Tabea Kemme erleidet Meniskusriss, Knieprobleme bei Svenja Huth

Von am 17. Februar 2017 – 21.05 Uhr 17 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam, Tabellenführer in der Frauenfußball Bundesliga, wird verletzungsbedingt eine ganze Weile auf sein Sturmduo Tabea Kemme und Svenja Huth verzichten müssen.

Kemme zog sich in dieser Woche einen Meniskusriss zu, der bereits am gestrigen Donnerstag operiert wurde. Sturmpartnerin Svenja Huth plagen im Moment Knieprobleme, die wie bei Kemme auch eine Teilnahme am SheBelieves-Cup in den USA verhindern.

Wie lange die beiden Spielerinnen ausfallen werden, steht noch nicht fest.

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • tpfn sagt:

    @shane
    klar hab ich übertrieben, nach der grandiosen Hinrunde ist es schwer möglich schlechter abzuschneiden als letzte Saison , aber der Ausfall der beiden Schlüsselspielerinnen ist schon gravierender als uns das die beiden Spezis hier einreden wollen und wer da sogar noch als Beispiel den City-Test anführt, wo gerade in der 1HZ eine Svenja Huth schmerzlichst vermisst wurde und die knappe Kiste erst durch die in der 2HZ eingewechselte Kemme in einen Kantersieg umgewandelt werden konnte, scheint doch sehr realitätsfern.

    (2)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Ergänze mal Dein FF-Wissen um den Umstand der vorzeitigen Vertragsverlängerung, die überwiegend dann zur Anwendung kommt, wenn man ein Juwel gern länger an den Verein binden möchte, bevor andere potenzielle Vereine zum Nulltarif zulangen können!
    Deine erneute Häme, wie im Frankfurt-Thread und das trotz vieler ????, wird leider zunehmend Dein Markenzeichen und scheint ein Ergebnis fehlender Argumente zu sein.

    (-7)