Home » Champions League

Champions League: Bayern und Wolfsburg ausgeschieden

Von am 29. März 2017 – 23.22 Uhr 71 Kommentare

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der UEFA Women´s Champions League wird ein Halbfinale ohne deutsche Beteiligung über die Bühne gehen. Im Viertelfinal-Rückspiel ging der FC Bayern München bei Paris Saint-Germain sang- und klanglos unter. Der VfL Wolfsburg gewann zwar bei Olympique Lyon, konnte das Aus aber ebenfalls nicht verhindern.

Anzeige

Bayern ohne Chance

Bayern München verlor vor 13 974 Zuschauern im Pariser Prinzenpark-Stadion mit 0:4 (0:3). Marie-Laure Delie (4.) und Cristiane (12.) sorgten nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel für einen Blitzstart des französischen Vizemeisters, Shirley Cruz Traña legte noch vor der Pause den dritten Treffer nach (42.).

Erneut Cristiane sorgte dann für die Entscheidung (52.) in einer Partie, in der die Münchenerinnen sich durch individuelle Fehler selbst um die Früchte aus dem Hinspiel brachten. „PSG spielt in einer anderen Liga, das war teilweise Anschauungsunterricht. Wir müssen noch viel lernen“, so Bayern-Trainer Thomas Wörle.

Lotzen erneut verletzt

Zu allem Überfluss musste Lena Lotzen nur 12 Minuten nach ihrer Einwechslung verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. „Es war wohl das Knie, ich habe aber noch keine weiteren Informationen. Ich hoffe nur, dass es nichts Größeres ist“, so Wörle über Lotzens neuerliche Verletzung.

Wolfsburg verabschiedet sich erhobenen Hauptes

Besser verkaufte sich der VfL Wolfsburg vor 14 128 Zuschauern bei Olympique Lyon mit einem 1:0 (0:0)-Sieg im Stade de Lyon, der allerdings nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel zu wenig war, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Cristiane im Zweikampf mit Verena Faißt

Die zweifache Pariser Torschützin Cristiane (li.) im Zweikampf mit Verena Faißt © foto2press / Karsten Lauer

Hansen-Elfmeter reicht nicht

Mit einer starken Leistung brachten die Wolfsburgerinnen den französischen Meister noch einmal in Bedrängnis, als nach einem Foul von Kadeisha Buchanan an Pernille Harder Caroline Hansen den fälligen Elfmeter zur Führung nutzte (82.). Doch in der verbleibenden Spielzeit brachte Lyon das Ergebnis geschickt über die Runden, in der Nachspielzeit sah Anna Blässe noch die Gelb-Rote Karte.

Kellermann tief enttäuscht

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Wenn man beide Spiele nimmt und die kompletten 180 Minuten betrachtet, dann waren wir die bessere Mannschaft. Wie im Hinspiel schon hätten wir das eine oder andere Tor mehr schießen müssen. Ich bin sehr, sehr stolz darauf, wie wir uns hier präsentiert haben. Wir haben uns sehr gut verkauft und haben Lyon beherrscht, was uns vorher vielleicht die wenigsten zugetraut hätten. Dass wir trotzdem auegeschieden sind, darüber sind wir alle tief enttäuscht.“

Barcelona gegen Paris im Halbfinale

Ebenfalls im Halbfinale steht der FC Barcelona nach einem souveränen 2:0-Sieg (Hinspiel: 1:0) gegen den FC Rosengård. Jenni Hermoso (52.) und die eingewechselte Mariona Caldentey (90.+4) erzielten die Treffer für die Katalaninnen, die im Halbfinale nun Paris Saint-Germain herausfordern werden.

Letzter Halbfinalist steht am Donnerstag fest

Der letzte Viertelfinalist wird am Donnerstag im Spiel zwischen Manchester City und Fortuna Hjørring ermittelt. Die Engländerinnen gehen mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel in die Partie. Der Sieger dieses Duells wird sich im Halbfinale mit Olympique Lyon messen.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

71 Kommentare »

  • bale sagt:

    schade das das hinspiel mit 2!!! toren verloren wurde

    (0)
  • bale sagt:

    auf Facebook von barca Frauen sieht man bewegte bildet..geheimtip?

    (1)
  • enthusio sagt:

    Sehr starkes Spiel der „Wölfinnen“. Hat Spaß gemacht zuzusehen, wie sie fast noch die Verlängerung erreicht hätten.
    Das waren in beiden Spielen insgesamt zwei gleichstarke Mannschaften auf sehr hohem Niveau, wobei mir Lyon im Hinspiel, Wolfsburg im Rückspiel besser gefallen hat. Wenn man gesehen hat, wer bei Lyon alles noch auf der Bank saß …

    Zum Bayern-Spiel:
    Für Lena Lotzen tut es mir sehr,sehr leid. Hoffentlich ist es nicht erneut eine schwerwiegende Verletzung.
    Es ist ja schon tragisch, wieviele verletzte Spielerinnen Bayern auch weiterhin hat.

    @bale:
    Hier ist der Link:
    https://de-de.facebook.com/FCBfemeni/

    (7)
  • F.B. sagt:

    Wirklich schade, mit einer besseren Chancenverwertung (oder überhaupt einer Chancenverwertung) wäre heute das ganz große Ding drin gewesen! Dass Lyon in einem Heimspiel derart vorsichtig und passiv auftritt, hätte ich mir nicht vorstellen können. Zu Beginn der ersten Halbzeit – und ähnlich wie im Hinspiel – Wolfsburg mit deutlicher Feldüberlegenheit, ohne jedoch wirklich zwingend zu sein. Und auch dieses Mal lief viel über die Flügel, Lara Dickenmann agierte hierbei deutlich offensiver als im Hinspiel. Nach gut 20 Minuten zog Lyon die Zügel dann aber an und es wurde sofort brandgefährlich: Ein Kopfball nach einer Ecke landete erst am Pfosten und dann in den Armen von Almuth Schult. Die völlig neben sich stehende Elise Bussaglia spielte im Spielaufbau einen Ball nach dem anderen in die Beine der Gegenspielerinnen, so auch nach etwa 30 Minuten, als wir Riesenglück hatten, dass sich die Schiedsrichterin noch umentschied und ein klares Foul von Isabel Kerschowski (an wem habe ich gerade vergessen) nicht zu einem Elfmeter führte. Hier hätte die Nummer schon durch sein können. Die letzten Minuten vor der Halbzeit gehörten dann wieder Wolfsburg und ein am Pfosten landender Schuss von Caro Hansen hätte sogar die Führung sein können.

    Die zweite Halbzeit begann dann erneut mit Wolfsburger Druck und einer erneut sehr vorsichtig agierenden Lyoner Mannschaft. Als die völlig überforderte Bussaglia nach 60 Minuten endlich erlöst wurde, kam leider keine Offensivkraft ins Spiel, sondern mit Emilie van Egmont erneut eine Defensivkraft. Hier hätte ich mir vom Trainerteam mehr Mut gewünscht. Es lief jetzt ein Angriff nach dem anderen, aber die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte einfach. Und da zeigte sich dann unsere seit Monaten anhaltende Schwäche erneut: Aus z.T. sehr schönen Kombinationen und Dribblings ging einfach kein Torerfolg hervor. Man hatte zu diesem Zeitpunkt das Gefühl, dass schon der Gegner ein Tor für uns schießen muss. So kam es dann auch praktisch, als Buchanan Pernille Harder im Strafraum von den Beinen holte und Caro Hansen den Elfer verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt war bereits Ewa Pajor für die erneut schwache und nur durch Fouls auffallende Sara Gunnarsdottir im Spiel. Im Anschluss daran wurde jedoch keine weitere Großchance kreiert, insbesondere Wendy Renard erwies sich als sichere Stütze in der Defensive, die nahezu 100% ihrer Kopfballduelle gewann. Am Ende flog noch Anna Blässe wegen Ballwurfs von der zu diesem Zeitpunkt sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichterin vom Platz.

    Insgesamt war es ein spielerisch und kämpferisch sehr starker Auftritt und das, obwohl das zentrale Mittelfeld praktisch nicht stattfand. Aber das nützt alles nichts, wenn man in 180 Minuten aus dem Spiel heraus trotz etlicher Chancen kein Tor erzielt. Mit einer halbwegs funktionsfähigen Doppel-Sechs und einer Knipserin, hätte man heute für eine Sensation sorgen können. Es ist zwar schön anzusehen, zu was Pernille Harder und Caro Hansen spielerisch in der Lage sind, aber es ist dann letztlich auch nur brotlose Kunst, wenn kein Ertrag herauskommt. So haben wir heute gegen eine französische Mannschaft zu französisch gespielt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @bale,
    Ich hatte ja nach dem Hinspiel geschrieben, daß man ein 0:1 hätte noch reparieren können, aber ein 0:2 sicher nicht!!!

    Zumindest hat OL kein weiteres Tor erzielt, sodaß das Endergebnis mit 1:2 nur denkbar knapp an den Titelverteidiger ging!!!
    Tja, hätte wenn und aber, ein Törchen im Hinspiel wäre heute für die Wölfinnen Gold wert gewesen!!!

    Über die Bayern-Ladies muß man wohl nix sagen, außer mal wieder sehr peinlich!!! 🙁
    Eigentlich hätten sie ja schon in München so eine Packung kriegen müssen!!!
    Nur hatte PSG da die Schuhe noch verkehrtrum an, und sie trafen das leere Scheunentor nicht!!!
    Tja, mit einem Tor aus eineinhalb Chancen kann man sich halt nicht immer so durchduseln!!!

    (22)
  • Fan sagt:

    Hallo F.B.;
    ich kann verstehen dass du enttäuscht bist, aber in einigen Punkten muß ich dir leider widersprechen.
    Zu dem zu Recht nicht gegebenen Elfmeter hat die Schiedsrichterassistentin es richtig erkannt dass Isy zuerst den Ball gespielt hat und der anschließend korrekte „Rempler“ mit angelegtem Arm war. Die Zeitlupen haben dies auch bewiesen. Meinen Respekt vor der Entscheidung dieser Dame an der Seitenlinie.Dabei ist mir wie schon in WOB aufgefallen wie schell eine Alex Morgan und Ada Hegerberg sich fallen lassen wenn sie auch nur körperlich gestreift werden oder einen Luftzug spüren! Auch Sara Gunnarsdottir hab ich sehr gut gesehen im defensiven Mittelfeld und zwar unauffällig gut abschirmend mit einer gesundenen Schuß Härte was die kleinliche pfeiffende und völlig überforderte polnische Unparteiische oftmals als Foul werdete, wie z. B. die ungerechtfertigte gelbe Karte gegen Anna Blässe und kurz vor Spielende die gelbrote Karte, was schlichtweg ein Witz war. Eine Ermahnung hätte es hier auch getan. Völlig deiner Meinung bin ich dass wir z.Zt. keine Vollstreckerin im Sturmzentrum haben,wie es Martina Müller mal war. Hier wäre meiner Meinung nach im Sommer handlungsbedarf was Neuverpflichtungen betrifft.Ich gebe dir auch Recht in der Einschätzung zu Elise Bussaglia, sie war heute nur ein Schatten ihrer selbst. Bin gespannt wann Lena endlich wieder zurück kommt in die Elf?! Auch Alex ist momentan irgendwie nicht in Form, weis der Kuckuck was da los ist. Ich hätte auch Vanessa Bernauer für Bussaglia eingewechselt statt Emily Van Egmont. Vanessa ist meiner Meinung nach stärker in der Offensive als Emily.
    Aber nichts desto Trotz können unsere Wölfinnen mit erhobenen Haupt das Stadion in Lyon verlassen. Denn durch diese engegierte Leistung hat man Lyon an den Rande des Ausscheidens gebracht. Diese Mannschaft wird sowieso viel zu hoch hinaufgehoben,denn überzeugt hat mich diese Startruppe in den beiden Spielen nicht besonders. Wenn nur dieser dumme Fehler von Almut zu Hause nicht passiert wäre mit diesem Duseltor …oh Mann ich könnt mich immer noch tod ärgern darüber!!!
    Und trotz alledem geb ich dem Reporter von Eurosport absolut recht, es war ein spannendes und hochklassiges Fußballspiel!

    (3)
  • Volker sagt:

    FB: Natürlich sind solche Entscheidungen wie der nicht gegebene 11meter immer wieder ein Streitpunkt. Und ich denke das Heute in Frankreich noch einige Leute darüber diskutieren werden. Aber Isabel Kerschowski hat ihre Gegnerin sauber abgelaufen und den Körper in den Laufweg gestellt allerdings war Sie dabei in Ball besitz. Es gab eine berührung mit dem linken Arm aber weit weg von stossen oder schieben. Für mich die Richtige und vor allen recht mutige Entscheidung der Schiedsrichterinnen. Trotz einiger strittiger Ereignisse (wie z.b. die rote Karte für Blässe) fand ich die Leistung des Schiedsrichter Teams sehr gut.
    Wenn man eine Bussaglia negativ bewertet sollte man auch eine Popp nicht vergessen. Ich möchte darauf nicht weiter eingehen, eine Diskussion über die Leistungen einiger Spielerinnen würde die Mannschaftsleistung in den Schatten stellen. Diese war gegen 11 der WELTWEIT besten Fussballerinen einfach großartig!!!!! Ich weiß, ich werde gern mal pathetisch und gehe auch schon mal über die Grenze des politisch Korektem, aber ich denke das die Wölfinnen gezeigt haben wie Fußball mit Willenskraft und Kampfbereitschaft auch gegen technisch „bessere“ funktionieren kann! Meinen Dank und Achtung nach Wolfsburg.
    Mal zu den Zuschauer Zahlen: Hier wird Deutschland zum Entwicklungsland. Was auch indirekt einen nicht überschaubaren Einfluss auf die Qualität der Spiele hat. Bravo Frankreich armes Deutschland!

    (17)
  • waiiy sagt:

    Schade, dass es für beide Mannschaften nicht gereicht hat. Bei Bayern sah man schon im Hinspiel, dass PSG eine Nummer zu groß war, obwohl ich froh war, dass sie das Glück hatten und noch das 1:0 schossen. Aber im Rückspiel war kein Kraut dagegen gewachsen. Daumen drück für Lotzen, dass es nicht wieder eine schwere Verletzung ist, wobei man leider in aller Regel dem Gespür der Spielerinnen trauen muss und das sah bei ihr nicht gut aus, als sie das Feld verließ.

    Wolfsburg hat die Chance leider im Hinspiel vergeben, als man zu sehr darauf bedacht war, nicht zuzulassen. Dass man gestern etwas nach vorn tun musste, brachte Lyon immer wieder mal in Schwierigkeiten. Die Herausnahme Bremers hat sich für Wolfsburg ausgezahlt, weil Dickenmann viel besser zurecht kam.

    Zur Szene von Kerschowski und Hegerberg, muss ich sagen, dass kein Strafstoßpfiff ertönte. Das wäre wohl das sehr frühe Ende der Reise gewesen. Aber in solchen Situationen stelle ich mir immer vor, wie ich reagieren würde, wenn es umgekehrt passiert wäre (wenn beispielsweise eine George so eine Harder getackelt hätte). Das sollten sich viele mal ehrlich fragen, die klar auf Foul Hegerberg und nicht von Kerschowski plädieren. Ich denke, da schwingt in der Analyse viel Patriotismus und „Fan sein“ mit.

    (3)
  • balea sagt:

    Bärenstarke PSG, die eigentlich auch das Hinspiel gewonnen haben müssten. Damit hat München in kurzer Zeit 4mal deutlich ihre Grenzen aufgezeigt bekommen – wenn sie ehrlich mit sich sind. Es wird interessant sein, wie sie damit umgehen. Eigentlich könnten sie jetzt völlig befreit und ohne Druck aufspielen, und endlich mal Fussball spielen, aber ich vermute, der krampfige Trend seit letzter Saison wird sich fortsetzen.

    Ich frage mich, wielange Bremer es noch toll findet in Lyon mehrheitlich auf der Bank zu sitzen? Eine Zeitlang mag es ja toll sein, mit so vielen Topspielerinnen zu trainieren, aber irgendwann möchte man wohl auch mehr Einsatzzeit bekommen. Diese Saison hat sie 3 von 16 Partien durchgespielt, in weiteren 3en wurde gewechselt.

    (17)
  • Traumfee99 sagt:

    Ich habe gestern Abend das Bayernspiel verfolgt, und dabei ist mir extrem aufgefallen, das hier das Zusammenspiel fehlt, bei den Pariserinnen wurde kompiniert, schön zusammen gespielt und bei den Bayern sah es manchmal aus wie bei einen Hühnerhaufen.
    Auch der Blick für freistehende Spielerinnen wird nicht beachet, sondern jeder will selbst aufs Tor schiessen.
    Wenn die Bayern-Mädels weiterhin an der Spitze mitspielen wollen, dann sollten die sich schleunigst etwas überlegen und wieder den Teamgeist in Betracht ziehen.
    Denn so wie es ausschaut erben sie diese Saison keinen Titel mehr, vielleicht mit etwas Glück für die neue Saison in der CL !

    Für Lena Lotzen drücken ich mal die Daumen, dass die Verletzung nicht so schlimm ist wie es aussah !

    (14)
  • balea sagt:

    Ich fand es übrigens toll bei den beiden PSG Spielen, Cruz, Christiane und Vero zuzuschauen und würde mir sehr wünschen, zumindest eine Spielerin von so einem Kaliber in der Bundesliga zu haben. Ich hoffe sehr, dass man bei Bayern spätestens jetzt begriffen hat, dass man letztes Jahr einen kapitalen Fehler begannen hat, als man Boquete hat ziehen lassen… Aber vermutlich wird man weiter den Wörleschen Defensivbeton anrühren und hoffen mit der monomanischen Miedema gelegentlich ein Tor zu erzielen.

    Ich habe mir mal die Kommentare hier auf womensoccer zu dem Transfer von Vero zu PSG angeschaut und war erstaunt über die gewisse Häme, die man für sie übrig hatte. Einzig Altwolf hat das Problem mMn richtig erkannt, den Wechsel bedauert und auf den Trainer und seine Spielweise als Grund verwiesen.

    (11)
  • F.B. sagt:

    @Fan und Volker:
    Ich weiß nicht, ob ihr im Stadion oder vor dem Fernseher das Spiel verfolgt habt, aber in der Zeitlupe im Fernsehen war klar zu erkennen, dass Isabel Kerschowski ihre Gegenspielerin am Fuß trifft und nicht den Ball. Insofern ein glasklarer Elfmeter. Ob sie ihre Gegnerin jetzt mit den Armen gehalten hat, ist dann gar nicht mehr wichtig. Ich kann verstehen, dass man das in Realgeschwindigkeit sehr schwer beurteilen kann, aber die Zeitlupe ist eindeutig.
    Zu Sara Gunnarsdottir möchte ich eigentlich gar nicht mehr viel schreiben. Ihr fehlt jegliche Spielintelligenz und die Fähigkeit den Spielaufbau zu organisieren und sie stellt sich in den Zweikämpfen meistens sehr ungeschickt an, foult, wo es gar nicht nötig ist. Ich erkenne da auch keinerlei Lernbereitschaft und Entwicklung.
    Alex Popp hat in der Tat auch wieder kein überzeugendes Spiel gemacht, im Gegensatz zu Elise Bussaglia hat sich jedoch auch keine Großchance des Gegners eingeleitet. Dass Alex durchgespielt hat, liegt auch daran, dass es im Mittelfeld zurzeit kaum Alternativen gibt. Leider konnte Ewa Pajor ihre Chance auch nicht wirklich nutzen.

    (1)
  • dohaalboustane sagt:

    Ab Beat Lyon zu Hause, hat Wolfsburg „gerettet“ die Ehre Deutschland und die Frauen Bundesliga. Aber es gibt viele Dinge, die geändert werden müssen. Das Spiel produziert von FC Bayern ist sehr, sehr schlecht. Dies ist nicht akzeptabel, unzulässig. Paris Saint Germain war stärker als der FC Bayern physisch, technisch und taktisch. Das ist nicht normal. Das darf nicht wieder vorkommen. Es war eine echte Demütigung. Thomas Wörle ist in erster Linie für das Scheitern verantwortlich. Er hat es versäumt, taktische Lösungen, um sein Team zu schaffen. Teams in der Frauen Bundesliga haben, mehr zu arbeiten.

    (16)
  • tpfn sagt:

    Der FCB, mit seiner ewigen Duselei, lässt unsere Liga mittlerweile ganz schön schwach aussehen. Andere Mannschaften hätten unsere Liga international mMn besser vertreten.

    Ich hab den Eindruck, der FCB-Frauen tritt nicht mannschaftlich geschlossen auf, es gibt zu viele Grüppchen. Da sind einerseits die Legionäre, die sind sehr glücklich bei solch großem Namen zu spielen, das war der Hauptgrund für ihre Anheuerung. Dann gibts noch die Eigengewächse,die fühlen sich als besonders, da sie schon ewig im Verein sind und aus München oder Umgebung kommen. Schlussendlich gibts noch die Stars der deutschen Natio, denen der Wechsel zu den Bayern zusätzliche Sponsoren eingebracht haben sollte, finanziell kann denen keine andere Spielerin das Wasser reichen. Es ist schwer ein Team zu bilden wenn die Einkommen nicht dem Leistungsprinzip folgen, aber auf diese privaten Sponsoren hat der FCB ja keinen Einfluss.

    Ich sehe schon seit geraumer Zeit Unzufriedenheit in den Gesichtern mehrerer Mädels, es ist nur ne Frage der Zeit bis zur neuerlichen Runderneuerung des FCB-Frauen, hat ja schonmal für ne gewisse Zeit ganz gut funktioniert.

    (7)
  • Felix sagt:

    Wie geht das Lied ….. ein Mensch ist keine Maschine…..
    Einige Spielerinnen des VfL Wolfsburg oder des FC Bayern fehlt entweder mal eine größere Regeneration Phase oder es fehlt einfach an Qualität 😉

    (8)
  • FrankE sagt:

    Kleine Geschenke erhalten die deutsch-französische Freundschaft. Das war es was mir in den Sinn kam, nachdem ich zwölf Minuten PSG gegen Bayern gesehen hatte. Im Hinspiel hat Wolfsburg in Form des 0:1 ein dickes Geschenk an OL überreicht, da wollten die Bayern sich wohl nicht lumpen lassen, haben noch einen drauf gelegt und dem PSG gleich ein ganzes Spiel geschenkt. Während man bei den Wölfinnen klar zeigte warum man eine deutsche Spitzenmannschaft ist, haben sich die Münchnerinnen bis auf die Knochen blamiert. Zumindest braucht man sich in München jetzt keine Sorgen mehr um Mehrfachbelastungen zu machen.

    Zum Glück hat mich gestern das Spiel in Paris und der Kommentator bei Sport1 schnell zu Eurosport getrieben, so habe ich sicher das bessere Spiel gesehen.

    Kompliment an die Wölfinnen, der gute Trend der letzten Wochen setzte sich nahtlos fort, auch wenn es am Ende nicht zum Weiterkommen gereicht hat. Mit diesem Ehrgeiz hoffe ich auf eine spannende Endphase der Buli, wenn aber Bayern noch auf Platz zwei schielt muss Einiges passieren. Es sind nicht nur die Ausfälle die Bayern zurückwerfen, meiner Meinung nach fehlt es auch an Teamgeist und Inspiration. Das, was gestern die Wolfsburgerinnen bis zum Schluss im Spiel gehalten hat.

    (14)
  • Traumfee99 sagt:

    @ tpfn

    ich sehe dass einhunderprozentig genauso wie Du, anstatt zusammen zu spielen, bilden sich immer wieder Grüppchen, die untereinander zusammenspielen, da ist der Teamgeist verloren gegangen.

    Eine Mannschaft kann nur zusammen gewinnen !!

    Und warum schiesst nicht mal ein anderer die Ecken oder Freistösse? Vielleicht können es manch andere besser ???

    (9)
  • Aldur sagt:

    In der Vergangenheit ist Bayern-Trainer Wörle häufig der Tiefstapelei geschimpft worden, wenn er seine Mannschaft als noch nicht auf Augenhöhe mit der absoluten Spitze charakterisierte. Spätestens die beiden Spiele gegen Paris offenbarten, dass er so ganz Unrecht nicht hatte. Der zweite Bayern-Anzug passt erkennbar nicht auf höchster europäischer Ebene.

    Vor allem der Ausfall der kompletten, in der Hinrunde eingespielten Dreierkette (Schnaderbeck – Holstad – van der Gragt) kann nicht adäquat ersetzt werden. Das wurde spätestens gestern überdeutlich. Die drei Ersatzkandidatinnen genügen höchsten Ansprüchen nicht, wobei ich Lewandowski, die ihre Stärken eher als AV hat, da teilweise ausnehmen würde.

    Das die Zulieferung in die Spitze kaum gegeben ist, zieht sich schon länger durch die Saison. Hier wäre eine Iwabuchi, oder eine Däbritz in Normalform natürlich hilfreich. Ich bin gespannt, wie die Reaktion des Vereins aussieht. Um neue Kräfte zu verpflichten, oder zumindest die zweite Reihe zu verstärken, wäre das Erreichen des internationalen Geschäfts natürlich hilfreich, wonach es momentan aber kaum aussieht.

    Wolfburg hat sich in beiden Partien deutlich besser verkauft. Harder und Hansen können mit ihrer Geschwindigkeit jeden Gegner vor Probleme stellen. Da fällt das Fehlen der ordnenden Hand einer Goeßling nicht ganz so ins Gewicht.

    Eine echte Alternative fehlt aber auch hier. Bussaglia hat in der französischen Natio oft genug bewiesen, dass sie diese spielgestalterischen Fähigkeiten eigentlich besitzt, scheint aber in der VfL-Mannschaft nie wirklich angekommen zu sein.

    Ob Wolfburg es allerdings verkraften würde, wenn ihnen – in Analogie zur aktuellen Bayern-Situation – Peter und Fischer gleichzeitig ausfallen würden, steht auf einem anderen Blatt. Dennoch wird Wolfsburg sich wohl problemlos über die Liga auch für die kommende CL-Saison qualifizieren und einen neuen Anlauf nehmen.

    Bemerkenswert war auch die Bühne, die beide französische Clubs gestern geschaffen hatten. Angefangen von den großen Stadien, über die ordentliche Zuschauerzahl, bis zum gesamten Rahmen.

    PSG hatte es sogar geschafft, nicht nur „Klatschpappen-Publikum“ ins Stadion zu lotsen, wenn man gesehen (und gehört) hat, was dort hinter dem einen Tor permanent los war. Neben dem „Big-Boss“ war auch der eine oder andere PSG-Profi (mindestens Rabiot, Meunier, Matuidi und Maxwell) in verschiedenen Einstellungen auf der Tribüne zu erkennen.

    Nach aktuellem Stand, ist ein rein französisches Finale natürlich die wahrscheinlichste Option. Ein rein nationales Finale wäre für die Zeit unter dem Label UWCL auch ein Novum.

    (16)
  • dohaalboustane sagt:

    Das was der FCB hier in beiden Spielen gezeigt hat ist jedenfalls unwürdig!

    (10)
  • enthusio sagt:

    Ich muß sagen, dass es Wolfsburg ganz hervorragend gelungen ist, den brandgefährlichen Sturm Lyons (Morgan, Hegerberg, Le Sommer) weitgehend in Schach gehalten zu haben. Natürlich sind diese Spielerinnen nie ganz auszuschalten, was ja auch diverse Aluminiumtreffer und die strittige (Nicht-) Elfmeterszene gezeigt haben. Und schließlich war da noch das Kopfballungeheuer Renard, das bei Standards verteidigt werden mußte.
    Schließlich mußte ja auch noch gegen Abily und Marozsan das Mittelfeld gesichert werden, auch das hat im Wesentlichen gut geklappt.
    Die „Tormaschine“ Lyon hat in zwei Spielen neben dem Standard von Abily nur ein herausgepieltes Tor durch Marozsan produziert.
    Das ist aller Ehren wert.
    Almuth Schult hat im Rückspiel einen phantastischen Job gemacht, wie übrigens auch auf der Gegenseite Bouhaddi.

    Wolfsburg fehlt umgekehrt aber tatsächlich eine „Knipserin“ wie früher Martina Müller oder Conny Pohlers, weil Popp momentan formschwach spielt und ihre Kopfballstärke nie ausspielen konnte.
    Schade, dass Jakabfi und (im Rückspiel) Wullaert nicht zur Verfügung standen.

    Lyon konnte die totale Dominanz der vorherigen Begegnungen in den beiden Finalspielen gegen Wolfsburg nicht wiederholen. Das ist eine wichtige Erkenntnis, und abgesehen von der Verwertung der Torchancen hat Wolfsburg gestern eine herausragende Leistung geboten.

    Die Spiele von Bayern gegen Paris konnte ich leider nicht sehen. Was mir aber im Vorfeld des Rückspiels auffiel: Tom Wörle hat immer wieder von der Müdigkeit und dem ungewohnten Kräfteverschleiß durch die fünf Spiele in den englischen Wochen gesprochen. Von Kellermann habe ich diesbezüglich nichts gehört oder gelesen. Bayern scheint durch die Verletzungsmisere tatsächlich etwas auf dem Zahnfleisch zu gehen. In allen vier Spitzenspielen gegen Wolfsburg und Paris haben sie nicht gerissen. Über die Gründe kann man spekulieren. Wer weiß, wie die Spiele für Bayern in stärkster Aufstellung ausgegangen wären.

    (8)
  • never-rest sagt:

    Wöhrle ist mit seinem Fußballer-Latein beim FCB offenbar am Ende. Das Hinspiel hat der FCB schon mehr als glücklich für sich entschieden. Im Rückspiel ist der FCB gestern aber regelrecht vorgeführt worden. Diese Vorstellung war eines Deutchen Meisters und AFBL-Vertreters nicht würdig, die vielen Verletzten hin oder her. Erschreckend die katastrophale Form diverser Nationalspielerinnen wie Däbritz, Meier, Behringer. Ich kann nur hoffen, dass wenigstens Lotzen sich nicht wieder ernsthaft verletzt hat.

    WOB war mit dem französischen Serienmeister auf Augenhöhe. Letztlich sind die Wölfinnen an ihrer altbekannten Torabschlussschwäche gescheitert. Eine Knipserin vom Schlage Islacker oder Kayici tut dringend not. Außerdem wurde das spielerische Manko auf der Doppel 6 schon mehrfach angesprochen. Hoffentlich kommt Goeßling bald in alter Form wieder.

    Ein Wort noch zu A. Schuldt: Anders als der geschätze @enthusio bin ich bei A. Schuldt gänzlich anderer Meinung. Den Vergleich mit ihrem Gegenüber hat sie m.E. klar verloren. Während Schuldt leider mal wieder flatterhaft wie eh und je war (etliche relativ leichte Bälle konnte sie nicht festhalten, ihre Abschläge landen meist beim Gegner oder im Aus, ganz zu schweigen von dem fast schon üblichen Slapstick, als sie Fischer aus kürzester Distanz beim Abschlag den Ball in den Rücken knallt, nicht zu vergessen den groben Stellungsfehler im Hinspiel, der zum 0:1 für Lyon führte) strahlte Bahoudi jederzeit eine unglaubliche Sicherheit und Souveränität aus: Weltklasse. Ich kann mir jedenfalls bei WOB und in der N11 bessere Lösungen auf der Torhüterposition vorstellen.

    (18)
  • tpfn sagt:

    Bevor man jetzt dazu übergeht die peinlichen Auftritte der FCB-Frauen auf deren Verletztenmisere zu schieben, sollte man sich doch mal vor Augen führen wie sich derzeit der FFC Frankfurt so schlägt und das nachdem ihm der Großteil an Leistungsträger weggebrochen ist. So häufig wie man in den letzten Jahren hören musste dass der FCB so stark sei weil sie den besten Trainer der Liga haben, so häufig wurden die Siege im Endeffekt erduselt, eine Weiterentwicklung der Mannschaft fand faktisch nicht mehr statt. Welche Spielerin hat sich denn unter Wörles Federführung sportlich weiterentwickelt Däbritz, Meier, Leupolz? Vorallem Meier tut mir leid, aber auch Miedema denn die wollte garantiert etwas ganzheitlicher geschult werden, Knipser war sie ja schon vorher.

    Dass sich jetzt Wörle hinstellt und dem Verein die Hauptschuld gibt, weil er seiner Ansicht nach zu wenig investiert, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Anhand der fehlenden Selbstreflexion kann man schon jetzt mit Sicherheit sagen, es wird in den nächsten Jahren spannend bleiben in der Liga, zumindest was den zweiten Platz angeht.

    (13)
  • FrankE sagt:

    Hey enthusio, ich bin fast vollständig deiner Meinung, aber: „Almuth Schult hat im Rückspiel einen phantastischen Job gemacht“? Ich finde, „phantastischen“ ist etwas übertrieben.

    Wenn wir mal kurz die schwarz-rot-goldene Brille abnehmen hat sie sicher einen guten Job gemacht, aber wie so oft kam sie nicht ganz ohne Klops durchs Spiel. Ihr Abschlag auf den Rücken der vor ihr stehende Fischer, der dann genau Alex Morgan vor die Füße fiel war so eine „typisch Schult“ Nummer. Zugegeben, die daraus resultierende Riesenchance von Morgan hat sie klasse pariert, aber den eigenen „Mist“ wegzuräumen gibt keine Bonuspunkte und es war nicht die einzige Szene die einem kurz den Atem anhalten ließ.

    Schult ist sicher eine gute Torhüterin, sie ist die Nummer eins in Deutschland; aber nicht weil sie so überragend ist, sondern weil uns die Rottenbergers und Angerers ausgegangen sind.

    (16)
  • OrbisJack sagt:

    Hat hier jemand die Wörter von Kellermann gesehen die im Sportbild war (hab kein Link, tut mir leid) wobei er warnt dass die Deutsche Vereine aufpassen muss mitzuhalten mit den Vereine in Frankreich und England die (Bild angabe) bis zur das FÜNFFACHER was man in Deutschland bezahlt wird?

    Ironie beiseite dass es ausgerechnet Kellermann der das sagt, ist es a) wirklich so? Und wenn ja, b) was gibt es dagegen zu tun?

    Wenn man denkt wie das Wolfsburg-Lyon spiel so aussah, attraktiv, hohes Niveau usw, ist es nicht wirklich an der Zeit mal darüber nachzudenken ob ein EuroLiga der sehr reichen Vereine mehr Sinn macht? Es wäre doch viel leichter zu vermarkten, und ist sicherlich besser als jeder Woche Pro gegen Amateur zuzuschauen wo ide einzige Frage bleibt ‚zweistellig oder nicht‘?

    Ich kann schon acht Vereine vorstellen…das wäre ein Anfang.

    (-11)
  • bale sagt:

    heute gibt es auf Facebook von manchester city Ladies das Rückspiel.bin gespannt wie hier das zuschauer Interesse ist.barcelona kann ich nicht einschätzen,scheinen aber spielfreude und ein TEAM zu sein.

    (4)
  • Harrym sagt:

    Ich fand auch die Bayern Damen schwer zu ertragen. Man muss sich wundern das da überhaupt Zuschauer ins Stadion kommen. Dieses defensiv Geschiebe geht nun schon so seit Jahren. Und mit der Spielerinnen Entwicklung sehe ich auch negativ. Fast alle Spielerinnen entwickeln sich zurück. Nur eins macht mich zuversichtlich. Weil Ulli Hoeneß öfters jetzt im Stadion ist bekommt er das ganze mit. Ich glaube nicht das ihm das gefällt

    (11)
  • PurzKass sagt:

    lieber herr aldur
    warum soll abbe jetzt deswegen nicht meht Ansprüchen genügen.Mit der statt vanderGrat ging es doch letzte Saison besser! Und schnaderbeck wenn nicht spielt ist man wohl sleber schuld. hat jedenfalls am wochenende 90 Minuten gespielt. Und Lewandowski ausgenommen. macht Abbe Schnaderbeck Lewandowski hätten spielen können. 3 aus der top saison. da braucht man an der Stelle schon mal nicht so jammern.

    (1)
  • OrbisJack sagt:

    @Markus

    Danke, genau das habe ich gemeint.

    (3)
  • enthusio sagt:

    Mich würde wirklich interessieren, ob Uli Hoeness nach den Erkenntnissen der beiden Spiele gegen Paris zukünftig zusätzliches Geld für seine Frauen locker machen wird oder ob er darauf vertraut, dass auch mit einem gegenüber den französischen, englischen und spanischen Spitzenvereinen deutlich geringeren Etat europäischer Spitzenfußball in München zu verwirklichen ist.
    Tom Wörle sieht jedenfalls Handlungsbedarf.

    http://www.soccerdonna.de/de/woerle-es-muss-sich-viel-veraendern-im-verein/news/anzeigen_4629.html

    (2)
  • sam2009 sagt:

    Geld allein wirds in München nicht richten. Das Spielsystem
    muß geändert werden, das ewige Steckenbleiben im Mittelfeld
    aufhören. Die Spielerinnen habens eigentlich alle drauf, die
    können Fußball spielen, die könnten auch schönen Fußball
    spielen, wenn man sie ließe.
    Den schönsten spielte gestern abend in der CL meiner Meinung nach
    Pernille Harder – großartig!

    (14)
  • PurzKass sagt:

    Will der hr wörle hier die fans für dumm verjkaufen im intrviu von soccerdonna? hoffe nicht. was er hier als über unserem niveau bezeichnet hat spielerinnen, die er letzte saison nicht brauchen konnte und für bayerns startelf zu schwach befand = Boquete.
    wenn er nicht in der lage ist schiebt er es eben mal aufs spielermaterial. ob hoeness drauf rein fällt?

    (6)
  • Fan sagt:

    Hallo F.B.,
    wir das waren 3 begeisterte FF-Liebhaberfamilien( insgesamt 10 Personen ) und ich gebe ehrlicher weise zu alles Fans der Wölfinnen, haben das Spiel im TV bei Eurosport in meinen Wohnzimmer geschaut und mitgelitten.
    Aber was diese Szene von Isy Kerschowski betrifft waren wir nach der Zeitlupe einhellig der Meinung dass es niemals ein Elfer war und das hat ja auch wie ich schon geschrieben habe, die Schiedsrichterassistentin ganz klar erkannt und ihrer Schiedsrichter mitgeteilt worauf Diese wiederum ihre Entscheidung zurückgenommen hat.
    Also klarer geht es eigentlich nicht. Ich weis nicht warum du da anderer Meinung bist, schau dir die Szene nochmal im TV in Zeitlupe an.
    Was Gunnarsdottir betrifft, dass Sie keine Spielmacherin im Sinne von Lena Gößling ist, das ist doch bekannt, dafür wurde sie ja auch nicht verpflichtet und dass sie eine gesunde harte Spielweise im Zweikampf hat war doch schon bekannt als sie noch in Rosengard spielte. Deshalb wurde sie auch von Kellermann zum VfL geholt.

    (1)
  • Fan sagt:

    Wir haben vom Spiel des FC Bayern nur die erste Halbzeit geschehen und was wir da gesehen haben hat uns fussballerisch richtig schockiert aber auch nicht verwundert.
    1. Einen Trainer der nicht viel Ahnung von Taktik hat und die Mannschft nicht weiter entwickel kann. Vielleicht schmeisst Hoeneß ihnja bald raus?
    2. Ein Mittelfeld mit einer viel zu langsamen Behringer die ausser ein paar Weitschüsse und Freistöße sonst das Spiel nur verlangsamt, ala Rumpelfußball wie bei Nati unter Neid.
    3. Eine Knipserin ( Miedema ) welche völlig auf sich allein gestellt ist im Sturm. Fraglich ob sie noch lange für Bayern spielt, angeblich haben andere hochkarätige Vereine in Europa sie schon im Visier.

    (10)
  • enthusio sagt:

    Höhepunkte des Spiels Paris-Bayern:

    https://www.youtube.com/watch?v=_yFNKkUc8dA

    (4)
  • Detlef sagt:

    @Aldur,
    Deine Ehrenrettungsversuche in allen Ehren, aber hier muß man deutliche Worte finden!!!
    Wörles Untertreibungen bezogen sich damals hauptsächlich auf die Bundesliga, und waren so unglaubwürdig wie lächerlich gleichermaßen!!!
    Von europäischen Größen wie PSG war man nach dem peinlichen Rauswurf durch Venlo sowieso meilenweit entfernt!!!

    Verletzungsmiseren sind immer schlimm, und verzerren natürlich das Bild so eines Topvereins wie Bayern!!!
    Aber sie haben in keinem der vier Spitzenspiele überzeugen können, weder im ersten, und schon gar nicht im letzten!!!
    Schon in Freiburg konnte man nur mit Standards torgefährlich sein, aus dem Spiel heraus kam absolut gar nichts!!!

    Und dabei ist München weit davon entfernt, ihren Nachwuchs ins Rennen schicken zu müssen, oder irgendwelche Notverpflichtungen!!!
    Da kommen dann immer noch Nationalspielerinnen von der Bank!!!
    Allerdings sind auch die weit weg von ihrer Bestform!!!

    Eine Eunice Beckmann oder eine Clara Schöne, oder Jenny Gaugigl wären jetzt vielleicht von Nutzen gewesen!!!
    Aber die hat man mit Mißachtung gestraft, und so spielen sie jetzt wo anders!!!

    Das Problem sind nicht die Verletzten, sondern die seit Wochen und Monaten völlig außer Form geratenen Leistungsträgerinnen!!!
    Es muß irgendetwas in der Mannschaft nicht stimmen, daß plötzlich alle auf einmal davon betroffen sind!!!

    So wie es jetzt läuft muß man schon beten, daß die Bayern-Ladies nicht erneut die CL-Quali schaffen, und die Buli nicht nochmal so blamieren können!!!

    (11)
  • Fan sagt:

    @Orbis Jack und Marhus Juchem,
    in welcher Printausgabe ist der Artikel mit den Aussagen von Kellermann erschienen? In dem Twitterlink ist der Artikel leider nur unvollständig.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Fan: Mit Klick aufs Bild und dann Rechtsklick „Speichern unter“ solltest Du den Artikel problemlos ganz lesen können. Es ist die aktuelle Ausgabe der Sport Bild.

    (4)
  • waiiy sagt:

    Wer ist eigentlich für die Form einer Spielerin verantwortlich? Selbstreflektion würde Wörle gut tun, bevor er Verstärkungen fordert. Ansonsten ist die wichtigste Verstärkung an seiner Stelle angesagt.

    (18)
  • Teamgeist sagt:

    Für den FC Bayern ist es ein schwacher Auftritt, die Mannschaft spielt auch in der Bundesliga ohne Esprit. Verletzte hin oder her der Kader ist groß und hat Qualität. Ausreden, mir fehlt der Teamgeist und die Leidenschaft. Wahrscheinlich werden zu viele Spielerinnen weggeschickt und durch Neue ersetzt.

    (5)
  • OrbisJack sagt:

    Bei Bayern wird die nächsten 2 Monaten serh wichtig, da muss die 2. Platz gesichert, und wenn nicht könnte doch einiges ändern, Star Sturmerin und Coach könnte gehen.

    Die Aussage der DFB verantwortlichen war aber interresant, dass die ausgeglichenen und nachhaltige Liga vorrang hat…ob die beiden Grössen das auch machen will? Wie wichtig ist die CL Titel? Droht eine Farmerzustand hier, dass die Bundesliga nur dann Spielerinnen entwickelen damit die Französinnen und Engländerin die rechzeitig wegschnappt?
    Ein CL ohne die beiden grossen könnte die Ziele der DFB in punkto öffentliche Wahrnehmung und Fernsherechte schaden auch.
    Machen die beiden Grossen mit diesen neue finanzielle verhältnisse mit?
    Grosse Fragen…es scheint mir wir veruschen ein Rudnes ding in ein eckige lucke zu zwingen…

    (3)
  • vikkybummsy sagt:

    Irgendwie seh ich die Bayern wie Frankfurt vor 3-4 Jahren (nur viel defensiver ausgerichtet) Guter Kader, keine Mannschaft und ein schlüssiges System lässt sich auch nicht erkennen. Das hat sich in Europa schnell rumgesprochen und die AFBL hats auch schon geschnallt. Ich geh davon aus das München, sofern sich nichts ändert, auch in Zukunft von spielstarken Team auseinander genommen wird. Weiter so ist jedenfalls nicht angesagt.

    (13)
  • enthusio sagt:

    Ich meine, dass von einigen Usern die Verletztenmisere bei Bayern zu sehr heruntergespielt wird. Der Ausfall der Stammdreierkette (Holstad, van der Gragt, Schnaderbeck), des Mittelfelds (Iwabuchi, Leupolz, Laudehr) und weiterer Spielerinnen wie Rolfö und Lotzen lässt sich nicht mal eben so kompensieren. Hinzu kommt dass eine Top-Spielerin wie Leonie Maier seit Monaten (!) ihrer Form in Verein und Nationalmannschaft hinterher läuft und auch Lisa Evans zu unbeständig spielt.

    Das Schwächeln Bayerns ist eigentlich erst seit den vier Spitzenspielen gegen Wolfsburg und vor allem Paris für alle erkennbar. Über die Gründe bin ich mir nicht im Klaren, ich tippe auf einen schleichenden Substanzverlust durch die höhere Belastung beim Tanz auf drei Hochzeiten und die Verletzungsmisere.
    Wenn man bedenkt, dass Bayern trotz vieler verletzter Spielerinnen zweimal Deutscher Meister wurde, kann Wörle ja nicht auf einmal alles falsch gemacht haben.
    Ich erinnere an Turbine, das vor allem durch die vielen Verletzten in der vergangenen Saison in der Tabelle durchgereicht wurde.
    Bayern dagegen hat im Vergleich dazu noch alle Möglichkeiten, sich erneut für die WCL zu qualifizieren.
    Um den inneren Zustand (Teamgeist, Stimmung in der Mannschaft) der Bayern analysieren zu können, müßte man schon Insider sein.

    (0)
  • FrankE sagt:

    So wie sich Herr Wörle auf soccerdonna.de äußert scheint er ein anderes Spiel gesehen zu haben als die meisten von uns! Der Trainer des noch amtierenden Deutschen Fussballmeisters behauptet sein Gegner sei übermächtig gewesen und spiele in einer anderen Liga, sowohl sportlich als auch finanziell! Das muss man sich in aller Ruhe auf der Zunge zergehen lassen.

    Sehr geehrter Herr Wörle:
    PSG war überlegen weil Ihr Team, mit Verlaub, kein Team war sondern eine Ansammlung von Spielerinnen die nicht zusammengespielt haben und das war noch nicht einmal überraschend, sowas haben wir schon öfter gesehen, ich erinnere nur an das Auftreten zu Hause gegen Turbine, beide Spiele gegen Wolfsburg, das Ausscheiden im Pokal etc.

    Richtig, PSG spielt in einer anderen Liga, der französischen. In dieser Liga werden PSG und OL nur in zwei Spielen per anno wirklich gefordert, dann wenn sie gegeneinander spielen. Wolfsburg hat deutlich aufgezeigt wie ungewohnt es für OL war, wenn sie unter Druck gerieten. Übermächtig oder besser überlegen war PSG doch nur, weil die Bayern die einfachsten Basics des Fußballs wie Kommunikation in der Abwehr und Zusammenspiel nicht hingekriegt haben.

    Der Gegner ist finanziell überlegen? Willkommen in der alltägliche Realität von Freiburg, Essen, Sand, Hoffenheim, Duisburg, Leverkusen und Gladbach. Ich mache jede Wette, jedes dieser Teams hätte sich mit Begeisterung und vor allem mit Siegeswillen an Stelle der Bayern in diese Partie begeben, die hätten dabei sicher nicht an den unterlegenen Etat gedacht. Geld allein schießt Tore? Warum treten dann immer wieder die Davids dieser Welt an um die Goliaths zu ärgern? Wie konnte Leicester City eigentlich englischer Meister werden?

    Herr Wörle sucht die Schuld für das Versagen der Bayern überall, nur nicht bei seinem Team oder gar bei sich selbst.

    (23)
  • Ludwig sagt:

    Weiß vielleicht jemand, wo man die Spiele noch sehen kann?

    (1)
  • balea sagt:

    @enthusio

    Bayern hat sicher viele Verletzte – aber auch einen relativ grossen Kader. Aber eine Laudehr und Rolfö hat bislang einfach noch keine grosse Rolle spielen können, daran kann die aktuelle Schwäche liegen.
    Evans hatte bereits in der letzten Turbine ziemliche Schwächen und konnte nie an die gute Saison 13/14 anknüpfen.

    Vielleicht sollte man wirklich einmal auch in die genau entgegensetze Richtung von Orbisjacks Theorie denken und vermuten, dass die Ausicht auf einen relativ gut dotierten Vertrag bei vielen Spielerinnen manche „basics“ wie Teamgeist, Uneigennützigkeit, Uneitelkeit, „Erfolgshunger“ etc vergessen lassen.
    Dazu kommt noch Wörles Spielweise, die nun schon sehr lange auch hier kritisiert wird und die einige Teams inzwischen auch sehr effektiv durchschauen und kontern können. Wenn man Freistösse von Behringer vermeidet und Miedema halbwegs abmelden kann ist mind. die halbe Torgefahr von München bereits gebannt…

    (12)
  • bale sagt:

    ich freue mich,wenn auch mal barca und man.city Frauen es zumindest ins halb final e schaffen,aber finde muss jetzt keine Panik schieben und Turbine ist nächstes jahr wieder international an board gut das andere Nationen aufholen!auch die Nationalmannschaften.montpellier ist ja auch stark.

    (9)
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Schau Dir bitte die Leistungen der von Dir aufgezählten Spielerinnen mal an!!!

    Holstad stand schon vor ihrer Verletzung völlig neben sich, schon vor Weihnachten!!!
    Gegen TURBINE machte sie ein gruseliges Spiel, und schoß nicht umsonst ein Eigentor!!!

    Leupolz hat für mich in München enorm an Qualität verloren!!!
    Im Breisgau gefiel sie mir viel besser, und dort war sie auch nicht so rabiat zu ihren Gegenspielerinnen!!!

    Laudehr hat noch nicht mal ansatzweise ihre Normalform in München zeigen können!!!
    Daran mögen sicher auch ihren vielen Verletzungen ihren Anteil haben!!!

    Lotzen hat eine Ewigkeit nicht mehr für Bayern gespielt!!!
    Man kann gar nicht mal sagen, ob sie noch ins Konzept von Wörle paßt!!!
    Jetzt ist schon wieder zu befürchten, daß sie lange ausfallen wird!!!

    Rolfö konnte noch gar nicht zeigen, ob sie überhaupt in diesen Kader paßt!!!

    Einzig Van der Gragt ist für mich ein großer Verlust für diese Mannschaft!!!
    Gegen Potsdam wär sie für mich mit großem Abstand die beste Akteurin in rot und weiß!!!

    Auch Iwabuchi geht München extrem ab!!!
    Ihre Kreativität kann niemand im Kader ersetzen!!!

    Das sind gerademal zwei Topspielerinnen, die auch vor ihren Ausfällen gute bis sehr gute Leistung gezeigt haben!!!
    Alle anderen waren vorher auch nicht besser, als ihr Ersatz!!!

    (5)
  • balea sagt:

    @bale

    ich sehe es auch so, dass es sehr gut auch für andere Ligen und Teams ist, wenn mal Barca und ManCity im Halbfinale stehen. Klar sind die Französinnen Favoriten – aber Fallobst sind die anderen auch nicht. Gegen Frankfurt und Turbine hat ManC zwar in der Vorbereitung verloren, aber inzwischen spielt dort Carli Lloyd. Und Spanien wird vielleicht eh unterschätzt: Sie haben den Algarve Cup gewonnen und in den Ausschnitten, die ich von der Partie gegen Rosengard gesehen habe, wirkten sie als sehr unangenehme Gegenerinnen.

    Beim DFB Pokal freut sich jeder, wenn nicht die üblichen Top 4 im Halbfinale stehen – warum also nicht hier?
    WOB und Bayern waren mal „underdogs“ in der Liga. Jetzt, wo ihre vermeintliche Topposition mal national und/oder international ein wenig angekratzt wird, geht das alarmistische Geschreie los und es werden noch mehr Gelder gefordert – aber gleichzeitig wird natürlich immer betont, wie gut es sei, dass es hierzulande mehr Konkurrenz und Ausgeglichenheit gibt. Diese Schizophrenie, um nicht zu sagen Verlogenheit soll mir mal einer erklären.

    Woanders wird auch gearbeitet, sich angestrengt und verbessert. Die Liga in Spanien hat inzwischen einen doppelten so hohen Zuschauerschnitt wie in D. Klar spielt da auch das Geld der grossen Männerclubs eine Rolle – aber alles erklärt das auch nicht.

    (11)
  • Aldur sagt:

    Detlef sagt:

    31. März 2017 um 0.12 Uhr

    @Aldur,
    „Wörles Untertreibungen bezogen sich damals hauptsächlich auf die Bundesliga (…) Aber sie haben in keinem der vier Spitzenspiele überzeugen können, weder im ersten, und schon gar nicht im letzten!!!“

    Was ja letztlich Wörles These, dass seine Mannschaft noch nicht ganz oben angekommen ist, nur unterstreicht. Wenn wie jetzt Dreifachbelastung, Verletztenmisere und Formkrise bei Schlüsselspielerinnen zusammenkommen, ist man eben nicht stabil genug, dies aufzufangen, sondern scheidet sang und klanglos aus den Pokalwettbewerben aus und läuft in der Liga hinterher.

    (-2)
  • Altwolf sagt:

    Ich habe ein überragendes Frauen-Fußballspiel zweier Top-Teams gesehen, die diese Bezeichnung auch verdienen, da sie dies auch wiederholt auf dem Platz gezeigt haben.
    FF so wie man es sich nur wünschen kann mit allen Facetten dieses Spieles.
    Teamgeist, Siegeswillen, hohe individuelle Qualität einzelner Spielerinnen, Kombinationsfußball,enge Zweikämpfe, Torraumszenen und Einsatz bis zur Leistungsgrenze, dazu Spannung, wie sie ähnlich beim Finale in Portugal bestand, als es ging einen 0:2 Rückstand gegen Tyresoe aufzuholen.

    Warum sollte man da noch im Einzelnen herumkritisieren, was diesen tollen Gesamteindruck nur stört und „entzaubert“.

    Ist es da noch wichtig, ob A.Popp o. E.Bussaglia, nicht ihre Top-Leistung bringen konnten, A.Schult den ein o. anderen Fehler machte, obwohl gegen diese Offensive OLs dann die Null steht ?
    Auch sie haben zu dem hervorragenden Eindruck des Teams beigetragen.

    Wurde OL in den letzten Jahren schon einmal so in die Defensive gedrängt, so daß W.Renard u. S.Bouhaddi zu den besten Spielerinnen ihres Teams avancierten u. W.Renard auch noch die beste Torchance für OL vorbereitete, ja OL sich sogar zum Ändern des gewohnt dominierenden Spielsystems genötigt sah ?

    Wohl nicht.
    Auch wenn ich das Ausscheiden meiner Wölfinnen sehr bedauerlich finde, da sicherlich auch über beide Spiele gesehen, nicht das eindeutig schwächere Team ausgeschieden ist, hätte ich diese beiden Spiele nicht missen mögen.
    Eine solche Qualität wäre bei einem möglichen Finalspiel (natürlich entsprechende Auslosung vorausgesetzt) kaum zu Stande gekommen, so wie es auch in Reggio Emilia nicht diese Qulität gegeben hatte.

    Müssen wir unbedingt das „perfekte Fußballspiel“ beanspruchen, um mal mit den dargebotenen Leistungen zufrieden sein zu können ?

    (9)
  • Detlef sagt:

    @Aldur,
    Das ist mir zu einfach, jetzt wieder den alten Spruch rauszuholen „naja, wir sind eben noch nicht so weit“!!!
    Bayern ist die letzten Jahre zweimal Meister geworden, dafür hat’s in Europas bester und stärkster Liga immerhin gereicht!!!
    War das purer Zufall???

    Also was soll diese Tiefstapelei jetzt!!!

    In dieser Mannschaft ist der Wurm drin, ist das so schlimm zu sagen???
    Auch bei Wob war in der Hinrunde noch etwas der Wurm drin, aber dort hat man die richtigen Antworten gefunden!!!
    Auch dort waren/sind Spielerinnen wie Popp, MITTAG, SIMIC und Bussaglia, die in einer Formkrise stecken!!!
    Auch Ihnen fehlen wichtige Spielerinnen!!!

    Bayern hat ein strukturelles Problem!!!
    Dort sind nicht nur 3-4 Leistungsträgerinnen betroffen, sondern das komplette Team, mit Ausnahme von vielleicht 3-4 mit Normalform!!!

    Man muß ja schon Angst um TINI DEMANN und Jovana Damjanovic haben, daß sie sich nicht anstecken!!!

    Wie es aussieht wirds diese Saison nix mit der CL, und vielleicht verlieren sie sogar noch mehr Boden???

    Und was Wörle in dem besagten Interview von sich gab, ist ja kaum zu übertreffen!!!
    Potsdam hat im letzten Aufeinandertreffen mit Lyon die Oberhand behalten, Wob hat’s im Finale immerhin bis ins Elfmeterschießen geschafft, und auch diesmal nur sehr knapp verloren!!!
    Selbst Frankfurt hat in seinem CL-Finale damals PSG geschlagen!!!

    Nur weil die Bayern sich zweimal bis auf die Knochen blamiert haben, ist das noch längst kein Zeichen für die Schwäche der Bundesliga!!!

    (8)
  • Altwolf sagt:

    @FrankE.
    Bei der Beurteilung der Torhüterinnenfrage möchte ich dir doch einige Dinge zu bedenken geben.

    Richtig, das A.Schult immer wieder auch Fehler unterlaufen, die oft etwas „besonders“ erscheinen.

    Nur sind viele Spielsituationen im heutigen Fußball völlig anders, als es je eine S.Rottenberg u. auch nur in den letzten 2-3 Jahren ihrer Karriere auch e. N.Angerer miterlebt hat.

    Das Einbinden der Torfrau in das Aufbauspiel und die „leider“ zu häufige Rückpassneigung auf sie im sogg. modernen Fußball haben diese beiden Torfrauen in dieser Intensität und gegen immer stärker agierende Gegnerinnen nach meiner Kenntnis nicht erleben „müssen“, „dürfen“ o. „können“.

    Heute kannst du zumindest 1 Spiel der AFBL, sonst nur einzelne Länderspiele im TV sehen, früher eigentlich nur N11-Spiele o. bei EM o. WM-Turnieren o. du warst ständig live dabei. Hast du da so viele Spiele der beiden gesehen, daß du sagen kannst, sie hätten fehlerfrei gespielt und würden sie heute, mit sicherlich nicht so großen fußballerischen Fähigkeiten ausgestattet, auch ohne Patzer bleiben?

    Im Jahr als die EM stattfand und Natze durch d. EM insbes. die im Gedächtnis haftengeliebenen 2 Elfer hielt, hatte sie hier beim Spiel gegen den 1.FFC wahrlich nicht nur gute Szenen und war nicht der souveräne Rückhalt.
    Dazu kommt, das A.Schult für e. Torfrau doch erst 26 Jahre alt geworden ist (S.Bouhaddi ist 5 Jahre älter) und noch einige Jahre an Erfahrung auf Top-Niveau sammeln muß.
    Auch N.Angerer u. S.Rottenburg haben sicherlich ihre starken Leistungen erst in späterem Alter gezeigt.

    (1)
  • Kalle sagt:

    @Detlef, nochmal – auch wenn Du es nicht hören möchtest

    Bayern hat extremes Verletzungpech! Und natürlich spielen einige schlechter, wenn sehr gute Mitspielerinnen fehlen

    Der Aspekt kommt bei Deinen Analysen kaum vor. Klar, Du möchtest ja auch gegen Wörle anschreiben. Da wäre eine objektive Analyse natürlich hinderlich.

    Natürlich ist die Aussage von Wörle lächerlich, daß der Bayern Kader wesentlich schlechter besetzt ist, als der Paris Kader.

    Und ich bin auch der Meinung, daß Bayern nicht attraktiv spielt und Wörle zu oft auf Understatement macht (evtl kommt das ja bei seinen Spielerinnen auch an und diese glauben nicht mehr an sich.

    Nichtsdestotrotz würde keine Mannschaft der Welt soviele Verletzungen kompensieren können. Und dabei gilt es zu berücksichtigen, daß zusätzlich einige Spielerinnen erst von Verletzungen zurück kamen.

    Welches strukturelles Problem möchtest Du gerne sehen (ja ich weiß – der böse Wörle). Bayern ist allerdings mit der Struktur 2 mal Deutscher Meister geworden. In den Jahren hatte man halt nicht die Riesen Verletzungsseuche

    (-1)
  • bale sagt:

    ja ist alles kompliziert mein gefühl Bayern wahllos zusammen gekauft.zb.ami Frau wieder weg,evans war vorher auf absteigenden ast.es muss auch in der Mannschaft stimmen sonst hat man keine spielfreude ,es war schon mal besser.ja die Spanierinnen hatte keiner auf dem Zettel .für mich ist hope solo mit abstand die beste Spielerin.

    (-3)
  • vikkybummsy sagt:

    @Ludwig und alle die nix gesehen haben 🙂
    Hab beide Spiele zum runterladen gefunden:

    http://forum.rojadirecta.es/showthread.php?299155-FUTBOL-Women-s-UCL-1-4-Final-Olympique-Lyon-vs-VfL-Wolfsburg-29-03-2017

    http://forum.rojadirecta.es/showthread.php?299156-FUTBOL-Women-s-UCL-1-4-Final-Paris-Saint-Germain-vs-Bayern-M%FCnchen-29-03-2017

    Kentnisse über div. Donwloadmanager und ein Account bei einem OCH sind sehr hilfreich

    (6)
  • Detlef sagt:

    Kalle schrieb :
    „Bayern hat extremes Verletzungpech! Und natürlich spielen einige schlechter, wenn sehr gute Mitspielerinnen fehlen“

    Oh man, weißt Du überhaupt was „extremes Verletzungpech“ bedeutet???
    Hat es in dieser Saison auch nur einen einzigen Tag gegeben, wo Wörle einmal nicht 11 Erstligakader auf den Platz schicken konnte???
    Mußte er in dieser Saison schon mal echte Zweitligaspielerinnen einsetzen, oder vielleicht sogar U17-Spielerinnen???
    War er in dieser Saison schon mal soweit, eine Torhüterin als Feldspielerin auflaufen zu lassen, weil auf der Tribüne eine komplette Mannschaft saß???
    Wer die Bezeichnung „extremes Verletzungpech“ verwendet, der sollte dann auch wissen was das wirklich bedeutet!!!

    Es hat früher schon mal solches „extremes Verletzungpech“ in München gegeben, aber niemals in dieser Saison!!!

    Und nein, München ist nicht mit diesem strukturellen Problem Meister geworden!!!
    Vielleicht mit einem ähnlich unansehnlichen Fußball, aber damals war nicht die ganze Mannschaft völlig außer Form!!!

    Denn es sind eben nicht nur „einige“ Spielerinnen, sondern es ist die Mehrzahl der Mannschaft!!!

    Und sorry, wer ist bitte für die Fitness und die Form der Spielerinnen verantwortlich???

    Die Klasse von Bayern zeigt sich allein schon daran, daß sie trotz vieler Verletzungen immerhin auf Rang drei der Bundesliga stehen, mit einigem Abstand nach unten!!!

    Frankfurt und Essen haben zB deutlich größere Probleme mit weniger Ausfällen, denn die haben wirklich keinen adäquaten Ersatz für ihre Leistungsträgerinnen!!!

    Man muß jetzt abwarten, ob nach dem Wegfall von Pokal und CL, die Konzentration allein auf die Liga die Leistung der Bayern wieder beflügelt, oder ob es mentale Nachwirkungen dieser Blamage gibt!!!

    (0)
  • Kalle sagt:

    @Detlef,

    Wenn man die Verletzungen von Van der Gragt, Leupolz (zweimal), Laudehr (kam aus einer Verletzung, wurde erneut verletzt), Holstadt, Rölfo (zweimal verletzt), Schnaderbeck, Gerhardt, Iwabuchi, Lotzen (kam aus einer Verletzung, verletzte sich wieder) nicht als „extrem“ bezeichnen will, dann muß man schon „extrem“ ignorant sein oder von seinem Bayern Haß geblendet sein. Man hat übrigens auf U17 Spielerinnen und mehrfach auf Spielerinnen des 2. Liga Kaders zurück gegriffen. Lohmann (U17) stand dann zu allem Überfluss aufgrund der U17 Quali auch nicht zur Verfügung.

    Hinzu kommen dann natürlich die englischen Wochen (2 mal gegen Wolfsburg), wo man dann im Gegensatz zu anderen Mannschaften nicht mehr groß rotieren konnte)

    Wenn bei den Bayern Herren Robben, Lewandowski, Ribery, Vidal, Lahm, Boateng und Hummels gleichzeitig verletzt wären, hätten sie gegen Barcelona, Paris, Real und Co auch keine Chance. Und dann würden die Bayern wohl auch noch etliche Nationalspieler auf dem Platz haben.

    Und nun benenne doch mal das strukturelle Problem. Du hast mich doch schon (unbeabsichtigt) bestätigt. Man hat die selbe Struktur wie die letzten Jahre auch. Und ja – der Kader ist noch gut genug für Platz 3 trotz Verletzungen – aber mit den ganzen Verletzungen nicht gut genug für Platz 1 oder 2 oder um PSG zu schlagen.

    So schwierig ist das doch nicht zu verstehen (wenn man es denn möchte)

    (3)
  • PurzKass sagt:

    „So schwierig ist das doch nicht zu verstehen (wenn man es denn möchte):“

    Vielleicht schon???

    Das sind die 9!!! die in der Meistersaisn in der idealelf zu finden gewesen waren und in Paris gespielt haben:
    Korpela.Abe.Schnaderbek.Maier.Lewandowski.Beringer.Däbritz.Evans.Midema

    Nur 2!!! waren davon verletzt:
    Leupolz.Holstad
    dafür Wenninger.Baunach
    Nicht gut aber auch keine Beinbruch-Katatrophe.

    Die,das nicht verstehen möchten und stattdesen lieber Ausreden blubbern möchten, sind nicht gutum die Fehler richtig aufzuarbeiten.

    (1)
  • Ludwig sagt:

    @vickybummsi: Vielen Dank. Ich werde mir das dann mal in Kürze ansehen.

    (0)
  • addictofsports sagt:

    Mana hat den Vertrag mit München aufgelöst und geht zurück nach Japan (http://ameblo.jp/buchilife/entry-12261661294.html)

    (2)
  • Schelle sagt:

    @purzpass

    1. Schnaderbeck kam erst beim Stand von 0:4
    2. Die komplette Stamm Dreierkette hat gefehlt
    3. Sind Leupolz, Laudehr, Iwabuchi und Rolfö kein Verlust? Denkst Du wirklich, daß Erstzspielerinnen besser sind als Stammspielerinnen?
    4. Glaubt Ihr wirklich, daß das Fehlen von 9 Spielerinnen kein Einfluss hat?

    (-2)
  • Dr. Faust sagt:

    @purzpass, Detlef,

    Logisch. Das Fehlen von etlichen Stammspielerinnen hat natürlich überhaupt keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit einer Mannschaft.

    Schreibt Ihr eigentlich immer nur am 1. April?

    (1)
  • Detlef sagt:

    @PurzKass,
    Deinem Beitrag ist nur noch hinzuzufügen, daß mit Faißt und Rolser zwei Nationalspielerinnen hinzu gekommen sind, und mit Lotzen und Baunach zwei Langzeitverletze wieder einsetzbar waren!!!

    @Kalle, Schelle, Dr. Faust,
    Wie ich schon bemerkt habe, waren Holstad, Leupolz, Laudehr keine wirklichen Leistungsträgerinnen, vor ihren Verletzungen, sondern eher Problemzonen!!!

    Einzig Van der Gragth und Iwabuchi sind für mich echte Verluste, die aber von Faißt, Abbe und Rolser hätten ausgeglichen werden können/müssen!!!

    Iwabuchi hatte ohnehin keinen Bock mehr auf die Bayern-Ladies, bleibt nur noch die Holländerin!!!

    Und wenn Kritik an einer Mannschaft hier gleichbedeutend mit Haß ist, ja dann bin ich Bayern-Hasser, Wolfsburg-Hasser, ja meine Güte, dann bin ich sogar Potsdam-Hasser!!! 😄

    (1)
  • Sokrates sagt:

    Was haben wir jetzt von Detlef und seinen langen Beiträgen zu diesem Thema gelernt?

    a) Wenn bei Bayern sehr viele Stamm-Spielerinnen verletzt sind, ist das überhaupt kein Problem, weil die Ersatzspielerinnen sowieso besser sind. Das weiß zwar Wörle nicht, aber Detlef weiß das.

    b) Demzufolge sollte Bayern umso besser werden, umso mehr Verletzte sie haben. Merkwürdigerweise passen sich die Ergebnisse diesem Detlef-Theorem bisher nicht an.

    c) Die Problematik der wenig gesunden Spielerinnen innerhalb anspruchsvoller englischen Wochen muss nicht erwähnt werden. Das wären ja substantielle Argumente. Die stören nur.

    d) Detlef führt ein Strukrurproblem auf, kommt aber nicht umhin zu sagen, dass die Struktur in den letzten beiden Jahren in Ordnung war. Wohin jetzt das Problem besehen soll, kann er nicht sagen. Was sich an der Grundstruktur der Bayern geändert haben soll, verrät er nicht. Man könnte den Eindruck haben, er schiesst Richtung Wörle. Aber der war ja davor auch schon da

    e) Er behauptet einfach mal so, dass Bayern weder Jugend- noch 2. Mannschaftspielerinnen aufstellen musste. Das stimmt zwar nicht, aber das scheint ja nicht zu stören. Das sind ja Fakten und die stören hier im Zweifelsfall

    f) Eine Jenny Gaugigl, so behauptet er, hätte geholfen. Die hätte man genauso wie Beckmann und Schöne nicht wegschicken dürfen. Gaugigl ist zwar bisher zu schwach für die erste Mannschaft von Sand, aber klar Paris hätte die schon schwindlig gespielt

    g) Ganz generell. Wenn jemand wichtige Argumente bei der Beurteilung einer Situation mit aller Macht nicht aufführen möchte oder wenn diese Argumente dann von anderen Usern vorgebracht worden sind, vehement versucht diese Argumente nicht gelten zu lassen, deutet vieles darauf hin, dass derjenige die Sachlage nicht objektiv beurteilen möchte, sondern andere Motivationsgründe hat. Ob das nun Hass ist, sei dahingestellt. Hehre Motive sind es sicherlich nicht.

    (13)
  • PurzKass sagt:

    „@purzpass, Detlef,

    Logisch. Das Fehlen von etlichen Stammspielerinnen hat natürlich überhaupt keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit einer Mannschaft.

    Schreibt Ihr eigentlich immer nur am 1. April?

    Habe ichdas irgendwo geschrieben oder, schreibt Ihr eigentlich immer wie beleidgte Kinder?

    (-6)
  • tpfn sagt:

    Also ich verstehe auch nicht warum Bayerns 11 hier auf einmal so kleingeredet wird. Ich meine wir reden hier von Korpela, Lewandowski, Abbé, Faißt, Behringer, Maier, Däbritz, Miedema selbst Rolser ist doch kein Niemand mehr. Ich bin ja selten Detlefs Meinung aber wo er recht hat, hat er recht. Mit solch einer Qualität wäre PSG locker machbar gewesen, hier wurde der Gegner nicht richtig analysiert und die Mannschaft entsprechend falsch eingestellt.

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Das war natürlich gemein von PSG, einfach mit einer Männermannschaft gegen die armen Bayern-Mädchen anzutreten:

    https://fcbayern.com/de/news/2017/03/fcb-frauen-stossen-in-paris-an-ihre-grenzen

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ adipreissler,
    Vielen Dank für den Link auf diese hervorragende Realsatire!!!
    Ich habe mich köstlich amüsiert!!!

    Ich würde Steffi Jones empfehlen, umgehend alle Bayern-Ladies aus ihrem Team wieder nach Hause zu schicken!!!
    Wer mehrmals täglich solche Ansprachen über sich ergehen lassen muß, der glaubt irgendwann selber daran, daß er mit den Topspielerinnen in Europa und der Welt nicht mithalten kann!!!
    Insofern erklärt sich der Leistungsverlust von ehemaligen Spitzenfußballerinnen eigentlich von allein!!!

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar