Bayern München gewinnt in Freiburg

Von am 18. Februar 2017 – 14.40 Uhr 6 Kommentare

Zum Auftakt des 12. Spieltags der Frauenfußball Bundesliga hat Meister FC Bayern München beim SC Freiburg knapp gewonnen. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Bayerns Mittelfeldspielerin Melanie Behringer.

Die Münchnerinnen gewannen vor 1 227 Zuschauern im Möslestadion mit 3:2 (1:1) und verkürzten damit den Abstand auf Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam auf zwei Punkte.

Rückstand auf Potsdam verkürzt

Die Potsdamerinnen können an diesem Wochenende nicht ins Geschehen eingreifen, da das Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim abgesagt wurde.

Anzeige

Matchwinnerin Behringer

Die Tore für den FC Bayern München erzielten Behringer per Freistoß (4.), Vivianne Miedema (49.) und Nora Holstad (70.). Behringer war nebem ihrem eigenen Treffer auch an den anderen beiden Toren beteiligt.

Zinsberger hält Schiewe-Elfer

Für den SC Freiburg trafen Caroline Simon (32.) und Lena Petermann per Kopf (64.) jeweils zum Ausgleich. Carolin Schiewe vergab mit einem verschossenen Elfmeter die große Ausgleichschance, Bayern-Torhüterin Manuela Zinsberger hielt (75.).

Bayern Münchens Spielerinnen jubeln

Bayern-Kapitänin Melanie Behringer und ihr Team hatten in Freiburg Grund zum Jubeln © foto2press / Oliver Zimmermann

Scheuer trotz Niederlage zufrieden

Freiburgs Trainer Jens Scheuer meinte nach dem Spiel: „Ich bin mit unserer Leistung hochzufrieden, aus dem Spiel heraus waren wir mehr als auf Augenhöhe und haben uns gute Chancen erspielt. Leider haben wir Pech mit dem verschossenen Elfmeter und sehen bei den Münchner Standards nicht gut aus. Daraus müssen wir lernen und diese Bälle in Zukunft besser verteidigen. Alles in allem sind wir zwar enttäuscht über das Ergebnis, mit der Leistung aber sehr einverstanden. Das war Werbung für den Frauenfußball!“

Bayern überglücklich

Roman Langer, Co-Trainer des FC Bayern München, erklärte: „Ich bin überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine starke Freiburger Mannschaft, die gut Fußball gespielt hat. Meiner Mannschaft muss ich für den Ehrgeiz und die Mentalität ein großes Kompliment machen.“


[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Volker sagt:

    Die Freiburgerinnen wirkten in den ersten 10min doch schon sehr überrascht von Offensiv Spiel der Bayern. Aber den Rückstand haben Sie schnell verarbeitet und kamen recht flot in Spiel. Torchancen wurden teilweise Vorbildlich erarbeitet was auch den verdienten Ausgleich mit sich brachte. Aber was wären die Bayern ohne eine Behringer in diesem Spiel gewesen? 3 Standards – 3 Tore schon beachtlich. Aber auch sehr Ärgerlich für Freiburg. Da wäre mehr drin gewesen mit so einem Gefühl haben sie dann auch den Platz verlassen, was Petermann im Interview bestätigt hat. Schade Freiburg . Im Ganzen ein sehr gutes Fußball Spiel was den Titel Spitzenspiel durchaus verdient. Was mich fasziniert hat , war das verhalten (absicht: ohne Namen zu nennen) der Freiburgerinnen im Gegnerischen Strafraum. Den Ball auf engsten Raum und unter Druck so halten zu können ist technisch große Klasse.

    (14)
  • Detlef sagt:

    Tja, schade Freiburg, aber auch selber Schuld!!!
    Zweimal wieder ausgeglichen, und nach dem dritten Gegentreffer dann den Elfer versemmelt!!!

    Bei den drei Standardtoren der Bayern sah die Freiburger Defensive auch nicht gut aus!!!
    Wo war zB beim 2:1 eine CARO SCHIEWE???
    Miedema konnte völlig unbedrängt einköpfen!!!
    Auch beim 3:2 konnte sich Holstad quasi die Ecke aussuchen!!!

    Insgesamt war es kein sehr schönes Spiel, denn dafür gab es zu wenig Torchancen aus dem Spiel heraus!!!
    Freiburg für mich zu ängstlich, trauten sich kaum mal mit Tempo auf die Bayern loszugehen!!!
    Sie versuchten es oft mit Distanzschüssen, die aber nicht genau genug waren!!!

    Auch den Bayern fiel nicht sehr viel ein!!!
    Nach anfänglicher Druckphase ließen sie es nach dem 1:0 wieder gewohnt ruhig angehen!!!
    Dachten sie etwa, ihr Lieblingsergebnis würde wieder einmal reichen???
    Über außen kam fast garnichts, weder von Rolser noch von EVANS!!!
    Ansonsten war Miedema von den Freiburgern gut abgeschottet!!!
    Es mußten also die Standardsituationen her!!!

    Insgesamt ein glücklicher Sieg der Bayern-Ladies, der aufgrund der höheren Spielanteile aber durchaus verdient war!!!

    Auch die Schiri machte für mich einen guten Job!!!
    Sie verwarnte die Bayern-Ladies rechtzeitig, bevor sie all zu ruppig werden konnten!!!
    Nur die Assistentin auf der Kameraseite hatte wohl ihre Brille Zuhause gelassen!!!
    Da gab es ein paar sehr strittige Szenen, vor allem vor dem 2:2 Ausgleich der Breisgauerinnen!!!

    (0)
  • Sandy sagt:

    Insgesamt war es ein sehr abwechslungsreiches unterhaltsames Fußballspiel.
    Für Freiburg war sicherlich mehr drin. Insgesamt haben sie mutig mitgespielt und sich auch nach den Gegentoren nicht unterkriegen lassen und bis zum Schluss gekämpft. Aber wenn man insgesamt drei Standardtore bekommt und dann noch einen miserablen Elfmeter schießt kann man eben nicht gegen Bayern gewinnen. Insofern würde ich sagen: schade für Freiburg aber sie haben sich durch ihre schlecht Abwehrleistung und die fehlende Fähigkeit aus den Fehlern zu lernen und bei Standards etwas besser aufzupassen die Niederlage selbst zuzuschreiben. Das hätte nicht sein müssen.

    (7)
  • Volker sagt:

    „Nach anfänglicher Druckphase ließen sie es nach dem 1:0 wieder gewohnt ruhig angehen!!!“
    Das sehe ich doch ein wenig anders nicht nach dem 1-0 sondern nach dem 2-1 haben die Bayern Ladys ihr bekanntes Defensiv Spiel aufgebaut und sich auf ihre 5er Kette zurückgezogen. Was sie aber in arge Bedrängnis durch die Freiburgerinnen brachte. Die Bayern hatten teils große Probleme den Ball wieder aus dem eigenen Strafraum zu kriegen. Die sogenannten 2 Bälle waren fest in Freiburger Hand und führten schließlich zum Ausgleich. Dieser Ausgleich steht exemplarisch für das Vorgehen der Freiburgerinnen im gegnerischen Strafraum. Das was ich oben als faszinierend bezeichnet habe. Ein 3-3 wäre für mich das bessere Ergebnis gewesen.

    (6)
  • FFFan sagt:

    Eine unnötige Niederlage des SC Freiburg! Spielerisch waren die Breisgauerinnen mindestens gleichwertig, haben aber die gegnerischen ‚Standards‘ schlecht verteidigt und aus den eigenen zuwenig gemacht (als ‚Krönung‘ sogar einen Strafstoß vergeben). So kann man gegen Bayern München natürlich nicht gewinnen.

    Erfreulich war, dass Kim Fellhauer nach langem ‚Leidensweg‘ endlich ihr Bundesligadebut geben konnte. Ein durchaus gelungenes, wie ich finde! An ihr hat es nicht gelegen, auch wenn sie beim 1-2 das Kopfballduell gegen V.Miedema verloren hat.

    (8)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar