Home » Frauenfußball Allgemein

Wahl zur Weltfußballerin: Drei DFB-Spielerinnen in der Vorauswahl

Von am 3. November 2016 – 15.32 Uhr 2 Kommentare

Drei ehemalige und aktive Spielerinnen der deutschen Frauenfußball Nationalelf stehen in der zehnköpfigen Vorauswahl zur Wahl der Weltfußballerin des Jahres. Dagegen fehlt unverständlicherweise ausgerechnet Europas Fußballerin des Jahres.

Anzeige

So stellt der FC Bayern München in Melanie Behringer und Sara Däbritz gleich zwei Kandidatinnen, hinzu kommt Dzsenifer Marozsán von Olympique Lyon.

Dzsenifer Marozsan

Dzsenifer Marozsan steht in der Vorauswahl zur Wahl der Weltfußballerin © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Wo ist Hegerberg?

Dabei wird es wohl ein ewiges Geheimnis der Experten-Kommission der FIFA bleiben, warum Europas norwegische Fußballerin Ada Hegerberg von Champions-League-Sieger Olympique Lyon keine Aufnahme in die Top 10 fand.

Die Kandidatinnen-Liste im Überblick

Melanie Behringer (Bayern München) Sara Däbritz (Bayern München), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), Camille Abily (Frankreich/Olympique Lyon), Amandine Henry (Frankreich/Portland Thorns), Saki Kumagai (Japan/Olympique Lyon), Carli Lloyd (USA/Houston Dash), Marta (Brasilien/FC Rosengård), Lotta Schelin (Schweden/FC Rosengård), Christine Sinclair (Kanada/Portland Thorns)

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • F.B. sagt:

    Vor der Bekanntgabe der Nominierungen war Ada Hegerberg für mich die Favoritin, da sich bei Olympia keine Spielerin für den Titel wirklich ins Gespräch gebracht hat. Aber Norwegen hat sich ja nicht für Olympia qualifiziert und von Lyon sind ja schon drei Spielerinnen nominiert. Die Absurditäten bei der Vorauswahl haben einen neuen Höhepunkt erreicht.

    Dafür spricht auch, dass drei Spielerinnen auf der Liste stehen, die bei mir nicht mal unter die Top 100 gekommen wären: Melanie Behringer als Fehlpass-Königin bei Olympia und permanentes Sicherheitsrisiko für die eigene Defensive, dazu Marta und Lotta Schelin, deren Glanzzeiten schon lange zurückliegen. Wenn schon eine Nominierte von Schweden, dann doch bitte eine aus der Defensive.

    Die Spielerin aus der Auswahl, die es für mich am meisten verdient hat, ist eindeutig Amandine Henry. Sie spielt seit Jahren auf konstant hohem Niveau und war als Schaltzentrale von Olympique Lyon maßgeblich am CL-Sieg beteiligt.

    (3)
  • FFFan sagt:

    Da fehlen noch einige Namen, z.B. Pernille Harder. Aber während man es bei der Dänin noch halbwegs verstehen kann, da sie mit ihrem Verein in keinem internationalen Wettbewerb vertreten war und deshalb nicht so bekannt ist, bleibt völlig rätselhaft, wie Europas Fußballerin des Jahres von der Jury ‚übersehen‘ werden konnte. Das ist schon äußerst skurril! Dabei hätte Ada Hegerberg die Nominierung viel mehr verdient als bspw. Schwedens Altstar L.Schelin.

    Gleich drei Spielerinnen von Olympiasieger Deutschland scheint mir auch etwas übertrieben, auch wenn ich jeder einzelnen die Nominierung gönne.

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar