Home » Bundesliga Frauen

Zittersieg für Bayern, Duisburg gewinnt in Unterzahl

Von am 13. November 2016 – 17.20 Uhr 20 Kommentare

Meister FC Bayern München hat mit einem Zittersieg gegen den 1. FFC Frankfurt den zweiten Tabellenplatz erobert. Der MSV Duisburg feierte trotz Unterzahl den zweiten Saisonsieg, der SC Freiburg drehte die Partie gegen den SC Sand.

Anzeige

Bayern zittert sich zum Sieg

Der FC Bayern München feierte einen 1:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den 1. FFC Frankfurt und bleibt somit Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam auf den Fersen. Nicole Rolser staubte nach Vorarbeit von Lisa Evans und einem von FFC-Torhüterin Desiree Schumann parierten Schuss von Vivianne Miedema zum einzigen Treffer der Partie ab (27.). In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando, konnten aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital schlagen. Mandy Islacker ließ in der Nachspielzeit die letzte Ausgleichschance aus (90.+3).

Freiburg dreht Partie gegen Sand

Der SC Freiburg gewann nach Rückstand mit 2:1 (0:0) gegen den SC Sand. Nina Burger brachte die Gäste zwar in Führung (62.), doch ihrer österreichischen Landsfrau Sara Puntigam gelang per Kopf der Ausgleich (73.). Gut fünf Minuten später war Carolin Schiewe zur Stelle und machte den Erfolg der Freiburgerinnen perfekt (79.).

Nicole Rolser jubelt

Nicole Rolser (Mi.) erzielten den Münchner Siegtreffer © Karsten Lauer / girlsplay.de

Duisburg gewinnt in Unterzahl

Aufsteiger MSV Duisburg zeigte sich von der Klatsche beim SC Sand gut erholt und gewann trotz personeller Unterzahl mit 1:0 (1:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Lara Heß erzielte früh den Duisburger Siegtreffer (17.). Die Gastgeberinnen ließen sich auch von der Gelb-Roten Karte gegen Lee Falkon nicht beeindrucken (38.) und brachten den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach.

Heimpleite für Jena

Der FF USV Jena musste sich auf eigenen Platz klar mit 0:4 (0:1) gegen die SGS Essen geschlagen geben. Nicole Anyomi (2.), Sara Doorsoun-Khajeh (49.), Kozue Ando (70.) und Nina Brüggemann (87.) sorgten für einen klaren Sieg der Elf Von Trainer Daniel Kraus, der bis Ende der Vorsaison noch die Gastgeberinnen coachte. Jenas Interimstrainer Steffen Beck ging mit seiner Elf öffentlich hart ins Gericht: „Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit abgeliefert hat, war katastrophal. (…) Das ist für die Bundesliga – glaube ich – zu wenig!“

Zwei Partien bereits Anfang November

Zwei Spiele des 8. Spieltags fanden bereits Anfang des Monats statt. Damals unterlag der VfL Wolfsburg dem 1. FFC Turbine Potsdam mit 0:1, Bayer 04 Leverkusen bezwang Borussia Mönchengladbach mit 2:1.



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1VfL Wolfsburg17142141:8+3344
21. FFC Turbine Potsdam18142237:7+3044
3FC Bayern München17131323:11+1240
4SC Freiburg1795331:15+1632
51. FFC Frankfurt1786331:19+1230
6SGS Essen1785427:17+1029
7SC Sand1762920:16+420
8TSG 1899 Hoffenheim1753915:20-518
9FF USV Jena18411313:26-1313
10MSV Duisburg17331111:40-2912
11Bayer 04 Leverkusen17221310:37-278
12Borussia Mönchengladbach1710165:48-433

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Dori sagt:

    Das Beste an dem FCB-FFC Spiel war für mich Lena Lotzen’s indirekte Comeback-Ankündigung.
    Ansonsten hat man gesehen, dass Bayern aufgrund der Verletztenmisere und der hohen Belastung in den letzten Wochen/Monaten stehend K.O. war. Sprints, genaue Pässe oder gute Torabschlüsse bei eigentlich hundert Prozentigen Chancen waren besonders in der zweiten Hälfte kaum möglich. Man hat auch gesehen, dass viele Spielerinnen auf dem Platz angeschlagen waren. Da hat man schon ein bisschen mitgelitten.

    Frankfurt machte einen frischeren Eindruck, hat sich sehr bemüht und hatte in der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in Tore ummünzen. Ich finde, sie waren oft gefährlich vor Bayerns Tor, Bayern hatte wiederum die klareren Torchancen (von denen sie aber auch nur eine genutzt haben).

    Bayern kann froh sein, dass sie vor dem CL-Rückspiel in Russland schon 4 Tore Vorsprung haben und sich so, wenn sie einigermaßen klug spielen, nicht völlig verausgaben müssen, so wie es heute der Fall war. Ich weiß ansonsten nicht, wie sie die kommenden Spiele gegen u.a. Potsdam und Essen überstehen wollen. Aber vielleicht sehe ich das alles auch viel zu dramatisch.

    (9)
  • Ralligen sagt:

    „Ich weiß ansonsten nicht, wie sie die kommenden Spiele gegen u.a. Potsdam und Essen überstehen wollen“
    Es gibt eine auf dem Platz mit Pfeife ,zwei oder drei neben dem Platz meistens mit Fahne welche schon dafür sorgen das Bayern das übersteht.Bestes Beispiel der Zweikampf im Mittelfeld vor dem 2:1 gegen Duisburg.
    Das Zweikampfverhalten einer gewissen Leupolz ist sehr fragwürdig,man könnte meinen sie und Popp sind Artverwandt.

    (6)
  • bale sagt:

    bravo duisburg

    (18)
  • T-Punkt sagt:

    Ich denke auch, dass die Bayern am Donnerstag in Russland nicht mehr ans Limit gehen und vielleicht auch zwei oder drei Leute in der Startelf tauschen. Das Hinspiel war allerdings auch sehr einseitig und bestimmt nicht die ganz große Herausforderung.

    Das Ergebnis gibt den Verlauf des Spiels Bayern-Frankfurt für mich nur unzureichend wieder. Frankfurt hatte mehr Torchancen, auch mehr oder weniger 100%ige, aber auswärts scheint wirklich der Wurm drin zu sein was eigene Tore betrifft.
    Ich hoffe nur, dass Crnogorcevic bald zurück kommt und Munk wieder auf der Bank Platz nimmt. Von mir aus soll Matt Ross lieber eine der Nachwuchsspielerinnen aufstellen als eine, die beim Sprint schlicht zu langsam ist und außerdem keinem Ball hinterhergeht der mehr als 3 Schritte entfernt ist. Wenn man bedenkt, dass Munk aktuell wieder im Kader der dänischen Nationalmannschaft steht ist es wirklich nur enttäuschend was sie in der Liga zeigt.

    (6)
  • adipreissler sagt:

    Das war kein Arbeitssieg von Bayern, ein Arbeitssieg zeichnet sich dadurch aus, dass er mühselig aber verdient eingefahren wird, beim Boxen wäre das ein Punktsieg. Dies war aber ein reiner Glückssieg.

    (6)
  • F.B. sagt:

    Für mich hätte Frankfurt heute auch einen Punkt verdient gehabt. Von der kämpferischen Einstellung ein ganz starker Auftritt, den man in dieser Form unter den vergangenen Trainern in den letzten Jahren selten gesehen hat. Auch was das Spielerische betrifft, konnte man in der zweiten Halbzeit einige schöne Kombinationen sehen. Die Chancen für den Ausgleich wären auch vorhanden gewesen. Spielerisch hat man den Bayern im Mittelfeld weitestgehend den Schneid abgekauft.

    Bayern hatte bis zur 80. Minute eine einzige Torchance, die sie genutzt hatten. Vor allem im Mittelfeld geht man zurzeit ziemlich auf dem Zahnfleisch. Melanie Behringer sah man das gesamte Spiel an, dass sie angeschlagen ist und Sara Däbritz ist Lichtjahre von ihrer Form bei der WM entfernt. Trotzdem ist es erschreckend schwach, was man spielerisch zeigt. In der Offensive machten fast alle Spielerinnen die volle Vorbereitung mit und hatten Olympia nicht in den Knochen. Man hat bei Bayern immer den Eindruck, dass dem Offensivspiel nicht wirklich viel Bedeutung beigemessen wird. Man konzentriert sich stark auf Standards und hofft auf eine Aktion von Vivienne Miedema, um sich danach wieder einzuigeln (heute standen ab der 75. Minute sechs Abwehrspielerinnen auf dem Platz). Leider reicht das im Moment für den zweiten Tabellenplatz. Ich würde mich freuen, wenn bis zur Winterpause das ein oder andere Team diese Art des Anti-Fußballs noch bestraft.

    Noch ein Wort zur Schiedsrichterin: Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen in der Vergangenheit wurde Bayern dieses Mal nicht bevorzugt. Zum Teil wurde recht kleinlich gepfiffen, das galt aber für beide Seiten.

    Nach einem guten Drittel der Saison ist ein Fünfkampf um die beiden CL-Plätze festzustellen. Frankfurt würde ich inzwischen keine Chancen mehr auf den zweiten Platz zurechnen. Schön aber, dass sich Essen trotz der Ausfälle in den letzten beiden Spieltagen wieder herangekämpft hat. Das Spiel Potsdam-Bayern im Dezember wird jetzt natürlich extrem interessant. Fünf Punkte Rückstand für die Bayern wären eine große Hypothek – zumal man in der Rückrunde bei sämtlichen Topmannschaften auswärts antreten muss.

    (16)
  • Altwolf sagt:

    Dieses Spiel hat diesen Sieger nicht verdient, aber es ist „faszinierend“ und dabei unglaublich, wie man mit so wenig fußballerischer Klasse 3 Punkte erhalten kann.

    Diese Effektivität, mit 1 Torchance bis zur 72. Spielminute das Spiel durch eine gute Miedema-Aktion u. e. zufällig richtig stehenden Rölser zu entscheiden, ist kaum zu übertreffen.

    Als interessierter Frauenfußball-Zuschauer würde ich zum 1.FFC gehen, zu den Münchnerinnen, wie man auch am Zuspruch erkennen kann, nicht. Da hilft auch ein Uli Höneß nicht, der sich so etwas sicherlich auch nicht ansehen will.

    Der 2-fache u. amtierende Deutsche Meister spielt die letzten 15 Minuten mit einer 5-6er-Kette im eigenen Stadion. Da geben einem wohl nur die „ermauerten“ 3 Punkte eine Art Rechtfertigung.

    (9)
  • FrankE sagt:

    Man muss die Bayern für ihre Effektivität bewundern. In dieser Saison bereits fünf von acht Spielen jeweils mit dem Minimalergebnis gewonnen. Jena, Leverkusen, Sand, Hoffenheim und nun auch Frankfurt waren nicht in der Lage gegen die Bayern ein Tor zu erzielen und mussten sich geschlagen geben. Genau wie letzte Saison, die Art wie die Bayern spielen ist gnadenlos auf Erfolg ausgerichtet. Nur schade dass man dabei die Zuschauer verliert. Wieder nur +600 Zuschauer an der Grunwalder Strasse.

    (10)
  • Detlef sagt:

    Ich schließe mich den Vorschreibern an!!!
    Mal wieder ein Duselsieg vom Allerschlimmsten!!! 🙁

    Ich fragte mich gestern immer wieder, wovon die Bayern-Ladies so kaputt sind!!!
    Rossyanka hat Ihnen ja nicht wirklich viel abverlangt, und sie haben Zuhause gespielt, also auch keine Reisestrapazen gehabt!!!

    Es ist gerade mal die Anfangsphase in Liga, Pokal und CL, und sie krauchen schon jetzt auf dem Zahnfleisch???
    Die Beste in Rot war für mich noch die Frau mit der Maske in Bayerns Fünfer/Sechserkette!!!
    Alle anderen waren weit, zT sogar sehr weit von ihrer Bestform entfernt!!!

    Die Aufstellung von Behringer grenzte für mich schon an bewußte Körperverletzung!!!
    Sie schleppte sich zumeist nur über den Platz, und ich habe eigentlich darauf gewartet, daß sie irgendwann liegenbleibt und nicht mehr aufsteht!!!

    Und was ist eigentlich mit LISA EVANS los???
    Sie wirkt nach über einem Jahr immer noch als Fremdkörper in dieser Mannschaft, ohne Bindung zum Spiel!!!
    Sie paßt absolut nicht in dieses defensive Spielsystem, und so verkümmern ihre Offensivqualitäten immer mehr!!! 🙁

    Zu Frankfurt:
    Sie waren über lange Strecken die spielbestimmende Mannschaft!!!
    Aber auch mit Islacker und Störzel waren sie nur wenig gefährlicher als in Potsdam!!!

    Dabei fand ich es sehr mutig, ja fast schon ein wenig frech von Matt Ross, daß er in München mit einem Dreiersturm auflief!!!

    Allerdings zeigte sich erneut, daß sein Hauptproblem im zentralen MF liegt!!!
    Seine Stürmerinnen hängen vorn alle in der Luft, und müssen sich die Bälle zT selbst erobern!!!

    Lise Munk ist in Liga Eins überfordert!!!
    Sie ist zu langsam und es fehlt ihr an Einsatz und Kondition!!!
    Das sie wieder Nationalspielerin ist, wirft kein gutes Licht auf „Danish Dynamite“!!!

    Beste Hessin war gestern YUKI NAGASATO, die so langsam wieder zu alter Stärke findet!!!
    Allerdings fehlt ihr noch der alte Torinstinkt, mit dem sie in Potsdam damals die Torkanone gewann!!! 😉

    Zur Schiri-Leistung;
    Frau Appelmann hatte nur wenig Mühe mit dieser Partie!!!
    Allerdings bemühte sie, wenn auch nicht so krass wie sonst, schon auch das Klischee der Bayern-Schonung!!!
    Eine Frau Behringer hätte für Ihre ständige Meckerei dann auch mal verwarnt gehört!!!

    Fazit;
    Bayern macht genau da weiter, wo sie letzte Saison aufgehört haben!!!
    Es bleibt zu hoffen und wünschen, daß dieser „Antifußball“ in dieser Spielzeit endlich gebührend bestraft wird, und sie damit nicht wieder bis zur Meisterschaft oder CL-Quali durchkommen!!!

    Frankfurt ist sicher auf dem richtigen Weg, wenngleich da noch am Personal nachgebessert werden muß!!!
    Matt Ross ist für mich der richtige Mann!!!
    Hoffentlich läßt SiDi ihn weiterhin gewähren!!!

    Ich freue mich jetzt noch viel mehr auf das Gipfeltreffen zwischen den Bayern-Ladies und meinen TURBINEN!!! 🙂

    (6)
  • holly sagt:

    schön das Nicole Anyomi für Essen getroffen hat.
    Frankfurt ist endgültig im Mittelmaß angekommen. Sie haben gegen keins der Teams die vor ihnen stehen gewinnen können.
    Vorne mau und hinten nicht gerade stabil für eine eingespielte abwehr. Sie werden sich wohl darauf konzentrieren müssen nicht auf Platz 7 ab zu rutschen.

    (-1)
  • sara sagt:

    @Detlef
    Sieht aber leider so aus, als müsste Potsdam gegen Bayern bereits wieder auf Lia Wälti verzichten. Die Schiene an ihrem Knie auf ihrem letzten Instagrampost sowie die Auflistung unter den Verletzten auf dem Aufgebot fürs Nationalteam lassen Böses erahnen.

    (1)
  • Detlef sagt:

    @sara;
    Das wäre wirklich sehr bitter für LIA, und natürlich auch für die TURBINEN!!! 😉
    Sie war ja gerade wieder so richtig gut in Schwung gekommen!!!
    Mal sehen ob wir heute etwas Genaueres bei TzA erfahren können???

    Doch selbst wenn unser Käptn nicht an Bord sein sollte (ist ja noch 4 Wochen hin) wird Rudi sicher eine patente Lösung finden, wer neben KAYKAY aufläuft!!! 😉

    (1)
  • Detlef sagt:

    @sara,
    Also laut unser Mannschaftsbetreuerin Ronny Rieger gehts LIA SUPER!!! 🙂

    (7)
  • Eric sagt:

    Meines Erachtens ist das ein altes Foto und die Auflistung bzgl. der Natio ist auch bereits ca. 3 Wochen alt.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Eric
    Ich glaube es ist tatsächlich ein Foto vom letzten WE, zumindest ein sehr aktuelles Foto denn Lia und Tabbi tragen Winterkleidung, vor 2-3 Monaten wären T-Shirt und kurze Hose wohl erste Wahl gewesen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich bin ja nun bekennender Fan von Lia, aber man kann es auch deutlich übertreiben mit der Panikmacherei – und genau das geht hier im Moment ab!

    (2)
  • tpfn sagt:

    @Schenschtschina Futbolista Das tut mir Leid, dass du gleich in Panik verfällst wenn Lia an Krücken geht. Lia ist eine sehr wichtige Spielerin für TP, aber deshalb gleich in Panik verfallen…, damit degradiert man ja die restliche Mannschafts. Aber wenn man nur Fan einer einzelnen Spielerin ist, verstehe ich das natürlich.

    (-2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Lese mal meinen Beitrag mind. weitere 2x und das auch noch richtig, denn ich halte diese Diskussion, die bereits gestern abend bei TzA geklärt aber/und hier fortgesetzt wurde, für Panikmache. Ich glaube Tori und Steffi da eben mehr als Euch…
    Aber anscheinend ist bereits 1 Satz für Dich zu viel! 🙁

    (-1)
  • FFFan sagt:

    Zum „Zittersieg“ der Bayern ist jetzt bei ‚miasanrot‘ eine Analyse erschienen:

    http://miasanrot.de/rolser-sichert-knappen-sieg-der-bayern-gegen-frankfurt/

    (0)
  • Detlef sagt:

    Danke FFFan für den Link!!!
    Diese Spielbericht strotzt nur so vor Überheblichkeit und selbstgefälliger Selbstbeweihräucherung!!!

    Frankfurt war über weite Strecken die überlegene Mannschaft!!!
    Wer das Spiel nicht gesehen hat, findet davon keine Erwähnung in diesem Bericht!!!
    Stattdessen nur Lobeshymnen auf den eigenen unansehlichen Antifußball!!!

    Nordkoreanische Propagandamedien können wohl kaum besser die Realität verfälschen!!! 😉

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar