DFB-Pokal: Wolfsburg, Freiburg, Sand und Leverkusen im Halbfinale

Von am 15. März 2017 – 21.33 Uhr 69 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat durch einen Sieg im Topspiel beim FC Bayern München das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Dort steht auch der SC Freiburg nach einem Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Der SC Sand und Bayer 04 Leverkusen behielten die Oberhand in ihren Duellen gegen Zweitligateams.

Die Wolfsburgerinnen kamen in München vor nur 465 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg.

Bayern schlägt sich selbst

Nach gutem Beginn der Münchenerinnen übernahm Wolfsburg immer mehr das Kommando. Die eingewechselte Tessa Wullaert nach Fehler von Bayern-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela (73.) sowie ein Eigentor von Gina Lewandowski nach Flanke von Isabel Kerschowski (86.) machten den Erfolg der Gäste perfekt. Beide Trainer, Wolfsburgs Ralf Kellermann und Bayerns Thomas Wörle, waren sich in der anschließenden Pressekonferenz einig, dass der Wolfsburger Sieg verdient war.

Anzeige

Kayikci und Starke treffen

Der SC Freiburg kam bereits am Nachmittag zu einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Die Tore erzielten Hasret Kayikci nach Vorarbeit von Giulia Gwinn (6.) sowie Sandra Starke in der Nachspielzeit (90.+4.).

Scheuer sieht verdienten Sieg

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Wir haben gegen einen guten Gegner verdient gewonnen, wobei wir das Spiel deutlich früher hätten entscheiden können oder auch müssen. So war es bis zum Schluss eine enge Angelegenheit, wobei wir defensiv hervorragend gearbeitet und Frankfurt nur eine einzige Chance zugelassen haben. Kompliment an meine Mannschaft für diese Leistung!“

Ross beklagt schwache erste Halbzeit

Frankfurts Trainer Matt Ross sagte: „Glückwunsch an Freiburg zu einem hochverdienten Sieg. Über 90 Minuten gesehen waren sie klar die bessere Mannschaft. Normal müssen wir schon in der Halbzeit mit drei oder vier Toren zurückliegen. In der zweiten Halbzeit haben wir einiges umgestellt, das sah dann besser aus. Wir haben es aber nicht geschafft, uns klare Chancen zu erarbeiten.“

Jubel des VfL Wolfsburg über den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale

Die Wolfsburger Spielerinnen bejubeln den Treffer zum 2:0 in München © foto2press / Sven Leifer

Sand und Leverkusen mit neuen Trainern erfolgreich

Der SC Sand gewann durch einen Treffer von Nina Burger (77.) mit 1:0 (0:0) beim SV Werder Bremen. Im zweiten Duell zwischen Bundesliga und Zweiter Liga setzte sich Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (2:0) beim BV Cloppenburg durch. Die Tore erzielten Turid Knaak (14.) und Lisa Schwab (20.). Somit feierten sowohl Sands neuer Trainer Richard Dura als auch Leverkusens neuer Trainer Malte Dresen ein erfolgreiches Pflichtspieldebüt.

Auslosung am Montag, Halbfinale am 16. April

Die Auslosung des Halbfinales findet am Montag, 20. März, im Rahmen der Sendung heimspiel! (22.45 Uhr bis 23.30 Uhr) im HR-Fernsehen statt. Die beiden Halbfinalspiele werden am 16. April ausgetragen, das Endspiel ist am 27. Mai (16.15 Uhr, ARD live) im RheinEnergieStadion von Köln.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

69 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Sonic schrieb,
    „Ist es für den FF wichtig, ob die Entscheidungen von der Geschäftsführung der GmbH oder von übergeordneter Stelle kommen?“

    Ich denke schon, daß diese Frage nicht unwichtig ist!!!
    Die Geschäftsführer sind streng genommen zwar auch nur Angestellte von VW, aber nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind sie leitende Angestellte, die selbstständig darüber entscheiden können, wer eingestellt wird, und wer gehen darf!!!

    Die VW-Leitung interessiert das nicht, sie wachen nur darüber, daß Aufwand und Nutzen in vertretbaren Relationen bleiben!!!
    Und da die Frauen in der GmbH keinen Gewinn abwerfen, sondern nur Geld kosten, frage ich mich schon, wie lange das noch so weitergeht???
    Die Geschäftsführer müssen auf jeden Fall ihren Vorgesetzten Rede und Antwort stehen, wenn sie die gesteckten Ziele nicht erreichen, und bei Misserfolg ihren Hut nehmen!!!

    Als aktiver Metaller frage ich mich außerdem, in welcher Entgeldgruppe EG, die Spielerinnen eingruppiert sind, und nach welcher Arbeitsplatzbeschreibung dies geschah??? 😉

    Ohne die IGM geht bei VW garnix!!!
    Sind die Spielerinnen dann hoffentlich auch Mitglied dort, und zahlen artig ihren 1%-igen Obolus??? 😉

    (-2)
  • holly sagt:

    @Detlef, Anna Blässe seit 2007 in Wob. Lena Gössling seit 2011.

    Anna Blässe und die verlorene Unschuld

    da kannst du es gerne nochmal nachlesen.

    (0)
  • sonic sagt:

    @Fan

    Ich habe es Altwolf gefragt und jetzt frage ich dich:

    Wo habe ich mich in meinem Beitrag oder an anderer Stelle negativ zum VFL Wolfburg egal ob Fußball GmbH oder Verein geäußert? Woraus schließt du auf Neid oder Hass?

    Altwolf konnte mir auf die Frage keine Antwort geben. Kannst du es? Ein Zitat wäre da wirklich hilfreich. So ist es nur eine Unterstellung.

    @Altwolf
    Schreibst du zu allen anderen Beiträgen etwas? Nein? Weshalb soll ich es dann tun?

    Weshalb ich auf deinen Beitrag so heftig reagiere? Weil genau diese Diskussion vor gar nicht langer Zeit bei Framba ablief. Du hast deine Behauptungen aufgestellt, wurdest darauf hingewiesen, dass sie nicht richtig sind und behauptest hier ein paar Monate später wieder das gleiche.

    Ähnlich die Diskussionen zum Thema Verpflichtungen im Zusammenhang Nachwuchsarbeit / Durchlässigkeit zur 1. Mannschaft des VFL Wolfsburg. Da hast du immer wieder versucht die jetzige wolfsburger Praxis mit der von Potsdam in der Vergangenheit gleichzusetzen. Es wurde, teilweise recht detailliert, dargestellt, daß es da erhebliche Unterschiede gibt. Sobald das Thema wieder aufkam, hast du wieder versucht das Handeln von Potsdam und Wolfsburg gleichzusetzen.

    Bei dem Thema kann ich mich auch an keinerlei Kritik von dir erinnern. Die Nachwuchsarbeit ist super. Wenn es seit Jahren keine Spielerin in die 1. geschafft hat, wurde das damit entschuldigt, dass die Strukturen noch nicht so lange bestehen, wie bei anderen Vereinen (Weshalb eigentlich nicht? Hat man da was versäumt?). Oder die Spielerinnen einfach nicht gut genug sind (sic! – erster in der 2. Liga!) und mehr trainieren sollten. Und dann wurde relativiert – Potsdam hätte ja auch Spielerinnen verpflichtet und nicht nur auf die eigene Jugend gesetzt. Also alles ganz normal. (Ich nenne hier Potsdam im übrigen nur, weil es immer dein Beispiel war, obwohl Frankfurt um einiges besser gepasst hätte.)

    Du hast weiter oben festgestellt, dass manche nicht auf Klarstellungen eingehen wollen. Den gleichen Eindruck habe ich von dir gewonnen und das dann zugegebenermaßen deftig formuliert.

    F.B. hat nicht nur Kellermann kritisiert. Er hat auch wolfsburger Verpflichtungen und die fehlende Einbindung von Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs kritisiert.

    Auch GG hatte, wenn ich mich recht erinnere, teilweise recht heftige Kritik geübt, was mich überrascht hatte, da ich ihn bis dahin immer als fanatischen Wolfsburganhänger wahrgenommen hatte.

    Viel mehr bekennende Wolfsburgfans gibt es hier tatsächlich nicht, aber ein paar nicht bekennende 🙂

    (-1)
  • bale sagt:

    DANN BITTE DIE..ARMEN.. MÄNNER AUCH VOM VFL

    (-2)
  • enthusio sagt:

    @Nur der SCF:

    Dein Stoßgebet von Freitagabend wurde nicht erhört, Dein Verein Freiburg trifft tatsächlich auf den VFL Wolfsburg, hat aber wenigstens ein Heimspiel.
    Leverkusen trifft auf Sand und hat damit eine wesentlich einfachere Aufgabe bekommen.
    Allerdings ist ein erneutes Finale Wolfsburg-Sand nicht ganz unwahrscheinlich.
    Wolfsburg muß sich seine Titel wirklich hart erarbeiten: sowohl im Viertelfinale auswärts in München als auch jetzt im Halbfinale auswärts in Freiburg hat es jeweils den stärksten Gegner zugelost bekommen.
    In der WCL mit Lyon und in der Meisterschaft mit einem erstarkten Potsdam geht es ja für Wolfsburg auch richtig rund.
    Leverkusen hätte im Falle eines Sieges ja fast ein Heimspiel – aber nur, was die Entfernung zum Kölner Stadion angeht.

    (6)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Ich hatte von “ Antipathie“ gesprochen und es dann später auch, wie offenbar bei mir üblich, „relativiert“. Müßtes du gelesen haben.

    Ich habe zu den von dir ja kommentierten Themen meine „Meinung“ geäußert und genauso, wie sie von den Usern @sheldon u. @balea, nicht nur bei Framba, wiederholt geäußert wurden, auch vertreten.

    Die Ausführungen über die VFL WOB Fußball GmbH ist ja inzwischen ausreichend diskutiert. Du siehst nur den Konzern VW dahinter, ich sehe dabei auch eine Eigenständigkeit der dort handelnden Personen. Was ist nun die „Wahrheit“ ?

    Nun zu der Kritik an der Nachwuchsarbeit bei der FF-Abteilung der VFL WOB Fußball GmbH, die den Nachwuchs nicht genügend fördert und keine Spielerinnen in das 1.Team läßt.
    Da die dafür Verantwortlichen, das Trainerteam der 1. und insbes. auch S.Glas, als Verantwortlicher des Nachwuchsbereiches sind, würde man diesen entsprechend Unfähigkeit und Inkompetenz vorwerfen müssen, da es ihnen außer M.Frohms u. J.Wedemeyer nicht gelungen ist, weitere Spielerinnen der Nachwuchsteams integriert zu haben.
    Ich vertraue deren Kompetenz und auch auf deren Fähigkeit das Potential der in Frage kommenden Spielerinnen realistisch einschätzen und fördern zu können. Deshalb auch keine Kritik von mir.

    Da ich mir in der VFL WOB Fußball GmbH eine Trennung der Philosophie von Nachwuchsförderung bei der männlichen und weiblichen Jugend, innerhalb einer Firma (nicht mehr Verein), also Firmenstrategie vorstellen kann, finde ich mein Vertrauen auch gerechtfertigt.
    Die schon länger bestehende hervorragende Nachwuchsarbeit der männlichen Jugend beim VFL ist in Fußball-Deutschland anerkannt und zeigt auch einen hohen Stand an Durchlässigkeit und stellt derzeit über die gesammten Jahrgänge hinweg die meisten deutschen UN11-Spieler.

    Wenn man also die Fähigkeiten der Talente beurteilen können will, ist es unabdingbar, diese auch bei den Trainings und Spielen beobachten zu können.
    Die Trainer können das, ich nicht und all die hier genannten Kritiker ebenfalls nicht. Allein @GG wäre als Wolfsburgerin dazu überhaupt in der Lage. @F.B. nicht.

    Ich habe Turbine als Beispiel genannt, da sie bei den Frauen anerkannt die beste Nachwuchsarbeit leisteten und wohl auch noch leisten. Aber auch die kommen ohne Verpflichtungen von gestandenen Spielerinnen nicht aus, um eine gewisse Stabilität und ein Leistungsniveau des Teams halten zu können, insbes. wenn man den Anspruch hat um Titel mitzuspielen.
    Du selbst kritisiertst doch dabei auch eigentlich „pauschal“ ohne wirkliche Details nennen zu können, geschweige denn zu kennen.
    Du schließt dich dabei der Argumentation derer an, die genauso wenig Einblick haben in die tägliche Trainingsarbeit der Talente. Es sei denn du bist vor Ort täglich auf dem Trainingsplatz und kennst die einzelnen Spielerinnen.

    Ich bin mir dabei ganz sicher, das die Spielerinnen, die das Zeug dazu haben und sich auch entsprechend zu entwickeln in der 1. spielen zu können, dies auch werden. Alles andere würde auch keinen Sinn machen.
    Aber wahrscheinlich verbietet es VW (polemisch, ich weis).

    (2)
  • Fan sagt:

    @sonic,
    aus dem Geamtbild deiner Beiträge geht ganz klar hervor dass du dem VfL Wolfsburg negativ gegenüber eingestellt bist. Wenn du hier einem seit langem in diesem Forum schreibenden Mitglied wie @Altwolf welcher in seiner sehr sachlichen, kritischen und ausführlichen Art über die Spiele der „Wölfinnen“ berichtet, Unglaubwürdigkeit vorwirfst dann zeigt alleine dies schon deinem Hass oder auch Neid auf den Erfolg den dieser Verein im Frauenfußball hat. Und ob jetzt VW diesen Verein in irgendeiner Form unterstützt daran finde ich nichts Verwerfliches. Du erinnerst mit deinen Beiträgen an einen @Sheldon, welcher in diesem Forum nicht mehr schreibt oder nicht mehr schreiben darf.Auf sachliche Beiträge wie von einem FF-Spiel dass du gesehen hast kann ich mich nicht erinnern.

    (2)
  • sonic sagt:

    @Altwolf

    Deine „Relativierung“ bezüglich meiner angeblichen Antipathie habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen. Fan offenbar nicht, oder er/sie teilt sie nicht.

    Du siehst nur den Konzern VW dahinter, ich sehe dabei auch eine Eigenständigkeit der dort handelnden Personen.

    Das trifft den Stand nicht wirklich. Ich würde formulieren:

    Du siehst nur die Eigenständigkeit, der dort handelnden Personen, ich sehe dabei auch die VFL Wolfsburg Fußball GmbH als Teil des VW Konzerns. 😉

    Wenn ich betone, dass die VFL Wolfsburg Fußball GmbH zur VW AG gehört und die Geschäftsführung der GmbH Weisungen von einer höheren Konzernebene erhält, folgt daraus doch nicht, dass die
    Angestellten der GmbH innerhalb ihres Aufgabenbereiches, die ihnen gestellten Aufgaben nicht eigenständig bearbeiten dürfen, können oder sollen.

    Ursprünglich ging es ja auch „nur“ um die Frage, ob die Geschäftführer das Budget frei auf die Abteilungen verteilen können. Du meintest: ja. Ich habe allerdings meine Zweifel daran, dass die Geschäftsführung mal so eben 10 Millionen von den Männern auf die Frauen umverteilen könnte, ohne daß der nette Mitarbeiter aus der Konzernzentrale kommt und sagt „Bitte nochmal überarbeiten!“ Aber ich kann mich da natürlich auch irren.

    Zum Nachwuchs / Rekrutierung von Spielerinnen für die erste Mannschaft:

    Du behauptest, ich würde die wolfsburger Nachwuchsarbeit „pauschal“ kritisieren. Wann und wo soll ich denn das getan haben? In dieser Kommentarreihe habe ich nur deine Kritiklosigkeit kritisiert, zur Nachwuchsarbeit selbst habe ich hier noch gar nichts geschrieben.

    Wie du richtig festgestellt hast, kann ich die Nachwuchsarbeit im Detail aus der Ferne nicht wirklich beurteilen. Ein paar Spielerinnen sehe ich gelegentlich bei Spielen der U-Nationalteams. Daher kann ich z.B. voll verstehen, wenn Sehan nicht hochgezogen wird.

    Also verlasse ich mich mal auf deine Einschätzung. Du schreibst die Nachwuchsförderung ist sehr intensiv. Der Trainerstab der ersten Mannschaft und der Leiter des Nachwuchsbereiches sind kompetent und die Firmenphilosophie setzt auf die Nachwuchsförderung. Die materiellen Vorraussetzungen werden ja auch nicht schlechter sein als bei anderen Bundesligisten. Also sind alle Bedingungen für eine erfolgreiche Nachwuchsförderung gegeben.

    Aber irgendwie führt dieser ganze Input, nicht zu einem entsprechenden Output. M.Frohms u. J.Wedemeyer sind in vielen Jahren die einzigen, die es in die 1. Mannschaft geschafft haben, aber dort hauptsächlich auf der Bank sitzen. Wann hat es eine Spielerin in Wolfsburg zuletzt geschafft aus der Jugend in die erste Mannschaft aufzusteigen und dort regelmäßig Einsatzzeiten zu bekommen?

    Ich kann vielleicht nicht sehen, was da bei Wolfsburg im Detail in der Nachwuchsförderung gemacht wird, aber ich kann erkennen, was am Ende an Erstligaspielerinnen rauskommt. Und das ist im Vergleich mit anderen Bundesligisten arg wenig. Diese Diskrepanz verwundert, glaube ich, nicht nur mich.

    Ich denke mir, an irgendeiner Stelle muss es doch haken. Wenn das bei anderen Bundesligisten funktioniert (oder auch beim männlichen wolfsburger Nachwuchs), warum dann nicht auch bei den Frauen in Wolfsburg? Es kann ja sein, dass sich mal 2-3 Jahre keine Spielerin anbietet, aber bei Wolfsburg hält die Flaute doch schon mindestens 6-7 Jahre an (korrigiere mich, wenn ich falsch liege). Soviel Pech kann ein einzelner Verein doch gar nicht haben.

    Mich persönlich wundert dann ja noch, dass dich diese Diskrepanz so überhaupt nicht wundert. Aber da fehlt mir wahrscheinlich einfach die grün-weiße Brille.

    @Fan
    Da du dich an einen Teil meiner Beiträge nach eigener Aussage nicht erinnern kannst, hast du gar kein Gesamtbild meiner Beiträge. Irgendetwas konkretes hast du nicht vorzuweisen. Also bleibt nur eine Unterstellung.

    Auch wenn es schon etwas her ist: ich habe schon Spielberichte zu einzelnen Partien geschrieben.
    Wenn du dich daran nicht erinnern kannst, ist das halb so wild ich kann mich schließlich auch an keinen Beitrag von dir zu einem Spiel erinnern.

    Für die Spielberichte von Altwolf und auch aller anderen Komentatoren bin ich auch immer dankbar. Vermitteln diese Berichte doch oft einen besseren Eindruck von den Spielen als die kurzen Zusammenfassungen auf DFB-TV.

    Wenn Kommentatoren allerdings falsche Behauptungen aufstellen, gibt es keinen Grund, dies nicht richtig zu stellen. Wenn sie diese falsche Behauptung dann weiterhin verbreiten, sehe ich keinen Grund, weshalb ich sie nicht dafür kritisieren dürfte.

    Aus dieser Kritik an einer einzelnen Person oder eines einzelnen Beitrags dann Hass und Neid auf einen Verein abzuleiten, ist eine dir eigene ganz besondere „Logik“.

    Ich sehe übrigens auch nichts verwerfliches daran, wenn VW (oder irgendeine andere Firma) einen Verein unterstützt oder in einem Tochterunternehmen investiert. Wer tut das schon? Ohne Sponsoren/Investoren wäre der Frauenfußball kaum möglich. 😉

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Vielleicht kommen wir zueinander, wenn ich es mal so formuliere: Die VFL WOB Fußball Gmbh bekommt bzw. bekam bis jetzt von VW ca. 100 Mill. an Zuwendungen (jedenfalls in d. Medien so kolportiert), dazu kommen noch Zuschauer-, Marketing-, TV- und andere Sponsorengelder u. Ausrüsterzahlungen, so daß da etwa ca.150 Mill. an Einnahmen resultieren (einfach mal geschätzt).
    Daraus muß die Geschäftsführung der VFL WOB Fußball GmbH einen Finanzplan für die anstehende Saison unter Berücksichtigung der Bilanz des abgelaufenen Spieljahres aufstellen.

    Hier hat sie also die Möglichkeit die finanzielle Ausstattung der einzelnen Bereich wie Nachwuchs-Teams, Stadionmiete, Platzpflege, Verwaltung,usw.(nicht vollständig) vorzugeben, also damit auch der FF-Abteilung. Im Kontext mit dem Finanzvolumen sind da ca. 3.5 Mill als Budget für d. Frauen (nicht 10 Mill.)wirklich nicht gerade eine Größe, die den „Prüfer“ der Muttergesellschaft auf den Plan rufen würde, denn schon ein einziger ordentlicher Männer-Profi-Spieler steckt das schon im Jahr ein.
    Klar, dieser Finanzplan muß dann von den zuständigen VW-Oberen abgesegnet werden.

    Nun noch einige Anmerkungen zur Nachwuchssituation.

    Grundsätzlich würden wir uns alle, als Wölfinnen-Fans, wünschen, das auch aus den eigenen Reihen Spielerinnen in der 1. spielen würden. Warum das nicht (kaum) bzw.noch nicht geklappt hat, hier einige Erklärungen ( nicht als Rechtfertigung o. Entschuldigung zu sehen).
    1. Wir leben hier nicht in einem Ballungsgebiet, so daß das
    Angebot an potentiellen Spielerinnen insgesamt schon nicht so
    groß ist und dadurch ein sehr großflächiges Rekrutierungsgebiet
    erfordert. Dadurch können gerade jüngere Talente (insbes. unter
    16 Lbj.)nicht vor Ort betreut werden, deswegen wurden
    Kooperationen mit Vereinen, die Mädchenfußball spielen,
    eingegangen. Denen werden für das „Scouting“ und entsprechende
    Förderung von Talenten, Trainingsmaterialien, Trainerschulungen
    Gasttrainings u. Einladungen zu Sichtungsturnieren dafür
    angeboten.

    2. Nachdem man sich in WOB ( VFL WOB Fußball GmbH + VW) dazu entschlossen hatte, den FF professionell zu fördern, also nicht nur die 1. als Aushängeschild zu präsentieren, sondern auch entsprechend den Männern, eine Förderung des Nachwuchses zu installieren, wurde auch für d. FF ein NLZ erschaffen, Leistungs-Teams in den jüngeren Jahrgängen aufgestellt und dann mit S.Glas letztendlich auch ein ausgewiesener Fachmann verpflichtet.

    3. Der erforderliche Unterbau war leistungsmäßig zunächst nicht sichtbar, denn die 2. spielte in Liga 4. und machte dann bei entsprechender Förderung und Betreuung den Durchmarsch bis in die 2.Buli, wo sie sich inzwischen im 3. Jahr etabliert hat und jetzt auch den inzwischen in der B-17 spielenden Talenten den nächsten Entwicklungsschritt ermöglicht.
    Hier sehe ich derzeit 2 Spielerinnen, die es evtl.schaffen könnten auch mal in d. 1. zu spielen. Dies wären A-L.Stolze u. M. Brandenburg.

    4. Das es bisher kaum jemand über die 2. schon in die 1. geschafft hat, ist nicht so verwunderlich, denn es ist die doch sehr hohe Qualität der Einzelspielerinnen in der 1. der Wölfinnen, wo derzeit ja auch e. etablierte Spielerin wie St.Bunte o. auch L.Wensing nur geringe Chancen auf e. Einsatz haben.
    Das ist zweifellos ein nicht zu übersehener Bremsklotz um Einsätze in der 1. zu bekommen.
    Das es möglich ist, haben die Testspiele in der Vorbereitungszeit, den Trainingslagern oder eben bei übermäßigen Verletzungsausfällen gezeigt.

    Wenn ich Kritik üben muß, dann möchte ich dies möglichst konstruktiv tun und nicht nur das Negative über Allem stehen lassen. Ich möchte lieber das Positive unterstützen.

    (4)