros abpfeift! Was soll also nun dieses schon unerträgliche gejaule von einigen Schreiberlingen hier? Ich würde also mal ganz sachlich auf dem Boden bleiben.

    (-73)
  • Sara sagt:

    Danke @Fan, endlich jemand der sich vom Gejammer des Freiburg Trainers und der einseitigen Berichterstattung des Kommentators nicht blenden lässt. Ich kann dem zu 100% zustimmen. Insbesondere was du über den Trainer geschrieben hast.

    Ja, van Egmond keine gelb-rote Karte zu zeigen war eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin. Dort hatte sie leider leider der Mut verlassen zu pfeifen, schade. Mir unverständlich ist es aber auch, warum Kellermann EvE nicht schon früher ersetzt hat und es überhaupt zu dieser Situation gekommen ist. Man hat schon länger gesehen, dass das nicht gut kommen kann.

    Ansonsten war die Schiedsrichterin zumeist richtig in ihren Entscheidungen. Nur weil einige Freiburger Spielerinnen inkl. Trainer konstant über 120 Minuten praktisch jede Entscheidung gegen das eigene Team in Frage stellten, macht es sie nicht falscher wie die TV-Bilder beweisen. Übrigens hat sie z.B. den Wolfsburgern am Anfang des Spiels einen klaren Hands-Freistoss verwehrt. Die Position war ca. die gleiche wie beim Freiburger Tor. Und wieso Magull für ihr absichtliches Handspiel keine gelbe Karte erhalten hat, ist mir auch nicht ganz klar. Es gab noch etliche weitere solcher pro Freiburg Entscheidungen. Aber wenn man es nicht sehen WILL, dann WIRD man es auch nicht sehen.

    Übrigens sind auch die Freiburgerinnen, allen voran Hasret Kayikci, absolut keine Unschuldslämmer. Vor allem ab der zweiten Halbzeit kam da des öfteren ein Nachtreten, Ballwegschlagen etc. dazu. Leider war dies in den TV Bildern nur selten zu sehen, im Stadion aber schon. Es hatte schon einen Grund warum die Wolfsburgerinnen gegen Ende des Spiels nach Foulspielen so reagiert haben.

    Alles in allem war der Sieg von Wolfsburg verdient, wenn auch zum Schluss glücklich. Der Pfostenschuss von Petermann hab ich schon drin gesehen. Freiburg hatte seine Chancen genau in der 2. Halbzeit der Verlängerung. Bis dorthin hatten sie keine einzige richtige Torchance. Das Freistosstor war doch eher glücklich, wenn auch nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt. Ab da hatte Wolfsburg aber die deutlich besseren Chancen und sie hätten den Sack schon in der regulären Spielzeit zumachen müssen.

    (-42)
  • Detlef sagt:

    In der Hoffnung auf ein hochklassiges und rassiges Pokalspiel fuhr ich gestern in den Breisgau!!!
    Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!!!
    Lediglich das Wetter zeigte sich von der sehr unfreundlichen Seite, in dieser ansonsten von der Sonne verwöhnten Gegend!!!

    Freiburg war in Hälfte Eins das klar dominierende Team!!!
    Mit starkem Pressing hielten sie den Favoriten im Schach, und kamen selbst immer wieder zu guten Möglichkeiten, ohne allerdings dabei zwingend zu sein!!!
    Irgendwie verließ sie im letzten Drittel der Mut, und sie agierten oft umständlich und hektisch!!!
    Die sehr zahlreichen Zuschauer (noch nie sah ich so viele Leute im Möslestadion) riefen ihrer Mannschaft immer wieder zu; „nun schieß doch mal“!!!
    Jaja, dieses Ballhinundhergeschiebe kam mir seltsam vertraut vor!!! 🙁

    Wolfsburg fand kaum ein Mittel gegen dieses gute Pressing der Breisgauerinnen, und hatte kaum eine richtige Torchance!!!
    Eine Kopfballrückgabe von Harder, und ein paar ungefährliche Torschüsse, mehr gab’s nicht!!!
    Der hochverdiente Führungstreffer fiel dann nach einem Standard!!!
    Wie schon gegen Lyon stand Almuth Schult dabei zu weit vorn, und der eigentlich als Paß gedachte Freistoß segelte an ihr vorbei ins Tor!!!
    Bereits kurz vorher unterlief sie eine Flanke!!!

    Nach der Pause presste der Gastgeber nicht mehr so stark, und so kamen die Wölfinnen immer besser ins Spiel!!!
    Es sah fast so aus, als ob Freiburg die Kondition fehlte, um weiter ihr gutes Pressing fortzuführen!!! Und so fand Hansen schließlich das Loch in der Freiburger Abwehr, nachdem schon vorher einige gute Chancen nicht genutzt wurden!!!
    Die Einwechslungen von Petermann auf der einen-, und Pajor auf der anderen Seite brachten nochmal sehr viel Schwung!!!
    Aber es ging Remis in die Verlängerung!!!

    Freiburg versuchte es jetzt nur noch mit langen Bällen auf ihre schnellen Spitzen!!!
    Doch zumeist fehlte die Genauigkeit im Paßspiel!!!
    Wolfsburg agierte nun cleverer und kam nach einem Fehler in der Freiburger Abwehr zum Erfolg durch Pajor!!!
    Sie bakamen nun sehr viel Platz, denn Freiburg warf unter dem frenetischen Applaus seiner Fans alles nach vorne!!!
    Jetzt sah man auch, daß die Breisgauerinnen durchaus noch nicht ihr ganzes Pulver verschossen hatten, und sie bekamen nochmal die zweite Luft!!!

    Doch all die Bemühungen halfen nichts, es fehlte nun auch das Quäntchen Glück, als Lena Petermann nur den Pfosten traf!!!
    Wolfsburg zieht aber auch nicht unverdient ins Finale ein, hatten sie doch zT 100%-ige Chancen in rauen Mengen!!!
    Sie hätten schon in Hälfte Zwei der Normalzeit den Sack zumachen können, ja eigentlich müssen!!!
    Aber sie spielten da schon oft auf Zeit, und setzten eher auf eine Zermürbungstaktik!!!
    Das hätte sich am Ende fast noch gerecht, denn Freiburg mobilisierte noch mal allerletzte Kräfte, und hätte so eigentlich das Elfmeterschießen verdient gehabt!!!

    Natürlich waren die Scheuer-Schützlinge sehr enttäuscht und niedergeschlagen!!!
    Aber sie können mit erhobenen Haupt auf ihre gute Leistung zurückblicken!!!
    Immerhin haben sie einem CL-Halbfinalisten ordentlich Paroli geboten, und sich als absolut gleichwertig präsentiert!!!

    Apropos auf ihre Leistung zurückblicken!!!
    Das können die Schiris um Frau Söder und Frau Wizniack nur mit viel Scham und großer Demut!!!
    Frau Söder war mir eigentlich als eher sehr kleinlich pfeifend in Erinnerung!!!
    Das passierte gestern aber fast ausschließlich auf Freiburger Seite!!!
    Aber was sie gestern hauptsächlich auf Wolfsburger Seite durchgelassen hat, daß ging auf keine Kuhhaut!!!
    Van Egmont hätte vom Platz fliegen müssen, und Popp eigentlich auch, wenn sie die verdienten Karten bekommen hätte!!!
    Das Freiburger Publikum war fassungslos, und ein erboster Fan rief dem Wolfsburger Mannschaftsbus bei dessen Abfahrt noch hinterher; „ihr habt die Schiedsrichterinnen vergessen“!!!
    Eine Schande für den DFB, und für die ganze“unparteiische“ Zunft!!! 🙁

    Eine Kritik an dem ansonsten fantastischen Publikum muß ich dann noch loswerden!!!
    Wenn so viele Leute ins Stadion kommen bleibt es leider nicht aus, daß darunter auch immer wieder welche sind, die meinen, man müsse die gegnerischen Fans und auch die Spielerinnen beleidigen und beschimpfen!!!
    Das brauchen wir im FF nicht!!!
    Die Jungs sollen lieber Zuhause bleiben, oder sich beim MF austoben, wo sowas ja leider „normal“ ist!!!

    (29)
  • enthusio sagt:

    Ich habe mich allerdings auch gefragt, warum bei Freiburg Nationalspielerin Lena Petermann nur auf der Bank saß und erst in der 79. Minute eingewechselt wurde. Damit hat sich Freiburgs Trainer Scheuer von Anfang an und über weite Strecken des Spiels einer wichtigen Offensivoption beraubt. Bis zu ihrer Einwechselung war Freiburg im Grunde nur durch Freistöße gefährlich. Für mich war Scheuers Entscheidung ein schwerer taktischer Fehler und möglicherweise mit spielentscheidend.

    (9)
  • Volker sagt:

    Vorab, erst mal meinen Dank an F.B ! So zeigt man sportliche Fairness. Respekt!
    Ich war letzes Jahr in Köln unter den vfl Fans muss aber gestehen das mein Blick doch sehr oft zu den Sander Fans ging. Dort wurde jeder Ball Gewinn gefeiert wie ein Sieg. Ich hoffe das diese Stimmung auch dieses Jahr wieder vorhanden ist . Die Frauen vom SC Sand können es gebrauchen. Die große Sensation lag letztes Jahr lange in der Luft , wer sein Ziel so konsequent verfolgt wie die Sanderinnen, das schreit regelrecht nach Belohnung. Ich wünsche es ihnen von Herzen. Ich freue mich sehr auf dieses Spiel auch wenn ich es dieses mal nur im TV sehen kann.

    (20)
  • Volker sagt:

    Ich habe das Spiel Wolfsburg vs Freiburg nicht sehen können. Kann also zum Verlauf nichts sagen. Aber Kommentare wie von Kayleigh gehen weit über die Grenze des Tolerierbaren hinaus. Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern sind nervig und können ein Spiel sprichwörtlich „Versauen“, aber es gehört zum Fußball. Der Vorwurf von Bestechlichkeit ist aber eine Rufschädigung und eine sehr ernste Angelegenheit. Also Bitte ein bisschen Vorsicht mit solchen Aussagen.

    (18)
  • Detlef sagt:

    @Volker,
    Bitte schau Dir das Spiel an, und dann kannst Du hier Leute kritisieren!!!
    Bisher hatte ich auch immer gesagt, die Schiris sind nicht parteiisch, sondern sie sind einfach nur schlecht!!!
    Gestern wurde ich eines Besseren belehrt!!! 🙁

    (2)
  • Altwolf sagt:

    Auch wenn ich die Emotionen bei diesem Spiel verstehen kann und wohl auch die meisten FF-Fans dem SC ein Weiterkommen gewünscht haben und auch ich den SC gerne gegen uns im Finale gesehen hätte, so möchte ich doch einigen Kommentaren wiedersprechen, da doch einige Eindrücke anders wahrgenommen wurden, als es den Fakten entsprach.

    Hier wurden die Eindrücke der letzten 10 Min. d. 2 Teils d. Verlängerung, wo der SC nochmals viel Druck ausübte u. mit d. beiden Torchancen v. L.Petermann i.d.113´ u. 114´ mit dem Pfostenschuß stellvertretend für das gesammte Spielgeschehen charakterisiert. Wenn man den Kommentaren glauben möchte u. so wird es auch z.T. in d. Highlights v. DFB-TV wiedergegeben, dann haben d. Wölfinnen mit Glück u. m.Hilfe d.Schiedsrichterin das Finale erreicht. Wie sehr man sich doch irren kann.

    Bei nassem u. doch ziemlich holperigem Platz kamen d. Wölfinnen durch d. sehr aggressiv u. lauffreudigen Freiburgerinnen nur schwer in d. Spielaufbau u. trotzdem i.d.ersten 5´ zu 2 Abschlüssen.
    4´ C.Simon läuft m.d. Schulter vorraus doch recht heftig a. A.Blässe auf.
    7´ erster schneller Versuch d. SC in d. 16er zu kommen,jedoch ohne Gefahr.
    9´ erster Schuß d. SC aufs Tor durch Freistoß v. L.Magull am Tor vorbei ohne wirkliche Torgefahr.
    9´ berechtigte Gelbe für E.v.Egmond wegen Haltens.
    14´ Szene d. SC im 16er WOB,jedoch ohne Abschluß.
    16´ Freistoß H.Kayikci zentral knapp ü.d.Tor.
    20´ Tor durch d. Freistoß v.H.Kayikci, der als Flanke gedacht von A.Schult nicht mehr pariert werden konnte, da sie durch d.einlaufenden Spielerinnen irritiert 1 Schritt zurückmacht.

    In dieser Zeit hatte d.SC das gefälligere Paßspiel u. ließ den Ball insbes. auch viel hinten herum laufen, zumal d. VFL noch mit langen Bällen operierte, d.jedoch meist nicht ankamen u. so zu Ballverlusten führten.
    Doch ab d. 21´ tat sich beim SC garnichts mehr u. d. Wölfinnen übernahmen das Kommando m. Torchancen bzw. Abschlüssen 28´ A.Popp,34´P.Harder u. 39´P.Harder.
    Die Szene m. L.Magull u. A.Popp in d.35´war nach d.vorangegangenen Foul m.d. Schiripfiff erfolgt u. A.Popp trifft klar d. Ball nicht d. Füsse v. Lina, hat jedoch Körperkontakt, wie b. jedem anderen Zweikampf auch.
    Auch bis zur 45´tat sich auf Seiten d. SC nichts.

    Von wirklicher Dominanz i.d.1.HZ d. SC Freiburg konnte ich nichts erkennen. Auch bis hierhin keine Benachteiligung d. SC erkennbar.

    46´ Foul v. hinten e. SC-Spielerin durch Festhalten an C.Hansen, d.reißt sich los u.spielt weiter,deshalb v.d. Schiri Vorteil gegeben, jedoch keine Gelbe im Nachhinein.
    51´ verdienter Ausgleich durch C.Hansen.
    59´ Hegener Gelb wegen Festhaltens.
    60´ Abschluß VFL am Tor vorbei.66´ C.Hansen Schuß knapp am Tor vorbei. 68´ erste Annäherung d. SC an d. 16er v. WOB u. auch bis zur 75´ keine Aktion am 16er oder Abschluß.
    72´ A.Popp springt hoch u. Zehnder geht ohne zu springen m.d.Schulter von hinten gegen d. Körper.
    80´ T.Wullaert hat d. 100%ige Chance u.schießt L.Benkarth an.
    82´ E.v.Egmond hält Gwinn kurz fest, dann sperrt Gwinn m.d.Arm, in dieser Szene steht Fr.Söder seitlich, so daß sie es offenbar nicht gesehen hat, genausowenig wie d. Assistentinnen. Gelb-Rot hätte erfolgen können.
    85´ H.Kayikci fällt b.e. sehr leichten Kontakt.
    87´ der SC kommt bei e. Konter bis zum 16er, doch dann versandet d. Angriff.
    89´ V.Bernauer versiebt im 16er d. Chance statt in d.Mitte zu passen.
    90´ auch A.Popp versiebt freistehend b. Volleyversuch.
    HZ 2: kein Torschuß des SC, den man nur ansatzweise so nennen könnte! 1 Benachteiligung durch d. fehlende Gelbe Karte.

    1. Verlängerung.
    93´ Torschuß C.Hansen, dann Gelb in d. 94´ wegen Haltens.
    95´ Flanke d.SC i.d 16er ohne Torgefahr.
    96´ schöne Aktion v. C.Hansen m. Rückpaß auf E.Pajor, die das 2:1 erzielt.
    97´ nochmals e. Flanke d. SC i.d.Strafraum WOBs ohne Abschluß, der dann in d. 99´ zu schwach v. S.Wagner erfolgt.
    103´ von d. Schiri falsch gesehen, da Foul v. C.Hansen u. nicht v. L.Magull erfolgte. 2. Benachteiligung d. SC !
    2. Verlängerungszeit:In dieser Phase verliert V.Bernauer b. Spiel nach vorn unnötigerweise wiederholt d. Ball u. läßt Freiburg vor d. 16er kommen, jedoch weiterhin ohne wirkliche Torgefahr.
    111´ Gelb f. T.Wullaert wegen zu heftigen attackierens.
    Dann die beiden Chancen durch l.Petermann, da fehlte das Quentchen Glück.
    116´ T.Wullaert vergibt, wie auch P.Harder in d. 117´.
    WOB macht in dieser Phase d. Fehler zu oft nur d. Ball herauszuschlagen, was dann auch immer wieder zu Ballbesitz Freiburg führt.
    Verlängerung dann 3 Min. wohl durch d. Auswechselungen begründet.

    (-36)
  • Altwolf sagt:

    Mein Fazit aus dieser Partie u.d.Fakten.
    Als Erstes möchte ich auch R.Kellermann widersprechen, die Wölfinnen hätten die ersten 20 Min verschlafen und auch @balea bezüglich seines Eindruckes der allgemeinen Manipulation durch d. Schirientscheidungen insbes. der „Rundumschlag“ dies auch bei anderen Partien mit WOB-Beteiligung gesehen zu haben.

    Das lag einfach an d. langen Bällen u. dem starken Attackieren des SC in der Anfangsphase.

    Eine Dominanz des SC in d. 1. HZ hat es ca. 20 min gegeben, dann war davon Nichts mehr zu erkennen.
    In d. 2. HZ gab es keine einzige wirkliche Torchance für den SC und WOB hätte das Spiel in d. 90 Min aufgrund der Torchancen für sich entscheiden müssen.
    Auch in den ersten 15´ der Verlängerung war vom SC nichts Torgefährliches zu sehen.
    Die bereits beschriebene Endphase stand im Zeichen d. SC, jedoch hätte nach diesem Abschlußpech auch WOB noch ein Tor machen können.
    Es ist nach diesem Spielverlauf für den SC enttäuschend, da sie so knapp wie nie zuvor dran waren zumindest noch ins Elfmeterschießen zu kommen. Respekt vor dieser Leistung hat jeder der das Spiel gesehen hat und das nochmalige Aufbäumen war bewundernswert.

    J.Scheuer mag ein guter und engagierter Trainer mit Emotionen sein, jedoch Dauerkommentare und Anweisungen jeder Aktion seiner Spielerinnen von der Seitenlinie zu geben u.jeden Zweikampf mit e. empörten Heeeh zu begleiten, sind nicht nur für d. Assistentinnen an d. Seitenlinie eine Zumutung und bei dieser Spielklasse nicht mehr angemessen z. T. auch nicht sportlich fair.

    Auch der Kommentator des DFB-TV sah sich genötigt dem „Aussenseiter“ ordentlich moralisch beizustehen und lobte dabei fast jede Aktion d. SC u. wich nur ungern im Laufe des Spieles davon ab. Genau so wird es auch in den Highlights wiedergegeben.

    Die so vehement postulierte allgemeine Benachteiligung des SC durch die Schiri hat es genau in 2 Fällen gegeben.

    Und noch etwas, was unterscheidet denn A.Popp vom Verhalten e. H.Kayikci ?

    Mein lieber @F.B.
    Wenn Du dich für diese Leistung der Wölfinnen bei diesem Spiel schämst, dann solltest du vielleicht deine Sympathien einer anderen Frauschaft schenken oder zumindest das Spiel nochmals genauer ansehen.
    Viele deiner kritischen Anmerkungen waren wohl mehr aus einem Gefühl heraus und weniger durch Fakten entstanden.

    (-40)
  • rogerfehlerer sagt:

    Dem geneigten Fan bleibt es leider nicht verborgen:Leverkusen ist als Team komplett auseinander gebrochen.Physisch in allen Belangen den Sanderinnen weit unterlegen,ideenlos im Spielaufbau und völlig hilflos in der Abwehr.Das hätten auch leicht 7 Sander Treffer sein können.Da wird sich einiges tun müssen,das riecht nach Neuaufbau und viel Arbeit für die neue Trainerin.

    (26)
  • Fan sagt:

    @Altwolf und @Sara,
    danke für eure realistischen Beobachtungen und Kommentare dieses Pokalspieles der Wölfinnen in Freiburg. Von Altwolf bin ich es schon gewohnt wie er realistisch und ruhig die Spiele unserer Mädels in diesem Forum mit seinen Berichten begleitet. Ein Dankeschön hierfür.
    Und noch was was den Trainer Scheuer betrifft. Mir ist aufgefallen dass er mit seiner Wortwahl nicht gerade Fair mit dem sportlichen Gegner umgeht. So hat er in der kurzen Pause zur Verlängerung Kellermann als „falscher Hund“ bezeichnet, wie in der Zusammenfassung des Spieles im NDR-Sportclub am Sonntag Abend zu sehen und hören war. Das sagt schon Einiges über den „Sportsmann“ Scheuer aus. Schon aus diesem Grund freut es mich dass Freiburg verdient aus dem Pokal rausgeflogen ist.
    Das gibt jetzt zwar mit Sicherheit wieder viele „Daumen nach unten“ Bewertungen, aber das ist mir so wie man bei uns in Bayern sagt ziemlich „wurscht“!!!

    (-34)
  • Altwolf sagt:

    Schade, dass man lieber bei seiner emotionalen Wahrnehmung und Beurteilung eines solchen Spieles bleibt und sich von den tatsächlichen Abläufen und Ereignissen doch eher nicht mehr abbringen läßt bzw. nicht mehr einer kritischen Betrachtung unterzieht, von den vorgefassten Einstellungen einiger User mal ganz abgesehen.
    @Detlef.
    Deine Kritik an dem Schirigespann ist völlig überzogen und reichlich pathetisch.

    (-30)
  • Altwolf sagt:

    Die, die sich für den SC Freiburg ein Elfmeterschießen gewünscht hätten seid ja wirklich überzeugte FF-Fans. Ihr wünscht euch die in solchen Fällen unsportlichste“ Entscheidung des Spieles.

    Und? Geht ihr dann hin zu den 1 oder 2 Spielerinnen,die dann möglicherweise ihren 11er verschießen und damit die ganze Last des Ausscheidens tragen müssen, während so doch zumindest das gesammte Team das Ausscheiden verkraften muß und nicht eine einzelne Spielerin.

    Na ja, wenn es die Spielerinnen bei WOB getroffen hätte, was macht das schon.

    (-31)
  • Volker sagt:

    Altdorf, sehr fleissige Arbeit aber wie kommst Du an diese Fakten ? Hast du einen Liveticker auf deine Sichtweise umgeschrieben oder sitzt du mit einem Notizblock im Publikum?

    (17)
  • balea sagt:

    Offenbar kommen da die „überzeugten FF-Fans“ (Zitat Altwolf) und die sachlich, analytischen Fans mit dem klaren Blick auf die Realitäten nicht mehr wirklich zusammen. Ich lese das ganze als die Bestätigung für die seit langem propagierte Entwicklung des FF in D, wie sie Orbis Jack scheinbar sieht: WOB und Bayern vorn, dank finanzieller Mittel – was sich auf dem Spielfeld zwar nicht unbedingt durch Spielfreude oder ansehnlichem Ballgeschubse mit kreativer Sportlichkeit niederschlägt, aber immerhin in „Cleverness“ und kalkulierten „Schiribudgets“, mit international abgeklärtem Trainergehabe sich dann unterm Strich umso effektiver in Erfolgen auszahlt.

    Cool, Germanys next soccer girl champions.

    Frauenfussball muss ja auch nix für idealistische Looser sein.
    Eine zusammengelegte, eingleisigige Liga eins und zwei reicht dann eigentlich völlig aus wenn man realistisch bleibt. Für mehr Fans bleibt da eh kein Platz, um irgendwo anzudocken.

    (21)
  • Maskal69 sagt:

    Also ich hätte mir im Endspiel Freiburg und Leverkusen gewünscht. Deshalb war ich auch in Freiburg und hatte mir die Partie angeschaut.
    Aber für mich hat Wolfsburg verdient gewonnen, sie hatten über die gesamte Zeit mehr Spielanteile und Chancen.
    Über die Aussage, das Schiedsrichtergespann hätte für Wolfsburg gepfiffen kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Also wenn war das eher Pro Freiburg.
    Tja und Herr Scheuer sollte die Fehler nicht bei anderen suchen, sondern sich an die eigene Nase fassen.

    (-26)
  • Altwolf sagt:

    @Volker.
    Ich schaue mir nach Möglichkeit besondere Spiele möglichst im Stadion und in e. Video-Aufzeichnung an, da ich schon häufiger eine Diskrepanz meiner Wahrnehmung im Stadion und zu Hause am Bildschirm festgestellt habe.

    Auch diesmal habe ich das Spiel 2x gesehen u. habe mir aufgrund der hier sehr unterschiedlichen Auffassungen deshalb die Mühe gemacht die Ereignisse des Spieles mal zu objektivieren u. aufzuzeichnen (Analyse e. Aufzeichnung, denn nur da kannst du die Szenen wiederholen und auf Details achten, ist live im Stadion nicht möglich).

    Mache ich sonst nicht.

    Jeder sollte sich im Klaren sein, das das menschliche Auge die Komplexität einer Spielszene und bei entsprechender Geschwindigkeit des Bewegungsablaufes oft Details gar nicht aufnehmen kann und so auch nicht selten in der Wahrnehmung getäuscht wird.
    Also auch mehr Verständnis für die Schiris.

    (-15)
  • F.B. sagt:

    @Altwolf aka VfL-Pressesprecher:
    Man ist es ja schon von dir gewohnt, dass du entgegen aller Offensichtlichkeiten und Tatsachen dir die Realität zurecht biegst wie du es gerade brauchst. Ein Minimum an Realitätsbewusstsein sollte man aber auch von einem langjährigen Anhänger erwarten. Für mich bedeutet Fanschaft aber auch, dass man sich kritisch mit dem Spiel und dem Verhalten der Mannschaft auseinandersetzt – dazu bist du leider nicht gewillt. Für mich steht ein Sieg nicht über allem: Was am Sonntag vom VfL an „Fußball“ gezeigt wurde, hatte mit dem, was ich an diesem Sport so sehr liebe nicht viel zu tun. Und wer immer noch der Meinung ist, ein solches Verhalten, wie es Alex Popp gezeigt hat, sei okay – mit dem möchte ich nicht im selben Fanblock stehen.

    (21)
  • Volker sagt:

    Verschwörungstheorien, haltlose Unterstellungen, chauvinistische Vereins “ fans“ und Sarkasmus, toll. Ein El Dorado für Mismacher und Gegner des Frauenfussball. Ich lasse mir die Freude am Fußball nicht weg diskutieren. Macht mal weiter so aber ohne mich!
    und Tschüss Volker.

    (-6)
  • Fan sagt:

    @F.B.,
    was bist du für ein seltsamer FF-Fan einer Mannschaft? Wechselt du jedesmal die Mannschaft oder den Verein als Fan wenn die mal ein paar schlechtere Spielleistungen zeigen? Konstruktive Kritik üben an einer Leistung auch der eigenen Mannschaft ist ja in Ordnung aber sich für eine Leistung die ich nicht selbst erbracht habe sich schämen zu müssen verstehe ich nicht. Du kritisierst hier einseitig nur das Verhalten von Poppi und Co. aber nicht das Verhalten des sportlichen Gegners, vor Allem ihres Trainers. Man könnte ja jetzt darauf schließen dass du lieber im Fanblock des Gegners stehen wolltest als bei dem der eigenen Mannschaft.Kann ich mir bei dir zwar eigentlich nicht vorstellen, denn du hast dich ja sonst hier meistens sehr sachlich geäussert.Und Eines sei dir hier noch gesagt, es gibt auch mal Spiele wo man mit dem eigenen Team unzufrieden ist, das istganz normal denn immerhin laufen hier Menschen die Fehler machen auf dem Spielfeld und keine Roboter. Ich war z.B. auch nicht gerade begeistert von den ersten 25 Minuten unserer Mädels bei diesem Pokalspiel aber meiner Meinung nach brauche ich mich dafür doch nicht zu schämen! Zur Leistung der Schiedsrichterin und ihrerAssistentinnen sei gesagt, es gab einige unglückliche Entscheidungen von ihr aber keine davon war spielentscheident und vor Allem nicht eiseitig für oder gegen eine der Teams.
    Sicher hätte man vielleicht für Emily Van Egmont gelb-rot zeigen können?! Aber bitte bedenkt doch, aus welcher Perspektive hat Sie die Szene gesehen, auch keine der Assistentinnen hat ihr ein Foul signalisiert. Die Schiris haben eben keine TV-Bilder bzw. Zeitlupe zur Verfügung wie wir am Bildschirm sondern müssen im Augenblick eine Entscheidung treffen. Die wo hier die Schiedsrichter so kritisieren wie z. B. @Detlef sollten mal erst selber ein Spiel pfeiffen um festzustellen dass dies nicht so einfach ist.

    (-13)
  • Altwolf sagt:

    @F.B.
    Das solltest du inzwischen wissen, das ich weder der Pressesprecher bin noch mir die von dir zitierte Realität zurechtbiege. Hier werden mir viel zu viel Vermutungen,zuviel Polemik und kaum Tatsachen geäußert. Genau das stört mich und deshalb widerspreche ich diesen Kommentaren, die sich zu häufig Meinungen anschließen, ohne sich selbst von d. Gegebenheiten überzeugt zu haben.

    Ich habe mir das Spiel sehr genau angesehen und wundere mich jetzt doch über die von dir genannten Offensichtlichkeiten und Tatsachen.
    Nenne sie mir im Einzelnen, was du genau kritisierst und ich bin gerne bereit mein Urteil zu revidieren.
    Doch solange du nur pauschale Andeutungen machst werde ich dir nicht folgen.

    Was genau hat das Team denn gezeigt und was hat A.Popp (über ihre derzeitige fußballerische Leistung sind wir immerhin einer Meinung) denn Verwerfliches o. Unsportliches getan ?
    Sie hat einmal recht ungestüm gegrätscht, was so nicht nötig war und hat nach einem nicht bekommenen Einwurf d. Ball heftig auf d. Boden geprellt. Was noch ? Ihre Neigung zu „meckern“ ? Da wurde sie von H. Kayikci aber deutlich übertroffen.

    (-11)
  • Fan sagt:

    @Detlev und @Kayleigh,
    also die Kommentare die ihr Beide über die Schiedsrichterin hier abgebt sind absolut inakzeptabel. Vor Allem dir @Detlef hätte ich so einen Kommentar nicht zugetraut. Die Schiedsrichterin hat zwar einige uglückliche Entscheidungen getroffen, welche aber meiner Meinung nach für oder gegen beide Teams gleichermaßen waren. Die Spielszene wo viele eine gelbrote Karte gegen Van Egmont gefordert haben mag ja richtig sein aber bedenkt doch aus welcher Sicht hat die Schiedsrichterin diese Situation gesehen und aus welcher Sicht der Zuschauer oben von der Tribüne bzw. der TV-Zuschauer mit einer Bildwiederholung per Zeitlupe. Auch keine der SR-Assistentinnen haben ein Foul gesehen und der Schiedsrichterin signalisiert. Deine Äusserung Detlef dass die Schiedsrichterinnen einfach nur schlecht sind, das ist doch Unsinn und ich glaub so wie ich dich aus deinen sonst sehr sachlichen und objektiven Beiträgen hier im Forum wahrgenommen habe weist du das auch. Ich hab mich auch schon über SR-Entscheidungen masslos geärgert aber zu untersellen sie seien einfach nur schlecht das mache ich nicht weil es einfach nicht stimmt. Ich sehe hier auch den DFB in der Pflicht und Verantwortung weil dieser Verband seine besten Schiedsrichterinnen ( z.B. Steinhaus ) nicht bei solchen Spielen einsetzt. Ich hab mal an den DFB geschrieben warum das so ist und warum im FF so wie in den USA keine Männer zumindest solche Spiele leiten. Leider hab ich keine Antwort dazu bekommen. Ich sag immer leitet mal Spiele selber dann wisst ihr das dies nicht so leicht ist wie einige User hier meinen.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    Altwolf schrieb;
    „Ich schaue mir nach Möglichkeit besondere Spiele möglichst im Stadion und in e. Video-Aufzeichnung an, da ich schon häufiger eine Diskrepanz meiner Wahrnehmung im Stadion und zu Hause am Bildschirm festgestellt habe.“

    Das geht mir ähnlich, und deshalb habe ich mir das Ganze jetzt auch noch einmal aus der TV-Perspektive angesehen!!!
    Da die meisten User hier das Spiel aber nur aus dieser recht eingeschränkten Sicht gesehen haben, und trotzdem zum überragenden Anteil meine im Stadion gewonnenen Eindrücke teilen, muß es wohl an Deiner Fanbrille, oder einer anderen Wahrnehmungsstörung liegen!!!

    Ich würde nicht so weit wie F.B. gehen, daß man sich als WOB-Fan für die Leistung des Teams schämen müsse!!!
    So schlecht habe ich die Wölfinnen nicht gesehen!!!
    Allerdings waren nach dem Spiel auch die mitgereisten WOB-Fans um einiges kritischer mit der Leistung ihrer Mannschaft als Du!!!

    Deine Aufzählung der „Fakten“ ist beeindruckend, und mit dem meisten kann ich mich einverstanden erklären!!!
    Allerdings hast Du auch einige wichtige „Fakten“ unterschlagen!!!

    zu Deinen „Fakten“ hab ich folgende Anmerkungen!!!

    Minute 4,
    Caro Simon kann sich ja nicht plötzlich in Luft auflösen

    Minute 11,
    A. Schult zeigt Unsicherheit beim Herauslaufen, zu ihrem Glück ist aber keine Freiburgerin da

    Minute 14,
    Magull wird im Strafraum erst von Fischer und dann von Blässe heftig angegangen
    Wäre sie eine „Clevere Wolfsburgerin“ gewesen, hätte sie sich einfach fallen gelassen, aber sie kämpte weiter,
    Fazit; Freiburg muß einfach cleverer werden

    Minute 27,
    erneute Unsicherheit von Schult gegen Gwinn,
    hier hätte Freiburg öfter die Torhüterin von WOB anlaufen müssen, solange sie noch genug Puste hatten

    Minute 35/36,
    Für mich grätscht Popp Magull von hinten in die Beine, und hätte somit Gelb sehen müssen, hier ist schon der Versuch strafbar!!!
    ob sie den Ball noch trifft sieht man gar nicht genau, streng genommen hätte man dann auch ein Zeitspiel pfeiffen können, da sie nach der Spielunterbrechung noch den Ball wegspitzelt,
    auch das hätte Gelb bedeutet

    Minute 49,
    gute Möglichkeit für Freiburg, aber SANDRA STARKE ist gegen Blässe nicht mutig genug und zieht zurück

    Minute 50,
    Söder pfeift hohes Bein gegen Kayikci, aber ihr „Opfer“ van Egmont hat ihr Bein genauso hoch, und auch die Sohle offen!!!
    hätte sie laufen lassen können, dann wäre Magull durchgewesen

    Minute 63,
    Popp schlägt in Rage den Ball nach einer Unterbrechung mit der Hand weg, das ist nach den Regeln eine klare gelbe Karte!!!
    Sie hätte jetzt schon mit Gelb/Rot vom Platz gehen können, erhällt aber wieder keine Karte, stattdessen nur eine Ermahnung

    Minute 65,
    Abseitsentscheidung gegen Gwinn,
    Im TV ist die Perspektive zu klein, um zu sehen, daß Gwinn schon wieder zurückgelaufen war, als der Kopfball von Zehnder kam,
    Ich saß im Mösle genau auf Ballhöhe

    Minute 67,
    Hegenauer spielt im Zweikampf mit Popp klar den Ball, wie auch der Kommentator richtig feststellte,
    Söder entschied Freistoß für WOB

    Minute 70,
    Mal eine der wenigen Fehlentscheidungen gegen WOB,
    BABBS PETER soll Foul gespielt haben, für mich ein normaler Zweikampf,
    Söder gibt Freistoß für Freiburg

    Minute 82,
    klares taktisches Foul von van Egmont, da gibt es keine zwei Meinungen!!!
    Da hätte WOB schon die zweite Spielerin frühzeitig zum duschen schicken müssen!!!
    Söder ignoriert das völlig, und gibt nicht einmal Freistoß!!!

    2. HZ der Verlängerung
    Hier gab es keine Zeiteinblendungen mehr!!!

    Ein Foul von CARO SCHIEWE gegen Harder wurde gepfiffen,
    Die Wiederholung verrät, die Dänin bricht einfach so zusammen, eine Berührung war nicht zu sehen
    Falls es doch eine gab, so wurden deutlich sichtbarere Fouls (zB van Egmont gegen Gwinn) gar nicht gepfiffen
    Hier war es ein klarer Zeitvorteil für WOB!!!

    Nach einer Chance von Kayikci wurde auf Abseits entschieden, was aber keins war, Schult hatte den Schuß zwar gehalten, aber der Ball war noch warm!!!

    Dann ein Foul von Bernauer an Petermann im Strafraum von WOB,
    Die Schweizerin stößt die Breisgauerin, welche in Popp hineinfällt,
    eigentlich hätte es hier Strafstoß geben können/müssen,
    Söder gibt Freistoß für WOB

    Und zu guter Letzt gibt Frau Söder auch nicht mehr den Eckball, den es hätte geben können, aber sie beendete die Partie

    Altwolf schrieb;
    „Die so vehement postulierte allgemeine Benachteiligung des SC durch die Schiri hat es genau in 2 Fällen gegeben.“

    Es kommt natürlich hier auf die Definition des Begriffes „Benachteiligung“ an!!!
    Also für mich sind das wesentlich mehr als nur zwei!!!
    Zudem kann man auch nur spekulieren, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Popp und van Egmont mit Gelb/Rot vom Platz geflogen wären!!!
    Schon allein diese beiden „Versäumnisse“ darf man sicher als spielbestimmend, oder sogar spielentscheidend benennen!!!

    Wie ein so junges Team wie die Breisgauerinnen mit dem Umstand zu kämpfen hatte, daß sie eigentlich gegen 14 Gegner kämpfen mußten, ist ein weiterer wunder Punkt!!!

    Natürlich kann man WOB jetzt keinen Vorwurf machen, daß sie viele erfahrene Spielerinnen in ihren Reihen haben, die solche Geschenke der Schiris sehr gerne annehmen, und für ihre Zwecke nutzen!!!
    Auch das Zeitspiel, daß F.B. so anprangerte, hätte jede andere erfahrene Mannschaft ebenso gemacht!!!
    Ich möchte die Leistung der Wölfinnen auch gar nicht schmälern, die zwar nicht souverän war, aber zumindest auch nicht ermauert oder erduselt!!!
    Beide Mannschaften haben ihre Fehler gemacht, und beide Teams sind mit ihren Chancen sehr leichtfertig umgegangen!!!
    WOB hat halt das eine Tor mehr erzielt was zum Erreichen des Finales nötig war!!!

    Altwolf schrieb;
    „@Detlef.
    Deine Kritik an dem Schirigespann ist völlig überzogen und reichlich pathetisch.“

    Vielleicht bin ich tatsächlich etwas übers Ziel hinausgeschossen!!!
    Es bleibt aber dennoch dieser bittere fade Beigeschmack, und ein Gefühl der Ohnmacht!!!

    (2)
  • FFFan sagt:

    @ Altwolf:
    „Schade, dass man lieber bei seiner emotionalen Wahrnehmung und Beurteilung eines solchen Spieles bleibt und sich von den tatsächlichen Abläufen und Ereignissen doch eher nicht mehr abbringen läßt…“

    Wir leben nun mal in einem „postfaktischen“ Zeitalter, d.h. es zählen keine Fakten mehr, sondern nur noch Gerüchte und Verschwörungstheorien! 😉

    (-5)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Vorab finde ich es sehr gut ,daß Du dich (im Gegensatz zu vielen anderen hier) nochmals mit diesem Spiel detailierter auseinandergesetzt hast.
    Auch wenn weiterhin einige Szenen unterschiedlich gesehen werden, ging es mir allein darum die sehr pauschalen und doch recht einseitigen Beurteilungen bezüglich d. Schirileitung u. d. Teamleistungen durch mehr objektive Anhaltspunkte zu hinterfragen.

    Es geht mir dabei nicht, wie mir gern vorgeworfen wird,um etwas Schönzureden, sondern um die Wahrung von Relationen u. etwas mehr Fairness in der Kritik.

    Wenn man schon A.Popp in ihrer Art zu spielen u. ihr Gebaren auf dem Platz immer wieder kritisch angeht, wo liest man von denen Kritik an H.Kayikci o. an J.Scheuer ?

    Im Unterschied zu den Usern, die hier die gegnerischen Spielerinnen gern sehr hart in der Kritik angehen, verzichte ich auf solche Attacken und beschränke mich im Wesentlichen auf d. Bewertung der Wölfinnen und bevorzuge e. konstruktive u. nicht abwertende o.gar diffamierende Kritik und schon gar nicht beim sportlichen Gegner. Da liegt vielleicht der Unterschied zu einigen Usern hier.
    Eine Feststellung, kein Vorwurf.
    P.S. Das linke Knie v. C.Schiewe trifft d. li. Knie v. P.Harder.
    4´ C.Simon dreht d. re.Schulter vor u. stoppt nicht frontal o.schützt sich mit d. Händen vor dem Anprall. (Ich will damit nur sagen, daß auch der SC Spielerinnen hat, die auch rel.hart einsteigen u.nicht nur dies bei d. anderen gesehen wird.)

    (5)
  • shane sagt:

    „Im Unterschied zu den Usern, die hier die gegnerischen Spielerinnen gern sehr hart in der Kritik angehen, verzichte ich auf solche Attacken und beschränke mich im Wesentlichen auf d. Bewertung der Wölfinnen und bevorzuge e. konstruktive u. nicht abwertende o.gar diffamierende Kritik und schon gar nicht beim sportlichen Gegner. Da liegt vielleicht der Unterschied zu einigen Usern hier.
    Eine Feststellung, kein Vorwurf.“

    vermutlich gar ein fakt?

    meine feststellung: es mueffelt hier zunehmend. und das sind nicht die fussballbotten.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Fan,
    Ich beobachte jetzt den FF seit 2004, bin bei fast jedem Spiel meiner TURBINEN, egal ob Pflicht- oder Testspiel dabei!!!
    Was hat sich in diesen 12-13 Jahren getan???
    Bei den Spielerinnen und Mannschaften sehr viel, bei den Schiris fast garnichts!!!
    Sie sind etwas schneller geworden, vor allem die Damen an der Linie!!!
    Aber ansonsten regen wir uns heute immer noch über die selben Fehler auf, wie vor 12 Jahren!!!

    Die Schiri muß immer den Blick auf die Spielsituation haben!!!
    Ausreden, von wegen „sie hatte die Situation nicht richtig gesehen“ belasten eher die Schiri, denn sie muß sich richtig positionieren!!!

    Zur Not hat sie auch noch ihre Assistenten!!!
    Wenn keine von den Dreien (eigentlich ja Vieren) eine klare Gelbe Karte sieht, ja noch nicht mal ein Foul, dann gibt’s halt die Note Sechs!!!
    Verständnis habe ich noch, wenn Fouls außerhalb des Spielgeschehens passieren, denn die Schiris sollen ja fokussiert sein!!!

    Es mag sein, daß meine Verallgemeinerung; „die Schiris wären einfach nur schlecht“ etwas überzogen ist!!!
    Leider ist das aber der Normalfall!!!
    Wenn Schiris mal eine gute Leistung zeigen, dann erwähne ich das immer besonders, weils ja selten ist!!!
    Wir hatten Frau Söder gegen Frankfurt Zuhause!!!
    Ich fand sie etwas kleinlich, aber das gegen beide Mannschaften, ansonsten wars OK!!!

    Auch ich gebe dem DFB die Hauptschuld an der Schirimisere!!!
    Das Festhalten am Frauenmonopol bei den Schiris im FF, muß endlich beendet werden!!!
    Nicht das ich Männer grundsätzlich für die besseren Schiris halte, aber es gibt einfach viel mehr von ihnen als Frauen!!!
    Somit müssen sie sich auch länger bewehren, um in den hohen Klassen pfeifen zu dürfen!!!
    Frauen haben da den viel kürzeren Weg, was man an der Qualität deutlich ablesen kann!!!
    Aber auch das Thema ist fast so alt wie meine „FF-Fankarriere“!!!
    In anderen Ländern pfeifen auch Männer in den Frauenligen!!!

    Auch Dein letzter Satz ist eben so alt, wie er dumm ist!!!
    Wenn Du im Flugzeug sitzt, und der Kapitän kachelt den Vogel so richtig hart auf die Rollbahn, dann sagt ja auch niemand, mache es doch besser!!! 😉

    Die Schiris haben eine spezielle Ausbildung, und brauchen auch eine besondere Auffassung!!!
    Zudem sollte die Erfahrung ihnen in vielen Fällen helfen!!!
    Die Zeitlupe ist nur für uns Ungeübte da, um zu überprüfen, ob die Schiris ihren Job richtig gemacht haben!!!

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    Interessant, ich muss balea wieder zustimmen und auch gleichzeitig Detlef von 17:45 Uhr. 😉

    „Cool, Germanys next soccer girl champions“

    Und bei Instagram gibt es dann mit duckface die B-Note. Und alles so gleichförmig, glatt und zuweilen unterwürfig.

    Wenn sie sich mal trauen würden, da oder bei youtube „Eigen“-Sinn zu bieten, würde ich ja applaudieren. Da könnten „unsere“ Frauen noch sehr viel lernen, von den USA. Wo haben wir denn so einen „Straßenköter“ wie Rose Lavelle (also ich mein, noch eine die auch noch instinktiv spielen kann) oder einen „Trickster“ (den Narren) wie Tobin Heath? Oder die Soccer-Moms A-Rod, Leroux Dwyer, Rampone, die diese seltsame Beschreibung der „Soccer-Mom“ geradezu in ihr Gegenteil verkehrt haben. Wäre ich US-Marxist (von dem ein Bernie Sanders noch leider weit weg ist) würde ich sagen: „thumps up“! 🙂
    Was machen eigentlich „unsere“ soccer-moms so? 😉

    Von den Vermarktungsqualitäten und dem Geschäftssinn einer Alex Morgan will ich garnicht reden, aber auch das ist hierzulande geradezu verpönt. Unter der preussischen Generalin Neid hätten Solo, Wambach, Morgan, Pugh, Lavelle, etc. höchstens ein oder zwei Alibi-Länderspiele bestritten. Sie hätte auch der guten Tobin ihre Faxen ausgetrieben.

    Sich einzeln optimal vermarkten – aber zusammen kämpfen für die Meisterschaft bzw. den Pokal. – Und wer nicht „Gras fressen“ kann, für diejenige reicht es dann eben nicht aus, sich wie bei dem Motto von 2011 von „ihrer schönsten Seite“ zu präsentieren.

    Ups…ach…was, ich bin off-topic? Ja, wenn das so ist. 😉 Aber das wollte jetzt mal raus aus mir.

    Noch etwas zum „international abgeklärtem Trainergehabe“. Es ist gerade mal zwei Wochen her, da irrlichterte der Trainer Kellermann wie ein Rumpelstielzchen durch das Stade Gerland. War das etwa in Ordnung und das Verhalten von Scheuer ist dagegen verwerflich?

    (-4)
  • balea sagt:

    @Zaunreiter

    Der Hinweis auf Kellermann im CL Spiel ist sehr gut und macht klar, um was es bei der Kritik geht: Hier ist inzwischen jede Menge bewusstes, manulipulatives Verhalten unterwegs, sowohl auf, als auch neben dem Platz. Natürlich gibt es auch andere Spielerinnen, die hart einsteigen, Fouls begehen etc – aber mMn kann fast jeder Laie den Unterschied zwischen einem unabsichtlichen, übermotiviertem Foul erkennen und kalkuliertem Verhalten, egal ob Foul oder den unsäglichen Theatralischen Tiraden einer Popp und co.
    Detlef hat sehr recht: Die Spielerinnen (und Trainer) sind sehr viel „cleverer“ geworden, auch medienroutinierter und die nutzen das auch aus. Warum? Weil sie es können und weil es immer wieder erfolgreich ist, gerade ggü den Schiris.

    (1)
  • Fan sagt:

    @Detlef,
    du schreibst mein letzter Satz ist ebenso alt wie dumm. Ich frage dich hier mal, wiesso ist diese Aussage von mir dumm? Ich denke mal du hast oder spielst noch Fußball im Vereinaber du hast wahrscheinlich noch nie ein Spiel als Unparteiischer geleitet?! Anders ist dein Satz nicht zu erklären. Ich spreche hier aus Erfahrung da ich nach meiner Fußballkarriere noch 20 Jahre als Schiedsrichter für meinen Heimatverein in Männerklassen Spiele geleitet habe und auch in solchen Spielklassen wo es keine Assistenten an der Seitenlinie gibt.Die SR-Ausbildung beim DFB ist sehr intensiv und qualitativ ausgezeichnet und ziemlich zeitaufwendig. Bei uns in Bayern müssen für die Grundausbildung insgesamt komplette Wochenende anschließend eine ganze Woche in der Sportschule in Oberhaching bei München und dann noch ein Prüfungswochende geopfert werden.Das zieht sich über ein ganzes Jahr hin und du hast dann erst die SR-Lizenz für die unteren Ligen Wenn du da im Leben nicht gerade Beamter bist geht viel Urlaub drauf. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es die weiblichen Schiedsrichterinnen einfacher haben!
    Dies nur nebenbei, denn ich bleribe bei meiner Aussage zuerst mal Spiele selber leiten und dann die Schiris kritisieren.

    (6)
  • shane sagt:

    @fan: hoher aufwand bedeutet aber nicht zwangslaeufig gutes endresultat. und darum ging es ja wohl?

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    Als Anhänger der SC Frauen bin ich sehr stolz auf die Mädels, was sie gegen eine mit international erfahrenen Spielerinnen gespickte WOB Frauen abgeliefert haben. Sicher war der Wolfsburger Sieg nicht unverdient. Aus diesem Spiel können die SC Mädels die gewonnenen Erfahrungen mitnehmen und daraus lernen. Das die Mannschaft den Faden in der 2. Hz mal verloren hat, zeigt das die Konstanz noch fehlt, was die jungen Spielerinnen erst aus diesen Spielen lernen können. Über die Leistung der Schiedsrichterin möchte ich gar nicht groß eingehen, nur fiel mir auf das gewisse Entscheidungen pro WOB ausgefallen sind, besonders bei Versuchen schnelle Konter zu fahren, die taktischen Fouls zu wenig mit entsprechenden gelben Karten geahndet wurden. Frau Söder pfiff aus meiner Sicht bei manchen Zweikämpfen zu kleinlich und meist auch gegen den SC. Aus diesem Grund waren die Spielerinnen auch verärgert. Lustig finde ich, daß Altwolf die Leistungen von L. Benkarth klein redet. Zitat Altwolf: 80`T.Wullaert hat d 100%zige Chance und schießt L. Benkarth an. Ich würde sagen sehr gutes Stellungsspiel der Torhüterin im Gegensatz zu A. Schult beim Freistoßtor. Das mußte ich jetzt mal los werden.
    Schade das es mit dem Einzug ins Finale nicht geklappt, aber diese Mannschaft hat Großes geleistet und freue mich schon auf das nächste Heimspiel.

    (8)
  • Fan sagt:

    @Shane,
    wenn es ein schlechtes Endresultat gewesen wäre dann hätte die betreffende Schiedsrichteranwärterin auch keine SR-Lizenz bekommen.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Fan,
    Ich dachte eigentlich, daß meine Metapher mit dem Flugzeug deutlich genug war!!!
    Es kann nicht jeder Schiri werden, genauso wie nicht jeder Pilot werden kann!!!
    Also Respekt, wenn Du diese Tätigkeit ausüben konntest /durftest!!!

    Gegen meine Gewohnheit habe ich mir gestern das Spiel von Schalke gegen Ajax angesehen!
    In der heißen Phase des Spiels schlug ein Schalker den Ball erzürnt mit der Hand weg, und bekam dafür den Regeln entsprechend Gelb!!!
    Auch alle taktischen Fouls wurden mit Gelb bestraft!!!

    Das Ballwegschlagen von Alex Popp hat Frau Söder gesehen, und sie lediglich verwarnt!!!
    Warum hat sie die Regeln nicht angewendet???
    In der heißen Phase der Verlängerung hatte Popp den Ball nochmal mit einem Wutausbruch weggeschlagen, allerdings in Richtung Eckfahne, somit keine Spielverzögerung!!!

    Als männlicher Schiri müsstest Du ja ungefähr einen Einblick haben, wie viele weibliche Schiris es gibt!!!
    Durch das verordnete Frauen-Monopol zumindest in den Ligen Eins und Zwei, (U17?) braucht es also eine gewisse Mindestanzahl plus Reserve, die vorhanden sein müssen!!!

    Ich bestreite, daß alle eingesetzten weiblichen Schiris auch die nötige Qualifikation haben, von der nötigen Erfahrung mal ganz zu schweigen!!!
    Da wird bestimmt das eine oder andere Auge zugedrückt, um die nötige Anzahl zusammen zu bringen!!!

    Einige der sehr jungen Schiri Frauen sehen so aus, als ob sie gerade erst ihr Konfirmationskleid ausgezogen haben, bevor sie in die Schiri Klamotten geschlüpft sind!!!
    Woher soll denn da die Erfahrung kommen???

    (1)
  • FrankE sagt:

    Hey Fan, Deine hohe Meinung über die Schiri-Prüfung in allen Ehren, aber ich kann Deine Ausführen gar nicht bestätigen, ich habe meine Lizenz in den 90ern gemacht. Bei meinem Verband (nicht Bayern) wurde lange nicht so ein Aufwand getrieben wie Du ihn beschrieben hast. Da waren es ein Samstag mit fünf Stunden Unterricht, ein Sonntag mit zwei Stunden für Fragen und Wiederholungen, dann Prüfung und anschließend gab´s die Lizenzen. „Sehr intensiv und qualitativ ausgezeichnet und ziemlich zeitaufwendig“ war es bei uns also nicht und es haben 90 % die Lizenz erhalten. Da ging es um Masse, nicht um Qualität, die kam erst mit wachsender Erfahrung.

    Was die Qualität der Schiris bei den Frauen anbetrifft werde ich jetzt vermutlich provozieren: Ich habe mal einem Bezirksligaspieler darauf hingewiesen, wenn er Schiris auf Topniveau wünsche müsse er auf Topniveau spielen. In der Kreisklasse pfeifen eben Kreisklasseschiris. Wo der Stellenwert des Frauenfussballs verglichen zum Männerfussball liegt wissen wir doch alle aus leidvoller Erfahrung und die guten weiblichen Schiris pfeiffen auch lieber Männer oder hat jemand kürzlich Bibiana Steinhaus beim Pfeiffen einer Frauenpartie gesehen?

    Wo ich Dir recht gebe: Jeder der sich hinstellt und über Schiris motzt sollte tatsächlich mal selbst versuchen eine Partie zu leiten. Ich zumindest muss mindestens genauso oft über die Blindheit von Spielern aufstöhnen wie über die Blindheit der Schiris. Sind eben beides Menschen.

    (10)
  • adipreissler sagt:

    Auf der Suche nach Erklärungen für das Niveau der Schiedsrichterinnen in den oberen Klassen habe ich mir auch mal die Zahlen angeschaut.

    Demnach stehen beim DFB (2015) knapp 70.000 Schiedsrichtern gut 2.500 Schiedsrichterinnen gegenüber.

    Für die Männerbundesliga steht also eine etwas größere Zahl (gut 28x soviele) zur Auswahl als für die Frauenbundesliga.

    In der U17-Bundesliga sind die Schiedsrichterinnen oft nur 1-2 Jahre älter als die Spielerinnen, was nicht heißt, dass sie deshalb schlecht sind. In dieser Liga dürfen auch Männer mit der Fahne winken, nur nicht Hauptschiedsrichter sein.

    http://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/51926-SR2015.pdf

    (5)
  • Fan sagt:

    @FrankE,
    wie die Ausbildung der Schiris in den anderen Landesverbänden ist weis ich nicht. In Bayern ist sie sehr intensiv und zeitaufwendig, sowie von der Qualität sehr gut. Ich habe bis vor 10 Jahren Schiedsrichteranwärter in meinem Heimatverein noch auf die Prüfungsfragen vorbereitet.
    @Detlef,
    das mit dem Flieger und Piloten hab ich schon kapiert und mich darüber köstlichämüsiert welche Vergleiche manche Leute heutzutage machen.Du schreibst in einem Satz Frau Söder hat Popp ledeiglich verwarnt, verwarnt nach Regel bedeutet Gelbe Karte, ich glaube du meintest eher sie hat Popp ermahnt,oder….?
    Bei den Zahlen der aktiven Schiris hat @adipreissler die Antwort gegeben. Aber warum das Verhältnis in der Relation so unterschiedlich ist, ist zurückzuführen dass es bei den männlichen SR auch mehr sein müssen da es ja mehrere Spiele zu leiten gibt. So muß ein 1. und 2.Bundesligaschiedsrichter auch Spiele in der 3. Liga und Regionalliga leiten, sowie manchmal auch noch tiefer. Das sind sogenannte Pflichaufgaben. Ich habe z.B. Manfred Amerell ( leider schon verstorben ) sogar in der Bezirksliga als Bundesliga-SR erlebt.Ob dies heute noch so vom DFB oder BFV praktiziert wird kann ich nicht mit 100 %iger Sicherheit behaupten da ich seit 3 Jahren nicht mehr aus altersgründen aktiv bin.In einem anderen Satz widersprichst du dir etwas selbst, wenn du einerseits behauptest dass du bestreitest dass Sie die nötige Qualifikation mitbringen und auf der anderen Seite keine Erfahrung haben. Die nötige Qualifikation haben Alle, sonst hätten Sie keine Lizenz.Die Erfahrung können Sie noch nicht haben, die kommt mit der Zeit.
    Du behauptest dass da das ein oder andere Auge zugedrückt wird unm die nötige Anzahl zu erreichen. Ich frage dich kannst du diese Behauptung irgendwie belegen? Wenn das so wäre dann wäre dies nicht in Ordnung.Das mit dem Konfirmationskleid ist auch gut. Dass diese jungen SR-Innen keine Erfahrung haben können ist doch normal oder hast du zu nach deiner Berufsausbildung schon viel Erfahrung gehabt? Die jungen SR werden im ersten Jahr wo Sie selbstständig ihre Spiele leiten von ihren Ausbildern begleitet. Ein altes Sprichwort heisst doch „ein Gelernter ist noch nicht vom Himmel gefallen“. Dass die jungen SR-/ Innen noch Fehler machen ist menschlich und wie schon gesagt die nötige Erfahrung kommt mit der Zeit und den Anzahl der Spielen welche Sie leiten.

    (5)
  • Fan sagt:

    @adipreissler,
    danke für die Zahlen welche du recherchiert hast. Dass das Verhältnis zahlenmäßig so groß und unterschiedlich ist, ist auch der Tatsache geschuldet dass in den Männerligen mehr Spiele zu leiten sind und die BL-Schiris nicht nur in der 1. und 2. BL sondern bis hinunter in unter Klassen spiele leiten, in den unteren Klassen müssen sogenannte Pflichtspiele geleitet werden. Ein Beispiel hab ich selbst erlebt welches ich oben in meinem Beitrag an @Detlef beschrieben habe. Ich geb aber zu dass die schon einige Jahre ( etwa 10 )her ist und ob dies heute noch so vom DFB oder BFV praktiziert wird kann ich nicht mit 100 %iger Sicherheit behaupten da ich seit 3 Jahren nicht mehr aus altersgründen aktiv bin.Ich bin absolut dafür dass auch Männer wie in anderen ausländischen Verbänden auch Spiele der 1. Bundesliga der Frauen leiten dürfen, ich verstehe hier auch nicht warum der DFB das nicht erlaubt? Es gibt auch Sportarten wie z.B. Volleyball wo männer Frauenspiele umgekehrt leiten.

    (0)
  • balea sagt:

    Man kann also Schiri in unteren Klassen werden, wenn man nicht mal einen Jahresurlaub „opfert“. Für die zweite Liga braucht man dann den ganzen Jahresurlaub und für die erste Liga zwei Jahresurlaube?
    Sollen das allen Ernstes Kategorien sein, die man an die Schiris für den Profifrauenfussball anlegt? Eine komplett lächerliche Argumentation. Die Damen Schiris werden mit Sicherheit eine ordentliche „Aufswandsentschädigung“ bekommen, die brauchen keine Beamtinnen zu sein. Wie man hier auf der einen Seite Fan von einem Klub ist, der absolut professionelle europäische Spitzenklasse darstellt (auch finanziell) und auf der anderen Seite desaströse Schirientscheidungen damit gutheisst, dass die Damen ja nicht mehr – um es überspitzt zu formulieren – Zeit aufwenden könnten, als ein Kassenwart des regionalen Kaninchenzüchtervereins ist ja wohl kaum noch zu toppen.
    Aber solange es dem eigenen Verein nutzt, dürfen die Damen Profis den Kaninchenzüchtern wohl gern die Ohren lang ziehen…

    (-7)
  • holly sagt:

    @balea, ganz richtig. egal ob nun männlich oder weiblich. wenn man rechtzeitig mit dem Schiedsrichtern anfängt hat man mit 18 locker seinen Führerschein mit dem pfeifen finanziert. Dazu muss man noch nicht einmal hochklassig pfeifen.
    Wie bei vielen im Leben bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis.
    DA sich ja kaum noch jemand für das pfeifen entscheidet, wird schon Schiedsrichtern Geld gezahlt damit sie den Verein wechseln.
    In den Landesverbänden bekommen Vereine Punkte abgezogen oder sie müssen Strafgelder bezahlen bei nicht erfüllen der Schiedsrichter Quote. Also so zusagen Ablösesummen für Schiedsrichter.
    Von den höheren Aufwandszahlungen bei der Landesliga und dann aufwärts wollen wir mal garnicht reden

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Als Schiedsrichter wird man – wie die Expertinnen oben erläutert haben – in der Tat schnell reich.

    In der 2. Frauen-Bundesliga z.B. kann man direkt 75 EUR einsacken, natürlich steuerpflichtig. In der 2. Männer-Bundesliga ist es sogar noch mehr: 2000 EUR. Das sind übrigens etwa 27x soviel wie bei den Frauen, etspricht damit etwa dem Verhältnis der Pfeif-Berechtigen.

    Leicht zu finden sind zu sämtlichen Spielklassen die Aufwandsentschädigungen von den Landesverbänden und vom DFB, nur von einer Klasse nicht: der 1. Frauen-Bundesliga.

    http://www.schiedsrichter-siwi.de/spesen.html

    http://www.badfv.de/files/Dokumente/2.05_Schiedsrichter/Schiedsrichter_Material/SR_Spesen_bfv_Uebersicht.pdf

    https://www.vermoegenmagazin.de/schiedsrichter-gehalt-bundesliga/

    http://fvn.de/104-0-Schiedsrichterspesen.html

    http://www.dfb.de/verbandsservice/publikationen/dfb-schiedsrichter-zeitung/

    (6)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler,
    Vielen Dank für Deine Recherchen zu dem Thema Schiri Entlohnung!!!
    Wie der Volksmund so treffend sagt „was nix kostet, daß ist auch nix“!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ adipreissler:
    „Leicht zu finden sind zu sämtlichen Spielklassen die Aufwandsentschädigungen von den Landesverbänden und vom DFB, nur von einer Klasse nicht: der 1. Frauen-Bundesliga.“

    Ich habe mal von 180 Euro pro Einsatz (Assistentinnen die Hälfte) gehört, das ist aber schon ein oder zwei Jahre her.

    (3)
  • balea sagt:

    Es war nicht die Rede von „reich“ werden – aber die Kritik an der Darstellung, dass es schon ein fast unzumutbares Opfer sei, mal ein paar Wochen Schulung im Jahr zu machen, um eine Lizenz zu bekommen bleibt.

    Eine Frau Söder ist FIFA Schiri. Die bekommen per se offenbar ein 5 stelliges Grundgehalt und geschätzt eine Entschädgung wie in der 3. Männerliga. Bei Frau Söder vielleicht 10.000 Euro von der Fifa, dann noch 750 pro Spiel (bei 20 Spielen = 15.000 Euro). Für geschätzte 2000 mtl brutto darf man jedes zweite Wochendende schon mal irgendwohin fahren und 2 Stunden lang eine professionelle Arbeit abliefern. Als NEBENVERDIENST bei einer Tätigkeit, von der man unterstellen darf, dass sie gerne und freiwillig getan wird… Es soll Spielerinnen geben, die nicht so viel einstreichen.
    Sollten diese Spesen nicht ausreichen, um ein halbwegs akzeptables Schiri Niveau zu bekommen, muss der DFB eben mehr Geld in die Hand nehmen.

    (-3)
  • Zaunreiter sagt:

    Vielen Dank für eure Arbeit und Mühen in der Recherche um Informationen.

    Wenn ich das lese und interpretiere, haben wir noch einen weiten Weg vor uns beim Thema „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“. Auch im Schiedsrichterwesen.

    (2)
  • adipreissler sagt:

    @Zaunreiter
    Ich fürchte, Dir unterläuft da ein fundamentaler Denkfehler.
    Demnach müßte ein Schiedsrichter in der Kreisliga ja die gleiche Aufwandsentschädigung (kein Lohn, es ist ja keine Arbeit) erhalten wie der Kollege in der 1. Bundesliga. Das wäre wohl wenig zielführend.

    (1)
  • Zaunreiter sagt:

    Okay, adipreissler!

    Dann formuliere ich das anders:

    Gleiche „Aufwandsentschädigung“ für Männer und Frauen in den jeweiligen Ligen (Bundesliga, 2. Liga, Regionalliga, etc.)

    (0)
  • adipreissler sagt:

    @Zaunreiter
    Mir wäre jetzt nicht bekannt, dass Männer und Frauen nicht die gleiche Aufwandsentschädigung in der gleichen Liga bekämen.
    Ein Schiedsrichter bekommt ebenso wie eine Schiedsrichterin z.B. 2000 EUR für die Leitung eines Männer-Zweitligaspiels.
    Es gibt lediglich eine 100%-Frauenquote in 1. + 2. Frauen-Bundesliga, von Seiten der schiedsrichternden Männer habe ich deswegen aber noch keine großen Klagen wegen Diskriminierung vernommen, kommt vielleicht noch.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar