Frauen-Bundesliga: Frankfurt will nach oben klettern

Von am 18. November 2016 – 16.10 Uhr 7 Kommentare

Am 9. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga will der 1. FFC Frankfurt nach der unglücklichen Niederlage beim FC Bayern München gegen Aufsteiger MSV Duisburg in die Erfolgsspur zurückkehren und damit Anschluss ans obere Tabellendrittel finden.

FFC-Cheftrainer Matt Ross meint: „Wir wollen unsere positive Entwicklung mit einem Sieg gegen den MSV Duisburg fortsetzen. Dabei gilt es in erster Linie, einige Dinge zu korrigieren, die sich wie ein roter Faden durch unsere bisherigen Heimspiele gezogen haben – sieht man einmal von dem deutlichen 8:0 gegen Mönchengladbach zum Saisonstart ab.

Frankfurt hat Top 5 im Visier

Dabei müssen die Frankfurterinnen weiterhin auf Ana-Maria Crnogorcevic (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Saskia Matheis (U20-WM in Papua-Neuguinea) verzichten. „Für uns ist dies ein richtungsweisendes Spiel, wenn wir den Fünf-Punkte-Abstand zu den aktuellen „Top 5’ der Allianz Frauen-Bundesliga step by step’ verringern wollen – und genau das ist unser Ziel!“, so Ross weiter. SPORT1 überträgt die Partie am Samstag, 19. November, live ab 13.55 Uhr. Christoph Fetzer kommentiert.

Anzeige

Schiewe gegen Ex-Verein

Der Tabellendritte SC Freiburg hat den FF USV Jena zu Gast, der am Freitag Katja Greulich als neue Trainerin präsentierte. Freiburgs Innenverteidigerin Carolin Schiewe, die bis Sommer 2015 für die Elf aus Thüringen spielte, erwartet einen kampfstarken Gegner, bei dem es darauf ankommen werde, „voll dagegenzuhalten und unsere fußballerische Klasse ins Spiel zu bringen.“ Jenas Interimstrainer Steffen Beck, der zum letzten Mal als Cheftrainer auf der Bank sitzen wird, meint: „Wir haben natürlich etwas wieder gut zu machen nach dem letzten Spiel. Und wir reisen natürlich auch nach Freiburg mit dem Ziel dort etwas mitzunehmen.“ Zuletzt kassierte Jena eine 0:4-Heimniederlage gegen die SGS Essen.

Mandy Islacker

Soll gegen Duisburg für die Tore sorgen: Mandy Islacker © Karsten Lauer / girlsplay.de

Badisches Derby in Sand

Der Tabellensiebte SC Sand empfängt im badischen Derby den Tabellenachten TSG 1899 Hoffenheim. „Wir werden Hoffenheim mit Sicherheit nicht am Tabellenstand messen, sondern wissen um deren Stärken“, warnt Sands Trainer Colin Bell. Sein Gegenüber Jürgen Ehrmann meint: „Mit unserer allgemein geringen Torausbeute wird das für uns ein hartes Stück Arbeit.“

Zwei Spiele erst Mitte Dezember

In einer weiteren Partie empfängt nach vollzogenem Heimrechttausch Meister FC Bayern München Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Zwei weitere Spiele des 9. Spieltags werden wegen der U20-WM erst am 14. Dezember ausgetragen: Dann empfängt der 1. FFC Turbine Potsdam Bayer 04 Leverkusen, die SGS Essen hat den VfL Wolfsburg zu Gast.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • holly sagt:

    Markus, beim Tippspiel steht Gladbach – München erst im nächsten Jahr. Ist es nur ein Eingabefehler, oder es ist der richtige Termin?

    (3)
  • Markus Juchem sagt:

    @Holly: Der Termin ist richtig, der Spieltag ist nur falsch. Ich habe Kicktipp informiert und um Korrektur gebeten. Vielen Dank für den Hinweis.

    (3)
  • enthusio sagt:

    Frankfurt ist nur dank der Schiedsrichterin in der Tabelle nach oben geklettert, die in der Nachspielzeit ein glasklares Handspiel im Strafraum übersehen und Duisburg einen Elfmeter verwehrt hat.
    Allerdings hat sich Duisburg zwar durch gute Defensivarbeit ausgezeichnet und eine starke Lena Nuding im Tor gehabt, jedoch vor dem Frankfurter Tor völlig ideenlos gespielt und keinen einzigen Torschuss abgegeben.
    Frankfurts Siegtor nach der Kombination Bartusiak – Nagasato- Islacker war absolut sehenswert und der Sieg im Prinzip auch verdient, allerdings bleibt wegen der Fehlentscheidung ein bitterer Nachgeschmack zurück.

    (13)
  • enthusio sagt:

    Hier mal eine interessante Info zur Stadionpacht und den Instandhaltungskosten des neuen Stadions in Essen.
    http://www.reviersport.de/342617—essen-rwe-zahlt-keine-stadionpacht-mehr.html#comments

    (3)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    In der Tat hat die Schiri, wie enthusio richtig anmerkte, einen klaren Hand-11m aus purer Feigheit nicht gegeben, gesehen hat sie ihn aufgrund ihrer Position allemale!
    Wenn eine Spielerin dermassen die Körperfläche vergrößert, dabei beide Arme vom Körper wegstreckt und den Ball ablenkt/spielt, hat eine Schiri eigentlich keine andere Wahl als hier zu pfeifen. Somit ist das eine klare Fehlentscheidung und Benachteiligung des MSV.
    Und da braucht mir niemand kommen und behaupten, das gleicht sich über die Saison wieder aus!

    (3)
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    So gleicht sich halt alles wieder aus!
    Gegen Bayern wurde ihnen ja auch ein Handelfmeter verwehrt, und nun waren sie halt mal der Nutznießer der Inkompetenz der Schiris!!! 😉

    (2)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio & Detlef:

    Ja, so ist das mit Schiedsrichterentscheidungen: mal biste der Hund, mal der Baum! 😉

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar