Babett Peter verlängert beim VfL Wolfsburg

Von am 21. November 2016 – 15.18 Uhr 20 Kommentare

Babett Peter, Abwehrspielerin bei Frauenfußball Bundesligist VfL Wolfsburg, hat ihren im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag verlängert.

Der neue Vertrag der 28-Jährigen erstreckt sich über drei Jahre bis zum 30. Juni 2020.

Wohlfühlfaktor

Peter erklärt: „Ich kann mich mit dem Verein und der Art, wie beim VfL Fußball gelebt wird, sehr gut identifizieren. Ich fühle mich innerhalb des Teams und des Betreuerstabs sehr wohl und habe das Gefühl, mich hier sportlich, aber auch als Mensch stetig weiter entwickeln zu können.“

Anzeige
Babett Peter

Babett Peter bleibt drei weitere Jahre in Wolfsburg © Karsten Lauer / girlsplay.de

Absoluter Rückhalt

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meint: „Babett ist ein absoluter Rückhalt in unserer Defensive und mit ihrer großen internationalen Erfahrung ein wichtiger Baustein unserer Verteidigung. Ich freue mich, dass sie bis 2020 bei uns bleiben wird.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • OrbisJack sagt:

    In der Schwedische medien wird die Gerüchte lauter dass Pernille Harder nach Deutschland wechselt…entweder Bayern oder Wolfsburg (etwas wahrscheinlicher). Blackstenius aber eher nach Frankreich.

    (1)
  • F.B. sagt:

    Ich habe ja schon mal vor ein paar Wochen geschrieben, dass ich einen Wechsel von Pernille Harder nach Wolfsburg für unwahrscheinlich halte, da ihr Spielertypus bei uns bereits mehrfach vertreten ist. Für mich ist ihre Verpflichtung nur eine realistische Option, wenn man in der Winterpause eine oder mehrere Spielerinnen abgibt. Bisher gehe ich nur davon aus, dass Elise Bussaglia den VfL im Winter verlässt, bei Anja Mittag wird man sich wahrscheinlich erst nach der Hinrunde zusammensetzen und besprechen, ob eine weitere Zusammenarbeit Sinn macht. Aber auch in diesem Falle besteht keine Notwendigkeit zu Neuverpflichtungen, da man in der Offensive ohnehin überbesetzt ist.

    Bei den Bayern hätte man wesentlich mehr Bedarf für sie, da das Spiel dringend eine kreative Offensivkraft benötigt. Bisher hat im Sturm nur Vivienne Miedema eine überzeugende Hinrunde gespielt, andere Spielerinnen waren und sind entweder verletzt (Laudehr, Iwabuchi, Lotzen, Bürki) oder stecken im Formtief (Däbritz, Evans). Die Bayern hätten in jedem Fall Grund sich um sie zu bemühen und schnell zuzuschlagen.

    (4)
  • T-Punkt sagt:

    @F.B.: Da ist was dran. Wenn Miedema sich verletzen oder krank werden sollte könnte es in München lange Gesichter geben. Die hat immerhin für die Hälfte der Tore in der Liga gesorgt. Im Moment sind sie schon ziemlich von ihr abhängig.

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @F.B

    Mag alles so sein, aber den Bedarf von Bayern ist uninterresant (man könnte genauso über den Bedüfnisse andere Vereine reden). Es geht nur darum was Frau Harder will. Kann sein dass es Bayern ist, aber auch das es Wolfsburg wird.

    Vielleicht wer da sie nicht kroegt word irgendeine andere Geschäft machen.

    (-1)
  • F.B. sagt:

    @OrbisJack:
    Also soweit ich weiß, suchen sich immer noch die Vereine die Spielerinnen aus und nicht umgekehrt. Wenn Kellermann keinen Bedarf für eine Verpflichtung sieht, wovon ich zurzeit ausgehe, wird er Harder und ihrem Verein auch kein Angebot unterbreiten.

    (3)
  • T-Punkt sagt:

    Dem Verein muss Kellermann wegen Harder gar kein Angebot machen weil ihr Vertrag in Linköping bereits ausgelaufen ist und Linköpings FC auf seiner Internetseite auch schon bekanntgegeben hat dass es nicht zu einer Verlängerung kommt.
    Dass Harder wechselt ist also Fakt nur das Ziel ist noch nicht bekannt. Das soll sich aber wohl im Lauf dieser Woche ändern.

    (1)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da Rolfö ab dem 01. Jan. 2017 beim FCB den Kader noch weiter aufbläht, wird wohl Harder eher beim noch größer aufgeblähten VfL landen…

    (-3)
  • OrbisJack sagt:

    @F.B.

    Naja, was ich damit meine ist dass die allerletzter Entscheidung von Frau Harder fällt. Und jetzt (wie SF auch sagt) mit rolföin München, ist die Wahrscheinlichkeit noch höher dass es Wolfsburg heisst, es sei denn sie uns überrascht und ein anderr land auswählt.

    Die grossen 2 reagieren aber schon auf die weniger als berauschende Hinrunde. Viel mehr erwarte ich nicht im Winter (könnte noch überrascht werden) aber nächsten Sommer könnte Brutal sein.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    8 Beiträge, und kein einziger befaßt sich mit BABBS!!! 🙁
    Keine Regung (Freude,Ärger) aus Wob???

    (0)
  • F.B. sagt:

    @Detlef:
    Da gibt es eigentlich nicht viel zu kommentieren, eine absolut logische Vertragsverlängerung, an der wohl auch niemand in Wolfsburg wirklich Zweifel hatte. Babett ist seit ihrem ersten Tag absolute Leistungsträgerin und spielt auch bisher eine hervorragende Saison. Im Falle des möglichen Abgangs von Nilla Fischer im nächsten Sommer wird sie eine noch wichtigere Funktion in der Innenverteidigung einnehmen.

    (5)
  • FFFan sagt:

    @ F.B.:
    „Also soweit ich weiß, suchen sich immer noch die Vereine die Spielerinnen aus und nicht umgekehrt.“

    V.Miedema hatte angeblich 28 Angebote und entschied sich für den FC Bayern. An C.Hansen waren auch etliche Vereine interessiert; hier machte der VfL Wolfsburg das Rennen.
    P.Harder liegen nach Angaben ihres Beraters Angebote u.a. aus Deutschland, Frankreich und England vor (Wechsel in die USA oder innerhalb Schwedens hat sie bereits ausgeschlossen).

    Du siehst: die Top-Spielerinnen suchen sich den Verein aus, nicht umgekehrt! Und wenn Wolfsburg zögert, bekommt vielleicht PSG oder ManCity den ‚Zuschlag‘!

    (3)
  • F.B. sagt:

    @FFFan:
    Ja, aber es sind die Vereine, die ein Angebot machen, und nicht die Spielerin. Wenn Wolfsburg ihr kein Angebot gemacht hat, wird sie auch nicht dahin wechseln, selbst wenn sie wollte. Vielleicht geht sie ja am Ende auch nach Potsdam;-)

    (4)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, Pernile hat Angebote aus den USA, England, Frankreich und Deutschland.
    Wie du immer wieder auf dein Märchen mit Wob kommst, ist mir ein Rätsel?
    Dann poste doch mal einen Link von den schwedischen Medien wo dein Gerücht/Märchen nahrung gekriegt hat.
    Ich wusste keine seriöse Quelle in Schweden wo das gestanden hat.

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @holly

    http://www.expressen.se/sport/fotboll/damallsvenskan/pernille-harder-lamnar-linkoping/

    Wie glaubwurdig…kann ich nicht sagen, auch nicht von mehrere WOB fans die scheinen es schon zu wissen.

    @FB

    Ja, okay wenn kein Angebot da ist, natürlich nicht aber ich kann nicht glauben dass Wolfsburg nicht dran sind, genauso wenig dass eine Potsdam überhaupt dabei ist.

    Wenn sie uns Überrascht dann wird das ein andere Liga sein.

    (0)
  • holly sagt:

    @Oribs Jack, ihr agent erwähnt in dem IV mit keinem Wort das sie nach Wob/München wechselt wie du geschrieben und seit fast einem Jahr behauptest.
    Er zählt die „großen“ europäischen Vereine auf. Es ist in dem IV keine Tendenz für einen Club oder Land zu erkennen.
    Dein schwedisch scheint sehr fragwürdig zu sein sonst hättest du das oben nicht geschrieben.

    (3)
  • holly sagt:

    lol da geht es um den MF der erfolglos ist. man sollte schon Artikel lesen die man verlinkt. Die Frauen und Herren Fussballsparten sind von einander unabhänig.

    (-1)
  • Frank W. sagt:

    Ich habe den Artikel gelesen.
    Die Frauen sind Teil des Gesamtvereines. Bis du so naiv zu glauben, das der Gesamtverein den Frauen weiterhin die selben Mittel zur Verfügung stellt, wenn sie selber weniger bekommen?

    (-1)
  • T-Punkt sagt:

    @ holly: Na gut, dann eben hier auch: Die 1. Mannschaft der VfL-Frauen gehört auch zur VfL Wolfsburg-Fußball GmbH genau wie die Profis des Männerteams. Vielleicht solltest du dich auch erstmal besser informieren bevor du anderen vorwirfst sie könnten nicht lesen.

    (1)
  • holly sagt:

    die paar Euro(im Gegensatz zum MF) die die Frauen bekommen, bringen sie locker mit ihren Erfolgen wieder rein. Wenn nicht sogar noch mehr Wirkung als ob man Werbung schaltet.
    Wenn es den VfL Frauen an das Geld gehen würde würde man nicht die Verträge der Leistungsträger verlängern.
    Trotzdem erschliesst sich mir immer noch nicht was der Artikel mit den erfolglosen MF mit den Frauen vom VFL zu tun hat? Die sind nun nicht wirklich erfolglos. Ok man kann natürlich sagen die müssen alles gewinnen was es zu gewinnen gibt. Aber das würde nicht der Realität entsprechen.

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar