Home » DFB-Pokal Frauen

DFB-Pokal: Kracher Bayern gegen Wolfsburg

Von am 9. Februar 2017 – 9.13 Uhr 10 Kommentare

Bereits im DFB-Pokal-Viertelfinale kommt es am Mittwoch, 15. März, zum Duell zwischen Titelverteidiger VfL Wolfsburg und Meister FC Bayern München.

Anzeige

Das ergab die am Mittwochabend in der ARD von Sänger Mark Forster und U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz durchgeführte Auslosung.

Freiburg gegen Frankfurt

In einem weiteren hochkarätigen Bundesliga-Duell empfängt der SC Freiburg den 1. FFC Frankfurt. Darüber hinaus kommt es zu zwei interessanten Vergleichen zwischen der 2. Frauenfußball Bundesliga und der Bundesliga. Der SC Werder Bremen hat den SC Sand zu Gast, der BV Cloppenburg empfängt Bayer 04 Leverkusen.

Finale am 27. Mai

Alle Spiele werden am 15. März ausgetragen, das Halbfinale ist für den 16. April terminiert. Das Finale im Kölner RheinEnergieStadion wird am 27. Mai 2017 (16.15 Uhr, ARD live) ausgetragen.

Offizielles Logo des DFB-Pokal der Frauen

Offizielles Logo des DFB-Pokal der Frauen © DFB

DFB-Pokal-Viertelfinale im Überblick

FC Bayern München – VfL Wolfsburg
SC Freiburg – 1. FFC Frankfurt
SV Werder Bremen – SC Sand
BV Cloppenburg – Bayer Leverkusen

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Super Auslosung!!!
    So wird die Chance für die „kleinen Vereine“ gewahrt, auch mal in Köln dabeizusein!!! 🙂

    (3)
  • Kayleigh sagt:

    @Detlef, Sand hat schon wieder die Busse auf Abruf gechartert! 😀

    (2)
  • FrankE sagt:

    Ich wünsche Sand alles Gute, Vorsicht vor dem „Bremer Pokalschreck“.

    (4)
  • Detlef sagt:

    @Kayleigh,
    Man sollte das „Fell des Bären“ erst verteilen wenn er erlegt ist!!! 😉

    Wer Bremen nicht richtig ernst nimmt, der kann eine böse Überraschung erleben!!! 🙁

    (0)
  • wisser sagt:

    regt euch wieder ab. die beiden zweitligisten werden die nächste runde erreichen!

    (1)
  • Kayleigh sagt:

    @Detlef, das war spaßig gemeint. Sand wird garantiert nicht den Fehler machen und Bremen unterschätzen, schließlich hat man letzte Saison dort in der Liga 1:0 verloren. Aber du musst zugeben, dass die Chancen für die Ortenauerinnen durch diese Auslosung nicht schlechter geworden sind, wieder nach Köln zu kommen.

    (4)
  • enthusio sagt:

    Das wird für Wolfsburg eine harte Zeit: denn nach dem Pokalspiel in München geht es direkt weiter mit dem Bundesliga-Heimspiel erneut gegen München und direkt anschließend mit dem WCL-Hinspiel gegen Lyon.

    Gleiches gilt natürlich auch für die Bayern: 2x gegen Wolfsburg und dann das WCL-Hinspiel gegen Paris.

    Die gut ausgeruhten Turbinen wird es freuen, denn die haben in diesem Zeitraum nur das Bundesliga-Heimspiel gegen den Tabellenletzten Mänchengladbach.

    (6)
  • FFFan sagt:

    Seit das Finale in Köln ist, war es stets so, dass in ungeraden Jahren zwei Spitzenteams im Endspiel standen. Das wird nach dieser Auslosung schwierig, ist aber gerade noch möglich (wenn man Freiburg als „Spitzenteam“ durchgehen lässt).
    Wahrscheinlicher ist aber, dass diesmal ein Außenseiter, vielleicht sogar ein Zweitligist, ins Finale einzieht!

    Etwas ‚Zahlenfutter‘ zu den Viertelfinalpaarungen:

    – Werder Bremen und der SC Sand stehen sich zum ersten Mal im DFB-Pokal gegenüber. Sollte Bremen gewinnen, wäre es die erste Halbfinalteilnahme für die Werder-Frauen!

    – BV Cloppenburg und Bayer Leverkusen standen beide noch nie im Halbfinale. Für Leverkusen ist es sogar die erste Viertelfinalteilnahme (allerdings erreichte Vorläufer TuS Köln rrh. 2007/08 das Halbfinale). Cloppenburg erreichte 2013/14 als damaliger Erstligist die Runde der letzten Acht – durch ein 2-1 gegen Leverkusen!

    – Den vermeintlichen ‚Kracher‘ München-Wolfsburg gibt es zum vierten Mal im DFB-Pokal. 2005/06 setzte sich der FC Bayern im Achtelfinale auswärts mit 4-2 durch, ein Jahr später siegte der VfL ebenfalls im Achtelfinale im Elfmeterschießen, und 2009/10 gewannen die ‚Wölfinnen‘ -erneut im Achtelfinale- auswärts mit 3-1, wobei Martina Müller alle drei Tore erzielte!
    Bayern München hat den Pokal bislang einmal gewonnen (2012), der VfL Wolfsburg dreimal (2013,2015,2016).

    – Desaströs ist die Pokalbilanz des SC Freiburg gegen den 1.FFC Frankfurt: 4 Spiele, 4 Niederlagen, 0-13 Tore. Am knappsten war es im bislang einzigen Heimspiel: 0-1 im Halbfinale 2004/05. Im Erfolgsfall würden die Breisgauerinnen, die noch nie im Endspiel des DFB-Pokals standen, zum fünften Mal in Folge ins Halbfinale einziehen! Unerreicht sind allerdings die zehn (!) aufeinanderfolgenden Finalteilnahmen (1999-2008) des 1.FFC Frankfurt, der mit neun DFB-Pokalsiegen auch Rekordpokalsieger ist.

    (4)
  • holly sagt:

    ich würde mich freuen wenn Freiburg das Endspiel erreicht. gegen wenn ist mir erstmal egal. im finale ist alles möglich egal gegen wenn.

    (1)
  • Volker sagt:

    Gibt es irgendwo einen Hinweiß auf eine TV Übertragung?

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar