Home » DFB-Pokal Frauen

DFB-Pokal: Wolfsburg, Freiburg, Sand und Leverkusen im Halbfinale

Von am 15. März 2017 – 21.33 Uhr 69 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat durch einen Sieg im Topspiel beim FC Bayern München das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Dort steht auch der SC Freiburg nach einem Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Der SC Sand und Bayer 04 Leverkusen behielten die Oberhand in ihren Duellen gegen Zweitligateams.

Anzeige

Die Wolfsburgerinnen kamen in München vor nur 465 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg.

Bayern schlägt sich selbst

Nach gutem Beginn der Münchenerinnen übernahm Wolfsburg immer mehr das Kommando. Die eingewechselte Tessa Wullaert nach Fehler von Bayern-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela (73.) sowie ein Eigentor von Gina Lewandowski nach Flanke von Isabel Kerschowski (86.) machten den Erfolg der Gäste perfekt. Beide Trainer, Wolfsburgs Ralf Kellermann und Bayerns Thomas Wörle, waren sich in der anschließenden Pressekonferenz einig, dass der Wolfsburger Sieg verdient war.

Kayikci und Starke treffen

Der SC Freiburg kam bereits am Nachmittag zu einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Die Tore erzielten Hasret Kayikci nach Vorarbeit von Giulia Gwinn (6.) sowie Sandra Starke in der Nachspielzeit (90.+4.).

Scheuer sieht verdienten Sieg

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte: „Wir haben gegen einen guten Gegner verdient gewonnen, wobei wir das Spiel deutlich früher hätten entscheiden können oder auch müssen. So war es bis zum Schluss eine enge Angelegenheit, wobei wir defensiv hervorragend gearbeitet und Frankfurt nur eine einzige Chance zugelassen haben. Kompliment an meine Mannschaft für diese Leistung!“

Ross beklagt schwache erste Halbzeit

Frankfurts Trainer Matt Ross sagte: „Glückwunsch an Freiburg zu einem hochverdienten Sieg. Über 90 Minuten gesehen waren sie klar die bessere Mannschaft. Normal müssen wir schon in der Halbzeit mit drei oder vier Toren zurückliegen. In der zweiten Halbzeit haben wir einiges umgestellt, das sah dann besser aus. Wir haben es aber nicht geschafft, uns klare Chancen zu erarbeiten.“

Jubel des VfL Wolfsburg über den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale

Die Wolfsburger Spielerinnen bejubeln den Treffer zum 2:0 in München © foto2press / Sven Leifer

Sand und Leverkusen mit neuen Trainern erfolgreich

Der SC Sand gewann durch einen Treffer von Nina Burger (77.) mit 1:0 (0:0) beim SV Werder Bremen. Im zweiten Duell zwischen Bundesliga und Zweiter Liga setzte sich Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (2:0) beim BV Cloppenburg durch. Die Tore erzielten Turid Knaak (14.) und Lisa Schwab (20.). Somit feierten sowohl Sands neuer Trainer Richard Dura als auch Leverkusens neuer Trainer Malte Dresen ein erfolgreiches Pflichtspieldebüt.

Auslosung am Montag, Halbfinale am 16. April

Die Auslosung des Halbfinales findet am Montag, 20. März, im Rahmen der Sendung heimspiel! (22.45 Uhr bis 23.30 Uhr) im HR-Fernsehen statt. Die beiden Halbfinalspiele werden am 16. April ausgetragen, das Endspiel ist am 27. Mai (16.15 Uhr, ARD live) im RheinEnergieStadion von Köln.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

69 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    Wenn man das Spiel als intensiv bezeichnet, dann kann man das positiv bewerten. Eigentlich nur von WOB mal spielerische Momente, bei Bayern eher „individuelle“ Aktionen mit Ball nach vorn und hoffen da kann eine Bajuvarin etwas Zählbares draus machen.

    Ich war auch selbst mit dem Spiel der Wölfinnen nicht zufrieden, da zuviele Ungenauigkeiten wieder im Spiel waren und die schon erreichte Abstimmung beim letzten AFBL-Spiel hat dieser „SBCup“ sinnigerweise wieder beseitigt. Vielleicht lief auch deshalb bei den Bayerinnen kaum etwas zusammen.

    Auch viel zu viele Ballverluste ohne Not waren auf beiden Seiten zu verzeichnen.

    Beide Defensiv-Reihen standen sicher, wobei WOB dann doch mehr klare Chancen hatte u. T.Wullaert nach Einwechselung für C.Hansen nach scharfer Hereingabe v. A.Blässe ins Tor ablenken konnte.

    Danach Bayern zwar noch bemühter aber ohne irgendwas Gefährliches auf das Tor von A.Schult zu bringen.

    So kam es dann auch kurz vor Schluß durch e. abgefangenen Ball zur Entscheidung als die sonst schwache I.Kerschowski auf d. rechten Seite ohne Gegenspielerin bis in d. 16er lief und den Ball dann etwas schärfer in den 5er spielte, wo ihn dann Lewandowski vor der dahinterstehenden P.Harder ins eigene Tor lenkte.

    Hervorheben kann man bei WOB die Defensive um N.Fischer u. insbes. in HZ 2 A.Blässe, mit Abstrichen auch L.Dickenmann sonst alle eher mit nur durchschnittlicher Leistung was die spielerischen Leistungen angeht, wobei die Einwechselung v. T.Wullaert richtig war u.vorne mehr Sicherheit in der Ballführung brachte als zuvor C.Hansen zeigte.
    Auch P.Harder konnte sich kaum gegen die robuste Abwehr durchsetzen und vergab dazu e. 100%ige freistehend im 5m-Raum, als sie den hineingepassten Ball über das freie Tor prallen ließ. Allerdings war der Rasen im Stadion recht holperig.

    Sieg verdient, aber nicht besonders „glanzvoll“.

    (10)
  • sam2009 sagt:

    Freut mich sehr für Sand und Freiburg!

    Zum Spiel in München kann ich mich nur
    anschließen, wobei für mich die auffälligsten
    Spielerinnen auf Wolfsburgs Seite P. Harder und
    bei München G. Lewandowski, trotz Eigentores, waren.
    Die läuft und läuft und läuft…

    (11)
  • enthusio sagt:

    Hier eine Spielzusammenfassung des Spitzenspiels aus Bayern-Sicht mit bewegten Bildern:

    https://fcbayern.com/de/news/spielberichte/2017/03/spielbericht-fcb-frauen—wolfsburg-pokal

    (4)
  • Detlef sagt:

    Oh man, 465 Zuschauer, bei einem Topspiel, um 19 Uhr, unter Flutlicht!!!
    Unfassbar!!!
    Und da phantasiert Ulli Hoeneß etwas von 15000-20000 Zuschauer gegen PSG!!!

    (15)
  • bale sagt:

    mir wird ein bisschen bange gegen psg,und die Zuschauerzahl vielleicht bringt pst fans mit!!

    (13)
  • Detlef sagt:

    @bale,
    Da müssen dann wenigstens 10 Fanbusse aus Paris kommen, damit man im Grünwalder 1000 Zuschauer zusammen bekommt!!!
    Das ist einfach nur peinlich!!! 🙁

    Vielleicht spendiert der Scheich auch einen Extra FAN-TGV??? 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    Schöner Werbefilm der „Wölfinnen“.

    Mit dieser Stimmung im Team müßten eigentlich drei Titel in dieser Saison drin sein. 🙂

    (1)
  • tavalisk sagt:

    @Detlef
    „Oh man, 465 Zuschauer, bei einem Topspiel, um 19 Uhr, unter Flutlicht!!! Unfassbar!!!“

    Richtig! Bei so einem geringen Allgemeininteresse braucht sich dann auch niemand über fehlende Übertragungen der Spiele wundern.

    (12)
  • balea sagt:

    Wenn die WOB – Presse Abteilung so schöne Videos machen kann, sollte doch auch eine obligatorische Info an die Presse vor den jeweiligen Spielen möglich sein. Dann müssen sich die Fans nachher auch nicht beschweren.

    (0)
  • FrankE sagt:

    Hey enthusio, Du hattest letzte Woche nach den Problemen beim Karl Liebknecht Stadion zwischen Babelsberg 03, der Stadt Potsdam und ob das Turbine betreffen würde gefragt. Zwischenzeitlich konnte ich einige spärliche Infos zusammentragen. Die vertragliche Situation ist extrem kompliziert da Grundstück und Stadion nicht in derselben Hand sind. Es gibt aber Nutzungsvereinbarungen die es für sehr viele Jahre ausschließen sollen, dass etwas anderes als das Karli auf diesem Grundstück steht. Offiziell steht man bei Turbine auf dem Standpunkt, das es Turbine nicht betrifft. Persönliche Anmerkung von mir:Solange die bestehenden Verträge gültig sind.

    (6)
  • Katerli sagt:

    @tavalisk
    wird nicht eher umgekehrt ein Schuh daraus: Eine Fernsehübertragung mit leerem Stadion ist noch blamabler für den Verein. Die Bayern müssen doch jede Fernsehübertragung eher verhindern 🙂

    (3)
  • Detlef sagt:

    @tavalisk,
    Von „einem geringen Allgemeininteresse“ kann ja keine Rede sein!!!
    Allein in WOB und Umgebung sollten genügend Interessenten sein!!!
    Und auch den Rest der Republik sollte dieses vorgezogene Finale nicht kalt lassen!!!
    Von all den FF-Interessierten, die aus dem Ausland nach Deutschland schauen mal abgesehen!!!

    Wenn man von dem sehr geringen Interesse des Münchner Publikums am FF auf das „Allgemeininteresse“ schließt, dann ist das sehr abenteuerlich!!!

    (-2)
  • Wieland sagt:

    Auch wenn es nirgendwo explizit steht. Bei den Kommentaren und den dazugehörigen Bewertungen kann man schon den Eindruck gewinnen, dass hier die Zuschauerzahlen von Bayern mit einerMenge Schadenfreude quittiert werden.

    Ich – als kein Bayern Fan, komme aus dem Westen – sehe nicht, weshalb man sich über die schlechten Zahlen von Bayern freuen sollte. Und ich kann den Handelnden in München auch keinen Vorwurf machen. Man scheint sich dort wirklich Mühe zu geben. Aber es wird nicht honoriert.

    Das ist kein gutes Zeichen für den Frauenfussball allgemein. Die Besucherzahlen bei Länderspielen scheint ja leider auch rückläufig zu sein.

    Kein Grund für die Potsdam Fraktion hämisch und überheblich zu werden. So toll sind die Zuschauerzahlen dort auch nicht. Und wie sie sich in Zukunft entwickeln steht auch in den Sternen.

    Ich bin froh für jeden Frauenbundesliga Zuschauer. Egal woher er kommt, zu welchem Verein er hält und was ihn und sie zum Frauenfussball führt

    Und ich wünsche Uli Hoeneß und den Bayern viele Zuschauer nächste Woche. Auch wenn ich im Vorfeld mit eher enttäuschenden Zahlen rechne und mir jetzt schon die Kommentare voller Schadenfreude vorstellen kann..

    Geht zu den Frauenspielen (und kauft notfalls 2 Tickets) 😉

    (19)
  • Detlef sagt:

    @Wieland,
    Deine Vorwürfe weise ich auf das Entschiedenste zurück!!!
    Wie Du richtig erkannt hast, steht hier nirgends etwas davon, daß sich irgend jemand darüber freut!!!
    Dies geschieht nur in Deiner negativen Fantasie, weil ja alle Potsdamfans so furchtbar sind!!!

    Ich habe Begriffe wie „unfassbar“ und „peinlich“ benutzt, daran ist nix, woran man sich erfreuen könnte!!!

    Die Bayern-Ladies haben jetzt super Bedingungen, im Vergleich zu früher, als sie noch in Aschheim gespielt haben!!!
    Damals war immer die Ausrede, daß man da ja so schlecht hinkäme mit dem ÖPNV!!!
    Heute halten Bus und Straßenbahn fast direkt vor dem Eingang, und es kommen trotzdem kaum mehr Zuschauer, als damals zum „Dorfsportplatz“ gekommen sind!!!

    Welche Ausrede hat man nun???
    Nunja, in München sei schließlich sooooo viel los!!!
    Aha, in Frankfurt, Essen/Ruhrgebiet und Potsdam/Berlin etwa nicht???

    (-4)
  • FrankE sagt:

    Hey Wieland, was meinst Du mit: „Man scheint sich dort wirklich Mühe zu geben.“ Genau da scheint es meiner Meinung nach zu haken. Für mich sieht es so aus, als würde jede Menge Energie in den Aufbau eines Kaders gehen, aber wenig in den Aufbau einer entsprechenden Fangemeinde. Wenn ich in München bin habe ich bisher keine große Werbung für die Spiele der Bayern-Ladys gesehen. Das erinnert mich fatal an Hamburg, auch da beklagte man fehlende Zuschauer, aber Werbung für den Frauenfussball gab es nicht.

    Eine deutliche Bestätigung ist, was Schenschtschina Futbolista als Kommentar zu „DFB-Pokal: Topspiel Bayern gegen Wolfsburg…“ zur Registrierung bei fcbayern.tv geschrieben hat. Da zeigt sich klar was man beim FCB vom Frauenfussball hält. Die Bayern-Ladys dürfen sich noch nicht einmal mit ihren eigenen Titeln schmücken oder wie erklärst Du die Zahl der Sterne mit denen die Frauen auf Ihren Trikots rumlaufen (müssen)? Das wird von vielen die ich kenne als pure Anmaßung empfunden.

    Was eventuellen Spott zu den Zuschauerzahlen betrifft, der FCB im Allgemeinen, aber vor allem das Auftreten so mancher Ofizieller schreit doch geradezu danach. In Potsdam sitzt die größte Fangemeinde in Deutschland, das ist kein Zufall sondern war und ist permanente harte Arbeit seitens des Vereins. Unser Zuschauerschnitt liegt aktuell bei 1.710 pro Spiel (Quelle soccerdonna.de), dabei stehen die Heimspiele gegen den derzeitigen Zweiten, den Dritten und gegen den Vierten der Liga noch aus! Ich finde nachdem was in der letzten Saison im Karli geboten wurde darf man in Potsdam auf seine Fans und Zuschauer wirklich richtig stolz sein und das auch sagen. Schau Dir mal an wie Turbine seine Fans pampert und sag mir, wo bemüht sich der FCB?

    (6)
  • waiiy sagt:

    Glückwunsch an die weiter gekommenen Mannschaften.

    Angesichts des Ergebnisses in München ist es vielleicht müßig darüber zu diskutieren, aber in meinen Augen war es vor dem ersten nicht gegebenen Tor von Wolfsburg kein Foul von Popp an Korpela. Popp war in meinen Augen eher am Ball und Korpela ging von außen in die Frau hinein. Es war meiner Meinung also eher ein Foul von Korpela aus, wenn ich es vielleicht auch gar nicht gepfiffen hätte. Aber ich gebe auch gern zu, wenn ich Bayern Fan im Stadion gewesen wäre, wäre es für mich auch ein klares gegen an der Torhüterin gewesen. Insofern hatte Bayern in meinen Augen Glück, nicht schon viel eher auf die Verliererstraße gelangt zu sein.

    (12)
  • balea sagt:

    @ Wieland
    Man sollte wirklich zwei Dinge unterscheiden: Das aufrichtige Unverständnis über die sehr niedrigen Zuschauerzahlen in München einerseits und das Kopfschütteln über die wiederholten vollmundigen Ankündigungen der Offiziellen anderseits. Wenn es spöttische Untertöne gibt, rühren sie wohl aus dieser Differenz her.

    Wie es um den „Service“ vor Ort in München bestellt ist, weiss ich nicht – in Potsdam erlebe ich das regelmässig als stark verbesserungsbedürftig, um das mal freundlich auszudrücken. Bei dem kalten Wetter brauche ich einen heissen Kaffe – und zuletzt habe ich mir den schon immer auf dem Weg ins Stadion beim Bäcker geholt. Im Stadion ist die Wahrscheinlichkeit gross, das keinen gibt, das er gerade alle ist oder das er kalt ist. Und darauf wartet man dann ewig in der Schlange… gegen Hoffenheim gab es für die gesamten Stehränge lediglich einen einzigen Ausschank – entsprechend lang war die Schlange in der HZ, so dass man garantiert den Anstoss zu HZ 2 verpasste.
    Es gibt sicher wieder Erklärungen wegen Stadion, Verträgen, Catering etc -ganz ehrlich, als Zuschauer interessiert mich das überhaupt nicht und wenn Turbine es über Jahre nicht schafft, sich mit Babelsberg oder sonstwem über ein verbessertes Catering zu einigen wird das mit dem Zuwachs bei den Zuschauern auch nicht klappen.

    (15)
  • waiiy sagt:

    @Wieland: Ich habe mich in diesen Thread bewusst zurückgehalten, was die Zuschauerzahl angeht, weil Potsdam auch keine Aktie mehr hat in diesem Wettbewerb.

    Aber ich gehe mit Detlef und FrankE konform: es ist keine Häme, was da zu den Zahlen in München geschrieben wird. Vielmehr ist es das, was auch aus Deinem Kommentar spricht: die große Sorge um den Frauenfußball an sich und dem nachlassenden Interesse. Das ist wirklich alarmierend.

    In den letzten Jahren sind Duisburg und mit Abstrichen Frankfurt als Zuschauermagneten und Meisterschaftsfavoriten weggebrochen. In diese Lücke sind zumindest, was den Erfolg angeht, Wolfsburg und München gesprungen. Und in Wolfsburg ist auch das Arbeiten an einer höheren Zuschauerresonanz erkennbar. Leider stagniert München trotz größerer sportlicher Erfolge, was das angeht.

    Die Gründe sind vielleicht zum Einen in der Werbung zu suchen, aber in meinen Augen nicht nur. Ich denke, dass auch solche Sprüche wie die von Hoeneß dem Verein leider manchmal auf die Füße fallen, weil sie zu unrealistisch sind. Da muss auch er aufpassen, dass er damit ihr damit keinen Bärendienst erweist und es als „großspurig“ rüberkommt.

    Ein anderer Grund ist die Außenwirkung der Mannschaft, die teils nicht den schönen Fußball bietet, den man sich von ihr erhofft. Es ist halt oft Ergebnisfußball, wo die Leidenschaft (von außen gesehen) auf der Strecke bleibt. Erfolg ist halt nur eine Saite, die den Fan anspricht,die anderen ist Leidenschaft, dass man mit dem Team mitjubeln und mitleiden kann. Da waren in meinen Augen die Fans von Bad Neuenahr weit vorn, die diese Leidenschaft auch noch 700km entfernt gelebt haben, obwohl sie sportlich keine Chance hatten. Vielleicht wäre eine Niederlage gegen Wolfsburg gar nicht so schlimm für die Fans, wenn man am nächsten Wochenende Potsdam mit 5 Toren und großem Kampf aus dem Stadion hauen würde.

    Und ein letzter Punkt fällt mir immer wieder auf und würde mich nerven, wenn ich Bayern Fan wäre: die Aussagen von Wörle vor dem Spiel. Bestes Beispiel war wieder gestern. Da kommt der Vizemeister zum Meister und während Kellermann sagt: „Wir sind in einer guten Verfassung und wollen unbedingt wieder ins Halbfinale ziehen. Der DFB-Pokal ist und bleibt der kürzeste Weg zu einem Titel.“, sagt Wörle völlig unabhängig davon: „Wir werden versuchen, mit unserem starken Kollektiv dagegenzuhalten und um den Einzug ins DFB-Pokal Halbfinale zu kämpfen.“!!! So klingen echte Kampfansagen. Nach der Aussage kann er noch nicht einmal Kritik nach dem Spiel üben, weil ja gekämpft wurde und mehr Ziele nicht ausgegeben wurden. Klar hat jeder Hanebeck im Nachhinein ausgelacht, als sie zu Beginn der letzten Saison Platz 2 ausgegeben und mit dem Finger auf Frankfurt gezeigt hat. Aber solche Ansagen sind das Salz in der Suppe, die locken Zuschauer. Das Wort „versuchen“ hat zum Beispiel nichts in einer Ankündigung zu suchen, die kraftvoll sein soll.

    Allgemein hoffe ich bei Freiburg auf eine bessere Entwicklung, was die Zuschauer angeht als in München. Und vielleicht kann man dort mittelfristig in Regionen von Wolfsburg und Frankfurt vordringen. Schön wäre es auch, wenn Frankfurt wieder mehr beachtet werden würde, nachdem der mühsame Weg, auf dem die Mannschaft jetzt in meinen Augen schon erfolgreich ist, weiter gegangen wird.

    Vielleicht würden auch wieder ein paar Rivalitäten helfen, wenn ich da auch nicht so der Fan bin, weil sie auch ausarten können. Da ist der Grad sehr schmal zwischen Einwurd ins Gesicht (Kemme auf Garefrekes) und üblem Beschimpfungen von der Tribüne zu den gegnerischen Spielerinnen und Schiedsrichterteam.

    Allgemein finde ich es vor allem wichtig, dass die Stadien immer mehr besucht werden. Nur so kann die Bundesliga attraktiver werden.

    Deshalb auch immer wieder mein Appell, dass auch andere Leute immer wieder animiert, hier mitzulesen, um dann evtl. auch mal was zu schreiben, dass die Community wächst.

    (12)
  • tavalisk sagt:

    @Detlef:
    Mit dem geringen Allgemeininteresse bezog ich mich nicht explizit auf die Zuschauerzahl des Bayernspiels. Selbst wenn man den Schnitt von „Zuschauerkrösus“ Turbine nimmt, in Relation zu denen anderer Mannschaftssportarten (geschlechterübergreifend) setzt und dann die jeweilige TV-Präsenz vergleicht, dann steht der Frauenfußball meiner Meinung nach überproportional gut da. Oder wann hast Du zuletzt ein Volleyball-Bundesligaspiel (egal ob Männer oder Frauen) live im TV gesehen, oder gar ein Volleyball-Länderspiel bei ARD oder ZDF? Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man bei allem Ärger über fehlende Übertragungen, dies auch immer in der Gesamtrelation sehen muss. Vielleicht hätte ich den Kommentar in dem anderen Beitrag abgeben sollen, wo sich mehrere User über die ausbleibende Übertragung des gestrigen Spiels beschwert hatten.

    @FrankE
    „Schau Dir mal an wie Turbine seine Fans pampert und sag mir, wo bemüht sich der FCB?“

    Ich finde, fehlendes Bemühen kann man dem FCB, spätestens seit Eintritt des sportlichen Erfolgs, nicht vorwerfen. Die Frauenabteilung ist dort in einem Umfang in die mediale Außendarstellung des Gesamtvereins eingebunden, wie sonst wohl nur beim VfL Wolfsburg. Wenn man die Facebookseite der Bayern-Frauen anschaut, findet man dort immer wieder Videos von diversen Aktionen, teilweise unter Einbeziehung von Spielern des Männerteams als Zugpferde. Aktuell sind direkt auf der Homepage des Gesamtvereins sowohl der schriftliche Spielbericht, als auch das Highlightvideo (auch ohne Abo ansehbar) vom gestrigen Pokalspiel verlinkt. Dazu ein Artikel und ein Werbebanner für das CL-Spiel. Zum Vergleich: Beim SC Freiburg oder Bayer Leverkusen sind die Meldungen zum Frauenteam auf der Homepage des Gesamtvereins hinter einem Unterpunkt im Menü versteckt.

    (15)
  • OrbisJack sagt:

    Zu den Zuschauerzahlen…

    Man kann versuchen was man will, aber ob Menschen sich dafür entscheiden ins Stadion für ein Spiel zu kommen oder nicht, dass kann kein Verein wirklich beeinflussen. Mann kann alles richtig machen und trotzdem…

    Und dazu auch muss ich sagen, dass die geringe Zahl einfach nicht viel unterschied bei Bayern macht…von das Geld nicht abhängig, und es gibt kein ‚Abschrecken-Effekt‘ auf den Markt. Das heisst, die sind immer noch ein attraktivere Verein für top-Spielerinnen als einige die viel mehr Zuschauer haben (obwohl das nicht viee Vereine treffen).

    (0)
  • bale sagt:

    ich verstehe es auch nicht.es war doch mal ein championsleague finale der Frauen im Olympiastadion und das war saugut besucht,wurde da mehr Werbung gemach?und Köln?sollte das finale nicht woanders hin?

    (4)
  • Pauline Leon sagt:

    hallo, wen´s interessiert:
    das leverkusener team kann sich sehr, sehr glücklich schätzen, das sie mit einer fetten portion abgebrühtheit (und schiris hilfe!!) die reichlich cloppenburger angriffe meist ins abseits haben laufen lassen. natürlich waren auch die tore „cool“ gemacht, der rest war cloppenburg. im zweikampfverhalten, in der technik, im offensivdrang waren sie weit überlegen. wenn der dfb irgendwas von ausgeglichenheit schreibt, war er nicht zugegen. und wenn die bayern sich selbst geschlagen haben, der bvc dann wohl auch. cloppenburg waren die besseren in diesem spiel. herauszuheben wären vielleich noch mccarthy und kolar, die auf links ordentlich tempo und gefahr boten. vorbildlich und locker erstligareif! im prinzip wurden leverkusener angriffe im keim (durch exzellentes zweikampfverhalten seitens bvc) erstickt. so werden die werkselfen das finale niemals sehen. aber der bvc wird das licht der liga eins erblicken. verdient hätten sie es… übrigens gabs sicher die niedrigsten eintrittspreise (4,-), die leckersten brötchen (3,50) und die mit abstand meisten zuschauer!!!! (816,-)

    (15)
  • Zaunreiter sagt:

    Als unabhängiger Zuschauer möchte ich Wieland widersprechen. Ich lese da keine Häme aus den bisherigen Kommentaren. Ich lese Unverständnis daraus, wie ein Weltverein – der der FCB ja auch objektiv ist – es nicht schafft, seine Fans zum Spitzenspiel im DFB-Pokal der Frauen zu motivieren. Mitten in der Stadt im Grünwalder Stadion. Und mir kann keiner erzählen, dass es zu viel Sportveranstaltungen an einem Tag in einer Millionenstadt gibt.

    @waiiy: Du hast die Fans meines Ex-Lieblingsvereins angesprochen. Da hat ein „Zugereister“ (war ich ja auch als Hesse 😉 ) das Kurparkpublikum aus seinem Dornröschenschlaf für eine kurze Zeit wachgeküsst. Also die Zuschauer haben ihre Frauen schon unterstützt, da hätte es nicht unbedingt Getrommel incl. Bettlaken mit „Celtic Warriors“ und Ultra-Gesängen gebraucht.
    Und der Personenkreis um den selbsternannten „Chef-Ultra“ hatte so seine Eigenheiten, um das mal so zu formulieren. Ich fand es zuweilen skurril, aber ich geh da auch eher rational dran und für mich geht nach einer Niederlage nicht die Welt unter wie bei den jungen testosterongesteuerten Buben im Männerfußball.

    Das familiäre an der Ahr, mit Bockwurst, Kaffee und Kuchen fand ich immer toll und hab mich da wohl gefühlt. Da hats nicht unbedingt Ultras gebraucht. Die Mädels haben dort auch so gespielt.

    (2)
  • Altwolf sagt:

    Ich denke, das das Zuschauerproblem in München einer doch differenzierteren Betrachtung bedarf.
    So schön es für die Bayern-Frauen ist zu einem der finanzkräftigsten Clubs der Welt zu gehören, ist es jedoch auch gleichzeitig ein „Fluch“.
    In den Köpfen der Münchner und ihrer näheren Umgebung ist der MF d. FC Bayern völlig dominant und daneben kaum Platz für den FF.
    Der Rest ist meist Anhänger der 1860iger und von denen würde nie einer zu den Bayern gehen, geschweige denn auch noch zu den Frauen.

    Wenn man mal in der Alliianz-Arena ein Bayern-Spiel besucht hat, dann nimmt die Anreise selbst innerhalb Münchens mit ÖVM ca. 2 Std. in Anspruch und die Abreise nochmals 2-3 Std. Da wird also kaum ein MF-Bayern-Fan nochmals Zeit für e. Spiel investieren, es sei denn er wohnt in unmittelbarer Nähe des Stadions.
    Auch nicht zu vergessen, in der Winterzeit ist halb München am Wochenende beim Skifahren und im Sommer an den Seen.

    Ich denke schon der Verein könnte mehr tun, so wie es auch hier in WOB vom VFL versucht wird Familien anzusprechen damit die mit deren Kindern ins Stadion kommen. Da wird sowohl mit Plakaten in der Stadt, wie auch im Stadion bei den MF-Veranstaltungen, als auch in den lokalen Medien über Artikel versucht das Interesse zu wecken.

    Das Klientel für den FF ist anders und bei uns in WOB sind es ganz junge Menschen, meist auch Mädchen, teils selbst aktiv bzw. oder doch ältere, meist nicht mehr berufstätige Männer und Frauen, die regelmäßig die Spiele besuchen. Deshalb spielt auch der Spieltag und auch die Anstoßzeit der Spiele eine relativ große Rolle.

    Ich sehe auch in der Kommentierung der geringen Zuschauerzahlen keine Häme, sondern eher ein Bedauern, sowohl für die Bayern-Ladys, als auch für den gesamten FF.

    @waiiy.
    Deiner Ansicht kann ich nur zustimmen.
    Inzwischen hat sich auch in WOB ein Fanclub formiert, der auch bei allen Auswärtspielen der Wölfinnen vor Ort ist und auch Fan-Reisen werden von Sponsorenseite des Clubs immer wieder angeboten.

    (7)
  • tpfn sagt:

    Also der FCB-Frauen rührt schon mächtig die Werbetrommel, viel mehr als die meisten Vereine, da kann man ihnen kein Vorwurf machen. Aber sie machen einen entscheidenden Fehler, denn sie bewerben ihre Frauen ausschließlich mit dem Männerteam. Jede einzelne Präsentation/Info hat irgendeinen Bezug zur Männermannschaft, zum Beispiel beginnt jeder Videoclip der FCB-Frauen mit Fangesängen der FCB-Männer als akustischer Untermauerung, oder die ständig nervenden Slogan wie mia san mia die man bei Twitter, Facebook usw. lesen muss. Was hat denn das alles mit den FCB-Frauen zu tun, Garnichts. Die müssten individueller die Stärken des Frauenfußball herausstellen, Technik, Taktik, Berufsausbildung wegen mir auch die Attraktivität der Frauen etc.

    (7)
  • never-rest sagt:

    @altwolf: Danke für Deinen Spielbericht und die kritischen Anmerkungen.

    Deine Beobachtung zu Wullaert bestätigt meinen Einschätzung, dass sie durch ihre Ballsicherheit für das Offensivspiel von WOB ein zunehmend wichtiger Faktor ist. Wenn C. Hansen wieder in Topform ist, könnten die beiden zusammen mit A. Popp als Sturmtank ein gefährliches Angriffsdreieck bilden.

    (3)
  • enthusio sagt:

    Während hier fast nur Kommentare zu den schwachen Zuschauerzahlen in München verfasst wurden, ist das Wesentliche völlig untergegangen: beide Wolfsburger Tore waren Eigentore.
    Niemand hat es gemerkt, Bayern-TV nicht, dfb.tv nicht, ich natürlich auch nicht und Ihr schon gar nicht. 🙂

    http://www.dfb.de/news/detail/wullaert-verzichtet-auf-tor-hauptsache-halbfinale-163816/

    Hier sind alle Tore der Viertelfinalpartien:
    http://tv.dfb.de/video/das-viertelfinale-alle-spiele-alle-tore/16998/

    Und wenn Ihr beim ersten Tor genau hinseht, werdet Ihr das Eigentor auch weiterhin nicht entdecken, versprochen !

    (1)
  • Detlef sagt:

    @tavalisk,
    Da TURBINE hier nicht aktiv ist, schreibe ich dazu auch nix!!!
    Ich habe ja Besserung gelobt!!! 😉

    Was die TV-Präsenz anderer Mannschaftssportarten angeht, so kann ich dazu wenig sagen, da ich mich dafür weniger interessiere!!!
    Ich habe aber mitbekommen, daß zB Volleyballspiele komplett im Internet gestreamt werden, ohne Kommentator!!!
    Eishockey (Männer) wird viel bei Sport1 beworben, und Handball (Frauen und Männer) ebenfalls!!!

    Es ist aber Fakt, daß der Fußball die mit großem Abstand beliebteste Sportart in diesem Land ist!!!
    Und deshalb sollte auch der FF seinen festen Platz in den TV-Programmen haben!!!
    Warum hat da eigentlich noch keine Jurastudentin wegen mangelnder Gleichstellung geklagt???

    Und Fußball ist nunmal eine Mannschaftssportart, die ausschließlich im Freien stattfindet, von Hallenturnieren im Winter Mal abgesehen!!!
    Da haben Handball, Volleyball, Eishockey und Basketball den Vorteil, daß die Zuschauer nicht naß werden, und außer vielleicht beim Eishockey auch immer im Warmen sitzen können!!!

    Es können doch nicht alle knapp 70.000 Zuschauer, die bei jedem Heimspiel der Bayern-Herren die große Arena ausverkauft machen nur chauvinistische Macho-Arschlôcher sein!!!
    Da muß doch zumindest bei den toleranten Bajuwaren auch eine gewisse Neugier dasein, wie ihre Lieblingssportart ausschaut, wenn sie von Frauen und Mädchen betrieben wird!!!

    99,9 % aller FF-Anhänger haben eine MF-Vergangenheit, bzw MF-Gegenwart!!!
    Auch ich bin damals aus reiner Neugier zu meinem ersten FF-Match gegangen!!!

    Natürlich kann man immer noch sehr viel verbessern, um den Service im Stadion zu verbessern!!!
    Und das gilt für alle Vereine, nicht nur für München!!!

    Aber der Hauptgrund warum ich ins Stadion gehe sind doch die Fusballerinnen und ihre weibliche Interpretation dieser Sportart!!!

    (3)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Hmmh.., ich kann mir unter der „weiblichen“ Interpretation dieser Sportart nicht so recht etwas vorstellen, aber ich denke du meinst damit das Spiel bei den physischen u. mentalen Unterschieden gegenüber den männlichen Akteuren.

    Die Idee mal aufzuzeigen , warum wir bzw. die Zuschauer ein FF-Spiel besuchen, wäre doch mal einen thread wert (Markus ?).

    Interesse bzw. Neugier kommt bei den Einzelnen nicht einfach mal so um die Ecke, sondern man muß aktiv dafür etwas tun.
    Warum können die Bayern nicht zu einem bedeuterenden Spiel die Männer-Mannschaft mal auf die Tribüne setzen, Autogramme nach dem Spiel anbieten, die einzelnen Bayern-Mädels vorstellen und so auch MF-Fans an den Frauenfußball heranführen. Natürlich wäre eine „attraktivere“ Spielweise dabei hilfreich.

    Auch gerade bei den jetzt anstehenden CL-Spielen könnten auch Spieler der 1.MF-Mannschaft mal mit Familie dort erscheinen und dem Spiel in der Öffentlichkeit mehr Bedeutung geben.
    Wenn man schon auf der Home-Page des Clubs eine Verbindung zu den Männern schafft, muß das auch mal in der Realität passieren.

    In WOB haben wir häufiger Spieler auf der Tribüne gesehen, dazu auch Manager u. Trainer.

    Das so etwas geht hat am Mittwoch, die bei dem Eishockey-Playoff-
    Spiel EHC Grizzly WOB : Kölner Haie komplett anwesende Buli-Truppe d. VFL WOB gezeigt.
    Auch repräsentieren MF-Spieler u. FF-Spielerinnen bei sozialen Anlässen oft gemeinsam den VFL, so daß man sich auch untereinander kennt.

    Entscheidend ist doch, ob der Verein das will und seine Spieler dazu animieren bzw. anhalten kann.

    (5)
  • Detlef sagt:

    Altwolf schrieb:
    „Hmmh.., ich kann mir unter der „weiblichen“ Interpretation dieser Sportart nicht so recht etwas vorstellen, aber ich denke du meinst damit das Spiel bei den physischen u. mentalen Unterschieden gegenüber den männlichen Akteuren.“

    Genau das meinte ich!!! 😄
    Es gibt anatomische Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die sich auch auf die Spielweise auswirken!!!
    Die ganze Verteilung der Muskelmasse, die schwächeren Bänder und Gelenke, all das bedingt eine etwas andere Herangehensweise!!!

    Im mentalen Bereich sehe ich eher weniger Unterschiede zu den Männern!!! Vielmehr sind da oftmals Parallelen vorhanden!!! 😄

    (1)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    kann dir da nicht zustimmen. Gerade das ist der Unterschied zwischen den Bayern und Wolfsburg, nämlich, dass man bei den Wölfinnen eine ganz klare Trennung von FF und MF vorgenommen hat. Wenn ich von den Wölfinnen höre oder lese, wird nie auf die Männer eingegangen, der einzige Zusammenhang der immer wieder zu hören bzw. nicht zu übersehen ist, ist die VW-Verkettung.

    Bei Kellermann und den VFL-FrauenVerantwortlichen hatte ich bisher nie den Eindruck, dass sie den Männerverein anhimmeln, komplettes Gegenteil bei Whörle und Co. Bei den FCBFrauen-Verantwortlichen kommt es mir immer so vor als ob sie den Job nur machen um näher bei den MännerStars oder den medialen Stars wie Hoeneß oder Rummenigge zu stehen, bei keinem anderen Männerableger hab ich diesen Eindruck. Und sollte ich damit Recht behalten, dann färbt sowas natürlich auch auf die Mädels ab, Selbstbewusstsein schürt man dadurch jedenfalls nicht und Fans für den Frauenfußball gewinnt man dadurch logischerweise auch nicht.

    Die relativ starke FanKultur des VFL Wolfsburg lässt sich auch einfach erklären. Ich denke mindestens 90% der Fans haben in irgendeiner Weise einen persönlichen Bezug zu VW, entweder arbeiten sie dort, haben dort gearbeitet oder ein direktes Familienmitglied hat dort sein Leben lang am Fließband geschuftet. Wenn sich VW jetzt eine Männer oder FF-Abteilung leistet, dann haben diese VfL-Fans das Gefühl dass sie selber investieren und dann ist das auch eher ein Glücksgefühl, wenn von ihrem Geld die besten Spielerinnen der Welt gekauft werden können, weil sie ja diese riesigen Geldsummen sozusagen, mit ihrer eigenen HändeArbeit erwirtschaftet haben.

    Wie sieht’s aus Altwolf, ist da was dran, bist du deshalb immer so glücklich wenn die creme de la creme verpflichtet wird und nicht auf den eigenen Nachwuchs gesetzt wird?

    (0)
  • Wieland sagt:

    @tpfn Ich bin nicht sicher, ob der Bezug zu den Männern so schadet. Vor mehreren Jahren war der Bezug nicht da. Mehr Fans gab es deswegen aber auch nicht.

    Ich glaube eher, dass der Bezug hilfreich ist, ABER keine Wunderdinge bewirkt. Es scheint in München einfach mühsam zu sein. Patentrezepte mag es keine geben. Ich denke, man muß hartnäckig bleiben und versuchen, die Fan Basis langsam aber stetig zu steigern.

    Meine Sorge im generellen ist, dass insbesondere jüngere Zuschauer weg bleiben und der Frauenfussball von älteren, männlichen Zuschauern lebt. Nicht falsch verstehen – gut, daß es die gibt.

    Für die Zukunft ist das allerdings nicht wirklich viel versprechend. Mein Eindruck mag täuschen. Ich hoffe es!

    Die Bayern versuchen meiner Meinung nach gerade auf das jüngere Publikum zu setzen. Man ist insbesondere in den sozialen Medien sehr aktiv. Der Erfolg bleibt bisher leider weitestgehend aus.

    @altwolf, die Bayern haben das doch nun wirklich versucht. Gemeinsame Meisterfeiern, Auftritte in der Halbzeitpause bei den Männern. Auftritte gemeinsam mit den Basketballern. Rafinha, Kimmich und Rode haben sich Spiele angesehen. Hoeneß ist da. Auf den sozialen Medien animieren Müller und Co zum Besuch der Spiele.

    Natürlich geht immer mehr. Aber im Vergleich zu anderen Vereinen machen die schon recht viel.

    Und eine kleine Spitze muß ich noch loslassen. Sorry. Aber die Bayern Männer haben aufgrund von Länderspielterminen, Europapokalterminen, DFB Pokal Terminen auch ein wenig weniger Zeit für sich und die Familien.

    (5)
  • tpfn sagt:

    @Wieland
    Ja man denkt das Werben mit den Männern bringt was, aber die Fakten sprechen eindeutig ne andere Sprache. Frankfurt, Turbine, Wolfsburg, SGS Essen sind alles Vereine mit ordentlicher Zuschauerzahl und keiner davon wirbt mit den Männern, alle setzen auf die Attraktivität des Frauenfußball. Selbst Freiburg setzt sein Augenmerk auf die Frauen und deren regionaler Nachwuchsförderung und sind stolz drauf. Das ist auch das was die Familien hören und sehen wollen die ins Stadion gehen. Bei Wolfsburg ist es komplett anders, das hab ich ja schon weiter oben erläutert. Aber Bayern versucht den anderen Weg und der funktioniert nicht, die Legionäre die dort anheuern machen das auch nur wegen der Männermannschaft, die waren doch völlig aus dem Häuschen als sie mit denen auf dem Balkon stehen durften.

    (-1)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    OK, dann sind wir einer Meinung.

    @tpfn.
    Was das Selbstbewustsein der FF-Abteilung betrifft hast du Recht, da wird nicht auf die Männer abgehoben, denn sie sind vom Erfolg her den Männern deutlich voraus.

    Wie gerne du doch provozierend auf VW abhebst, als ob dieser, als Besitzer, ständig mit auf der Bank sitzt. Ausser bei Marketing-Aktionen sieht man von den VW-Mangern rein garnichts, es sei denn man möchte den Frauen, aufgrund ihres Erfolges, Anerkennung u. Respekt erweisen.

    Bei ca.13o.ooo Einwohnern der Stad und ständig pendelnden ca.65.000 Mitarbeitern des Werkes, haben sicherlich auch viele Zuschauer eine Verbindung zu diesem Arbeitgeber.
    Das aber nun pauschal nur über VW Zuschauer generiert werden und dazu noch deine provokante These “ haben diese VfL-Fans das Gefühl dass sie selber investieren und dann ist das auch eher ein Glücksgefühl, wenn von ihrem Geld die besten Spielerinnen der Welt gekauft werden können, weil sie ja diese riesigen Geldsummen sozusagen, mit ihrer eigenen Hände Arbeit erwirtschaftet haben“ ist doch ziemlich weit hergeholt und hat nichts mit der Realität zu tun.
    Der wichtigste Punkt ist das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt zwischen VFL,der Stadt WOB und VW als größter Arbeitgeber. Die so „lieb“ gewonnen Vorurteile uns gegenüber lassen uns nur noch solidarischer agieren.

    Wenn es dich auch nicht sonderlich interessiert, aber weder ich selbst, noch Zuschauer, die um mich herum DK besitzen, haben irgend eine Verbindung zu VW. Einige haben hier mal in WOB gelebt, wohnen jetzt in der näheren u. auch nicht wenige in der weiteren Umgebung und fühlen sich einfach nur dem Club, der Stadt und insbes. d. Frauen-Team verbunden.

    Und welche „besten Spielerinnen der Welt“ sind denn hier gekauft worden ? Vielleicht A.Mittag o. C-Pohlers noch (kamen nicht mit diesem aktuellen Prädikat zu uns), aber die, die als solche in den letzten Jahren gewählt wurden(z.B. die US-Girls o. die OL-Stars)sind doch nicht bei uns unter Vertrag. Einige von ihnen sind dann erst während ihrer Zugehörigkeit beim VFL dazu gewählt worden.

    Diese immer wiederkehrende „Thematik“ könnten wir doch mal in die Ablage geben, denn sie langweilt inzwischen doch eigentlich alle anderen User.

    (13)
  • bale sagt:

    es ist gut,das die Bayern Mädels in der Stadt spielen,ABER die Haupttribüne ist sehr weit weg vom spielgeschehen und eine sehr blöde Sicht.gegentribühne wunderbar.man sitzt wirklich vor einem Käfig,richtig abgeschnitten.schade

    (4)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    Klar ist es ne Theorie, aber sie ist nachvollziehbar und hat Hand und Fuss, ich bin mir genauso sicher dass auch du ein VW-Veteran bist. Du hast das vielleicht als persönlichen Angriff aufgefasst, das war aber garnicht meine Absicht, ich wollte lediglich den vielen Fragern hier eine logische und nachvollziehbare Erklärung liefern, warum zwei nach außen völlig ähnliche Vereine, so unterschiedlich viele Zuschauer ins Stadion locken. Und sorry Altwolf aber die Frauenfußballsparte des VFL fusst ausschließlich auf den Willen von VW, die hätte es sonst nie gegeben.

    (-9)
  • Nur der SCF sagt:

    Bin sehr stolz auf unsere Frauen, grandiose Leistung!

    Über die Jahre hätten wir es nun wirklich verdient nach Köln zu fahren und da wäre ich garantiert vor Ort! Freue mich schon riesig darauf – also – bitte macht es wahr Mädels‘! 🙂

    Bitte, bitte nicht wieder Wolfsburg & womöglich noch auswärts…

    (13)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.
    Auch wenn es müßig ist, ich habe mit VW nchts zu tun und noch nie für dieses Werk oder irgendwelche Zulieferer gearbeitet. Also nimm das jetzt mal als Tatsache hin. Ich sehe das auch nicht als persönlichen Angriff, denn so wichtig ist das nun wirklich nicht.
    Als der VFL die Frauenmannschaft vom WSV Wendschott übernommen hatte war das der Wunsch der Stadt auch weiterhin FF vor Ort zu erhalten, das hat der Verein auf Wunsch der Stadt vollzogen und VW hatte darin überhaupt keine Aktien. Das Budget für die FF-Sparte ist Entscheidung des VFL, VW gibt der Fußball GmbH eine bestimmte Summe X und die wird dann von der Geschäftsführung des VFL den entsprechenden Teams ( U23,NLZ d.männlichen Jugend u. den Leistungsteams d.FF-Sparte) zugeteilt.
    Jetzt könntest Du eigentlich mal von diesen anhaltenden „Unterstellungen“ und „Vermutungen“ abrücken. Durch ständige Wiederholungen wird der Wahrheitsgehalt auch nicht zunehmen.

    (5)
  • Detlef sagt:

    tpfn schrieb;
    „Wie sieht’s aus Altwolf, ist da was dran, bist du deshalb immer so glücklich wenn die creme de la creme verpflichtet wird und nicht auf den eigenen Nachwuchs gesetzt wird?“

    Es würde mich sehr interessieren, wen Du alles in diese Kategorie „creme de la creme“ einordnest!!!

    Eigentlich fällt mir nur Ramona Bachmann ein, die aus Malmö mit dem Nymbus „beste MF-Spielerin Europas zu sein“ nach WOB kam!!!
    Hansen und nun Harder galten/gelten als großes Talent, aber „creme de la creme“, nee nicht wirklich!!!

    CONNY POHLERS wurde in Frankfurt schon aussortiert, und kam nur noch zu Kurzeinsätzen von der Bank!!!
    Das kostete sie auch ihren Platz in der Natio!!!
    Zur „creme de la creme“ gehörte sie somit nicht mehr!!!
    In WOB konnte sie dann nochmals an ihre große Zeit in Potsdam heranreichen, und ihre Torjägerqualitäten unter Beweis stellen!!!

    ANJA MITTAG hatte ihre besten Jahre in Potsdam!!!
    Auch in Malmö konnte sie wieder an diese Zeit anknüpfen, allerdings ohne die internationalen Erfolge, die sie bei TURBINE feiern konnte!!!
    Der Wechsel nach Paris war ein absoluter Flop und Karriere-Knick!!!
    Das zeigte sich auch in der Natio!!!
    Also kam auch ANJA nicht mehr als „creme de la creme“ in die Autostadt, was auch ihre Leistungen hier deutlich bezeugen!!!

    Bleiben vielleicht noch Dickenmann und Bussaglia, die immerhin von Europas Topklub Olympic Lyon kamen!!!
    Die Frage ist nur,ob sie vielleicht nicht auch dem harten Konkurrenzkampf dort weichen musten???
    Immerhin wurden sie dort durch ADA HEGERBERG, PAULINE BREMER, und nun auch durch Marozsan ersetzt!!!
    Also zählten sie dann noch zur „creme de la creme“, als sie zum VfL kamen???

    Ich bin gespannt auf Deine Definition dieses Labels!!!

    (-2)
  • holly sagt:

    @tpnf, ich empfehle dir mal zu einem Spiel der VFL Frauen mit dem Zug an zureisen. Kurz hinter Hamburg steigen dann schon die ersten anhänger der VFL Frauen ein. Bis Wob werden es dann immer mehr.
    Ich kann mir gut vorstellen das auch aus Sachsen Anhalt viele Leute kommen.
    selbst Turbine Fans habe ich schon in Wob öfters gesehen bei den CL Spielen der VFL Frauen.

    (7)
  • sonic sagt:

    @Altwolf

    „Durch ständige Wiederholungen wird der Wahrheitsgehalt auch nicht zunehmen.“

    Das solltest du dir vielleicht mal zu Herzen nehmen. Was du hier verbreitest, sind einfach Nebelkerzen und Unwahrheiten und darauf habe ich dich auch schon an anderer Stelle hingewiesen.

    1. Wenn du von VFL schreibst, weiß keiner wen du meinst. Es gibt einen VFL Wolfsburg e.V. und eine VFL Wolfsburg Fußball GmbH. Der Verein hat 2001 beschlossen seine Lizenzspielerabteilung auszugliedern und dafür zusammen mit der VW AG die GmbH zu gründen. Die GmbH gehörte damals zu 90% VW AG und zu 10% dem Verein. Dies war nur aufgrund einer Ausnahmeregelung möglich. 2007 hat VW dann noch die restlichen 10% vom Verein übernommen, so daß die GmbH eine 100% VW-Tochter ist. Wenn man sich überlegt, daß der Verein laut Satzung gemeinnützige Ziele verfolgt und selbstlos tätig sein soll, also keine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt, und man sich noch die Mehrheitsverhältnisse in der GmbH ansieht, kann sich jeder überlegen auf wessen Betreiben und mit welcher Absicht die GmbH gegründet wurde.

    2. Die Frauenfußballabteilung wurde im Juli 2003 gegründet und ist Teil der VFL Wolfsburg Fußball GmbH. Die Frauen des Wendschotter SV (die damals in der Bundesliga spielten) wurden in diese Abteilung der GmbH übernommen und nicht in eine neu gegründete Abteilung des Vereins. Diese Übernahme mag ein Wunsch der Stadt gewesen sein, aber sie wurde nicht durch den Verein vollzogen, sondern durch die GmbH, die zu 90% VW gehörte. Zu behaupten, daß VW „darin überhaupt keine Aktien“ hatte, ist glatt gelogen. Ohne Zustimmung des Hauptgesellschafters ist die Gründung einer Frauenfußballabteilung und die Übernahme der Frauen des Wendschotter SV nicht möglich gewesen. Da ich dich schon bei Framba darauf hingewiesen habe, gehe ich davon aus, daß du hier wissentlich die Unwahrheit verbreitest.

    3. Mittlerweile gehört die VFL Wolfsburg Fußball GmbH zu 100% VW. Die Geschäftsführung einer GmbH führt die Geschäfte auf Weisung der Gesellschafterversammlung (sprich VW als einzigem Gesellschafter) und ist dann natürlich der Gesellschafterversammlung (sprich VW als einzigem Gesellschafter) gegenüber verantwortlich. Die Geschäftsführer sind bei der GmbH angestellt. Da die GmbH zu 100% VW gehört, sind sie faktisch bei VW angestellt. Der Versuch da irgendeinen großen Unterschied zwischen VW und der VFL Wolfsburg Fußball GmbH zu konstruieren und so zu tun als ob die GmbH-Geschäftsführung eigenständig handeln könnte oder würde, dient nur der Verschleierung, nichts als eine Nebelkerze zu welchem Zweck auch immer.
    Wer bildet denn die Geschäftsführung? Mit Wolfgang Hotze und Dr. Tim Schumacher zwei Ex-Manager der VW AG und als dritter Thomas Röttgermann, ein langjähriger Sportmanager, aber ohne VW AG Vergangenheit.
    Ein ähnliches Bild im Aufsichtsrat 2/3 der Mitglieder mit VW Vergangenheit in hohen und höchsten Posten.

    Wer da behauptet die VFL Wolfsburg GmbH wäre irgendetwas eigenständiges und könnte oder würde über die Gelder frei verfügen, muß entweder naiv oder ausgesprochen unwissend sein, oder versuchen den Rest der Welt für blöd zu verkaufen.

    Jetzt könntest Du eigentlich mal von diesen anhaltenden Unwahrheiten und Verschleierungsversuchen abrücken.

    (-3)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Deine Darstellung entspricht genau meiner Ansicht und insbes. L.Dickenmann u. E.Bussaglia sind zu WOB gekommen, als sie bei OL keine Vertragsverlängerungen mehr bekamen.

    Und wenn @tpfn. meint man würde diese „creme de la creme“ kaufen, so wurden die Verpflichtungen (A.Blässe als Ausnahme) bisher immer ohne Ablösezahlungen getätigt.

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Zunächst einmal vielen Dank für deine „Nettigkeiten“ bezüglich meiner Aussagen.

    Zu 1. Wenn ich vom VFL im Zusammenhang mit dem FF spreche ist eigentlich inzwischen jedem klar, das es nicht um den VFL Wolfsburg eV geht, denn der hat ja nun mal keine Fußball-Sparte mehr, weshalb es ja auch die VFL Fußball GmbH als, wie du richtig schreibst, eine inzwischen 100%ige VW-Tochterfirma gibt. Die Trennung erfolgte wohl deshalb, weil der gemeinnützige Verein nicht das Risiko eines Profi-Teams tragen wollte und konnte und natürlich auch keine Gewinne dabei erzielen darf. Das das dann nicht ohne VW ging ist ja wohl in diesem Zusammenhang selbsterklärend.

    Zu 2. Als ich davon sprach,daß VW im Tagesgeschäft des FF und damit meine ich auch die Verpflichtungen einzelner Spielerinnen, nicht vom VW-Management (da hätten die viel zu tun „keine Aktien darin haben“), sondern von R.Kellermann u. T.Röttgermann entschieden werden, hast du eine Verknüpfung hergestelt, die das Konstrukt Fußball GmbH betrifft, also wieder auf einer ganz anderen Ebene argumentiert.
    Richtig ist, das die FF-Abteilung bei der Übernahme des WSV-Wendschott nicht erst im VFL Wolfsburg eV integriert, sondern gleich in der VFL Fußball GmbH eingegliedert wurde.
    Für diese Fehlaussage bei FRAMBA entschuldige ich mich bei dir und bei allen in die Irre geführten User.

    Zu 3. Es wäre schon hilfreich, wenn du das, was ich kommentiere, mal genauer lesen würdest und dich nicht zu sehr von deiner „Antipathie“ leiten lassen würdest, denn das die Fußball GmbH eine 100%ige VW-Tochter ist, ist doch Tatsache und doch noch nie von mir anders behauptet.

    Deine recht „freundlichen“ Mischungen an angeblich von mir aufgestellten Behauptungen z.B. „Wer da behauptet die VFL Wolfsburg GmbH wäre irgendetwas eigenständiges und könnte oder würde über die Gelder frei verfügen, muß entweder naiv oder ausgesprochen unwissend sein, oder versuchen den Rest der Welt für blöd zu verkaufen.“ sollte dir eigentlich, bei nochmaligem Überdenken, selbst klar werden, das das Mist ist, was du mir da unterstellst.

    Schade eigentlich, da es hier doch um Frauenfußball und die sportlichen Leistungen bzw. Auseinandersetzungen auf dem Platz geht, das es immer wieder (einem bestimmten Verein zuzuordnende) User gibt, die meinen, ihre Abneigung (hoffentlich nicht sogar Hass o. pure Frustration) gegen diesen Verein in WOB immer wieder zum Besten geben zu müssen.

    (6)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    „..das hat der Verein auf Wunsch der Stadt vollzogen und VW hatte darin überhaupt keine Aktien „. Da gebe ich dir Recht, das habe ich nicht sauber formuliert, denn da wird man sicherlich eine Absicherung getätigt haben diese Abteilung auch bei der VFL Fußball GmbH zu installieren. Es ging dabei aber eigentlich um Verpflichtungen von Spielerinnen und da ist das Management der VFL Fußball GmbH eigenständig, wie ja auch bei den Männern nur bei „größeren“ Verpflichtungen (siehe Schürle u. Draxler) die Rückversicherung b. VW erfolgt.

    (3)
  • tpfn sagt:

    Mit der Hypothese dass die Mehrheit der Fans des VfL Wolfsburg Wurzeln im VW Konzern haben, hab ich scheinbar genau ins Schwarze getroffen. Ich wollte damit die VfL Fans nicht verärgern sondern einen Fakt ansprechen der nicht von der Hand zu weisen ist. Im Grunde ist das aber auch keine große Erkenntnis wofür man einen überdurchschnittlichen IQ bräuchte, denn wer in Wolfsburg und Umgebung ist nicht in irgendeiner Weise mit VW verwoben. Also lasst uns wenigstens bei solchen Themen sachlich bleiben und Wunschdenken außen vor lassen. Und @Altwolf, also für Jemanden der so rein garnix mit VW zu tun hat/hatte, stehst du immer ganz gut im Saft, zwing mich bitte nicht die entsprechenden Postings der letzten Jahre rauszusuchen.

    Und damit beende ich meinen Beitrag zum Thema stagnierende bzw rückläufige Zuschauerzahlen im FF, ihr könnt euch ja auch mal Gedanken machen und versuchen eure Thesen für Jedermann nachvollziehbar zu begründen, das wär mal was.

    (-9)
  • Detlef sagt:

    Altwolf schrieb,
    „Und wenn @tpfn. meint man würde diese „creme de la creme“ kaufen, so wurden die Verpflichtungen (A.Blässe als Ausnahme) bisher immer ohne Ablösezahlungen getätigt.“

    Das stimmt so nicht ganz!!!
    MW nach war Lena Goeßling die erste Spielerin der Bundesliga, die gegen eine Ablöse den Verein gewechselt hat, von Bad Neuenahr nach WOB!!!
    Das hatte es im deutschen FF vorher so noch nie gegeben!!!
    Selbst Frankfurt wartete bis dahin immer darauf, daß die Verträge ausliefen!!!
    Auch wenn die Ostwestfälin damals schon im erweiterten Kreis der Natio war, hätte sie wohl niemand zur „creme de la creme“ gezählt!!!

    Auch Anna Blässe, die schon als „gescheiterte Existenz“ vom HSV kam, und für mich bis heute nicht wirklich zum Stammkader der Wölfinnen gehört, zumindest wenn Jakabfi, Wensing und Maritz topfit sind, ist von „creme de la creme“ Lichtjahre entfernt!!!

    Auch JULIA SIMIC, über deren Leistung ich hier lieber das Mäntelchen des Schweigens hüllen möchte, kam sicher nicht ohne Ablösesumme aus ihrem laufenden Vertrag in Potsdam heraus, ähnlich wie ANJA MITTAG bei PSG!!!

    Dem was Sonic geschrieben hat kann ich nur zustimmen!!!
    Du selber hast immer wieder betont, daß die Fußball Gmbh und der gemeinnützige Verein zwei verschiedene Paar Stiefel sind!!!
    Darum darf man vom VfL Wolfsburg hier eigentlich auch nicht mehr vom Verein reden, da sie ja zur GmbH gehören!!!

    (-4)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Niemand hat hier etwas Schlechtes über die Zuschauerzahl in WOB geschrieben!!!
    Sie liegen immerhin auf Rang Zwei, mit nur wenig Abstand zu TURBINE!!!

    WOB hat zuschauertechnisch die Lücke gefüllt, die der FCR 2001 Duisburg hinterlassen hatte!!!
    Selbst Frankfurt muß sich nun mächtig strecken, um dort dranzubleiben!!!
    Von den Zahlen kann man in München nur träumen!!!

    (3)
  • Altwolf sagt:

    Mir ist anhand der hier zuletzt geführten Diskussionen, Auseinandersetzungen o. Streitereien, wie immer man das nennen möchte, klar geworden, das dies in der jetzigen geführten Art und Weise diesem Forum schadet.
    Aus diesem Grunde werde ich keine Stellung mehr zum VFL als Verein nehmen und nur noch zu rein sportlichen Aspekten kommentieren.

    (8)
  • bale sagt:

    ja heute sport 1 um 17.00 vfl–fcb frauen!!!!!!!!

    (2)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Eine Diskussion ist nun mal ein Streitgespräch!!!
    Warum sollte dies dem Blog schaden???
    Der Ton sollte allerdings etwas freundlicher sein, da gebe ich dir recht!!!

    Es ist wie es ist!!!
    An diesem Konstrukt VfL hast Du sicherlich keine Aktie dran, mußt Dich dafür hier also auch nicht rechtfertigen!!!
    Jetzt die „beleidigte Leberwurst“ zu spielen, sollte unter erwachsenen Leuten eigentlich unnötig sein!!!

    Man muß aber immer wieder darauf hinweisen, daß die Fußball GmbH nur ihrem Eigentümer Rechenschaft schuldet, und nicht etwa einer pluralistischen Mitgliederversammlung!!!

    Ich bin sehr gespannt, ob die Bayern-Ladies heute den Spieß umdrehen können, oder ob sie die nächste Niederlage kassieren!!!

    (0)
  • sonic sagt:

    @Altwolf

    Alle meine Ausführungen bezogen sich auf deinen Beitrag vom 17. März 2017 um 21.54 Uhr.

    Und den solltest du vielleicht selber nochmal lesen, denn darin ging es weder um Tagesgeschäft noch um die Verpflichtung von Spielern, sondern in einem Satz um die Übernahme der Frauen des SV Wendtschott.


    Als der VFL die Frauenmannschaft vom WSV Wendschott übernommen hatte war das der Wunsch der Stadt auch weiterhin FF vor Ort zu erhalten, das hat der Verein auf Wunsch der Stadt vollzogen und VW hatte darin überhaupt keine Aktien.

    Darauf bezogen sich meine Richtigstellungen, denn 1. hat nicht der Verein die Frauen übernommen und 2. hatte VW als Hauptgesellschafter der GmbH sehr wohl „Aktien“ an dieser Übernahme. Außerdem schreibst du an dieser Stelle VFL und meinst nicht die GmbH, sondern den Verein. Es ist also nicht immer völlig klar, ob du nun den Verein oder die GmbH meinst.

    Im nächsten Satz behauptest du VW würde der GmbH Geld geben, welches diese durch ihre Geschäftsführer frei („Entscheidung des VFL“) auf ihre Abteilungen verteilen würde.


    Das Budget für die FF-Sparte ist Entscheidung des VFL, VW gibt der Fußball GmbH eine bestimmte Summe X und die wird dann von der Geschäftsführung des VFL den entsprechenden Teams ( U23,NLZ d.männlichen Jugend u. den Leistungsteams d.FF-Sparte) zugeteilt.

    Darauf bezog sich mein 3. Punkt, daß die Geschäftsführung auf Weisung des Gesellschafters VW handelt und das Budget der Abteilungen keine völlig autonome Entscheidung des VFL ist.

    In deinem Beitrag vom 18. März 2017 um 13.33 Uhr schreibst du:


    Als ich davon sprach,daß VW im Tagesgeschäft des FF und damit meine ich auch die Verpflichtungen einzelner Spielerinnen, nicht vom VW-Management (da hätten die viel zu tun „keine Aktien darin haben“), sondern von R.Kellermann u. T.Röttgermann entschieden werden, hast du eine Verknüpfung hergestelt, die das Konstrukt Fußball GmbH betrifft, also wieder auf einer ganz anderen Ebene argumentiert.

    Nur hast du in deinem Beitrag vom 17. März 2017 um 21.54 Uhr weder vom Tagesgeschäft, noch von Verpflichtungen, Kellermann oder Röttgermann geschrieben, wie jeder nachlesen kann. Zu etwas was du nicht geschrieben hast, kann ich dann auch keine Verknüpfung hergestellt haben 😉

    Wenn du Tagesgeschäft und Verpflichtungen gemeint hättest, hättest du das vielleicht auch schreiben sollen. Ich kann nur Bezug nehmen auf Sachen, die du geschrieben hast und nicht auf Dinge, die du eigentlich vielleicht gemeint haben könntest.


    Deine recht „freundlichen“ Mischungen an angeblich von mir aufgestellten Behauptungen z.B. „Wer da behauptet die VFL Wolfsburg GmbH wäre irgendetwas eigenständiges und könnte oder würde über die Gelder frei verfügen, muß entweder naiv oder ausgesprochen unwissend sein, oder versuchen den Rest der Welt für blöd zu verkaufen.“ sollte dir eigentlich, bei nochmaligem Überdenken, selbst klar werden, das das Mist ist, was du mir da unterstellst.

    Angeblich aufgestellte Behauptung?


    Das Budget für die FF-Sparte ist Entscheidung des VFL, VW gibt der Fußball GmbH eine bestimmte Summe X und die wird dann von der Geschäftsführung des VFL den entsprechenden Teams ( U23,NLZ d.männlichen Jugend u. den Leistungsteams d.FF-Sparte) zugeteilt.

    Tatsächlich aufgestellte Behauptung!

    Vielleicht sollte dir eigentlich, bei nochmaligem Überdenken, selbst klar werden, dass das Mist ist, was du da geschrieben hast.

    Deine „nette“ Unterstellung, ich würde mich von meiner „Antipathie“ leiten lassen, wirft bei mir eine Frage auf. Meiner Antipathie wogegen? Gegen falsche Behauptungen und verfälschende Darstellungen? Davon laß ich mich leiten! Von meiner Antipathie gegen den VFL Wolfsburg? Davon kann ich mich nicht leiten lassen, denn diese ist nicht vorhanden. Solltest du diese gemeint haben, wie kommst du darauf? Wo habe ich mich in meinem Beitrag oder an anderer Stelle negativ zum VFL geäußert? Und zur Anhängerschaft welchen Vereins ordnest du mich denn zu? Und weshalb?

    Dein Versuch meinen Beitrag in diese Ecke zu drücken, ist nur eine weitere Nebelkerze – der Versuch meine Kritik an deinem Beitrag als Antipathie gegen den VFL abzutun. Wenn du möchtest, daß es hier sachlich um Frauenfußball gehen soll, solltest du vielleicht auch deine Antipathie gegen einige User zurückstellen und solche Verdächtigungen und Unterstellungen unterlassen.

    P.S.
    Kann Detlef nur zustimmen. Sich nicht an der Diskussion zu beteiligen, kann nicht die Lösung sein. Was den Ton angeht, sollten wir wohl alle etwas auf die Bremse treten.

    (-4)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.
    Diskussionen oder Streitgespräche haben, zumindest unter „erwachsenen“ Menschen, eine gemeinsame Basis, die zumindest eine gewisse Form des Umganges miteinander gewährleistet.

    Dies ist bei den letzten Beiträgen, auf die ich mich bezogen habe, nicht mehr gewahrt worden und „vergiftet“ hier den Umgang miteinander. Genau das schadet aber diesem Forum, wie es schon frühere User, das dann genauso bei Framba fortgeführt haben.

    Ich bin keine „beleidigte Leberwurst“; dafür ist das hier einfach nicht wichtig genug und dann hätte ich konsequenterweise auch das Forum verlassen.
    Da ich in dieser Stadt lebe und dem Fußball hier sehr verbunden bin, habe ich bisher geglaubt, die aus meiner Sicht nicht richtig dargestellten Verhältnisse hier vor Ort, erläutern zu müssen, um anderen eine objektivere Wahrnehmung zu ermöglichen.

    Bei bestimmten Usern hier macht das inzwischen keinen Sinn, da sie sowieso nicht darauf eingehen wollen und die immer wieder von mir versuchten Klarstellungen auch den meisten Usern hier hinreichend bekannt sind und dann eher langweilen.

    Bezüglich Ablösesummen ist nach meinem Kenntnisstand A.Blässe die erste u. soweit ich weiß, die einzige Spielerin bei WOB, die auf diese Art zu uns gekommen ist. Da sie deutlich früher als L.Gößling zum VFL-FF kam, sollte Lena dann nicht die Erste gewesen sein.
    Hast du denn dazu eine sichere Quelle ?
    Denn hier wurde in den lokalen Medien immer daruf abgehoben, das die Spielerinnen ablösefrei gekommen sind, da die Verträge ausgelaufen waren bzw. auch nicht verlängert werden konnten (zuletzt z.B. P.Harder, die ihren Vertrag nicht verlängern wollte).Vielleicht b. N.Fischer o. R.Bachmann, da sie ja früher als zunächst vorgesehen zum Team kamen, aber sicher ist das nicht. Zumal sie damit ja auch beim abgebenden Verein von der Gehaltsliste kamen.
    Warum sollte man denn für J.Simic e. Ablöse zahlen ?
    Warum denn auch für A.Mittag ?

    Hat Turbine denn für A.Hegerberg o.P.Brehmer von OL eine Ablöse erhalten ?
    Hast du da wirklich konkrete Informationen oder doch eher Vermutungen ?

    (3)
  • holly sagt:

    @tpnf, was haben die Leute aus Hamburg, Sachsen Anhalt, MV, Brandenburg usw mit VW zu tun?

    @Detlef, ich habe nicht behauptet das die Zusachauerzahl in wob schlecht ist. Ich habe lediglich versucht die Zusc hauer zusammensetzung in Wob tpnf zu erläutern.
    Die erste Fussballerin für die eine Ablöse bezahlt wurde ist immer noch Anna Blässe für ihren Wechsel vom HSV nach Wob.

    @Altwolf seh ich genauso wie du, mit einigen ist es schon sehr schwer, sich hier sachlich auseinander zu setzen. Darum schreib ich auch fast nichts mehr

    (2)
  • Fan sagt:

    Ich möchte mal anfragen was an Ablösesummen im FF so verwerflich sein soll? Wenn ein Verein oder GmbH es sich leisten kann, ja warum denn nicht? Ich frage mich in welcher Welt manche „Schreiberlinge“ leben? In fast jeder Mannschaftssportart werden Ablösesummen bezahlt wenn eine Spielerin oder Spieler aus dem Vertrag heraus verpflichtet werden wollen!
    Also ihr gewissen „Schreiberlinge“ legt mal eure Naivität beiseite und denkt mal logisch nach was ihr hier manchmal so zusammenschreibt. Auch der FF wird und soll ja auch professioneller werden.

    (2)
  • holly sagt:

    @Fan, das Problem ist das viele sich eine starke Liga und 2 Liga wünschen top juniorinnen und natürlich eine starke N11. Aber auf der anderen Seite wollen sie keine Veränderungen schon garnich Vereine die mehr Geld haben wie der eigene.
    Dabei zeigen Vereine wie Essen und Freiburg oder auch Sand das man mit Wenig Geld viel im FF erreichen kann.
    Im Moment haben sich die Personen natürlich noch auf München und Wob eingeschossen. Als die Verräter des Abendlandes. In zwei Jahren ist es dann RB Leipzig das prophzeie ich jetzt schon.
    Die werden sich mit einer Hand auf dem Rücken für die zweite Liga qualifizieren und dann in die erste aufsteigen.
    Aber von professionell geführten Vereinen wollen sie nichts wissen bzw die soll es nicht geben.
    Bloß wenn die N11 sich nicht weiter entwickelt meckern sie auch.

    (3)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Wenn wir im Umgang miteinander zukünftig einen angemesseneren Ton einhalten könnten, wäre sicherlich Vieles einfacher und vielleicht kommen wir auch mit weniger Unterstellungen und Vermutungen aus.

    Vielleicht sollte ich mich auch geehrt fühlen, wenn sich jemand so akribisch mit meinem Kommentar auseinandersetzt, denn an ähnliche Filetierungen und Prüfungen auf die Formulierung u. den Wahrheitsgehalt von Kommentaren anderer User kann ich mich durch dich nicht erinnern.

    Dies könnte jedoch daran liegen, das ich nur sporadisch bei Framba.de gelesen und nur sporadisch Kommentare abgegeben habe, die ja dann ebenfalls auch von dir ähnliche Reaktionen auslösten.

    Neben dem Wahrheitsgehalt, insbes. meiner Aussagen, ist es dir offenbar ein sehr wichtiges Anliegen aufzuzeigen, das das Management von VW auch im Fußball-Bereich, also bei der VFL Wolfsburg Fußball GmbH,alle Entscheidungen vorgibt und die Geschäftsführung der VFL WOB Fußball GmbH mehr oder weniger nur Manager ohne Befugnisse sind. Wer würde unter solchen Bedingungen da noch verantwortlich arbeiten wollen ?

    Da ich nicht in der Geschäftsführung der VFL WOB Fußball GmbH sitze und deshalb nun auch nicht genau die Entscheidungsfolge kenne, muß ich gestehen, aus den hier in den Medien berichteten Abläufen, meine Meinung dazu gebildet und entsprechend geäußert zu haben.

    Ich hätte jetzt nicht vermutet, das Du in diese internen Geschäfts- und Entscheidungsabläufe bei VW und insbes. auch bei der VFL WOB Fußball GmbH eingeweiht bist.

    Ist das jetzt für den FF wirklich so wichtig, ob nun die Entscheidungen von VW oder der Geschäftsführung der VFL WOB Fußball GmbH kommen ? Oder reicht es dir für deine Darstellung schon aus, das mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der VFL WOB Fußball GmbH, F.J.Garcia Sainz, ein aktiver VW-Manager diese Position einnimmt.

    Du solltest mit der Beurteilungen meiner Formulierungen nicht päpstlicher sein als der Papst, denn auch dir sind Fehler in den korrekten Bezeichnungen unterlaufen („Wer da behauptet die VFL Wolfsburg GmbH…“). „Von meiner Antipathie gegen den VFL Wolfsburg?“ Ist das jetzt der VFL Wolfsburg e.V. oder die VFL WOB Fußball GmbH ?

    Nein, ich will dir nicht Unrecht tun, wenn es keine „Antipathie“ geben sollte und dein Interesse nur der korrekten Darstellung dient.

    Ich bin als Wölfinnen-Anhänger klar erkennbar, um Mißverständnisse zu vermeiden wäre es doch hilfreich, wenn du deine Position zum FF oder auch deine evtl.vorhandene Vereins-Sympathie erklären würdest.

    Meine Kritik an einzelnen Usern hier kommt nicht von ungefähr(übrigens keine Antipathie)und würde für dich verständlich sein, wenn du die Kommentare der jüngeren Vergangenheit zu Verpflichtungen der FF-Abteilung d. VFL WOB Fiußball GmbH gelesen hättest.

    (5)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Ich dachte, daß Lena Goesling vor Anna Blässe zu Wob gekommen wäre!!!
    Aber Du kennst Dich da natürlich besser aus!

    Da ich damals den Stadionsprecher von Bad Neuenahr sehr gut kannte, haben wir uns auch über Lena unterhalten!!!
    Daher bin ich mir sicher, daß ihr Vertrag in der Kurstadt noch lief, und somit auch, bei einem notorisch bedürftigen Verein, eine Ablöse fällig war!!!

    Was jetzt TURBINE angeht, so ist bei PAULINE BREMER und auch FEI WANG ganz sicher eine Ablöse gezahlt worden, da ihr Vertrag noch lief, und der Verein auch mit ihnen noch mindestens eine Saison plante!!!

    Bei ADA HEGERBERG bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ihr Vertrag auslief oder nicht!!!

    (1)
  • sonic sagt:

    @Altwolf

    1. Ich war wahrscheinlich weniger bei Framba aktiv als du.

    2. Ich habe nicht geschrieben, daß die Geschäftsführung der GmbH keine Befugnisse haben. Manche filetieren Beiträge, andere lesen Dinge, die nirgendwo geschrieben stehen!?

    3. Ich kenne die internen Geschäfts- und Entscheidungsabläufe bei VW und der VFL Wolfsburg Fußball GmbH genauso wenig wie du, habe ich auch nicht behauptet. Ich weiß aber, dass im Gesetz steht, dass die Geschäftsführer die Geschäfte nach Weisung der Gesellschafter führen 😉

    4. Ist es für den FF wichtig, ob die Entscheidungen von der Geschäftsführung der GmbH oder von übergeordneter Stelle kommen?
    Ich weiß nicht. Ich denke, da kann es schon unterschiedliche Interessenlagen geben, aber das will ich jetzt nicht weiter ausführen. Bei verschiedenen deiner Beitrage hatte ich aber den Eindruck, daß DIR diese Frage wichtig ist. Es schien dir immer wichtig zu sein, zu betonen, dass die VFL Wolfsburg Fußball GmbH
    nicht von VW diktiert wird, sondern eigene autonome Entscheidungen treffen kann. Und an diesem Punkt bin ich anderer Meinung, denn die GmbH ist Teil der VW AG und daher halte ich diese Unterscheidung für sinnlos. Um es mit den Worten des von dir angesprochenen Francisco Javier Garcia Sanz zu sagen: „Der Verein ist Volkswagen.“

    5.
    Da ich in dieser Stadt lebe und dem Fußball hier sehr verbunden bin, habe ich bisher geglaubt, die aus meiner Sicht nicht richtig dargestellten Verhältnisse hier vor Ort, erläutern zu müssen, um anderen eine objektivere Wahrnehmung zu ermöglichen.
    Nun das treibt mich auch (auch wenn ich nicht in Wolfsburg lebe). Die von dir aus meiner Sicht nicht richtig dargestellten Verhältnisse zu korrigieren. Deine Beiträge zum VFL Wolfsburg sind mir oft zu unkritisch. Da wird mir zuviel relativiert, runtergespielt, verharmlost und entschuldigt. Zuviel Weichspüler an den Samthandschuhen. Da regt sich dann mein Widerspruchsgeist. Dass man auch mal klare Kritik am „eigenen“ Verein leisten kann, haben andere Wolfsburganhänger hier im Forum schon gezeigt. Die „Wahrheit“ über die Verhältnisse in Wolfsburg liegt sicherlich nicht bei der teilweise aberwitzigen Kritik, aber auch nicht in deiner heilen Welt, sondern irgendwo dazwischen.

    6. Ich lese hier fast jeden Beitrag.

    (-1)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Du sagst, du liest hier fast jeden Beitrag, doch warum reagierst du nur bei meinen Kommentaren so vehement und betitelst meine Darstellung auch noch mit “ gehe ich davon aus, daß du hier wissentlich die Unwahrheit verbreitest“, ist das wirklich berechtigt ?

    Bei der von dir bestätigten „teilweise aberwitzigen Kritik“ an den Wolfsburger Verhältnissen habe ich deine entsprechende Kritik und Klarstellung nicht gelesen. Habe ich vielleicht übersehen.

    Ich habe mich immer dann zu den Verhältnissen in WOB geäußert, wenn man den Frauenfußball in WOB einzig und allein auf VW reduzierte und mit dem „Totschlagargument“ kam, es stünden unendliche Finanzmittel zur Verfügung und somit würde man sich den sportlichen Erfolg zusammenkaufen.

    “ Deine Beiträge zum VFL Wolfsburg sind mir oft zu unkritisch“
    OK, das mag vielleicht sein, das müssen andere beurteilen, aber es wäre schon für mich wichtig, was du dann „zuviel relativiert, runtergespielt, verharmlost und entschuldigt“ empfindest und in welchem Zusammenhang sollte ich deiner Meinung nach“ mal klare Kritik am „eigenen“ Verein leisten“.
    Was genau sollte ich kritisieren.
    Und welche sogg. WOB-Anhänger haben hier im Forum „klare Kritik “ geäußert ?
    Meines Wissens eigentlich nur F.B. und der ist einzig und allein ein R.Kellermann-Kritiker; Kritik an der Struktur der VFL WOB Fußball GmbH ist mir dabei nicht erinnerlich.
    Wer also noch ? Es gibt hier ja kaum noch aktive bekennde Wölfinnen-Fans.

    Vielleicht öffnest Du mir die Augen für den kritischen Blick auf die VFL WOB Fußball GmbH, aber bitte nicht in der bekannten Art e. @sheldons.

    (3)
  • Fan sagt:

    @sonic
    wenn du hier fast jeden Beitrag liest dann aber höchstwahrscheinlich nicht deine eigenen Beiträge?!
    Denn was man hier als neutraler Beobachter so rausliest ist an deinen Neid oder auch fast Hass auf den VfL Wolfsburg nicht zu überbieten.

    (2)
  • Detlef sagt:

    Sonic schrieb,
    „Ist es für den FF wichtig, ob die Entscheidungen von der Geschäftsführung der GmbH oder von übergeordneter Stelle kommen?“

    Ich denke schon, daß diese Frage nicht unwichtig ist!!!
    Die Geschäftsführer sind streng genommen zwar auch nur Angestellte von VW, aber nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind sie leitende Angestellte, die selbstständig darüber entscheiden können, wer eingestellt wird, und wer gehen darf!!!

    Die VW-Leitung interessiert das nicht, sie wachen nur darüber, daß Aufwand und Nutzen in vertretbaren Relationen bleiben!!!
    Und da die Frauen in der GmbH keinen Gewinn abwerfen, sondern nur Geld kosten, frage ich mich schon, wie lange das noch so weitergeht???
    Die Geschäftsführer müssen auf jeden Fall ihren Vorgesetzten Rede und Antwort stehen, wenn sie die gesteckten Ziele nicht erreichen, und bei Misserfolg ihren Hut nehmen!!!

    Als aktiver Metaller frage ich mich außerdem, in welcher Entgeldgruppe EG, die Spielerinnen eingruppiert sind, und nach welcher Arbeitsplatzbeschreibung dies geschah??? 😉

    Ohne die IGM geht bei VW garnix!!!
    Sind die Spielerinnen dann hoffentlich auch Mitglied dort, und zahlen artig ihren 1%-igen Obolus??? 😉

    (-2)
  • holly sagt:

    @Detlef, Anna Blässe seit 2007 in Wob. Lena Gössling seit 2011.

    Anna Blässe und die verlorene Unschuld

    da kannst du es gerne nochmal nachlesen.

    (0)
  • sonic sagt:

    @Fan

    Ich habe es Altwolf gefragt und jetzt frage ich dich:

    Wo habe ich mich in meinem Beitrag oder an anderer Stelle negativ zum VFL Wolfburg egal ob Fußball GmbH oder Verein geäußert? Woraus schließt du auf Neid oder Hass?

    Altwolf konnte mir auf die Frage keine Antwort geben. Kannst du es? Ein Zitat wäre da wirklich hilfreich. So ist es nur eine Unterstellung.

    @Altwolf
    Schreibst du zu allen anderen Beiträgen etwas? Nein? Weshalb soll ich es dann tun?

    Weshalb ich auf deinen Beitrag so heftig reagiere? Weil genau diese Diskussion vor gar nicht langer Zeit bei Framba ablief. Du hast deine Behauptungen aufgestellt, wurdest darauf hingewiesen, dass sie nicht richtig sind und behauptest hier ein paar Monate später wieder das gleiche.

    Ähnlich die Diskussionen zum Thema Verpflichtungen im Zusammenhang Nachwuchsarbeit / Durchlässigkeit zur 1. Mannschaft des VFL Wolfsburg. Da hast du immer wieder versucht die jetzige wolfsburger Praxis mit der von Potsdam in der Vergangenheit gleichzusetzen. Es wurde, teilweise recht detailliert, dargestellt, daß es da erhebliche Unterschiede gibt. Sobald das Thema wieder aufkam, hast du wieder versucht das Handeln von Potsdam und Wolfsburg gleichzusetzen.

    Bei dem Thema kann ich mich auch an keinerlei Kritik von dir erinnern. Die Nachwuchsarbeit ist super. Wenn es seit Jahren keine Spielerin in die 1. geschafft hat, wurde das damit entschuldigt, dass die Strukturen noch nicht so lange bestehen, wie bei anderen Vereinen (Weshalb eigentlich nicht? Hat man da was versäumt?). Oder die Spielerinnen einfach nicht gut genug sind (sic! – erster in der 2. Liga!) und mehr trainieren sollten. Und dann wurde relativiert – Potsdam hätte ja auch Spielerinnen verpflichtet und nicht nur auf die eigene Jugend gesetzt. Also alles ganz normal. (Ich nenne hier Potsdam im übrigen nur, weil es immer dein Beispiel war, obwohl Frankfurt um einiges besser gepasst hätte.)

    Du hast weiter oben festgestellt, dass manche nicht auf Klarstellungen eingehen wollen. Den gleichen Eindruck habe ich von dir gewonnen und das dann zugegebenermaßen deftig formuliert.

    F.B. hat nicht nur Kellermann kritisiert. Er hat auch wolfsburger Verpflichtungen und die fehlende Einbindung von Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs kritisiert.

    Auch GG hatte, wenn ich mich recht erinnere, teilweise recht heftige Kritik geübt, was mich überrascht hatte, da ich ihn bis dahin immer als fanatischen Wolfsburganhänger wahrgenommen hatte.

    Viel mehr bekennende Wolfsburgfans gibt es hier tatsächlich nicht, aber ein paar nicht bekennende 🙂

    (-1)
  • bale sagt:

    DANN BITTE DIE..ARMEN.. MÄNNER AUCH VOM VFL

    (-2)
  • enthusio sagt:

    @Nur der SCF:

    Dein Stoßgebet von Freitagabend wurde nicht erhört, Dein Verein Freiburg trifft tatsächlich auf den VFL Wolfsburg, hat aber wenigstens ein Heimspiel.
    Leverkusen trifft auf Sand und hat damit eine wesentlich einfachere Aufgabe bekommen.
    Allerdings ist ein erneutes Finale Wolfsburg-Sand nicht ganz unwahrscheinlich.
    Wolfsburg muß sich seine Titel wirklich hart erarbeiten: sowohl im Viertelfinale auswärts in München als auch jetzt im Halbfinale auswärts in Freiburg hat es jeweils den stärksten Gegner zugelost bekommen.
    In der WCL mit Lyon und in der Meisterschaft mit einem erstarkten Potsdam geht es ja für Wolfsburg auch richtig rund.
    Leverkusen hätte im Falle eines Sieges ja fast ein Heimspiel – aber nur, was die Entfernung zum Kölner Stadion angeht.

    (6)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Ich hatte von “ Antipathie“ gesprochen und es dann später auch, wie offenbar bei mir üblich, „relativiert“. Müßtes du gelesen haben.

    Ich habe zu den von dir ja kommentierten Themen meine „Meinung“ geäußert und genauso, wie sie von den Usern @sheldon u. @balea, nicht nur bei Framba, wiederholt geäußert wurden, auch vertreten.

    Die Ausführungen über die VFL WOB Fußball GmbH ist ja inzwischen ausreichend diskutiert. Du siehst nur den Konzern VW dahinter, ich sehe dabei auch eine Eigenständigkeit der dort handelnden Personen. Was ist nun die „Wahrheit“ ?

    Nun zu der Kritik an der Nachwuchsarbeit bei der FF-Abteilung der VFL WOB Fußball GmbH, die den Nachwuchs nicht genügend fördert und keine Spielerinnen in das 1.Team läßt.
    Da die dafür Verantwortlichen, das Trainerteam der 1. und insbes. auch S.Glas, als Verantwortlicher des Nachwuchsbereiches sind, würde man diesen entsprechend Unfähigkeit und Inkompetenz vorwerfen müssen, da es ihnen außer M.Frohms u. J.Wedemeyer nicht gelungen ist, weitere Spielerinnen der Nachwuchsteams integriert zu haben.
    Ich vertraue deren Kompetenz und auch auf deren Fähigkeit das Potential der in Frage kommenden Spielerinnen realistisch einschätzen und fördern zu können. Deshalb auch keine Kritik von mir.

    Da ich mir in der VFL WOB Fußball GmbH eine Trennung der Philosophie von Nachwuchsförderung bei der männlichen und weiblichen Jugend, innerhalb einer Firma (nicht mehr Verein), also Firmenstrategie vorstellen kann, finde ich mein Vertrauen auch gerechtfertigt.
    Die schon länger bestehende hervorragende Nachwuchsarbeit der männlichen Jugend beim VFL ist in Fußball-Deutschland anerkannt und zeigt auch einen hohen Stand an Durchlässigkeit und stellt derzeit über die gesammten Jahrgänge hinweg die meisten deutschen UN11-Spieler.

    Wenn man also die Fähigkeiten der Talente beurteilen können will, ist es unabdingbar, diese auch bei den Trainings und Spielen beobachten zu können.
    Die Trainer können das, ich nicht und all die hier genannten Kritiker ebenfalls nicht. Allein @GG wäre als Wolfsburgerin dazu überhaupt in der Lage. @F.B. nicht.

    Ich habe Turbine als Beispiel genannt, da sie bei den Frauen anerkannt die beste Nachwuchsarbeit leisteten und wohl auch noch leisten. Aber auch die kommen ohne Verpflichtungen von gestandenen Spielerinnen nicht aus, um eine gewisse Stabilität und ein Leistungsniveau des Teams halten zu können, insbes. wenn man den Anspruch hat um Titel mitzuspielen.
    Du selbst kritisiertst doch dabei auch eigentlich „pauschal“ ohne wirkliche Details nennen zu können, geschweige denn zu kennen.
    Du schließt dich dabei der Argumentation derer an, die genauso wenig Einblick haben in die tägliche Trainingsarbeit der Talente. Es sei denn du bist vor Ort täglich auf dem Trainingsplatz und kennst die einzelnen Spielerinnen.

    Ich bin mir dabei ganz sicher, das die Spielerinnen, die das Zeug dazu haben und sich auch entsprechend zu entwickeln in der 1. spielen zu können, dies auch werden. Alles andere würde auch keinen Sinn machen.
    Aber wahrscheinlich verbietet es VW (polemisch, ich weis).

    (2)
  • Fan sagt:

    @sonic,
    aus dem Geamtbild deiner Beiträge geht ganz klar hervor dass du dem VfL Wolfsburg negativ gegenüber eingestellt bist. Wenn du hier einem seit langem in diesem Forum schreibenden Mitglied wie @Altwolf welcher in seiner sehr sachlichen, kritischen und ausführlichen Art über die Spiele der „Wölfinnen“ berichtet, Unglaubwürdigkeit vorwirfst dann zeigt alleine dies schon deinem Hass oder auch Neid auf den Erfolg den dieser Verein im Frauenfußball hat. Und ob jetzt VW diesen Verein in irgendeiner Form unterstützt daran finde ich nichts Verwerfliches. Du erinnerst mit deinen Beiträgen an einen @Sheldon, welcher in diesem Forum nicht mehr schreibt oder nicht mehr schreiben darf.Auf sachliche Beiträge wie von einem FF-Spiel dass du gesehen hast kann ich mich nicht erinnern.

    (2)
  • sonic sagt:

    @Altwolf

    Deine „Relativierung“ bezüglich meiner angeblichen Antipathie habe ich gelesen und zur Kenntnis genommen. Fan offenbar nicht, oder er/sie teilt sie nicht.

    Du siehst nur den Konzern VW dahinter, ich sehe dabei auch eine Eigenständigkeit der dort handelnden Personen.

    Das trifft den Stand nicht wirklich. Ich würde formulieren:

    Du siehst nur die Eigenständigkeit, der dort handelnden Personen, ich sehe dabei auch die VFL Wolfsburg Fußball GmbH als Teil des VW Konzerns. 😉

    Wenn ich betone, dass die VFL Wolfsburg Fußball GmbH zur VW AG gehört und die Geschäftsführung der GmbH Weisungen von einer höheren Konzernebene erhält, folgt daraus doch nicht, dass die
    Angestellten der GmbH innerhalb ihres Aufgabenbereiches, die ihnen gestellten Aufgaben nicht eigenständig bearbeiten dürfen, können oder sollen.

    Ursprünglich ging es ja auch „nur“ um die Frage, ob die Geschäftführer das Budget frei auf die Abteilungen verteilen können. Du meintest: ja. Ich habe allerdings meine Zweifel daran, dass die Geschäftsführung mal so eben 10 Millionen von den Männern auf die Frauen umverteilen könnte, ohne daß der nette Mitarbeiter aus der Konzernzentrale kommt und sagt „Bitte nochmal überarbeiten!“ Aber ich kann mich da natürlich auch irren.

    Zum Nachwuchs / Rekrutierung von Spielerinnen für die erste Mannschaft:

    Du behauptest, ich würde die wolfsburger Nachwuchsarbeit „pauschal“ kritisieren. Wann und wo soll ich denn das getan haben? In dieser Kommentarreihe habe ich nur deine Kritiklosigkeit kritisiert, zur Nachwuchsarbeit selbst habe ich hier noch gar nichts geschrieben.

    Wie du richtig festgestellt hast, kann ich die Nachwuchsarbeit im Detail aus der Ferne nicht wirklich beurteilen. Ein paar Spielerinnen sehe ich gelegentlich bei Spielen der U-Nationalteams. Daher kann ich z.B. voll verstehen, wenn Sehan nicht hochgezogen wird.

    Also verlasse ich mich mal auf deine Einschätzung. Du schreibst die Nachwuchsförderung ist sehr intensiv. Der Trainerstab der ersten Mannschaft und der Leiter des Nachwuchsbereiches sind kompetent und die Firmenphilosophie setzt auf die Nachwuchsförderung. Die materiellen Vorraussetzungen werden ja auch nicht schlechter sein als bei anderen Bundesligisten. Also sind alle Bedingungen für eine erfolgreiche Nachwuchsförderung gegeben.

    Aber irgendwie führt dieser ganze Input, nicht zu einem entsprechenden Output. M.Frohms u. J.Wedemeyer sind in vielen Jahren die einzigen, die es in die 1. Mannschaft geschafft haben, aber dort hauptsächlich auf der Bank sitzen. Wann hat es eine Spielerin in Wolfsburg zuletzt geschafft aus der Jugend in die erste Mannschaft aufzusteigen und dort regelmäßig Einsatzzeiten zu bekommen?

    Ich kann vielleicht nicht sehen, was da bei Wolfsburg im Detail in der Nachwuchsförderung gemacht wird, aber ich kann erkennen, was am Ende an Erstligaspielerinnen rauskommt. Und das ist im Vergleich mit anderen Bundesligisten arg wenig. Diese Diskrepanz verwundert, glaube ich, nicht nur mich.

    Ich denke mir, an irgendeiner Stelle muss es doch haken. Wenn das bei anderen Bundesligisten funktioniert (oder auch beim männlichen wolfsburger Nachwuchs), warum dann nicht auch bei den Frauen in Wolfsburg? Es kann ja sein, dass sich mal 2-3 Jahre keine Spielerin anbietet, aber bei Wolfsburg hält die Flaute doch schon mindestens 6-7 Jahre an (korrigiere mich, wenn ich falsch liege). Soviel Pech kann ein einzelner Verein doch gar nicht haben.

    Mich persönlich wundert dann ja noch, dass dich diese Diskrepanz so überhaupt nicht wundert. Aber da fehlt mir wahrscheinlich einfach die grün-weiße Brille.

    @Fan
    Da du dich an einen Teil meiner Beiträge nach eigener Aussage nicht erinnern kannst, hast du gar kein Gesamtbild meiner Beiträge. Irgendetwas konkretes hast du nicht vorzuweisen. Also bleibt nur eine Unterstellung.

    Auch wenn es schon etwas her ist: ich habe schon Spielberichte zu einzelnen Partien geschrieben.
    Wenn du dich daran nicht erinnern kannst, ist das halb so wild ich kann mich schließlich auch an keinen Beitrag von dir zu einem Spiel erinnern.

    Für die Spielberichte von Altwolf und auch aller anderen Komentatoren bin ich auch immer dankbar. Vermitteln diese Berichte doch oft einen besseren Eindruck von den Spielen als die kurzen Zusammenfassungen auf DFB-TV.

    Wenn Kommentatoren allerdings falsche Behauptungen aufstellen, gibt es keinen Grund, dies nicht richtig zu stellen. Wenn sie diese falsche Behauptung dann weiterhin verbreiten, sehe ich keinen Grund, weshalb ich sie nicht dafür kritisieren dürfte.

    Aus dieser Kritik an einer einzelnen Person oder eines einzelnen Beitrags dann Hass und Neid auf einen Verein abzuleiten, ist eine dir eigene ganz besondere „Logik“.

    Ich sehe übrigens auch nichts verwerfliches daran, wenn VW (oder irgendeine andere Firma) einen Verein unterstützt oder in einem Tochterunternehmen investiert. Wer tut das schon? Ohne Sponsoren/Investoren wäre der Frauenfußball kaum möglich. 😉

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @sonic.
    Vielleicht kommen wir zueinander, wenn ich es mal so formuliere: Die VFL WOB Fußball Gmbh bekommt bzw. bekam bis jetzt von VW ca. 100 Mill. an Zuwendungen (jedenfalls in d. Medien so kolportiert), dazu kommen noch Zuschauer-, Marketing-, TV- und andere Sponsorengelder u. Ausrüsterzahlungen, so daß da etwa ca.150 Mill. an Einnahmen resultieren (einfach mal geschätzt).
    Daraus muß die Geschäftsführung der VFL WOB Fußball GmbH einen Finanzplan für die anstehende Saison unter Berücksichtigung der Bilanz des abgelaufenen Spieljahres aufstellen.

    Hier hat sie also die Möglichkeit die finanzielle Ausstattung der einzelnen Bereich wie Nachwuchs-Teams, Stadionmiete, Platzpflege, Verwaltung,usw.(nicht vollständig) vorzugeben, also damit auch der FF-Abteilung. Im Kontext mit dem Finanzvolumen sind da ca. 3.5 Mill als Budget für d. Frauen (nicht 10 Mill.)wirklich nicht gerade eine Größe, die den „Prüfer“ der Muttergesellschaft auf den Plan rufen würde, denn schon ein einziger ordentlicher Männer-Profi-Spieler steckt das schon im Jahr ein.
    Klar, dieser Finanzplan muß dann von den zuständigen VW-Oberen abgesegnet werden.

    Nun noch einige Anmerkungen zur Nachwuchssituation.

    Grundsätzlich würden wir uns alle, als Wölfinnen-Fans, wünschen, das auch aus den eigenen Reihen Spielerinnen in der 1. spielen würden. Warum das nicht (kaum) bzw.noch nicht geklappt hat, hier einige Erklärungen ( nicht als Rechtfertigung o. Entschuldigung zu sehen).
    1. Wir leben hier nicht in einem Ballungsgebiet, so daß das
    Angebot an potentiellen Spielerinnen insgesamt schon nicht so
    groß ist und dadurch ein sehr großflächiges Rekrutierungsgebiet
    erfordert. Dadurch können gerade jüngere Talente (insbes. unter
    16 Lbj.)nicht vor Ort betreut werden, deswegen wurden
    Kooperationen mit Vereinen, die Mädchenfußball spielen,
    eingegangen. Denen werden für das „Scouting“ und entsprechende
    Förderung von Talenten, Trainingsmaterialien, Trainerschulungen
    Gasttrainings u. Einladungen zu Sichtungsturnieren dafür
    angeboten.

    2. Nachdem man sich in WOB ( VFL WOB Fußball GmbH + VW) dazu entschlossen hatte, den FF professionell zu fördern, also nicht nur die 1. als Aushängeschild zu präsentieren, sondern auch entsprechend den Männern, eine Förderung des Nachwuchses zu installieren, wurde auch für d. FF ein NLZ erschaffen, Leistungs-Teams in den jüngeren Jahrgängen aufgestellt und dann mit S.Glas letztendlich auch ein ausgewiesener Fachmann verpflichtet.

    3. Der erforderliche Unterbau war leistungsmäßig zunächst nicht sichtbar, denn die 2. spielte in Liga 4. und machte dann bei entsprechender Förderung und Betreuung den Durchmarsch bis in die 2.Buli, wo sie sich inzwischen im 3. Jahr etabliert hat und jetzt auch den inzwischen in der B-17 spielenden Talenten den nächsten Entwicklungsschritt ermöglicht.
    Hier sehe ich derzeit 2 Spielerinnen, die es evtl.schaffen könnten auch mal in d. 1. zu spielen. Dies wären A-L.Stolze u. M. Brandenburg.

    4. Das es bisher kaum jemand über die 2. schon in die 1. geschafft hat, ist nicht so verwunderlich, denn es ist die doch sehr hohe Qualität der Einzelspielerinnen in der 1. der Wölfinnen, wo derzeit ja auch e. etablierte Spielerin wie St.Bunte o. auch L.Wensing nur geringe Chancen auf e. Einsatz haben.
    Das ist zweifellos ein nicht zu übersehener Bremsklotz um Einsätze in der 1. zu bekommen.
    Das es möglich ist, haben die Testspiele in der Vorbereitungszeit, den Trainingslagern oder eben bei übermäßigen Verletzungsausfällen gezeigt.

    Wenn ich Kritik üben muß, dann möchte ich dies möglichst konstruktiv tun und nicht nur das Negative über Allem stehen lassen. Ich möchte lieber das Positive unterstützen.

    (4)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar