Frauen-Bundesliga: „Big Points“ für den VfL Wolfsburg

Von am 19. März 2017 – 19.42 Uhr 47 Kommentare

Am 14. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga hat der VfL Wolfsburg vier Tage nach dem Erfolg im DFB-Pokal erneut gegen den FC Bayern München gewonnen. Winter-Neuzugang Pernille Harder avancierte mit einem Tor und einer Torvorlage zur Matchwinnerin.

Starke Harder

Beim verdienten 2:0 (1:0)-Sieg vor 2 640 Zuschauern im AOK-Stadion erzielte Harder mit einem Schrägschuss bereits früh die Führung für die stark beginnenden Wolfsburgerinnen (14.). In der zweiten Halbzeit kamen die Münchenerinnen etwas besser in Partie, doch die eingewechselte Isabel Kerschowski machte bei einem Konter nach Vorlage von Harder in der Schlussphase den Erfolg perfekt (83.).

Potsdam ohne Mühe

Damit hielt Wolfsburg mit 35 Punkten Anschluss an Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam, der sein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mühelos mit 5:0 (2:0) gewann. Felicitas Rauch per Elfmeter (31.) sowie Wibke Meister (40.) sorgten bereits zur Pause für eine ZWei-Tore-Führung. In der zweiten Halbzeit schraubten Eseosa Aigbogun (59.), Laura Lindner (74.) und Inka Wesely (90.) das Ergebnis in die Höhe.

Anzeige

Drei Tore von Islacker

Der 1. FFC Frankfurt kam zu einem klaren 3:0 (2:0)-Auswärtssieg bei der SGS Essen. Dabei gingen alle drei Treffer der Gäste auf das Konto von Stürmerin Mandy Islacker (26. Elfmeter, 31, 77.).

Pernille Harder

Pernille Harder freut sich über ihren Treffer zum 1:0 © foto2press / Oliver Baumgart

Vonkova schießt Jena zum Sieg

Der FF USV Jena landete mit einem 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den MSV Duisburg einen wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg. Lucie Vonkova erzielten den einzigen Treffer der Partie (62.).

Damnjanovic trifft doppelt

Verschärft hat sich die Situation im Tabellenkeller hingegen für Bayer 04 Leverkusen nach einer 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den SC Sand. Zwei Treffer von Jovana Damnjanovic (31., 67.) sowie ein Tor von Nina Burger (83.) machten den Erfolg der Gäste perfekt.

Nullnummer im badischen Derby

Der SC Freiburg musste sich im badischen Derby gegen die TSG 1899 Hoffenheim trotz zahlreicher Chancen mit einem 0:0 begnügen. Die beste Chance der Gastgeberinnen vergab früh Hasret Kayikci, die mit von Sophie Howard an Sandra Starke verwandelten Foulelfmeter an Hoffenheims Torhüterin Martina Tufekovic scheiterte.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

47 Kommentare »

  • balea sagt:

    Aus Potsdamer Sicht: Glückwunsch + Dankeschön an WOB – damit sind die Bayern schon 6 Punkte und 19 (!) Tore weg… Die VW City – Girls scheinen ja so richtig ins rollen zu kommen, allerdings war mir ziemlich unklar, warum sie die Müncherinnen in HZ 2 noch einmal so eingeladen haben, ins Spiel zu kommen? Die Nachfrage von dem Reporter bei DFB TV an Kellermann fand ich ganz berechtigt und die Antwort nicht wirklich überzeugend.
    Also – Die Mission: Turbine Second! nimmt weiter Gestalt an…

    Mein Eindruck von den Müncherinnen war: irgendwie ist da ziemlich Flasche leer, und wenn man sie nicht ausdrücklich auffordert, mal am Spielgeschehen aktiv teil zu nehmen fehlt ihnen auch komplett die eigene Idee dafür. Grosse Chance für PSG.

    In Potsdam wars nass und kalt und ungemütlich, aber die wenigen Zuschauer hatten sehr viel Freude, wie ich glaube. Das Spiel war von A bis Z fair, unterhaltsam, leicht und spielerisch und das Ergebnis hat selbst die gute Laune der Gästefans nicht trüben können. Beim Powerplay der Borussinnen zwischen der 56. und 57. Minute sind sie richtig heiss gelaufen und träumten zur Freude aller Zuschauer noch bis zum Ende von einem Auswärtssieg – 4:6. Vielleicht war das 5. Tor am Ende dann doch ein Dämpfer… aber Schwamm drüber. Schade, wenn Gladbach absteigen sollte (was nun sehr wahrscheinlich ist), aber das sind sehr symphatische Fans!
    KK war nicht in der Startauftsellung, ihre Einwechselung in Min 80 blieb eher folgenlos, über Zadrazil mag man sich streiten, ich fand sie wieder nicht so dolle, aber Cramer ab Min 70 wieder sehr stark und die beiden Assits in der kurzen Zeit sprechen für sich. Huth wieder zurück in der Startelf. das war so eine Mischung von noch etwas Vorsicht und zurück zur „Normalität“… aber man merkte die mangelnde Spielpraxis von 2 Monaten dann doch an. Aber das wird schon wieder.

    (9)
  • Detlef sagt:

    Ich kann dem Spielbericht von balea zustimmen!!!
    Allerdings habe ich SARAH ZADRAZIL sehr stark gesehen, vielleicht ihr bisher bestes Spiel im TURBINE-Trikot!!!
    Eigentlich gab es heute keine schlechte Spielerin bei Potsdam!!! Dafür waren die Fohlen einfach zu schwach!!!

    Eigentlich sollte man bei einem 5:0 über die vielen anderen, nicht genutzten Möglichkeiten großzügig hinwegsehen!!!

    Aber es kommen nun wesentlich stärkere Gegner, wo wir nicht mehr so unendlich viele Torchancen bekommen werden!!!
    Deshalb muß weiter an der Effizienz gearbeitet werden!!!

    Aber heute ging es definitiv wieder in die richtige Richtung, auch wenn der Gegner natürlich sehr viel zugelassen hat!!!

    Es kristallisiert sich nun ein Zweikampf heraus, da die Bayern-Ladies heute ordentlich Boden verloren haben!!!
    Sie müssen jetzt auf fremde Hilfe hoffen, um zumindest Platz Zwei zu erreichen!!!

    Ein Sieg über PSG scheint zumindest in der momentanen Verfassung sehr fraglich zu sein, sodass eine Qualifikation als Titelverteidiger unwahrscheinlich scheint!!!

    (4)
  • tpfn sagt:

    @balea
    toller Bericht! Ich war leider nicht vorort bin ein Schönwetterfahrer. Aber Jenny Cramer, super Comeback, die wird uns noch BigPoints bescheren.

    #MakeTurbineGreatAgain
    #WölfinnenFirstTorbienenSecond

    (-9)
  • tpfn sagt:

    AFBL 2016/17 Turbine – Borussia Mönchengladbach 5:0
    https://www.youtube.com/watch?v=kU1LuutplZk

    (4)
  • enthusio sagt:

    In Essen war etwa 25 Minuten lang eine einigermaßen ansprechende Leistung der SGS mit deutlich mehr Ballbesitz und Verlagerung des Spiels in die Frankfurter Spielhälfte zu sehen.
    Die Frankfurterinnen hatten mit Ausnahme von Janina Hechler nur gestandene Spielerinnen auf dem Platz, auch Sophie Schmidt stand mit Gesichtsmaske in der Anfangsformation.
    Doch außer bei einer scharfen Hereingabe von Dallmann, die Ando in der 7. Minute knapp verpasste, wurde vor dem Frankfurter Tor keine Gefahr verbreitet.
    Stattdessen erlaubte sich Hochstein einen bösen Ballverlust, der im weiteren Verlauf nach einer unübersichtlichen Situation im Essener Strafraum zum Elfmeter für Frankfurt führte. Mandy Islacker verwandelte den Strafstoß sicher.
    Danach hatte Frankfurt Oberwasser und Islacker erzielte wenige Minuten später nach einer Nagasato-Flanke von rechts aus kurzer Distanz das 2:0.
    Es hätte für Essen schon vor der Halbzeitpause ein Debakel werden können, aber Munk schlug nach einer Störzel-Flanke völlig frei vor dem Tor am Ball vorbei, und nach einer Ecke von Schmidt wurde ein Kopfball Lise Munks von Sara Doorsoun vor der Linie geklärt.
    Essen war jetzt völlig von der Rolle und es hagelte Fehlpässe, allerdings auf beiden Seiten.
    Zwar kam Essen dann doch noch zu zwei Chancen, aber ein Heber der ansonsten blassen Charline Hartmann trudelte am Tor vorbei und Linda Dallmann traf unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff mit einem Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze nur die Latte.

    Auch nach der Einwechselung von Brüggemann und Lehmann für Hochstein und Wilde nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel lange ereignislos vor sich hin.
    Essen war nicht in der Lage, die gutpostierte Frankfurter Defensive vor größere Probleme zu stellen.
    Ioannidou Schrägschuss wurde von Schumann abgewehrt, Martinis Nachschuss von einem Frankfurter Abwehrbein abgeblockt, mehr gab es an Essener Tormöglichkeiten nicht zu vermelden.
    Durch Sophie Schmidt kam auch Frankfurt noch zu einer guten Torchance, doch ihr Schuß wurde von Lisa Weiß gut pariert.
    Der „Spielerin des Spiels“ Mandy Islacker war es dann vorbehalten, nach einem schnell vorgetragenen Spielzug ihren Hattrick zu vollenden.

    Essen steckt momentan in einer gewaltigen Formkrise nach zwei mageren Unentschieden gegen Duisburg und Hoffenheim und dem heutigen indiskutablen Auftritt gegen Frankfurt.
    Trainer Daniel Kraus entschuldigte sich in der anschließenden Pressekonferenz bei den enttäuschten Fans für den schwachen Auftritt seiner Mannschaft und kündigte an, mit seinen Spielerinnen ein ernstes Wort darüber zu reden, welche Saisonziele sie sich eigentlich vorgenommen hätten.
    Charline Hartmann holte sich heute nach einem Foul ihre 5. Gelbe Karte ab und wird daher beim kommenden Auswärtsspiel in Mönchengladbach fehlen. Die heute erst 10 Minuten vor Schluss und damit viel zu spät eingewechselte Nicole Anyomi wird daher für Tore sorgen müssen, um nicht noch weiter nach unten durchgereicht zu werden.

    (15)
  • jochen-or sagt:

    @balea

    Zadrazil war für mich – anders als für Dich – eine der Besten mit vielen Spielanteilen im Mittelfeld neben Lia. Ohne KK konnte sie auch weiter hinten spielen, was ihr offensichtlich entgegen kommt und sie klar besser erledigte als KK zuletzt.
    Da hat für mich der Trainer einmal mehr den richtigen Blick gehabt und die richtige Umstellung getätigt.

    (11)
  • Liza sagt:

    Ich war in Wolfsburg im Stadion und mir kam es auch so vor, als wüssten die Bayernladies nicht so recht, wie und wann sie angreifen sollten. Es schien, als hätte die Mannschaft kaum Selbstvertrauen, so als ob sie sich vorher schon gesagt hätten: hier werden wir eh nichts reißen. Obwohl die Qualität im Kader eigentlich da ist.

    Möchte noch etwas zu den Zuschauern sagen: obwohl wir als ausgewiesene Bayernfans zwischen den grün-weißen Anhängern auf der Tribüne standen und lautstark die Bayern anfeuerten, wurden wir von allen Wolfsburgern supernett empfangen und behandelt. Danke dafür!

    (23)
  • never-rest sagt:

    Packendes Spitzenspiel in Wolfsburg, das den Namen auch verdiente. Viele Strafraumszenen und Torchancen auf beiden Seiten. Zum Teil auch schöne flüssige Kombinationen insbesondere beim Vfl.

    Die Bayern Ladies haben sich trotz der vielen Ausfälle gut verkauft. Sie hatten ihre Chancen, sind am Ende aber zu Recht starken Wölfinnen unterlegen. WOB hätte viel früher mit einem zweiten Tor „den Sack zumachen“ können.

    Miedema hat die die Wolfsburger Abwehr praktisch im Alleingang vor große Probleme gestellt. Tolle Stürmerin, nur mit der Chancenverwertung war es heute nicht weit her.

    Bei Wolfsburg fällt mir sofort P. Harder ein. Ihre Verpflichtung ist ein echter Volltreffer. Schön zu sehen, dass auch Maritz und Hansen wieder auf einem guten Weg zur alten Form sind.

    (14)
  • FrankE sagt:

    Sehr gefreut habe ich mich über den Heimdreier des USV Jena, diese Punkte waren wichtige Punkte und ich drücke Jena die Daumen, dass noch weitere hinzukommen. In Leverkusen gehen die Lichter zwar noch nicht aus, aber es wird deutlich dunkler. Die Gladbacher zeigten in Potsdam deutlich warum sie am Tabellenende stehen. Für die Turbinen war es gestern ein entspannter Nachmittag, wäre das Wetter nicht so bescheiden gewesen, die Turbinen hätten das Spiel richtig genießen können. Gladbach operierte zwischenzeitlich fast mit einer 5-5-0 Taktik, eine Verteidigungslinie im Strafraum, eine knapp davor, Trotzdem ließen sie den Potsdamerinnen Zeit und Raum zur Ballannahme und zu kontrolliertem Spiel. So konnten die Potsdamerinnen ihr Spiel aufziehen, sehr variabel ging es über die Außenbahnen, wo vor allem Ese vom ungewohnten Raum profitierte. Das Laufpensum das sie gestern bis zu Ihrer Auswechselung abspulte war enorm und der Wechsel erfolgt diesmal nicht wegen ihrer Leistung sondern weil sie platt war. Ihr zweites Tor für Potsdam und ihre Leistung sollten ihr Vertrauen in die eigenen Qualitäten weiter stärken. Richtig toll wäre es gewesen wenn ihr Tor so geplant wäre und nicht eine verunglückte Flanke perfekt über die gute Gladbacher Torhüterin in den Giebel gesegelt wäre.
    Zu Sarahs Leistung schließe ich mich Detlef an, auch ich habe sie bärenstark gesehen, am erfreulichsten war für mich aber das Spiel von Jenny Cranmer. Ich selbst hatte schon fast nicht mehr mit einem Comeback gerechnet, zumal sie gegen starke Konkurrenz antreten muss. Aber man wird doch immer wieder eines Besseren belehrt. Zweikampfstark, mit Übersicht und großem Engagement hat Jenny deutlich Ansprüche für einen Platz in dem Team angemeldet. Auch sonst nutzten die Turbinen das Spiel um zu zeigen was sie so draufhaben, man könnte alle erwähnen und loben, negativ ist mir gestern keine aufgefallen. Und bei fünf Toren finde ich dass Kritik an der Chancenverwertung die Suche nach dem Haar in der Suppe ist.
    Nach dem Spiel gegen Hoffenheim habe auch ich viel Kritik geäußert. Im Nachhinein gesehen bin ich Altwolf dankbar für seinen sehr guten Bericht vom Pokalspiel der Wolfsburgerinnen. Altwolf schrieb über sehr ähnliche Probleme wie wir, ging dabei aber entspannter mit seinem Team um. Während ich seinen Kommentar las habe ich mich gefragt ob wir Turbineanhänger unsere Ansprüche nicht zu hoch hängen und uns auch etwas entspannen sollten. Ich für meinen Teil werde das versuchen. Nach dem gestrigen Spiel ist das natürlich leicht, Gladbach kam so gesehen zur rechten Zeit.

    (15)
  • Aldur sagt:

    Ich kann den Spielbericht von enthusio weitgehend bestätigen. Das war gestern phasenweise eine gruselige Vorstellung der SGS.

    Trainer Kraus setzte wieder auf das zuletzt bewährte IV-Duo Hochstein/Ostermeier, hatte aber zusätzlich Martini auf die 6 beordert. Die wieder genesene Brüggemann blieb zunächst auf der Bank.

    Essen begann schwungvoll, aber wieder einmal, ohne das spielerische Übergewicht in nennenswerte Abschlussaktionen umzumünzen. Die einzig wirklich klare Chance in Halbzeit eins war dann ein Freistoß von Dallmann, unmittelbar vor dem Pausenpfiff, der an die Latte klatschte.

    Frankfurt agierte oft mit weiten Bällen hinter die SGS-Abwehr. Dabei wurde – meist Islacker – aber mehrfach zurückgewunken. In mindestens zwei dieser Fälle wage ich die Richtigkeit der Abseitsentscheidung allerdings anzuzweifeln, da ich relativ genau auf der fraglichen Höhe saß. Insofern war die SGS mit dem 0:2 zur Pause sogar gut bedient. Die Tore fielen per 11m, nachdem Islacker nach einer flachen Hereingabe im Sechzehner umgerissen worden war, und nach einer schönen Kombination, jeweils durch Frankfurts Top-Torjägerin, die spätestens in dieser Saison endgültige eine würdige Sasic-Nachfolgerin ist.

    Nach der Pause wurden die völlig neben sich stehenden Wilde und Hochstein durch Brüggemann und Lehmann ersetzt, am grundlegenden Spiel änderte sich aber wenig. Gerade als mit Anyomi auf Essener Seite eine weitere Stürmerin zur Einwechslung bereit stand, machte Islacker mit ihrem dritten Treffer den Sack endgültig zu.

    Auf Essener Seite lassen sich kaum Spielerinnen herausgreifen. Ando weitgehend routiniert, nach vorne allerdings auch harmlos, Klasen auf rechts unermüdlich rackernd, manchmal aber mit zu viel Offensivdrang. Lisa Weiß war bei allen Toren machtlos. Bei Frankfurt hat mich neben der überragenden Islacker vor allem die junge Rechtsverteidigerin Hechler beeindruckt, die sich, nachdem sie in der Anfangsphase ein paar Mal von Doorsoun überlaufen worden war, enorm gesteigert hat, und in der zweiten Halbzeit über ihre Seite kaum noch etwas zuließ.

    Bei der SGS zieht es sich als roter Faden durch die Saison, dass selbst ansprechende spielerische Leistungen meist in zu wenigen Abschlussaktionen münden. Ein Blick in die Torschützenliste unterstreicht das. Dort ist die seit längerer Zeit verletzte Schüller mit 4 Treffern nach wie vor die beste SGS-Toschützin, gefolgt von der erst 17-jährigen Anyomi, die aber in den meisten Spielen von der Bank kam, und Hartmann, für die 3 Treffer in 14 Spielen aber auch kein Ruhmesblatt sind. Torgefahr aus anderen Mannschaftsteilen ist kaum vorhanden, Gleiches gilt für Torgefahr bei Standards. Vielleicht kann in der kommenden Woche Gladbach als Aufbaugegner dienen, ansonsten gibt es gegen Turbine mit der derzeitigen Form ein Debakel.

    (10)
  • sassie sagt:

    Ich als Bayernfan hab natürlich die Daumen für die FCB-Mädels gedrückt. Schade das sie verloren haben. Unverdient war es nicht. Und dann auch noch zwei mal hintereinander verloren. Die Wölfe-Damen spielen schon ganz gut.

    (15)
  • holly sagt:

    dafür das die Bayern soviel verletzte haben, war es ok was sie geboten haben.
    Sara Däbritz fand ich bei ihnen am besten. gut fand ich auch den Auftritt von Sydney Lohmann.

    Thomas Wöhrle hätte gerne die rote Karte für Nilla Fischer gesehen, bei der Aktion wo Nilla gelb bekam.

    (1)
  • Detlef sagt:

    Das Potsdamer Glück hat gestern unsere Zweite perfekt gemacht!!!
    Sie gewannen gegen den Tabellenführer aus Bremen mit 3:2, und wetzten somit die Scharte der Ersten so ein wenig aus!!! 😉

    (1)
  • rogerfehlerer sagt:

    Frankfurt hat souverän gespielt,in Frankfurt traten die Essenerinnen allerdings wesentlich motivierter auf als im eigenen Stadion.Eine inspirationslose Essener Vorstellung und Kraus wirkt vor der Presse zunehmend genervt,kann offensichtlich derzeit seine eigenen Spielerinnen kaum erreichen.

    (2)
  • xyz sagt:

    Jetzt ist man in Essen wieder da angekommen,wo die Mannschaft schon seit Jahren steht.Im Mittelmaß!Auch wenn man jetzt stolz ist, dass man A Natio Spielerinnen hat,beruht diese Tatsache darauf,dAss der ehemalige SGS Trainer Högner dafür sorgte.Außer Schüller,gibt es in dieser Mannschaft keine Spielerin,die wirklich ausgezeichnete Stürmerqulitäten hat.Und eine Hartmann,die immer nur gelbe Karten kassiert anstatt Tore zu schießen.Seit Jahren immer das Gleiche!Ich hätte mir gewünscht, dass der neue Trainer mal die Erbhöfe abschafft,aber leider alles beim alten ! Wenn jetzt ein Sturm der Entrüstung losgeht,dann schaut mal nach,wieviel Tore und Gelbe Karten Hartmann in den letzten Jahren geschossen bzw kassiert hat.

    (6)
  • bale sagt:

    ich fand das topspiel sehr unterhaltsam besonders im letzten drittel wo Bayern aufdrehte.ich finde aber das Zusammenspiel nicht so gut,habe das gefühl bei Bayern fehlt der teamgeist bei den wölfinnen mehr Lockerheit und spielfreude!!hoffe,das die Mädels gegen pst über sich hinauswachsen.ja und wie wunderschön im karli gemnächst wieder championsleague spiele!!!!

    (3)
  • waiiy sagt:

    Die Leistung von Potsdam gestern ist schwer zu bewerten, da eben kein Druck auf die einzelnen Spielerinnen gemacht wurde. Alle durften die Bälle locker annehmen und auch noch überlegen, was sie dann damit unternehmen.

    Gefallen hat mir ebenfalls Zadrazil. Sie stand diesmal nahezu die ganze Zeit zwischen Wälti und Huth/Prasnikar quasi auf der 10. Das hat gut gepasst, muss aber einem härteren Test unterzogen werden. Wenn dann die gleiche Leistung kommt, wird es schwer für Kellond Knight.

    Gute Leistung auch von Cramer nach der Einwechslung. Sie würde ich gern wieder über links für Meister sehen, die trotz des schönen Tores in meinen Augen immer noch der Schwachpunkt im Team ist.

    Leid tat mir bei dem Wetter Schmitz, die nicht einmal mehr von den eigenen Verteidigerinnen beachtet wurde.

    (2)
  • waiiy sagt:

    Wolfsburg scheint mit (auch oder vor allem dank Harder) deutlich im Aufwind. Ich denke, sie werden den Schwung der beiden letzten Siege mit in die nächsten Partien nehmen.

    Angst macht mir die Schockstarre in München. Jetzt zeigt sich, dass Wörle keine Konzepte zu geben weiß. Bei Gegentoren kommt dann keine Veränderung ins Spiel, obwohl sehr viel (auch internationale) Erfahrung auf dem Platz steht.

    Was ist schon nach dem Spiel gegen die Turbinen über Frankfurt geschrieben habe, wird jetzt mehr und mehr bekräftigt: Frankfurt steigert sich. Da werden Mannschaften wie München und Wolfsburg noch ihre Freude dran haben und ich bin froh, dass Potsdam mit einem Punkt nach Hause gekommen ist.

    Insgesamt sieht es jetzt nach einem Zweikampf zwischen Potsdam und Wolfsburg aus. Bei Unentschieden von Potsdam gegen München und Wolfsburg zu Hause könnte es eine Entscheidung über das Torverhältnis geben. Aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Havel runter…

    (9)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wollte mal hier die Gelegenheit ergreifen und folgende 2 Fragen zu stellen:

    @Altwolf o.a. Was ist mit Marie Markusson? Ich denke, die wurde verpflichtet.

    @Detlef o.a. Mir ist aufgefallen, dass Brian Haeberlin neuerdings auf keinem Spielberichtsbogen der 1. und 2. Mannschaft mehr auftaucht, aber ein offizieller Abgang back to US existiert auch nicht. Was ist da los? Verletzung?

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    Mit diesem Niederlage, ist die 3. Bayern Titel in Folge nahzu ausgeschlossen, und die Wöhrle Kader muss sich jetzt zusammenreisen damit sie auch nicht den 2. Platz verpasst, was für Verein und Verband ein Peinliche mini-Katastrophe wäre.

    Wolfsburg dagegen sind nicht mehr zu bremsen und holt bald ihren dritten Titel…und vielleicht auch mehr. Lyon ist die einzige Verein weltweit die auf den selebn Niveu sind, aber mit Harder und Hansen jetzt sehe ich ihre Chancen sehr gut durchzusetzen und auch noch ein zweite Triple zu gewinnen.

    Damit diesen Wolfsburger dominanz nicht über zwei, drei oder vier Jahen ausweitet muss Bayern mächtig was tun,ein neue Konzept brigen und auch die nötige Spielerin dazu…das könnte allerdings viel Geld kosten und von Ablösesummen müssen sie sich nicht erschrecken. Da sind einige Optionen vorhanden sowohl in Deutschland als im Ausland, und Bayern muss sich stark machen um die zu holen.

    Sonst droht eine lange Zeit ‚mit den 2. Platz zufrieden sein müssen‘ (naja, bis dahin dass RB Leipzig dabei ist.)

    (-14)
  • Fan sagt:

    @OrbisJack,
    eine Frage an dich: Wieso wäre das verpassen des 2. Platzes der Bayernladys eine Mini-Kathastrophe für den Verband? Das mußt du mir erklären!

    (9)
  • Detlef sagt:

    waiiy schrieb;
    „Die Leistung von Potsdam gestern ist schwer zu bewerten“

    Das ist richtig, und auch wieder nicht!!!
    Nicht nur in dieser Saison haben wir uns immer wieder mit Mannschaften sehr schwer getan, die sich hinten reingestellt haben!!!
    Wie FrankE richtig analysierte, spielten die Fohlen gestern mit zwei 5er-Reihen vor dem Tor, wo hin und wieder mal ein oder maximal zwei erfolglos versuchten einen Konter zu starten!!!

    Ähnlich defensiv versuchten sowohl der SC Sand, als auch Leverkusen die Niederlage in Grenzen zu halten, immerhin mit wesentlich mehr Erfolg als Gladbach!!!
    Da taten wir uns wirklich sehr schwer, und fanden einfach keine Mittel!!!
    In Gladbach überraschten uns die Fohlen mit einer sehr offensiven Spielweise, womit wir nicht gerechnet hatten!!!

    Deshalb sehe ich zumindest einen gewissen Fortschritt in unserer Mannschaft, mit solch destruktiven Aufgaben besser umgehen zu können!!!

    Es wurde so auch gestern immer wieder sehr eng, und so wurde immer wieder nach hinten gespielt, und das Spiel auf die andere Seite verlagert!!!
    Sehr viel ging über außen, was mir sehr gut gefallen hat!!!

    (6)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Ist im Moment etwas rätselhaft!!!
    Vielleicht erfahren wir heute mehr???
    Laut Kassenwart hat sie noch Vertrag bis Ende der Saison!!!

    (2)
  • enthusio sagt:

    @xyz:

    Du hast jetzt schon öfter hier an Hartmann und Kraus herumgemäkelt.
    Wie sieht denn Deine Lösung für das Essener Sturmproblem aus, da ja Schüller bekanntlich für den Rest der Saison ausfällt ? Etwa Hartmann auf die Bank ? Und dann ?

    Ich würde mir – und das habe ich mehrfach geschrieben – angesichts der Essener Sturmflaute etwas mehr Einsatzzeit für Nicole Anyomi wünschen, mindestens aber 45 Minuten pro Spiel.
    Kirsten Nesse bekommt wenig Einsatzzeit, aber auf dem Platz sieht man dann von ihr auch keine Torgefahr.
    Zu Högners Zeiten hat vor etwa 2 Jahren Margarita Gidion mal einige wichtige Tore erzielt, aber auch sie konnte sich bislang nicht für Startelfeinsätze empfehlen und ist momentan ja auch verletzt.
    Im Sturm hat Essen nur Hartmann, Schüller und seit kurzem Anyomi, die Torgefahr erzeugen.
    Freutel scheint auch weg vom Fenster zu sein, Ando und Wilde strahlen überhaupt keine Torgefahr aus.
    Gegen Frankfurt haben mir nur Doorsoun und mit Abstrichen Klasen und Dallmann in der 1. Halbzeit gefallen, die sich wenigstens bemüht haben, Angriffe vernünftig einzuleiten.
    In der 2. Spielhälfte war vor dem Frankurter Tor „tote Hose“.
    Schüller ist eben auch ansatzweise nicht gleichwertig zu ersetzen.
    Aber mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten kann man eben keine Wunder vollbringen.

    Wenn Du einen Lösungsvorschlag hast, nenne ihn doch !
    Charline Hartmann zur Hauptschuldigen zu machen, finde ich ziemlich arm.

    (6)
  • Pete sagt:

    Ich habe mir eben die Kommentare durchgelesen und würde mich gerne zum gestrigen Spiel der Turbinen äußern. Positiv war für mich die Laubereitschaft des ganzen Teams während den gesamten 90 Minuten. Sinnbildlich dann auch der verdiente und viel umjubelte Treffer von INKA WESELY in der Nachspielzeit. Manchmal aber wurden zu schnell und zu oft nach Lösungen nach vorne gesucht, wobei auch viele Fehlzuspiele passiert sind.

    Nun zu JENNI CRAMER kann ich mich anschließen. Ein super Spiel von ihr, ich glaube sie hat den Tritt wieder gefunden und kann wieder zu einer echten Verstärkung von Turbine werden. Sehr erfreulich 🙂
    Bisschen kritischer sehe ich SARAHs Leistung. In meinen Augen geht sie neben LIA etwas unter. Sie ist zwar ballsicher und auch im defensiven zweikampfstark, verrennt sich aber dann oft und spielt den Ball meistens zu spät ab. Ihr spiel nach vorne ist noch nicht genügend, was man von ihr aber vielleicht nicht erwarten kann. Ich bin gespannt wie der Trainer in den kommenden Wochen auf der zentralen Position aufstellt. Da haben LIA und meiner Meinung auch KK einen Vorteil, da die beiden zwei starke Füße haben und effektiver in ihrem Spiel sind…

    Ich hoffe im Allgemeinen, dass sich die Turbinen mit dem Sieg gestern aus ihrem Leistungstief geschossen haben. 🙂

    (5)
  • FrankE sagt:

    Hey SF, Bree. so wurde mir gesagt war zum Probetraining in den USA. Sie zeigt eine tolle Einstellung, aber objektiv reicht es schlicht nicht. Persönlich finde ich das schade, aber sie wird wohl gehen.

    (5)
  • Altwolf sagt:

    Ich mußte leider aus gesundheitlichen Gründen auf das Life-Erlebnis im Stadion verzichten.
    Auch wenn hier insgesammt auf ca. 3000 Zuschauer gehofft worden war, sind 2640 immer noch ordentlich.

    Zu Beginn agierten die Wölfinnen doch etwas unstrukturiert und Bayern doch ballsicherer im Zusammenspiel. Unser MF kam dabei auch nicht richtig ins Spiel, so daß die Münchnerinnen doch recht häufig am 16er auftauchten, jedoch etwas Schwäche beim Abschluß zeigten, was doch eigentlich bei V.Mediema eher seltener vorkommt.

    Für mich ist sie eine der besten Stürmerinnen in Europa , da sie das 1:1 auch beherrscht u. einen recht trocken Schuß abzugeben weiß, daher auch besser als A.Hegerberg.

    Nach dieser Anfangsphase dann doch neben den fahrlässig vergebenen Chancen die klasse Leistung von P.Harder, die nun ihr Premiere-Tor endlich machen konnte.

    Durch die zurückgezogene Position von A.Popp kam dann auch mehr spielerische Qualität ins Wölfinnenspiel, denn das ist nicht die Stärke e. S.B. Gunnarsdottir; dadurch ergaben sich auch einige gute Möglichkeiten.
    Das Duo P.Harder u. C.Hansen scheint sich zunehmend besser zu verstehen, wobei P.Harder mehr Spielübersicht zeigt, während Caro zwar weiterhin im 1:1 ihre Leistung steigern kann, jedoch oftmals den „richtigen“ Zeitpunkt zum Abspiel „noch“ verpasst.

    T.Wullaert diesesmal nicht so stabil wie noch nach d. Einwechseln im Pokalspiel.

    In der 2. HZ kam dann doch ein Bruch ins Spiel des VFL als die Umstellung mit d. Wechsel von V.Bernauer für T.Wullaert erfolgte.
    In dieser Phase wurde auch Bayern deutlich stärker und den Wölfinnen fehlte das ruhige Herausspielen von hinten, da der Ball fast nur noch herausgeschlagen wurde und so den Bayern den Ballbesitz ermöglichten.

    Da ging doch die zuvor erarbeitete Souveränität verloren.

    Glücklicherweise haben die Münchnerinnen in dieser Phase die Abschlüsse nicht konsequent genutzt und so den möglichen Ausgleich zustande gebracht.
    Andererseits wurden die möglich gewordenen Konterchancen doch auch infolge fehlender Zielstrebigkeit u. Abstimmung verdaddelt.

    Zu diesem Zeitpunkt kam mir Bayern auch läuferisch stärker vor, zumal sie sicherlich das ökonomischere Spiel haben.

    Erst mit I.Kerschowski kam wieder mehr Tempo nach vorn in das Wölfinnenspiel, die das Zuspiel von P.Harder glücklicherweise ins Tor und nicht über das Stadiondach „hämmerte“.
    Zu meiner Entspannung machte sie in diesem Spiel auch nicht ihre von mir gefürchteten Rückpässe auf A.Schult wahr.

    Was A.Mittag betrifft, ist es eigentlich schade, das sie nicht in das Spiel der Wölfinnen findet, wie sie auch in der N-11 nicht in die Spielweise hineinkommt. Sie ist im Spiel mitlaufend, aber sie hat keinen Einfluß auf das Spiel, steht selten da wo man als Stürmerin stehen muß, attackiert meist beim Pressing halbherzig und so gewinnt sie auch keine Zweikämpfe oder kommt zu Balleroberungen.

    Neben P.Harder hat mir A.Blässe sehr gut gefallen, auf Bayern Seite, wie schon erwähnt V.Miedema und das klasse Talent S.Lohmann.

    Letztendich freuen wir uns über diesen wichtigen Sieg, wie sich auch unsere „Freunde“ aus Potsdam mit uns freuen.

    @Detlef.
    Gerne revanchieren wir uns, denn eure 2. hat uns durch den Sieg gegen Werder die Tabellenführung zurückgegeben.

    @SF.
    Zu deiner Frage: M.Markusson soll hier über die 2. an die 1. herangeführt werden und ist für die nähere Zukunft vorgesehen.

    @Liza, @sassie.
    Schön, das ihr eure Eindrücke hier mitteilt, vielleicht könnt ihr ja auch weiterhin über Spiele der Bayern-Mädels berichten, das fehlt hier.

    Auch in diesem Zusammenhang schön, das auch wieder mehr von anderen Clubs Spielberichte u. Bewertungen erfolgen.

    @waiiy.
    Ich sehe da auch noch einige Unwägbarkeiten, was die Punkte betrifft. Da sind noch einige Überraschungen drin.

    (10)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Also laut Ronny Rieger ist alles OK mit BREE!!!
    Sie trainiert fleißig mit in Potsdam!!!
    Wird mM wahrscheinlich im Sommer gehen!!!

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Pete,
    Ich habe SARAH ja die ganze Saison sehr kritisch gesehen, aber gestern hat sie mich wirklich überzeugt!!!
    Sie ist nicht die Spielmacherin und Ballverteilerin, als die sie ja eigentlich geholt wurde!!!
    Aber sie arbeitet viel mit nach hinten, und hat gestern auch gut nach vorn gespielt!!!

    Sie muß diese Leistung natürlich noch bestätigen, wenn es jetzt gegen stärkere Gegner geht!!!
    Und da KK im Moment noch nicht ihre Form der Hinrunde gefunden hat, und ihren rechten Fuß ja eigentlich auch nur zum Ballance halten hat, bleibt SARAH im zentralen MF gesetzt!!!
    Die Östereicherin wirkt immer etwas hölzern und ungelenk, aber kämpfen und den Ball behaupten kann sie gut!!!

    Mit CARO SIEMS hat Rudi zudem eine Nachwuchshoffnung in die Erste geholt, die diese Position ebenfalls sehr gut beherrscht!!!
    Die junge Berlinerin ist technisch enorm stark, und hat ein feines Ballgefühl, und ihre Pässe kommen fast immer an!!!
    Also Achtung die Damen ZADRAZIL und KELLOND-KNIGHT, da klopft jemand sehr energisch an die Tür!!! 🙂

    (4)
  • Liza sagt:

    @holly
    Hast Recht, Däbritz war eine der auffälligsten Bayerinnen und Sydney Lohmann ganz stark. Hoffentlich sieht man sie bald wieder.

    (6)
  • Aldur sagt:

    enthusio sagt:

    „Charline Hartmann zur Hauptschuldigen zu machen, finde ich ziemlich arm.“

    Da bin ich 100% bei Dir. Ich sehe Hartmann derzeit ebenfalls als unverzichtbar für die SGS, auch wenn sie momentan nicht so häufig trifft, wie in der Vergangenheit. Was das Spiel mit dem Rücken zum gegnerischen Tor angeht, kann ihr in der Liga wohl nur Alex Popp das Wasser reichen. Dadurch macht sie viele Bälle vorne fest und schafft Entlastung. Ganz abgesehen davon ist sie mit ihrer Erfahrung und ihrer Rolle als „aggressive leader“ in meinen Augen derzeit unersetzlich für das junge Team.

    Wie weiter oben schon geschrieben, würde ich mir vor allem mehr Torgefahr aus anderen Mannschaftsteilen wünschen. Da sehe ich z.B. auch die Neu-Nationalspielerinnen Doorsoun und Dallmann in der Pflicht. Außerdem wird das Thema „Kopfballgefahr nach Standards“ mit der Rückkehr von Brüggemann hoffentlich wieder ein Solches.

    Was Anyomi angeht, so würde auch ich mir mehr Gelegenheiten für sie wünschen, ihr Potential zu zeigen. Andererseits ist das als „Tribünen-Trainer“ immer leicht gesagt. Kraus sieht seine Mädels jeden Tag im Training und wird am besten wissen, wie behutsam er eine 17-jährige an die Aufgabe Bundesliga heranführen muss. Im konkreten Fall am Sonntag fand ich die Einwechslung aber auch zu spät. Warum nicht bei 0:2 Mitte der 2.Halbzeit Anyomi für Martini bringen, nachdem mit Lehmann ja eine Stabilisatorin fürs zentrale MF drin war, und alles auf eine Karte setzen. Der positionsgetreue Wechsel für Hartmann beim Stand von 0:3 fünf Minuten vor Schulz, war dann jedenfalls wirkungslos.

    (5)
  • enthusio sagt:

    Bernd Schröder ist vom DFB für sein Lebenswerk geehrt worden.

    http://www.dfb.de/news/detail/dfb-vergibt-ehrenpreis-lebenswerk-an-bernd-schroeder-164151/

    Herzlichen Glückwunsch !

    (14)
  • enthusio sagt:

    Die beiden U17-Spielerinnen Sydney Lohmann und Verena Wieder haben bei Bayern München nach ihrer guten Leistung gegen Wolfsburg einen Vertrag bis 2019 erhalten und sind damit vollwertiger Bestandteil der Frauenmannschaft.
    Auf ihre weitere Entwicklung darf man gespannt sein.

    https://fcbayern.com/de/news/2017/03/fcb-frauen-binden-lohmann-und-wieder

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Lohmann war absolute spitze und stand zu recht auf’m Platz, aber Wieder konnte in den paar Einsatzminuten keine Leistung zeigen, die einen Vertrag hätte rechtfertigen können! Da muß noch anderes ausschlaggebend gewesen sein als nur dieses eine Spiel.
    Übrigens, das, was bei den FCB-Männern passiert, greift auch bei den Frauen – die Orientierung auf dt. Nachwuchstalente oder österreichische!

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @fan

    Ohne grossartig nachdenken zu mussen: Fernsehrechte?

    (-3)
  • rogerfehlerer sagt:

    Hartmann hängt am Tropf ihrer „kreativen Versorgerinnen“ und die haben allesamt mehr mit sich selber zu tun.Damit meine ich neben Dallmann und Doorsoun auch Ioanidou oder Klasen.Selbst Schüller war immer gut für Hartmann.Hartmann hat schon angefangen Ecken und Freistösse selber auszuführen.Hallo,geht’s noch?Tatsächlich sind ihre Flanken dann gefährlicher als die ihrer Mitspielerinnen,nur kann sie noch nicht selber flanken und verwerten;-)

    (6)
  • enthusio sagt:

    Die SGS Essen muß am Sonntag in Mönchengladbach neben Charline Hartmann (5. gelbe Karte) auch auf Nicole Anyomi verzichten, die bis zum 31.03. mit der DFB-U17 in England bei der EM-Eliterunde im Einsatz ist.

    http://www.sgs-essen.de/aktuelles-rund-um-die-mannschaften/nicole-anyomi-mit-der-dfb-u17-in-england.html

    Damit fehlen mit Schüller, Hartmann und Anyomi alle drei Stürmerinnen.
    Mal sehen, wer sich dann in der Sturmspitze ausprobieren darf.

    @rogerfehlerer:
    Daniel Kraus wird dieses Thema in der Mannschaftssitzung bestimmt auch ansprechen. Gegen Mönchengladbach müssen sich Deine vier „kreativen Versorgerinnen“ genauso wie Ando und Wilde etwas einfallen lassen, und wenn es nur gute Standards und Flanken auf Brüggemanns Kopf sind. Hoffentlich platzt dann auch bei Nesse endlich der Knoten. Linda Dallmann wird zusätzlich gegen ihre Zwillingsschwestern hochmotiviert sein.

    (4)
  • ruhri sagt:

    @enthusio:

    Für mich ist es immer wieder eindrucksvoll, wie gründlich Du die tagesaktuellen FF-Artikel recherchierst. Vielleicht solltest Du mal „womensoccer.de“ Deine Dienste anbieten.

    „Linda Dallmann wird zusätzlich gegen ihre Zwillingsschwestern hochmotiviert sein.“

    Die Zwillingsschwestern von Linda Dallmann werden hochmotiviert gegen die Mannschaft ihrer bekannteren Schwester sein; das gleicht sich also zumindest wieder aus.

    (6)
  • Aldur sagt:

    enthusio sagt:

    „Damit fehlen mit Schüller, Hartmann und Anyomi alle drei Stürmerinnen. Mal sehen, wer sich dann in der Sturmspitze ausprobieren darf.“

    Na ja, mit Ando und Nesse stehen ja schon noch zwei weitere gelernte Stürmerinnen im Kader, auch wenn beide unter Kraus eher auf anderen Positionen eingesetzt werden. Auch Dallmann hat zuletzt gelegentlich eine Art hängende Spitze gegeben. Aber gegen einen vermutlich extrem defensiv ausgerichteten Gegner wie Gladbach wäre Hartmann als Zielspielerin natürlich Gold wert.

    (3)
  • sonic sagt:

    Die Verträge für Sydney Lohmann und Verena Wieder dürften wohl auch mit dem Wechsel von Claire Falknor zu Houston Dash zusammenhängen. Da wurde ein Platz frei.

    https://www.houstondynamo.com/post/2017/02/24/houston-dash-strengthen-back-line-signing-defender-claire-falknor

    (0)
  • rogerfehlerer sagt:

    Einige Essener Fans werden schon hoch zufrieden sein wennsie Nicole Anyomi unversehrt von DFB zurück bekommen(Seitenhieb durchaus beabsichtigt).
    @ enthusio:
    Gute Standards = gutes Stichwort:Das muss Essen ernsthaft verbessern.

    (4)
  • holly sagt:

    @Liza, leider wird Sydney den Bayern erstmal fehlen da sie zur U17 EM Quali, wie auch V.Wieder
    Nun wird es auf der Bank der Bayern dann langsam ganz leer wenn nicht bald wieder von den verletzten welche zurück kehren.
    Im Nachhinein war es wahrlich nicht so gut E.Beckmann abzugeben

    (1)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    Ja, klar, eine Volljährige geht und 2 Halbwüchsige ersetzen sie! 😀

    (1)
  • balea sagt:

    Nochmal zur Diskussion um Zadrazil, da die meisten meine Kritik nicht teilen.

    Pete schreibt:
    „Bisschen kritischer sehe ich SARAHs Leistung. In meinen Augen geht sie neben LIA etwas unter. Sie ist zwar ballsicher und auch im defensiven zweikampfstark, verrennt sich aber dann oft und spielt den Ball meistens zu spät ab.“

    Gerade dieses späte Abspielen ist meine Hauptkritik bei ihr. Auf ihrer Position müsste sie für das Angriffspiel etwas tun, indem sie sofort den Ball weiterspielt. Aber fast immer nimmt sie den Ball an, braucht noch ein, zwei kleine Aktionen, um den Ball unter Kontrolle zu bekommen und spielt dann ab – in 75% der Fälle ist dann bereits die Gegenspielerin da oder die eigene Spielerin schon wieder weg. Daran kann man sicher arbeiten, aber gerade Gladbach war in seiner Harmlosigkeit kein Prüfstein für dieses Manko, was sich bei stärkeren Gegnern aber als sehr problematisch darstellt.

    (-2)
  • FrankE sagt:

    Hey balea, ich möchte zu Sarahs Entlastung an die erste Saison von Kay-Kay erinnern, die war ehrlich beurteilt eine Katastrophe. Sie selbst erzählte damals sie wäre vor allem mit ihrem „personal climate change“ beschäftigt und zeigt auf dem Platz genau das, was Du jetzt auch bei Sarah ansprichst. Im diesem Jahr startete sie dann durch und wurde was man bei Turbine erhofft hatte und mehr. Den Spielerinnen etwas Zeit zu geben hat sich in Potsdam gut bewährt, denk auch an Bianka, als sie aus Frankfurt zurückkam war sie ein Schatten ihrer selbst, mental und körperlich am Boden. Turbine zeigte Geduld und wird jetzt belohnt. Die Aufzählung ließe sich noch verlängern.

    Worauf in hinaus will ist: Deine Kritik ist durchaus berechtigt, aber Sarah ist jung und spielt ihre erste Saison in der Buli, geben wir ihr etwas Zeit, ich bin sehr gespannt wohin das bei ihr führt.

    (4)
  • tpfn sagt:

    @FrankE
    Ich glaube gerade KK ist ein blödes Beispiel, da sie sie im Moment die Leistungen der ersten Saison bestätigt. Diesen Rückfall hab ich persönlich nicht für möglich gehalten.

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar