Siege für Turbine Potsdam und VfL Wolfsburg

Von am 14. Dezember 2016 – 21.23 Uhr 42 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg haben ihre Nachholspiele vom 9. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga gewonnen. Dabei hatten die Potsdamerinnen mehr Mühe als erwartet, die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Felicitas Rauch sorgte mit ihrem Treffer in der 38. Minute für den 1:0 (1:0)-Erfolg Turbine Potsdams gegen Bayer 04 Leverkusen.

Potsdam ist Herbstmeister

Mit nun 27 Punkten haben die Potsdamerinnen vier Punkte Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten VfL Wolfsburg, der sein Auswärtsspiel bei der SGS Essen mit 2:0 (0:0) gewann.

Anzeige

Fischer und Dickenmann treffen

Nilla Fischer (61.) und Zsanett Jakabfi (68.) waren für die Wolfsburgerinnen erfolgreich. Damit schob sich der VfL Wolfsburg am FC Bayern München vorbei auf Platz 2. Die SGS Essen ist nur noch Tabellenvierter.

[jsoncontentimporter url=“http://tab.fuzball.de/json/?season=27″]

{subloop:ranking:-1}

{/subloop:ranking}
[/jsoncontentimporter]

Tabelle Frauen-Bundesliga

Platz Team Spiele S U N Tore Tordifferenz Punkte
{tab.rank} {tab.team.name} {tab.team.nomatches} {tab.team.wins} {tab.team.ties} {tab.team.loss} {tab.team.goalsfor}:{tab.team.goalsagainst} {tab.team.tordelata} {tab.team.pkt}

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

42 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Dat war wohl nüscht ausser unterirdisches, zusammenhangloses Gekicke – das glatte Gegenteil vom Spiel zuvor! Verstehe das, wer will – ich bin da raus!
    Kein Spielfluss, Laufwegekenntnis der Mitspielerinnen ein absolutes Geheimnis, Bälle en masse in die Gegnerinnenfüße usw. usf.
    Alles in Allem, gruseliger Fussball „vom anderen Stern“!
    Kemme wie Aigbogun schwach von A…Z, eigentlich auch in München schon. Gehörten normalerweise zur HZ ausgewechselt, wenn man den berühmten A**** in der Hose hätte.
    Komisch, immer gegen die Kleenen geht nicht viel bis gar nichts, und man fragt sich, was hat die SGS anders und besser gemacht, um in LEV deutlich zu gewinnen?

    (-26)
  • Samba sagt:

    @Sch…F….:
    …vielleicht hat Essen nicht knapp 3 Tage vorher ein derart anstrengendes Spiel gehabt, wie die Turbinen gegen Bayern…!?

    (22)
  • fisch sagt:

    @ SF
    Ganz schön schwarz-weiß, wie Du als angeblicher TP-Fan erneut auf die Turbinen eindrischt. Ich war auch im Stadion und habe eine erstaunliche Bayer-Gesamtvorstellung und wiederum eine schlechte, zum mehrmaligen Nachteil von Turbine agierende Schiedsrichterin erlebt. Natürlich habe ich auch schon bessere Turbine-Vorstellungen gesehen. Wie in Wob und M gezeigt, liegt wohl Turbine derzeit das Pressing- und Konterspiel mehr als der Offensiv-Fußball. Wenn ich mich nicht irre, hat JoJo heute ihre 5. ge Karte (unberechtigt) gesehen. Das macht mir hinsichtlich des Sonntagsspiels gegen die Grings-Truppe mehr Kopfschmerzen. Wir werden sehen und sind trotzdem optimistisch.

    (17)
  • enthusio sagt:

    In Essen konnte man heute zumindest in der 1. Halbzeit zwei absolut gleichwertige Mannschaften erleben. Die SGS, die wieder Manjou Wilde und Nicole Anyomi in der Anfangsformation aufgeboten hatte, setzte in den ersten 15 Minuten durch frühes Pressing Wolfsburg derart unter Druck, dass sich das Geschehen fast überwiegend in der Wolfsburger Hälfte abspielte und die Defensive der Wölfinnen kaum zum Luftholen kam. Zwingende Torchancen sollten sich aber dadurch für Essen nicht ergeben. Wolfsburg, mit Bernauer und Blässe in der Anfangsformation, hatte dann allerdings auch nichts im Köcher, so dass die Zuschauer in den ersten 45 Minuten zwar ein abwechslungsreiches und gutklassiges, aber dennoch torchancenarmes Spiel sahen. Die einzige wirklich gute Torchance hatte Jakabfi, aber Nina Brüggemann konnte ihr im Strafraum mit einer fairen Grätsche in höchster Not den Ball vom Fuß spielen.
    Ein weiterer gelungener Wolfsburger Spielzug nach einer Flanke über die rechte Seite, die von Popp per Kopfballablage auf Dickenmann verlängerte wurde, führte zu einer weiteren Halbchance, aber der Winkel war für Dickenmann letztlich zu spitz.

    Essen hatte seine beste Torchance dann wenige Minuten nach der Pause, als Sara Doorsoun nach einem schnell vorgetragenen Vorstoss recht knapp am Tor vorbeizielte.
    Doch Wolfsburg nahm nun das Heft in die Hand. Unmittelbar nach der Einwechselung von Tessa Wullaert köpfte nach einem Eckball Alex Popp auf das Tor, den von Lisa Weiß abgewehrten Ball drückte Nilla Fischer aus kürzester Distanz über die Linie. Und acht Minuten später schob Lara Dickenmann nach einer schönen blitzschnellen Kombination über Wullaert und Popp den Ball aus erneut kurzer Distanz ins Tor.

    Kozue Ando hätte nach ihrer Einwechselung in 2-3 Situationen den Anschlusstreffer erzielen können, doch ihre Abschlussversuche blieben harmlos. So kam stattdessen die ebenfalls eingewechselte Anja Mittag in der Nachspielzeit noch zu einer dicken Torchance, doch Lisa Weiß konnte mit einer reaktionsschnellen Parade ihren Schuss aus 12m abwehren.

    Letztlich war der Wolfsburger Sieg aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Hälfte absolut verdient, zumal Essen sich über das ganze Spiel trotz insgesamt ordentlicher Leistung eigentlich keine einzige zwingende Torchance erspielen konnte.
    Heute zeigte sich besonders deutlich, dass die Ausfälle von Dallmann und Schüller nicht zu kompensieren waren. Das junge Eigengewächs Nicole Anyomi und auch Manjou Wilde spielten zwar durchaus erfrischend, stellten aber die erfahrene Wolfsburger Defensive vor keinerlei ernsthafte Probleme.

    Laut Aussage des Essener Managers Willi Wißing wird Lea Schüller aufgrund ihrer schweren Verletzung auch die komplette Rückrunde verpassen. Mit Linda Dallmanns Einsatz dürfte nach seinen Worten auch erst wieder im neuen Jahr zu rechnen sein, auch wenn sie im Training vor Ehrgeiz schon wieder brennt und am liebsten sofort wieder ins Geschehen eingreifen würde.

    (15)
  • Jochen-or sagt:

    Schwächstes Saisonspiel der Turbinen bei nasskaltem ungemütlichen Wetter.
    Vielleicht lag es daran, dass es zum Ende immer kälter und auf dem Spielfeld geradezu ein Fehlpassfestival wurde.
    Gott sei Dank war Leverkusen in der Spitze ausgesprochen ungefährlich und kam eigentlich trotz guten Spielanteilen zu keiner echten Chance.

    Offensichtlich war die Mannschaft nach der anstrengenden Reise nach München sowohl physisch als auch mental müde.
    Dafür sollte man Verständnis haben. Eine irrsinnige Terminierung und man muss froh sein, dass es nicht noch kälter war.
    Bis Sonntag kann man sich erholen und sicherlich wieder konzentrierter spielen.
    Dies wird gegen Duisburg dringend notwendig sein, denn nicht immer wird man auf eine derart torungefährliche Mannschaft treffen.

    Lobend erwähnen möchte ich dennoch einmal mehr Wesely, aber auch Zadrazil.
    Aigbogun war erst nach der Pause schwach und hätte nicht da schon ausgewechselt werden müssen.
    Tabbi ist derzeit sichtbar müde. Aber nicht nur für sie scheint die Winterpause noch rechtzeitig zu kommen.
    Dann also noch einmal am Sonntag alles geben.

    (32)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Samba
    Das ist doch ein niveauloser Aprilscherz, was Du hier als fadenscheinige Begründung lieferst, da müssen sich ja selbst die Spielerinnen schämen bei diesem Frei-Haus-Alibi!
    Turbine hatte noch nie konditionelle Probleme und war aufgrund der langen Pause wohl eher ausgeruht und damit belastbar!
    Auch wirkt sich mangelnde Kondition nicht ab der ersten Viertelstunde schon aus und zieht sich weiter 75 Minuten durch’s gesamte Gebolze, denn Spiel kann man das ja fast nicht wirklich nennen.

    (-32)
  • FFFan sagt:

    Mir tun die Zuschauer leid, die an einem kalten Mittwochabend in erstaunlich großer Zahl ins ‚Karli‘ gekommen sind und dann so eine dürftige Leistung geboten bekamen! Ob die wohl wiederkommen?

    Tut mir leid, Turbine – das war eines ‚Herbstmeisters‘ nicht würdig, da ist auch das anstrengende Bayernspiel keine Entschuldigung!

    (-27)
  • FrankE sagt:

    Dann habe ich wohl das dritte Spiel des Abends gesehen. Sehr tief stehende Leverkusenerinnen gegen sehr hochstehnde Turbinen. Turbine spielte ein so effektives Pressing, dass Bayer im gesammten Spiel nicht den Hauch einer Tormöglichkeit hatte. Turbine kam über die Flügel, versuchte es mit Diagonalschlägen und, man lese und staune, auch Schussversuche waren dabei. Dass es am Ende nur 1:0 hieß, lag an so manchem Stockfehler, an fehlendem Zielwasser und an der Winkfreudigkeit der Linierichterinnen. Positiv aufgefallen sind mir Jo-Jo die jeden Versuch Leverkusens die eigene Hälfte zu verlassen im Keim unterdrückte und Sarah, die im Mittelfeld zweikampfstark agierte. Leider erwischte unser Geburtstagskind Tabbi einen gebrauchten. Tag. Ansonsten bleibt, Pflicht erfüllt, drei Punke gebucht.

    (23)
  • Kendra sagt:

    Mann Leute, wenn ihr nix zu meckern habt, seit ihr nicht glücklich, oder? Zugegeben, die Turbinen haben – naja, sagen wir mal – suboptimal gespielt. Aber kennt ihr das nicht von euch selbst? Manchmal ist man eben nicht so gut drauf und nix will klappen, obwohl man sich das so festvorgenommen hat. Wenn es ausrechenbar anders wäre und ein Team immer konstant dominierend ist (hatten wir ja schon, insbesondere bei den Männern), ist das doch auch langweilig, gell?! Im Übrigen könnte das Wetter wirklich schuld sein, denn: Die Temperatur bestimmt das Temperament.

    (27)
  • Königin sagt:

    @ enthusio = perfekte Analyse – besser hätte ich es nicht sagen können 🙂 die erste Halbzeit war – auch ohne richtige Torchancen – sehr unterhaltsam … Aufgrund der zweiten Halbzeit hat sich Wolfsburg den Sieg verdient… Aber Essen sollte sich nicht „grämen“ – wer wirklich vom 2. Platz (oder mehr) träumt, der ist hoffentlich auf dem Boden gelandet… Essen spielt bis jetzt eine gute Saison – aber durch einige Verletzungen ist es doch normal, dass diese Mannschaft nicht jeden Tag den großen Mannschaften über 90 Minuten Parolie bieten kann… Immer realistisch bleiben …:)

    (19)
  • pommesrotweiss sagt:

    Athletik und erfahrung bei den Wölfinnen noch eine andere Klasse.
    Auch gegen FCB muss man evtl mit einer Niederlage rechnen,etwas was aber an dem sensationellen Saisonverlauf nichts ändert.Der Trainer verwirklicht sein Konzept in Ruhe weiter,in der zweiten Hälfte der Saison wird Essen noch stärker sein.Ohne Ostermeier ist die Abwehr nicht mehr vorstellbar.andere junge Talente stehen eerst ganz am Anfang.die Fans müssen sich gedulden

    (14)
  • OrbisJack sagt:

    Okay ich war da im Karli. Einige bemerkungen:

    Elsigs Gelb war gar nicht „unberechtigt“, sie kam mit ausgestreckte Ellbogen und hätte eigentlich Rot sehen können.

    Dazu, as Spielniveau war grotten schlecht, und dabei muss ich sagen es fehlte an die Basis technik, einfachen Pässe, und die Ball dann unter kontrolle zu kriegen. Wie oft ging das ball unnötig in Seitenaus? 3mal innerhalb 5 minuten bei Aigbogun (die wirklich schwach war).

    Das können Potsdam besser aber ich glaube die Tatsache dass Potsdam Herbstmeister ist liegt grossenteils an die Fehler die grossen 2. Schön für Potsdam dass die ihre Job gemacht haben. Und nimmt Vorteil wo es geht. Ob die eine Echte kandidat sind für die ersten 2 Plätze sind…da sind gestern mein zweifel gewachsen.

    (-13)
  • FrankE sagt:

    Hey Orbis, Jo Jo bekam nicht für den Zweikampf gelb, sondern wiel sie sixh bei der Ermahnung an den Kopf gefasst hat.

    (12)
  • Pete sagt:

    Ihr kennt das doch auch alle vom eigenen Leben, man hat nicht immer einen guten Tag. Zwar haben die Turbinen einen rabenschwarzen Tag erwischt, meines Erachtens jede einzelne Spielerin ausser Felicitas Rauch, aber sie haben es trotzdem geschafft die drei Punkte in Potadam zu behalten. In den vergangenen Jahren wurde sowas sehr selten geschafft und ich denke das ist auch gerade der Grund, warum Turbine momentan ganz oben steht.

    Meines Erachtens fehlt grade bei solchen Spielen die Ruhe und Qualität von der eigentlichen Kapitänin Lia Wälti. Das war in Spiel gegen Jena, Wolfsburg und auch in der zweiten HZ in Freiburg sehr gut ersichtlich, dass sie das Spiel der Turbinen führt und ein sehr wichtiger, wenn nicht mit der wichtigste Bestandteil ist. Zadrazil und Kellond-knight machen zwar einen ordentlichen Job, haben aber nicht die spielerischen Qualitäten die Wälti besitzt. Kellond-knight hat den Vorteil gegenüber Zadrazil, dass ihre Standarts brandgefährlich sind und diese immer für eine Entscheidung sorgen können. Deswegen denk ich, dass zur Rückrunde (vorausgesetzt Wälti ist wieder fit), Zadrazil in den sauren Apfel beissen muss und eher auf der Bank sitzen wird.

    Ich freue mich im Allgemeinen sehr auf die Rückrunde. Da kann es um jeden Platz einen engen Kampf geben. Egal ob oben oder unten. Endlich mal wieder eine spannende Meisterschaft!

    (27)
  • Kendra sagt:

    @OrbisJack: Das finde ich übertrieben. Nur weil Potsdam in 1 (in Worten: einem!) Spiel schlecht war, heißt es doch nicht, dass es nach der Winterpause in den Keller geht! Und dass es an den „großen 2“ liegt, dass Turbine vorne ist, kann nicht sein. Vielmehr liegt es an Turbine, dass sie vorne sind – logisch, oder? Sonst könnte ja auch Duisburg oder irgendein anderes Team vorne sein, nur weil Bayern schwächelt.

    (20)
  • Volker sagt:

    Also zum Ersten: das Niveau eines Spiels wird auch durch den Gegner bestimmt. ich will sagen das die herangehensweise gegen einen Absteiger doch anders ist als gegen einen Meister.
    Zum Zweiten.:Das Anrennen gegen einen tief stehenden Gegner ist nicht nur Anstrengend sondern setzt auch hohe Ansprüche an die Konzentrations Fähigkeit.
    Zum Dritten: Wenn ich mir ansehe wo Potsdam noch vor einem Jahr war weiß ich nicht was ein TP Fan wie Futbolista noch zu nörgeln hat.
    Zum letzten:Für mich war das Spiel gegen die Bayern auch kein Fussball highlight wohl auf Grund der völlig desolaten Bayern 11. So gesehen beziehe ich mich da auf den ersten Satz oben.
    Meinen Glückwunsch an Wolfsburg ,Freiburg und Essen waren keine Selbstläufer aber auf Grund des Besseren Tor Verhältnis ist es möglich das Wolfsburg und Essen doch noch die Plätze tauschen.
    Ein Sieg über die Bayern vorausgesetzt. Was immerhin nicht so unmöglich erscheint. Ich werde dabei sein und meine SGS anfeuern was die Kehle hergibt.

    (26)
  • Volker sagt:

    Meine dank an „enthusio“ für die faire Spielanalyse. Leider war es mir nicht vergönnt das Spiel zu sehen. Daher sind dann solche Kommentare sehr wichtig. Sehr gut !

    (13)
  • Volker sagt:

    Sorry, habe bei meinem Kommentar völlig außer Acht gelassen das Wolfsburg noch gegen Jena spielt. Ein Blick auf die Tabelle wäre wohl besser gewesen.

    (4)
  • GG sagt:

    Die Begeisterung von @Königin vermag ich nicht ganz zu teilen, räume jedoch ein, dass @enthusio in sehr weiten Teilen einen zutreffenden Spielbericht – nebst Wertung mit Blick auf die aufopferungsvoll kämpfenden Essenerinnen – gepostet hat.

    An einer Stelle irren bis dato noch alle Beteiligten: Der zweite Treffer wurde von Zsanett „JAY“ Jakabfi erzielt (Rückennr. 3). Trotz falscher Durchsage des Stadionsprechers hat (sogar) der DFB die korrekte Torschützin angegeben.

    Mit Blick auf die Wölfinnen möchte ich noch ergänzen, dass das Fehlen von Lena Goeßling bemerkbar war. SBG („Björki“) zeigte sich vor der Abwehr umtriebig, sie ist jedoch – zumindest bis dato – keine Spielgestalterin. Diese Fähigkeit bringt ihre gestrige Nebenfrau VANNE leider auch nicht mit. Ähnliches gilt auch für ELISE. Und weitere Alternativen – Fehlanzeige (und da möge mir jetzt Niemand mit dem Hinweis auf S… kommen !!). Insofern fehlte es an wichtiger Stelle an einer Spielerin, die das Spielgerät halten und verteilen kann. Mit schnellem Spiel steigen die Chancen auf einen eigenen Torerfolg, mit hektischem jedoch schafft man nur Verunsicherung und gibt schnell die Spielkontrolle ab.
    Herausragend gestern:
    1) BABS – als linke IV; aber das ist im Grunde ja auch keine Neuigkeit, weil sie mit einer fast schon beängstigenden Konstanz auf allerhöchstem Niveau agiert.
    2) Der auch unter tätiger Mithilfe von NÖLLE vorgetragene Spielzug zum 2:0-Torerfolg. Eines UWCL-Finales würdig, einfach nur perfekt ausgeführt und insoweit nicht (oder nur durch ein Foulspiel) zu verteidigen.

    Für die Wölfinnen gilt es nun, diese letzten beiden Erfolge in Jena zu bestätigen. Nach dem Spiel wurde mehrfach die Erwartung eines „schweren Spiels“ geäußert. Mit einer Startaufstellung wie gestern ab Spielminute 59 habe ich keine Bedenken, dass auch bereits nach 90 min die 3 Punkte sicher unter dem Weihnachtsbaum in WOB liegen.

    (3)
  • sonic sagt:

    Leider muß ich mich den Kritikern anschließen. Das war gestern ein wirklich schlechtes Spiel von allen Beteiligten. Unglaublich viele Fehlpässe, schlechte Ballannahmen und Mißverständnisse. Die Laufwege schienen den Mitspielerinnen völlig unbekannt, als würden sie das erste mal zusammenspielen. Dazu noch viel Hektik bei Potsdam, was unangenehm an die letzte Saison erinnert hat. Als Zuschauer war ich ziemlich enttäuscht über so viele Schwächen bei den fußballerischen Grundlagen. Dazu eine unterirdische Leistung der Schiedsrichterin (die Gelbe für Elsig war allerdings völlig berechtigt).

    Dies kann man bei Potsdam auch nicht mit dem Bayernspiel oder der letzten Saison entschuldigen. Und wenn man Rudolph gehört und gesehen hat, wirkte er auch alles andere als zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

    Positiv war bei beiden Mannschaften noch die Defensivarbeit. Potsdam hat nichts zugelassen und Leverkusen auch nicht viel, was mich überrascht hat. Krahn, Barth, Kempe haben das für Leverkusen wirklich gut gemacht. Bei Potsdam hat Zadrazil eine ordentliche Partie abgeliefert. Kemme hingegen steht seit einiger Zeit neben sich.

    Spielerisch war das ein Rückschritt für Potsdam. Im Gegensatz zum letzten Jahr (den letzten Jahren?) behalten sie aber die Punkte auch in solchen Spielen.

    Leverkusen krankt für mich weiterhin am Trainer.

    (11)
  • enthusio sagt:

    @GG:

    Du hast wohl recht. Der Spielzug zum Wolfsburger 2:0 war so blitzschnell und perfekt vorgetragen, dass ich nicht so genau erkennen konnte, ob Dickenmann oder Jakabfi vollendet hatte.
    (Kleine Notiz am Rande: auch bei „soccerdonna“ ist Dickenmannn als Torschützin des 0:2 aufgeführt 🙂 .

    (4)
  • tpfn sagt:

    jetzt sollte auch der letzte TurbineFan in der Realität angekommen sein. Die Spielerinnen haben ja nun schon unzählige Male selber gesagt, dass sie im Grunde nichts verändert haben zur letzten Saison, lediglich die Verletztenmisere hält sich in Grenzen und das notwendige Fünkchen Glück ist wieder da.

    Im Umkehrschluss bedeutet das jetzt: Die Rückrunde wird TP das Rückrad brechen, denn mittlerweile sind sie wieder Gejagte und mit Druck kann TP einfach nicht umgehen, mit Ausnahme der Neuen Zadrazil,Aigbogun etc.. Dieses KiTa-Gehabe von Rudolph der die Mädels wie Kinder in den Schutz nimmt und mit „Schulfrei“ belohnt wenn sie mal ein gutes Spiel machten, ist im Profisport wohl unangebracht. Das wird ihm bestimmt bald auf die Füße fallen, sei es weil die Mädels ihm auf der Nase rumtanzen werden oder die vielen kleinen Sponsoren sich mit dem „das Leben ist ein Ponyhof-Gehabe“ nicht identifizieren können. Wir TP-Fans können froh sein dass die „Neuen“ allen voran Zadrazil und Aigbogun diesen Druck nicht verspüren und somit das Desaster der letzten Saison bisher mit abwenden konnten.

    (-32)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Volker
    Ich zitiere Dich:
    > 1. Das Niveau eines Spiels wird auch durch den Gegner bestimmt.
    > 2. Für mich war das Spiel gegen die Bayern auch kein Fussball highlight wohl auf Grund der völlig desolaten Bayern 11.
    D.h., im Klartext nichts anderes, als das desolate Bayern auch desolat spielende Turbinen hätten bewirken müssen, was aber augenscheinlich absolut unzutreffend war!
    Ergo, Dein Fussballgesetz ist für die Tonne!!! 😀
    Anmerken, möchte ich, dass es immer 2 Gegner gibt! Welcher ist dann derjenige von Beiden, der den Ausschlag gibt? Wird das vorher per Münzwurf bei der Seitenwahl mit entschieden?
    Also, Sachet jibbet…

    @Pete
    Vergleiche hinken, also bleibe lieber in dieser Saison und lasse die Vergangenheit aussen vor!
    Nach einem super Spiel in München kam 3 Tage später einfach nur Grütze bei raus – so einfach und ehrlich ist es, und das sollten auch die Aktiven und Nicht-rosa-Bebrillte auch zugeben!

    (-16)
  • bale sagt:

    für mich war das ein dreckiger sieg muss auch mal sein 3 punkte jawoll

    (13)
  • Volker sagt:

    Zu dem Kommentar von fisch und der „zum mehrmaligen Nachteil von Turbine agierende Schiedsrichterin“ Elsig ist mit ausgestrecktem Ellenbogen in den Rücken der Gegnerin gegangen, es gibt Schiedsrichter die sowas als Tätlichkeit auslegen. Die Folge ist Rot und Platzverweis. Die anschließende Geste erst recht.

    (-6)
  • OrbisJack sagt:

    @Kendra

    Ich hab nix von „in Keller“ geschrieben, nur dass es kann sein dass sie nicht unter die ersten 2 kommen. Und da beide Wolfsburg und Bayern gegen Potsdam zu HAUSE gespielt haben, ja, dass sie es vermasselt haben diesen Spiele zu gewinnen (was man erwartet hätten, wenn man die beiden Kader ansieht), und ohne die 2 Siege würde Potsdam nicht oben sein.

    Vergessen wir nicht dass Potsdam selbst ein bisschen überrascht sind da Oben zu sein. Nehmen sie natürlich gerne hin, aber die Ziel war einfach besser als letztes Saison, und von Spiel zu Spiel gucken (absolut richtig find ich). Besser als Gestern können sie auf jeden Fall spielen, aber ich finde auch dass einige Vereine (auch die Grossen 2) weit weg von den Form sind die sie eigentlich haben soll

    Aber nach die letzten Spieltag am Sonntag kommt der Winterpause und die Winter Transfer Fenster..da wird die Karten ein bisschen neugemischt.

    (0)
  • F.B. sagt:

    Danke @enthusio und GG für eure Eindrücke. Es ist natürlich optimal gelaufen, dass wir jetzt trotz des Ausfalls von Lena und den damit deutlich reduzierten spielerischen Möglichkeiten im Mittelfeld gegen zwei Spitzenteams sechs Punkte mitgenommen haben. Sollte es jetzt auch gegen Jena klappen, sind wir in einer deutlich besseren Ausgangsposition als in der letzten Saison und können mit einem hoffentlich wieder vollen Kader in der Rückrunde angreifen:-)
    Dennoch stellt sich die Frage, ob Kellermann noch in der Winterpause auf die Problematik auf der Doppel-Sechs reagieren wird. Bei Sara muss man einfach konstatieren, dass sie nicht die spielerische Qualität einbringen kann, die man sich von ihr erhofft hatte. Die Schwächung des Mittelfelds bei einem Ausfall von Lena ist einfach eklatant. Insofern sind wir aus dieser Zeit mit dem Unentschieden gegen Frankfurt und der Niederlage gegen Potsdam noch mit einem blauen Auge rausgekommen.

    Glückwunsch auch an Potsdam zur Verteidigung der Tabellenführung. Es ist ja das Qualitätskriterium einer Spitzenmannschaft auch dann ein Spiel zu gewinnen, wenn man mal einen schlechten Tag erwischt:-) Und wer behauptet, die Turbinen stehen nur aufgrund der Schwäche von Bayern und Wolfsburg oben: Wer neun von zehn Spielen gewinnt, ist zurecht in Führung, egal wie der Rest spielt.

    (17)
  • Detlef sagt:

    F.B. schrieb;
    „Es ist ja das Qualitätskriterium einer Spitzenmannschaft auch dann ein Spiel zu gewinnen, wenn man mal einen schlechten Tag erwischt :)“

    Dem ist wohl so!!!
    Genau wie die noch berühmtere Phrase mit den Fäkalien an der Fußbekleidung, wenns eben mal nicht läuft, so wie bei TURBINE letzte Saison!!!

    Hier wurde von vielen schon sehr wahre Dinge aufgezählt!!!
    Natürlich profitiert Potsdam davon, daß Wolfsburg und Bayern in dieser Saison schon öfters ihre Schwächephasen hatten!!!
    Und andersherum konnten die eben nicht die Niederlage von TURBINE für sich nutzen, da sie selber patzten!!!

    Es wundert mich allerdings, daß viele jetzt so schwarz malen, weil Potsdam mal ein schlechtes Spiel gemacht hat!!!
    In München war alles noch goldglänzend!!!
    Mit Nichten, wenn man sich das Spiel genau betrachtet!!!
    Auch hier waren viele Fehler und viele Ballverluste, auch auf Potsdamer Seite, wie Volker es richtig schrieb!!!

    Matthias Rudolph tritt nicht umsonst immer so auf die Euphoriebremse, weil er die Defizite in unserer Mannschaft wohl am Besten kennt!!!
    Und das hat garnichts mit „In Schutz nehmen“ zu tun, sondern er kennt die Schwächen sehr gut!!!

    Wir hatten auch schon in Bremen, und Zuhause gegen Sand und Jena große Probleme mit diesen Abwehrbollwerken!!!
    Auch in Gladbach taten wir uns lange ziemlich schwer!!!
    Solche Mannschaften liegen uns gar nicht, die nur hinten drinstehen, und keine Räume anbieten!!! 🙁
    Da spielen wir doch viel lieber gegen Wolfsburg, Frankfurt, Bayern oder Essen!!! 🙂

    Und man muß sicher kein Prophet sein, um jetzt schon vorherzusagen, daß Duisburg mit der selben Taktik wie Leverkusen im KARLI versuchen wird, möglichst wenig Gegentore zu kassieren!!!
    Inka Grings wird sehr aufmerksam zugesehen haben, und ihre Strategie daraufhin ausrichten!!!
    Ich glaube zumindest nicht daran, daß sie sich auf eine offene Feldschlacht einlassen wird!!!

    Ich hoffe natürlich, daß dem Trainerteam und der Mannschaft für Sonntag etwas Wirksameres einfallen wird!!!

    Positiv ist für mich, daß FELI RAUCH nach ihrer langen Verletzung endlich wieder getroffen hat, daß SARAH ZADRAZIL ein gutes Spiel gemacht hat (incl. Torassist), und lt. Liveticker auch KAYKAY wieder sehr gut agierte!!!

    (11)
  • Detlef sagt:

    Und damit die Stimmung unter den TURBINE-Fans wieder etwas steigt, gibts gleich noch eine positive Nachricht hinterher!!!
    TABBI KEMME verlängerte ihren Vertrag bis 2018!!! 🙂
    Ich hoffe sehe, daß wird weitere Verlängerungen nach sich ziehen!!! 😉

    (2)
  • Detlef sagt:

    Hier noch die PK nach dem Spiel in Potsdam!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=tpp143jtcgY

    (1)
  • enthusio sagt:

    Es ist wirklich erstaunlich, dass außer mir und soccerdonna auch die WAZ (Essen) Lara Dickenmann als Torschützin des Wolfsburger 2:0 ausgemacht hat.
    http://www.waz.de/sport/lokalsport/essen/wolfsburg-stoppt-hoehenflug-der-sgs-id208986665.html
    Vielleicht sollte sich Zsanett Jakabfi zur besseren Unterscheidbarkeit die Haare dunkel färben. 🙂 In Wolfsburg laufen zuviele blonde Spielerinnen mit Pferdeschwanz oder hochgesteckten Haaren rum. Für Nicht-Wolfsburger gibt es dann offensichtlich Identifizierungsprobleme während des laufenden Spiels von der Tribüne aus. Zumal ja auch keine Zeitlupe zur Verfügung steht. Oder (nicht nur) ich muß mir bei Gelegenheit mal ne Brille besorgen.
    Aber wie gut, dass es dfb-tv gibt.

    (1)
  • Ludwig sagt:

    Die Geste von Elsig habe ich nicht so verstanden, dass sie sich der Schiedsrichterin gegenüber beleidigend verhalten hat, sondern angezeigt hat, dass sie den Ball mit dem Kopf gespielt hat.

    @GG: Wer ist VANNE? Wer ist ELISE? Wer ist NÖLLE? Wer ist S…? Wer ist BABS? Ist es vielleicht möglich, verständlich zu schreiben anstatt damit anzugeben, was man für ein superduper Insider ist?

    (3)
  • Detlef sagt:

    Mal eine Frage,
    Hat jemand einen Link, wo man sich die Aufzeichnung vom Potsdam-Spiel mal anschauen kann???
    In der Mediathek vom RBB habe ich leider nix gefunden!!! 🙁

    (1)
  • F.B. sagt:

    @enthusio:
    Selbst ich habe gelegentlich Probleme, die Spielerinnen auseinanderzuhalten. Insbesondere, wenn ich mal ein Spiel in einem pixeligen Life-Stream verfolge.

    @Ludwig:
    Vanne = Vanessa Bernauer
    Elise = Elise Bussaglia
    Nölle = Noelle Maritz
    Babbs = Babett Peter
    S….= müsste Julia Simic sein (sie hat bei manch einem Fan mittlerweile ein derart hohes Maß an Unbeliebtheit erreicht, dass ihr Name nicht mal mehr ausgesprochen wird;-)
    Nebenbei: Die Abkürzungen von Vanessa und Noelle finde ich nicht wirklich schön, da kann man aus den schönen Vornamen doch was anderes machen;-)

    (10)
  • Detlef sagt:

    @sonic,
    Dankeschön!!! 😄

    @F.B.,
    Oha, da hat wohl jemand schon den weiblichen Status des Namenlosen erreicht??? 🙂

    (-1)
  • never-rest sagt:

    So langsam kommt WOB wieder in die Spur. Würde mir wünschen, dass Wullaert mehr Einsatzzeit bekommt. Gerade wo die Ideen aus dem MF ohne Geoeßling viel zu oft fehlen, bringt Wullaert mit ihrer Ballsicherheit und einer guten Technik mehr Spielwitz in das Angriffsspiel.

    (4)
  • fisch sagt:

    So, nun habe ich mir dank des Links von Sonic das Spiel und die hier in der Diskussion stehenden Szenen nochmals in aller Ruhe ansehen können.
    Fazit: Wie selbst im Karli erlebt, hat Bayer sehr gut dagegen gehalten. Das liegt Turbine und auch anderen Teams garnicht. Die 4. (und GsD nicht die 5.) gelbe Karte gegen JoJo war berechtigt, aber niemals Rot, für das Foul. Die anschließende, sehr fragwürdige Geste JoJo’s und deren inhaltliche, nur durch die Schiri wahrzunehmende „Erklärung“ schon eher, wenn eine beleidigende Komponente entnehmbar gewesen wäre.
    Abseits war Feli Rauch beim Tor keineswegs. Sie stand beim Zuspiel mit A. Krahn höchstens auf gleicher Höhe. Das wäre der sonst ganz eifrig Abseits winkenden Linienrichterin wohl nicht entgangen, denn niemand stand so auf Ballhöhe wie sie. T.Obliers schon garnicht.

    (4)
  • F.B. sagt:

    @never-rest:
    Tessa bekommt auch viel Einsatzzeit, sie steht seit Mitte Oktober fast immer in der Startelf. Dass ihr Kellermann in einer Woche mit drei Spielen zwischendurch mal ein wenig Ruhe gönnt, ist verständlich. Ich denke auch nicht, dass Tessa weichen muss, wenn Caro Hansen in der Rückrunde wieder zurückkommt – beide könnten zusammen eine kongeniale Flügelzange bilden.

    (2)
  • Detlef sagt:

    @fisch,
    Leider funktioniert der Link auf meinem PC nicht!!!
    Auf meinem Handy dagegen schon, aber da ist mir der Bildschirm zu klein!!!

    Wenn Du die Bemerkung von Obliers in der PK meinst, so bezog er sich wohl auf das erste Tor von FELI RAUCH, das wegen (angeblich) Abseits nicht gegeben wurde!!!
    Was kannst Du darüber sagen?

    Ich habe so den starken Verdacht, daß es nämlich gar kein Abseits war, weil es in der Zusammenfassung auf DFB-TV nicht gezeigt wurde!!!
    Das kennt man ja dort schon seit Jahren, daß man die eigenen Schiris nicht belasten möchte!!! 😉

    Es war definitiv eine Riesenchance, in einem Spiel, daß nur 1:0 ausgegangen ist!!!
    Warum hat man sie sonst nicht gezeigt???

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Kann Dich trösten, mein Versuch dem Link zu folgen, auch um ggf. einen Mitschnitt hinzubekommen, endete ebenso und das gleich mehrfach im Nirvana meines Firefoxes! In der Mediathek ist unter RBB-Sportplatz dieser Livestream leider nicht gelistet…

    (0)
  • shane sagt:

    „mein Versuch dem Link zu folgen, […] endete ebenso und das gleich mehrfach im Nirvana meines Firefoxes!“

    mit chrome (auf ubuntu) laeufts bei mir problemlos. also evtl mal anderen browser probieren?

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar