Home » Bundesliga Frauen

Frauen-Bundesliga: Wolfsburg gegen Bayern, 2. Akt

Von am 17. März 2017 – 18.33 Uhr 9 Kommentare

Nur vier Tage nach dem Duell im DFB-Pokal kommt es am 14. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga neuerlich zum Aufeinandertreffen zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München. Für Jena und Duisburg geht es um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Anzeige

Am Sonntag, 19. März, 17 Uhr (live auf SPORT1), geht es sowohl für Wolfsburg als auch München um Big Points im Kampf um den Meistertitel und die Qualifikation für die UEFA Women´s Champions League.

Kellermann: „Ohne Frage ein sehr wichtiges Spiel“

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meint: „Wir liegen zwei Punkte hinter Turbine Potsdam und wollen diesen Abstand auf keinen Fall größer werden lassen. Gleichzeitig ist es unser Ziel, den Vorsprung auf die Bayern zu vergrößern, um unserem Mindestziel, der direkten Qualifikation für die Champions League, näher zu kommen. Es ist ohne Frage ein sehr wichtiges Spiel.“

Bussaglia-Einsatz weiter fraglich

Erneut steht hinter dem Einsatz von Elise Bussaglia ein Fragezeichen, die bereits am Mittwoch in München nicht spielen konnte. Darüber hinaus fehlen weiterhin Lena Goeßling (Knochenödem), Zsanett Jakabfi (komplexe hintere Kniegelenksverletzung). Jana Burmeister (Sehnenverletzung im Oberschenkel), Julia Simic (muskuläre Probleme) und Joelle Wedemeyer.

Bayern mit Chance zur schnellen Revanche

Bayern-Trainer Thomas Wörle hofft auf eine Trotzreaktion seiner Elf. „Es ist genial, dass man direkt wieder reagieren kann“, so Wörle, der allerdings auch weiterhin personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann. „Uns fehlen acht Spielerinnen, sechs davon sind Stammspielerinnen. Und daran wird sich auch für die nächsten fünf Spielen nichts ändern.“ Simone Laudehr, Nora Holstad, Melanie Leupolz, Stefanie van der Gragt, Mana Iwabuchi, Anna Gerhardt, Viktoria Schnaderbeck und Sarah Romert stehen den Münchenerinnen nicht zur Verfügung.

Schweres Auswärtsspiel für Frankfurt

Alle weiteren Partien des 14. Spieltags werden bereits um 14 Uhr angestoßen. Der 1. FFC Frankfurt hofft nach dem bitteren Pokal-Aus beim SC Freiburg in der Frauenfußball Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Doch bei der SGS Essen steht eine schwere Auswärtsaufgabe auf dem Programm.

Keine Zeit zum Trauern

Frankfurts Trainer Matt Ross meint: „Es ist ein Vorteil, dass wir keine Zeit haben, noch allzu lange dem verlorenen DFB-Pokal-Viertelfinale nachzutrauern. Es führt kein Weg daran vorbei, dass wir am Sonntag unser Passspiel verbessern und als Mannschaft aggressiver verteidigen müssen, um in Essen erfolgreich zu sein.“

Prominente Ausfälle

Beim Gastspiel im Ruhrgebiet muss Ross allerdings auf Ana-Maria Crnogorcevic (Adduktorenzerrung), Peggy Nietgen (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Tanja Pawollek, Isabella Möller (beide Abitur-Klausuren) und Sophie Schmidt (Gesichtsverletzung) verzichten.

Spielszene Bayern gegen Wolfsburg

„Big Points“ zu vergeben: Der VfL Wolfsburg empfängt den FC Bayern München © Karsten Lauer / girlsplay.de

Duell der Trainerinnen

Der FF USV Jena empfängt den MSV Duisburg und beide Teams könnten sich mit einem Sieg ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Es ist auch das Duell der beiden einzigen Trainerinnen in der Frauenfußball Bundesliga, Katja Greulich und Inka Grings. Im vergangenen Jahr drückten die beiden Trainerinnen sogar gemeinsam die die Schulbank bei der Ausbildung zur Fußballlehrer-Lizenz.

Greulich meint: „Wir haben während der letzten zwei bundesliga-freien Wochen gut trainiert, die A-Nationalspielerinnen sind auch alle gesund von ihren Länderspielen zurückgekommen. Wir wissen worauf es ankommt.“

Freiburg setzt auf Rotation

Der SC Freiburg geht mit dem Rückenwind des Pokalerfolgs gegen den 1. FFC Frankfurt ins Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Dabei kündigt Freiburgs Trainer Jens Scheuer eine mögliche Rotation seinem Team an. „Es ist durchaus möglich, dass die eine oder andere Spielerin, die gegen Frankfurt nicht im Einsatz war, gegen Hoffenheim spielen wird. Wir sind mittlerweile in der Lage auch mehrere Wechsel vorzunehmen und trotzdem in unseren Abläufen zu bleiben.“

Für Hoffenheim zählt jeder Punkt

Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Wir sind im Abstiegskampf, da ist jeder Punkt wichtig. Deshalb wäre auch etwas Zählbares gegen den SC Freiburg von großer Bedeutung. Auf uns wartet ein schweres Auswärtsspiel gegen den heimstarken Sport-Club.“

Savin-Einsatz unklar

Der SC Sand reist zum ebenfalls abstiegsgefährdeten Bayer 04 Leverkusen. Sands neuer Trainer Richard Dura meint: „Mit einem Erfolg könnten wir uns eine hervorragende Ausgangslage für die restliche Saison erarbeiten.“ Der Einsatz von Rechtsverteidigerin Claire Savin ist fraglich, Laura Feiersinger und Jana Vojtekova werden wohl noch fehlen.

Potsdam gegen Gladbach

In einer weiteren Partie hat Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam Aufsteiger Borussia Mönchengladbach zu Gast.



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1VfL Wolfsburg22173256:14+4254
2FC Bayern München22171436:15+2152
31. FFC Turbine Potsdam22162442:16+2650
4SC Freiburg22145345:20+2547
51. FFC Frankfurt22107540:28+1237
6SGS Essen2295838:30+832
7TSG 1899 Hoffenheim22931023:23030
8SC Sand22831129:23+627
9FF USV Jena22521519:34-1517
10MSV Duisburg22441419:49-3016
11Bayer 04 Leverkusen22231716:53-379
12Borussia Mönchengladbach2220208:66-586

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Pauline Leon sagt:

    „In einer weiteren Partie hat Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam Aufsteiger Borussia Mönchengladbach zu Gast“ …das ist aber nicht nett!!! das hinspiel hat eine starke gladbacher 11 und eine schwache turbine gesehen. gladbach führte 1:0! und jetzt immerhin die ersten gegen die letzten. da könnte man sicher zwei sätze mehr schreiben. vor allem, weil gladbach gewinnt!!…

    (-5)
  • enthusio sagt:

    Zu Jena-Duisburg:
    In diesem Spiel werden mit Kathleen Radtke auf der einen sowie Kathrin Längert, Dolores Silva, Lucie Vonkova und Laura Luis auf der anderen Seite fünf Spielerinnen gegen ihren alten Verein und etliche bekannte Gesichter antreten.
    Es könnte sein, dass Linda Bresonik nach langer Verletzungspause endlich wieder für ein paar Minuten auf dem Feld stehen wird.
    Dafür fehlen bei Duisburg neben den langzeitverletzten Meike Kämper und Danica Wu auch Marina Himmighofen (Gelb-Rot-Sperre) und Alice Hellfeier (Sprunggelenksverletzung).

    Zu Essen-Frankfurt:
    Ich bin gespannt, wie sich die dezimierten Frankfurterinnen mit ihrem kleinen Kader und den vielen Nachwuchsspielerinnen gegen Essen präsentieren werden, das natürlich nach den zwei verlorenen Punkten im Hinspiel und dem Ausscheiden im DFB-Pokal (in beiden Fällen durch sehr späte Frankfurter Tore) noch eine Rechnung offen hat.
    Außer den langzeitverletzten Lea Schüller und Jana Feldkamp sind bei Essen wohl wieder alle Spielerinnen fit, mit dem Einsatz von Nina Brüggemann und Ina Lehmann ist zu rechnen.

    Zu Leverkusen-Sand:
    Beim Pokalspiel in Cloppenburg stand Annike Krahn nicht im Kader. Kennt jemand die Gründe ? Auf jeden Fall hat der neue Trainer Malte Dresen nach diesem Spiel die gute Leistung der Innenverteidigung Merle Barth/Marina Hegering ausdrücklich hervorgehoben.
    Und es treffen die beiden neuen Trainer Dresen und Dura erstmals aufeinander.

    Zu Potsdam-Mönchengladbach:
    Wird Svenja Huth wieder einsatzbereit sein ?
    Auf jeden Fall dürfen die Mönchengladbacherinnen auch mal die Stimmung im „Karli“ genießen.

    (12)
  • Markus Juchem sagt:

    @Pauline Leon: Gerne hätten wir auch über die Partie Potsdam gegen Gladbach etwas mehr geschrieben, allerdings haben uns die beiden Vereine keine Informationen zur Verfügung gestellt. Auch auf den Websiten der beiden Vereine konnten wir gestern keine Informationen zu den bevorstehenden Partien finden. Auch das ist eine der Frauenfußball-Realitäten im Jahr 2017.

    (24)
  • Detlef sagt:

    @Pauline Leon,
    Ich habe TURBINE in Gladbach jetzt nicht als „schwach“ empfunden!!!
    Wir sind sicherlich etwas überheblich in diese Partie gegangen, und hatten ganz sicher nicht damit gerechnet, daß Borussia mitspielen würde!!!
    Diese Strategie ist bekanntermaßen gegen Frankfurt furchtbar in die Hose gegangen!!!
    Und so war nicht unmittelbar damit zu rechnen, daß man es ausgerechnet gegen die Mannschaft noch einmal versuchen würde, die Frankfurt eine Woche vorher mit 3:0 gezwungen hatte!!!

    Nach dem Gegentor hat man bei Potsdam aber sofort den Kreis gebildet, und hatte einigen Redebedarf!!!
    Vor allem LISA SCHMITZ war stinksauer auf ihre Vorderleute!!!
    Danach gab es kaum noch erwähnenswerte Gefahr für das TURBINE-Tor, und nach 10 min war die Ausgangssituation wieder hergestellt!!!

    Dieses dumme Gegentor blieb bis Freiburg lange Zeit das Einzige!!!
    Was die Rudolph-Schützlingen daraus gelernt haben sollten ist, daß man keine Mannschaft in der Bundesliga unterschätzen darf, nicht mal den weit abgeschlagenen Tabellenletzten!!!

    Zudem haben wir die letzten beiden Spiele nicht wirklich überzeugen können, was ebenfalls ein Grund dafür sein dürfte, morgen nicht wieder so überheblich an die Aufgabe ranzugehen!!!
    Der Sieg der Fohlen-Mädels gegen unseren Angstgegner SC Sand sollte auch eine Warnung sein, mit weniger als 100% ans Werk zu gehen!!!

    Ich hoffe auf eine klare und überzeugende Leistung meiner TURBINEN, vor einer großen Zuschauerkulisse!!!

    (4)
  • enthusio sagt:

    Es gibt immer noch keinen Vorbericht auf der Turbine-Vereinshomepage zum Gladbach-Spiel, leider auch nicht im MAZ-Sportbuzzer oder bei den PNN.
    Ist das Spiel gegen den Aufsteiger nicht erwähnenswert ?
    Ich dachte, Turbine hätte eine neugestaltete Homepage ?

    Fernsehtipp: Am Sonntag um 22.00 Uhr sind Cheftrainer Matthias Rudolph und Kapitänin Lia Wälti zu Gast im rbb Sportplatz.

    Für das Spitzenspiel Wolfsburg-Bayern werden laut „Wolfsburger Allgemeine“ heute übrigens 3.000 Zuschauer erwartet.
    Isy Kerschowski wird wegen Achillessehnenproblemen wohl geschont.

    (6)
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Die „neue“ TURBINE HP ist nur ein Provisorium!!!
    Die richtig neue Webseite soll erst zur neuen Saison an den Start gehen!!!

    Ich finde es aber auch nicht gut, daß niemand sich so richtig verantwortlich fühlt!!!
    Das meiste geht wohl über Facebook und Twitter raus!!!
    Ich habe beides (mit Absicht) nicht, und so bin ich vom Buschfunk abhängig!!!

    (4)
  • balea sagt:

    Die Kommunikation von Turbine fast nur noch über Facebook geht mir auch ziemlich gegen den Strich. Anlässlich des kommenden Relaunches des Webseite habe ich mal eine mail mit Wünschen für den neuen Auftritt geschrieben. Das ist schliesslich das virtuelle „Aushängeschild“ des Vereins (und seiner Geschichte). Vielleicht hilfts, wenn das auch andere machen. Gibt es denn gute Beispiele für eine Vereinswebseite?

    (4)
  • holly sagt:

    @balea, die seite hat zwar nichts mit fussball zu tun. finde die seite aber gut und immer aktuell.

    http://www.speedway-landshut.de/home.html

    natürlich könnte man auf der HP auch was andern, aber mir geht es in erster line um die INformation. vielleicht ist es für einen verein einfacher zu berichten, wenn es noch eine größere Randsportart ist wie FF.
    Aber in dem Verein ist es noch so das da wirklich alles ehrenamtlich gemacht wird. Das geht los bei der Verpflichtung der Fahrer und endet beim reinigen und instandhalten des Stadions.
    Es betrifft auch die verschiedenen Internetauftritte des Vereins, die alle ebenso ehrenamtlich gemacht werden.

    Ich finde es auch sehr schade das einer der deutschen und international bekanntesten FF Vereine das leider immer weiter zurück fährt. Am liebsten wäre es mir wenn ich mich in dem Punkt irre.
    Gerade da an vielen FF Standorten ältere zu den Zuschauern gehören, sollte man unbedingt Alternativen zu Fatzebook anbieten

    (11)
  • balea sagt:

    @holly,

    hatte erst heute Zeit, mir die Seite mal anzuschauen. Gut ist das übersichtliche Design der ersten Seite und es sieht gepflegt und aktuell aus. Aber – gerade aus der Perspektive FF, speziell Turbine – käme mir das Kapitel „Geschichte“ viel zu kurz. Dieser Speedway Verein existiert seit 1922 , aber leider gibts auch nur einen kurzen chronologischen Abriss. Potsdam wäre mMn schlecht beraten, ihre 45jährige Geschichte, samt den einzelnen Siasonkadern mit vielen Natio-Spielerinnen bloss so nebenbei zu erwähnen. Gerade Leute, die sich neu oder intensiver mit dem Sport beschäftigen wollen, sollten doch die Möglichkeit haben, über so eine HP etwas mehr zu erfahren und recherhieren können, als das, was in der Wikipedia steht. Das wäre dann durchaus auch eine gute Marketing – Massnahme, wenn die Fans länger auf den Seiten verweilen.

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar