Home » Bundesliga Frauen

Potsdam verteidigt Spitze, Remis in Freiburg

Von am 2. Oktober 2016 – 17.20 Uhr 40 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat am torarmen 4. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga durch ein Joker-Tor gegen den SC Sand die Tabellenspitze verteidigt. Meister FC Bayern München gewann in Leverkusen, die TSG 1899 Hoffenheim feierte den ersten Saisonsieg. Die packendste Partie lieferten sich bereits am Samstag der SC Freiburg und der 1. FFC Frankfurt.

Anzeige

Vor 2 038 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion erzielte die erst wenige Minuten zuvor eingewechselte Anna Gasper beim hart erkämpften 1:0 (0:0)-Sieg von Turbine Potsdam gegen den SC Sand den einzigen Treffer der Partie (64.), als sie nach Vorarbeit von Laura Lindner den Ball über Sands Torhüterin Carina Schlüter lupfte.

SGS Essen souverän

Die SGS Essen gewann ihr Heimspiel gegen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach souverän mit 3:0 (1:0). Charline Hartmann (36., 70.) war doppelt erfolgreich, Kozue Ando (60.) traf ebenfalls für die Elf von Trainer Daniel Kraus. Meister FC Bayern München gewann sein Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen ebenfalls mit 1:0 (1:0). Abwehrspielerin Gina Lewandowski war für die Münchnerinnen erfolgreich.

Spielszene Freiburg gegen Frankfurt

Packendes Duell: Freiburgs Lina Magull (li.) im Duell mit Mandy Islacker © foto2press / Oliver Zimmermann

Erster Saisonsieg für Hoffenheim

Grund zur Freude hatte auch die TSG 1899 Hoffenheim, die durch einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim FF USV Jena den ersten Dreier der Saison landete. Judith Steinert machte ihrem Treffer (64.) den Erfolg perfekt.

Packendes Remis zwischen Freiburg und Frankfurt

Bereits am Samstag gewann Vizemeister VfL Wolfsburg mit 2:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg. Die Tore gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste, die ohne Linda Bresonik und Danica Wu auskommen mussten, erzielten Zsanett Jakabfi (30.) und Alex Popp (89.). Der SC Freiburg und der 1. FFC Frankfurt trennten sich im zweiten Samstagsspiel mit 0:0, bewiesen aber in einer attraktiven Partie, dass ein 0:0 kein Langweiler sein muss. Insgesamt fielen am 4. Spieltag in den 6 Partien nur 8 Tore.



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1FC Bayern München971111:4+722
21. FFC Turbine Potsdam870115:3+1221
3SC Freiburg962118:6+1220
4SGS Essen852115:5+1017
5VfL Wolfsburg852110:4+617
61. FFC Frankfurt943217:9+815
7SC Sand942312:5+714
8TSG 1899 Hoffenheim92074:11-76
9FF USV Jena92076:14-86
10Bayer 04 Leverkusen82065:13-86
11MSV Duisburg92075:22-176
12Borussia Mönchengladbach90093:25-220

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

40 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Es war das erwartet schwere Spiel, gegen einen defensiv sehr gut eingestellten SC Sand!!!
    TURBINE war klar die Spielbestimmende Mannschaft, mit den klar besseren Torchancen!!!
    2x konnten die Gäste gerade noch so auf, bzw kurz vor der Linie retten!!!

    Aber man sah auch die Probleme, gegen eine deutlich stärkere Mannschaft als zB Frankfurt zu Chancen zu kommen!!!
    Vor allem die Paßsicherheit ließ heute sehr zu Wünschen übrig, und auch viele Ballannahmen waren oft nicht bundesligatauglich!!!
    Hier muß noch sehr viel gearbeitet werden!!!

    Ein Sonntagsschuß von ANNA GASPER erlöste uns dann zum völlig verdienten Sieg!!! 🙂

    Es waren heute einige Spielerinnen nicht so ganz auf der Höhe der Aufgabe!!!
    Darunter auch die Leistungsträgerinnen der letzten Wochen TABBI KEMME und SVENJA HUTH!!!
    Auch ELISE KELLOND KNIGHT erwischte keinen guten Tag!!!
    Leider blieb auch WIEBKE MEISTER erneut hinter den Erwartungen zurück!!!
    Erst mit der Einwechslung von ULLA DRAWS kam Sicherheit und ordentlich Schwung ins Mittelfeld!!!

    Die Defensive stand dagegen recht sicher, und ließ nicht viel zu!!!
    JOJO ELSIG mußte mit stark blutender Nase ausgewechselt werden, stand aber beim Abschlussjubel wieder neben ihren Mitspielerinnen!!!
    Man muß jetzt abwarten ob eventuell die Nase gebrochen ist!!!

    Am Ende stehen drei Punkte gegen einen sehr starken Gegner auf der Habenseite!!! 🙂
    Es ist zwar noch viel Arbeit zu erledigen, aber es geht definitiv in die richtige Richtung!!!

    Auch die Zuschauerzahl ist erstaunlich, denn Sand ist eigentlich nicht der klassische Zuschauermagnet!!! 🙂
    Und wie vorhergesagt, kam dann auch der starke Regen, der zur Versöhnung aber einen wunderschönen Regenbogen über das KARLI zauberte!!! 🙂
    Über 2000 Besucher konnte das miese Wetter aber nicht abschrecken!!!

    Und da es selten genug vorkommt, darf man auch der Schiri Frau Riem Hussein eine gute Leistung bescheinigen!!!

    (18)
  • enthusio sagt:

    Beim Spiel Essen-Mönchengladbach kam es zum erwarteten Familientreffen, denn alle drei Dallmanns standen in der Startelf ihrer jeweiligen Mannschaft.

    Essens Nina Brüggemann schien in der Anfangsphase mit ihren Gedanken noch in der Kabine gewesen zu sein, denn sie erlaubte sich zwei haarsträubende Fehlpässe, die von Mönchengladbach aber nicht genutzt werden konnten und nach laschen Abschlüssen u.a. von der ehemaligen Essener Spielerin Madeline Gier sichere Beute von Lisa Weiß wurden. Es sollten für den Rest des Spiels die einzigen erwähnenswerten Torchancen des Aufsteigers gewesen sein.
    Essen brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Daniel Kraus trieb daher immer wieder seine Mannschaft mit anfeuernden Zurufen an. Doch nach und nach erspielten sich die technisch reiferen Essenerinnen einige gute Torchancen, wobei Gladbachs Torhüterin Christina Bellinghoven sich einige Male auszeichnen konnte. So lenkte sie mit einer starken Fußabwehr einen Flachschuss Sarah Doorsouns um den Pfosten und pflückte in ihrer stärksten Szene der frei vor ihr auftauchenden Charline Hartmann den Ball vom Fuß.
    Die für die Essener Fans erlösende Führung bereitete Linda Dallmann vor, deren Schuss Bellinghoven nur vor die Füße Charline Hartmanns abwehren konnte, die locker einschob.

    Auch in der 2. Halbzeit wae es – von einigen wenigen harmlosen Konterversuchen abgesehen – ein Spiel auf ein Tor. Immer wieder stand Bellinghoven im Mittelpunkt, doch gegen einen Heber Kozue Andos und einen Kopfball Hartmanns aus kurzer Distanz nach Konfusion in ihrer Abwehr war auch sie machtlos. Essen hätte das Ergebnis um zwei, drei Tore höher gestalten können, doch mit Glück und Geschick verhinderte die gegnerische Hintermannschaft weitere Gegentreffer.

    Auf Essener Seite gefielen mir besonders Kapitänin Ina Lehmann, die das Spiel immer wieder von hinten ankurbelte, sowie Charline Hartmann, die viele Bälle eroberte und viel Laufarbeit verrichtete.

    In dieser Form ist Mönchengladbach auf jeden Fall der Absteiger Nr. 1, wobei man natürlich berücksichtigen muss, dass diese Mannschaft mit fast unveränderter Besetzung den Durchmarsch aus der Regionalliga in die Bundesliga geschafft hat.

    Essen grüßt jetzt von Tabellenplatz 2, dem besten Saisonstartergebnis, das diese Mannschaft jemals erreicht hat.

    (16)
  • Aldur sagt:

    Den Auftritt des deutschen Meisters in Leverkusen kann man wohl mit „Arbeitssieg“ treffend zusammenfassen.

    In personeller Hinsicht war für mich zu nächst einmal erfreulich, auf Leverkusener Seite Ramona Petzelberger endlich wieder Fussball spielen zu sehen. Auch wenn die Kraft offenbar noch nicht für 90 Minuten reicht, wird sie mit ihrer Ballsicherheit ein wichtiger Baustein im Abstiegskamf sein. Dafür war mit Jessica Wich eine andere wichtige Spielerin der Werkself nur in Zivil anwesend.

    Auf Münchener Seite fiel zunächst die Umstellung auf eine Viererkette (bestehend aus Maier, Schnaderbeck, Holstad und Lewandowski) ins Auge. Außerdem begann Iwabuchi, die in der Folge zur auffälligsten Bayern-Akteurin werden sollte, und Leupolz saß zunächst nur auf der Bank.

    Leverkusen präsentierte sich erwartungsgemäß defensiv kompakt, hatte aber nach wenigen Minuten die erste Großchance des Spiels, als Ehegötz Maier spielend leicht überlief, dann aber an der herausstürzenden Korpela scheiterte. Bayern tat sich gegen den defensiven Gastgeber schwer, Chancen herauszuspielen. So dauerte es bis Mitte der 1.Halbzeit zur ersten Großchance, die bezeichnenderweise auch noch ein Standard war. Hier fiel allerdings schon die Entscheidung: Den guten Behringer-Freistoß aus halblinker Position konnte Klink noch aus dem Eck kratzen, bei der folgenden Ecke köpfte Lewandowski dann relativ unbedrängt das Tor des Tages.

    Anschließend übernahmen die Bayern noch mehr die Kontrolle und kamen zu weiteren Chancen. Die beste war ein Miedema-Kopfball, der knapp daneben ging. Wann immer es aus dem Spiel heraus gefährlich wurde, hatte irgendwie Iwabuchi ihre Füße im Spiel. Umso bitterer, dass die kleine Japanerin Mitte der zweiten Halbzeit mit einer Knieverletzung raus musste. Die Reaktionen der Beteiligten ließen da leider nichts Gutes ahnen.

    Die zweite Halbzeit begann mit zwei strittigen Situationen im Leverkusener Sechzehner. In der ersten war Frau Müller-Schmäh wohl die Einzige im Stadion, die kein strafbares Handspiel gesehen hatte. Nur eine Minute später ging wieder die gesamte Bayern-Bank aus dem Sattel. Da hatte Kempe nach meinem Dafürhalten den Ball aber an die Hüfte und nicht an den Arm bekommen. Das müßte man im Highlight-Video noch einmal überprüfen.

    Bayern dominiert auch die 2.Halbzeit und kam auch zu einigen Chancen. Die beste davon vergab die eingewechselte Rolser, die aus Nahdistanz an Klink scheiterte. Leverkusens Torfrau hielt grundsätzlich stark, hatte aber auch den einen oder anderen „Hoppla-Moment“ im Programm.

    Je länger es nur 0:1 stand, umso hektischer wurde es. Obliers war durchaus gewillt, die kleine Chance zu ergreifen, und wechselte mit Schwab und Oliveira Leite offensiv ein. Mehr als eine Chance durch die starke Ehegötz, die den Ball am Sechzehner mit dem Rücken zum Tor annahm, sich um die Gegenspielerin drehte und flach abzog, kam aber nicht mehr heraus. Korpela war in der fraglichen Situation dann auch rechtzeitig unten. Die linke Leverkusener Seite mit Ehegötz im Mittelfeld und Rinast als Außenverteidigerin war ohnehin sehr auffällig. Beide starteten einige starke Sololäufe, allerdings meist ohne nennenswerten Effekt.

    Insgesamt geht der Bayern-Sieg in Ordnung. Das ist aber erkennbar nicht die souveräne, nahezu unschlagbare Mannschaft der Vorsaison. Auch Leverkusen sollte auf die heutige Leistung aufbauen können, wenn es gegen Mannschaften der eigenen Kragenweite geht.

    (16)
  • FrankE sagt:

    Kompliment an Sand. Was da heute an Defensivarbeit gezeigt wurde war bezüglich Disziplin beeindruckend. Man konnte deutlich sehen warum man mit weißer Weste in’s Karli kam. Wie Detlef schon sagte konnte Turbine nie ihre Sicherheit finden. Zum Glück hat Anna gehört was vielstimmig immer wieder von der Tribüne kam:“ SCHIEß DOCH!!!!!!“
    Ganz toll…+2000 im Stadion. Dieser Rahmen hatte mehr Fussball verdient als geboten wurde.
    Spiele, Erster gegen Zeiter finden weiter in Potsdam statt! Das ist das Beste am heutigen Spiel.

    (13)
  • enthusio sagt:

    Hab noch was vergessen: Steffi Jones war heute in Essen vor Ort und wurde mit sehr freundlichem Beifall der Zuschauer begrüßt.
    Ich finde es gut, dass sie – wie letzte Woche in Mönchengladbach – bei den Bundesligaspielen vor Ort anwesend ist und sich mit eigenen Augen ein Bild von ihren (potentiellen) Nationalspielerinnen macht.
    Bei der anschließenden (und wie immer öffentlichen) Pressekonferenz war sie leider nicht mehr anwesend.

    (9)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Essen grüßt jetzt von Tabellenplatz 2, dem besten Saisonstartergebnis, das diese Mannschaft jemals erreicht hat.“

    Und am nächsten Spieltag geht’s nach Potsdam. Bei einem Sieg winkt der SGS dann sogar die Tabellenführung!

    (4)
  • Jochen-or sagt:

    Anders als Detlef sah ich gestern Sand als die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit. Gepflegter Spielaufbau, aber Gott sei Dank fehlte die Stammmittelstürmerin Damnjanovic, die nicht adäquat ersetzt werden konnte, zumal die Abwehrspielerinnen von Turbine erkennbar Schnelligkeitsvorteile besaßen.

    Nur eine erwähnenswerte Großchance von Turbine. Viele Fehlpässe, einmal mehr u.a. von Kellond-Knight, Meister, aber auch Huth, die gleich 3x aussichtsreiche Angriffe verdaddelte, weil sie viel zu hart nach außen in den freien Raum zur gut positionierten Mitspielerin passte.

    Erst in der 2. Hz. beherrschte Turbine das Spiel, biss sich aber immer an der guten Abwehr (Igwe !, van Bonn) von Sand fest.
    Da musste dann ein Sonntagsschuss helfen. Weiterhin gelang Sand nach vorne danach recht wenig, auch wenn der Sturm verstärkt wurde. Auch Turbine konnte nunmehr die Räume , die sich boten, nicht nutzen – eben weil kein gutes Passspiel vorhanden war.
    Für mich ein Arbeitssieg ohne Glanz gegen eine Mannschaft mit einer stabilen Abwehr, aber nach vorne zu ungefährlich.

    Gegen die im Sturm besser besetzten Essenerin dürfte dann eine echte Prüfung – vielleicht der erste große Prüfstein – anstehen, da Essen ausweislich ihres Spiels in Frankfurt wesentlich stärker als Frankfurt einzuschätzen sein dürfte, was den klaren Sieg von Turbine gegen Frankfurt relativiert.

    (2)
  • GG sagt:

    Bei Nieselregen in Wolfsburg haben > 1.300 Zuschauern (ordentliche Kulisse) einen souveränen Erfolg der Wölfinnen erleben können. Was am Ende fehlte war eine höhere Torausbeute, allerdings muss ich Duisburg konstatieren, dass das Defensivverhalten, insbesondere in taktischer Hinsicht, gut war. Die beiden Gegentreffer jedoch waren dann auch nicht mehr zu verteidigen – da überraschend bzw. mit außerordentlicher individueller Klasse vorbereitet.
    Die Wölfinnen begannen lediglich auf einer Position verändert zum München-Spiel, Noelle Maritz mit Startelf-Debüt (für Anna Blässe). Durchaus gelungen, da auch das Zusammenspiel mit Caro Hansen auf rechts gelang. Auffällig die Schwächen von JAY in der Ballannahme und -kontrolle, Mitte der 2. Halbzeit der folgerichtige Wechsel gegen Tessa Wullaert, die auch noch positive Akzente setzen konnte: Inwieweit ihr Treffer zu recht wg. Abseitsstellung – von einer starken Schiedsrichterin Appelmann – aberkannt wurde, hat sich für mich nicht aufklären lassen, beim Pfostentreffer unmittelbar vor dem Schlußpfiff hatte sie einfach Pech am Stiefel. Diese Maßnahme erscheint mir noch erforderlich, um die wirklich beste Elf auf den Platz zu haben: Tessa – mit ihrer Ruhe am Ball, der Übersicht, dem sicheren Paßspiel und ihren sehr häufig erfolgreichen Dribblings anstelle von Jay. Jay in einer Jokerrolle halte ich für die effizientere Lösung.
    Weiterhin vergleichsweise labil, Nilla in der Abwehr. Aber derzeit auch nicht adäquat zu ersetzen, da Jo Wedemeyer noch eine Verletzung auskuriert. Umgekehrt bemerkenswert die zusehends stabil werdende Sara-Björk, die sich neben einer sich augenscheinlich erholenden Lena Goeßling zu einem absolut verläßlichen, fixen Bestandteil dieses Teams entwickelt.
    Die Stammformation (mit der einen o.g. Einschränkung) scheint gefunden, und es bleibt zu hoffen, dass das Trainergespann dieser noch einige Spiele gibt um sich weiter aneinander zu gewöhnen, Automatismen zu entwickeln. So muss uns auch nicht vor den Chelsea-Ladies Bange sein, denn – auch das eine Erfahrung dieses Spiels – Poppi im Sturmzentrum ist stets für min. #1 Tor gut und Caro ist jederzeit in der Lage, mit ihren Dribblings bis zur Grundlinie vorzustossen … und präzise aufzulegen.
    Ach ja, und nicht zu vergessen die beiden „Granaten“ (Fernschüsse) von ISY Kerschowski, beide zwar leicht zu hoch, aber ansonsten kaum für eine Torhüterin zu meistern; allein, das sie sich das zugetraut hat, hat dem Spiel weitere Würze/Ansehnlichkeit gegeben.

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    Während Wolfsburg verlässlich ihre Siege einfahren um ihre Titel zurückzuholen, kommt SGS Essen für mich überraschend als die beste Kandidat auf den dritten Platz / ‚best der Rest‘ Titel. Die Spiele zwischen Essen und Freiburg wird echte Knaller werden.

    Obwohl ich noch Bayern als sichere Zweite (noch) sehe, da sind die geringe geschossene Tore rätselhaft. Ein pro Spieltag? Das kann ganz leicht zur blöde unötige Punkt verluste führen. Sand hat auch diese Problem, was zur eine wenig erfreuliche Tabellenplatz führt.

    Was Leverkusen angeht….ganz schlimm.

    (-11)
  • Detlef sagt:

    @Jochen,
    Worin genau war Sand besser???
    Im Paßspiel, möglicherweise!!!
    Allerdings war auch bei Ihnen zumeist im letzten Drittel der Dampf raus, da auch dort niemand den letzten Paß genau spielte!!!

    Nach Torchancen???
    Eher nicht, denn die Ortenauerinnen hatten eigentlich im ganzen Spiel nur eine richtig gute Chance, die LISA SCHMITZ toll parierte!!!
    TURBINE hatte dagegen allein in Hälfte Eins mehrere gute Möglichkeiten, wovon in der Zusammenfassung nur zwei zu sehen sind!!!

    Vielleicht in der Abwehr???
    Das kann man so stehen lassen, denn sie hatten vor allem TABBI KEMME und SVENJA HUTH fast komplett aus dem Spiel-, und uns somit das Gebiss aus dem Mund genommen!!! 🙁

    Derart zahnlos wurde überdeutlich, woran unsere Offensive oft krankt!!!
    Es geht zuviel durch die Mitte, und kaum über außen!!!
    Und es wird oft zu kompliziert gespielt, und zu selten mal aufs Tor geschossen!!!

    ANNA GASPER hat allen gezeigt, wie man auch ohne Hacke-Spitze-Einszweidrei, und noch eine Schleife um den Ball binden, zum Torerfolg kommen kann!!! 🙂

    (5)
  • shane sagt:

    @orbis: „Sand hat auch diese Problem, was zur eine wenig erfreuliche Tabellenplatz führt.“

    ich glaube kaum, dass sand das auch so sieht. also mit der erfreulichkeit des tabellenplatzes.

    und schoen, dass du essen als ersten anwaerter auf platz drei siehst, waehrend potsdam als bisher makelloser tabellenerster gar nicht erwaehnt wird. aber vermutlich kommt nichterwaehnung im falle potsdams bei dir schon einem kompliment gleich. weil, die sollten ja eigentlich, wenn’s nach dir ginge, schon letze saison abgestiegen sein…

    (10)
  • Detlef sagt:

    @Fränkie,
    Vielen Dank für die gute Nachricht!!! 🙂

    (4)
  • Detlef sagt:

    Kann hier jemand etwas aus Jena, zu der zweiten gelben Karte, die dann zu Rot führte sagen???
    In der Zusammenfassung war nix von der erwähnten Rangelei zu sehen, die dazu geführt haben soll!!!

    (1)
  • Detlef sagt:

    @shane,
    Hast Du nicht gewußt, daß der SC Sand auf Meisterschafts-, und CL-kurs war??? 😉

    (2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wenn ich die recht abweichenden Spieleinschätzungen von Turbine gegen Sand so lesen, fühle ich mich irgendwie an die widersprüchliche Livetickeraussage erinnert. Sie ist nachlesebar und lautet:
    > 88′
    Einer der seltenen Torschüsse der Gäste landet in den Armen der souverän spielenden Lisa Schmitz (1).

    Wie kann man sich bei seltenen Torschüssen zu einer souveränen Leistung aufschwingen? Im LT ist unter der 21 min. nur ein Meyer-Freistoß erwähnt, der von Schmitz weggefaustet wird. Reicht diese einzige erwähnte Aktion für das Prädikat „souverän“?
    Die im Highlightsvideo gezeigten Chancen, die allerdings im LT nicht Berücksichtigung finden, zeigen das dann aber doch irgendwie.
    Mir stößt im Zusammenhang mit der Leistungsbeschreibung auf, dass wenig selbstkritische Elemente verwendet werden, gerade in Bezug auf das offensichtlich mangelhafte Pass- und Zusammenspiel. Das war schon im Spiel gegen den Aufsteiger so, aber es wiederholte sich auch in aller Regelmässigkeit in diesem Wochenende! Ich frage mich da schon, was im Training an Lauf- und Passwegen einstudiert/geübt wird, wenn das Team so „harmoniert“ als wäre es noch in der Findungsphase?
    Gegen die SGS, die mit dem Wissen nach Potsdam kommen, mit einem nicht unmöglichen Sieg, den Tabellenführer zu stürzen, müssen zig Schippen gleichermassen draufgepackt werden! Die Ergebnisse der letzten Jahren sprechen da eine deutliche Sprache!
    Hat man teamintern, den Sieg gegen Frankfurt so wie Detlef es hier tat, überbewertet, anstatt nüchtern auf die Euphoriebremse zu treten?

    (-14)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Ich habe überhaupt nix überbewertet!!!
    Das Frankfurt nicht mehr zu den Topteams zählt, war schon vor dem Spiel absolut klar!!!
    Allerdings zeigen ihre Unentschieden gegen unsere nächsten beiden Ligagegner, daß man sie auch erst einmal schlagen und drei Tore einschenken muß!!!

    In der Pressekonferenz hat Rudi eigentlich schon sehr selbstkritisch angemerkt, daß viele Fehlpässe gespielt wurden!!!
    Er erklärte dies mit anfänglicher Nervosität!!!
    Allerdings wurde die Paßgenauigkeit bis zum Ende nicht wirklich besser!!!

    Es ist eigentlich müßig darüber zu spekulieren, ob sie es nicht besser können!!!
    Wäre es wirklich so, würde keine von ihnen bei einem Erstligisten unter Vertrag stehen!!!
    Bleibt darüber zu spekulieren, warum es so oft im Spiel nicht funktioniert???
    Für mich ist es eine reine Kopfsache, daß selbst einfache Bälle, ohne gegnerische Einwirkung, und oft unter 5m nicht ihr Ziel finden!!!

    Hilfreich sollte da eigentlich sein, daß Rudi immer noch kein konkretes Saisonziel ausgegeben hat, und JENNY ZIETZ lediglich „besser als letzte Saison“ zusagte!!!
    Damit sollte der Druck eigentlich klein genug sein, damit die TURBINEN nicht in Nervosität ausbrechen!!!
    Anscheinend ist der mentale Druck, den sich die Spielerinnen selbst machen immer noch ziemlich hoch!!!

    Was jetzt die Leistung von LISA SCHMITZ angeht, so war sie souverän genug, um alles was in Ihre Richtung kam zu meistern!!!
    Im Prinzip war es nur der Schuß von Laura Feiersinger, wo sie richtig arbeiten mußte!!!
    Alles andere war Pillepalle!!!

    (9)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Im Gegensatz zu Dir, Detlef, findet ich es absolut nicht hilfreich, sondern eher alibimäßig, wenn die Spielerinnen lediglich mit dem Ziel des Gewinnenwollens auflaufen und ein langfristiges bedeutungslos bleibt. Man muss/sollte sich immer Ziele stecken, die man bei Bedarf korrigieren kann, aber möglichst nach oben. Das derzeitige Minimalziel, was man durchaus mal ins Mikro und Kamera sagen darf, wäre:Wir wollen den derzeitigen Tabellenplatz mit einem weiteren Sieg bestätigen!
    Aber auch das konnte ich nicht vernehmen…
    Und zu der Kopfsache, die Ursache bei Dir ist:Dann sollen sie doch endlich mal den Kopf einschalten. Spätestens nache einem Spiel mit dieser Häufigung an Abspielfehlern, sollte doch mal im Minumum ein Verantwortlicher an der Abstellung/Lösung ernsthaft arbeiten, denn feststellen tun es schliesslich alle und zwar WE für WE.

    (-11)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Im Gegensatz zu Dir, empfinde ich es als großen Fortschritt, daß wir jetzt zum gewinnen auf den Platz gehen!!!
    Letzte Saison war oft genug der Tenor, bloß nicht wieder zu verlieren!!!

    Wenn Du ganz oben stehst, und auch gewinnen möchtest, dann willst Du natürlich auch Deinen Tabellenplatz bestätigen!!!
    Das man das nicht so direkt in die Öffentlichkeit hinaus plärrt, hat zum einen sicher noch mit der letzten Pleitensaison zu tun, und zum anderen will man wohl die ohnehin mental nicht so gefestigte Mannschaft nicht unnötig unter Zugzwang bringen!!!
    Für so eine direkte Art ist uns in den letzten Jahren das Siegergen, und das nötige Selbstvertrauen abhanden gekommen!!!

    Rudi hat deshalb auch auf der PK, auf entsprechende Nachfrage der Medienwelt den Wind aus den Segeln genommen!!!
    Mit Hinsicht auf die Leistungen gegen Sand, aber sicher auch in Gladbach, sieht er absolut keinen Grund, irgend welche Luftschlösser in den Himmel zu bauen!!!

    Und was „den Kopf einschalten“ angeht, so ist man ganz gewiß auf der Suche, hat aber bisher leider noch kein richtiges Mittel gefunden!!! 🙁

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    @shane

    Ich glaube nach dem letzte Saisons Ergebnisse, die Neuzugänge und Bell als Trainer hat Sand wohl die Erwartung in die oberen Tanellenhälfte zu sein. Defe siv haben sie das drauf aber die erzielte Tore ist im Moment die Manko. Und das könnte diese Ziel gefährden.

    Warum diese Bemerkung dich aufgeregt hat kann ich nicht verstehen.

    (-5)
  • FrankE sagt:

    Hey Schenschtschina Futbolista,
    wenn Du nach einer Zielvorgabe für diese Saison verlangst, was wären denn Deiner Meinung nach angemessen? Welches Ziel soll MR denn formulieren?

    „Zu Null Punkte“ nach vier Spielen; soll er von Meisterschaft reden? Dieses Ziel kann man sicher nicht vorgeben, nicht nach vier Spieltagen und erst recht nicht wenn soviel neu ist wie in dieser Saison.

    Vorgabe: Erreichen der CL: Das wäre quasi wie Meisterschaft und aus den selben Gründen unrealistisch.

    Vorgabe Klassenerhalt: Au ja, bis jetzt schon zwölf Punkte gegen den Abstieg!

    (Auf diese drei Möglichkeiten würde ich dann auch gern Deine Kommentare lesen)

    Vorgabe Platz drei bis zehn: Was wäre da großartig anderes als zu sagen: „Wir schauen von Spiel zu Spiel und sehen am Ende was rauskommt.“?

    Nach meiner Meinung ist Turbine diese Saison eine Wundertüte. Ok, bisher kamen vor allem Süßigkeiten, aber ich traue mich noch nicht zu glauben dass das Team das die ganze Saison so hält. Wie gesagt dafür ist zuviel neu und die Saison ist noch viel zu lang.

    ——–

    Zu Lisa: Wenn ich ihre Leistung in einem Adjektiv zusammenfassen müsste würde ich auch „souverän“ wählen, da bin ich ganz bei Detlef. Ja es gab Sonntag nicht viele Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Aber wenn, dann war sie da und sicher. Was der Liveticker aber nicht sagt, die Kommunikation zwischen Lisa-JoJo-Schmitti-Inka… der ganzen Defensive läuft gut und das nicht nur letzten Sonntag. Von dem einen Riesenklops, der zu einzigen Gegentor führte mal abgesehen steht die Defensive, die ich gesehen habe, richtig gut. Ich glaube wir erinnern uns nur zu gut (mit Grausen) wie das letztes Jahr war, diese Jahr…läuft! Klar ist das nicht nur Lisa´s Verdienst, aber sie steht dieses Jahr weiter vorne, ist häufig anspielbar wenn „hinten rum“ gespielt wird, das war auch am Sonntag so. Ihre vorgezogene Position und die gute Kommunikation ermöglichen es Inka und JoJo ca. 15m weiter vorn zu spielen. Wenn dann Konter liefen blieben die oft spätestens bei Inka oder Jojo hängen oder die langen Bälle fing Lisa im Niemandsland zwischen Mittellinie und Strafraum ab. Auf der Tribüne hab ich die Bezeichnung „Libero im Torwarttrikot“ mehrfach hören können. Sowas steht sicher nicht im Livestream, ist ja auch nicht spektakulär. Wenn ich wählen muss zwischen einer Torhüterin die ganz spektakulär hält und einer die das nicht muss, weil sie die Gefahr vorher entschärft nehme ich die Zweite (P.S. das kommt nicht von mir, das ist ein Zitat von Sepp Maier) und ich nenne sie: Souverän.

    (17)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Ich empfehle Dir die PK auf TURBINE-TV mal zu studieren!!!
    Da stellt Colin Bell unmissverständlich klar, was das Ziel des SC Sand in dieser Saison ist!!!

    Du wirst Dir selber zwar wieder mehr glauben als dem Trainer der Ortenauerinnen, aber das kennen wir ja schon!!! 😉

    (3)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FrankE
    Wo bitte verlange ich eine Zielvorgabe für die gesamte Saison?
    Lies doch einfach nur das, was von mir geschrieben wurde und nichts zwischen den Zeilen!
    Auch scheinst Du den Kontext, in den ich die Schmitzsche Leistungsbeschreibung „souverän“ gesetzt habe, nicht annähernd erfasst zu haben, eben diese Widersprüchlichkeit für einen LT-Verfolger, der nur von einem einzigen Torfraueingreifen lesen darf, aber dann über dieses Prädikat stolpert, was eher auf heftigen Beschuß hindeutet, zu den Highlightbildern!
    Was ich für angemessen halte, ist ein Platz, den man in aller Regelmäßigkeit bisher auf die Fahnen schrieb und das ohne wenn und aber!
    Wer sich keine Ziele stellt, hat schon verloren und sich das beste Alibi der Welt verschafft vonwegen, wir haben nichts versprochen oder so!

    @Detlef
    Das fehlerhafte Passspiel ist eine Kopfsache, denn die dafür notwendige Konzentration ist ausschlaggebend, wenn man davon ausgehen kann, dass es keine techn. Defizite in einer Erst-BL-Mannschaft sind. Eigentlich leidet die Genauigkeit bei vorhandener Konzentration erst dann, wenn eine sehr schnelle Spielweise vorherrscht, z.B. im Rahmen von Kontern oder bei frühzeitigem Pressing durch den Gegner der dann Druck aufbaut, um eben Fehlpässe zu provozieren. Sowas sollte aber in jedem Fall häufig im Training simuliert werden und in Testspielen praxisnah umgesetzt werden.
    Hier sind Erfahrungswerte im Trainerteam ausschlaggebend, denn nur von dort kommen die Übungen, die die Spielerinnen umzusetzen haben.

    @alle
    In nachfolgendem Link findet ihr, wie ich finde, eine sehr angemessene Reaktion auf Frauen im Fussball vor => http://www.t-online.de/sport/fussball/id_79176248/sparta-prag-schickt-duo-nach-sexismus-eklat-zum-damen-team-.html

    (-13)
  • FrankE sagt:

    Kleiner Nachtrag zu Lisa-souverän… Ich sehe gerade U17 Brasilien-Nord-Korea: Zitat des Kommentatoren zur Torfrau von Nord-Korea; Sie hatte wenig zu tun, aber wenn sie gebraucht wurfe war sie da. Das ist souverän. 😛

    (8)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FrankE

    Ha, ha, ha, netter Versuch, aber das Spiel und ENG-NIG habe ich auch gesehen; an so eine Aussage habe ich keine Erinnerung! Suche Dir also ein besseres Argument!
    Auch die brasil. Torfrau hatte wenig zu tun, aber eben einen Treffer hinnehmen müssen, an dem sie nichts machen konnte – sie war dennoch souverän.
    Nicht so wie Lisa Schmitz in der 3.min., wo sie ziemlich orientierungslos herumirrte, was aber natürlich nur in den Highlights kommentiert wird. Der LT schreibt dann lieber „souverän“…
    Wärst Du mal lieber auf meine Frage eingegangen!

    (-15)
  • FrankE sagt:

    Keine Erinnerung bedeutet bei Dir gibt´s nicht? Super….wenn nichts hilft sagt man Lügenpresse!

    (4)
  • shane sagt:

    @SF: „Wer sich keine Ziele stellt, hat schon verloren und sich das beste Alibi der Welt verschafft vonwegen, wir haben nichts versprochen oder so!“

    dir geht es ja offenbar, wenn du von „ziele stellen“ schreibst ums oeffentlich ziele verkuenden (oder bist du da so sehr insider, dass du weisst was intern an zielen angestrebt ist?) – soviel schonmal bzgl lesen was da ist vs. zwischen den zeilen lesen.

    und bzgl „schon verloren“ muss ich dann wohl getraeumt haben, dass muenchen die letzten zwei saisons meister geworden ist. ganz ohne grosse ziele oeffentlich rumposaunt zu haben.

    (7)
  • Ludwig sagt:

    @FrankE: Ich habe auch gehört, dass der Kommentator das gesagt hat.

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FrankE
    …wenn Du die Lügenpresse bist, dann selbstverständlich! 😀
    Daher wundert es mich nicht, wenn Du mit 2 Nicks hier arbeitest, bloss der Bestätigung wegen. 😉

    (-20)
  • Ludwig sagt:

    @SF: Ich vermute, dass du der Ansicht bist, FrankE und ich wären identisch. Bitte, wenn’s beliebt.

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Ludwig
    Man sollte auch Smileys mit einbeziehen und dann richtig interpretieren!
    Allerdings wundert es mich schon, dass so ein Kommentatorensatz bei Euch hängen geblieben ist, denn so toll war der ja nun nicht unbedingt. Aber vielleicht habt Ihr Euch ja noch mehr gemerkt…

    Aber um meinen Standpunkt nochmal zu verdeutlichen:
    Ziele zu stellen, ob öffentlich o. insgeheim ist da eher marginal, ist eine übliche, gängige Praxis, und darin unterschieden sich in der PK zum Spiel beide Trainer deutlich! Wie auch in der Art + Weise wie sie ihre Statements abgaben und auf die Medienvertreterfragen eingingen. Wenn die Zielstellung lautet ich geben keine aus, dann endet das Alphabet nach dem A, dokumentiert die offensichtliche Scheu, bei einer möglichen Verfehlung des Ziels, sich rechtfertigen zu müssen und dem will man entgehen!
    Das sind in meinen Augen Spielchen, die auch der FF nicht braucht!

    (-18)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Oh Gott, die ziellosen Daumen-runter-Menschen werden ja ständig mehr! Wie armselig muss doch deren Welt sein, so ganz ohne dem Streben nach Besseren? Gehen auf Arbeit und verrichten ihren Job ganz ohne Zielstellung, gehen in die Schule und egal welche Noten es hagelt – Hauptsache keine Ziele! 😀
    Ich lache mir doch den A**** ab!

    (-23)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Anscheinend gings doch bisher viel besser ohne konkrete Zielsetzung, als letzte Saison mit!!! 😉

    Und da gab es weit mehr User hier, die diese ambitionierte Zielsetzung kritisierten!!!
    Nunja, wie man es macht…….. 😉

    Der Pädagoge Rudi hat sich wohl dafür entschieden, den Druck auf das Team, und somit auch auf die Trainer, nicht überzubeanspruchen!!! 😉

    Wer ihm dies als „Feigheit“ anlastet, und so Werte ich Deine Äußerung „….dokumentiert die offensichtliche Scheu, bei einer möglichen Verfehlung des Ziels, sich rechtfertigen zu müssen und dem will man entgehen!“, der verkennt die Realität!!!

    FrankE hats bereits angedeutet!!!
    In dieser Mannschaft stecken noch zu viele Unwägbarkeiten, fehlen noch immer einige wichtige Strukturen!!!

    Rudi ist im Gegensatz zu Bell noch ein Anfänger!!!
    Was ist also schlecht daran, wenn man als „Azubi“ noch vorsichtig ist???
    Warum sollte er sich deshalb zu weit aus dem Fenster lehnen???

    Und so ganz ohne Zielsetzung ist man ja gar nicht in die Saison gestartet!!!
    „Besser als letzte Saison“ ist zumindest etwas Messbares, und am Ende auch nachprüfbar!!! 😉

    (14)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Es muss doch gar keinen Zusammenhang der bisherigen Leistung mit der fehlenden Zielstellung geben; das kann doch genausogut Zufall sein. Es sind manchmal unerklärbare Umstände. Mal ist es fehlender Druck, mal ist es aber genau dieser Druck, der als Auslöser für eine Leistungssteigerung gut ist. Das gilt grundsätzlich für den Sport und erst recht für die Profis, so merkwürdig das auch mal sein mag, weil man denkt, die wissen doch genau, weshalb sie sich anstrengen müssen, weil sie ja schliesslich dafür ein Salär einstreichen.
    Wir sind doch insgesamt zunehmend zu einer Leistungsgesellschaft mutiert!
    Und nein, Detlef, nicht ich verkenne die Realität, da ich mich auf nichts Ungewöhnliches, sondern absolute Normalität beziehe, denn Zielstellungen und deren Notwendigkeit, seine Ansprüche an sich selbst und das Team zu formulieren, ist doch Usus!
    Auch wenn hier einige meinen, aus welchen Gründen auch immer, eine konträre Position beziehen zu müssen, wird doch diese tatsächliche Realität nicht ausser Kraft gesetzt oder gar ins Gegenteil verkehrt.
    Da tanzt mal ein Trainer-Greenhorn aus der Reihe, legt seine Karten nicht auf den Tisch, wo man nur hoffen kann, dass sich dies nicht mal rächt.
    Unwägbarkeiten, fehlende Strukturen, es gibt immer zig Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, sollten aber keinen Grund abgeben, ziel-, plan- und orientierungslos zu marschieren!
    Rudolph ist langjähriger Sportpädagoge und sollte genau wissen, was er da (nicht) tut! Im Interesse meines Vereins, meines Teams hoffe ich, es geht gut!

    (-14)
  • Detlef sagt:

    Frau Fußball schrieb;
    „…weshalb sie sich anstrengen müssen, weil sie ja schliesslich dafür ein Salär einstreichen.“

    Könnte es nicht sein, daß sie einfach nur gute Sportlerinnen sein wollen, und sich deshalb anstrengen??? 😉

    Frau Fußball schrieb;
    „Mal ist es fehlender Druck, mal ist es aber genau dieser Druck, der als Auslöser für eine Leistungssteigerung gut ist.“

    Ein Team, daß vor lauter Nervosität einen Fehlpass nach dem anderen produziert, dürfte durch großen Druck wohl kaum besser werden!!! 🙁

    Frau Fußball schrieb;
    „….denn Zielstellungen und deren Notwendigkeit, seine Ansprüche an sich selbst und das Team zu formulieren, ist doch Usus!“

    Daher die Zielsetzung,
    „Besser als letzte Saison“!!! 😉
    Das beinhaltet natürlich, daß wir mit dem Abstiegskampf nix zu tun haben wollen, und wieder ein fester Teil der oberen Tabellenhälfte werden möchten!!! 🙂

    Was sollte man Deiner Meinung nach, die letzten Saison dabei berücksichtigend, an Zielen im Auge haben???

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Laß es bitte so stehen, wie ich es schrieb: Sie sind Berufsfussballerinnen! Und das sie das sind, hat mit ihrem Talent zu tun und dem Wunsch, damit ihre Brötchen zu verdienen.
    Sie laufen also nicht als Freizeitvernichter auf, sondern weil das ihr selbstgewählter Job ist! Einfach nur gute Sportlerin sein zu wollen ist da automatische inklusive! Da gehört das sich anstrengen, ja auch regelrecht schinden zwangsweise dazu. Auch das man der Zuschauerkulisse für deren Kommen inkl. Eintrittsgeld eine Bringeschuld hat, nämlich Leistung und eben kein Fehlpassfestival in fast jedem Spiel!
    Nervösität ist ganz sicher kontraproduktiv, nur nervös ist ausschliesslich diejenige, die sich ihrer Stärken, ihres Könnens nicht bewußt bzw. davon überzeugt ist. Auf wen sollte das hier wohl zutreffen?
    Eine Platzierung unter den ersten 3, war das bisher am häufigsten gesteckte Ziel, dorthin sollte man nicht nur per Lippenbekenntnis wieder hinwollen.

    Übrigens, weshalb gibt es eigentlich keine Infos zu den Rekonvaleszenten Schwalm, Rauch und Wälti? Das ist nämlich etwas, was ich als TP-Fan gern irgendwo zur Kenntnis nehmen möchte!

    Und jetzt wieder: Feuer frei für jede Menge Daumen-runter! Ich habe heute noch nicht ausreichend gelacht… 😀

    (-7)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Wie viele „Berufsfussballerinnen“ gibt es bei TURBINE???
    Vielleicht zählst Du sie mal auf???

    Hast Du vielleicht auch ein Allheilmittel gegen Nervosität???
    Es wäre sicher willkommen in Potsdam!!! 😉

    Eine Platzierung unter den ersten Drei war früher einmal, unter Bernd Schröder, als TURBINE noch ein Topverein war!!!
    Langfristig soll es sicher auch da wieder hingehen!!!

    Aber dazu fehlt es momentan noch an Konstanz, Kreativität und Selbstvertrauen!!!
    Und das kannst Du nicht einfach so herbeischwätzen, sondern daß muß man sich hart erarbeiten!!!

    Im letzten Stadionheft steht auf Seite 31 klar und deutlich lesbar, daß alle drei von Dir genannten Spielerinnen noch verletzt sind!!!
    Upps, ich vergaß, daß Du als „TP-Fan“ ja nie ins Stadion gehst!!! 😉

    (3)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun wird es mir echt zu blöd, mit Dir jegliche Diskussion fortzusetzen!
    1. Bist Du von uns Beiden doch derjenige, der von sich meint, der mit TP besser vernetzte zu sein, und stellst dennoch Fragen, deren Antworten Du kennen solltest. Die Apostrophe bekommst Du ungenutzt vor die Füße geworfen! Damit schreibst Du mich nicht klein!
    2. Die Allheilmittelfrage ist gelinde geschrieben eine Flucht in Quatsch mit Soße! Keine Basis für einen konstruktiven Disput!
    3. Hart erarbeiten heißt aber auch konkret, die Fehlpässe, die ungefährlichen Standards, keine Kopfballgefahr etc. endlich mal abzustellen. Upps, ich vergaß, kein Allheilmittel in der Tasche zu haben…
    4. Ergo, bist Du der bessere Fan, weil Du ins Stadion gehst?
    Übrigens, wieso sind wir uns dann eigentlich genau dort schon begegnet und fanden uns eigentlich recht unisono auf gleicher Wellenlänge? Na ja, alles hat mal ein Ende! 🙁
    Die Apostrophe werfe ich Dir unbenutzt vor die Füße, mich kleiner machen, schaffst Du sowieso nicht!
    Für mich ist das Thema durch, gegen Unsachlichkeiten muß ich nicht den Don Quichotte machen!

    (-6)
  • Detlef sagt:

    Frau Fußball schrieb;
    „Bist Du von uns Beiden doch derjenige, der von sich meint, der mit TP besser vernetzte zu sein,“

    Keine Ahnung wo Du dies rausgelesen hast???
    Ich habe auch nur die öffentlichen Quellen, die allen Anderen auch zur Verfügung stehen, und ansonsten gibt’s ja noch Schmidti!!! 😉
    Ich hab kein Facebook und kein Twitter, dafür bin ich jetzt seit ziemlich genau 12 Jahren Vereinsmitglied!!! 🙂
    Da kennt man halt viele Leute, die im und um den Klub herumwerkeln!!! 🙂
    Wenn Du das mit „vernetzt“ meinst, dann isses halt so!!! 😉

    Was Du mit „eine Flucht in Quatsch mit Soße“ bezeichnest, sollte Dir mal die Chance geben, Deine Weisheiten für Deinen Klub nutzbar zu machen!!!
    Was sollen die Verantwortlichen denn mit Deinen schwammigen Ratschlägen anfangen???
    „die Fehlpässe, die ungefährlichen Standards, keine Kopfballgefahr etc. endlich mal abzustellen“

    Glaubst Du denn ernsthaft, Du bist der Einzige, dem diese Unzulänglichkeiten auffallen???
    Ganz abgesehen davon, daß unsere Standarts in dieser Saison gar nicht so ungefährlich sind!!! 😉
    Das ist alles nicht konstruktiv, sondern immer nur negatives Gejammere!!!

    Da Lob ich mir mal die Kritik von F.B. und GG an ihren Wölfinnen!!! 🙂
    Von beiden kommt nicht immer nur, Dieses und Jenes ist großer Mist, da werden Lösungsansätze angeboten und Möglichkeiten aufgezeigt!!!
    Von Dir kommt immer nur destruktive Kritik!!! 🙁

    Frau Fußball schrieb:
    „Ergo, bist Du der bessere Fan, weil Du ins Stadion gehst?
    Übrigens, wieso sind wir uns dann eigentlich genau dort schon begegnet und fanden uns eigentlich recht unisono auf gleicher Wellenlänge?“

    Warum hast Du Dich dabei, wie andere auch, nie mit Deinem Nick vorgestellt???
    Was hast Du zu verbergen???
    Ich rede immer mit vielen Leuten, freundlichen und auch anderen!!!
    Niemand kennt Deine wahre Identität bei TURBINE!!!
    Weder in den Fankreisen, noch in der Vereinsführung oder Geschäftsleitung!!!
    Alle kennen Dich nur als den „Troll“ bei womensoccer!!!

    Vielleicht willst Du das ja ändern???
    Ich bin immer offen für Gespräche!!! 😉

    (0)
  • Drahtkopp sagt:

    Morjens Ihr „lieben“ Leutz 😉
    Ist ja eine sehr interessante Diskussion hier im Gange.
    Ich oute mich auch gleich mal als „Hobby“ Fan. Soll heißen:
    Mein Lebensinhalt besteht nicht nur aus TP. Klar freue ich mich über Siege und bin Betrübt bei Niederlagen,die letzte Saison fand ich genauso “ toll“ wie alle anderen auch inkl.Verein und Spielerinnen. Allerdings finde ich es persönlich unter aller Sau, dass jetzt da weiter gemacht wird wo es letzte Saison endete. Nämlich dieses ewige gemeckere und besserwissen einiger Fans, die vielleicht seit Jahren ins Stadion zum Fußball gehen aber in wirklichkeit keinerlei Ahnung vom Mannschaftssport haben, auch wenn sie es behaupten. Diejenigen die letztes Jahr die Schuld immer beim Trainer oder Spielerin suchten, immer und immer wieder den sofortigen „Sturz“ von Schröder forderten, den Wandel der anderen Teams ignorierten und TP als einzigen und alleinigen Sieger veranschlagen. All diese Fan’s hatten gewiss auch dazu beigetragen, dass es bei TP nicht rund laufen wollte. Und ausgerechnet jetzt, am Anfang der Buli nach 4 Spielen steht Potsdam auf Platz 1.! Herzlichen Glückwunsch an alle Fan’s die schon jetzt die Feier für die Meisterschaft planen und am liebsten sich selbst feiern würden, denn die „Schröder muss weg!“ Theorie trifft ja voll zu und überhaupt war ja alles Schlecht und Falsch, ihr habt halt immer recht und es gibt keine andere Meinung. Aber oh weh, das Spiel gegen Sand endete nur mit einen einzigen Tor für Turbine und wieder waren die Spielerinnen und Trainer schuld denn es gibt keine bzw keine richtigen Ziele bzw äußert sich der Werte Herr Trainer nicht explizit dazu und darum spielen die Mädels so? Schon klar, ihr habt recht-wie immer! Hackt ruhig wieder auf das Team ein, schreit es laut heraus das Spielerin soundso scheisse gespielt hat, mutmaßt und erfindet Gerüchte über diejenigen, die ihre Leistung nicht erbringen oder länger nicht spielen können/konnten. Ich bin mir ganz sicher dass ihr dann genau das Richtige für EUER Team tut.
    Derweil freue ich mich aufs nächste Heimspiel, freue mich über Siege und bin Betrübt bei Niederlagen. Rege mich vielleicht kurz über die Spielerin soundso wegen ihre Fehlpässe oder das Spiel auf und lasse die Hauptakteure des Vereins ihre Arbeit machen. Ich freue mich schon jetzt darauf zu sehen wie sich das Team weiter entwickelt, bin gespannt auf die Tabelle nachm 10. Spieltag und werde selbst dann noch voll hinter Turbine Potsdam stehen sollten sie jetzt alle restlichen Spiele verlieren-und das sogar ohne irgendwelche blöden Beschuldigungen, Schuldzuweisungen, Mutmaßungen, Forderungen oder gar Beleidigung ( egal in welchen Ausmaßen ) !!
    Ich hab vertrauen in unseren Mädels, in unserer Co- Trainerin und vorallem in unseren neuen Trainer. Sie alle sind und bleiben mein Team *Turbine Potsdam*, egal ob Platz 1 oder Platz 15 !

    Damit spreche ich niemanden hier direkt an, ihr seid nur die Leidtragenden meines soeben geplatzten Kragens.

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar