DFB-Pokal: Topspiel Bayern gegen Wolfsburg

Von am 15. März 2017 – 11.02 Uhr 18 Kommentare

Am heutigen Mittwoch wird das Viertelfinale im DFB-Pokal der Frauen ausgetragen. Dabei kommt es unter anderem zum Topspiel zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg.

Ab 19 Uhr empfangen die Münchenerinnen den Titelverteidiger im Stadion an der Grünwalder Straße. Bayern-Trainer Thomas Wörle meint: „Wir werden versuchen, mit unserem starken Kollektiv dagegenzuhalten und um den Einzug ins DFB-Pokal Halbfinale zu kämpfen.“ Nicht zur Verfügung stehen Simone Laudehr, Nora Holstad, Melanie Leupolz, Stefanie van der Gragt, Mana Iwabuchi, Anna Gerhardt, Viktoria Schnaderbeck und Sarah Romert.

Wolfsburg ohne Bussaglia

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meint: „Wir sind in einer guten Verfassung und wollen unbedingt wieder ins Halbfinale ziehen. Der DFB-Pokal ist und bleibt der kürzeste Weg zu einem Titel.“ Die Wolfsburgerinnen müssen ohne Elise Bussaglia (Fußverletzung) auskommen. Mit dabei ist hingegen wieder Sara Björk Gunnarsdóttir, die in Leverkusen noch ausgefallen war.

Anzeige

Freiburg kann aus dem Vollen schöpfen

Der SC Freiburg empfängt bereits ab 15 Uhr den 1. FFC Frankfurt und Freiburgs Trainer Jens Scheuer weiß um die Schwere der Aufgabe. „Wenn eine Mannschaft aus 18 Stars besteht und fünf davon den Verein verlassen, dann sind immer noch 13 da“, so Scheuers Einschätzung des Gegners. „Es ist ein Pokalspiel, da geht es einzig darum, ein Tor mehr zu schießen, als der Gegner. Wenn nötig auch erst im Elfmeterschießen.“ Von den Langzeitverletzten abgesehen sind alle Spielerinnen einsatzfähig.

Frankfurt will an Ligaspiel anknüpfen

Bis auf Sophie Schmidt, die sich beim Algarve Cup eine Gesichtsverletzung zugezogen hat und mindestens vier Wochen ausfällt, sind die Nationalspielerinnen des 1. FFC Frankfurt gesund von ihren Länderspielen zurückgekehrt und können in Freiburg eingesetzt werden. Frankfurts Trainer Matt Ross meint: „Beim 0:0 in der Liga-Hinrunde haben wir einem spielstarken Gegner mit Disziplin und hervorragender Defensivorganisation einen engen Kampf geliefert. Wir werden alles daransetzen, erneut eine solche Energieleistung abzurufen und diesmal auch ins Schwarze zu treffen.“

Spielszene Bayern gegen Wolfsburg

Packende Zweikämpfe sind beim Duell zwischen Bayern und Wolfsburg garantiert © Karsten Lauer / girlsplay.de

Nagelprobe für Sands neuen Trainer Dura

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Richard Dura muss der SC Sand ab 18 Uhr bei Zweitligist SV Werder Bremen antreten. „In Bremen geht es um das Ende von zwei Serien. Werder hat in dieser Saison noch nicht verloren und Sand in den letzten drei Spielen keinen Punkt geholt“, so Dura. „Unsere Serie muss jetzt ein Ende haben.“ Definitiv fehlen werden die verletzten Laura Feiersinger und Jana Vojtekova, zudem erhielt Nina Burger im Testspiel gegen die Zweitligareserve zuletzt einen „Pferdekuss“. Milena Nikolic ist ebenfalls angeschlagen und wurde im Testspiel geschont. Die Gastgeberinnen müssen ohne Stefanie Sanders auskommen, die sich das Kreuzband gerissen hat.

Erfolgreiche Generalprobe für Leverkusen

Ab 19 Uhr empfängt der zweite im Wettbewerb verbliebene Zweitligist BV Cloppenburg Erstligist Bayer 04 Leverkusen. Die Leverkusenerinnen gewannen zuletzt ihre Generalprobe bei Zweitligist FSV Gütersloh 2009 souverän mit 9:1. An der Seitenlinie wird erstmals in einem Pflichtspiel der neue Trainer Malte Dresen stehen.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @Markus Juchem.
    OK, hatte nicht mehr auf dem Schirm,das es keine eigenen Recherchen sind,die hier weitergegeben werden.
    Für 5.95 € pro Monat muß man dann wohl Bayern Fan sein.
    Aber als Telekom-Kunde sind es ja 0 €.

    (-2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Pervers und damit inakzeptabel ist, dass ich vor der Registrierung beim fcbayern.tv 3 bis 4 Männerspieler als „meine Lieblingsspieler“ durch Anklicken auswählen muss!
    Wären in der Vorauswahl auch das Frauenteam enthalten, hätte ich, trotz meiner Turbinenbande, weniger ein Problem, aber so gibt es ein absolutes NO GO!!! Nichts für ungut, Thomas Müller! 😀

    (7)
  • Altwolf sagt:

    @SF.
    Tja, was tut man nicht alles um solche Spiele verfolgen zu können.
    Ich habe es als reiner WOB-Fan auch auf mich genommen die 3 Spieler zu benennen. Schon „kurios“, das ich mich nun indirekt als Bayern-Fan geoutet habe.
    Aber meine „Wölfinnen“ zu sehen und letztendlich der Sieg, läßt mich auch dieses „Bekenntnis“ als Opfer ertragen.

    (8)