DFB-Frauen gewinnen Test gegen Österreich

Von am 22. Oktober 2016 – 17.08 Uhr 12 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball Nationalelf hat ein Testspiel gegen Österreich in Regensburg gewonnen. Doch trotz einer komfortablen Pausenführung geriet der Sieg noch einmal in Gefahr.

Mittag trifft doppelt

Beim 4:2 (2:0)-Sieg vor 9 459 Zuschauern brachte Anja Mittag die Elf von Bundestrainerin Steffi Jones mit zwei Treffern (8., 41.) in Führung.

Anja Mittag

Anja Mittag erzielte zwei Treffer © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Anzeige

Doch nach der Pause gelang den Bundesliga-Legionärinnen Laura Feiersinger (48.) und Nina Burger (53.) binnen fünf Minuten der Ausgleich. Verena Faißt (75.) und Lena Petermann per Foulelfmeter (85.) machten dann aber noch noch den Erfolg der DFB-Auswahl perfekt.

Jones hatte Spaß

„Wir hatten schon zehn schwache Minuten, haben uns dann aber wieder gefangen und gut gespielt. Es hat Spaß gemacht“, so eine am Ende zufriedene Jones. Vor der Partie wurden Ex-Bundestrainerin Silvia Neid, Assistenztrainerin Ulrike Ballweg und Managerin Doris Fitschen verabschiedet, genauso wie die zurückgetretenen Saskia Bartusiak, Melanie Behringer und Annike Krahn.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • Volker sagt:

    Also erst mal Glückwunsch und Achtung für diese Östreicherinnen. Für so ein junges und Neues Team im Europäischen Fussball eine starke Leistung zu Recht für die EM Qualifiziert.! Maro hat ihre Position angenommen und die Erwartungen an Sie erfüllt. In der 1HZ war Sie die Zentrale Figur im Spiel fast alle Gegenstösse wurden von ihr eingeleitet. Maro,Huth und Mittag zu schön um war zu sein! Auch das zusamen Spiel zwischen Pauli und Meier funktionierte ganz gut. Obwohl Pauli einen Schritt schneller ist als Meier. In der Schwachphase zu beginn der 2HZ zu wechseln und zwar nicht nur Spielerinnen sondern auch Positionen möchte ich nicht in einem Wichtigen Spiel sehen,das wäre Wahnsinn. Der Ausgleich die Folge. Egal, was die Mädels gezeigt haben war im Ganzen richtig schöner Fussball. Freue mich auf die Niederlande sicher auch kein Spaziergang, weiter so Mädels.

    (12)
  • BirgitsStiefsohn sagt:

    Maroszan, Huth, Feißt, Mittag.!!!
    Im guten wie im bösen war eine neue Tendenz sichtbar. Ich kann mich noch gut an die jahrelange Häme gegen Krahn und Bartusiak erinnern, heute konnte man gut sehen, was man an beiden hatte.
    Die offensive Kreativität insbesondere in der 1. Hälfte allerdings äußerst erfrischend.
    Österreich sehr stark, sehr beeindruckend!

    (5)
  • Jo-Ann-Kas sagt:

    Unterhaltsames Spielchen

    Zwei Faktoren für Deutschland bleiben. Eine für höchstes Niveau zu langsame Innenverteidigung und eine weiterhin hohe „Bock-Quote“ von Frau Schult.

    Ich gebe BirgitStiefsohn recht. Es gab einen sehr guten Grund dafür, dass Krahn/Bartusiak gefühlt eine Ewigkeit in der Innenverteidigung gesetzt waren. Wir haben, hatten und werden auch in Zukunft keine besseren Innenverteidigerinnen haben (siehe U17 oder U20). Woran das langt erschliesst sich mir leider auch nicht

    (-4)
  • Digger Dunn sagt:

    Gratulation an die rot-weiß-rote Bundesligavertretung. Mit so einer Leistung kann man selbstbewußt zur EM nach Holland fahren. Gini Kirchbergers Zuckerpass auf Nina Burger zum 2:2 hätten auch Annike und Sassi nicht verteidigen können. Sehr gut hat mir Svenja Huth gefallen. Sie war ja bei drei Toren maßgeblich mitbeteiligt. Sie wurde aber auch jahrelang von Colin Bell geschont und hat daher noch genug Power. Eigentlich müßte Potsdam noch ein Dankschreiben an Colin Bell schicken, daß er Svenja beim FFC Frankfurt so wenig Spielzeit gab und sie ihre Energie für Turbine Potsdam bewahren konnte.

    (15)
  • Detlef sagt:

    Ein sehr schönes Fußballspiel, von beiden Mannschaften mit viel Einsatz, aber auch guter Disziplin vorgetragen!!!

    In der Offensive die DFB-Elf mit einigen sehr guten Aktionen, vor allem die quirlige SVENJA HUTH (3 Assists) machte heute ein tolles Spiel!!!
    Aber auch ANJA MITTAG zeigte viel Spielfreude!!!
    Als ob sie uns Kritiker hier Lügen strafen wollte, blitzte ihre alte Torgefahr wieder auf!!! 🙂
    Auch die lauffreudige Verena Faißt bedankte sich bei Steffi Jones für die Nominierung mit einer starken Leistung, und krönte diese mit einem Hammertor!!! 🙂

    In der Defensive gibt es erwartungsgemäß noch Abstimmungsprobleme!!!
    Die von der Bundesgöttin zumeist verschmähte BABBS PETER heute auch mit einigen Fehlern, wovon zwei zu Gegentoren führten!!!
    Aber auch JOSI HENNING mit einigen Problemen, und sie sieht mir nicht richtig austrainiert aus!!!
    Leo Meier heute wieder mit einer besseren Leistung als zuletzt, auch in der Offensive!!!
    Starkes Spiel auch von PAULI BREMER!!!
    Hoffentlich bleibt sie bis zur EM fit und gesund!!!

    Alex Popp heute ungewohnt defensiv, wie zuletzt wohl in alten Duisburger Tagen!!!
    Aber auch das hat sie noch nicht verlernt!!!
    Dzeni Marozsan mit einer ordentlichen Leistung, heute mal ohne Versteckspiel!!!
    Ich habe besonders in der Phase nach dem Ausgleich auf sie geachtet, ob sie dem deutschen Spiel wichtige Impulse geben konnte, und ich meine JA!!! 😉

    Aber auch die Austria-Mädels gefielen mir sehr gut!!!
    Schon lange habe ich mich gefragt, warum sie keine starke Natio auf die Beine stellen können, wo sie doch so viele tolle Spielerinnen allein in der Bundesliga haben!!!
    Wahrscheinlich bedurfte es erst eines Perfektionisten wie Thalhammer, der das Optimum aus seinen Mädels rausholen konnte!!!
    Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Mannschaft, die ja noch sehr jung ist, bei der EM, und darüber hinaus entwickeln wird!!!

    Interessant wäre zu beobachten gewesen, wie die DFB-Elf mit einem frühen Rückstand umgegangen wär!!!
    Der nichtgegebene, klare Elfer für Austria, hätte ein Indiz dafür sein können!!!

    Jetzt freue ich mich Dienstag auf Holland in Aalen, wo ich nach sehr langer Natio-Abstinenz mal wieder live im Stadion sein werde!!! 🙂

    (6)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Bei den Männern gehen die Testspiele in nahezu aller Regelmäßigkeit in die Hose, unsere Mädels zeigen absolute(n) Spielfreude und -fluß mit schönen Toren! Und damit keine Langeweile aufkommt, gibt es eben Einladungen an den Gegner, der ja recht BL-affin und auch taktisch gut eingestellt daherkommt. So kam ein Spiel dabei raus, das deutlich unterhaltsamer war als zuletzt! Bin schon heute auf die Turnierleistung unserer Nachbarinnen gespannt, ob sie es den MVT-Schützlingen eventuell nachmachen und etwas für Abwechslung und u.U. sogar Furore sorgen können – 3 Teams bei der EM die Daumen drücken, kein Problem für mich!
    2 Fakten zum Schluß: Faißt zeigte ein grandioses Spiel! Sie scheint das Ziel des Festspielens in der Start11 zu haben.
    Mittag mit einem Spiel, was man?/ich so überhaupt nicht erwartet hatte. Was war da bloss los? An dem hervorragenden Harmonieren mit Huth allein kann es ja eigentlich nicht gelegen haben, aber dennoch hat es dieses Duo verdient, öfters zu zeigen, was es drauf hat.
    Kaum vorstellbar, wie eine Magull ein Spiel gestaltet, wenn sie dazu öfters Gelegenheit und weniger aus Verlegenheit bekommt. Hat was von der Richterskala an sich, die ja bekanntlich nach oben offen ist! Sie hat mich nämlich mehr überzeugt als so manchen Maroszan!
    Sehe ich das falsch, oder was sucht Schult soweit aus ihrer (Komfort-)Zone?

    (19)
  • enthusio sagt:

    Eine gegenüber den Olympia-Auftritten wie ausgewechselte Marozsan war für mich heute ein Hauptgrund für den verdienten Sieg gegen Österreich. Keine Spur von Phlegma, immer wieder kurbelte sie das Offensivspiel an und agierte mit großer Laufbereitschaft. Sie hat die Mannschaft mitgerissen und auch nach dem Ausgleich großen Einsatz gezeigt. Die Kapitänsbinde hat ihr spürbar Auftrieb gegeben.

    Ebenfalls balltechnisch stark spielten Magull, Huth und Mittag, Faißt und Maier überzeugten mit gefährlichen Schüssen aus der zweiten Reihe.

    Dagegen konnte mich Pauline Bremer auf der ungewohnten Position als rechter AV, die sonst Leonie Maier bekleidet, überhaupt nicht überzeugen. Mir fielen einige Stockfehler und praktisch null Wirkung bei ihren wenigen Vorstössen auf.

    Und die aktuelle IV mit Peter und Henning bleibt leider eine Schwachstelle.

    Großes Kompliment an Österreich, das ein starkes Spiel gezeigt hat, und insbesondere an Zinsberger, deren fehlende Spielpraxis ihr nie anzumerken war.

    Kompliment auch an Lena Petermann, wie cool sie den Elfer verwandelt hat. Es spricht im übrigen für Trainerteam und Mannschaft, dass sie als junge Einwechselspielerin den Elfer überhaupt schießen durfte.

    (14)
  • enthusio sagt:

    Hier ein Spielbericht aus österreichischer Sicht:

    http://ballverliebt.eu/2016/10/22/oesterreich-deutschland-frauen-thalhammer-jones/

    (@ KarlMai: danke für Deinen Hinweis auf diese Webseite !)

    (6)
  • FFFan sagt:

    „Deutschland gewinnt im Umschaltduell“, so könnte die Überschrift für dieses Spiel lauten, das sicherlich eines der unterhaltsamsten Testspiele der letzten Jahre war. Und das lag nicht zuletzt am Gegner: anders als viele andere Gegner der DFB-Frauen igelten sich die Österreicherinnen nicht hinten ein, sondern gingen von Anfang an mutig mit mehreren Spielerinnen vorne drauf! Sie attackierten bei Rückpässen sogar die deutsche Torhüterin. Dadurch machten sie es den Deutschen gar nicht leicht, das Spiel aus der Abwehr heraus aufzubauen. Wenn es aber doch gelang, sich spielerisch aus diesem ‚Angriffspressing‘ zu befreien, dann waren natürlich auch riesige Räume da! Und so konnte die DFB-Elf eine Facette ihres Spiels zeigen, die man ansonsten selten zu sehen bekommt: Konter- bzw. Umschaltspiel! Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt, durch genau ‚getimete‘ Vertikalpässe und Flanken Chancen kreiert. So entstanden auch die beiden (traumhaft herausgespielten) Tore von A.Mittag, die ihre Treffsicherheit wiedergefunden zu haben scheint. D.Marozsan, L.Magull & Co. legten eine enorme Spielfreude an den Tag. Die überragende Spielerin im deutschen Team war jedoch Svenja Huth. Ein eigener Treffer blieb der Potsdamerin zwar verwehrt, aber mit drei Torvorlagen und vielen guten Pässen und Laufwegen (oft im Höchsttempo!) hatte sie dennoch großen Anteil am Sieg. (Kuriosum am Rande: in der Entstehung des 1-0 gewann Huth sogar ein Kopfballduell gegen die einen Kopf größere C.Wenninger! 🙂 ).

    Dass sie ebenfalls das Umschaltspiel beherrschen, zeigten die Österreicherinnen dann in der zweiten Halbzeit. Das Ausgleichstor zum 2-2 war ein Musterbeispiel: von der Balleroberung in der eigenen Hälfte bis zum Torerfolg vergingen nur wenige Sekunden! Für kurze Zeit lag eine Überraschung in der Luft, auch weil die Mannschaft von D.Thalhammer jetzt das Pressing besser dosierte und weniger Räume anbot. In den letzten 20 Minuten nahm die Heimelf dann aber doch wieder mehr ‚das Heft in die Hand‘ und kam noch zu zwei Toren, so dass das Endergebnis letztlich ungefähr den Spielanteilen entspricht.

    Die Leistung der deutschen Mannschaft macht Lust auf mehr, aber auch die Gäste haben gezeigt, dass sie in Europa keine ‚Laufkundschaft‘ mehr sind!

    (16)
  • OrbisJack sagt:

    Unterhaltsame Spiel, mit genugende schöne Spielzüge und ein gegner die auch manchmal ein bisschen Gefahr ausstrahlt. Svenja Huth hat nochmal bewiesen was für ein Talent sie hat, da wird noch mehr Grossvereine aufmerksam geworden sein…wer sie in der nächsten Monaten verpflichtet wird spass haben.

    Eizige Sorgnis für Deutschland mMn ist die fehlende Form und spritzigkeit bei Henning.

    (1)
  • Amara sagt:

    Tolles Spiel unserer Mädels. War wieder einmal schön zu sehen, dass Testspiele auch mit Einsatz und Spaß am Spiel stattfinden können … Danke!

    (11)
  • Volker sagt:

    Warum eigentlich wirken diese Herrn vom DFB immer so müde und gelangweilt bei solchen Spielen? Die Einblendung der beiden wirkten auf mich wie die berühmten Opis aus der Muppet show. Ein wenig Kritik habe ich zu A.Popp. Ihre teils rüden Körpereinsätze und Kamikaze haften Einsätze führen nicht nur zu Spiel Unterbrechungen ernsthafte Verletzungen scheinen dabei nur noch eine Zeitfrage zu sein. Bei einem Freundschaftspiel überflüssig finde ich.

    (12)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar